Die Mathe-Redaktion - 23.11.2017 21:40 - Registrieren/Login
Auswahl
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 657 Gäste und 26 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 

Antworte auf:  Lösbarkeit bzw. Eindeutigkeit der Widerstandsgleichungen von adsunt
Forum:  Matlab, moderiert von: mire2 gaussmath

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                     
                    
                  
Nachricht:


 
 


Eingabehilfen (JavaScript): [Link extern intern] [$$] [MathML?]
[fed-Bereich] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [hide-Bereich] [Quelltext [num.]][?]
 Zeige Vorschau      Schreibe im fedgeoFormeleditor oder mit Latex.

Wähle Smilies für Deine Nachricht: :-) :-( :-D ;-) :-0 8-) :-? :-P :-|
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
rlk
Senior
Dabei seit: 16.03.2007
Mitteilungen: 10174
Herkunft: Wien
 Beitrag No.3, eingetragen 2017-11-15 00:43    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo adsunt,
die Formel passt zu dem Ersatzschaltbild. Ob die Lösung eindeutig ist, sehe ich noch nicht. Für <math>R_s=0</math> gibt es keine eindeutige Lösung, weil
<math>\displaystyle R_{bm}\cdot d_n = R_n, \quad R_{bi}\to\infty</math>
und
<math>\displaystyle R_{bm}\cdot d_n = R_{bi}\cdot d_n = 2 R_n</math>
beide die Gleichung lösen.

Wie Du richtig feststellst, handelt es sich um ein nichtlineares Gleichungssystem. Ob die Fehlermeldung ein Hinweis ist, dass Matlab keine Lösung gefunden hat oder ob sie eine andere Ursache hat, kann ich leider nicht sagen, weil ich die symbolic toolbox von Matlab nicht kenne.

Ich verschiebe die Diskussion ins Matlab-Forum, vielleicht kann Dir dort jemand weiterhelfen.

Servus,
Roland


[Verschoben aus Forum 'Elektrotechnik' in Forum 'Matlab' von rlk]


adsunt
Neu
Dabei seit: 06.11.2017
Mitteilungen: 2
Herkunft:
 Beitrag No.2, eingetragen 2017-11-14 10:21    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo rlk,
Vielen Dank für die Antwort und den Hinweis. Ein unangenehmer Fehler. Sorry für diese Unklarheit.

<math>\displaystyle R_n=\frac{(R_s+R_{bm}*d_n)*R_{bi}*d_n}{R_s+R_{bm}*d_n+R_{bi}*d_n}</math>

Ich werde wohl am besten eine Skizze zeichnen:



Ich habe auch das Matlab-skript damit ausprobiert.
Matlab
function [] = Widerstand( Rn, dn)
 
syms Rbi Rbm Rs
f1 = Rn(1)==(Rs+Rbm*dn(1))*Rbi*dn(1)/(Rn(1)+Rbm*dn(1)+Rbi*dn(1));
f2 = Rn(2)==(Rs+Rbm*dn(2))*Rbi*dn(2)/(Rn(2)+Rbm*dn(2)+Rbi*dn(2));
f3 = Rn(3)==(Rs+Rbm*dn(3))*Rbi*dn(3)/(Rn(3)+Rbm*dn(3)+Rbi*dn(3));
solve(f1,f2,f3,Rs)
end



Es ergibt aber nach wie vor die selbe Fehlermeldung.
Gruß


rlk
Senior
Dabei seit: 16.03.2007
Mitteilungen: 10174
Herkunft: Wien
 Beitrag No.1, eingetragen 2017-11-11 00:25    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo adsunt,
herzlich willkommen auf dem Matheplaneten.

Kannst Du das Ersatzschaltbild genauer beschreiben? Sind die Kontaktwiderstände in Serie zu der Parallelschaltung aus den distanzabhägigen Widerständen von Leiter und Isolator?

Die Formel für <math>R_n</math> ist falsch, die linke Seite hat die Dimension <math>R</math> (Widerstand), die rechte Seite <math>R^2</math>.

Servus,
Roland


adsunt
Neu
Dabei seit: 06.11.2017
Mitteilungen: 2
Herkunft:
 Themenstart: 2017-11-09 10:47    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo zusammen,
ich soll ein Matlab-Skript schreiben, welches mir nach Eingabe der Werte dreier Messungen einen Widerstand der Kabelisolation ausgibt.


Für die drei Messungen werden die beiden Widerstandsmessspitzen in unterschiedlichen Abständen an die Isolation des Leiters (isoliertes Kabel) gehalten. Dabei soll mit einem ESB folgender Art gearbeitet werden:
Das ESB besteht aus vier, bzw. drei Widerständen. Jeweils einem (von dem Abstand der Messspitzen unabhängigen) Widerstand zwischen direkter Verbindung zwischen Messspitze und dem von der Isolation umgebenen Leiter (die beiden Widerstände können zusammengefasst werden; ich nenne sie <math>R_s</math>), einem Widerstand zwischen diesen eben genannten Widerständen als Widerstandsbelag des Leiters (<math>R_{bm}</math>[wie Belag_Metall]) und dem zu den bisherigen Widerständen parallel befindlichen Widerstandsbelag zwischen den beiden Messspitzen (<math>R_{bi}</math> [Belag_Isolation]). Diese Widerstandsbeläge (oder Flächenwiderstände sind ja von der Messdistanz abhängig)
Mit dem Gesamtwiderstand <math>R_n</math> der n-ten Messung mit den Messabständen <math>d_n</math> ergibt sich ja folgende Formel:

<math>\displaystyle R_n=\frac{R_s\cdot R_{bi}\cdot R_{bm}\cdot d_n\cdot d_n}{R_s+R_{bm}\cdot d_n+R_{bi}\cdot d_n}</math>.

Nun ist mein Problem, dass ich nicht genau weiß, ob es dafür mit drei Messungen ein eindeutiges Ergebnis (gesucht ist <math>R_s</math> und wenn möglich auch <math>R_{bm},R_{bi}</math>) geben kann.
Ich habe es bereits erst manuell, dann einfach per Matlab mittels solve() versucht. Das Ergebnis war jedoch "Empty sym: 0-by-1", was mich vermuten lässt, dass es unlösbar ist. So sieht die Funktion aus:

Matlab
function [] = Widerstand( Rn, dn)
 
syms Rbi Rbm Rs
f1 = Rn(1)==Rs*Rbm*dn(1)*Rbi*dn(1)/(Rn(1)+Rbm*dn(1)+Rbi*dn(1));
f2 = Rn(2)==Rs*Rbm*dn(2)*Rbi*dn(2)/(Rn(2)+Rbm*dn(2)+Rbi*dn(2));
f3 = Rn(3)==Rs*Rbm*dn(3)*Rbi*dn(3)/(Rn(3)+Rbm*dn(3)+Rbi*dn(3));
solve(f1,f2,f3,Rs)
end

Eine andere Möglichkeit es zu lösen, wäre vielleicht eine Gerade zu beschreiben als Funktion des Widerstandes in Abhängigkeit des Messabstandes und darin den Messabstand gegen Null gehen zu lassen. Wäre das die bessere Lösung?

Meine Fragen sind nun:
Gibt es für meine Aufgabe eine Lösung? Wenn ja: was habe ich möglicherweise übersehen?
Welche Kriterien gibt es, um auszuschließen, dass ein nichtlineares Gleichungssystem (k)eine Lösung hat (Es handelt sich doch um ein nichtlineares Gleichungssystem, oder etwa eigentlich nicht?).
Viele Grüße
adsunt


 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]