Die Mathe-Redaktion - 20.09.2017 14:56 - Registrieren/Login
Auswahl
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Apr. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 614 Gäste und 28 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
buhs Montagsreport: Und immer immer wieder geht…
Freigegeben von matroid am Mo. 11. Januar 2016 20:04:10
Verfasst von buh -   402 x gelesen [Gliederung] [Statistik] Druckbare Version Druckerfreundliche Version
Matroids Matheplanet

Urlogo für buhs Montagsreport
Und immer immer wieder geht…

Blick in die Zukunft
 

Zinbiel: Da stand er und schwieg. Leonardo ver Wuenschmi, nach der Revolution* auf der Rückseite als T-Le ausgeschickt, um das berühmte Blatt mit den Prophezeiungen für 2016 zu suchen.
Stand und schwieg.
In der Hand zusammengerollt ein integralaktisches Display, in den Augen Tränen. Furcht stand in den Augen der herbeigeeilten Witten, Chatten und Solingen: was hatte Leonardo gesehen? Das Ende der Rückseite?? Die Implosion der Marthermatik?
Nach scheinbar endlosen Minuten totaler Stille begann Leonardo schließlich mit leiser Stimme zu reden**:

„Liebe Witten, Chatten, Solingen! Liebe ausgestorbene Skripten!
(…) betrüblich, dass He Le Ne… ich …..Ersatz … auch heute wieder …. statt am 14. Lenzing von unseren R-Folgen zu sprechen, auch wenn  unglaubliche Ereignisse (…) integralak.. interaktives Disp……  gefu(…) möglich, die Zukunft (…) Matheplan(…) sehen, auch wenn … betrüb… Daher habe ich (…) Wo ist denn der Helligkeitssens...(…)  ...verkünden:

Januar: R-neuert:
Im Zuge der tiefgreifenden Reformierung der MP-Award-Verleihung bleiben auch die begehrten Krönchen nicht ungeschoren:
Die GOLD-Awards werden aus nachwachsenden Butterblumen hergestellt, die silbernen entstammen dem Laubrecycling von Silberpappeln.

Februar: R-setzt:
Nachdem Leonardo ver Wuenschmi die entthronte He Le Ne erfolgreich bei der Futurisierung*** vertrat, wird nun ein neuer regulärer Le**** gekrönt. Es ist Le Ghu Anh.

März: R-funden:
Gerno Twolte und Team® entdecken, dass Wahlkreise einen konstant variablen Radius besitzen.

April: R-leuchtet:
Um das BER-Gelände sinnvoller auszulasten, werden Berlins zentrale schriftliche Abiturprüfungen von allen Abiturienten zeitgleich im Terminal des BER geschrieben. Dabei entdeckt man, dass die Entrauchung zwar keinen Rauch, aber prima Wasser ableitet.

Mai: R-hört:
Im Marthermatischen Museum zu Zinbiel wird eine Sonderausstellung vernissiert. Arbeitstitel: „Das Rauschen der Farbe“.

Juni: R-wartet:
Die elektronische Übermittlung der Abiturdaten von den Schulen an die Senatsverwaltung für B&J&S klappt erstmalig reibungslos.
Daraufhin beschließt der Senat von Berlin, den Softwareanbieter zu wechseln.

Juli: R-schütternd:
Auf Grund eines Zahlendrehers bei der veröffentlichten Zeugnis-Nothilfe-Nummer landen alle Anrufe nicht beim senatlichen Sorgentelefon, sondern bei der Müllabfuhr.
SENBJW schließt aus dem Mangel an Anrufen auf glückliche Berliner Schüler.

August: R-löst:
Helene „Atemlos“ Fischer erfindet sich neu und gastiert mit „Hölle, Hölle, Hölle“ im Vorprogramm von Rammstein.

September: R-staunlich:
Rückwirkend wird die Berliner „Berufsbildungsreife“ (BBR) zum „kleinen Mittleren Schulabschluss“ (kMSA) aufgewertet, der MSA zum „kleinen Abitur“ (kABI). Dadurch erreicht das Land Berlin eine Jahrgangs-Abiturientenquote von 85% und ungeahnte Mittel vom Bundesbildungsministerium, die für einen neuen Statistik-Rechner ausgegeben werden.

Oktober: R-gebnis:
Die in einem YouTube-Schience-Blog geäußerte These, dass in der Mathematik verschiedene Aufgaben häufig auch verschiedene Lösungen hätten, kann in zwei Praxistests erfolgreich verifiziert werden.
Da durch diesen Fakt Mathematik nahezu unberechenbar wird, entwickelt Berlin eine revolutionäre MSA-Mathematikprüfung: Es wird nur eine Aufgabe gestellt, und alle Ergebnisse werden als richtig gewertet.

November: R-neuert:
In Berlin und Brandenburg werden länderübergreifend die Herbst- und die Weihnachtsferien zu vier Glatt-kalt-dunkel-Ferienwochen zusammengezogen, die im November liegen.
Damit entfällt endlich der von Schülern wie Lehrern gefürchtete lange Unterrichtszeitraum zwischen den Herbst- und den Weihnachtsferien.

Dezember: R-Folge jagen:
Traditionell wie seit Urzeiten***** zieht der Le in die Berge, um …
Aber das wissen wir ja schon.
Es bleibt nur die Frage, welcher Art das Papier ist und ob es eins ist.


Dass er es finden wird, ist sicher,
 meint

buh2k+16


*: siehe auch HIER.

**: Die wie immer leicht übertragungsgestörte Aufzeichnung bitte ich zu entschuldigen.

***: Der Vorgang, bei dem die Bewohner der Rückseite Kenntnis der Zukunft erlangen, um diese richtig herbeiführen zu können.

****: Daher die Tränen.
*****: …also mindestens seit der Entdeckung der Rückseite und der dort Existierenden.


Link auf diesen Artikel Link auf diesen Artikel  Druckbare Version Druckerfreundliche Version  Einen Freund auf diesen Artikel aufmerksam machen Weitersagen Kommentare zeigen Kommentare  
pdfFür diesen Artikel gibt es keine pdf-Datei


Arbeitsgruppe Alexandria Dieser Artikel ist nicht im Verzeichnis der Arbeitsgruppe Alexandria eingetragen.
[Die Arbeitsgruppe Alexandria katalogisiert die Artikel auf dem Matheplaneten]

 
Verwandte Links
 
Besucherzähler 402


[Seitenanfang]

" buhs Montagsreport: Und immer immer wieder geht… " | 1 Kommentar
 
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Re: Und immer immer wieder geht…
von Bernhard am Di. 12. Januar 2016 18:49:41


Hallo Buh!

Juli: R-schütternd:
Auf Grund eines Zahlendrehers bei der veröffentlichten Zeugnis-Nothilfe-Nummer landen alle Anrufe nicht beim senatlichen Sorgentelefon, sondern bei der Müllabfuhr.
SENBJW schließt aus dem Mangel an Anrufen auf glückliche Berliner Schüler.

Mich würde nicht wundern, wenn durch diese kompetente Beratung* dann an Weihnachten auch die Noten der Schüler um einiges besser wären.
Dann hätten die Berliner Statistiker zwar daneben geschossen, aber trotzdem ins Schwarze getroffen, weil sie nicht gesehen haben, daß die Zielscheibe sich bewegt hat! biggrin

Viele Grüße, Bernhard

* Beim Lehren dieser Müll-Mengen müssen die ja was von Mengenleere verstehen! Grüne Tonnen, gelbe, braune und blaue, welche in groß oder klein, leer oder voll. Und jeden Tag eine andere Hamülltonnsche Rundreise durch die Stadt. razz

 [Bearbeiten]

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]