Die Mathe-Redaktion - 23.10.2017 20:55 - Registrieren/Login
Auswahl
Schwarzes Brett
Wartet darauf, dass Fragensteller die Antwort(en) liest2017-10-20 20:15 bb <
Kleine Jobs an vielen Unis
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 865 Gäste und 32 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Rätsel und Spiele: Glücksspiel
Freigegeben von matroid am Sa. 27. April 2002 16:20:02
Verfasst von Chris -   9568 x gelesen [Gliederung] [Statistik] Druckbare Version Druckerfreundliche Version
Spiele+Rätsel

RouletteIn einem Casino wird folgendes Spiel am Roulettetisch angeboten: Der Spieler entscheidet sich für eine Dreieranordnung von Schwarz und Rot. Danach sucht sich der Croupier eine Reihenfolge aus, die sich von der des Spielers unterscheidet. Das Rouletterad wird so oft hintereinander gedreht, bis eine der beiden Dreieranordnungen in Folge erscheint (Schwarz und Rot fallen mit gleicher Wahrscheinlichkeit).



Der Einsatz beträgt 2 €, erscheint die Dreieranordnung des Spielers zuerst, so erhält er seinen Einsatz und 1 € zusätzlich. Das Spiel kann beliebig oft wiederholt werden und der Spieler kann immer die erste Wahl haben.

Ist das Spiel auf die Dauer für den Spieler lukrativ?

Link auf diesen Artikel Link auf diesen Artikel  Druckbare Version Druckerfreundliche Version  Einen Freund auf diesen Artikel aufmerksam machen Weitersagen Kommentare zeigen Kommentare  
pdfFür diesen Artikel gibt es keine pdf-Datei


Arbeitsgruppe Alexandria Dieser Artikel ist im Verzeichnis der Arbeitsgruppe Alexandria eingetragen:
: Spiele+Rätsel :: Wahrscheinlichkeitsrechnung :
Glücksspiel [von Chris]  
In einem Casino wird folgendes Spiel am Roulettetisch angeboten: Der Spieler entscheidet sich für eine Dreieranordnung von Schwarz und Rot. Danach sucht sich der Croupier eine Reihenfolge aus, die sich von der des Spielers unterscheidet. Das Rouletterad wird so oft hintereinander gedreht, bis eine d
[Die Arbeitsgruppe Alexandria katalogisiert die Artikel auf dem Matheplaneten]

 
Verwandte Links
 
Besucherzähler 9568
 
Aufrufstatistik des Artikels
Insgesamt 96 externe Besuche in 2012 [Anzeigen]
DomainAnzahlProz
http://google.de7679.2%79.2 %
http://google.at44.2%4.2 %
http://search.yahoo.com11%1 %
http://searchya.com22.1%2.1 %
http://suche.web.de11%1 %
http://www.bing.com11%1 %
http://www.search.ask.com11%1 %
http://search.tb.ask.com11%1 %
http://search.babylon.com11%1 %
http://suche.t-online.de44.2%4.2 %
http://google.ch22.1%2.1 %
http://search.conduit.com11%1 %
http://zyfdssayidadzu.offtop.ce.ms11%1 %

Häufige Aufrufer in früheren Monaten
Insgesamt 61 häufige Aufrufer [Anzeigen]
DatumAufrufer-URL
2012-2016 (25x)http://google.de/url?sa=t&rct=j&q=
2012.06 (8x)http://google.de/url?sa=t&rct=j&q=wahrscheinlichkeiten poker excel
2013.02 (8x)http://google.de/url?sa=t&rct=j&q=wann lohnt sich glücksspiel mathematisch
2013.01 (6x)http://google.de/url?sa=t&rct=j&q=bedingte wahrscheinlichkeit glücksspiel dr...
2012.03 (5x)http://google.de/url?sa=t&rct=j&q=roulette+flacher ecart
2012.04 (5x)http://google.de/url?sa=t&rct=j&q=Roulettebuch
2012.01 (4x)http://google.de/url?sa=t&rct=j&q=rdd roulette

[Seitenanfang]

" Rätsel und Spiele: Glücksspiel" | 42 Kommentare
 
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Re: Glücksspiel
von Elkano am So. 28. April 2002 21:08:13


Nein!

Die Wahrscheinlichkeiten sind für Spieler und Croupier gleich.

Betrachte Gewinndurchläufe(d.h. bis einer gewonnen hat):

50% gewinnt Spieler: +1

50% verliert Spieler: -2

d.h. pro Durchlauf: 0.5*(+1)+0.5*(-2)=-0.5

d.h. er verliert im Durchschnitt 50Cent pro Spieldurchlauf.

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Elkano am Di. 30. April 2002 12:24:39


Also cih weiss nicht was an meinem Ansatz falsch sein soll, es gibt 2^3=8 Moeglichkeiten fuer die Farbreihe. Und die Chancen fuer die Kombination von Spieler und Croupier SIND gleich. (oder zwei GUTE Mathe-LK-Absolventen, die im zweiten Semester Mathe studieren irren sich).

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Fabi am Di. 30. April 2002 16:13:05


Jetzt bin ich reingefallen...

Der Spieler wählt aus. Er nimmt z.B. S-S-W. Jetzt nimmt der Croupier die Anordnung w-s-s oder s-s-s.Er nimmt die ersten beiden Farben des Spielers als seine letzten beiden.

Jetzt sind die Wahrscheinlchkeiten folgendermaßen:

Wenn die ersten beiden Farben des Spielers richtig fallen, gewinnt zu 50% der Croupier, bevor der Spieler überhaupt zu seinem Gewinn kommen kann.

Also gewinnt der Croupier zu 75%, der Spieler nur zu 25%.

Also: 0.75*-2+0.25*3 = -0.75 Erwartungswert.

Da bin ich mir zwar im genauen Wert nicht ganz sicher, es ist dann aber auf jeden Fall negativ.

Vielleicht hätte man doch mal vorher nachdenken sollen. Naja, jetzt kann sich Matroid trösten: Er ist nicht der einzige, der auf Chris´ Rätsel hereinfällt...

Fabi

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Sunil am Di. 30. April 2002 16:59:03


Der Croupier hat einen Vorteil gegenüber dem Spieler: Er kann seine Kombination in Kenntnis der Wahl des Spielers aussuchen.



Der Spieler wähle die Kombination (a, b, c).

Wissen ist Macht - nun nimmt der Croupier (-b, a, b). Das darf der Croupier auch, denn seine Dreieranordnung ist damit auf jeden Fall ungleich der des Spielers.



Die Wahrscheinlichkeit, nach 3-maligem Drehen des Rouletterads das Spiel siegreich zu benden, ist für beide noch gleich groß.

Aber danach sieht es für den Croupier besser aus als für den Spieler.

Denn der Spieler kann nur noch bei Auftreten der 4-stelligen Kombination (b, a, b, c) gewinnen, während der Croupier sowohl bei (Schwarz, -b, a, b) als im Falle von (Rot, -b, a, b) siegt.



Offen bleibt die Frage: Was ergibt sich bei dieser Croupier-Stragie für die Gewinnerwartung ?

Diese Frage zu beantworten, erscheint mir schwer, weil ich vermute, dass nicht alle Dreieranordnungen mit gleicher Wahrscheinlichkeit innerhalb von n Drehungen des Roulettrades auftreten.



Betrachte die Anordnung (Rot, Rot, Rot): Es gilt in jedem Falle, wenn Schwarz kommt, dann muss das Rad mindestens noch 3 mal gedreht werden, bis (Rot, Rot, Rot) auftreten kann.

Hingegen bei (Schwarz, Rot, Rot) ist es anders. Im Falle dass bereits einmal Schwarz vorgekommen ist, kann die Kombination (Schwarz, Rot, Rot) immer mit 2 weiteren Drehungen erreicht werden.

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Elkano am Mi. 01. Mai 2002 14:04:09


Seit wann können Croupies denken und taktieren?



/me ärgert sich darüber, das er zu fixiert war...

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Sa. 02. November 2002 15:41:18


könnte der spieler auf das eintreten 3er ereignisse setzten , wäre sein erwatungswert positiv also z.b. rot, ungerade und niedrig

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Di. 17. Juni 2003 00:44:01


geht mal ins casino, ihr theoretiker.... schwupp, weg ist die kohle.
ein croupier

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Fr. 04. Juli 2003 00:47:18


Kleiner Tip, wo Ihr eine Antwort auf diese Frage bekommen könnt.



Die Roulettekugel

http://www.xxxxxxxx-forum.com

http://xxxxx.xxxxforum.com



Dort gibt es auch die BNRoulette-Lösung auf Basis von rDD, die zeigt, wie man mit Dreierfguren dauerhaft gewinnt, z.B. die Permanenz Hamburg 1999-2002. Die BNR-Lösung habe ich mir für 59 EUR Mitgliederpreis (statt sonst 400 EUR) dort gekauft. Ich forsche seit über 20 Jahren und habe ganz ehrlich noch nie etwas Besseres gesehen. TOP-Empfehlung.



Gruß



The Calling Bandmanager





Edit Matroid: Urls ausge-x-t

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Mo. 01. September 2003 10:24:28


An The Calling Bandmanager,



vielen Dank für Deinen Tip mit dem Bad Neuenahrer Roulette-Forum. Habe mir diese BNR-Lösung auf rDD-Basis für 59 EUR gekauft und bin begeistert. In 30 Tagen habe ich mit 800 EUR Startkapital sage und schreibe 7550 EUR hinzugewonnen. Das System hat sogar einen Weltmeister-Titel gewonnen und soll das beste jemals entwickelte Roulette-System der Welt sein. Empfehle es bei dem Erfolg natürlich gerne weiter: www.xxxxxxx-forum.com

Dann habe ich noch etwas anderes Gutes entdeckt: Ballistik, z.B. www.xxxxxxxxx.de/roulette

Am besten gibt man einfach Roulette-Forum in google ein, dann kommen die besten links.



Gruß



Christof






Edit Matroid: Urls ausge-x-t

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von matroid am Mo. 01. September 2003 12:21:07


Ich überlege, ob ich das so stehen lassen kann. Nachher verfällt noch jemand dem Glücksspiel und wird unglücklich, mittellos, kriminell und landet im Elend.
Und damit daran der Matheplanet nicht schuld ist, von mir der Hinweis:
Die in den Kommentaren dargestellte Meinung ist nicht die Meinung von 'Matroids Matheplanet', der vom Glücksspiel ausdrücklich abrät.

Stilistisch erinnert mich der Kommentar an einen Werbetext. Vermutlich kommt in einigen Wochen jemand drittes, der bedankt sich bei Christof für den guten Tipp und berichtet von einem schnellen Gewinn in Höhe von 11500€.

@Christof: Nichts für ungut, aber es erinnert mich genau an eine Dauerwerbesendung, wo der eine sagt: 'Oh, Brad, das ist phantastisch!'. Und darauf der andere: 'Ja, absolut! phantastisch! und schau Dir nur an, wie leicht man damit die Küche streicht'. - 'Wirklich unbeschreiblich einfach - es gibt auch gar keine Streifen.' - 'Toll ist das, man drückt nur einmal auf den Knopf, und die ultraleichte Sprühlotion entweicht mühelos, ich bin ganz weg.'

Gruß
Matroid

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Di. 02. September 2003 00:10:43


Denkanstoss:

 Spiele:
  
 Wer das Spiel mit Übermut beginnt,
 weil ihm gleich scheint, wer dabei gewinnt,
 weiß von sich, aus der Erfahrung her:
 Das Verlieren übt sich doppelt schwer.
  
 Wer gewinnen muss um jeden Preis,
 weil er nichts von sich und Spielen weiß,
 wer besessen nach Erfolgen giert,
 ahnt, dass er als Sieger noch verliert.
  
 Jedes Spiel, mit wahrer Lust gespielt,
 wird zum Ernst, den man als Spieler fühlt,
 wenn das Spiel sich seinem Ende neigt,
 sich Gewinner und Verlierer zeigt.

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Do. 11. September 2003 01:38:17


@ matroid,

Recht hast Du. Was nützt den Leuten das beste System der Welt, wenn Sie von der Spielsucht gepackt werden. Deshalb warne ich ebenfalls vor Glücksspiel und rate jedem vom Kauf dieser oder irgend einer anderen Strategie ab.

Wenn die Sucht kommt, dann ist die schöne Herrlichkeit nämlich vorbei und die Tränen fließen.

matthias r.

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Mi. 27. September 2006 09:56:56


@ matroid,
Bin ganz Deiner Meinung!

GRuß von einer Gelegenheitsrouletterin smile

P.S.: in Bremen kommt (fast) immer nach der 17 die 3
smile
aber ich habe mit dieser grandiosen und kostenlosen Formel bisher nur Minus gemacht....
vielleicht soltle ich sie verkaufen, und damit mein Minus wieder 'reinholen?!


 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Mi. 03. Januar 2007 07:23:35


Sorry, aber das Thema ist doch nicht Spielsucht. Es geht darum ob theoretisch und / oder praktisch auf Dauer bei Roulette gewonnen werden kann oder nicht. Kurzfristig geht es, aber kann man auch - nicht nur durch einen glücklichen Ecart - langfristig gewinnen! Eigentlich eine sehr spannende Frage ......

Aber mir fällt auf, wenn Leute hier bei Matheplanet nicht die Lehrmeinung vertreten, dann werden sie ausgegrenzt und als spielsüchtig niedergemacht. Das finde ich voll Scheiße!

Wenn sogenannte Roulette-Experten, die das Spiel von der praktischen Seite her vielleicht ganz anders angehen als ein Mathematiker es tun kann, der eben keine Ahnung von der Praxis hat, dann sollte man das auch nüchtern prüfen und diskutieren.

Was soll dieser Unfug, als wenn Matheplanet jetzt irgendeinen auf der Welt von der Spielsucht abbringen könnte. Dafür gibt es Psychologen, oder?

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von matroid am Mi. 03. Januar 2007 12:31:22


Mir fällt auf, daß Du von 'sogenannten Roulette-Experten' sprichst, also selbst skeptisch hinsichtlich derer Expertentum zu sein scheinst.

Also laß uns nicht über Roulette streiten.

Unerwünschte Links zu entfernen oder unwahre Aussagen nicht unwidersprochen oder unkommentiert stehen zu lassen, ist eine Verpflichtung. Es wäre falsch verstandene Pluralität, wenn der Matheplanet jeder Meinung oder Werbung Raum geben müßte oder würde.
Allerdings unterscheide ich genau zwischen namentlich bekannten Mitgliedern und anonymen Beiträgen. Die Mitglieder hier vertreten oft verschiedene Meinungen, aber dann weiß man, von wem das kommt, und vor dem Hintergrund der Person sind es anzuerkennende Meinungsäußerungen. Bei anonymen Beiträgen weiß ich nichts. Wenn ich da den Eindruck habe, daß der anonymen Schreiber vor allem einen Link plazieren wollte, dann entferne ich den Link, erst recht dann, wenn der Link zu einem kommerziellen Angebot führt.

Übrigens, anläßlich Deines Beitrags ist mir aufgefallen, daß in früheren, weiter oben stehenden Kommentaren noch einige Urls angegeben waren, die der Matheplanet nicht verlinken möchte. Diese habe ich nun unlesbar gemacht.

Gruß
Matroid

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Fr. 05. Januar 2007 15:10:24


@ Matroid

Ich habe links von Focus, Stern und diversen Excel-Foren gefunden, die auf 25340.rapidforum.com verlinken, weil dort Roulette-Systeme kostenlos mit Excel programmiert werden, auch Poker-Wahrscheinlichkeiten etc.

Kannst Du mir erklären, warum dann Matroids Matheplanet den link auf eine derart anerkannte Site entfernt. Ich würde es nur gerne verstehen.
Ein sehr bekannter Mathematiker und Roulette-Buch-Autor Pierre Basieux ist ebenfalls ein ganz großer Freund und Befürworter dieses Forums so weit ich weiß. Jedenfalls hat er dort unter Pseudonym schon sehr viele hoch interessante Beiträge geschrieben.

Sorry, aber man bekommt doch leider den Eindruck, dass Du einfach eine andere Meinung als die Lehrmeinung nicht akzeptieren möchtest und alles andere nur vorgeschoben ist. Wir leben doch in einer Demokratie und ich bin jedenfalls dafür, dass der link wieder reingemacht wird. Ich glaube, dass die Mehrheit so denkt wie ich und so eine Bevormundung hassen.
Wenn Du ein Hobby-Roulette-Forum mit ein paar Bannern wie sie auf Millionen websites zu finden sind (auch auf jeder mir bekannten anderen privaten Homepage) als kommerzielles Angebot empfindest, finde ich das echt übertrieben. Für mich ist amazon.de, ebay.de oder mercedes.de oder ich-verkaufe-irgendwas.de kommerziell aber doch kein Roulette-Forum.

Gruß

der Anonymus vom 3. Jan. 2007 (user in diesem Roulette-Forum, nicht der Betreiber, der dieses Forum aber bedenkenlos empfehlen kann).
Ich bin Dauerleser beim Matheplaneten und nur deshalb nicht registriertes Mitglied, weil ich in sachen Mathe ein armes Würstchen bin und deshalb nur selten mal selbst was zu Diskussionen beitragen kann. Bin ich deshalb weniger wert als user?

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von matroid am Fr. 05. Januar 2007 15:30:18


Es geht nur um Kommerz. Was schreibt der Anonymus am 04. Juli 2003:

Dort gibt es auch die BNRoulette-Lösung auf Basis von rDD, die zeigt, wie man mit Dreierfguren dauerhaft gewinnt, z.B. die Permanenz Hamburg 1999-2002. Die BNR-Lösung habe ich mir für 59 EUR Mitgliederpreis (statt sonst 400 EUR) dort gekauft. Ich forsche seit über 20 Jahren und habe ganz ehrlich noch nie etwas Besseres gesehen. TOP-Empfehlung.

und am 01. September 2003:

vielen Dank für Deinen Tip mit dem Bad Neuenahrer Roulette-Forum. Habe mir diese BNR-Lösung auf rDD-Basis für 59 EUR gekauft und bin begeistert. In 30 Tagen habe ich mit 800 EUR Startkapital sage und schreibe 7550 EUR hinzugewonnen. Das System hat sogar einen Weltmeister-Titel gewonnen und soll das beste jemals entwickelte Roulette-System der Welt sein. Empfehle es bei dem Erfolg natürlich gerne weiter:

Das ist ganz platte Werbung.
Solche Werbung wird versucht in Internet zu plazieren, weil sich der Werbende davon eine höhere Aufmerksamkeit einschlägiger Suchmaschinen verspricht.
Es gibt aber kein Grundrecht auf kostenlose Werbemöglichkeiten.
Darum entferne ich sowas, wenn ich es bemerke.

Wenn Du Dich in Deinen Grundrechten beeinträchtigt siehst, weil ich das so handhabe, dann tut mir das leid. Ich werde aber weiterhin so verfahren.
Soll ich noch sagen, daß ich Deine Bedenken auch gar nicht verstehen kann? Fühlst Du Dich auch in Deinen Grundrechnen beeinträchtigt, weil auf dem Matheplaneten keine Zigarettenwerbung zu finden ist?

Gruß
Matroid

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Fr. 05. Januar 2007 18:43:59


Hallo Matroid,

ich will nicht mir Dir diskutieren, weil Du hier das Sagen hast und natürlich Deine Linie durchziehen kannst wie Du willst. Du hast die Arbeit mit dem Forum, also auch das Recht dazu.

Trotzdem eine ganz sachliche Antwort. Das von Dir o.a. angeführte Angebot  war ein absoluter Einzelfall in dem Roulette-Forum und existiert schon seit 1 Jahr nicht mehr. Die Strategie kann man nicht mehr kaufen, die Stückzahl war streng limitiert und trotz vielen Bittens und Flehens vieler zu spät gekommener hat man keine Neuauflage gemacht, was ich den Leuten hoch anrechne.

Ansonsten war und ist dort alles kostenlos. User helfen Usern ohne jegliches Entgeld.

Zigaretten schaden der Gesundheit und passen auch vom Thema her nicht zum Matroid. Wenn es um Wahrscheinlichkeitsrechnung geht wirst Du aber immer wieder in der Mathe-Literatur Hinweise auf das Glücksrad(Roulette) finden und schon viele Mathematiker haben sich dem Thema intensiv gewidmet. Das große Engagement des bekannten Mathematikers und Buch-Autors Pierre Basieux habe ich erwähnt.
Wem der Name nichts sagt:

Pierre Basieux studierte Mathematik, Physik, Informatik und Philosophie in Deutschland, England und Österreich und promovierte zum Dr. phil. nat. mit einem Thema aus Optimierung und Spieltheorie.

In den achtziger Jahren in der Schweiz bei multinationalen Konzernen in leitenden Positionen für Planung, Steuerung und Logistik verantwortlich. Seit 1990 selbständiger Unternehmensberater mit Schwerpunkt auf dem Gebiet der mehrstufigen Entscheidungen bei Risiko.

Sein wissenschaftliches Hobbyfeld: Stochastik, Chaostheorie und, ganz praxisorientiert: Roulette (das er zum Hauptthema seiner Bücher machte).

Wenn man sich nun die Zahl von 10 Millionen Spielbank Besuchern im Jahr vor Augen hält (die unbekannte Zahl an Online-Spielern, die längst höher sein dürfte, gar nicht mitgerechnet), dann kann man wohl davon ausgehen, dass sicherlich ein Interesse bei einem breiten Publikum daran besteht, sich mit den Gewinnchancen bei Glücksspielen kritisch auseinanderzusetzen.

Wenn jemand in dem Zusammenhang dann einen für manch einen sicherlich interessanten link auf ein Roulette-Forum setzt, finde ich es eben persönlich als keinen wirklich guten Eingriff, diesen link aus einer übertriebenen Sorge (Spielsucht) heraus zu löschen, wenn der link doch gerade zum Thema passt und man dort interessante zusätzliche Infos bekommen kann.

Wie immer hat alles 2 Seiten und Du hast gegenargumente, die bestimmt auch nicht falsch sind. Naja egal, ich werden den Matheplaneten aber trotzdem weiter lesen, ich bin jetzt nicht sauer oder so.

Tschau

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von matroid am Fr. 05. Januar 2007 18:54:08


Ich will auch keinefalls die Beiträge von anonymen Besuchern über einen Kamm scheren. Die Möglichkeit zu anonymen Kommentaren halte ich ja bewußt offen.
Aber wir reden anscheinend von 2 verschiedenen Dingen. Ich habe weder etwas gegen anonyme Leser und Kommentare, und auch nichts gegen andere Foren.
Ich habe aber etwas gegen verkappte Werbung.
Daß die beiden oben zu findenden Beiträge in diese Kategorie gehören, ist doch offensichtlich, und ich hoffe, Du wirst dem sogar zustimmen.
Diese beiden Beiträge sind nun schon 3 Jahre alt, und ob das darin beworbene Produkt noch existiert, kann ich ja nicht wissen.
Weiter erkenne ich nicht, daß ich irgendwo in Verlauf der mehrjährigen Diskussion einmal 'von der Lehrmeinung abweichende' Beiträge unterdrückt hätte. Ich habe Werbung unterdrückt und kommentiert. Das ist, was ich getan habe.
Ich bitte Dich, den Unterschied anzuerkennen.

Gruß
Matroid

 [Bearbeiten]

Re: Glücksspiel
von Ex_Mitglied_40174 am Fr. 01. Juni 2007 12:12:24


hi,

also ich habe mir überlegt:

es ist irrelevant ob der coupier weiß, welche anordnung der spieler genommen hat. es ist nur wichtig zu wissen, dass nur einer von beiden gewinnen kann.(denk ich)

nach minimal 4 umdrehungen kann ein gewinn/verlust entstehen.

das ist ein 0-1-experiment.entweder ich als spieler gewinne, oder ich verliere. ich kann aber nur in einem fall verlieren (und nicht in 2^3-1)...das heißt doch, dass die gewinn/verlustwahrscheinlichkeiten gleich sind, also 1/2. es zählt nur das ergebnis. nix mit bedingten wahrscheinlichkeiten....(es steht außerdem da, dass der spieler die erste wahl haben kann - d.h. für mich, er muss nicht).

demzufolge wäre der erwartungswert des GEWINNS negativ.
E=-2/2+1/2.

betrachtung für N spiele.

erstes spiel wird so lange gespielt bis einer gewinnt. danach werden die farben vergessen und es beginnt ein neues spiel - also unter gleichen bedingungen. demzufolge müsste E_N=-N/2 sein.

lohnt sich nicht wirklich...

was sagt ihr?



 [Bearbeiten]

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]