Die Mathe-Redaktion - 19.10.2017 07:12 - Registrieren/Login
Auswahl
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 343 Gäste und 9 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Ueli rlk
Physik » Elektrodynamik » Magnetfeld von 2 Halbkreisen
Druckversion
Druckversion
Autor
Universität/Hochschule J Magnetfeld von 2 Halbkreisen
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1026
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2017-08-13


Hallo, Ich habe hier:



Meine Idee wäre es jetzt mit dem Satz von Biot Savart die Felder der beiden Halbkreise zu berechnen, jetzt weiß ich aber nicht wirklich wie ich das machen soll, weil ich nicht weiß wie genau ich die Überlagerung, bzw. die Tatsache das es keine ganzen Kreise sind, mit einbeziehen soll.
Des weiteren habe ich Biot Savart noch nie strikt nach Definition eingesetzt, wäre also super wenn da jemand helfen könnte :)



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StefanVogel
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 26.11.2005
Mitteilungen: 2821
Aus: Raun
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2017-08-13


Hallo jonasvc19,
eine Lösungsmöglichkeit ist, die Leiterschleife in die vier Teilstücke zerlegen und die Lösungen addieren, ähnlich wie bei der Rahmenspule. Zweite Möglichkeit, zusätzlich eine Kopie der Leiterschleife 180° um C gedreht darüberlegen und die Lösung für beide zusammen dann halbieren.

Viele Grüße,
  Stefan



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1026
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2017-08-13


ok, man hat also
B=mue0*I/4*(1/R1+1/R2)

jetzt noch zwei Fragen:
In welche richtung zeigt es in C
ist das magnetische Moment m=I*A=I*pi*(R1^2/2-R2^2/2)



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StefanVogel
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 26.11.2005
Mitteilungen: 2821
Aus: Raun
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2017-08-13


<math>\displaystyle B = \frac{\mu_0 I}{4} (\frac{1}{R_1}+\frac{1}{R_2})</math> habe ich auch raus. Die Richtung ergibt sich aus der passenden Richtungsregel und beim magnetischen Dipolmoment der ebenen Leiterschleife woher kommt in deiner Lösung das eine Minus bei der Flächenberechnung? Das muss doch ein Plus sein.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1026
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2017-08-13


das Minus habe ich daher, dass es ja einmal I und einmal -I ist



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StefanVogel
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 26.11.2005
Mitteilungen: 2821
Aus: Raun
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, eingetragen 2017-08-13


Das stimmt nicht, wie man für den Fall R1=R2 sieht. Dann müsste das m für einen einzelnen Kreis herauskommen und nicht 0. Das Minus würde stimmen, wenn der kleinere Halbkreis wie der große nach unten geklappt ist. Dann wird das A entsprechend kleiner.

In der Formel m=I*A wechselt das Vorzeichen nur, wenn sich der Leiter selber überkreuzt. In so einem Fall muss man A in kreuzungsfreie Teilflächen zerlegen und zu jeder Teilfläche das zugehörige m=I*A bestimmen, einschließlich Richtung dieser Vektoren m. Dann hat man beim Addieren dieser Vektoren unterschiedliche Vorzeichen. Hier ist das nicht der Fall, die Leiterschleife ist kreuzungsfrei und man braucht nur ein m=I*A auszurechnen. Die Richtung des Vektors m entspricht der Richtung, wie die Magnetfeldlinien die Fläche durchdringen und deren Richtung ergibt sich wieder aus den Richtungsregeln. Prinzipiell wäre es auch möglich, aus dem Umlaufsinn von I (in oder entgegengesetzt des Uhrzeigersinns) auf die Richtung von m zu schließen, doch ich will jetzt zu den vielen vorhandenen Regeln nicht noch mehr hinzufügen.

Die Aussage "Die Richtung des Vektors m entspricht der Richtung, wie die Magnetfeldlinien die Fläche durchdringen" habe ich mir selber behelfsmäßig als kurze Erklärung ausgedacht und keinen passenden Link gefunden. Das habe ich daraus erhalten, dass in die Formel m=I*A eigentlich noch der Normalenvektor eingeht (siehe nochmal obigen Link magnetisches Dipolmoment der ebenen Leiterschleife). Der Normalenvektor hängt bei einer orientierten Fläche mit Rand mit dem Umlaufsinn zusammen und aus dem Umlaufsinn kann man wieder mit den Richtungsregeln bestimmen, in welcher Richtung das entstehende Magnetfeld die Fläche A durchdringt.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1026
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2017-08-14


ok, das macht Sinn. Vielen Dank für die Erklärung  smile



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19 hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
jonasvc19 hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema]  Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]