Die Mathe-Redaktion - 24.11.2017 21:33 - Registrieren/Login
Auswahl
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 502 Gäste und 23 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von matph
Informatik » Programmieren » C++: Arraygröße angeben
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Schule C++: Arraygröße angeben
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2017-11-03 15:48


Hallo,

ich will jetzt in einem Programm lauter Variablen anlegen, die aus dem V und einer Nummer bestehen.

Weil es aber viel sind, will ich die nicht alle per Hand mit int anlegen. Sie sollen S und dann eine Zahl, also S1; S2; S3 ...... heißen.

Diesen will ich etwas aus einer Funktion zuweisen. Und zwar, wenn die Funktion beispielsweise eine
5 ausgibt, soll S5 + 1 erhoben werden.

hat jemand eine konkrete Idee?







-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
matroid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 13554
Aus: Solingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2017-11-03 17:14


Hi Bekell,

Du musst Dich zum Preprozessor und dem Makro ## informieren:
msdn.microsoft.com/de-de/library/09dwwt6y.aspx

Gruß
Matroid



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
dromedar
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 26.10.2013
Mitteilungen: 4557
Aus: München
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2017-11-03 17:19


Hallo Bekell,

2017-11-03 15:48 - Bekell im Themenstart schreibt:
ich will jetzt in einem Programm lauter Variablen anlegen, die aus dem V und einer Nummer bestehen.

Weil es aber viel sind, will ich die nicht alle per Hand mit int anlegen. Sie sollen S und dann eine Zahl, also S1; S2; S3 ...... heißen.

Das hört sich für mich so an, als wärst Du dabei, das Array neu zu erfinden.

Grüße,
dromedar



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-03 17:27


2017-11-03 17:14 - matroid in Beitrag No. 1 schreibt:
 Hi Bekell,

Du musst Dich zum Preprozessor und dem Makro ## informieren:
msdn.microsoft.com/de-de/library/09dwwt6y.aspx

Gruß
Matroid

ich hab die ganzen Zeichen ## etc. noch nicht gesehen, das sieht mir auch eher wie C aus, (stdio.h)
Ich bin auch auf Mac und Xcode, und zweifle, ob da ein Microsoft Preprozessor läuft. kann mich aber auch irren, bin kein Profi ...


brauche weiterführende Tipps



[Die Antwort wurde nach Beitrag No.1 begonnen.]


-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-03 17:32


2017-11-03 17:19 - dromedar in Beitrag No. 2 schreibt:
Hallo Bekell,

2017-11-03 15:48 - Bekell im Themenstart schreibt:
ich will jetzt in einem Programm lauter Variablen anlegen, die aus dem V und einer Nummer bestehen.

Weil es aber viel sind, will ich die nicht alle per Hand mit int anlegen. Sie sollen S und dann eine Zahl, also S1; S2; S3 ...... heißen.

Das hört sich für mich so an, als wärst Du dabei, das Array neu zu erfinden.

Grüße,
dromedar


Bist Du so freundlich und machte mir mal ein kleines Beispielprogramm mit Array, damit ich seh, wie das geht... (Aber nenne bitte das Array nicht Array, dann komme ich durcheinander!)
Lass mal die Zahlen von 1- 10 speichern und als Wert dazu den Quadrate, und dann eine Operation, daß er jeweils eins zum Quadrat addiert ....

Danke

kann man die Arraygröße mit Wurzel angeben?



-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
dromedar
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 26.10.2013
Mitteilungen: 4557
Aus: München
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, eingetragen 2017-11-03 18:07


2017-11-03 17:32 - Bekell in Beitrag No. 4 schreibt:
Bist Du so freundlich und machte mir mal ein kleines Beispielprogramm mit Array, damit ich seh, wie das geht...

Nein, aber das findest Du in wirklich jedem Buch über C++.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-03 19:54


Hallo,

 hier mein Array:
C++11
  1. #include <array>
  2. #include <vector>
  3. #include <cstdio>
  4. #include <iostream>
  5. using namespace std;
  6. #include <sstream>
  7. #include <string>
  8. #include <cmath>
  9. #include <stdbool.h>
  10. #include <iomanip>
  11. #include <fstream>
  12.  
  13. double PF[10];
  14.  
  15. int main(int argc, const char * argv[]) {
  16.  
  17. for (int x=1;x<=10;++x)
  18. {
  19. PF[x]=(x+1)*(x+1);
  20.  
  21. std::cout <<"x "<<x<<" PF="<<PF[x]<<" & was ist das?: "<<PF<<"\n";
  22. }
  23. return 0;
  24. }


Die Ausgabe:
  1. x 1 PF=4 & was ist das?: 0x1000020d0
  2. x 2 PF=9 & was ist das?: 0x1000020d0
  3. x 3 PF=16 & was ist das?: 0x1000020d0
  4. x 4 PF=25 & was ist das?: 0x1000020d0
  5. x 5 PF=36 & was ist das?: 0x1000020d0
  6. x 6 PF=49 & was ist das?: 0x1000020d0
  7. x 7 PF=64 & was ist das?: 0x1000020d0
  8. x 8 PF=81 & was ist das?: 0x1000020d0

Ich nehme an, dies: 0x1000020d0 ist eine Adresse.
Warum ändert die sich nicht bei jedem Wert?
Jetzt muß ich noch wissen, wie man auf einen bestimmten Wert zugreift, ihn verändert und einzeln abruft mit einem Iterator.
Und dann müßte es einen Befehl geben, wenn das Array nun 1000 lang ist, muß ich dann die tausend Werte mit der Hand eingeben?
Im Grunde sind das ja 1000 Variable, wo überall Null drin steht als Ausgang, oder....Wie sprach ich die denn mit einer Variablen an?







-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StrgAltEntf
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 3675
Aus: Milchstraße
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, eingetragen 2017-11-03 20:07


Mit double PF[10]; definierst du das Array PF[0],...,PF[9]. PF[10] darf also nicht verwendet werden. PF ist die Adresse von PF[0]. Mit PF[x] kannst du genauso arbeiten wie mit der Variablen x.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-03 20:18


Danke, wenn ich jetzt eine dynamische Anzahl habe, kann ich z. B. so definieren das Array

z.b. double[sqrt(Grenze)];

Ich will jetzt die Primfaktoren eines bestimmten Intervalles Zählen, und zwar einzeln.

Das habe ich schon, wie er die raussucht. Er hat jetzt. zb. eine 3 gefunden, dann will ich daß er bei 3 einen addiert: ich würd das so machen: PF[3] =++1;

und da die 3 in einer int Variablen z steckt, würde es PF[z]=++1; heißen, oder?

geht das?






-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Tirpitz
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.01.2015
Mitteilungen: 450
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, eingetragen 2017-11-03 20:28


2017-11-03 20:18 - Bekell in Beitrag No. 8 schreibt:
Danke, wenn ich jetzt eine dynamische Anzahl habe, kann ich z. B. so definieren das Array

z.b. double[sqrt(Grenze)];

Ich will jetzt die Primfaktoren eines bestimmten Intervalles Zählen, und zwar einzeln.

Das habe ich schon, wie er die raussucht. Er hat jetzt. zb. eine 3 gefunden, dann will ich daß er bei 3 einen addiert: ich würd das so machen: PF[3] =++1;

und da die 3 in einer int Variablen z steckt, würde es PF[z]=++1; heißen, oder?

geht das?


Nein, so geht das nicht. Man würde ++PF[z]; schreiben. Ein dynamisches Array macht man in C++ mittels std::vector. Zu guter Letzt musst du das Ergebnis von sqrt noch runden und in einen Integer casten, denn Arrays können nicht z.B. <math>\sqrt{5}</math> Elemente haben.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-03 20:40

  1. vector<int>PFsammlerL;
  2. if(zahl%z==0) // wenn z Teiler
  3. {
  4. if(prim(z)==true) // wenn z prim
  5. {
  6. result7<<"<td>"<<z<<"</td>";
  7. PFsammlerL.push_back(z);
  8. ptzl++;
  9. }
  10. }
Das kann's nicht sein.... Er soll ja nicht die PF hintereinander speichern,

Er soll, wenn die 3 als PF auftaucht, in einer Variable namens 3 eins addieren ... , wenn die 7 auftaucht, in einer Variablen namens 7 eins addieren ... etc. und zwar in soviel Variablen, wie es PZ bis zur Wurzel(Grenze) gibt....



-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Tirpitz
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.01.2015
Mitteilungen: 450
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, eingetragen 2017-11-03 21:15


Ich glaube, es wäre wirklich besser, du würdest dich erst einmal eine Weile mit den Grundlagen beschäftigen (also mehr als 10 Minuten), bevor du weiter nach Hilfe fragst. Alle relevanten Informationen, inklusive unzähliger Beispiele, findest du im Netz. Die Suchbegriffe hast du.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.12, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-03 22:50

C++
  1. #include <iostream>
  2. #include <map>
  3. #include <vector>
  4. #include <cstdio>
  5. #include <iostream>
  6. using namespace std;
  7. #include <sstream>
  8. #include <string>
  9. #include <cmath>
  10. #include <stdbool.h>
  11. #include <iomanip>
  12. #include <fstream>
  13. using smap = map<int,int>;
  14.  
  15. int z=0;
  16. int zahl=8000;
  17. int ptzl=0;
  18.  
  19. bool prim();// Bool Primzahlprüfung
  20. bool prim(int n)
  21. {
  22. int x;
  23. if(n<2) return false;
  24. if(n==2) return false;
  25. if(n%2==0) return false;
  26. for(x=3;x<=sqrt(n);x+=2){
  27. if(n%x==0)
  28. return false;
  29. }
  30. return true;
  31. }
  32.  
  33. int main(int argc, const char * argv[]) {
  34. map<int,int>PFasammlerL;
  35.  
  36. for(z=3;z<=sqrt(zahl);z=z+2) //Primteilersuche I
  37. {
  38. if(zahl%z==0) // wenn z Teiler
  39. {
  40. if(prim(z)==true) // wenn z prim
  41. {
  42. PFasammlerL.insert(pair<int,int>(z,z++));
  43. }}}
  44. cout << "Ausgabe: ";
  45. smap::iterator iter = PFasammlerL.begin();
  46. while(iter !=PFasammlerL.end()){
  47. cout<<""<<(*iter).first<<" - "<<(*iter).second<<"\n";++iter;
  48. }
  49. PFasammlerL.clear();
  50. return 0;
  51. }

Ich hab jetzt mal mit map probiert, dort kann man ja 2 Werte verbinden, den einen nennt man Kay, denn andern Map.

Die Frage ist nur, warum ich nur eine Ausgabe hap und warum er nicht alle Paare aufnimmt und ausgibt? Bei Man muß man ja keine Größer vorher angeben, er ist ja dynamische ....


-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StrgAltEntf
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 3675
Aus: Milchstraße
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.13, eingetragen 2017-11-03 23:26


2017-11-03 22:50 - Bekell in Beitrag No. 12 schreibt:
Die Frage ist nur, warum ich nur eine Ausgabe hap und warum er nicht alle Paare aufnimmt und ausgibt? Bei Man muß man ja keine Größer vorher angeben, er ist ja dynamische ....

Bekell,

du redest zunehmend wirr eek



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
BerndLiefert
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.10.2014
Mitteilungen: 252
Aus: Lehramtplanet
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.14, eingetragen 2017-11-03 23:31


Hallo Bekell,

hast du es schon mit Debugging versucht?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.15, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-03 23:34


2017-11-03 23:31 - BerndLiefert in Beitrag No. 14 schreibt:
Hallo Bekell,

hast du es schon mit Debugging versucht?

Bin dabei ...


-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
dromedar
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 26.10.2013
Mitteilungen: 4557
Aus: München
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.16, eingetragen 2017-11-03 23:59


2017-11-03 22:50 - Bekell in Beitrag No. 12 schreibt:
Die Frage ist nur, warum ich nur eine Ausgabe hap [...]

Wieviele Primzahlen <math>\ne2</math> teilen denn <math>8\mkern1.5mu000</math>?


PS  Aber selbst für einer Zahl, die mehrere Primteiler <math>\ne2</math> hat, wirst Du nur den ersten finden, da Du nach diesem Primteiler nur noch gerade Teiler auf ihrer Primzahl-Eigenschaft überprüfst.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.17, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-04 07:13

C++
  1. #include <iostream>
  2. #include <map>
  3. #include <vector>
  4. #include <cstdio>
  5. #include <iostream>
  6. using namespace std;
  7. #include <sstream>
  8. #include <string>
  9. #include <cmath>
  10. #include <stdbool.h>
  11. #include <iomanip>
  12. #include <fstream>
  13. using smap = map<int,int>;
  14.  
  15. int z=0;
  16. int Grenze=1000;
  17. int x=0;
  18.  
  19. bool prim();// Bool Primzahlprüfung
  20. bool prim(int n)
  21. {
  22. int x;
  23. if(n<2) return false;
  24. if(n==2) return false;
  25. if(n%2==0) return false;
  26. for(x=3;x<=sqrt(n);x+=2){
  27. if(n%x==0)
  28. return false;
  29. }
  30. return true;
  31. }
  32. int main(int argc, const char * argv[]) {
  33. map<int,int>PFasammlerL;
  34. for(x=3;x<=Grenze;x=x+10)
  35. {
  36. cout<<"For1 x:"<<x<<" \n";
  37. for(z=3;z<=sqrt(Grenze);z=z+2) //Primteilersuche I
  38. {
  39. cout<<"For2 z:"<<z<<" x:"<<x<<" \n";
  40. if(x%z==0 && prim(z)==true) // wenn z Teiler
  41. {
  42. cout<<"if z:"<<z<<" x:"<<x<<" \n";
  43. PFasammlerL.insert(pair<int,int>(z,z));
  44. cout<<" nachzuwe z:"<<z<<" x:"<<x<<"\n";
  45.  
  46. }
  47. }
  48. }
  49. cout << "Ausgabe: ";
  50. smap::iterator iter = PFasammlerL.begin();
  51. while(iter !=PFasammlerL.end()){
  52. cout<<""<<(*iter).first<<" - "<<(*iter).second<<"\n";++iter;
  53. }
  54. //PFasammlerL.clear();
  55. return 0;
  56. }

Etwas weiter, aber er zählt noch nicht, da am ende der Ausgabe, also wenn ich die map abfrage, der Schlüssel den selben Wert hat, wie der Wert selber ....

wenn ich in Zeile 43 bei map.Insert ein weil Wert ein z++ mache, erhöht er seltsamerweise den Schlüssel um eins....


-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
dromedar
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 26.10.2013
Mitteilungen: 4557
Aus: München
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.18, eingetragen 2017-11-04 07:48


2017-11-04 07:13 - Bekell in Beitrag No. 17 schreibt:
wenn ich in Zeile 43 bei map.Insert ein weil Wert ein z++ mache, erhöht er seltsamerweise den Schlüssel um eins....

Wenn Du das seltsam findest, solltest Du nachschlagen, was der Unterschied zwischen "z+1" und "z++" ist.

2017-11-04 07:13 - Bekell in Beitrag No. 17 schreibt:
[...] der Schlüssel den selben Wert hat, wie der Wert selber ....

Und hier geht es um den Unterschied zwischen "++z" und "z++".



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kurtg
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 27.08.2008
Mitteilungen: 660
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.19, eingetragen 2017-11-04 07:49


Warum ist bei dir prim(2) == false?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.20, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-04 07:53


2017-11-04 07:49 - kurtg in Beitrag No. 19 schreibt:
Warum ist bei dir prim(2) == false?

weil ich das so brauche. Ich finde 5 und 2 sind nur aus Regelidiotismus PZ sozusagen ehrenhalber, wie es die 1 mal war. Dann ist man draufgekommen, wenn 1 eine PZ wäre, gäbe es keine PZ. 2 produziert, genau wie die 5, multiplikativ auch keine PZ. Das tun nur die auf 3,7,1 und 9 endenden PZ.

Tipp: Tus ab als Spinnerei!


-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.21, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-04 07:56


2017-11-04 07:48 - dromedar in Beitrag No. 18 schreibt:
\
2017-11-04 07:13 - Bekell in Beitrag No. 17 schreibt:
wenn ich in Zeile 43 bei map.Insert ein weil Wert ein z++ mache, erhöht er seltsamerweise den Schlüssel um eins....

Wenn Du das seltsam findest, solltest Du nachschlagen, was der Unterschied zwischen "z+1" und "z++" ist.

2017-11-04 07:13 - Bekell in Beitrag No. 17 schreibt:
[...] der Schlüssel den selben Wert hat, wie der Wert selber ....

Und hier geht es um den Unterschied zwischen "++z" und "z++".

Danke, aber auch damit finde ich unten nicht die gewünschte Tabelle. Ich hab den Eindruck, daß ich z mit dem Map-insert verändere, statt die Variablen, die die PF zählen sollen....


-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kurtg
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 27.08.2008
Mitteilungen: 660
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.22, eingetragen 2017-11-04 08:11


2017-11-04 07:53 - Bekell in Beitrag No. 20 schreibt:
2017-11-04 07:49 - kurtg in Beitrag No. 19 schreibt:
Warum ist bei dir prim(2) == false?

weil ich das so brauche Ich finde 5 und 2 sind nur aus Regelidiotismus PZ sozusagen Ehrenhaber, wie es die 1 mal war. Dann ist man draufgekommen, wenn 1 eine PZ wäre, gäbe keine PZ. 2 produziert, genau wie die 5 multiplakativ auch keine PZ. Das tun nur die auf 3,7,1 und 9 endenden.

Tipp: Tus ab als Spinnerei!
Also bist du gegen 2 und 5 als Primzahlen, weil <math>10 = 2 \cdot 5</math> und weil du im 10er-System rechnest?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26021
Aus: Hessen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.23, eingetragen 2017-11-04 12:50


2017-11-04 07:53 - Bekell in Beitrag No. 20 schreibt:
2017-11-04 07:49 - kurtg in Beitrag No. 19 schreibt:
Warum ist bei dir prim(2) == false?

weil ich das so brauche. Ich finde 5 und 2 sind nur aus Regelidiotismus PZ sozusagen ehrenhalber, wie es die 1 mal war. Dann ist man draufgekommen, wenn 1 eine PZ wäre, gäbe es keine PZ. 2 produziert, genau wie die 5, multiplikativ auch keine PZ. Das tun nur die auf 3,7,1 und 9 endenden PZ.

Tipp: Tus ab als Spinnerei!
So wie diesen ganzen Post von dir mad
Da ist jeder Satz ausgemachter Unsinn!

Bekell schreibt:
weil ich das so brauche.
Wenn einem gewisse Zahlen für ein Verfahren nicht passen, dann übergeht man sie, steckt sie aber nicht in den falschen Sack.

Bekell schreibt:
Ich finde 5 und 2 sind nur aus Regelidiotismus PZ sozusagen ehrenhalber,
Ich finde deine Einstellung Idiotismus. Ehrenhalber biggrin

Bekell schreibt:
wie es die 1 mal war.
Bis man gemarkt hat, daß das Unsinn war. Aber an der 2 und der 5 hat außer dir noch niemand gezweifelt.

Bekell schreibt:
Dann ist man draufgekommen, wenn 1 eine PZ wäre, gäbe es keine PZ.
Hä??
Keine eindeutige Primfaktorzerlegung, ok. Aber trotzdem Primzahlen.

Bekell schreibt:
2 produziert, genau wie die 5, multiplikativ auch keine PZ.
Multiplikativ können per Definition niemals Primzahlen erzeugt werden. Denn so erzeugte Zahlen sind in Faktoren zerlegbar und somit keine Primzahlen.

Bekell schreibt:
Das tun nur die auf 3,7,1 und 9 endenden PZ.
Auch die können keine PZen erzeugen!


-----------------
Bild



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.24, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-04 13:52


(2017-11-04 12:50 - viertel in
Bekell schreibt:
2 produziert, genau wie die 5, multiplikativ auch keine PZ.
Multiplikativ können per Definition niemals Primzahlen erzeugt werden. Denn so erzeugte Zahlen sind in Faktoren zerlegbar und somit keine Primzahlen.

Bekell schreibt:
Das tun nur die auf 3,7,1 und 9 endenden PZ.
Auch die können keine PZen erzeugen!


Ja, hatte mich verschrieben, meinte uNPZ .....


-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26021
Aus: Hessen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.25, eingetragen 2017-11-04 19:39


Ich mußte weit zurückgehen, um diese seltsame Abkürzung zu entschlüsseln: uNPZ („unger. Nicht-PrimZahlketten“), die noch dazu unlogisch ist, denn wo ist der Begriff „Ketten“ in der Akü geblieben?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.26, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-04 20:20


2017-11-04 19:39 - viertel in Beitrag No. 25 schreibt:
Ich mußte weit zurückgehen, um diese seltsame Abkürzung zu entschlüsseln: uNPZ („unger. Nicht-PrimZahlketten“), die noch dazu unlogisch ist, denn wo ist der Begriff „Ketten“ in der Akü geblieben?

Ketten hast Du Dir auch dazugedacht. uNPZ = ungerade Nicht-Prim-Zahl.... Davon gibt es natürlich auch Ketten .... aber wir sind hier bei Informatik....

das Problem, in meinem Buch C++ von Dirk Louis wird der Befehl map mal grade so erwähnt ....


-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26021
Aus: Hessen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.27, eingetragen 2017-11-04 21:34


Mein Fehler confused
In dem Link steht ja tatsächlich „uNPZ-Ketten (unger. Nicht-PrimZahlketten) “, das erste „Ketten“ habe ich übersehen.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.09.2008
Mitteilungen: 997
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.28, vom Themenstarter, eingetragen 2017-11-04 21:55


2017-11-04 21:34 - viertel in Beitrag No. 27 schreibt:
Mein Fehler confused
In dem Link steht ja tatsächlich „uNPZ-Ketten (unger. Nicht-PrimZahlketten) “, das erste „Ketten“ habe ich übersehen.


Problem gelöst:

das war der Befehl:

++PFasammlerL[z];

den ich gesucht hab .....

Allen Tipgebern Danke .....

Momentan finde ich das Kästchen nicht, wo man abhaken kann, wenn der thread beendet ist.


-----------------
Das Schwierige ist nicht die Mathematik. Schwierig ist es zu formulieren, daß man selber versteht, was man sieht und die anderen auch!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Bekell hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Bekell wird per Mail über neue Antworten informiert.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]