Die Mathe-Redaktion - 21.08.2017 21:31 - Registrieren/Login
Auswahl
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Apr. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 248 Gäste und 21 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
[Zurück zum Index der Buchbesprechungen]

Leonhard Euler - Ein Mann, mit dem man rechnen kann

Heyne, Andreas / Heyne, Alice / Pini, Elena

Buchcover
Verlagstext: In seinem Kopf stellte er die mathematische Welt auf den Kopf. Er berechnete Flüssigkeitsströmungen, das Trägheitsmoment, entwickelte die Variationsrechnung und die moderne Zahlentheorie. Als Wissenschaftler steht er auf einer Stufe mit Newton und Einstein.

Konstrukteure in aller Welt arbeiten tagtäglich mit seinen Formeln – egal ob es um den Schiffsrumpf der „Alinghi" geht oder um die Schwingungen des „Viaduc de Millau", der Welt höchster Autobahnbrücke.

Dabei war er ein Mensch, der bürgerliche Behaglichkeit und Ruhe liebte. Nicht ganz einfach zur Gründungszeit von St. Petersburg inmitten russischer Kaisermorde oder im Berlin zur Zeit der schlesischen Kriege. Und erst recht nicht inmitten einer grossen Kinderschar.

Der Comic von Elena Pini (Graphik) und Alice und Andreas K. Heyne (Text) zeichnet das Leben des genialen Baslers nach, der vor 300 Jahren geboren wurde, mit zwanzig Jahren seine Heimatstadt verliess – und nie wieder zurückkehrte.
Zum Schnuppern: Bildergalerie des Comic


Hinzugefügt am: 2007-01-03
Kritiker: matroid
Bewertung Keine Wertung

Zugehöriger Link: Katalog Amazon.de
Gelesen: 4696




Durchschnittsbewertung: 3 Bewertungen

Suchbegriffe : Biographien :: Unterhaltung :

Kommentar schreiben   Ein besseres Review schreiben

Weitere Kommentare:
Leonhard Euler - Ein Mann, mit dem man rechnen kann
Bewertung von FlorianM am 04.03.2007

FlorianM schreibt:

Hehe... Habe es endlich geschafft, das Buch zu lesen, bzw. mir auch die schönen Bilder anzuschauen. Meiner Meinung nach gelingt es, das richtige Bild von Euler zu zeichnen: Nämlich wird Euler als jemand dargestellt, der besessen (und das im positiven Sinne) von den Naturwissenschaften und vor allem von der Mathematik war! Außerdem wird sehr schön deutlich, wie viel Euler für die Mathematik geleistet hat! Sogar bei seinem Tod, mag man dem Comic glaube, dachte Euler noch an die Mathematik und war gerade dabei ein Problem zu lösen.

Die Umsetzung ist wirklich gut gelungen. Auch der historische Hintergrund wird sehr gut eingebettet!
Wer also mal eine etwas andere Biographie lesen möchte, möge sich den Comic doch bitte zu legen.

Gruss Florian


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Leonhard Euler - Ein Mann, mit dem man rechnen kann
Bewertung Keine Wertung von FlorianM am 30.08.2007

FlorianM schreibt:

Hier wieder mal eine etwas ausführlichere Rezension (Bewertung siehe voriger Beitrag).

Comic-Held der Mathematik
Pünktlich zum Euler-Jahr 2007 erschien eine etwas andere Biografie des bedeutendsten Mathematikers aller Zeiten: in Comic-Form. In "Leonhard Euler - Ein Mann, mit dem man rechnen kann" versuchen Alice und Andreas Heyne sowie die Illustratorin Elena Pini mit pfiffigen und ansprechenden Zeichnungen die Geschichte Leonhard Eulers aufzuzeigen - und gleichzeitig fast 80 Jahre Mathematikgeschichte unterzubringen.

Euler war ein sehr vielfältiger Mathematiker, der sich schon im Kindesalter für alles Technische, Physikalische und Mathematische interessierte. Auf vielen wissenschaftlichen Gebieten war er sehr aktiv, und sein Gesamtwerk umfasst 886 Titel. Er bewies den "kleinen" Satz von Fermat, schrieb ein Lehrbuch über die Theorie der Bewegung von Planeten und Kometen, prägte die Differentialrechnung, leistete Arbeiten zum Turbinenbau und zur Hydrodynamik, verfasste die erste Darstellung über die Variationsrechnung und noch vieles mehr. Viele Begriffe und mathematische Verfahren sind heute nach ihm benannt - etwa der Euler'sche Polyedersatz, die Euler'sche Gerade oder die Euler'sche Konstante.

Der Comic stellt Euler auch genau so da: Als einen Mann, der sich den ganzen Tag mit Problemen jeglicher Art beschäftigte und der besessen (und das im positiven Sinne) von den Naturwissenschaften und vor allem von der Mathematik war. Sogar bei seinem Tod, mag man dem Comic glauben, dachte Euler noch an die Mathematik und war gerade dabei ein Problem zu lösen.

In dieser etwas anderen Biografie wird Eulers Leben beginnend bei seiner Kindheit in Basel über die Studienzeit in St. Petersburg bis hin zu seinem Tod auf humorvoller Art und Weise nachgezeichnet. Die Umsetzung ist wirklich gut gelungen. Auch der historische Hintergrund mit all den Kriegen und Kaisermorden wird sehr gut in den Gesamtkontext eingebettet, von denen Euler aber eher unbeeindruckt blieb und sich ganz seinen Arbeiten und Schriften widmete.

Genauere Kenntnisse über die einzelnen wissenschaftlichen Leistungen Eulers darf der Leser aber nicht erwarten. Der Comic zeichnet viel mehr die Lebensumstände nach, in der Euler Wissenschaft betrieb, als tiefer in die Bereiche vorzudringen, in denen er geforscht hat.

Abgerundet wird der Comic mit einer kurzen, schriftlichen Biographie über Leben und Werk Eulers und einer Darstellung weiterer Zeitgenossen, wie Newton, Leibniz und anderer. Der Leser wird zudem aufgefordert Anachronismen zu suchen - also Dinge, die es zur Lebenszeit von Leonhard Euler noch gar nicht gab oder die man zumindest in Europa noch nicht kannte. So wird gewährleistet, dass sich der Leser die sehr gut gezeichneten und witzigen Bilder genauer ansieht.

Für alle, die eine etwas andere Biografie zum 300. Geburtstags des Jahrhundertmathematikers lesen möchten, ist dieser Comic nur zu empfehlen.

Ersterscheinung auf spektrumdirekt.de


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Leonhard Euler - Ein Mann, mit dem man rechnen kann
Bewertung von Jingels am 28.12.2011

Jingels schreibt:

Auch ich war sehr begeistert von diesem Buch - und zwar nicht nur deswegen, weil es lesenswert ist, sondern weil ich ein "Fan" von EULER bin und weil es mir meine Kinder geschenkt haben. Darüber hinaus ist es ungewöhnlich, ein biographisches Buch als Comic zu lesen.


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Neuer Kommentar zu:
Leonhard Euler - Ein Mann, mit dem man rechnen kann


Benutzername: Anonymous [ Mitglied werden ]


Bewertung: 1=schlechteste, 10=beste Bewertung

Kommentar:

Bitte eine Wertung, einen Kommentar oder beides abgeben.

Autoren: A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z    
Themengruppen:
Titelsuche:  
[Schreibe eine Buchbesprechung]
[Ein Buch, das hier besprochen sein sollte]
[Fragen? -> Forum Bücher & Links]

[Zum Index der Buchbesprechungen]

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]