buhs Montagsreport: Extremalprobleme: Großer Riese – Kleine Bahn
Released by matroid on Mo. 05. Oktober 2009 00:00:13 [Statistics]
Written by buh - 790 x read [Outline] Printable version Printer-friendly version -  Choose language   
Vermischtes

\(\begingroup\) Riesenlogo Extremalprobleme Großer Riese – Kleine Bahn Deutsche Hauptstadt. Es war einmal ein großer Riese, der wollte am Tag der deutschen Einheit den kleinen Riesen* besuchen und sich von ihm die Stadt zeigen lassen, um zu sehen, was vor/in 19 Jahren deutscher Einheit seine Hauptstadt hinzugewonnen hat***. Und da er ein großer Riese war, hatte er ein großes Gepäck in einem Stück dabei.

Nun hatte aber das gleichzeitig geplante Zusammenstoßen zweier Marionetten
Riesenbild
in Berlin einen großen Wind entfacht und dabei viel Staub aufgewirbelt, so dass sich das gemeine, das ganz gemeine sowie das gewöhnliche Volk nebst allen Touristen aufgerufen sah, der Strickturnerei von 50 Männern zur Bewegung zweier Holzfiguren beizuwohnen. Und sie alle, alle kamen. Mit 261 Fernzügen und 620 Regios. Am zweiten Oktober. Am dritten Oktober. Und auch am vierten Oktober. Es kamen täglich um 300.000****. Sie kamen an an einem einzigen Hauptbahnhofe. Und sie alle kamen mit Gepäck. Also fast alle. Und als der große Riese sein einzelnes Stück Gepäck neben den Geleisen des hauptstädtischen Hauptbahnhofes in einem der vielen vielen Schließfächer verstauen wollte, um den Holzköpfen noch ein wenig zuzuschauen, da hatten die 3x300.000 tatsächlich restlos alle diese vielen vielen Schließfächer des hauptstädtischen Hauptbahnhofes belegt. .. ... Alle 106 Schließfächer. Ja. Alle einhundertundsechs. Und wie der große Riese und der kleine standen am hauptstädtischen Hauptbahnhof
Riesenbahnhof
etliche diverse andere unschuldige unglückliche Marionettenfans und konnten dem Schauspiel nicht beiwohnen, weil Drängeln mit 998.586 anderen eben mit Gepäck nicht geht. Entschuldige bitte, großer Riese, sagt buh2k+9 *: Geschlecht vom Autor geändert.** **: Quatsch, der Autor hat noch dasselbe Geschlecht wie bei seiner Geburt. Er hat das G. der Figur der Realität angepasst, aber Bezug auf das Treffen von "Großer Riese mit Kleine Riesin" genommen. ***: Einen Fernsehturm, mehrere Dome (Döme? Domse? Kultstätten?), Variationen von Plattenbau, ein Tor, mindestens eine nette Leutin und ... Der große Riese mag, so er will, den Rest ergänzen. ****: Man stelle sich vor, alle würden gleichzeitig wieder wegfahren wollen, vorher aber zwecks Stadtbummels das Gepäck deponieren. WOLLEN. GsD passiert DAS nicht.
\(\endgroup\)
Get link to this article Get link to this article  Printable version Printer-friendly version -  Choose language     Kommentare zeigen Comments  
pdfFür diesen Artikel gibt es keine pdf-Datei


Arbeitsgruppe Alexandria Dieser Artikel ist im Verzeichnis der Arbeitsgruppe Alexandria eingetragen:
: Vermischtes :: buhs Montagsreport :
Extremalprobleme: Großer Riese – Kleine Bahn [von buh]  
[Die Arbeitsgruppe Alexandria katalogisiert die Artikel auf dem Matheplaneten]

 
 
Aufrufzähler 790
 
Aufrufstatistik des Artikels
Insgesamt 35 externe Seitenaufrufe zwischen 2012.01 und 2021.06 [Anzeigen]
DomainAnzahlProz
http://google.fr1645.7%45.7 %
http://google.de1542.9%42.9 %
https://yandex.ru12.9%2.9 %
http://search.conduit.com12.9%2.9 %
https://google.com12.9%2.9 %
http://google.ch12.9%2.9 %

Häufige Aufrufer in früheren Monaten
Insgesamt 14 häufige Aufrufer [Anzeigen]
DatumAufrufer-URL
201205-05 (14x)http://google.fr/url?sa=t&rct=j&q=

[Top of page]

"buhs Montagsreport: Extremalprobleme: Großer Riese – Kleine Bahn" | 7 Comments
The authors of the comments are responsible for the content.

Re: Extremalprobleme: Großer Riese – Kleine Bahn
von: shadowking am: Mo. 05. Oktober 2009 00:30:29
\(\begingroup\)Hallo Buh! Ich war einer von den 3 x 300.000. Gepäck hatte ich dabei, aber zum Glück nur so wenig, dass ich es mit mir herumschleppen konnte beim Stadtbesuch. Die RiesInnen (ugh, wie ich diese Schreibweise verabscheue) habe ich aber nicht gesehen. Eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass alle Schließfächer trotz höheren Bedarfs belegt sein sollten, wurde beim Bau der Schließfächeranlage sicher eingeplant; man kennt das Gleiche ja aus dem Stochastik-Beispiel von den Fluggesellschaften. Nur dass diese W. hier wohl nicht bei 5%, sondern (irrtümlich? Pisa-bedingt? Oder gar absichtlich?) bei 95% angesetzt wurde. Es grüßt shadowking\(\endgroup\)
 

Re: Extremalprobleme: Großer Riese – Kleine Bahn
von: Bernhard am: Mo. 05. Oktober 2009 00:54:57
\(\begingroup\)@shadowking: Wurden den 3 x 300.000 Angereisten denn auch 3 x 300.000 Berliner zugeordnet? Ich meine jetzt Gepäck <=> Gebäck Bernhard\(\endgroup\)
 

Re: Extremalprobleme: Großer Riese – Kleine Bahn
von: shadowking am: Mo. 05. Oktober 2009 01:22:26
\(\begingroup\)@ Bernhard: Du meinst die Sorte Berliner, von denen J.F. Kennedy steif und fest überzegt war, einer zu sein? Das mit der Zuordnung mag sich so verhalten haben; allerdings war die Zuordnung wohl weder im Vor- noch im Nachbereich eindeutig. (Ich habe keinen abbekommen)\(\endgroup\)
 

Re: Extremalprobleme: Großer Riese – Kleine Bahn
von: Bernhard am: Mo. 05. Oktober 2009 11:43:10
\(\begingroup\)@shadowking Nein, ich meinte die andere Sorte Berliner, die selbst auch Bayern zum Fressen gern haben! Große Riesen - Großes Gepäck Kleine Riesen - Kleines Gebäck Bernhard\(\endgroup\)
 

Re: Extremalprobleme: Großer Riese – Kleine Bahn
von: huepfer am: Mo. 05. Oktober 2009 12:02:11
\(\begingroup\)@buh, ich hoffe Du konntest dem großen Riesen trotz all der Fülle (also nicht Deiner, sondern der der Stadt) den ein oder anderen schönen Fleck zeigen. Gruß, Felix\(\endgroup\)
 

Re: Extremalprobleme: Großer Riese – Kleine Bahn
von: buh am: Mo. 05. Oktober 2009 15:28:02
\(\begingroup\)@huepfer: Siehe auch ***. Gruß von buh \(\endgroup\)
 

Re: Extremalprobleme: Großer Riese – Kleine Bahn
von: huepfer am: Mo. 05. Oktober 2009 15:42:17
\(\begingroup\)@buh, dann bin ich ja beruhigt, dass es sich hierbei nicht nur um theoretisch denkbar gewesenes (gewesen wärendes/währendes) handelt, sondern auch praktisch durchführbares. Gruß, Felix\(\endgroup\)
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2023 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]