Die Mathe-Redaktion - 23.11.2017 00:53 - Registrieren/Login
Auswahl
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 469 Gäste und 14 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Mathematik: Johann Jakob Scheuchzer – ein Schweizer Universalgelehrter (1672-1733)
Freigegeben von matroid am Mo. 11. November 2013 09:55:27
Verfasst von Hans-Juergen -   1706 x gelesen [Gliederung] [Statistik] Druckbare Version Druckerfreundliche Version
Vermischtes

Johann Jakob Scheuchzer – ein Schweizer Universalgelehrter (1672-1733)

Bereits im Juni starb vor 280 Jahren der in der Überschrift Genannte. Er war dies alles zugleich: Mediziner, Naturforscher, Mathematiker, Paläontologe, Meteorologe, Geodät, Geograph, Historiker, Numismatiker, Theologe und Philologe. [1]  Seit der Kindheit sprach er, schulbedingt, fließend Latein (so ging es auch Martin Luther), konnte Griechisch und moderne Sprachen. Er war Mathematiklehrer und Physikprofessor und verfaßte das erste Physikbuch in deutscher Sprache. [2]

Scheuchzers Hauptwerk ist eine sonderbare Art von Bibel, die "Physica Sacra", d. h. Geheiligte Naturwissenschaft [3]:
Scheuzer: Kupferbibel, Deckblatt

Sie enthält zusätzlich zu den üblichen Bibelversen ausführliche, zum Teil sehr lange Betrachtungen physikalischer, astronomischer, botanischer, ... , auch medizinischer Art, alle in dem Bemühen, das Wirken Gottes in der Natur und im Leben des Menschen herauszustellen und glaubhaft zu machen.

Bei der damals sehr konservativen Schweizer Geistlichkeit stieß Scheuchzer damit auf Widerstand. Es wurde ihm verboten, das Werk bei sich zu veröffentlichen, und so ließ er es in Deutschland drucken. Der merkwürdig klingende Name "Kupfer-Bibel" rührt daher, daß die "Physica Sacra" 750(!) großformatige Kupferstiche enthält, die auch im Internet wiedergegeben werden.[3][4] Die meisten sind dort schwarz-weiß und recht dunkel, während die Originale farbig und klarer zu erkennen sind [5][6]:

Scheuchzer: Anatomie des menschlichen Kopfes / Theorie des Regenbogens

Das linke Bild stellt die Anatomie des menschlichen Kopfes, insbesondere des Auges, dar - Scheuchzer war ja auch Arzt -,  und im rechten wird die Theorie des Regenbogens angedeutet.

Bei seinen wissenschaftlichen Darstellungen griff er auf Erkenntnisse anderer Gelehrter zurück. Befreundet war Scheuchzer mit einem Mitglied der Schweizer Mathematikerfamilie Bernoulli. Er kannte Newtons Opticks und dessen Gravitationsgesetz und dachte über die Massenanziehung der im sonst leeren Weltall weit verteilten Objekte nach. Angesichts ihrer Kleinheit im Vergleich zu den gegenseitigen Entfernungen nannte er sie "Stäubgen" und zählte zu ihnen auch die Erde. Daß sich manche enger benachbarte im Laufe der Zeit zusammenballten, konnte er sich vorstellen, nicht aber, wie es zu den verschiedenen beobachtbaren Rotationsbewegungen kam. Dafür hatte er keine physikalische, sondern eine religiöse Erklärung. Hierbei beschrieb er die Folgen für die Menschen, für den Fall, daß es die Erddrehung nicht gäbe und die Neigung der Erdachse eine andere wäre. Ungewöhnlich für eine Bibel (und im Grunde einmalig) sind von Scheuchzer wiedergegebene numerische Tabellen über die Eigenschaften unseres Planetensystems.

Das über zweitausend Seiten umfassende Werk enthält viel Anregendes1 und gewiß auch manches Seltsame. Trotz der damals üblich gewesenen Frakturschrift läßt es sich im Internet unter den angegebenen Adressen gut lesen, wenn man zoomt. Nachdrucke werden im Buchhandel angeboten.

Scheuchzer widmete sich intensiv auch der Geographie und Beschreibung seiner heimatlichen Gebirgslandschaft. Bei Höhenbestimmungen gab er barometrischen Messungen gegenüber aufwendigeren trigonometrischen Methoden den Vorzug.

Ihm und seinem Bruder Johannes zu Ehren wurde die inzwischen bei uns selten gewordene Blumenbinse im wissenschaftlichen Sprachgebrauch Scheuchzeria palustris benannt.

Bei seinen mineralischen Studien fand Johann Jakob Scheuchzer die Versteinerung eines ausgestorbenen Riesensalamanders, der später den Namen Andrias scheuchzeri erhielt. Dieser spielt in dem utopischen Roman "Der Krieg mit den Molchen" des tschechischen Autors Karel Čapek eine Rolle, welcher rund zweihundert Jahre nach dem Tod des Schweizer Universalgelehrten erschien.2

Čapek (1890-1938) war ein bedeutender Schriftsteller seines Landes und ein Gegner jeglicher Diktatur. Besonders bedrohlich erschien ihm Mitte der dreißiger Jahre der Nationalsozialismus. Nach dem Münchner Abkommen vor 75 Jahren entmutigt, nahm er sich durch Verhungern selber das Leben. Der deutschen Geheimen Staatspolizei (Gestapo) galt er als "Staatsfeind Nr. 2" (Wikipedia). Sein Ende ähnelte, wenn auch aus anderen Gründen, dem des österreichischen Mathematikers Kurt Gödel.

Ein anderer tschechischer Patriot war der Student Jan Palach [7], der sich 1968 aus Protest gegen den Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen in Prag selbst verbrannte. An ihm waren deutsche Soldaten beteiligt – diesmal in wehrmachtsähnlichen Uniformen der "DDR" – , dreißig Jahre nach der Besetzung eines Teils der Tschechoslowakei durch Hitler-Deutschland.

[1] Diese Aufzählung entstammt einer Seite des Deutschen Museums über ihn.
[2] Biografie
[3] Physica Sacra Erste Abteilung. Textbeginn auf Seite 1 nach div. Registern mit römischen Seitenzahlen und längerem Scrollen
[4] Physica Sacra Vierte Abteilung
[5] Physica Sacra Kupfer-Tafeln...  II. Abteilung.
[6] Unterseite von [1]
[7] http://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Palach

1Interessant finde ich, um nur ein Beispiel zu nennen, was er in [4] ab S. 743 über die Ameisen schreibt.
2Der Roman ist gebunden und gebraucht im Internet für wenige Euro erhältlich.

Hans-Jürgen



Link auf diesen Artikel Link auf diesen Artikel  Druckbare Version Druckerfreundliche Version  Einen Freund auf diesen Artikel aufmerksam machen Weitersagen Kommentare zeigen Kommentare  
pdfFür diesen Artikel gibt es keine pdf-Datei


Arbeitsgruppe Alexandria Dieser Artikel ist im Verzeichnis der Arbeitsgruppe Alexandria eingetragen:
: Vermischtes :: automatisch eingefügt und unbearbeitet :
Johann Jakob Scheuchzer – ein Schweizer Universalgelehrter (1672-1733) [von Hans-Juergen]  
Bereits im Juni starb vor 280 Jahren der in der Überschrift Genannte. Er war dies alles zugleich: Mediziner, Naturforscher, Mathematiker, Paläontologe, Meteorologe, Geodät, Geograph, Historiker, Numismatiker, Theologe und Phil
[Die Arbeitsgruppe Alexandria katalogisiert die Artikel auf dem Matheplaneten]

 
Verwandte Links
 
Besucherzähler 1706
 
Aufrufstatistik des Artikels
Insgesamt 53 externe Besuche zwischen 2017.11 und 2017.11 [Anzeigen]
DomainAnzahlProz
http://matheplanet.com47.5%7.5 %
http://google.de3260.4%60.4 %
http://google.es47.5%7.5 %
http://google.ch35.7%5.7 %
http://google.com35.7%5.7 %
http://suche.t-online.de11.9%1.9 %
http://images.google.fr11.9%1.9 %
http://search.mywebsearch.com11.9%1.9 %
http://google.co.jp11.9%1.9 %
http://google.nl11.9%1.9 %
http://google.at11.9%1.9 %
http://google.com.ua11.9%1.9 %

Häufige Aufrufer in früheren Monaten
Insgesamt 31 häufige Aufrufer [Anzeigen]
DatumAufrufer-URL
2013-2015 (27x)http://google.de/url?sa=t&rct=j&q=
2014.11 (4x)http://google.es/url?sa=i&rct=j&q=

[Seitenanfang]

" Mathematik: Johann Jakob Scheuchzer – ein Schweizer Universalgelehrter (1672-1733)" | 2 Kommentare
 
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Re: Johann Jakob Scheuchzer – ein Schweizer Universalgelehrter (1672-1733)
von Bernhard am Mo. 11. November 2013 22:25:28


Hallo Hans-Jürgen!

Ich wußte gar nicht, daß Scheuchzer so umfangreich gearbeitet hat. Bisher kannte ich ihn nur als Botaniker.
Es gibt nämlich noch andere Pflanzen, insbesondere eben aus der Alpenflora, die er beschrieben hat und seinen Namen tragen:
z.B.
Scheuchzers Wollgras (Eriophorum scheuchzeri)(
Scheuchzers Glockenblume (Campanula scheuchzeri)
Scheuchzers Teufelskralle (Phyteuma scheuchzeri)

Wie ich übrigens gerade beim surfen sehe, hat er auch noch andere Fossilien gefunden und beschrieben:
Z.B. eine einem Farn ähnliche sehende Pflanze, Neuropteris scheuchzeri
Und hier ist übrigens sein Riesensalamander, Andrias scheuchzeri zu finden.

Tippt einfach mal in die Suchmaschine "scheuchzeri" ein!
Da findet man eine ganze Menge!

Viele Grüße, Bernhard

 [Bearbeiten]

[Kein Betreff]
von Hans-Juergen am Sa. 16. November 2013 18:07:38


Hi,

ein Mitglied des Matheplaneten machte mich per PM darauf aufmerksam, daß der von mir behauptete Einmarsch der NVA in die damalige CSSR nicht stattfand, sondern Gegenstand einer Legende ist.

Das habe ich bisher nicht gewußt. Ein Gespräch mit einem Historiker, der die Vorgänge im Jahre 1968 selber miterlebte, ergab für mich noch folgendes: Ulbricht, seinerzeit der "starke Mann" im unfreien Teil Deutschlands, hätte die Beteiligung seiner Truppen an der Aktion des Warschauer Paktes gerne gesehen, erhielt aber vom sowjetischen Regierungschef Breschnew nicht die Erlaubnis dazu. Nur einige deutsche Offiziere als Beobachter seien mit dabei gewesen. Und an der Grenze hätten NVA-Angehörige mit "gepanzerten Fahrzeugen und laufendem Motor" bereit gestanden, durften sie aber nicht überschreiten. Hierüber sei vor wenigen Jahren auch in einer ausführlichen Sendung des Deutschlandfunks berichtet worden.

Hans-Jürgen

 [Bearbeiten]

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]