Die Mathe-Redaktion - 25.11.2017 06:33 - Registrieren/Login
Auswahl
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 310 Gäste und 2 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Bearbeiten von: Abschnitt [Änderungshistorie]
  Zeilenumbrüche automatisch mache ich selbst mit HTML    

Ich möchte eine Mail an , nachdem mein Vorschlag bearbeitet ist.
  Nachricht zur Änderung:

Eingabehilfen (JavaScript): [Link extern intern] [$$] [MathML?]
[fed-Bereich] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [hide-Bereich] [Quelltext [num.]][?]
[Link zurück zum Artikelabschnitt]

Vorschau:
Software für Postscript und Portable Document Format

Software für Postscript und Portable Document Format


Zur Anzeige von Postscript bzw. PDF-Dokumenten werden unter KDE die oben bereits genannten Dateibetrachter kpdf, kdvi und kghostview installiert. Für GNOME gibt es den universellen Betrachter Evince.

Evince beherrscht die Formate pdf, postscript, djvu, tiff und dvi.

Für pdf-Dateien empfiehlt sich zusätzlich die Installation des Acrobat Readers, der auch in einer kostenlosen Version für Linux erhältlich ist.
Auf der Webseite von Adobe Systems Incorporated findet man den Acrobat Reader unter der Rubrik Downloads, man geht zu "Download der aktuellen Version von Adobe Reader". Seit der Version 8.1.1 bietet Adobe sogar ein .deb-Paket an, was die Installation vereinfacht:  Linux auswählen, Installationsprogramm Linux-x86 (.deb) wählen, Sprache Deutsch, und auf den Button zum Herunterladen klicken. Im Terminal kann man den Reader installieren mit (Versionsbeispiel):
sudo dpkg -i AdobeReader_deu-8.1.1-1.i386.deb
Der Adobe Reader trägt sich im Hauptmenü unter Anwendungen/ Büro ein.

Neben dem .deb-Paket kann man alternativ das Format tar.gz zum Herunterladen auswählen. Entpackt und installiert wird dann mit:
sh
tar xfz AdobeReader_deu-xxxxxx.i386.tar.gz
cd AdobeReader/
ReadMe.htm lesen ...
sh
sudo ./INSTALL
Mehr Informationen zum Adobe Reader, auch im einzelnen zu verschiedenen Ubuntu-Versionen, Browser-Plugin-Registrierung u.a. kann man auf wiki.ubuntuusers.de nachlesen.

Mit der TeX-Distribution sind meistens bereits etliche Programme zur Umwandlung verschiedener Dateiformate installiert. Die Namen sind typischerweise dvips, dvipdf, ps2pdf, epstopdf, pdftops, tiff2pdf, ... Hilfe gibt's im Terminal mit
sh
man KONVERTERNAME

Noch ein Tipp: sucht man auf seinem System nach einem Konvertierungsprogramm, kann zum Finden bereits helfen: Tippen der Endung der Quelldatei und zweimaliges Drücken der Tabulator-Taste. Die Autovervollständigung der Shell (bash) zeigt dann alle verfügbaren Programme an, deren Name mit dieser Endung beginnt.

Wenn man Word-Dokumente nach LaTeX umwandeln möchte, so ist ein einfacher Weg: Öffnen/Importieren in OpenOffice, und Exportieren nach LaTeX. Zu diesem Thema finden sich weitere Informationen auf tug.org: "Converters from PC Textprocessors to LaTeX - Overview".
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]