Die Mathe-Redaktion - 23.05.2018 22:32 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt2 im Schwätz / Top 15
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktAnmeldung MPCT Juli
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 586 Gäste und 30 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von matroid
Matroids Matheplanet Forum Index » Matheplanet » Bewertung des Trends bei den Awards
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Kein bestimmter Bereich Bewertung des Trends bei den Awards
matroid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 13680
Aus: Solingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2018-01-22


Hallo an alle Mitglieder!

<math>
\begin{tikzpicture}[scale=0.8]
\draw[line width=1.5pt, rounded corners=5mm,fill=yellow!80]
(0, 0) rectangle (10, 2)
node[centered] at (5,1) {\textbf{Matroid will noch etwas sagen ...}}
\end{tikzpicture}
</math>


Ich möchte an dieser Stelle eine erste, kurze Bewertung der Award-Beteiligung geben und freue mich auf Meinungen von euch.

  • Die Beteiligung geht von Jahr zu Jahr zurück, aber ich denke, die Relevanz ist nach wie vor gegeben - selbst wenn einige Mitglieder sich nicht wählen ließen.
  • Man muss aber mal überlegen, wie man da entgegen steuern kann, dass wieder mehr Mitglieder abstimmen.
  • Die Sache mit den Kommentaren wird gut angenommen und hat den gewünschten Effekt.Diesmal haben wir sehr viel mehr Kommentare. Bitte schaut sie euch an: hier


Auch Wally hat darauf schon hingewiesen:
eek (Wally)
In all der Freude, dass die eigenen Anstrengungen anerkannt werden, was Nachdenkliches:
[Zitat 5. MP-Award-Verleihung]
Bei der diesjährigen Abstimmung wurden 5302 (Vorjahr 4070) Stimmen abgegeben. Die Stimmen verteilen sich auf 188 (169) Nominierte. Gewählt haben 358 (280) Mitglieder.
[/Zitat]

und

[Zitat 16. MP-Award-Verleihung]
101 Mitglieder (Vorjahr 124) haben gewählt. Es wurden 940 (1163) Stimmen abgegeben.
Die Stimmen verteilen sich auf 84 nominierte Mitglieder (Vorjahr 89). Das sind 11,2 (13,1) Stimmen je gewähltem Mitglied.
[/Zitat]

Gruß
Matroid



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 1207
Aus: Hattingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2018-01-22


Hallo Martin,
Ich habe keine eindeutige Erklärung für das sinkende Interesse. Vielleicht hat sich die MP-Bevölkerung einfach gewandelt. Während früher vielleicht die Nutzer gleichzeitig Hilfesuchende und Helfer waren, also für die empfangene Hilfe auch etwas zurückgeben wollten, ist der Trend im Moment eher der, dass es die reinen Nutznießer gibt, die mal eben schnell eine Frage abfeuern, und den Kern, überwiegend die Senioren und einige wenige Dauer-Aktive, die helfen. Der Kurzzeitanmelder hat aber an dem Zusammenwirken auf dem MP kein Interesse. Man bekommt ja oft nicht einmal ein "Danke", geschweige denn, das derjenige noch Monate später zurückkommt, um für den Helfer abzustimmen. Ich könnte jetzt von wachsendem Egoismus in unserer Gesellschaft etc. anfangen, aber die Keule lasse ich besser erstmal stecken.

Ciao,

Thomas



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
stpolster
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 27.03.2014
Mitteilungen: 469
Aus: Chemnitz
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2018-01-22


Hallo,
ich bin wohl ein Nutznießer der geringen Gesamtstimmenanzahl.
Es ist mir klar, dass ich bei wesentlich mehr Stimmmenabgaben keinen Award bekommen hätte.
Tut mir leid, ich freue mich trotzdem und bin auch eine ganze Menge stolz.

2018-01-22 22:01 - MontyPythagoras in Beitrag No. 1 schreibt:
Ich könnte jetzt von wachsendem Egoismus in unserer Gesellschaft etc. anfangen, aber die Keule lasse ich besser erstmal stecken.
Ich teile deine Ansicht.

Das für mich wirklich Schlimme ist aber, dass es allen Foren nicht so gut geht.
Ich bin bei einigen Foren angemeldet, z.B. Entwickler-Ecke (lebt noch, aber ist krank), Delphi-Treff (ist praktisch tot), Delphi-Praxis (ist schon sehr krank, hat aber auch interne Ursachen), Lehrerforen.de (nur noch letzte Zuckungen), matheraum.de (nicht mehr wirklich aktiv) usw.usf.
In der Entwickler-Ecke wurde schon alles Mögliche versucht, um wieder mehr Leben zu bekommen. Z.B. mit dem Adventskalender hoffen/hofften wir, dies zu erreichen. Leider brachte das nicht viel.
Danach wurde die Breite der Themen erhöht (mehr Programmiersprachen); ohne großen Erfolg. Es wurden mahnende Worte ausgesprochen, sich um die "Neuen" ganz lieb zu bemühen; war sinnlos. Eklige Störenfriede, die ständig Ärger machten, wurden nett dazu bewegt, sich abzumelden; sie waren natürlich nicht die Ursache.
Das Erscheinungsbild des Forums wurde modifiziert; brachte ebenso nichts.
Und vieles andere mehr.

Ich habe es mit Werbung unter meinen Schülern versucht. Ergebnis: genau 1 neues Mitglied. Mehr nicht, und das obwohl meine Schule ein Gymnasium mit vertieft(!) mathematisch-naturwissenschaftlicher Ausrichtung ist.
Werbung für den Matheplaneten brachte gar nichts, auch nicht unter meinen Kollegen. Traurig, aber wahr.

Der Matheplanet ist da noch sehr gut aufgestellt.
Gerade jetzt hat der Matheplanet 35 aktive Mitglieder und 613 Gäste.
Das ist im Vergleich zu den anderen Foren noch sehr hoch: 2+51, 0+25, 2+67, 1+11, 0+2.

Ich denke, es ist der Lauf der Zeit. Viel kann man da nicht machen.
Meine Schüler (und sicher die Mehrheit der Bevölkerung) interessieren sich fast nur noch für "soziale" Medien auf ihren "streichelbaren Taschenrechnern".
Alles andere, wo man denken muss, ist out.

Wahrscheinlich habe ich schon aufgegeben, aber ich habe leider keine Lösung, wie man dies ändern kann.
In der Entwickler-Ecke haben wir im Moment keine Ideen mehr. Das ist traurig, aber wohl nicht zu ändern.

Dennoch glaube ich, dass der Matheplanet eine gute Zukunft hat. Hier sind so viele Mitglieder extrem aktiv, dass dies auch über etwas schlechtere Zeiten hinweghilft.

LG Steffen



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
ligning
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.12.2014
Mitteilungen: 2032
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2018-01-22


2018-01-22 23:06 - stpolster in Beitrag No. 2 schreibt:
Meine Schüler (und sicher die Mehrheit der Bevölkerung) interessieren sich fast nur noch für "soziale" Medien auf ihren "streichelbaren Taschenrechnern".
Alles andere, wo man denken muss, ist out.
Das hab ich schonmal gehört. Als die Newsgroups gestorben sind, hat man gesagt, dass sich alle nur noch für Webforen interessieren, mehr bunte Bilder und Smileys ... Das Rad dreht sich weiter.


-----------------
⊗ ⊗ ⊗



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
tactac
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 15.10.2014
Mitteilungen: 1205
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2018-01-22


Ich schätze mal, ein nicht unerheblicher Anteil potentieller neuer Mitglieder, ebenso wie ein gewisser Anteil alter Mitglieder, wird dadurch verschreckt, dass keine Mindestsicherheitstandards eingehalten werden können, worauf die gängigen Browser seit einiger Zeit mit Alarmglocken hinweisen.

SSL muss schon sein. Soweit ich es mitbekommen habe, war das auch mal im Angebot, wurde aber seltsamerweise aufgrund von heartbleed oder so abgeschafft -- eine total sinnlose Aktion.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 1207
Aus: Hattingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, eingetragen 2018-01-23


@tactac,
es mag zwar durchaus sein, das die Browser-"Alarmglocken" nicht hilfreich sind, aber ursächlich ist das sicher auch nicht, da der Trend zu immer geringerer Beteiligung schon seit mehr als 10 Jahren erkennbar ist, wie Wally dargelegt hat. Vielleicht geht der allgemeine Trand tatsächlich weg von Foren, wie stpolster und ligning vermuten.

Ciao,

Thomas



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Cousinchen
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.07.2002
Mitteilungen: 210
Aus: Elsenfeld
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, eingetragen 2018-01-23


Hallo Matroid,

was ich persönlich bei dern Awards der letzten Jahre schade fand, war, dass es immer weniger Kategorien gab.

Dadurch haben immer weniger Mitglieder die Chance, einen Award zu bekommen, und die Sieger in den meisten Kategorien sind sowieso gesetzt. Wie viele Gewinner der diesjährigen Awards sind auch die Gewinner desselben Awards im (vor)letzten Jahr?

Das soll nicht heißen, dass diese Mitglieder die Awards nicht verdient hätten. Es spricht ja im Gegenteil dafür, dass sich diese Mitglieder durch eine lange und konstant hervorragende Arbeit auszeichnen. Gleichzeit werden damit jedoch die Awards eben sehr vorhersehbar und (finde ich) langweilig.

Vielleicht wäre also eine Ansatzpunkt, wieder mehr kleinere oder speziellere Kategorien einzuführen, um sowohl mehr Mitgliedern Chancen einzuräumen, als auch die Spannung zu erhöhen.

Viele Grüße,
Sinchen
(bester Moderator eines kleinen Forums)   cool


-----------------
Wer reell denkt, vermeidet Komplexe!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 1207
Aus: Hattingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, eingetragen 2018-01-23


Hallo Cousinchen,
ich finde, dass alle Awardgewinner (aus Gründen der Bescheidenheit schließe ich mich selbst nicht mit ein) den Award auch verdient haben. Der Award soll ja für Leistungen und nicht für Sympathie vergeben werden. Gleichwohl ist auch richtig, dass vielleicht manche, die den Award auch verdient hätten, aber eben (vielleicht zum wiederholten Male) knapp gescheitert sind, vielleicht darüber ein wenig frustriert sind. Ich kann mir durchaus auch vorstellen, dass sich viele gar keine Chancen ausrechnen, gegen die Schwergewichte einen Award zu holen.
Aber so ist das Leben. Inflationär Awards zu erfinden, nur damit jeder einen bekommt, macht auch keinen Sinn. Aber vielleicht könnte man darüber nachdenken, dass man einen Award nur maximal zweimal gewinnen kann und danach nicht mehr zur Wahl antreten darf. So wie der Präsident in den USA.

Ciao,

Thomas



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
PrinzessinEinhorn
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.01.2017
Mitteilungen: 1278
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, eingetragen 2018-01-23



Das für mich wirklich Schlimme ist aber, dass es allen Foren nicht so gut geht.

Das sehe ich auch so.
Meiner Einschätzung nach liegt das auch an der wachsenden Konkurrenz.
Vor allem Foren die quasi Lösungen frei Haus liefern, sind bei Schülern sicherlich beliebter als die, wo man aktive Mitarbeit wünscht. Für manche Studenten mag das gleiche gelten.

Was Schüler angeht ist der Matheplanet ja auch wahrscheinlich gänzlich unbekannt.
Dafür werden Fragen der Schulmathematik am laufenden Band in einem Forum wie gutefrage.net gestellt.
Wo man nicht mal mehr gute Möglichkeiten hat, die Fragen schön zu stellen da es kein LaTeX oder ähnliches gibt.

Das liegt wohl daran, dass die Jüngeren dieses Forum irgendwie aus dem Fernsehen, oder der Werbung kennen.
Auf den Matheplaneten kommen die meisten wohl wenn sie eine spezielle Fragestellung googeln. Das passiert unter Schülern wohl eher selten.

Schulmathematik ist jetzt zwar nicht unbedingt die Zielgruppe dieses Forums, aber was die Hochschulmathematik angeht gibt es ja mittlerweile auch die internationale Konkurrenz in Form von math.stackexchange


Was die Award-Abstimmung angeht fand ich es etwas "versteckt" oder umständlich zur Abstimmung zu gelangen.
Klar, jeder der abstimmen möchte schafft das auch, aber der Weg war ja glaube ich folgender: Erst klickt man auf den entsprechenden Artikel (oder dem Link in der linken Spalte), dann muss man ganz nach unten scrollen und auf "zum Wahlformular" klicken.
Vielleicht erreicht man eine größere Beteiligung, wenn es generell mehr im Blick ist. Was dann wiederum als nervend empfunden werden kann.

Vielleicht könnte man ja hier eine Umfrage erstellen, warum die Mitglieder sich nicht so stark beteiligen wollten?
(Die dann hoffentlich mehr Beteiligung findet)

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.6 begonnen.]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
haribo
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.10.2012
Mitteilungen: 1598
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, eingetragen 2018-01-23


2018-01-23 10:36 - Cousinchen in Beitrag No. 6 schreibt:
Hallo Matroid,

was ich persönlich bei den Awards der letzten Jahre schade fand, war, dass es immer weniger Kategorien gab.

Dadurch haben immer weniger Mitglieder die Chance, einen Award zu bekommen, und die Sieger in den meisten Kategorien sind sowieso gesetzt.

es könnten ja auch wander-awards vergeben werden, von mir aus mit eingravierter liste der bisherigen sieger...

welcher fields medaliengewinner hat jemals schon im nächsten vergabejahr wieder gewonnen,

det is doch, sogesehen, auch die gleiche kategorie jewesen

mir würde ein preis den man nur einmal im leben gewinnen kann im übrigen höherwertig erscheinen als eine jährliche prämie

winwin
haribo



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
traveller
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 08.04.2008
Mitteilungen: 2238
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, eingetragen 2018-01-23


2018-01-23 11:00 - MontyPythagoras in Beitrag No. 7 schreibt:
Inflationär Awards zu erfinden, nur damit jeder einen bekommt, macht auch keinen Sinn.

Nun, so geht es mir mit den ganzen Awards, und sicher auch vielen anderen. Ich habe nie verstanden, wofür es diese Awards wirklich braucht.

Als ich die Awardverleihung das erste mal gesehen habe, ist mir diese als reine Selbstbeweihräucherung eher sauer aufgestossen. Inzwischen sehe ich dies etwas differenzierter, aber das Grundgefühl blieb.

2018-01-22 22:01 - MontyPythagoras in Beitrag No. 1 schreibt:
Hallo Martin,
Ich habe keine eindeutige Erklärung für das sinkende Interesse. Vielleicht hat sich die MP-Bevölkerung einfach gewandelt. Während früher vielleicht die Nutzer gleichzeitig Hilfesuchende und Helfer waren, also für die empfangene Hilfe auch etwas zurückgeben wollten, ist der Trend im Moment eher der, dass es die reinen Nutznießer gibt, die mal eben schnell eine Frage abfeuern, und den Kern, überwiegend die Senioren und einige wenige Dauer-Aktive, die helfen. Der Kurzzeitanmelder hat aber an dem Zusammenwirken auf dem MP kein Interesse. Man bekommt ja oft nicht einmal ein "Danke", geschweige denn, das derjenige noch Monate später zurückkommt, um für den Helfer abzustimmen. Ich könnte jetzt von wachsendem Egoismus in unserer Gesellschaft etc. anfangen, aber die Keule lasse ich besser erstmal stecken.

Ciao,

Thomas

Was bitte ist denn verkehrt daran, seine Nutzung des MPs auf dessen Kernkompetenz zu beschränken? Diese Vorstellung des MPs als organische Gemeinschaft ist doch hoffnungslos romantisierend.

Gleichzeitig kritisieren doch alle ständig die Digital-Abhängigkeit der Jugend, aber hier kanns wieder nicht genug sein?

Und da du die Keule ja doch hervorblitzen lassen musstest: Wo genau liegt da der Egoismus und was gibt man dem Helfer zurück, indem man bei einer für Aussenstehende völlig irrelevanten Abstimmung ein paar Klicks hinterlässt?

Genauso könnte man daraus etwa den positiven Schluss ziehen, dass unsere Jugend immer weniger Wert auf Auszeichnungen, Titel und Diplome legt. Das klingt etwa gleich konstruiert wie der Egoismus-Bezug.

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.8 begonnen.]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 1207
Aus: Hattingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, eingetragen 2018-01-23


Aktuell (11:50) sind 760 Gäste online. Ich glaube über mangelnden Zulauf kann sich der Matheplanet nicht beschweren. Aber es ist wohl eher die Zahl der angemeldeten Benutzer, die sich auch in Form von Beiträgen aktiv einbringen, die in erster Linie zählt. Kann man dahingehend, Martin, einen Trend erkennen? Zum Beispiel durch eine Auswertung, wie viele Benutzer sich pro Woche anmelden und dabei mindestens z.B. 5 Beiträge geschrieben haben, damals und heute?
Aber selbst wenn man das so auswerten kann, führt die Erkenntnis, ob und wie sich das Nutzerverhalten geändert hat, nicht auch zu einer zwangsläufigen Gegenmaßnahme. Am Ende könnte die Schlussfolgerung stehen, dass man bestimmte Trends nicht aufhalten kann.
Dem Hinweis von PrinzessinEinhorn würde ich jedenfalls zustimmen. Der Weg zum Wahllokal war vielleicht für unsere jüngeren Teilnehmer ein wenig zu weit... Vielleicht sollte man beim nächsten Mal auf der Startseite einen Artikel einstellen, wo schon im Kopfbereich direkt ein Link zum Wahlformular führt, und diesen Artikel für die letzen 2 Wochen vor Abstimmungsende ganz oben im Blickfeld behalten.

Ciao,

Thomas


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.9 begonnen.]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
helmetzer
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 14.10.2013
Mitteilungen: 1113
Aus: Helmbrechts, Franken
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.12, eingetragen 2018-01-23


Moin,

ich denke nicht, dass die Awards entscheidend sind, um neue aktive Mitglieder zu gewinnen.

Ich denke, es ist auch so ein gutes Forum. Viele antworten, so gut sie können - und wenn sie wollen.

Der Ton mancher Fragesteller gefällt auch nicht jedem, und da kann man schon mal eine barsche Antwort geben - besser vielleicht diesem Fragesteller gar nicht mehr antworten.

Also mögen diejenigen den Trend bei den Awards beurteilen, die sich bisher aktiv daran beteiligt haben!



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 1207
Aus: Hattingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.13, eingetragen 2018-01-23


2018-01-23 12:08 - traveller in Beitrag No. 10 schreibt:
Nun, so geht es mir mit den ganzen Awards, und sicher auch vielen anderen. Ich habe nie verstanden, wofür es diese Awards wirklich braucht.
Als ich die Awardverleihung das erste mal gesehen habe, ist mir diese als reine Selbstbeweihräucherung eher sauer aufgestossen. Inzwischen sehe ich dies etwas differenzierter, aber das Grundgefühl blieb.
Ja, mag sein, dass das jeder anders sieht. Aber dann ist wohl auch die Fields-Medaille oder der Nobelpreis völlig unnötig. Sollen sie doch gleich das Geld auf das Konto des Gewinners überweisen und fertig.
Die Wahl ist freiwillig und niemand soll gezwungen werden, abzustimmen. Ich kann auch Deine Sichtweise verstehen. Es geht hier ja lediglich darum, warum sich der Trend so drastisch geändert hat. Wenn die Wahlbeteiligung damals auch schon so niedrig gewesen wäre, dann alles klar. Haben sie es damals halt genauso so gesehen wie Du heute. Aber es war ja mal anders.

2018-01-23 12:08 - traveller in Beitrag No. 10 schreibt:
Diese Vorstellung des MPs als organische Gemeinschaft ist doch hoffnungslos romantisierend.
Auch da stimme ich Dir grundsätzlich zu, verweise aber noch einmal auf die Tatsache, dass eine drastische Veränderung eingetreten ist im Laufe der Jahre.

2018-01-23 12:08 - traveller in Beitrag No. 10 schreibt:
Und da du die Keule ja doch hervorblitzen lassen musstest: Wo genau liegt da der Egoismus und was gibt man dem Helfer zurück, indem man bei einer für Aussenstehende völlig irrelevanten Abstimmung ein paar Klicks hinterlässt?
Kann sein, dass die Awards für Außenstehende irrelevant sind. Für wichtiger halte ich stattdessen, dass der Hilfesuchende sich für die Hilfe bedankt. Auch vom Dank kann sich der Helfer nix kaufen, aber es ist eine Frage der Höflichkeit, die Leistung des Helfenden anzuerkennen, denn der tut das ansonsten ohne Entlohnung. Wir sind ja hier kein Amt, das aus Steuergeldern dafür bezahlt wird, zum 100sten Mal die Anwendung des Logarithmus zu erklären, sondern Freiwillige.
Aber jede Diskussion über Egoismus, Titelgläubigkeit, Digitalabhängigkeit ist von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Ciao,

Thomas

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.11 begonnen.]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
weird
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 16.10.2009
Mitteilungen: 4030
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.14, eingetragen 2018-01-23


Wie ich ja in einem Kommentar zu den diesjährigen MP-Awards schon angedeutet habe, bin ich der festen Überzeugung, dass der Rückgang der Beteiligung hier bei den Awards und auch im Forum allgemeine soziologische Ursachen hat, in vieler Hinsicht vergleichbar mit dem Rückgang der Lesekultur bei Büchern und Zeitungen, dessen Hauptursache wohl einfach nur die viel bequemere "Belieferung" von weitgehend denselben Inhalten über das Fernsehen ist.

In ähnlicher Weise stellen sich viele Hilfesuchenden hier im Forum die einfache Frage: Wie komme ich mit möglichst wenig Aufwand, sprich "Eigenleistung", zur gewünschten Information? Dieses minimalistische Bestreben drückt sich dann leider oft so aus, dass die Angabe nicht selten fehlerhaft und ohne Benützung des fed oder von LaTeX hingeschludert oder gar nur in Form eines mit dem Handy abfotografierten und dann oft auch noch unleserlichen Bildes präsentiert wird, eigene Lösungsversuche fehlen und auch auf Anregungen oder Fragen eines Helfers in keiner Weise eingegangen, sondern nur immer mit Gegenfragen geantwortet wird. Nicht selten ist Unwissen auch gepaart mit geringer Frustrationstoleranz, sodass für den Fall, dass dann auch der Helfer ungeduldig wird, die Antworten immer patziger, wenn nicht sogar beleidigend werden. Wenn diese Leute dann aufgrund des großen Angebots an ähnlichen Foren schlussendlich zur "Konkurrenz" abwandern, so sehe ich das nicht unbedingt als Nachteil: Hoch ist hier der MP zu preisen, indem er doch in den meisten Fällen auf die Einhaltung gewisser Mindeststandards besteht und sich sich nicht als bloße "Lösungsmaschine" mißbrauchen lässt!  wink

Was ich damit sagen will ist einfach, dass der MP nicht gebannt auf sinkende Teilnehmerzahlen starren, sondern lieber darauf achten sollte, dass er sein vergleichsweise hohes Niveau, welches sich in vielen kompetenten Helfern im Forum und auch z.T. wirklich herausragenden Artikeln zu verschiedensten mathematischen Themen ausdrückt, auch in Zukunft beibehalten kann!

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.9 begonnen.]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
helmetzer
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 14.10.2013
Mitteilungen: 1113
Aus: Helmbrechts, Franken
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.15, eingetragen 2018-01-23


Volle Zustimmung zu weirds Beitrag No. 14.

Vielleicht noch eine Ergänzung: Jeder, der hier hilft, soll selber entscheiden, wie er auf Leute, wie im 2. Absatz beschrieben, reagiert - sachlich, barsch oder gar nicht.

Abgesehen von totalen Ausreissern sollte das kein Anlass sein, andere Helfer zu kritisieren.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Orangenschale
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 31.05.2007
Mitteilungen: 2168
Aus: Jena, Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.16, eingetragen 2018-01-23


Hallo an alle,

ich stimme weird weitesgehend zu. Unsere Gesellschaft aendert sich, Onlineforen waren ein Platz zum Austausch, als jeder einen Computer zuhause hatte. Heute ist es eher unbequem weil unueblich, den PC zur Kommunikation zu verwenden.
Ich moechte an dieser Stelle kurz ueber mich selbst reflektieren:
Seit den 1990er Jahren haben Computer immer mehr Einzug in die Privathaushalte gehalten, auch bei mir. Am Computer konnte man sich mit der Welt austauschen (ICQ, E-Mail, ...) und es war selbstverstendlich, den Computer mit einem eigenen Platz im Raum zu wuerdigen, da er eine zentrale Rolle fuer viele von uns gespielt hat. Seit es Tablets und Smartphones gibt (ich besitze ein Smartphone seit gerade mal zwei Jahren) hat sich das geaendert. Man kann auf dem Sofa liegen bleiben, um im Internet zu surfen, einzukaufen, Videos zu schauen, usw. Wir sind in diesem Sinne mobiler als frueher und benoetigen keinen PC mehr.
Ein Forum wie der Matheplanet laesst sich mit dieser Mobilkultur kaum noch vereinen. Die Darstellung der Beitraege ist auf meinem Smartphone nicht besonders gut (siehe unten) und das Tippen von Gleichungen geht auch nicht ebenso schlecht.

Mich stoert das alles nicht, da ich es gewohnt bin, meine Beitraege am PC zu schreiben.
Man kann es der naechsten Generation nichtmal uebel nehmen, dass sie sich nicht mit der Komplexitaet eines Onlineforums auseinandersetzen wollen, im an Informationen zu kommen. Es wird ihnen ja auch nur selten von den Eltern oder Lehrern vorgelebt. Der Informationsaustausch (ob richtige oder eher fake) ist schneller geworden. Ich moechte das nicht gut heissen, aber so ist es eben.

Was ist die Zukunft des Matheplaneten? Keine Ahnung. Ich denke aber auch, dass er frueher oder spaeter aus der Mode kommen wird, da er nicht mehr zeitgemaess sein wird.  

Wenn ihr die Moeglichkeit habt koenntet ihr doch mal Schueler und Studenten fragen, wie sie sich Informationen beschaffen und wie sie zur Nutzung von Foren stehen?


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.14 begonnen.]


-----------------
If one is working from the point of view of getting beauty into one's equation, ... one is on a sure line of progress.

P.A.M. Dirac



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 1207
Aus: Hattingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.17, eingetragen 2018-01-23


Ich stimme weird und Orangenschale zu. Tatsächlich arbeite ich auch am PC, und den Matheplaneten am Smartphone zu besuchen ist wahrlich keine Freude, dem muss ich auch zustimmen. Das Tablet von meiner Frau hat eine höhere Auflösung als mein Bildschirm, trotzdem muss ich auf dem Tablet herumwischen und zoomen, um alles zu sehen, aber den ganzen Überblick wie auf dem FullHD-Monitor bekomme ich nie hin. Das ist wohl notwendig, weil der Patschefinger auf einem kleinen Bildschirm wesentlich gröber agiert als ein kleiner Mauszeiger auf einem Riesenbildschirm...

Ich möchte außerdem die Frage aufwerfen, was denn überhaupt die Motivation der Helfer hier ist? traveller z.B. misst den Awards zumindest keine große Bedeutung zu. Mathematische Hilfe benötigt er, genau wie die anderen Senioren, persönlich auch nicht. Jeder Senior hier hilft somit sehr viel mehr als er Hilfe empfängt. Was ist die Motivation dafür? Altruismus? Langeweile? Unfähigkeit, mit einem Smartphone umzugehen? biggrin Ist die Motivation, sich in einem Forum zu engagieren, daher tatsächlich rückläufig, oder ist es nur nicht mehr das richtige Medium?
Ich persönlich habe Spaß daran, mich mit technisch-mathematischen Fragen zu beschäftigen. Anderen, meistenteils Studenten, zu helfen oder ihnen sogar Tricks zu zeigen, wie man manches schneller oder besser oder einfacher lösen kann, macht mir Spaß, und ich kann mich mit Fragen auseinandersetzen, die ich mir selber nicht hätte ausdenken können. Andere lösen Sudokus, ich löse technische Aufgaben. Ist irgendwie dasselbe, nur komplexer. Wie ist es bei Euch?

Ciao,

Thomas



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
helmetzer
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 14.10.2013
Mitteilungen: 1113
Aus: Helmbrechts, Franken
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.18, eingetragen 2018-01-23


Ich bin auf den MP gekommen, weil ich als Rentner wieder Hochschul-Mathematik, vor allem Algebra, betreiben wollte.

Auch für "mittelschwere" Problemstellungen kann man hier Hilfe bekommen.

Andererseits macht es mir auch Spaß, Hilfe zu geben. Aber eben mit den Einschränkungen, die weird schon geschildert hat. Man fragt sich schon, warum jemand, der Hilfe sucht, nicht bereit ist, die Aufgabe vernünftig hinzuschreiben. Latex wird er doch für seine Studienarbeiten ohnehin brauchen.

Ich habe meine Diplomarbeit damals noch auf der Schreibmaschine getippt, und gerade deshalb macht es Freude, einen Lösungsbeitrag sauber hinzuschreiben.

Und ja, der Übergang zu Tablets etc. wird zum Schwund des MP-Publikums beitragen. Mir reicht MP auf dem Notebook, aber vielleicht geht da ja noch was.

PS: Einer hat in diesen Thread ein Ei hineingelegt, das mich zwingt, horizontal zu scrollen. Das weiss man dann, wie die Smartphone-User leiden.





  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
haribo
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.10.2012
Mitteilungen: 1598
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.19, eingetragen 2018-01-23


2018-01-23 16:28 - helmetzer in Beitrag No. 18 schreibt:

PS: Einer hat in diesen Thread ein Ei hineingelegt, das mich zwingt, horizontal zu scrollen. Das weiss man dann, wie die Smartphone-User leiden.


der eine, der dich hier zwingt zu scrollen, heißt wohl orangenschale,  hat er hier ein bild eingestellt ohne die grösse zu bemerken, es ist bei mir 1800pixel breit, bildschirmfüllend, aber dank der justierung 72pixel/inch ist es 38cm breit... das passiert sicher unbeabsichtigt ist aber andrerseits auch irgendwie typisch für smartphoner ...

hier mal eine wirklich verkleinerte version, so ungefähr auf smartphonbreite getrimmt, jedenfals auf dem pc wird es bei mir in 6cm breite dargestellt...:


hallo orangenschale evtl könntest du das andere bild löschen? austauschen?

ansonsten hab ich mir letztlich im urlaub auch die finger zerbröselt bei der suche nach dem klitzekleinen feld "submit" um per geliehenem smartphone einen text abzusenden, und noch schwieriger war es einen text zu ändern also im absoluten blindflug, den geänderten beitrag wieder aufs smartphon zu streicheln... viertel und slash erklärten mich postwendent für besoffen, war nur ein smartphone mit autocorrektur, welche für nen ausreichend guten legastheniker wie mich, alleine schon ein absolutes desaster ergebnis erbringt


monty weil du fragst, ähnlich wie helmetzer möchte ich einfach wieder versuchen auf einen mathematischen stand zu kommen den ich zu schulzeiten schon mal hatte, aber wärend der letzten 30 jahre mangels anwendungs gelegenheit verloren hatte... in meinem berufsumfeld gab es nahezu niemals jemand der mit ner ableitung oder logarithmus etwas anfangen konnte

zugleich hatte ich immer mit geometrischen problemen zu tun, aber was überhaupt ein "graph" is lernte ich erst hier

in meinem fall sind hilfsversuche tatsächlich als "zurückgeben" motiviert, zugleich gefällt mir die funktion des MP als hilfestellung mit unserer, ja nicht wirklich abgesprochenen methode, die fragenden zu motivieren ihre eigenen lösungswege zu suchen auch wenn sie noch so fehlerbehaftet sind, und etwas angeberei is doch auch dabei (oder nennt man den teil spass im leben dann altruismus?)

haribo

p.s. den sternenhimmel über berlin gezeigt zu bekommen is auch son schönes zufallsergebniss des MP lebens gewesen, dafür ein extra dank an monty






  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Orangenschale
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 31.05.2007
Mitteilungen: 2168
Aus: Jena, Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.20, eingetragen 2018-01-24


Hallo,

tut mir Leid, ich habe das Bild nun verkleinert, schaut mal, ob es so geht. Ich fand es schon immer suboptimal, dass man Bilder beim Hochladen oder Eifuegen in einen Beitrag nicht so einfach nachskalieren kann. Ich habe dann immer den HTML Code gesucht der das kann, aber intuitiv ist es nicht gerade.




-----------------
If one is working from the point of view of getting beauty into one's equation, ... one is on a sure line of progress.

P.A.M. Dirac



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
haribo
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.10.2012
Mitteilungen: 1598
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.21, eingetragen 2018-01-24


hallo orangenschale,

viel besser, es is ja sowiso die frage ob der sender oder eben der empfänger für diese wechselseitigen darstellungsprobleme des MP mal auf PC mal auf Smartphone zuständig sind...

ansich ist die dahinterstehende logik ja ein MP thema, aber verstehen kann ich es kaum, wie gross wird denn mein bild aus #19 auf deinem empfangsgeraät dargestellt?

haribo



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Orangenschale
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 31.05.2007
Mitteilungen: 2168
Aus: Jena, Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.22, eingetragen 2018-01-24


Für mich sind beide Bilder ungefähr gleich groß, also etwa halb so breit wie der umgebende Text.


-----------------
If one is working from the point of view of getting beauty into one's equation, ... one is on a sure line of progress.

P.A.M. Dirac



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
haribo
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.10.2012
Mitteilungen: 1598
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.23, eingetragen 2018-01-24


auf meinem PC ist dein bild immer noch doppelt so gross wie meins dargestellt ungefähr 13/21cm  und 6/11cm



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Triceratops
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 3593
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.24, eingetragen 2018-02-01


Ausgehend von matroids Frage, wie man die Awards attraktiver machen kann, wurden hier viele Themen diskutiert, die teilweise woanders besser aufgehoben wären. Zum Beispiel gibt es bereits einen (leider relativ inaktiven) Thread, der sich um eine mobile Version des Matheplaneten dreht. Ich denke, dass davon langfristig die Zukunft des Matheplaneten abhängt, vgl. auch den Beitrag von Orangenschale. Dass der Matheplanet als Antwortmaschine missbraucht wird, ist seit 15 Jahren ein wiederkehrendes Thema und hat nichts mit dem Anlass zu tun.

Um also zur eigentlichen Frage zu kommen: Das Leben und das Internet insbesondere werden bekanntlich immer "schneller". Wieso sollte sich ein/e Schüler/in oder Studierender im Januar noch daran erinnern, was er/sie im vorigen April im Forum erlebt hat? Viele Leute werden hier bei den Awards nur gewählt, weil sie eben immer gewählt werden. Mit der Würdigung konkreter Beiträge hat das gesamte Konzept meiner Einschätzung nach nichts mehr zu tun. (Das ist einer der Gründe, warum ich mich kategorisch von der Wahl ausschließe.) Und es ist nicht mehr zeitgemäß.

Ich denke, es lohnt ein Blick auf andere Plattformen wie facebook oder math.stackexchange. Hier werden Beiträge unmittelbar bewertet. Gerade facebook hat das Online-Verhalten der meisten Menschen derart umgekrempelt, und math.stackexchange zumindest das Online-Verhalten vieler Mathematik-Studierenden. Der Matheplanet aber hat diese Entwicklung bisher verschlafen bzw. tut so, als ob sie für ihn keine Rolle spiele (hier passt das Bild eines isolierten Planeten, der im weiten All seine Runden zieht). Die Menschen wollen im Netz mittlerweile unmittelbar bewerten und bewertet werden, weil sie sich daran gewöhnt haben und sich damit wohlfühlen. Sie wollen im Jetzt leben. Und sie sind mobil. Das gilt insbesondere für die relativ junge Zielgruppe des Matheplaneten.

Wenn die Awards in einer Form langfristig weiterbestehen sollen, dann wohl in Form einer Bewertungsfunktion, die unter jedem Beitrag (Post, Kommentar, Artikel, Rezension, Link) zu finden ist, und die dann jährlich die besten Beiträge und die User mit den meisten positiven Bewertungen auszeichnet, die man dann auch noch nach Bereichen aufgliedern könnte. Das wäre also mein grober Vorschlag (der freilich auch nicht zum ersten mal vorgeschlagen worden ist), den man dann im Falle der Zustimmung noch ausarbeiten müsste.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Orthonom
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.09.2010
Mitteilungen: 268
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.25, eingetragen 2018-02-01


Hallo Triceratops,

man muß nicht immer machen, was andere machen und ich würde
facebook keinerlei Vorbildfunktion einräumen.
Zudem will ich weder ständig bewerten noch will ich ständig
bewertet werden. Also von "die Menschen wollen" zu sprechen,
ist etwas suggestiv.
Was ist daran schlimm, wenn Leute gewählt werden, weil sie immer
gewählt werden? Sie werden nämlich gewählt, weil sie
in den Köpfen der Einwohner des Matheplaneten präsent sind.
Präsent für längere Zeit bleibt man aber auch nur durch gute
Beiträge und gutes Auftreten.
Zudem habe ich das Gefühl, dass es eigentlich immer die richtigen
und aktivsten Mitglieder trifft.
Ich glaube, ich würde hier keinen Beitrag mehr schreiben und
keinerlei Hilfe mehr anbieten, wenn jeder Beitrag sofort bewertet
würde. Ich bin weder Ware noch Objekt, sondern ich möchte mich
hier mit Leuten austauschen, meine Hilfe anbieten und auch Hilfe annehmen,
aber nicht überwacht und kontrolliert werden.
Einem Bewertungskult anzuhängen ist keineswegs besser, als
auf einem Planeten ungestört im All seine Runden zu ziehen.

Grüße Orthonom



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Triceratops
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 3593
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.26, eingetragen 2018-02-01


Inwiefern siehst du es als eine Kontrolle oder Überwachung? Die Beiträge sind schon jetzt öffentlich, und jeder kann schon jetzt alle Beiträge kommentieren und damit insbesondere (in Form eines Textes) bewerten. Das kann zum Beispiel in Zukunft derjenige sein, der dir für deine Hilfestellung sehr dankbar ist und dir das in Form eines einfachen Klicks direkt mitteilen könnte, aber zu faul ist oder einfach keine Zeit hat, einen Beitrag zu posten. Dann bekommst du also sofort eine Rückmeldung, die dich wiederum motivieren kann. (Einige hatten sich hier beklagt, dass sie so wenig Rückmeldungen bekommen.)

Aber nur weil es die Option zum Bewerten gibt, heißt es nicht, dass sie auch immer wahrgenommen wird.

Bei meiner Beschreibung, was die Menschen wollen, habe ich nicht 100% gemeint, sondern einen Großteil der Menschen, die für den Matheplaneten relevant sind (Schüler, Studenten, Mathematiker o.ä. im Beruf). Ich selbst nutze facebook nicht einmal privat (sondern nur für "beruflliche" Zwecke) und stehe dem Konzern sehr kritisch gegenüber, kenne den Einfluss aber gut. Natürlich kann man weiterhin so tun, als ob es soziale Medien und die entsprechenden Gewohnheiten der (meisten) Menschen nicht gibt, aber dann muss man sich auch nicht über eine abnehmende Attraktivität z.B. bei den Awards wundern.

Wie siehst du denn das Bewertungssystem (reputation) bei math.stackexchange bzw. allen stackexchange-Foren?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14801
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.27, eingetragen 2018-02-01


Bei TeXWelt gibt es auch so eine Direktbewertung: "Daumen hoch, Daumen runter". Falls jemand z.B. 1mal hoch und 2mal runter bekam, würde an seinem Thread dann -1 = 1 -1 -1 stehen.

Falls das hier kommen sollte, empfehle ich nicht das absolute Ergebnis anzugeben, sondern ein PLUS MINUS NEUTRAL Bewertungssystem und dann die Zählung der Stimmen. Als Beispiel:
PLUS MINUS NEUTRAL
 5    3     4
Theoretisch müsste man aber fairnesshalber auch eine Kommentarmöglichkeit zur Stimme haben, z.B. "Ich gebe Dir -1, da Du LaTeX mit Füßen getreten hast".  smile

Programmiererisch sicher aufwendig, daher vll. besser beim Award bleiben.   smile



-----------------
Wenn man alles ausgeschaltet hat, was unmöglich ist, bleibt am Ende etwas übrig, das die Wahrheit enthalten muß - mag es auch noch so unwahrscheinlich sein...
(Sherlock Holmes)
·



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
KidinK
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 10.06.2013
Mitteilungen: 1114
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.28, eingetragen 2018-02-01


Ich finde, Bewertungen haben auch den Zweck, dass man wertvolle Threads leicht findet. Ich habe zum Beispiel viel über TeX gelernt, dadurch, dass ich auf tex.stackexchange einfach mehr oder weniger alle Beiträge mit +100 Bewertungen gelesen habe. Allerdings gab es ja sogar sehr lange eine Bewertungsfunktion auf dem MP, die lediglich kaum genutzt wurde. Sie war allerdings auch bei weitem nicht so prominent und intuitiv nutzbar wie etwa auf stackexchange.

Liebe Grüße
KidinK



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Orthonom
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.09.2010
Mitteilungen: 268
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.29, eingetragen 2018-02-01


Kontrolle ist die Überwachung oder Überprüfung eines Sachverhalts oder einer Person, steht bei Wikipedia.
In diesem Sinne habe ich beide Begriffe zusammen verwendet. Anhand einer Bewertung eines Sachverhalts, wird Kontrolle ausgeübt.

Hier beim Matheplaneten würde man etwa kontrollieren, ob ein Beitrag gut oder schlecht war. Etwa durch eine Bewertung wie Daumen nach oben oder nach unten, oder durch Vergabe von Schulnoten 1 bis 6.
Ich finde es richtig, dass hier jeder Beitrag und jede Antwort zu einem Beitrag öffentlich einsehbar ist. Jeder hat die Möglichkeit hier auf Beiträge anderer, wenn er sich betroffen fühlt, zu antworten.
Ich glaube das genügt voll und ganz und ich plädiere nicht für eine weitere einfache, plakative Bewertungsmöglichkeit, wie man das etwa von sozialen Medien kennt, sondern bin dagegen.

Ich möchte aber ausdrücklich sagen, dass ich eine Kontrolle durch Moderatoren gut und wichtig finde.

Ich habe mir die Vergabe der Awards angesehen. Gegen das Ergebnis ist nicht viel einzuwenden.
Die Beteiligung bei der Wahl war geringer als früher. Das mag zum Teil was damit zu tun haben, dass durch soziale Medien geformte Menschen lieber nur noch ein kurzes "like" vergeben und längere Abfragen nicht mehr mitmachen wollen. Aber auch wenn es so wäre, heißt das noch lange nicht, dass man sich dem anpassen muß.

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.26 begonnen.]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14801
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.30, eingetragen 2018-02-01


Ok, Orthonoms Standpunkte überzeugen mich. Besser lassen mit der Bewertung, die als Benotung missverstanden werden könnte.  wink

Ich habe einen ganz anderen Verbesserungsvorschlag, den werde ich aber im Augenblick nicht kundtun. Er betrifft eine unbenutzte Funktion hier.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26314
Aus: Hessen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.31, eingetragen 2018-02-01


Es gab mal eine Thread-Bewertung mit so einer Art Darts-Scheibe. Ist im Sande verlaufen, da nicht/kaum genutzt.


-----------------
Bild



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14801
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.32, eingetragen 2018-02-01


2018-02-01 15:45 - viertel in Beitrag No. 31 schreibt:
Es gab mal eine Thread-Bewertung mit so einer Art Darts-Scheibe. Ist im Sande verlaufen, da nicht/kaum genutzt.

Die konnte man ja auch nicht nutzen: Bei mir kam immer "Du darfst nur zuschauen".



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Folgende Antworten hat der Fragesteller vermutlich noch nicht gesehen.
Bernhard
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 5862
Aus: Merzhausen, Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.33, eingetragen 2018-02-03


2018-02-01 16:00 - cis in Beitrag No. 32 schreibt:
2018-02-01 15:45 - viertel in Beitrag No. 31 schreibt:
Es gab mal eine Thread-Bewertung mit so einer Art Darts-Scheibe. Ist im Sande verlaufen, da nicht/kaum genutzt.

Die konnte man ja auch nicht nutzen: Bei mir kam immer "Du darfst nur zuschauen".

Hallo!

Ich hatte das Prinzip bzw. den Sinn dieser Dartscheibe nie richtig verstanden. Ich plädiere ebenfalls für eine zeitnahe Möglichkeit zur Rückmeldung. Man muß das ja nicht unbedingt als Likes machen wie bei Facebook.
Aber man könnte es vielleicht einrichten, daß beim Schließen eines Threads die Möglichkeit zu einer Bewertung, einem Dankeschön, vielleicht sogar spezifisch an die beteiligten Mitglieder, eingeblendet wird.
Und daß nach einer gewissen Zeit der Inaktivität eines Threads dem TS eine Nachricht zugesandt wird, mit der Frage, ob er hilfreich war und abgeschlossen werden könnte - dann käme wieder die oben erwähnte Beurteilungsmöglichkeit - oder ob er vorerst bleiben soll, weil noch Fragen ausstehen.

Viele Grüße, Bernhard


-----------------
"Wichtig ist, daß man nie aufhört zu fragen"
"Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung, sondern des lebenslangen Versuches, sie zu erwerben"
Albert Einstein



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kitaktus
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 11.09.2008
Mitteilungen: 5317
Aus: Niedersachsen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.34, eingetragen 2018-02-03


Ich versuche es mal mit konstruktiver Kritik an den Awards:

Das ganze Award-System konzentriert sich auf "die Besten". Man kann zwar mehrere Namen auswählen, aber man wird wohl kaum mehr als drei oder vier Namen ankreuzen, wenn am Ende doch nur ein oder zwei ein Krönchen erhalten?
Das führt dazu, dass sich die Aufmerksamkeit auf einige wenige Personen konzentriert.
Kann schon sein, dass für die zwei oder drei, die in einer Kategorie am Ende ganz oben stehen, der Avard eine Motivation ist(*). Für die große Masse der Matheplanetarier bezweifle ich das aber.
Würde ich die Avards ernst nehmen, dann müsste ich mich nämlich schon fragen, wie hoch meine Wertschätzung ist, wenn nach einigen hundert Beiträgen weniger als zehn Leute sich dazu durchringen können, hinter meinem Namen ein Kreuzchen zu machen.

Bitte versteht das nicht falsch. Ich finde es völlig gerechtfertigt, dass man bei der Frage "Wer ist der bester Mathematik-Ratgeber?" an Buri denkt. Die Anerkennung hat er voll und ganz verdient. Die Frage ist aber leider auch so formuliert, dass man die Arbeit von dreißig anderen, die auch sehr gute Beiträge schreiben, damit nicht würdigen kann(*).

Mich würde interessieren, wer die 101 Mitglieder sind, die überhaupt an den Abstimmungen teilgenommen haben. Sind das eher die "üblichen Verdächtigen", also Senioren, Moderatoren, "Fragen-Beantworter"? Wie viele Teilnehmer sind überhaupt Leute, die hier Fragen stellen und mit ihrer Wahl ihren Dank ausdrücken?
Wie sehen diese Zahlen im Vergleich zu 2012 oder 2017 aus?

(*) Die Reduktion der Zahl der vergebenen Preise und die feste Stimmenzahl für einen Silber-Award bei einer enorm gefallenen Gesamtstimmen-Zahl, verschärfen das Problem meiner Meinung nach noch.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
weird
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 16.10.2009
Mitteilungen: 4030
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.35, eingetragen 2018-02-04


2018-02-03 18:30 - Kitaktus in Beitrag No. 34 schreibt:
Mich würde interessieren, wer die 101 Mitglieder sind, die überhaupt an den Abstimmungen teilgenommen haben. Sind das eher die "üblichen Verdächtigen", also Senioren, Moderatoren, "Fragen-Beantworter"? Wie viele Teilnehmer sind überhaupt Leute, die hier Fragen stellen und mit ihrer Wahl ihren Dank ausdrücken?
Wie sehen diese Zahlen im Vergleich zu 2012 oder 2017 aus?

Ja, das ist eine gute Frage und ich neige auch eher zu der Ansicht, dass es in erster Linie die von dir genannten "üblichen Verdächtigen" sind, welche hier votieren. Tatsächlich gehörst du ja in meinen Augen zu denjenigen Helfern hier, die sich ganz spezieller Fragestellungen vor allem aus dem Gebiet der Diskreten Optimierung annehmen, welche sonst wohl in vielen Fällen unbeantwortet bleiben würden. Und ja, gerade die Stimmen dieser Leute, welche vermutlich sehr dankbar sind, wenn ihnen in so kompetenter Weise geholfen wird, fehlen dann bei punktuell abgehaltenen Abstimmung, da diese Leute typischerweise nicht zu den ständigen Forumsbesuchern zählen.

Ein weiterer Punkt, der mir jetzt gerade einfällt, sind die Kommentare bei den Kandidaten. Ich selbst hatte ja das Glück, dass irgendjemand, wie Matroid in seiner Lobrede ja auch erwähnt hat, gleich zu Beginn einen überaus schmeichelhaften Kommentar über mich geschrieben hat, was vielleicht viele Unschlüssige, aber vielleicht auch manche "Schnellentschlossene", dazu bewogen hat, mir ihre Stimme zu geben. Insgesamt gesehen bin ich mir aber trotzdem nicht sicher, ob ich diese Idee mit den Kommentaren, die m.E. doch einen recht deutlichen Einfluss auf das Abstimmverhalten hat und auch die Gefahr des Missbrauchs in sich birgt, jetzt positiv oder negativ bewerten sollte.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kitaktus
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 11.09.2008
Mitteilungen: 5317
Aus: Niedersachsen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.36, eingetragen 2018-02-04


Was ich noch sagen wollte:
Natürlich muss der Matheplanet nicht zwingend das machen, was "alle anderen" auch machen, aber ich fände die Möglichkeit Kommentare "wertzuschätzen" gut. Manchmal nehme ich mir die Zeit, auf Grund eines Kommentars, der mir besonders gefällt, eine persönliche Nachricht zu verschicken und ich hoffe, dass das den Empfänger ebenso freut, wie mich, wenn ich ein verbales Schulterklopfen erhalte. Aber meistens habe ich nicht die Zeit, um eine Nachricht zu verfassen. Ich glaube anderen geht es ähnlich.
Nach einer Antwort auf eine Frage gibt es oft keine Rückmeldung vom Fragensteller. Ich frage mich dann oft, ob der Frager mit der Antwort etwas anfangen konnte und nur keine Zeit/Lust hatte, etwas zu schreiben, oder ob die Antwort nicht gelesen oder verstanden hat. Mit der Möglichkeit einer 1-Klick-Bewertung, würde man wahrscheinlich viel mehr Rückmeldungen bekommen.

Wobei "Berwertung" ist nicht unbedingt das richtige Wort. Es geht mir nicht darum Noten zu verteilen, sondern eher um ein "Danke, das hilft mir weiter!" oder ein "Hey, guter Beitrag!"



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Orthonom
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.09.2010
Mitteilungen: 268
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.37, eingetragen 2018-02-04


Hallo Kitaktus,

meine Meinung zu dieser Sache habe ich bereits geschrieben und ich bleibe dabei.
Ich finde zwar auch, dass ein Dankeschön für eine Hilfe selbstverständlich sein sollte, aber auf Bewertungen oder Dankeschöns, die einen Fastfood-
Charakter haben, kann man doch eigentlich auch verzichten. Ich schreibe hier nicht viele Beiträge, aber wenn ich da bin und Zeit habe und helfen kann, dann mache ich das. Manchmal profitiere ich selber davon. Es gibt Menschen, die antworten wertschätzend oder freudig und es gibt andere, die das nicht für notwendig halten. Mir persönlich macht das nichts aus, obwohl ich es nicht in Ordnung finde. Wenn sich aber wirklich viele der Helfer hier zu wenig gewertschätzt fühlen und ein Dankeschön vermissen, vielleicht könnte man dann bei jedem Aufruf des Matheplaneten ein Fenster aufgehen lassen, indem die Bewohner des Planeten darauf hinweisen, dass es selbstverständlich sein sollte, dass man dem Antwortgeber zum Schluß noch einmal eine Rückmeldung bzw. ein Dankeschön zukommen läßt.

Gute Nacht,
Orthonom



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2018 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]