Die Mathe-Redaktion - 17.12.2017 12:47 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
ListenpunktSchwätz / Top 15
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 768 Gäste und 26 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Dixon Orangenschale
Physik » Atom-, Kern-, Quantenphysik » Mittleres Molekulargewicht, keine Reduzierte Masse
Druckversion
Druckversion
Autor
Universität/Hochschule J Mittleres Molekulargewicht, keine Reduzierte Masse
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1269
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2017-12-07 19:41


fed-Code einblenden



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
wladimir_1989
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.12.2014
Mitteilungen: 852
Aus: Freiburg
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2017-12-07 20:06

\(\begingroup\)
Hallo jonasvc19,

ich vermute, dass \(\mu\) hier nicht die reduzierte Masse ist, denn sonst hätte bereits die Ausgangsgleichung auf beiden Seiten verschiedene Einheiten sondern eher die Atommasse, die gerade die Anzahl der Nukleonen im Kern eines Isotopes angibt. Im Falle eines Moleküls wäre das also einfach die Summe der einzelnen Atommassen. Numerisch ist die Atommasee in a.u. gleich der Molmasse eines Stoffes. Außerdem macht die Ausgangsgleichung auch physikalisch nicht besonders viel Sinn.

lg Wladimir
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Buri
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 44919
Aus: Dresden
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2017-12-07 20:09

\(\begingroup\)
Hi jonasvc19,
wenn eine Masse m2 um eine (meistens schwerere) Masse m1 herumläuft, kann man die Bewegungsgleichung vereinfachen, wenn man die reduzierte Masse \(\frac{m_1m_2}{m_1+m_2}\) einführt.
Für mehr als zwei Massen kann man keine reduzierte Masse bilden und wenn doch, dann hat das keinen Bezug zu deinem Problem.
Woher hast du die Information, dass die Molekülmasse so lauten muss?
Schau dort nach, und du wirst sehen, dass dort etwas anderes steht als das, was du gerechnet hast.
Gruß Buri

[Die Antwort wurde vor Beitrag No.1 begonnen.]
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1269
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2017-12-07 20:17


ok, also hier mal meine Aufgabe:


Bisher war mue eigentlich immer die Reduzierte Masse.

Könnt ihr mir evt an einem der Stoffe beispielhaft zeigen, was ich dann hier machen soll, wenn es nicht die reduzierte Masse sein soll?

edit: oder ist es bei z.b. CH4 dann einfach 4*m(H)+m(C) ?
wenn man das dann *m_proton nimmt, hätte man ja dann kg als einheit



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Buri
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 44919
Aus: Dresden
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2017-12-07 20:37


2017-12-07 20:17 - jonasvc19 in Beitrag No. 3 schreibt:
... oder ist es bei z.b. CH4 dann einfach 4*m(H)+m(C) ?
Hi jonasvc19,
ich nehme an, dass μ eine natürliche Zahl ist, und zwar die Anzahl der Nukleonen in dem Molekül, wobei näherungsweise angenommen wird, dass ein Neutron dieselbe Masse hat wie ein Proton. Ungefähr stimmt das ja.
Gruß Buri



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1269
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2017-12-07 20:42


ok, hast du eine Idee, wie man das in der Literatur finden kann (unter welcher Bezeichnung). Da wir das so nicht hatten, würde ich gerne eine Quelle angeben können, um zu zeigen wie ich auf meine Lösung gekommen bin



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Buri
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 44919
Aus: Dresden
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, eingetragen 2017-12-07 21:24


2017-12-07 20:42 - jonasvc19 in Beitrag No. 5 schreibt:
... hast du eine Idee, wie man das in der Literatur finden kann ...
Hi jonasvc19,
meine Angabe war ja nur eine Vermutung.
Die Formel, in der das μ vorkommt, muss mit Sicherheit in irgendeinem deiner Skripte oder einer Vorlesung stehen, denn sonst könnte man das nicht so in eine Übungsaufgabe schreiben. Dort musst du also suchen, es wäre Unfug, für diesen Zweck im Netz oder in der Bibliothek zu suchen.
Gruß Buri



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1269
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, vom Themenstarter, eingetragen 2017-12-07 21:44


ok, habe jetzt das ganze Skript durchgelesen. Da steht nur einmal als Anmerkung: "Mittleres Molekulargewicht"
Daz wiederum finde ich aber keine Formel im Netz



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Dixon
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.10.2006
Mitteilungen: 5385
Aus: wir können alles, außer Flughafen, S-Bahn und Hauptbahnhof
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, eingetragen 2017-12-07 22:01

\(\begingroup\)
2017-12-07 21:44 - jonasvc19 in Beitrag No. 7 schreibt:
ok, habe jetzt das ganze Skript durchgelesen. Da steht nur einmal als Anmerkung: "Mittleres Molekulargewicht"
Daz wiederum finde ich aber keine Formel im Netz

Du wirst auch keine finden, das ist für gewöhnlich ein Meßwert (es muß keine natürliche Zahl sein). Und es ist erstmal egal, wie groß der ist. Die Aufgabe macht an der Stelle keine Angabe zum Gas. Es kann von mir aus auch Uranhexafluorid sein.
Und lerne, Aufgaben gründlich und richtig zu lesen. Es ergibt sich aus dem Zusammenhang ganz klar, daß \(\mu\) hier keine reduzierte Masse ist. Mehrfachverwendungen von Buchstaben kommen vor.

Grüße
Dixon


-----------------
Man sollte seine Probleme nämlich nicht lösen, sondern genießen.
- Max Goldt
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1269
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, vom Themenstarter, eingetragen 2017-12-07 22:09


ok, gut zu wissen. Ich finde aber wenn mue immer reduzierte masse war, könnte man in der Aufgabe mal sagen, dass es diesmal nicht so ist^^

2017-12-07 20:17 - jonasvc19 in Beitrag No. 3 schreibt:
oder ist es bei z.b. CH4 dann einfach 4*m(H)+m(C) ?
wenn man das dann *m_proton nimmt, hätte man ja dann kg als einheit

Jetzt nochmal abschließend:
Kann ich das so machen? Wenn ja, was soll ich als "Begründung" schreiben, warum man das so machen kann



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Buri
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 44919
Aus: Dresden
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, eingetragen 2017-12-07 22:12


2017-12-07 21:44 - jonasvc19 in Beitrag No. 7 schreibt:
... Daz wiederum finde ich aber keine Formel im Netz
Hi jonasvc19,
es ist auch keine nötig, weil der Begriff selbsterklärend ist.
Man nimmt einfach sehr viele Moleküle und bestimmt durch Messung oder Rechnung den Mittelwert (arithmetisches Mittel) der Molekülmassen, angegeben in Protonenmassen. Genau genommen, muss hier der Massendefekt berücksichtigt werden, der durch die Kernbindungskräfte zustandekommt.
Gruß Buri

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.8 begonnen.]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1269
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, vom Themenstarter, eingetragen 2017-12-07 22:17


ok, eure Sachen machen alle sehr viel Sinn, aber geben mir leider keine Antwort darauf, was ich jetz in meine Rechnung einsetzen soll.
Da die Aufgabe sehr wenig Punkte gibt, glaube ich nicht, dass ich hier noch Massendefekt oder so berücksichtigen muss ;)



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DerEinfaeltige
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 11.02.2015
Mitteilungen: 1213
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.12, eingetragen 2017-12-07 22:54


Die mittlere Masse nahezu aller Elemente findet sich in jedem Periodensystem. Das und wie man damit die mittlere Molekülmasse berechnet, sollte einfach bekannt sein.


-----------------
Why waste time learning when ignorance is instantaneous?
- Bill Watterson -



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Buri
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 44919
Aus: Dresden
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.13, eingetragen 2017-12-07 22:54

\(\begingroup\)
2017-12-07 22:17 - jonasvc19 in Beitrag No. 11 schreibt:
... was ich jetz in meine Rechnung einsetzen soll.
Hi jonasv19,
nimm für m die Werte, die in Tabellen enthalten sind.
Es gibt mindestens drei Maßeinheiten:
- g/mol
- die Einheit u, das ist \(\frac{1}{12}\) eines C12-Atoms, also eines Kohlenstoffatoms mit der Massenzahl 12
- Protonenmassen, also so wie in deiner Aufgabe.
Nimm die Werte von Wikipedia, sie lauten
44.01 g/mol für CO2, 16.04 g/mol für CH4, 15.999 u für O2 und 1.008 u für H2.
An anderer Stelle ist 16u (also eine natürliche Zahl) als Molmasse für CH4 angegeben, aber das würde ich nicht nehmen, weil es sich wahrscheinlich nicht um einen Mittelwert handelt.
Man kann g/mol in u umrechnen, siehe hier und hier.
Leider verweigern seit einiger Zeit manche Internetseiten, zum Beispiel die Bild-Zeitung die Anzeige von Inhalten, sofern sie feststellen, dass ein Ad-Blocker aktiv ist und zeigen stattdessen eine Warnmeldung an.
Es scheint so zu sein, dass u und g/mol dasselbe bedeuten.
Es steht g/mol für die Molmasse und u für die Molekülmasse.
Für einen bestimmten Stoff wiegt ein Mol soviel Gramm, wie die Molekülmasse, ausgedrückt in u, beträgt.
Gruß Buri


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.11 begonnen.]
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1269
Aus: Krefeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.14, vom Themenstarter, eingetragen 2017-12-07 23:02


ok. Vielen Dank :)
PS: Ja das mit dem AdBlocker ist leider nicht so toll, das das immer mehr Websites machen



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jonasvc19 hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
jonasvc19 hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema]  Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2017 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]