buhs Montagsreport: Eine Welt zum Träumen
Released by buh on Mo. 14. April 2003 00:01:30 [Statistics]
Written by buh - 1058 x read [Outline] Printable version Printer-friendly version -  Choose language   
Matroids Matheplanet

\(\begingroup\)
Neues vom Gipfel -
Eine Welt zum Träumen

Rbajla. Die Entscheidung, dem marthermatischen Weg zu folgen, erwies sich als fruchtbar.

Schon bald erreichte die Expedition die Seenkette des Peiß Ägoress, eine offenbar geometrisch genormte Anordnung.


Seenkette, größer

Bemerkenswert rechtwinklige Anordnungen

Nach der Rast, bei der der Flugelch

 Flugelch beim Tanken

Flugelch beim Tanken

eine Erkundungstour unternahm, die den Bereich von der diametralen Sichtachse beleuchtete, sowie nach ausführlicher Betrachtung des bereitstehenden Materials

 Blick vom Rastplatz zum Leppnieß

Blick vom Rastplatz zum Leppnieß

(auch hier erwies sich die Truhe als Wunder: ein Photoshop Express)

Im Vordergrund der Neu-Tong, dahinter der Leppnieß

Backsite: Im Vordergrund der Neu-Tong, dahinter der Leppnieß
(mit freundlicher Genehmigung vom Flugelch)

erreichte man in einer Höhe von 1672 Äul eine insgesamt leicht ansteigende Ebene, die von zahlreichen Hügeln, Gängen und Kammern durchzogen war. Die Überwindung musste mit großer Sorgfalt erfolgen, weshalb man ihr den Namen "Area calculatoria" gab.
Die Area calculatoria geht unmittelbar über in das Mäandertal, das vom Goldbach durchflossen wird.

Mäandertal mit Goldbach

Mäandertal mit Goldbach

Man vermutet, dass die Bezeichnung "Goldbach" eine Ehrung darstellt, da sich weder Goldfunde noch kleine, lustig dahermurmelnde Rinnsale lokalisieren ließen. (Am Goldbach begegnete der Expedition unerklärlicherweise eine Gruppe Rhönrad-Fahrer.)
Der marthermatischen Grundspur folgend erreichte man einen alternierenden, letztlich aber abgegrenzten Aufstieg, dessen Rand von diversen Zeichen gesäumt war.
Auf einer Anhöhe, die eine bemerkenswerten Blick auf die Wasserfälle des You-Klitt* erlaubte, entdeckte die Expedition Steine mit den verwitterten und nur mühsam erkennbaren Aufschriften "Dyfer" und "dv=0 ddv<>0".

Stein mit Aufschrift

Unmittelbar danach führte der Weg zunehmend steiler nach unten, um beim Stein "ddv=0" abzuflachen

Stein mit Aufschrift ddv=0

und nach Passieren eines weiteren "dv=0 ddv<>>0"-Steins in den Steilpass zum Gipfel zu münden. Über die in 1686 Äul liegende Calculus-summatorius-Bank erreichten Leonardo ver Wuenschmi und seine Getreuen schließlich den

Gipfel des Leppnieß, den Leonardo ver
Wuenschmi mit 1716 Äul vermaß.

Der Rundblick zeigte, dass auch die anderen Wege zu nahe liegenden, etwas niedrigeren Gipfeln führten. (Das beweist auch das Foto, das während der Rückkehr der Expedition gemacht wurde.)

Leppnieß mit Paargipfeln; im Hintergrund der Neu-Tong

Leppnieß mit Paargipfeln; im Hintergrund der Neu-Tong

Leppnieß hatte also beim Beschreiten seiner Wege einen universalen Blick auf das Leben werfen können. So erweist sich die Gegend um den Leppnieß als Traumland des Marthermatikers.
DIE Überraschung
aber war der Gipfelstein, der eine verwitterte Zeichnung zeigte, die vermutlich

vermutlich G. W. Le Ppnieß
den G. W. Le Ppnieß zeigt.

Trotz eines unerfreulichen Zwischenfalls** verlief der Abstieg reibungslos, so dass Leonardo ver Wuenschmi und sein Expeditionsteam unversehrt und voller Glücksgefühl das Basislager erreichten.

GRATULATION an Leonardo ver Wuenschmi und seine Getreuen, vor allem aber eine tiefe Verbeugung vor den Leistungen des Leppnieß, der bereits lange vor unserer Zeit noch heute funktionierende Kriterien entdeckte.

In Bewunderung

buh2k+3

*: Wasserfälle des You-Klitt: Von Le You Klitt beschriebene Wasserfälle, in denen sich das Wasser nach unten hin immer wieder teilt.

**: Man geriet in eine Herde Demien (Demia aca aca spec.). Demien sind zuweilen recht streitsüchtig: So bedrängten sie ver Wuenschmi, die wahre Größe des Leppnieß zu verschweigen und den Neu-Tong als höheren Gipfel anzugeben. Ver Wuenschmi entkam glücklich unter Verweis auf unterschiedliche, vermutlich inkommensurable Maßsysteme, was unter den Demien wiederum zu heftigen Diskussionen untereinander führte.

\(\endgroup\)
Get link to this article Get link to this article  Printable version Printer-friendly version -  Choose language     Kommentare zeigen Comments  
pdfFür diesen Artikel gibt es keine pdf-Datei


Arbeitsgruppe Alexandria Dieser Artikel ist im Verzeichnis der Arbeitsgruppe Alexandria eingetragen:
: Matroids Matheplanet :: buhs Montagsreport :
Eine Welt zum Träumen [von buh]  
Neues vom Gipfel - Rbajla. Die Entscheidung, dem marthermatischen Weg zu folgen, erwies sich als fruchtbar. Schon bald erreichte die Expedition die Seenkette des Peiß Ägoress, eine offenbar geometrisch genormte Anordnung.
[Die Arbeitsgruppe Alexandria katalogisiert die Artikel auf dem Matheplaneten]

 
 
Aufrufzähler 1058
 
Aufrufstatistik des Artikels
Insgesamt 7 externe Seitenaufrufe zwischen 2012.02 und 2013.04 [Anzeigen]
DomainAnzahlProz
http://google.com228.6%28.6 %
http://google.de457.1%57.1 %
http://google.ch114.3%14.3 %

[Top of page]

"buhs Montagsreport: Eine Welt zum Träumen" | 3 Comments
The authors of the comments are responsible for the content.

Re: Eine Welt zum Träumen
von: Ex_Mitglied_40174 am: Mo. 14. April 2003 13:08:45
\(\begingroup\)Perfekt Bilder, detaillierter Reisebericht was will man mehr. Darüber hinaus verlange ich eine nominierung für den Reisenobelpreis für Leonardo ver Wuenschmi, und dazu eine millionenfrage in unserer lieblings rateshow: wer wird mathematiker.
was ist denn das nächste ziel der expedition? und wie werden die teilnehmer mit den demien auf dem rückweg fertig.

nebukadnezar \(\endgroup\)
 

Re: Eine Welt zum Träumen
von: matroid am: Mo. 14. April 2003 23:34:13
\(\begingroup\)@nebu: Schade, daß Du nicht mit dabei warst/bist.\(\endgroup\)
 

Re: Eine Welt zum Träumen
von: Martin_Infinite am: Di. 15. April 2003 12:18:22
\(\begingroup\)In der Nacht kam mir diese Vision
direkt von der Rückseite:
Bild\(\endgroup\)
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]