Die Mathe-Redaktion - 24.11.2017 10:25 - Registrieren/Login
Auswahl
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 804 Gäste und 16 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
 Notizbuch der Arbeitsgruppe Alexandria
Logo der Arbeitsgruppe AlexandriaAlexandriaRUHT
Arbeitsgruppe Alexandria auf dem Matheplaneten
Schaffung und fortlaufende Pflege des Stichwortkatalogs für die Artikel auf dem Matheplaneten.

Kontakt:
matroid
  Alle Register zeigen, die initial gezeigt werden sollen  5 22 55 127 52 88 27 9 88 18 43 24 9 386 114 90     [RegView] [Hilfe] Notizsymbol Notizsymbol Nur Einträge mit Dateianlage zeigen, aus allen Registern Öffentliche Register aller Notizbücher Übersicht aller Arbeitsgruppen  Zum eigenen Notizbuch Briefsymbol   Suchen im Notizbuch
Aufsteigend nach laufender Nummer01Absteigend nach laufender Nummer  Aufsteigend nach NamenAZAbsteigend nach Namen  Aufsteigend nach Datum der NotizDDAbsteigend nach Datum der Notiz
Einträge zum Stichwort buhs Montagsreport

Logik historisch [von buh] Druckerfreundliche Ansicht (matroid/huepfer)
Eine der allgemein unverständlichsten Logeleien ist die Tatsache, dass aus einer falschen Voraussetzung alles mögliche folgt. Einstein wurde einmal gefragt, ob er das verständlich erklären könne. Seine Antwort: "Wenn 1+1 gleich 1 ist, bin ich der Papst." Argumentation??

 ...mach ich die kleinen Lieder*
MR zur zweiten MP-Award-Verleihung
Entdeckt G. Twolte des Rätsels Lösung? 03869 Duemmer. Gerade noch rechzeitig vor der Drucklegung der 5. Ausgabe der „LCoMath“ erreichte das Redaktionsteam eine Mitteilung des Team©s um Gerno Twolte, die (wieder einmal) für eine Sensation gut sein könnte.  Lapidar t
Flachweb - Vorwärts in die Niederung Berlin. Wer heute nicht online präsent ist, ist nicht mehr wirklich existent*. Aber nicht nur Auftritt um jeden Preis, es muss bitteschön auch bitte schön sein. Hat also Berlins wichtigster Transporter, die Berliner Verkehrs Gesellschaft BVG, ihren Interneta
Kindernamen [von buh] Druckerfreundliche Ansicht (matroid/Gockel)
- Johannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Berlin. Glückliche Menschen haben Kinder. Und wenn die Kinder Glück haben, haben sie Namen. Ich meine: Namen. Nicht diese eigenartigen Konstrukte, die pseudowichtige Gestalten ihren Nachkommen anhängen, auf das diese in der Schule gehäns
 - Ttelk rettet Berlin vor PISA Berlin/Zinbiel. Ein einheitliches Aufatmen umtost die Schulhöfe der unheimlichen deutschen Hauptstadt: Um die fast beinahe nicht ganz zweitklügsten Menschen der Welt, die Berliner, endgültig vom Makel der pi-sönlichen Blödheit zu
...ist klar im Vorteil Zinbiel. Planet sei Dank! Leonardo ver Wuenschmi hatte zwar die Abreise des Le zur Suche nach dem indoktrinierten Papier verpasst (wir berichteten), aber die reverse Zeit der Rückseite schlug unbarmherzig zu: Am vergangenen Sonntag (FZ*) konnte Leonardo
MR über die Matheplanet-Awards des Jahres 2002
Ein 2-Stunden-Ticket des Berliner ÖPNV (Öffentliche Personen-Nur-Verspätung) kostet Euro 2,10.  Ein Semester dauert je nach vegetativer Lage (Sommer- oder Winter-) ein halbes Jahr.   Aufgabe 1 Berechnen Sie den finanziell notwendigen Einsatz eines Berliner Studenten, der pro Semesterarbeits
Was ist das für eine Welt? Irgendwo in der dritten Welt. „Oh, Massa Wicklungshelfer, schon zurück aus reiche Welt? Haben klein arm Tsaniakind Geschenk mitgebracht? Feinfeinfein, da freut sich kleine Tsaniakind mächtig sehr. Oh, was sein das? Keine Glasperlen? Das sein dicke
Rätsel auf der Frontpage Nicht in Ruhe.  Da Leonardo noch immer unerreichbar ist, Informationen über die Demien fehlen und selbst die Krypta uns in diesem Jahr vergessen zu haben scheint, ist mir als Alternative ein Rätsel zugeflogen: Aus welchem Werk stammt der bedeut
Jetzt schafft es auch Chantal_89 Berlin. Eigentlich saß ich schon an der Statist®i©k über die diffizilen Feinheiten professoral-matroidischer Kommunikation, als mir dero Vorgesetzte in Gestalt der Präsidenten der heiligen drei richtigen Universitäten* TU
Binormalwerte [von buh] Druckerfreundliche Ansicht (Plex_Inphinity/Gockel)
Gärtner V [von buh] Druckerfreundliche Ansicht (Anonymous/Gockel)
Morgen, Kinder, wird’s was geben... Berlin. Morgen, Kinder, wird’s was geben. Etwas, was uns alle total überraschen wird. Einen neuen Pisa-Bundesländer-Vergleich (Hauptschulen im Aufwind) wird es geben. Ausgeworfen von den Gralshütern der föderalen Bildung, den Kultusministern d
Mal wieder: Übungen zur Logik Berlin. Mit Deutschlands Bildung geht es unaufhaltsam aufwärts. Während in Gärtner III noch Timo Beil seine Leute zur Rettung pisönlicher Weisheit ins Rennen schicken musste, sind wir mittlerweile mindestens zwei Evolutionsstufe
Die Liebe zur M. Berlin. Liebe Planetarier, liebe Freunde des Matheplaneten, liebe Gäste der 8. MP-AWARD-Verleihung, liebe google-Verirrte, liebe Teppichhändler*! Der Laudator, ein Herr matroid, hat sich nicht davon abhalten lassen, goldene und silberne Krönchen u
WM-Fahnen [von buh] Druckerfreundliche Ansicht (Anonymous/Gockel)
Liebe Frau Müller-Hohenstein, man kann ja nicht alles wissen, so als Fußballfan. Immerhin sind diese Welt-Meisterschaften ja so selten, dass guckus okularis pedipillularia* sich schon das eine oder andere Mal irren kann, wenn es um Zugehörigkeiten geht. Da ist es gut, wen

Reiner Raum [von buh] Druckerfreundliche Ansicht (matroid/huepfer)
die linie zur geraden fand den permanenten gleichabstand mit parallelen nicht verwandt nur hexenspuk? nur unverstand?                 Hassan ul-Binomi; 2 n.b.

Berlin. Sonnabendabend kam ich ganz schön in die Bredouille: HaPe Kerkelings ultimativer Deutschtest (nein, leider wieder nicht das lang ersehnte Zähl-Duell), die alljährliche obligatorische Jammerstunde neurechtschreibgezwungener Heimatkinder
Zunächst: Eine redaktionelle Ergänzung zu ZahlReich.de ist m.E. auch nötig, da auf ZahlReich fast nur akute Probleme (allerdings ganz gut) bearbeitet werden. Mein Anliegen zielt in folgende Richtung: Mir geht es nicht speziell um mathematische Probleme, sondern um die Frage, wie sich neue Medien,
Man trifft sich bei Matroid oder auf ZahlReich, diskutiert über diverse Themen, und plötzlich ist man bei der Null:                       Ist die Null natürlich oder nicht? (Eigentlich gehört der Artikel wohl zum Beitrag "Hochinteressante Zahlen"(?)) Interessante Bemerkungen hat der von mir h
Folgt man den Rahmenplänen des Mathematikunterichts in Deutschlands Schulen, wird die erschreckende Vision vielleicht bald Wirklichkeit: Die Elite der Nation sitzt auf Bäumen, schaut dem Rest der Welt hinterher und versucht, für "mehr als zwei" einen Begriff zu finden. Wer nicht zur Elite gehört, d
Es ist gelungen! Was Internetexperten und Mathematiker sowohl als auch Informatiker aus aller Welt vermuteten, aber keiner bisher beweisen konnte: Das buh!Matroid-Lemma - seit gestern ist es bewiesen: Das Internet ist endlich und endet in einem Knoten, dessen Ausgänge nur Schleifen bilden.
 Montagsreport wird ein wöchentlicher Beitrag von buh Nachdem sich nun 104 bzw. 139 MP-Besucher an den  “Interessieren sich für Mathematik nur Frauen/Männer“ beteiligt haben, ist es wohl an der Zeit, ein (streng wissenschaftliches) Resümee zu ziehen.
Berlin, 03.12.2001: Mein erster Adventswochenarbeitstag beginnt um dreiviertel Vier (Viertel vor Vier) mit dem Klingeln des „Duoschock Millennium Extra 2“. Gefühlte Zeit: halb Fünf, also 2:50 Uhr. Raus aus dem Rundbett, die beiden Hausschuhe suchen, ab ins Bad. Griff zur 3D-Effekt-Zahnbürste, ein St
TIMSS Saurer war noch nicht herb genug für Deutschland, es musste erst wieder was ganz Besonderes sein: DER TIEFE STURM VON PISA!  weckt in der Regel auch den letzten Schlafenden: In die Wanten! An die Taue! Lenzpumpe marsch! Genau so spielt es sich wieder einmal ab: Alle Politiker
Nachdem sich die Welt um mich herum unübersehbar verändert hatte und selbst die Kaufhauskassen eigene Bildschirmschoner zeigten, dämmerte mir langsam, dass ich, wollte ich nicht als C64-er über Bord gehen, meine Arbeit umfassend revolutionieren müsste. Ich bin Lehrer für Mathematik, von einem Berufe
Dreihunderfünfundsechzigster Jahrestag, alles rührt Inder-Bowle, letzter Montagsreport des Jahres 2001:    Na mal ehrlich, wer von den 28862 Matheplanet-Besuchern hat seinem Kind die Logarithmen-Tafel als CD geschenkt? Oder das Video von Pythagoras’ Beerdigung? „Thales in Milet“ für Playstation ode
Neewissense, dass mit die Pisa-Studie ist ja wirklich uuuunglaublich! Ich frag mich ja gaanz besorgt, wie solln das weitergehen mit unnse Jugend?? Ich meinwir waren ja auch keine Engel, aber bei uns hamwir noch was gelernt; ich kann den Thagoras heute noch – und vor unsere Lehrer hatten wir noch Res
[Übersetzung aus dem Dativ kanakatis von buh] Ähh, hmmm, Blutgefäß mit fünf Buchstaben – erster A - - - - - - - AIMER?  Ja, passt. Putz- und Scheuermittel mit drei Buchstaben, letzter A - - - - - - OMA!!    Staunn’Se, wat? Ein Jugendlicher, der nich nur lesen kann, sondern auch schreiben. Ich
Witten, Berlin, Rbajla: Seit einigen Wochen ist eine (trotz der Finanzmisere gut ausgestattete) pisafreie Expedition unterwegs, um endgültig zu klären, ob der Matheplanet eine Rückseite besitzt. Falls doch, erwarten Fachleute sensationelle Entdeckungen. Und ihre Erwartungen wurden nicht enttäuscht.
Endlich sind genug Stimmen zusammengekommen, um Interpretationen betreiben zu können. Ist der Mathe-Unterricht in Deutschland so schlecht? Schon der erste Blick verrät es : JA, er ist! Mehr als die Hälfte aller Voter bescheinigt den Mathelehrern schlechte Arbeit. Aber hält dieser erste Blick auch
Viele von euch haben es bestimmt schon gemerkt: Wer in der Schule gute Noten haben will, muss nicht besonders schlau sein. Vieles ist einfach nur Bluff: Im Unterricht musst du lediglich den Eindruck erwecken, dass du dich für das, was da vorne läuft, irgendwie interessierst, auch wenn du mit ganz an
Das Pi verkleidet sich zum Ehe, so unerkannt zum Fasching z’gehe. Doch wird’s entdeckt in jedem Falle: Es kompensiert nicht zum Lineale. Tätäää, tätäää! Hellerau und A Schaf Euch allen! Nachdem Berlin itzo einen Karnevalsumzug hatte, an dem so viele Leute teilnahmen wie andernorts Funkenm
PISA ist noch keine drei Monate bekannt und veröffentlicht, mithin hatte kaum jemand Zeit zum (überraschten!!) Nachdenken, da werden die Lösungen präsentiert: Mehr Meer in die Schule! Die "BEST OF(F)" der Ideen liest sich wie eine Sammlung von Gedanken, die einem Milchmädchen (Nichts gegen M
OLYMPIA - Traum jedes Mathematikers! 12 goldene Medaillen, 16 silberne, 7 bronzveredelte - welch schöne Zahlen. Und doch beschleicht mich Furcht. Ich habe die Zahlen geprüft: Sie sind gedopt!!! Stur und ohne zu zucken laufen alle unsere Medaillenzahlen auf 4, 2, 1, 4, 2, 1, … zu!! Versuchen Si
Im Warteraum eines kleinen Bürgerbüros (das ist eine Außenunterstelle eines Berliner Bezirksrathauses, in dem die Leute arbeiten, die nach der Bezirksfusion "Aus 23 mach 12" im verkleinerten Rathaus keinen Platz mehr finden) stehen an der Wand zwei Bänke und in der Mitte ein Tisch. Das sieht etwa so
Stell dir vor, die Zukunft läuft Marathon, und du hast den Start verpasst! Unmöööööglich ?? Schlimm ist‘s, wenn man es nicht bemerkt. Oder nicht bemerken will. Da tobt neben dem altgedienten Lehrer schon der virtuelle www.ich_erklaere_es_dir.de über den Monitor. Kaum kann man sich retten vor www.
156:1 [von buh] Druckerfreundliche Ansicht (matroid)
Etwa alle 349 Clicks passiert dasselbe - er/sie/es kam, sah und meldete sich an. Und dann? UND DANN? Mal unterstellt, die Umfragen lügen uns (wie jede Statistik) die Hucke voll, müssten sich hier eben nicht permanent männliche rentennahe Sonnenanbeter, sondern austauschinteressierte altersirre
Rbajla. Nach den beachtlichen Anfangserfolgen der Expedition zur Erforschung der Rückseite des Matheplaneten hat es einen besorgniserregenden Zwischenfall gegeben: Beim Versuch, eine Überblickskarte vom Gipfel des Maximus Analyticus aus zu erstellen, ist der Expeditionsleiter Leonardo ver Wuenschm
Fundamentalsatz am Ende? Sind Andrew Wiles und das Ende des Fermatschen Rätsels der Anfang eines glorreichen Jahrtausends der Mathematik? Es scheint so: In einem für wissenschaftliche Sensationen unvorstellbar kurzem Zeitraum folgt auf die Andrew Wiles' nun der Österr
 Nicht genug damit, dass alle auf den geplagten Schüler eindreschen, weil er nicht lesen und/oder nicht rechnen kann; jetzt stellt sich heraus, er ist auch noch zu doof zum Telefonieren!
Statis-Trick - Ich sehe was, was du nicht siehst Bei mehr als 200 Umfrageteilnehmern ist es mal wieder an der Zeit, uns zu fragen, was wir erkennen können. Diesmal hieß die Frage: "Welcher Aussage stimmst du voll und ganz zu?" Mit unglaublichen Mühen hat Matroid ein Auswahlmenü hingezaubert, das j
Es wird Zeit, dass endlich Sommer wird oder   Junge Tulpenstiele (um nicht -stängel schreiben zu müssen) streben geradlinig in die Höhe, auf Matheplanet wachsen Spiele, bei denen man mit geraden Laserblitzen um die Ecke leuchten kann (Level 10 ist übrigens nicht wirklich schw
MATHEPLANET MIT UNGEAHNTEN EIGENSCHAFTEN - Ist der MP vielleicht doch eine Scheibe?? (Witten, Berlin, Rbajla) Am vergangenen Mittwoch kam es auf dem Matheplaneten zu völlig ungewöhnlichen Ereignissen: Gegen 20.33 Uhr neigte sich Matroids Matheplanet plötzlich zur Seite. Grund: Auf einem Fleck ko
Schade, schade, schade! Kaum hat man ein wirkliches Problem angesprochen (siehe "Die Farbe der Logik"), verstecken sich die "Mathematiker" hinter Spielereien wie "Wenn wer wem welchen Umschlag um die Ohren…" und "Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit?"; oder sie erfinden Leute wie Meta Palthen u
Nachdem nun in 16 Kommentaren von diversen Autoren versucht wurde zu klären, wie es denn richtig heißen möge, kann ich nur sagen: ! Es muss richtig heißen:
Wer wie ich als Gartenbesitzer im Mai permanent im Baumarkt-Gartencenter verrückt wird und sich mit Pflanzstäben duelliert (sog. OBI-Wahn), hat vermutlich die wichtigste Schlagzeile und den zugehörigen Artikel des Monats nicht gelesen. Deshalb hier der genehmigte Nachdruck des Artikels von Mathemat
Statistrick – Wieder hat Matroid nach diesmal nur 335 Stimmen eine Umfrage abgewürgt *gg*, deren Ergebnisse die Menschheit vor neue Probleme stellt: Welche Aussage ist besonders fragwürdig? Die Graphik zur Umfrage verdeutlicht einen geradezu prähistorischen Dra
Endlich! Bergfest! Nachdem praktisch fast beinahe vollständig (bis auf ein paar endlich viele Tage) ein halbes Jahr seit "Rhein in die Bowle" mit den seherischen Prophezeiungen zum Jahr 2002 vergangen ist, wird es Zeit zu bilanzieren: Murphy hat recht - Was geschehen kann, geschieht! Wenn Rhein
Hat der alte Hexenmeister sich doch einmal wegbegeben! Um zu sehn, ob seine Geister auch allein nach Höh'rem streben. Nahmen seine Worte sie wohl wirklich auf? Bringen mit Gedanken Zahl zum runden Lauf?   Rechne, zähle die Binoma, voll im Koma integriere, mit den Zahlen dich vermähle:
  Am 27. Juni des Jahres 2002 wird die nationale PISA-Studie veröffentlicht; nach "Tagesschau" (23.06.2002) ist sie gerade der Druckmaschine entfleucht. Daher weiß natürlich auch keiner, was wirklich drin steht. Schon werden aber seit 2 (zwei!) Wochen Interpretationen geliefert; ein Verfahren, das
Wer kennt sie nicht, die Formel der Geschlagenen: Der Tag müsste 25 Stunden haben! Mild lächelnd steht man daneben, bedauernd blickt man hinüber und sagt sich: Tja, Organisation ist alles! Mild lächelnd steht man …
 oder Millionär wird wer Millionär wird oder Günter, der Vollheinz des Jahres  Liebe Freunde des logischen Denkens! Immer wieder stellen sich dem Logiker in seiner reinsten Prägung, wie wir es ja alle sind [], Herausforderungen des täglichen Lebens: Im Kreuzworträtsel (Putz- und Scheuerhilf
Wer bitte war nun wirklich kein Mathematiker? Große Namen, großes Rätseln, große Erleichterung: Matroid hat eine neue Umfrage gestartet. Sooo nicht, mein Freund! Ein alter Trick, alt wie die Namen in der Umfrage, also: Wer ist kein Mathematiker?? Was gibt die Umfrage nun tatsächlich dem P
Zum Glück ist es ja nicht so, dass in Deutschland alle rufen: "Lass uns endlich mit PISA in Ruhe, das kann ich nicht mehr hören!" Nein, nein: Lehrer, Eltern, Politiker, Wissenschaftler, entsetzte Schüler und natürlich auch Sie, liebe LeserInnen, sind begierig auf Neues aus PISA, Bildungsministeri
Am 22. Juli 2002 wurde hier an dieser Stelle behauptet, die Europäische Union Europas würde vermöge eines Suppvenzionsprogramms, ESEL genannt, in Deutschland die Dummheit fördern. Gegen diese Darstellung erhebe ich schärfsten Prozess dagegen und verlange den Abdruck der folgenden Gegendarstellung
 Rückseite des Matheplanenten verspricht weitere Rätsel - Berlin, Witten, Rbajla: Nach monatelangem Schweigen haben die Labors des Leonardo ver Wuenschmi eine neue Sensation freigegeben - die ersten Fotos von der Rückseite des Matheplanenten!!
Berlin, Rbajla:ie Wissenschaftsgeschichte ist voller Irrtümer und Fehler. Das ist auch logisch: Neuere Erkenntnisse verändern zum Teil erheblich die Sicht- und Betrachtungsachsen von Auge und Hirn. So musste zum Beispiel die bis dahin unbestrittene Tatsache, dass Null keine natürliche Zahl ist, nach
Berlin. Am Sonnabend war Einschulung in Berlin. Tausende ABC-Schützen, die aber nicht schießen, schon gar nicht auf Buchstaben (, die eigentlich Variable heißen), bevölkerten mit ihren Ranzen, die sie stolz Schulmappe nennen, die Straßen. Mein Nachbar hatte ungefähr 34 Erwachsene zu Gast und das Kin
Sensation! Sensation! Sensation! Sensation! Sensation! Rbajla, Berlin. Wissenschaftliche Arbeit ist hart. Das weiß jeder, der auch nur einen einzigen Beweis nachempfunden, geschweige denn erfunden hat. Um so erfreulicher sind Lichtblicke, die am Ende Abschluss einer langen, langen Zeit voller Ent
Nach den zum Teil sehr kritischen, um nicht zu sagen vernichtenden Diskussionen um Leonardo ver Wuenschmis Entdeckungen und Erfolge, inbegriffen eine Anzahl rückseitenexistenzbedrohender Vorschläge war es zunächst nur ein Gerücht. Inzwischen gibt es aber die von LvW autorisierte Aussage: ver Wu
Berlin. Sie haben 2006 Ihre Abiprüfung? In Berlin? buhs Montagsreport hilft Ihnen. Denn: In Berlin beginnt die Zukunft. In der Schule. Mit den rot-roten Senatoren. Und dem LSA. Und ZAb. In De, Ma, Fs. Und mit Umsetzung von PISA (Ach? Was gelernt??), sowie EPA von KMK. Und mit GTR und
Berlin. Es ist entschieden. . Und der Montagsreport weiß es: Das voraus gesagte Kopf-an-Kopf-Rennen hat stattgefunden, allerdings ...
Berlin. Alljährlich im Dezember, zum retournativen Todestag des dynamitischen Erfinders Alfred Nobel, ist sich alle Welt einig, dass die bereits im Oktober angekündigten Kandidaten allesamt des Preises nicht würdig sind. Am häufigsten als Grund benannt wird dabei der falsche Name (also der nic
(Matheplanet schlingert??) Jetzt hat er mich angesprochen: Den, der in der ersten Vorlesung getrieft und nach der dritten die Nase voll gehabt hat. Und irgendwann hab ich's gerafft - und ES mich. Was aber meint er? "Das Buch der Doofen"? "Enzyklop
Berlin. Dynamit ist offenbar weit gefährlicher als bisher angenommen. Zumindest kann man nur relativ sicher sein, wenn man älter ist. Mindestens 78. Im Durchschnitt.
Deutschlands Mathenoten waren schon immer ein Gegenstand besonderen internationalen Interesses: Die deutschen Finanzjongleure bedürfen eines eigenen Schwarzbuches (des Bundes der Steuerzahler), um rauszubekommen, was sie hätten sparen können, und historisch betrachtet haben sich die Deutschen glei
 Neues von der Rückseite des Matheplaneten - ver Wuenschmis Entdeckungen Wissenschaftliche Arbeit ist hart. Das weiß jeder, der auch nur einen einzigen Beweis nachempfunden, geschweige denn erfunden hat. Umso erfreulicher sind Lichtblicke, die am Abschluss einer langen langen Zeit voller Entbehr
Zinbiel. Pünktlich auf die Minute um 11.30 Uhr waren heute morgen fast alle bedeutenden Mathematiker, zumindest aber Leonardo ver Wuenschmi, im Marthermatischen Museum des Matheplaneten (Rückseite) versammelt, um ein einzigartiges Schauspiel zu erleben: Exakt um 11.11 Uhr verdunkelte sich der
Spieltheorie?  Nach Al-Jabr und Roulette sowie Schach erobert der Bauer nun einen bedeutenden Teil der aktuellen Mathematik: die Analysis. Aber langsam:
PISA zum Trotz erlebt die Welt ein achtes Wunder: Mindestens 953 Mitglieder und noch verheerend viel mehr Gäste ignorieren die nach "Interessiert sich die Mathematik nur für Frauen?" wichtigste Umfrage des Matheplaneten: "Welche der genannten Zahlen ist die größte?"
 Zur Geschichte informationsverarbeitender Maschinen
    Forum geht’s denn? Manchmal hat man halt ganz wenig Zeit. Aber man hat schon Zeit für Schönheit, Ästhetik, Kultur, Geist.                  Oder nicht?
Immer wieder wird von Laien behauptet, die Mathematik und insbesondere ihre formalisierte Sprache seien unverständlich, überladen und unästhetisch. Ein überzeugender Beweis für die Unsinnigkeit dieser abwegigen Meinung ist nun einem jungen aufstrebenden bescheidenen Jünger eben dieser Disziplin mit
Zinbiel. Geschafft! Die letzte Ella* abgegeben, dem Madel, das mir immer die Kulis borgt, schnell noch "Frohes Fest" gewünscht, Wilhelm&Alex**** zugewinkt und nix wie weg. Ich habe einen Geheimtipp für den Weihnachtsurlaub bekommen: ZINBIEL
  Matroids Matheplanet, 31.12.2001: Dreihundertfünfundsechzigster Jahrestag, alles rührt Inder-Bowle, letzter Montagsreport des Jahres 2001:    Na mal ehrlich, wer von den 28862 Matheplanet-Besuchern hat seinem Kind die Logarithmen-Tafel als CD geschenkt? Oder das Video von Pythagoras' Beer
ver Wuenschmi inkognito bei den Witten Le verrät Zukunft Berlin, Rbajla. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist es Leonardo ver Wuenschmi gelungen, im Trubel der Silvesternacht das Dimensionsloch zu tunneln und erneut, diesmal aber ungesehen, auf die Rückseite des Matheplaneten zu gelangen. Den G
Witten, Berlin. R-Folglos, aber beharrlich versucht Matroid immer wieder, uns eine sachlich-kritische Interpretation von Umfrageergebnissen vorzuenthalten, indem er jede Gelegenheit nutzt, selbige unauffällig zu entfernen. Kaum entdeckt man wirklich relevante Zusammenhänge, schwupps ...
  Dank zunächst (herzlichst!!) all jenen, die mir in freundlicher Weise die beiden von Matroid für mich quasi reservierten Awards (*gg*) auch per Votum umhängten. So stolz ich bin, mich im Polyell gegen Ende, Fabi, Thufir_Hawat und CyberDevil durchgesetzt hab
  Zinbiel. Bedeutsame Neuigkeiten von der Rückseite des Matheplaneten verlangen gebieterisch nach Verkündigung:
Nach ver Wuenschmi jetzt auch !! Zinbiel. Nach "ver Wuenschmi On Tour" erschüttert ein weiteres Drama die Rückseite des Matheplaneten: Beim Versuch, im marthermatischen Museum zu Zinbiel die Zwei-Punkte-Frage der MPC zu lösen, ist der hinreichend lästige buh offenbar ...
Statist®i©k - Berlin. Kurz nach dem Verschwinden der Truhe erreichte die Redaktion von buhs Montagsreport ein Kryptogramm, das, von Arithmarie dechiffriert, folgenden Wortlaut hatte:
 - Rätsel der Rückseite werden größer - Ist Mathematik der Rückseite lebensgefährlich?? Zinbiel. Offenbar ist der Aufenthalt auf der Rückseite des Matheplaneten gefährlicher als zunächst vermutet. In den Landschaften, Bergen und Tälern der Inversmathematik (Wir erinn
oder Turm von PISA gerade Berlin. Endlich muss hier Resümee gezogen werden können über die Beendigung des düstersten Kapitels deutscher Kulturgeschichte: Obwohl uns gerade im Mai 2003 noch die mathematisch dominierte PISA-Studie (buhs Schule ist anonym dabei) ins Haus steht
Zinbiel. Wie bekannt, findet am 14. Lenzing jedes Jahres das große Le-Witten-Lesen statt, bei dem der Le aus dem "Buch von den Folgen unter ausnahmsloser Auflistung von allen R-Folgen, die den Witten zugehörig sind" liest. Im Vorfeld dieses bedeutenden Ereignisses öffnet s
Steht MP ein Umsturz bevor?? Vor langer langer Zeit (zum Beispiel etwa im April 2001) war der Matheplanet ein fast menschenleerer Stern im Dunkel des Nettes. Fast schien es, als sei die Rückseite bewohnter als die Frontpage des Planeten. Groß war die allgemeine Freude, als am
Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Planetannium und zum Formeleditor. Gruß von buh
Berlin. Den (all)gemeinen Geburtstagstrubel hat matroid wieder einmal genutzt, um unauffällig eine Umfrage in der Kiste zu versenken, obwohl selbige mehr Voten aufwies als der Planet aktive Planianer. (Also die Umfrage, nicht die Kiste, die übrigens am 14. Len
Gibt es noch echte Sensationen in der Mathematik, die von einer Mehrheit der Menschheit begriffen werden?? Andrew Wiles' Beweis des "Last Theorem" ist von kaum einem Laien (abgesehen vom Sexualtherapeuten Irsigler) noch zu verstehen, so dass die Ausgangsfrage wohl berechtigt erscheint.
Das dritte Jahrtausend der mitteleuropäischen Zählweise scheint das Jahrtausend des Teams um die Marthermatiker Gerno Twolte, Rhein Ermat und Ema Ticker-Seihn zu werden: Nach der Entdeckung der reannuellen Zahlen im vergangenen Jahr (der Montagsreport
              ver Wuenschmi mit sensationellen Erkenntnissen Rbajla. Aufgehalten durch Gerno Twoltes Entdeckung (wir berichteten) konnte Leonardo ver Wuenschmi erst vor wenigen Tagen den Aufstieg zum Gipfel des Leppnieß beginnen.
Bevor der Sand im Getriebe der Planetenhauptachse selbigen mitsamt Forum (*gg*) wieder zum Stillstand bringt, hat matroid eine Umfrage gecancelt (von lat.: cancer: Krebs; sinngem. zurücknehmen). So wird sie vermutlich auf ewig die Umfrage mit dem kleinsten Quoting bleiben.
Neues vom Gipfel - Rbajla. Die Entscheidung, dem marthermatischen Weg zu folgen, erwies sich als fruchtbar. Schon bald erreichte die Expedition die Seenkette des Peiß Ägoress, eine offenbar geometrisch genormte Anordnung.
Berlin. Itzo versucht eine konsumverpflichtete Medienmeute, uns die Auferstehung Christie (google: Yellow River) als schokohasenverseuchtes EiaPopEia darzustellen: Zeit für einalytische pi-chologische Einlassungen:Wer war zuerst da - der Ei oder der Henne?
 - IGLU deutlich besser als PISA Berlin. Jetzt ist es heraus: In Deutschlands Schulen sind die gescholtenen Lehrer unterer Klassen mit Kuschel-, Wald- und Dorf- sowie autoritärer Pädagogik (welch herrlicher Kontrast) total unschuldig am deutschen Bildungs(not)stand: Die I
  Berlin. Inzwischen ist es eine schöne Tradition: Kaum sind es so viele Umfrage-Voter, dass man ein bisschen trendrechnen kann, versteckt Matroid die Umfrage hinter einer neuen. Ganz raffiniert ist es natürlich, die (alte) Umfrage am späten Freitagabend vom Netz zu
WWW- World Wide Wettraten Berlin. Abgesehen davon, dass man auch etwas Nützliches hätte erfinden können (die selbstaufladende Kreditkarte, den pannensicheren Fahrradschlauch oder staubfreie Tafelkreide), ist es nachgerade peinlich, dass die Welt ihre bahnbrechenden Erfindungen nicht terminieren
- Voraussetzungen falsch! Berlin. Nachdem inzwischen PISA nationale II, IGLU und Bärenklaustark über Berlin hereingebrochen sind und der Berliner Schulsenator endlich die Konsequenzen aus den Studien gezogen hat (Er hat für 2004 eine weitere Studie veranlasst!), stellt sich nun he
Berlin. Erinnern Sie sich noch an das Glanzstück föderaler Bildungsgestaltung, die Einführung des 12 1/2-Jahre-Abiturs in Deutschlands schönstem Dorf? (Nein? Dann schnell noch mal PISA IV lesen.) Nun scheint irgend jemand im Berliner Senat heimlich (oder unheimlich, auf
Ein rückseitiges Märchen Zinbiel. Vor langer langer Zeit, also fast am Anfang, war die Rückseite des Matheplaneten öd und leer. Verstreut und vereinsamt kämpften die Witten und die Chatten und die noch unbekannteren Stämme ums Überleben. Lange brauchte es, bis sie einander bei
ver Wuenschmi über den Sternenhimmel Rbajla. Der Sommer ist die Zeit, in der man am meisten Zeit (und hinreichende Temperaturen) hat, um den Nachthimmel zu betrachten, den Sternbildern beim Wandern zuzusehen und über so wichtige Dinge nachzudenken wie In welcher Stadt liegt
Witten, Berlin. Offenbar um uns endlich ein Beispiel zu geben, wie man mit Statistik NICHT umgeht, hat matroid eine der bewegendsten Fragen der menschlichen Historie zur Umfrage erhoben: "Was eignet jemanden zum Mathestudium?" Bei einem derart gut gewählten Thema kan
Berlin. Abends, nach des Tages µ, endlich entspannt beim Glase Rotwein, überdenk' ich den Tag. Und frag' mich, wo (jetzt mal nicht geografisch) die Verrückten herkommen, die noch immer freiwillig Mathematik studieren. Woher haben die ihre Motivation?? Aus meinem Unterricht? Sc
 ist eine mathematisch-logische Herausforderung, vor der mancher kapituliert. (Eine Ahnung davon findet sich bei Beutelspacher.) Wie schnell man damit konfrontiert wird, habe ich soeben erfahren: Wie teile ich die Kraft auf zwischen meinen Schülern und meinen and
In den Ferien beschäftige ich mich mit Mathe - o Ja o Nein o ImbUnm (Ich mache bei Umfragen nicht mit) In den Ferien beschäftige ich mich mit Mathe?? Bewahre, in den Ferien tut man sich nicht das Tagwerk an. In den Ferien, das sieht man auch in der entsprechenden Umfrage (oder nicht??), ge
Ein düsteres Kapitel - der Zinbiel. Zum modernen Geschichtsverständnis gehört es, auch dunkle Seiten einer Entwicklung schonungslos darzustellen. Dem fühlen sich insbesondere Leonardo ver Wuenschmi und das marthermatische Museum zu Zinbiel selbstverständlich verpflichtet.
MP. Falls noch irgendwelche Zweifel herrschten, wie in Deutschland Bildung "produziert" wird, so hat die Umfrage "An meiner Uni werden Studenten gebeten, die Lehrveranstaltungen zu bewerten" selbige endgültig beseitigt. Denn natürlich gibt es ein eindeutiges Ergebnis. Eind
Die Zinbiel.  Dass der Montagsreport diesmal erst am Montagabend erscheint, hat seinen Grund in der unerschöpflichen Wartung
PISA ∞ - 2 Berlin.  Eigentlich müsste dieser Report Virus munich cesunah II oder Turm von PISA gerade noch gerade heißen. Pünktlich zum Vor-Ende der Saure-Gurken-Sommerloch-Nessie (Wo war Nessie dieses Jahr??)-unddieBruderschaftentführtverWuenschmi-Zeit muss
– Bruderschaft noch heute aktiv?? Zinbiel. Zunächst die gute Nachricht: Leonardo ver Wuenschmi, der Held des Leppnieß und Tunneler des R14, ist nicht entführt, sondern Opfer seiner linearen Abhängigkeit geworden. Auf dem Rückweg durch das berühmte (inzwischen nach ihm ben
Ein rückseitiges Märchen Zinbiel. Vor langer langer Zeit, also fast am Anfang, war die Rückseite des Matheplaneten öd und leer. Und die Worte waren bedeutungslos, denn niemand war da, sie zu hören. Nur drei Witten und zwei Chatten kämpften ums Überleben, und von ander
oder Sparen wir. Uns die Zukunft. Berlin. Bildung darf nichts kosten. Richtig. Und nun nennen Sie mir bitte drei andere Dinge, die genauso wichtig sind wie Bildung und die wirklich nichts, gar nichts, kosten. ???
Witten, Berlin. Kaum kommt die Zeit, eine Umfrage ausgiebig zu verurteilen, schon läuft die nächste. Ob M gewusst hat, dass ich am Wochenende unterwegs bin?? Egal. Die Umfrage „Formeln schreibe ich zu Hause“ hätte eigentlich nur zwei Antworten
Berlin. Die moderne Zeit entdeckt immer wichtigere Studienfächer, lebensnah, weltoffen und praxisnah. Dem deutschen PISAner stehen nach der EU-Studienreform, die an die Stelle des Diploms nur noch den Handwerker (Bachelor) und den Künstler (Master Of Arts) tritt, s
Die großen Mirakel Berlin. Immer, wenn ich im Mathematikunterricht in Klasse 11, 12 oder 13 gefragt werde: „Wo brauch’ ich’n das?“, kommt stereotyp die Antwort von mir: „In der Kaufhalle*.“ Man ist es halt irgendwann Leid (nRS), Erwachsenen den Sinn von Bildu
Statist®i©k pur oder Berlin.  „Man glaubt oft, es geht nicht, und dann geht es doch.“ hat der berühmte deutsche Poet Jürgen v. d. Lippe gesungen; und Recht hat er:  „Irgendwo gibt es Hoffnung, irgendwo gibt es ein Loch.“  Man muss nur wollen, dass es mit Deutschl
Berlin. Deutschland hat’s gelernt: Kaum hat die OECD angekündigt, einen PISA-Test für Erwachsene zu veranstalten, ist das Fernsehen schon fertig mit der Analyse. Das öffentlich-gerechtigte, jawoll!! Gab’s also Samstagabend nicht „Wetten, dass“ mit Gummibären, sondern „PISA
buh schreibt: Der Montagsreport wurde von der Wirklichkeit überholt und hat sich anschließend vor Begeisterung gesprengt.   oder Kein Weg ohne Ziel Witten, Berlin. Zunächst: Entwarnung!  findet nicht, jedenfalls nicht sofort, statt. (
 - Neues von der Rückseite Zinbiel. Wenn man einen begehrten Markenartikel, eine Unterhose vom FC Bayern zum Beispiel, der für 50,- Euro verkauft wird, für 3,- Euro produzieren und für 25,- Euro verkaufen kann, hat man eine Gewinnspanne von ...???Sehen Sie? So ist es zwar se
Statist®i©k – 0,044559970293353137764574823616784...* Witten, Berlin. Große Geister werden immer verkannt. Vom Erfinder des Schnellkochtopfes** wissen die meisten heute nur, dass er am 07. September 1860 Neapel (, die Stadt, in der 1199 (oder 1099?, egal) die Null als heidnisches Blendwerk verbo
oder Rasend in den Wartesaal Berlin. Gemeinhin stecken nur Fehlmeldungen, Terminpläne und Einladungen zu wirklich wichtigen Veranstaltungen in meinem Postfach*. Ach ja, und diese süßen unicum-, „Abi weg – was nun?“- usw. Hefte im handlichen 200er-Pack. Und d
Der letzte Report oder Ist noch Wasser in der Bowle? Matroids Matheplanet, 31.12.2001: Dreihundertfünfundsechzigster Jahrestag, alles rührt Inder-Bowle, letzter Montagsreport des Jahres 2001: Na mal ehrlich, wer von den 28862 (789352) Matheplanet-Besuchern hat seinem Kind die Logarithmen-Tafel
Gibt es ein ... mit ...? Der   Berlin. Dezember. Lichter in Fenstern. Glanz in Augen. Versöhnungszeit.Friede auf Erden. Vergessen Sie Pisa. In einer .pdf ein Gedicht: Dass du mich liebst, das wusst ich, Ich hatt es längst entdeckt; Doch als du mirs gestan
Weihnachten gerettet oder Berlin. Ebay hat gerade Hochzeit, aber nicht alle verscheuern ihre Geschenke. Ich möchte meins behalten. Trüffel. Das neue. Die Genus Edition. Trüffel ist das ideale Familienspiel für besserwissende Haushalte.
Statist®i©k – Realer Glaube Berlin. SO entstehen die wahren Helden unserer Kindheit: Ein paar reflexiv-konfliktorische Aussagen, eine Identifikationsgestalt – da haben wir den Mythos. Noch ein paar Ingredienzien in einem alten Sack, und der Weihnachtsmann ist fertig. Fix und.
Zinbiel. Nach scheinbar endlosen Überlegungen und Tricks, mittels derer der aktuelle Stand bei der traditionellen Oskar MP-AWARD-Verleihung sichtbar und transparent gemacht zu werden versucht wurde (u.a. wurde matroid infiltriert, um aktuelle FrontLieger auch nach oben
- ver Wuenschmi ist schuld Zinbiel. Eigentlich hätte es ein freudvoller Report werden müssen: Immer mehr MPianer interessieren sich ernsthaft für das Leben auf der Rückseite des Matheplaneten, erste Reiseanfragen tauchen auf, Krümel aus der Ebene der Spurpunkte sind begehr
Prozentualer Durchblick oder „Lustig ist das Studentenleben...“ - auch noch, wenn das erste Semester (fast) vorbei ist und der limes(Durchblick) gegen Null-minus konvergiert. Was solls. Flasche auf, trink ein’n drauf, und ab in die nächste Runde. Einige haben etwas dagegen; u
Urlaub im Februar. Einmal nicht an Zahlen und Formeln denken. Im Sturm am Wasser stehen und alle Bernoullis dieser Welt ignorieren. Einfach nur sagen können: Guck mal, hier hat Kaiser Wilhelm I. im Jahre 1820 seine Füße rumgetragen. Erholung pur. Ahlbeck im Februar. Und es sch
Witten, Berlin. Der Glaube an die Normalverteilung ist ein scharfes Schwert, mit dem man in jede Statistik Gucklöcher schneiden kann, die es erlauben, das zu sehen, was man gern zeigen würde. So kann man zwar bei 50 Apothekentestkäufen nicht herauskriegen, wa
Formel 1 Es gab in Deutschland am vergangenen Wochenende nur drei richtig bedeutsame Ereignisse. Die ich allesamt verpasste. Eins interessierte mich wirklich. Die beiden anderen waren die Verleihung eines gewissen Echos an mehr oder minder gepushte  Tubbucks, das andere ...
Ein rückseitiges Märchen Es war, als die Witten und Chatten ihr weises Haus, das der Le geschaffen hatte, bezogen und verstanden hatten. Da fanden sie eines Tages im weisen Haus etwas, das aussah, aber auch nicht. Und es sah klein aus, oder groß. Weiß, aber rot. Alle wussten, das
oder Weg mit dem Internet Berlin. Ja. Wir müssen mit allem rechnen. Wir können sogar mit allem rechnen. In den Seminaren der BWL wird es ganz neue Rechnungen geben: „18? 20? 2, 3, 4?“ Nur passe bzw. passé wird es nicht sein. Wir tauschen fröhlich 14% gegen 24%, die wir meistb
Berlin. Unmittelbar nach dem  Millenieren des Matheplaneten (wir berichteten diesmal nicht) wurde buhs Montagsreport von einem weiteren mathosphärisches Highlight (, das am Mittwoch in der „LCoMath“ veröffentlicht wird,) unterrichtet. Nachdem man lange Zeit ge
Das Leben neben uns Subjektives Werten Jetzt beginnt der Matheplanet, mein Leben und meine Arbeit nachhaltig zu beeinflussen. Die aktuelle Umfrage* (sorry, aber die Statist®i©k zum Verlaufen im Internet bedarf noch der Feinarbeit) samt der von matroid beigefügten Artikel muss unbed
oder Ich denk’, mein Hamster bohnert Berlin. Ich bin ganz glücklich. Ich bin ganz cool. Ich werde mein Abitur bestehen. Auch ohne den verkalkten Mathelehrer. Und ich werde es schaffen. Ohne zu denken. Denn TI (Tea Ei), der wahre Held meiner Schulzeit, wird
Neues von der Rückseite Le sorgt für Zukunft Rbajla. Nachdem matroid dankenswerterweise am 01.04. dieses Jahres den Weg zur Rückseite wieder geöffnet hatte und der Le mich seine Verzeihung hatte denken lassen, stand einem neuerlichen Besuch der Rückseite des Matheplaneten glücklicher Weise nic
Berlin. Bei dem Tempo, mit dem die Umfragethemen gewechselt werden, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis es eine tägliche Unterrubrik 'buhs MR - Statist®i©k' geben wird. Zum Thema: Schon meine geliebte Großmutter väterlicherseits wusste, dass alle Ding
PISAn+1 Berlin. Während noch immer G.Jauch verzweifelt versucht, deutsche Frauen und Männer beim Wissenserwerb zu unterstützen, naht endlich DIE Show, die ebenjenem G.Jauch zum Einen (neue RS?) Quote abjagen, zum Anderen (auch neue RS?) aber Deutschland geistig beflügeln soll: Am näch
Berlin. Wer den Unterschied zwischen   $   "Für alle eps>0 existiert ein delta>0 derart, dass..." und   $   "Es existiert ein delta>0 für alle eps>0 derart, dass..." begriffen hat, weiß die Vorteile einer klaren Sprache zu s
Neues von der Rückseite - Zinbiel. Das Marthermathische Museum zu Zinbiel gab am Morgigen eine geradezu unglaubliche Mitteilung heraus: Am Rand des Infini-Massivs, in der Bolzana, soll sich jahrhundertelang nahezu unentdeckt das Volk der Skripten entwickelt haben.
Überall in Deutschland. Nachdem wir alle auf dem Matheplaneten bereits den Ende der Fußball-Europameisterschaft nahen sahen, zeigt sich nach den Viertelfinals, dass es überhaupt nicht um Leistung (auf dem Platz) oder gar um niedliche Rechenspiele geht. buhs Montagsreport ist es gelung
ist buh seit dem 2.7.2004 in beskidischer Wanderhaft verschwunden, nachdem er in der Prager Fußgängerzone leise: "Charisteas!" gemurmelt hatte. Da Leonardo ver Wuenschmi zur Zeit auf dem Weg zu den Skripten ist, kann derzeit niemand einen vernünftigen Montagsreport absetzen,
Deutschland wird Pleite gehen. Ich bin schuld. Ich gebe es zu. Das Ganze kam so: An meiner Gartentür habe ich vor ein paar Jahren einen kleinen Kasten mit einem Einwurfschlitz und mit einem Schildchen: „2 Cent fürs Türöl bitte“ angebracht. Meine Gäste fanden das alle ganz witzig, u
Berlin. Alle Zahlen der Tour sind gesagt, die letzte Etappe zwingt alle Reporter dazu. Aber wen interessiert, dass 1904 vier Monate nach Abschluss die drei Erstplatzierten disqualifiziert* wurden und wir selbigem Jahr damit auch den jüngsten Toursieger**, der eben
Existiert weitere Karte der Rückseite? Unterwegs auf der Rückseite. Wie versprochen bin ich, Leonardo ver Wuenschmi, inzwischen auf dem Wege zu den Skripten. Die letzten Nachrichten, die mich bezüglich der Skripten erreichten, sind außerordentlich interessant und
Wenn die Zahlen nicht mehr stimmen... Berlin.  7+5=13 . Ja. Muss wohl stimmen, denn es stand so an der Tafel, als ich nach den Ferien den Klassenraum betrat. Allerdings: Wenn 7 und 5 jetzt 13 ist, könnte es ja auch 7 ergeben. Oder 2399423,5. Und alle Schüler wären glücklich.
Berlin. Eine knappe halbe Olympiade ist es her, dass mich das Problem der gedopten Zahlen ansprang; und obwohl damals einige meinten, das Problem sei mit links zu lösen, ist es noch offen. Die Redewendung „mit links machen“ diskriminiert allerdings (ungewollt) einige der
Athen. Die mathematische Eigenschaft des monotonen Wachstums ist vermutlich eine der wenigen, von der Sportreporter* begeistert sind. Speziell beim Medaillenspiegel, jener Übersicht, die während der Eröffnungsveranstaltung (diesmal Klasse, richtig viel Kultur!!) auf Null ge
Zu Hause nach Athen. Wenn man nicht selbst hinfahren kann, muss man den Medien glauben. Selbige haben ein großes Spektakel beschrieben, bei dem spektakulär eine deutsche Mannschaft mirakulös Miese machte. Die nach Athen zu den Eulen Gereisten sollen sich nur er
Berlin. Während sich der Berliner Bildungssenator redlich müht, an den Nagel Schulgesetz Köpfe zu machen, in dem er durchsetzen wird (hoffentlich!!), dass zur Versetzung  in der SEK I das gesamte Schuljahr zählt, dass man den Realschulabschluss (Mittlere Reife) nur nach be
Nobel, nobel – Rangieren für die Zukunft Berlin. Lesend, dass Anfang Oktober traditionell die Kandidaten für das dezembriale Schauspiel mit dem laudativen Highlight „Und der Falsche ist diesmal ...“ öffentlich angeprang vorgestellt werden, beschlich mich die Frage: „Wozu taugen eigentlich Nobelpr
Berlin. Die amerikanische McBotschaft in Deutschland tut alles, um uns samt unseren Nachkommen glücklich zu machen. Selbst tropenholzrettende Rinderschützer reiten in den Dicke-Kinder-Tempel, wenn es heißt: „Ein’ Hamburger Royal mit Aschenputtel (bitte?)“. Hä? Nejjjjin, bei
  ver Wuenschmi fast an Bayes gescheitert In Aufregung. Beinahe wäre die Verständigung zwischen Leonardo und mir an Thomas Bayes gescheitert. Leonardo, den ich auf dem Weg zu den Skripten wähnte, wurde mitsamt seiner Expedition kurz vor dem Verlassen des Infini-Ma
Wahrheit durch Subtraktion Berlin. Kaum sind die ersten Nobelpreisverdächtigen (Gratulation an Elfriede Jelinek) benannt, drängen sich schon wieder neue Kandidaten ins Licht der Allgemeinheit und der Schweden. Da es nach wie vor keinen der noblen Preise für die wi
... und danke für den Fisch Berlin. Der vormontagige Report enthielt zwei wichtige Sätze. Den anderen wichtigen Satz hat matroid besprochen. Der eine hieß: Entscheiden ist quasi eine Milchmädchenrechnung. Während wir nämlich per Subtraktion von Neuronalsignalen entscheiden
Weitgehend unbeobachtet von buhs Montagsreport hat sich am vergangenen Wochenende ein phänomenales Phänomen vollzogen: Die dritte Seite des Matheplaneten wurde nicht, hat dafür zugeschlagen! Bekanntlich ist der MP der einzige Planet, der, obwohl vermutlich (mehr oder weniger)
Gigantischer Schwindel entlarvt Berlin. Der Reversibilität der Rückseite gedankt ist die Ankunft einer Email, die das letzte Transversalgenie unserer Tage, Leonardo ver Wuenschmi, am 11.11.2004 aus der Bolzana sandte, aus der ich hier wesentliche Teile vorab veröffentlich
Statist®i©k – Einbrecher Berlin. Das nenn ich Timing: Schon kaum einen Monat nach der Sturmflut der Ersties wird schnell die Umfrage gecancelt: Zu gefährlich sind die angebotenen Antworten, von den Votes gar nicht zu reden!! Die Umfrageergebnisse belegen schon auf den ersten Blick, dass es sic
Statist®i©k – Kenn’Se den? Die Wahrheit Berlin. 818 teils unwilligen Leuten vier Fragen stellen, die Antworten zum Teil verifizieren (Ach, Sie können damit rechnen? Na dann mal los!) und notieren ist der eine Teil der Statistik. Und wenn man es geschafft hat, beginnt die große Fragerei: Was s
Der letzte Report Show Me The Log Berlin. Alles hat ein Ende. Der Tag.Das Jahr. Eine Serie.Ein Montagsreport. Dass die Wurst zwei hat, spricht nicht gegen diesen Satz (Grundkurs Logik&Beweisübungen). DER LETZTE REPORT
Heiligabend. Wie fast immer in den letzten 12 Jahren holieren* wir vor meinem Tannenbaum im Garten. Es ist bitterkalt, aber die Holos   stört das nicht. Ich bin gespannt. In jedem Jahr ist ein anderer der Erste. Immer mit einem Grund. Diesmal bin ich es. In diesem Jahr wa
Zinbiel. Da Leonardo ver Wuenschmi noch immer psychisch an den Folgen des Skriptenbesuches leidet, zog der Le unmittelbar nach den tannischen Feiern persönlich in die Berge, um dort nach dem legendären PAPIER zu suchen. Diesmal hatte es ovale Kästchen, war aber ansonsten genauso wie
„.“ Weimar. Von Albert Einstein vermeldet die gestrige Berliner Morgenpost gar Wunderliches: 1895/96 habe nämlicher sein Abitur nachgemacht. Das Wunderliche ist der Zeitpunkt, nicht die Tat. Wie alt bitte ist in Deutschland der durchschnittliche Regel-Abit
Rechnen mit Timo Beil TComhausen. Deutschland goes Weltspitze. Nachdem die Jungs von Herrn Crimeler und Timo Beil* in unvorstellbar kurzer Zeit** ein geniales Mautsystem mit einer Mautistenrate (Schwarzmauter ohne Dunkelziffer) von nur 10% in Deutschland installiert haben, ohne dad
Geht es uns wirklich schlecht? Oder geht’s uns zu gut? Berlin. Hat die BA* mich mitgezählt? Mein Name ist Anna Basis**, ich bin nicht Lehrerin. Studiert und (zur Ausübung meines erlernten und geliebten Berufes) beworben habe ich mich in meiner deutschen Lieblingsst
Schwer enttäuscht von dieser Entdeckung wandten wir uns dem Rückmarsch zu. Das Zusammentreffen mit Schwartt, einem der beiden...“ Hier endete damals aus unerfindlichen Gründen die Email von Leonardo. Zinbiel. Inzwischen wieder genesen von dem unglaublichen Kultu
Berlin. Ja, sie hat mir auch schon gefehlt, aber es gibt Zeiten mit wenig und sogar mit ohne Zeit. buh Vor der Analyse einer matroidischen Umfrage steht i.a. die Frage des ewigen Schülers: „Was hat er damit gewollt? Worüber soll ich reflektieren?“ Die gerade ausg
Die eine NaturWissenschaft Berlin. Ein internationales Forscherteam ist überzeugt, eine Galaxie entdeckt zu haben, die fast vollständig aus dunkler Materie besteht. Prima. Einem internationalen Forscherteam ist der Nachweis gelungen, dass die Vermutung, Elektronen würden
Voll mysthetisch – das Kryptikum 2k+5 Rbajla. Wieder einmal, nun aber nicht mehr unerwartet, ist es zum Aufgang eines Kryptikums gekommen.* Des Kryptikums 2k+5. Beinahe hätte ich es verpasst, aber zum Glück durchströmte es automatisch mein Hirn mit, genauso wie das der Witten und Chatten, dene
 – Entdeckung auf der Rückseite des Matheplaneten Zinbiel. Die Mitarbeiter des Marthermathischen Museums* zu Zinbiel trauten ihren Augen kaum, als sie am Morgen des 18. Lenzing 2k+5 den Hauptraum, in dem die LOST THEOREMS ausgestellt sind, betraten: Vor ihren Augen erstreckte sich e
Nie wieder PISA? Pisa, Berlin, Duemmer*. Hat das elende Stoffpauken, Studieren und Nichts-Verstehen endlich ein Ende? Es scheint so: Pünktlich zur 4. Ausgabe der „LCoMath“ kommt aus dem Team© um Gerno Twolte (wie nun schon seit 4 Jahren) eine
Berlin. Ich putze meine Schuhe ab und hebe an zu wandern. Wenn einer Staub zu schlucken hat, sind’s immer nur die andern.Stille. Tiefe Stille. Bis auf die Vögel. Zwitschlärmend jagen sie durch die erwachende Natur, fliegen umeinander und um mich herum, hängen flatter
 – Timo Beil und seine Brüder Berlin. Deutschland wird Pleite gehen. Ich bin schuld. Wieder einmal. Ich gebe es zu. Weil ich nicht in der Lage bin, mich klar auszudrücken, wird Deutschlands Vorzeigefirma* bald kein Geld mehr haben. Und das kommt so: Ich hatte eine Flatrate, schön m
Die Euren – TTTeil Zwei Berlin. Eigentlich hatte ich mich darauf gefreut, mal wieder eine Statist®i©k schreiben zu können; diesmal zur noch laufenden Umfrage „Wer versteht sich in der Vorlesung?“. Aber die drei vom T-Punkt meldeten sich gerade noch rechtzeitig, um im Gespräch zu bleiben. Mit
(In der Kunstvorlesung habe ich gelernt: MagenTa hat ein großes Scheuchpotential. Also war sie nicht umsonst wie ein paar andere.) Im Ernst: Wer auch nur einmal in der siebten Klasse zugehört hat, als der Fluch der Menschheit (Proportionalität für Bewerbungs
oder Ich denk’, mein Hamster bohnert Berlin. Immer wenn es draußen blitzt und donnert, hopst Katerle in den Bettkasten der Klappcouch und schließt die Augen. In 90% aller Fälle ist kurz danach das Gewitter zu Ende. Die Schlussfolgerung: Gewitter bekämpft man durch Betthop
ver Wuenschmi am Stochastik Berlin. Noch immer hält die Rückseite des Matheplaneten ungezählte Rätsel (ich sage nur: die Skripten) vor uns versteckt, und noch immer ist der Held des Dimensionsloches, der Tunneler des V31, der Bezwinger des Leppnieß, auf der Rückse
– KMK periodisiert den GOU Überall für Deutschland. Tragen Sie noch immer Leid an der zurecht (zu Recht?) gerückten Schreibreform? Mögen Sie Tunfisch mit Kätschup, Kängeru am Stängel, Krocko-Dill auf der Kautsch? Oder haben Sie keine Knäte im Portmonee?* Es war schon verdächtig sti
Fibona. Es ist geradezu unglaublich, wie schön eine Erholungspause auf der Rückseite unseres Matheplaneten sein kann, liebe Freunde auf der FrontPage. Erst ein paar Tage hier in Fibona, und schon beginne ich entspannt das Wahrscheinliche Meer zu lieben. Endlose Spazierg
Statist®i©k – Was isst der Beste? Berlin. Brln. gl w lng n mfrg schn n dr Vrsnkng lgt, ntrssnt st s llml. Zml b nm Ttl w „Ws st ds Bst m Mthplntn?“ z rwrtn st, dss prfndmntlstsch Grbnkmpfr mt nrthdxn Prgmtkrn rbttrt ms Rchthbn strtn, bs Blt kmmt. dr rknntns. dr Wssn.(*Übersetzung) Wenn man bl
Präsentationsprüfungen Berlin. Da unsere Studenten zwar pisaschlau, aber mediaterran eher schwächlich wirken, sprich: „Wenn sie schon was wissen, können sie es nicht darstellen“, macht Berlin mal wieder Köpfe mit Nägeln: Ab 2007 wird es für alle Abiturienten eine fünfte Prüfungskompo
Stone Wars - Krieg der Steine Fibona. Dass Steine der Rückseite extravagante Besonderheiten besitzen, wissen wir bereits seit ver Wuenschmi gerettet – Bruderschaft noch heute aktiv??, Auf dem Weg zu den Skripten sowie Der Untergang der Skripten Mein derzeitiger Besuch offenbarte mir weitere ers
Berlin. Sommerlochphantasien. Bayern hat das beste Schulsystem. Berlin ist bildungsmäßig der beste Stadtstaat. In Brandenburg ist die Sozialselektion von allen Bundesländern am geringsten. Das dreigliedrige Schulsystem ist erfolgreich. Gescheitert. Einheitliche deutschla
Endlich – Die Mathereform kommt Berlin. Endlich ist es soweit! Nachdem die unendliche Geschichte der Rechtschreibreform im Kapitel „Deutsch schreiben – aber verschieden“ kulminierte, eröffnete die Alexander-Hüpfer-Vereinigung in der vergangenen Woche den Angriff auf die zweite große Ungerechtigk
Berlin. Mein Name ist Anna Basis; ich bin nicht Lehrerin. Das liegt nicht etwa daran, dass ich das nicht gern wäre. (Ich schrieb neulich darüber). Aber ich war nicht da, als Herr Böger* mich anrief. Anrufen ließ. Als nämlich plötzlich unerwartet mitten in den Ferien die Gewerkschaf

--- 285 Einträge Druckansicht der Liste ---

Heute, Gestern, vor 2 oder 3 Tagen geändert

 

 

 

Notizbuch der Arbeitsgruppe Alexandria



[Zum Seitenanfang]
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]