Die Mathe-Redaktion - 17.02.2018 22:49 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
ListenpunktSchwätz / Top 15
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden oder den Newsletter bestellen.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 445 Gäste und 22 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von matroid mire2
Mathematische Software & Apps » Sage - Sagemath » Erfahrungen mit Sage (SageMath), SageTeX und allem Drumherum ...
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Kein bestimmter Bereich Erfahrungen mit Sage (SageMath), SageTeX und allem Drumherum ...
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14242
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2018-02-03 13:23


Hallo MP-Mitglied!

Zur Gründung des neuen Unterforums wollte ich einfach mal fragen, welche Erfahrungen Du mit Sage gemacht hast.

Hast Du es ggf. hobbymäßig eingesetzt oder gar professionell?

Hast Du Vor- oder Nachteile ggü. anderen CAS festgestellt?

Vielleicht möchtest Du sogar das ein oder andere Beispiel (mit Bild) zur Veranschaulichung posten.


______________________
Ich selbst habe bisher noch keine überragenden Erfahrungen mit Sage gemacht. Vor sowas wie 1-2 Jahren wollte ich eine komplizierte LaTeX-Tabelle erstellen. Da musste ich schnell merken, dass pgfplotstables bald mit seinem Rechenvermögen am Ende war.

Und da dachte ich, dass man ggf. direkt mit einem CAS die Tabellenwerte berechnen kann und ob es evtl. eine Art "Mathematica-TeX"-Paket gibt (was es wohl nicht gibt).

StefanK wies mich darauf hin, dass es dies aber für Sage gäbe. Mit SageTeX kann man dann z.B. \sage{2^9+11*13}, oder was auch immer, eingeben und hat so quasi eine Schnittstelle zwischen CAS und LaTeX (hier ein Übersetzungsbeispiel mit arara).

Ich hab dann in der Folgezeit etwas mit Sage experimentiert; es dann damals doch mit MMA gemacht; dies aber eher aus dem Grund, dass ich Sage nur an meinem klapprigen Linux-Laptop nutzen konnte.

______________________
Heute sieht es anders aus.

Sage geht jetzt m.W. auch ohne Zusätze unter Windows. Zudem kann Sage und SageTeX ja komplett online, d.h. ohne Installation, verwendet werden.



-----------------
Wenn man alles ausgeschaltet hat, was unmöglich ist, bleibt am Ende etwas übrig, das die Wahrheit enthalten muß - mag es auch noch so unwahrscheinlich sein...
(Sherlock Holmes)
·



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Primentus
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 594
Aus: Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2018-02-05 20:53

\(\begingroup\)
Hallo,

ich habe vor einiger Zeit schon mal was von Sage (math) gehört, es mir aber noch nie näher angeschaut. Erst umständlich Code zu compilieren oder sich viele Zusätze zusammenzusuchen und dann noch gefühlt tausend Einstellungen vorzunehmen, dazu hätte ich jetzt auch nicht unbedingt Lust gehabt, da schätze ich dann doch eher ein so komfortables System wie Mathematica. Allerdings ist es natürlich sehr schön zu wissen, dass Sage kostenlos ist, und die Info, dass es mittlerweile ohne viel Aufwand auch in Windows laufen soll, hat dazu geführt, dass ich es doch mal ausprobiert habe.

In der Tat gibt es ein Windows Binary, das man ganz einfach installieren kann (man benötigt eigentlich nur die exe-Datei). Die Installation hat bei mir problemlos geklappt.

Es gibt auch eine Kurzanleitung für die ersten Schritte mit diesem Programm.

Und zur besseren Übersicht, was so mit dem System möglich ist, gibt es noch eine Kurzübersicht der Befehle auf deutsch bzw. eine Kurzübersicht der Befehle auf englisch.

Wenn ich es mit anderen CAS vergleiche, so scheint der Befehlssatz nicht so umfangreich zu sein wie z. B. bei Pari/GP (zum Vergleich die Pari/GP Befehlsübersicht, die annähernd doppelt so lang ist). Mit einem System wie z. B. Mathematica kann es meines Erachtens nicht mithalten, allerdings ist natürlich der Open Source Charakter und die Möglichkeit, es anscheinend mit TeX verknüpfen zu können hervorhebenswert (da weiß ich allerdings noch nicht genau wie das geht - bei dem vierten von vier Dropdown-Menüs links oben in der Weboberfläche kann man zwar auch "latex" als Eingabesprache wählen, allerdings hat die Übersetzung des $\LaTeX$-Codes bei mir nicht fehlerfrei geklappt - wahrscheinlich muss man da noch einige Einstellungen vornehmen).

Beim Standard-Programmstart hat man erstmal eine Console vor sich und kann dort Eingaben vornehmen. Wird ein Plot einer Funktion vorgenommen, so wird das Bild mit der Windows Fotoanzeige oder einem vergleichbaren mit der Anzeige von Grafiken verknüpften Programm geöffnet. Sehr schön ist aber tatsächlich die Weboberfläche, die mitgeliefert wird, die man im Consolen-Fenster durch Eingabe von
Sage
notebook()
aufrufen kann. Man legt dann am besten erstmal ein Worksheet an und dann kann es losgehen. Erste Befehle, die man dort mal ausprobieren kann, sind z. B.
Sage
integrate(sin(x),x,0,pi)
oder
Sage
plot(sin(x),x,0,2*pi)
Die Ausgaben finden dann direkt innerhalb der Weboberfläche statt.

Viel weiter bin ich auch noch nicht bei diesem System, aber ich dachte mir mal für alle Interessierten, die schnell loslegen möchten, platziere ich mal diese Infos. Vielleicht entsteht ja mit der Zeit so eine Art Sage Community. Ich selbst werde das System zwar vermutlich nicht als Haupt-CAS nutzen, aber um den eigenen Horizont in Sachen CAS zu erweitern, finde ich ist das System eine tolle Möglichkeit. Vielleicht kann es ja doch manche Dinge besser als andere CAS es können, bzw. ich vermute, dass Sage sicherlich noch stark am wachsen sein wird in der Zukunft, denn das Projekt tritt ja mit dem Anspruch an, den bisher gängigen CAS-Systemen Konkurrenz zu machen. Sicher gibt es noch das eine oder andere zu entdecken.

Unter Windows scheint die Benutzung jetzt jedenfalls sehr komfortabel zu sein (habe es selbst unter Windows 10 installiert). Ich musste keine aufwendigen Einstellungen vornehmen bei der Installation. Das System ist es auf jeden Fall Wert, getestet zu werden. Ich wünsche allen Interessierten viel Spaß mit dem System!

Anzumerken ist jedoch noch, dass Installationen, die über das Windows Binary getätigt wurden, nicht einfach so upgedatet werden können. Bei einer neuen Version eines Windows Binarys wird dann nochmal eine komplette Installation parallel zur alten Version vorgenommen. Mehr Flexibilität bietet offenbar weiterhin die Installation nach bisheriger Machart, die aber wohl deutlich aufwendiger ist. Wer außerdem darauf angewiesen ist, in den Sourcecode-Dateien von Sage etwas editieren zu müssen oder zu wollen, derjenige kann die Windows Binary Installation vermutlich nicht nutzen.

LG Primentus
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14242
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2018-02-05 21:45


Aja, also bei mir hat es immer direkt Firefox geöffnet (finde ich sehr gut von einer Software, Vorhandenes zu nutzen); das eigene Sage-Notebook habe ich erst später bemerkt.

"SageTeX" ist erstmal nicht ganz simpel; in #0 gibt es einen Link, vielleicht hilft der.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
schnitzel
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 26.02.2009
Mitteilungen: 94
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2018-02-06 08:55


Hi,
schreib ich auch mal was hier ; ).
Meine "Reise" mit wissenschaftlichen Programmen war ungefähr so: WxMaxima -> Octave -> Matlab -> Maple.
Was mich wirklich gestört hat, dass ich immer wieder die gleichen primitiven Grundbefehle Befehle iterativ gelernt und vergessen habe. (Das die Syntax grundverschieden sein muss versteht sich von selbst ;) )
Irgendwer hat mir dann sage empfohlen. Damals war das aber irgendwie nicht so leicht zu installieren und recht unkomfortabel (unter Windows).

Dann bin ich bei python gelandet, was ja stark verwandt ist mit sage. (Sage verwendet ja die Haupt Python Module.) Für mich ist das (python) erstmal  eine sehr gut lesbare Grundsprache für alles was mit Computern zu tun hat. Das hat gegenüber den obigen Programmen Vorteile:
- ähnliche Syntax bei allen Modulen
- ähnliche Denkweise der Entwickler
- ähnliche Dokumentation und Code
- die Entwickler können sich auf das konzentieren was sie wirklich machen möchten

Einen Wechsel zu sage kann ich mir momentan nicht vorstellen. Das hat vor allem folgende Gründe:
- falls man auf ein Problem (bei einem verwendetem Modul) stößt, kann man bei python sofort zu den Entwicklern "gehen"
- vermutlich größere Community bei python -> schnellere Hilfe
- flexiblere Modulverwaltung: man erstellt sich leicht eine isolierte Umgebung mit den Modulen (und Versionen davon) die man benötigt

Gerne nutzen tu ich aber auf alle Fälle Cocalc. Wo sonst gibts einen Latex Editor mit Video chat und gemeinsamen Arbeiten? ; )

Gruß

P.S. Anscheinend ist das sage notebook auslaufend und stattdessen wird das großartige Jupyter Notebook empfohlen. Übrigens gibt das noch um einiges großartigere Jupyter Lab (mittlerweile beta): hier



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
digerdiga
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 15.11.2006
Mitteilungen: 1148
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2018-02-06 09:45


Nach dem Vergleich von Matlab mit Maple und dann wieder Python:
Ist Sage eher ein Algebra-System oder eine numerische "Rechenmaschine" ?
Ich dachte bisher es wäre eher an ein Algebra-System wie Maple angelehnt.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
schnitzel
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 26.02.2009
Mitteilungen: 94
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, eingetragen 2018-02-06 10:12


Hi,
ne damit kann man schon mehr machen. Siehe unter features:
https://en.wikipedia.org/wiki/SageMath

Gruß



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14242
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2018-02-06 10:32

\(\begingroup\)
2018-02-06 09:45 - digerdiga in Beitrag No. 4 schreibt:
Ist Sage eher ein Algebra-System oder eine numerische "Rechenmaschine"?

Wahrscheinlich (zur Zeit) weniger ausgereift als Mathematica, aber dennoch ein CAS; teste selbst in der Cloud (mit Account) oder in der Cell (ohne ~)
Sage
f(x) = 1/(x^2 -1)
PZ = f.partial_fraction()
 
print PZ
 
print latex(f)
print latex(PZ)
x |--> -1/2/(x + 1) + 1/2/(x - 1)
x \ {\mapsto}\ \frac{1}{x^{2} - 1}
x \ {\mapsto}\ -\frac{1}{2 \, {\left(x + 1\right)}} + \frac{1}{2 \, {\left(x - 1\right)}}
Out[]

$\displaystyle{
x \ {\mapsto}\ \frac{1}{x^{2} - 1} \\
x \ {\mapsto}\ -\frac{1}{2 \, {\left(x + 1\right)}} + \frac{1}{2 \, {\left(x - 1\right)}}
}$


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.4 begonnen.]
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Primentus
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 594
Aus: Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, eingetragen 2018-02-06 15:32

\(\begingroup\)
@cis:

Ah, das ist ja auch schon mal sehr nützlich, wenn man einen Sage-Ausdruck in die Funktion latex() einhüllen kann, um einen $\LaTeX$-Ausdruck zu bekommen. Dann muss man nicht erst einen Sage-Ausdruck in LaTeX einbetten, sondern wandelt die LaTeX-relevanten Bestandteile direkt in LaTeX-Syntax um und kann diese 1 : 1 in ein LaTeX-Dokument einbetten. Das scheint mir eine recht praktikable Variante zu sein.

LG Primentus
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14242
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2018-02-06 18:10

\(\begingroup\)
2018-02-06 15:32 - Primentus in Beitrag No. 7 schreibt:
Ah, das ist ja auch schon mal sehr nützlich, wenn man einen Sage-Ausdruck in die Funktion latex() einhüllen kann, um einen $\LaTeX$-Ausdruck zu bekommen.

Ja, hier wird sowas recht kompliziert beschrieben.

Ich würde einfacher direkt in LaTeX arbeiten.
Für eine Sage-Code enthaltende Datei `jobname.tex` muss der Lauf so aussehen:

    pdflatex jobname.tex
    sage jobname.sagetex.sage
    pdflatex jobname.tex


Einfacher gehts mit der arara-Regel sage.yaml.

Oder man arbeitet einfach in der  Cloud.

Besondere Eingaben, damit Sage einen LaTeX-Ausdruck erzeugt, scheinen -hier- nicht nötig zu sein.



[Typo: PBZ statt PZB]

latex
% arara: pdflatex
% arara: sage
% arara: pdflatex
 
\documentclass{article}
\usepackage{sagetex}
 
\begin{document}
\begin{sageblock}
var('x')
f(x) = 1/(x^2 -1)
P(x) = f.partial_fraction()
\end{sageblock}
 
Die PBZ von $\displaystyle f(x) = \sage{f(x)}$ lautet $\displaystyle \sage{P(x)}$
 
An der Stelle $x=2$ ist $f(2) = \sage{f(2)}$.
\end{document}
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Primentus
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 594
Aus: Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, eingetragen 2018-02-08 17:16


Hallo cis,

danke für die Erklärungen.
Ich habe das obenstehende Code-Beispiel zusammen mit der von Dir verlinkten sage.yaml ausprobiert.

Zuvor habe ich den arara-Befehl in TeXworks (unter Windows 10) eingerichtet.

Leider bekomme ich jedoch beim Ausführen des arara-Laufs die Fehlermeldung, dass die "sage"-Regel nicht im Suchpfad gefunden wurde. Daraufhin habe ich dann über das Maintenance-Programm von TeXworks versucht, den Pfad
C:\Program Files\SageMath 8.1\runtime\opt\sagemath-8.1\local\share\texmf\tex\latex\sagetex
dem TeXworks Suchpfad hinzuzufügen. Leider hat das nicht funktioniert, da ich dort die Fehlermeldung "Not a TDS-compliant root directory" erhalten habe. Weißt Du oder jemand anderes, was das genau bedeutet bzw. wie ich das Problem beheben kann? Ist diese Vorgehensweise überhaupt richtig?

Habe zudem noch zwei Fragen:
1. Ist es richtig, wenn ich die sage.yaml-Datei in den Ordner platziere, wo auch die zu übersetzende tex-Datei liegt oder muss die Datei irgendwo anders hin?
2. Dieser Aufruf "sage jobname.sagetex.tex" wird ja dann durch diesen arara-Lauf angestoßen oder muss das irgendwo separat ausgeführt werden?

Ich habe fast die Vermutung, dass diese händischen Code-Eingriffe zwischen Sage und LaTeX mit der Windows Binary-Installationsversion nicht kompatibel sind. Oder geht es doch irgendwie?

LG Primentus



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14242
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, vom Themenstarter, eingetragen 2018-02-08 17:35


2018-02-08 17:16 - Primentus in Beitrag No. 9 schreibt:
Habe zudem noch zwei Fragen:
1. Ist es richtig, wenn ich die sage.yaml-Datei in den Ordner platziere, wo auch die zu übersetzende tex-Datei liegt oder muss die Datei irgendwo anders hin?
2. Dieser Aufruf "sage jobname.sagetex.tex" wird ja dann durch diesen arara-Lauf angestoßen oder muss das irgendwo separat ausgeführt werden?

Also: arara sucht, soweit ich weiß, nicht im Arbeitsordner. Eine Möglichkeit ist es, die arara-Regel dort abzuspeichern, wo auch die anderen Regeln stehen, z.B. pdflatex.yaml, lualatex.yaml, ... (ist etwas geschummelt; will man es richtig machen:
Wo speichere ich eigene arara Regeln am besten ab?
).

Wenn dann arara die Regel sage.yaml findet, ist es ausreichend, wenn

% arara: pdflatex
% arara: sage
% arara: pdflatex

im Dokumentenkopf steht.

Der einzige Aufruf ist dann arara jobname.tex

Tut es damit?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Primentus
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 594
Aus: Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, eingetragen 2018-02-08 18:01


Hallo cis,

okay, danke für die Hinweise.
Jetzt bin ich einen Schritt weiter gekommen.

Die .yaml-Dateien sind in Windows 10 etwas versteckt im Ordner
C:\Users\Username\AppData\Roaming\MiKTeX\2.9\scripts\arara\rules
("Username" muss durch den jeweiligen Benutzernamen ersetzt werden). Habe die sage.yaml-Datei nun auch dort platziert.

So klappte jetzt zwar der arara-Lauf, aber im generierten PDF-Dokument erhalte ich an Stellen, wo im LaTeX-Code ein \sage-Aufruf steht, lediglich jeweils zwei Fragezeichen in der Anzeige, d. h. der \sage-Befehl wurde offensichtlich trotzdem noch nicht erkannt. Gute Frage, woran das nun wiederum liegt!?

LG Primentus

Edit:
Sehe grad, der arara-Lauf beinhaltet auch eine Fehlermeldung, wo er mich wiederum darauf hinweist, dass die Sage-Task nicht gefunden werden konnte und ob sie im Systempfad wäre. Aber bezüglich des Hinzufügens eines Pfades zum Systempfad bekomme ich ja die Fehlermeldung "Not a TDS-compliant root directory".



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Wally
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 8020
Aus: Dortmund, Old Europe
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.12, eingetragen 2018-02-08 19:41


Nur ein Schuss in die Luft: ändere mal den Suchpfad zu

C:\Program Files\SageMath 8.1\runtime\opt\sagemath-8.1\local\share

So sehen die Pfade zu den TeX-Directories bei Miktex aus.

Wally



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kurtg
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 27.08.2008
Mitteilungen: 897
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.13, eingetragen 2018-02-08 19:49


Ich verwende Magma.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Primentus
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 594
Aus: Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.14, eingetragen 2018-02-08 21:01


2018-02-08 19:41 - Wally in Beitrag No. 12 schreibt:
C:\Program Files\SageMath 8.1\runtime\opt\sagemath-8.1\local\share

So sehen die Pfade zu den TeX-Directories bei Miktex aus.

Auch beim Versuch, diesen Ordner in den Suchpfad einzutragen, bekomme ich nach wie vor die gleiche Fehlermeldung.

LG Primentus



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
KidinK
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 10.06.2013
Mitteilungen: 1093
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.15, eingetragen 2018-02-08 21:18


2018-02-08 19:49 - kurtg in Beitrag No. 13 schreibt:
Ich verwende Magma.

Warum?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14242
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.16, vom Themenstarter, eingetragen 2018-02-08 22:12


@ arara / SageTeX / übrigbleibende Fragezeichen

Der Lauf, den

% arara: pdflatex
% arara: sage
% arara: pdflatex


bewirkt, ist ja

pdflatex jobname.tex      <---  erzeugt "jobname.sagetex.sage"
sage jobname.sagetex.sage
pdflatex jobname.tex      <--- liest aus "jobname.sagetex.sage"

(Letzteres ggf. auch mal manuell probieren, zur Fehlereingrenzung).


Wenn allerdings nur Fragezeichen übrigbleiben, aber die *.sage-Datei, aus der ja sagetex.sty beim letzten pdflatex-Lauf liest, korrekt erstellt wurde, dann sollte es reichen einfach noch (mindestens) ein weiteres mal pdflatex laufen zu lassen.
Das kann man auch problemlos im arara-Kopf ergänzen.

Komisch, also bei mir tat das immer einwandfrei.


PS:
Wenn jedoch die ganze arara-Regel nicht gefunden wird, wenngleich sie im Ordner liegt, wo die anderen stehen (was mich wundern würde, aber evtl. sein kann), dann muss vermutlich LaTeX gesagt werden, dass etwas Neues vorhanden ist, was in irgendwelche Registrierungslisten aufgenommen werden soll.

Das ging durch Eingeben von "texml" oder sowas - ich habe das leider vergessen, da lange nichts mehr manuell ergänzt.
 Da bitte nochmal bei TeXWelt "manuelle Paketinstallation" oder sowas nachschauen.




  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
kurtg
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 27.08.2008
Mitteilungen: 897
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.17, eingetragen 2018-02-09 07:23


2018-02-08 21:18 - KidinK in Beitrag No. 15 schreibt:
2018-02-08 19:49 - kurtg in Beitrag No. 13 schreibt:
Ich verwende Magma.

Warum?
Weil es ziemlich mächtig und schnell ist und weil ich es über die Uni frei bekomme.

magma.maths.usyd.edu.au/users/allan/gcdcomp.html



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14242
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.18, vom Themenstarter, eingetragen 2018-02-09 14:55


2018-02-08 18:01 - Primentus in Beitrag No. 11 schreibt:
Windows 10

2018-02-08 19:41 - Wally in Beitrag No. 12 schreibt:
C:\Program Files\SageMath 8.1\runtime\opt\sagemath-8.1\local\share

Achso ja, hehe....


1. Also ich meine, Du musst auf jeden Fall beachten
 [Neue Regeln für arara auffindbar machen - sinngemäß wie hier].
Ich meine, es reichte sowas wie einmalig texhash in der cmd auszuführen, nachdem neue arara-Regeln ergänzt wurden.

2. Für die arara-Regel selbst ist es maßgeblich, ob Sage überhaupt in der cmd ohne Weiteres ausführbar ist (und ich meine, das war früher bei Win nicht standardmäßig so...). Tut dort z.B. sowas wie
sage Datei.sage ?

Falls nicht, muss entweder Sage in der Win-Registrie ergänzt werden, so dass Sage auch in der cmd ausführbar ist, oder der korrekte Aufruf ist etwas wie

C:/Programme/Sage/.../sage.exe Datei.sage

Den Programmpfad kann ich dann problemlos bei der arara-Regel ergänzen.





  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Primentus
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 594
Aus: Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.19, eingetragen 2018-02-09 19:20

\(\begingroup\)
@cis:

Danke für die weiteren Hinweise.
Das Kernproblem scheint folgendes zu sein:

Es klingt vielleicht überraschend, aber bei der Windows Binary Installation existiert danach keine Datei sage.exe, d. h. es ist nicht klar, wie dies über die Kommandozeile cmd aufgerufen werden muss.

Ich habe dann mal nachgeschaut, was ausgeführt wird, wenn die Sage Console gestartet wird, und das ist folgender Aufruf:
"C:\Program Files\SageMath 8.1\runtime\bin\mintty.exe" -t 'SageMath 8.1 Console'
    -i sagemath.ico /bin/bash --login -c '/opt/sagemath-8.1/sage

Befindet man sich dann in der Sage Console selbst, erscheint ein
sage:
-Prompt. Dort selbst kann man dann aber nicht sowas eingeben wie
sage Datei.sage

weil man ist ja quasi schon in der sage-Programmausführung.

Und von der cmd-Kommandozeile aus ein Aufruf wie
"C:\Program Files\SageMath 8.1\runtime\bin\mintty.exe" Datei.sage

klappt ebenfalls nicht (man hätte ja denken können, dass vielleicht mintty.exe dem Sage-Aufruf entspricht, ist aber nicht so).

Leider ist für mich nicht nachvollziehbar, welche Datei in meiner Installation einer sage.exe entspricht.

Heißt das jetzt, dass es mit der Windows Binary Installation möglicherweise gar nicht geht, eine solche $\LaTeX$-Sage-Codemischung vorzunehmen (das ist fast meine Vermutung)?

LG Primentus
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Primentus
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 594
Aus: Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.20, eingetragen 2018-02-09 20:22


Jetzt bin ich doch noch einen deutlichen Schritt weitergekommen:

Zum einen hab ich die Datei sagetex.sty in den Arbeitsordner kopiert (da wo die zu übersetzende .tex-Datei liegt - müsste man aber wohl nicht machen, wenn man den Suchpfad wie benötigt erweitern könnte, was bei mir aber nicht geht).

Und zum anderen gibt es neben der Sage Console auch noch eine Sage Shell, die man starten kann. Ich habe dann folgendes gemacht:

1. einen pdflatex-Lauf innerhalb von TeXworks
2. einen manuellen Aufruf sage Datei.sagetex.sage innerhalb der Sage Shell (hierüber werden dann ein paar weitere Dateien erzeugt).
3. einen erneuten pdflatex-Lauf innerhalb von TeXworks

So werden jetzt tatsächlich alle Sage-Ausdrücke im generierten PDF richtig dargestellt.

Jetzt schau ich mal noch, ob ich es noch automatisiert bekomme, so dass nur noch ein Gesamtaufruf nötig ist (weil so sind es jetzt drei separate Aufrufe bzw. Läufe). Aber immerhin funktioniert es schon mal!

LG Primentus



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.08.2002
Mitteilungen: 14242
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.21, vom Themenstarter, eingetragen 2018-02-09 22:07


2018-02-09 20:22 - Primentus in Beitrag No. 20 schreibt:
1. einen pdflatex-Lauf innerhalb von TeXworks
2. einen manuellen Aufruf sage Datei.sagetex.sage innerhalb der Sage Shell (hierüber werden dann ein paar weitere Dateien erzeugt).
3. einen erneuten pdflatex-Lauf innerhalb von TeXworks

So SageTeX zu verwenden ist natürlich wenig elegant. Puhh, jetzt weiß ich gar nicht, wie ich die arara-Regel für Windows-Sage ergänzen könnte.

Die ausführende Datei von Sage unter Windows könnte evtl. Sage.app sein? Aber keine Garantie. Kann das mal jemand testen?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Primentus
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 594
Aus: Deutschland
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.22, eingetragen 2018-02-09 22:51

\(\begingroup\)
2018-02-09 22:07 - cis in Beitrag No. 21 schreibt:
2018-02-09 20:22 - Primentus in Beitrag No. 20 schreibt:
1. einen pdflatex-Lauf innerhalb von TeXworks
2. einen manuellen Aufruf sage Datei.sagetex.sage innerhalb der Sage Shell (hierüber werden dann ein paar weitere Dateien erzeugt).
3. einen erneuten pdflatex-Lauf innerhalb von TeXworks

So SageTeX zu verwenden ist natürlich wenig elegant. Puhh, jetzt weiß ich gar nicht, wie ich die arara-Regel für Windows-Sage ergänzen könnte.

Die ausführende Datei von Sage unter Windows könnte evtl. Sage.app sein? Aber keine Garantie. Kann das mal jemand testen?

Habe nachgeschaut - eine Sage.app-Datei gibt es nicht.

Der Ablauf für Schritt 2 ist quasi so:

a) Aufruf der Sage Shell, was dem Aufruf von
"C:\Program Files\SageMath 8.1\runtime\bin\mintty.exe" -t 'SageMath 8.1 Shell' -i sagemath.ico /bin/bash --login -c '/opt/sagemath-8.1/sage -sh'
entspricht - es erscheint dann ein (sage-sh) ...$-Prompt.

b) Eingabe/Aufruf von sage Datei.sagetex.tex

Nur leider weiß ich nicht, wie man diese beiden Aufrufe kombinieren kann (ich kann sie also nur hintereinander ausführen). Wenn das ginge, könnte man sicherlich den entsprechenden Pfad bzw. Aufruf in der sage.yaml-Datei eintragen, damit man die drei Schritte über einen einzigen arara-Aufruf starten kann.

Es existiert nur etwas Shell-Script-artiges namens
C:\Program Files\SageMath 8.1\runtime\opt\sagemath-8.1\sage
aber das lässt sich eben leider nicht als
C:\Program Files\SageMath 8.1\runtime\opt\sagemath-8.1\sage -sh Datei.sagetex.tex
in der cmd-Kommandozeile aufrufen. Diese sage-Aufrufe gehen quasi nur, wenn man zuvor über die mintty.exe und den dazu passenden Optionen die Sage Shell aufgerufen hat (was eigentlich auch logisch klingt).

LG Primentus
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
cis hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2018 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]