buhs Montagsreport: Grenzwerte gustatorisch nachweisbar
Released by matroid on Fr. 01. April 2011 03:20:28 [Statistics]
Written by buh - 446 x read [Outline] Printable version Printer-friendly version -  Choose language   
Vermischtes

\(\begingroup\) Das Gerno-Logo für buhs Montagsreport Grenzwerte gustatorisch nachweisbar Genius Twolte übertrifft sich selbst 03869 Duemmer. Die Zeit der bahnbrechenden Leistungen Einzelner scheint kein Ende zu kennen; seit der Jahrtausendwende gelingen immer wieder sensationelle Geniestreiche: Der auch als Erbe der Titanen bekannte Gerno Twolte&Team© wird in der aktuellen Ausgabe 2011* der "LCoMath" für seine bahnbrechenden Forschungen auf dem Gebiet der gustatorischen Mathematik ausdrücklich gewürdigt.

Aus dem vorab in wesentlichen Teilen veröffentlichten Artikel hier einige Sequenzen: "Zentrales Themenfeld des Teams aus Gerno Twolte, Rhein Ermat und Ema Ticker-Seihn im vergangenen Jahr war der Grenzwert, auch limes genannt. In gnadenloser Selbstaufopferung, an der Grenze der Belastbarkeit und teilweise auch dahinter, gelang dem Team© um Gerno Twolte der sensationelle Nachweis, dass Grenzwertberechnungen von mehr als 15 Zeilen zur gustatorischen Veränderung des Arbeitsmaterials führen. (…) Ab der 16. Zeile begann das Papier, auf dem die Limes-Bestimmungen durchgeführt wurden, leicht säuerlich zu riechen; ab der 30. Zeile gesellte sich eine deutliche Citrus-Herznote hinzu, die bei mehrseitigen Limitierungen sogar dazu führte, dass das Papier einen klaren Limettengeschmack annahm, der sich emotio-proportional zur Seitenzahl verstärkte. (…) Grandioser Höhepunkt war aber die Entdeckung, dass das bearbeitete Material nach längerer Lagerung nicht nur olfaktorisch und gustatorisch, sondern auch optisch die gelungene Limesbildung durch deutliche Gelbfärbung visualisierte. (…)" Diese wahrhaft titanischen Ergebnisse von Twoltes Arbeit gelten als grandioser Nachweis des Zentralen Grenzwertgeruchs. Schon an Hand dieses kurzen Artikelausschnittes erkennt man das Geniale der Twolteschen Entdeckungen. Ohne Übertreibung darf man somit Gerno Twolte&Team© als Megapapillen auf dem Weg von der geschmacklosen zur geschmackvollen Mathematik bezeichnen, meint

buh2k+11

*: Erscheint wie immer am 01. April um 3.14 Uhr.
\(\endgroup\)
Get link to this article Get link to this article  Printable version Printer-friendly version -  Choose language     Kommentare zeigen Comments  
pdfFür diesen Artikel gibt es keine pdf-Datei


Arbeitsgruppe Alexandria Dieser Artikel ist nicht im Verzeichnis der Arbeitsgruppe Alexandria eingetragen.
[Die Arbeitsgruppe Alexandria katalogisiert die Artikel auf dem Matheplaneten]

 
 
Aufrufzähler 446
 
Aufrufstatistik des Artikels
Insgesamt 15 externe Seitenaufrufe zwischen 2012.01 und 2016.08 [Anzeigen]
DomainAnzahlProz
http://google.de1386.7%86.7 %
http://google.at16.7%6.7 %
http://google.com16.7%6.7 %

Häufige Aufrufer in früheren Monaten
Insgesamt 5 häufige Aufrufer [Anzeigen]
DatumAufrufer-URL
2012-2016 (5x)http://google.de/url?sa=t&rct=j&q=

[Top of page]

"buhs Montagsreport: Grenzwerte gustatorisch nachweisbar" | 0 Comments
The authors of the comments are responsible for the content.

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2023 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]