Alternative Mathematik
Von: leonardo_ver_wuenschmi
Datum: Mo. 19. Juni 2017 23:07:49
Thema: Matroids Matheplanet


Reverses Urlogo für buhs Montagsreport

Alternative Mathematik

Es ist an der Zeit

Zinbiel: Traditionell wird im Marthermatischen Museum zu Zinbiel an der Weiterentwicklung der Marthermatik und der Physikohologie geforscht. In unregelmäßigen Abständen treffen sich bedeutende Marthermatiker der Rückseite, um über ihre Forschungsergebnisse zu berichten*.
In diesem Jahr nun huldigt man auf dem für das dritte Pental** geplanten Symposium dem/den Revolutionären: Schwerpunkt sind Vorträge und Diskussionen zur postfaktischen oder auch alternativen Marthermatik.
Der Auftakt wird am Eröffnungsnachmittag von einem der großen alternativen Marthermatiker, cand. vet. phil. Gerngross Supp-Lement, mit einem Initialvortrag zum Thema „Acht durch zwei ist drei, Rest schmeckt“ gemacht. Die für den Vormittag des zweiten Tages avisierte Podiumsdiskussion über „Nullteiler und Jungfernzeugung“ mit Herrn G. Ott-Nochmahl bereits ausverkauft.
Weitere Beiträge, so z. B.  „Spontanheilung von Gleichungssystemen“ sowie „Richtig und schön rechnen – was sagt Heißßen-Berck*** dazu?“, sind in Vorbereitung.

Im Rahmenprogramm zeigt die physikoholische Abteilung des MM unter anderem einen echten Springbrunnen, einen Zugvogel und zwei neue Gravitationserbsen.
Auf den Höhepunkt am Abschlusstag „Wahrscheinlich tot ist unwahrscheinlich lebendig“ mit bach. intstell. zirc. /Chastik

verweist freundlichst

Leonardo ver Wuenschmi

*: Diese Veranstaltungen nennt man gemeinhin Kongresse.
**: Traditionell wird das Kalenderjahr auf der Rückseite des Matheplaneten in fünf Pentale zerlegt.
***: Heißßen-Berck wurde bekannt durch seine These: „Man kann nicht alles gleichzeitig haben.“


Dieser Artikel kommt von Matroids Matheplanet
http://matheplanet.com

Die Url für diesen Artikel ist:
http://matheplanet.com/default3.html?article=1800