Die Mathe-Redaktion - 19.10.2017 07:12 - Registrieren/Login
Auswahl
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 340 Gäste und 9 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Kleine_Meerjungfrau Monkfish epsilonkugel
Mathematik » Stochastik und Statistik » A-Posteriori
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule A-Posteriori
LMUPaul
Neu Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 13.08.2017
Mitteilungen: 3
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2017-08-13


Hallo Leute,
ich studiere an der LMU und belege einen Kurs, der sich mit Spieltheorie beschäftigt. Für meine Hausarbeit bearbeite ich ein Paper von Prendergast & Stole, dass sich mit Geschenken beschäftigt.

Das Spiel ist folgendermaßen aufgebaut.
Es gibt 2 Güter A & B.
2 Personen den Schenkenden D und den Beschenkten R.
R mag entweder A oder B, nicht beide.
rho zeigt ein Signal welches er mag, Signalstärke q=2|rho-1/2|

D hat die Wahl zwischen Geld- und Sachgeschenk. Sollte er Geld wählen wird eine Notiz angeheftet, die zeigt, was seine Vermutung über A und B wäre.
q ist dabei private Information für D aber es ist allgemein bekannt, dass q gleichmäßig verteilt zwischen [0,q'] =<1
Dabei ist anzumerken, dass ein negativer Nutzen entsteht wenn das falsche Geschenk gekauft wird. Das heißt ein Sachgeschenk zeigt Sicherheit.

Es gilt also dass D das Geschenk richtig rät mit (1+q)/2 und falsch mit (1-q)/2.
Daraus ergibt sich aufgrund der gleichmäßigen Verteilung von q über [0,q ̅] der Erwartungswert als E=E=(2+q')/4q'. (Hier bin ich mir unsicher ob das q' im Nenner richtig ist.)

Die Aufgabe von R ist es nun eine Vermutung über q abzugeben, posteriori Wert.

Anhand des Erwartungswertes wird nun die A-posteriori-Dichte der Informationsqualität q des Schenkenden berechnet, abhängig von der Fähigkeit die Präferenzen des Beschenkten richtig voraussagen zu können.
[(1+q)/2]/[(2+q')/4q']=[2(1+q)]/[q'(2+q')]
Prendergast gibt nun diesen Vermutung über q (bezeichnet als q*) folgendermaßen an.
q* von Geldgeschenk richtig: [q'(3+2q')]/[3(2+q')]
q* von Geldgeschenk falsch: [q'(3-2p')]/[3(2-p')]

Nun zu meiner Frage: Hab ich das alles richtig verstanden?
und das wichtigere: wie werden die Werte für q* berechnet. Ich müsste das wissen, da ich sonst nicht weitermachen kann. Mir würde schon helfen zu wissen was genau dieses q* ist. Meine Vermutung ist, dass es sich aus dem Satz von Bayes errechnet und eine A-posteriori ist.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
LMUPaul
Neu Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 13.08.2017
Mitteilungen: 3
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, vom Themenstarter, eingetragen 2017-08-15


Hat wirklich keiner ne Idee wie das funktioniert?
Ich verzweifel gerade frown



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]