Die Mathe-Redaktion - 19.08.2019 08:20 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktAnmeldung MPCT Sept.
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 446 Gäste und 7 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 

Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?

Ja26 %  26.2% (55)
Nein17 %  17.1% (36)
Ich musste keins machen.19 %  19.0% (40)
Ich habe nicht studiert bzw. werde nicht studieren2 %  2.4% (5)
Ich mache bei Umfragen nicht mit.35 %  35.2% (74)

abgegebene Stimmen: 210
Es ist nur eine Wahl pro Tag möglich!

[ Wahlkabine | Andere Umfragen ]


"Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?" 25 Kommentare
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Ex_Mitglied_40174 am Di. 22. Februar 2011 21:41:24


Wenn man Mathematik an einer Uni studiert, muss man kein Praktikum machen. Das dürfte wohl bundesweit so sein. Für Physik gilt das gleiche.

Verpflichtende Praktika sind bei FH-Studiengängen weit verbreitet.

Ich habe aber schon mal gehört, dass Mathematiker nach dem Studium oft in Banken und Versicherungen beschäftigt sind; daher würde ein freiwilliges Praktikum zu Studienzeiten bei einer Bank oder Versicherung sicherlich von Vorteil sein (wenn man nicht in die Forschung will, sondern nach dem Studium arbeiten will).

[Bearbeiten]

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von huepfer am Di. 22. Februar 2011 23:10:22


Ich weiß, dass es in Ulm nicht so ist. Dort müssen Mathematikstudenten ein Praktikum machen. Es dürfte allerdings in der Tat eher eine Ausnahme sein.

Gruß,
   Felix

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Ex_Mitglied_40174 am Mi. 23. Februar 2011 12:41:44


An der FU Berlin muss man auch ein Praktikum machen, es kann also sein, dass das keine so seltene Erscheinung ist.

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Ex_Mitglied_40174 am Mi. 23. Februar 2011 12:43:32


Nachtrag: Ich halte wenig von einem verpflichtenden Praktikum. Was man im Beruf braucht, wird man ohnehin dann lernen, wenn man ihn ergreift.

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Ex_Mitglied_40174 am Do. 24. Februar 2011 16:40:52


In Augsburg muss man auch ein Praktikum machen.

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von matroid am Do. 24. Februar 2011 17:54:54


Wie viele Monate müssen es sein?

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Ex_Mitglied_40174 am Di. 01. März 2011 23:33:59


2 Monate


Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von TheBear am Mi. 23. Februar 2011 18:20:25


Natürlich sind Praktika sinnvoll. Andernfalls müssten die Leute am Ende noch von ihren Arbeitgebern eingearbeitet werden, und dafür auch noch voll bezahlt werden.

[Bearbeiten]

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Ex_Mitglied_40174 am Do. 24. Februar 2011 12:16:30


Und das müssen sie so nicht? Dass die meisten später einen Beruf ausüben, der der Tätigkeit im Praktikum so ähnlich ist, dass die Einarbeitungszeit sehr viel kürzer ist, als sie es wäre, hätten sie das Praktikum nicht gemacht, glaube ich nicht.
Dass man als Arbeitgeber seine Leute bezahlen muss während der Einarbeitungsphase, ist nicht zuviel verlangt. Es steht ihnen frei, das zu unterlassen und zuzusehen, wie die qualifizierten Absolventen zu anderen Firmen wandern.

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von TheBear am Do. 24. Februar 2011 12:42:10


Man kann doch keinen einstellen, der nicht vorher ein Praktikum in der Firma gemacht hat - am Ende ist der gar nicht geeignet für den Job (hat z.B. eine eigene Meinung o.Ä.) und muss dann mitgeschleppt werden, denn rausschmeißen geht ja nicht so einfach.

Und das mit dem Abwandern ist kein Argument, die Leute brauchen ja ihr Pflichtpraktikum. Und so kriegen sie dann beides: Praktikum und eine Chance auf einen Job. Was wollen die denn mehr?

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Ex_Mitglied_40174 am Fr. 25. Februar 2011 13:23:53


Wozu gibt es eine Probezeit??

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von TheBear am Fr. 25. Februar 2011 19:03:45


Es gibt diese Dinge schon, Einarbeitungszeit und Probezeit. Bei beidem muss man den Angestellten voll bezahlen.

Wenn man aber grade keinen akuten Personalmangel hat, sich also Zeit lassen kann bei der Einstellung, wird man erst ein Praktikum ausschreiben. Da melden sich dann viele, die ein Pflichtpraktikum machen müssen, aus denen sucht man den besten aus. Denjenigen kann man dann quasi kostenlos einarbeiten und Probearbeiten lassen. Bei Eignung kann man ihn einstellen (vielleicht erstmal als Werkstudenten, bis zum Abschluss).

So hat dann eine Firma kostenlos (oder sehr günstig) einen Angestellten größtenteils eingearbeitet und relativ genau einschätzen können, der Student hat als Lohn sein Pflichtpraktikum abhaken können. Macht die Firma das auf Dauer, hat also immer 2-3 Praktikanten da, wird sie ihren Bedarf an neuen Arbeitskräften so nahezu decken können, und das zu ziemlich geringen Kosten.

Auf diese Art und Weise läuft das natürlich nicht in allen Firmen, man hört aber u.A. aus Bundesministerien davon. Das Unschöne daran ist, dass Praktika also defacto zum Geldsparen in den Firmen genutzt werden können, und auch nicht zuletzt aus diesem Grund als Pflichtpraktika in viele Studienordnungen aufgenommen wurden (inoffiziell aus diesem Grunde natürlich).

Etwas anderes wäre es natürlich, wenn die Praktikanten ein Gehalt in Höhe von vielleicht 80% oder 85% des Gehaltes eines gerade fertig eingearbeiteten Angestellten bekämen - aber das wird natürlich mit der Begründung "Die leisten doch nix" oder "das können wir uns nicht leisten" abgelehnt. Gleichzeitig wird verlangt, dass Praktikanten sich für mindestens 3 oder gar 6 Monate verpflichten.

Dies alles soll übrigens nicht heißen, dass ich gegen Praktika bin. Als solche sind Praktika durchaus sinnvoll und nötig in Bildung und Ausbildung. Wenn, dann aber bitte entweder als Veranstaltungen rein zu Lehrzwecken (wie Laborpraktika an der Uni) oder mit ordentlicher Bezahlung in Betrieben, am besten beides, denn beide Formen haben ihre Vor- und Nachteile.

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von huepfer am Sa. 26. Februar 2011 18:57:18


@TheBear,

ich seh nicht so Recht, weshalb ein Werksstudent, der neben seinem Studium einmal in der Woche vorbei sieht genauso oder mit 80-85% dessen vergütet werden soll, was ein Festangestellter bekommt. Für den Studenten, der dort sein Pflichtpraktikum oder was für ein Praktikum auch immer macht, kann es durchaus sinnvoller sein, wenn er im Praktikum etwas bekommt und dann als Werksstudent weiterhin etwas, das aber weniger ist als ein Festangestellter. So kann die Vergütung des Praktikums auf einen längeren Zeitraum ausgeweitet werden, was steuerliche Vorteile hat und der Student bekommt auch im Nachhinein noch Geld für Tätigkeiten, die ihn direkt in seiner Ausbildung weiter bringen und er muss nicht kellnern oder verlgeichbare Tätigkeiten übernehmen, die ihn eher von seinem Studium ablenken.

Nun kann ich leider nicht beurteilen, in wie weit an solchen Stellen angemessen bezahlt wird. Ich kann da nur für mein eigenes Praktikum, das ich mal ganz zu Studienbeginn gemacht habe sprechen. Dort habe ich für ein vierwöchiges Praktikum, indem ich in der Tat fast nur in die Abläufe reingeschaut habe und kaum etwas "produktives" gemacht habe gut 1000 Euro bekommen. Das entsprach dem, was Aushilfen auch verdient haben. Allerdings weiß ich nicht, ob ich das auch bekommen hätte, wenn wir die Gesellschafter des Unternehmens nicht sehr gut kennen würden.

Gruß,
   Felix

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von TheBear am Sa. 26. Februar 2011 20:58:47


Hi huepfer,

da muss man schon unterscheiden:
Ein Werkstudent ist üblicherweise ein vollständig eingearbeiteter Mitarbeiter, der in Teilzeit arbeitet. Aus welchem Grund sollte der nicht das (der Arbeitszeit entsprechende) volle Gehalt erhalten? Grade hier fallen alle Argumente bezüglich der Arbeitsleistung weg, die man bei Praktikanten noch einigermaßen berechtigt bringen kann.

Ein Praktikant ist normalerweise nicht eingearbeitet, bei den üblichen Praktikumslängen von 3-6 Monaten wird die Einarbeitung allerdings nur einen kleinen Teil der Dauer einnehmen, so dass der Praktikant fast als vollwertiger (Junior-)Mitarbeiter gelten kann. Entsprechend muss er bezahlt werden, evtl. mit ein paar Abzügen wegen der Einarbeitungszeit. Auch wenn die eigentlich voll bezahlt werden sollte, wie weserus unten angemerkt hat.

Tatsächliche Praktikumsvergütungen (falls überhaupt gezahlt) liegen meinen Google-Ergebnissen nach etwa im Bereich von 300-600€ (Brutto oder Netto ist bei der Höhe so gut wie egal...) im Monat bei Vollzeitarbeit. Das ist für akademische Berufe lächerlich wenig, selbst wenn man ein wenig abzieht wegen der Einarbeitung und eventuellen Abteilungswechseln.

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von huepfer am Sa. 26. Februar 2011 22:29:07


Hallo TheBear,

ich kenne eben diese Variante des Werkstudenten, die ich oben geschildert habe. Bei einem Freund von mir war das im Anschluss an ein Praktikum so.
Bei einem Werkstudenten in der Variante, die Du beschreibst, sehe ich das in der Tat auch anders. Ein vollwertiger Mitarbeiter gehört natürlich auch seiner Qualifikation und Arbeitsleistung entsprechend bezahlt. Da bin ich mit Dir ganz einer Meinung.
Nun ist es ja glaube ich so, dass vor relativ kurzer Zeit ein Gesetz beschlossen wurde, aufgrund dessen Praktikanten jetzt bezahlt werden müssen. Ich weiß allerdings nicht, wie hoch diese Vergütung sein muss. Und auch hier bin ich ganz mit Dir auf einer Welle, dass 300-600 Euro für einen Akademiker lächerlich wenig sind.
Nun stellt sich aber natürlich die Frage, wie ein Praktikant bezahlt werden sollte. In der Regel ist er noch Student und damit kein voller Akademiker, die volle Gehaltsleistung eines Akademikers wäre also wohl nicht angemessen. Andererseits ist er natürlich auch kein Ungelernter, sondern verfügt über eine ganze Menge an Fachwissen. Entspricht das nun einem Gesellen oder ist es mehr oder weniger?
Andererseits sollten wir dringend zwei Dinge unterscheiden. Einerseits geht es darum, ob ein Praktikum angemessen bezahlt wird. Dies ist, wenn man Praktika an sich für sinnvoll hält unausweichlich. Andererseits geht es aber natürlich auch darum, ob Praktika prinzipiell richtig sind.
Wie ich schon schrieb halte ich sie für richtig. Das bezieht sich aber explizit auf Praktika während(!) des Studiums. Praktika nach Abschluss des Studiums, wie sie gerade in den Wirtschaftswissenschaften immer üblicher wurden, halte ich dagegen für grundfalsch. Jeder neue Arbeitnehmer muss eingearbeitet werden und dass dies ordentlich geschieht ist im ureigensten Interesse des Arbeitgebers, der schließlich später von der Arbeit profitiert. Solche Praktika sind keine Praktika sondern Ausbeutung der Arbeitskraft.

Gruß,
   Felix

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Bernhard am Sa. 26. Februar 2011 23:50:56


Hallo Felix und TheBear!

Ich bin eigentlich im Prinzip auch für praktische Einarbeitung parallel zu einer theoretischen Ausbildung - auch in naturwissenschaftlichen und akademischen Berufen. In vielen anderen Bereichen wird das aber wie beschrieben - teilweise sogar schon seit langem - schamlos ausgenutzt. Nicht ohne Grund spricht man von der "Generation Praktikum".
Insbesonders in der Pflege werden fast nur noch diese billigen Hilfskräfte eingestellt - nebem FSJ und Zivis, die es ja jetzt auch nicht mehr geben wird. Die meisten Praktikas werden praktischerweise von der Arbeitsagentur gezahlt oder zumindest subventioniert. Aber auch anderswo zahlen nicht die Unternehmer, sondern das Arbeitsamt (= der Steuerzahler).
Würden die Praktikanten von den Arbeitgebern bezahlt werden müssen (niedriger natürlich als vollausgebildete Kräfte), dann würden sie wiederum Steuern zahlen und das Geld würde (teilweise) zurückkommen. In den Pflegeberufen allerdings würde sich der Mangel an Hilfskräften dann noch verschärfen. Man müßte also daran denken, die Praktika in den unterschiedlichen Bereichen unterschiedlich stark zu subventionieren, was dann auch für Studienpraktika gelten würde.

Viele Grüße, Bernhard

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von weserus am Do. 24. Februar 2011 18:05:09


Sog. Einarbeitungszeiten werden i.d.R. und unter normalen Umständen
mit dem Einstiegsgehalt gezahlt. Anders kenne ich es nicht. weserus


Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Kleine_Meerjungfrau am Do. 24. Februar 2011 23:39:47


Prinzipiell finde ich Praktika schon sinnvoll. Ich finde auch verpflichtende Praktika sinnvoll, sonst würden einige wohl nie eines machen. Nun kommt aber das große Aber: Wie viele Studenten ziehen wirklich einen Nutzen aus ihren Praktika? Mir bringen meine allesamt nicht viel, weil mich mein Weg letztendlich wohl in eine ganz andere Richtung führt. Das ist aber während dem Studium noch nicht unbedingt absehbar.

[Bearbeiten]

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von huepfer am Fr. 25. Februar 2011 09:47:35


@KMF,

aber ist das nicht auch in gewisser Weise ein Nutzen, wenn Du in den Praktika festgestellt hast, dass Du doch besser in eine andere Richtung gehen solltest? Ist doch allemal besser, als in eine Richtung mehr oder weniger festgelegt zu sein und dann 40 Jahre eine Tätigkeit ausüben zu müssen, die einem nicht liegt.

Gruß,
   Felix

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Kleine_Meerjungfrau am Sa. 26. Februar 2011 09:23:39


Hab ich ja nicht. Die Gründe für den Richtungswechsel waren andere, studienbedingte. Teilweise würde ich jetzt noch recht gerne in Bereichen arbeiten, wo ich Praktika gemacht habe, aber das ist halt nur noch sehr sehr bedingt möglich.


Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von PhysikRabe am Fr. 25. Februar 2011 10:49:49


Also ich studiere Physik an der Uni Wien uns muss im Laufe meines Bachelor-Studiums 3 Praktika zur experimentellen Physik absolvieren. Scheint also anders zu sein als in Deutschland.

Grüße,
Rabe

[Bearbeiten]

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von matroid am Fr. 25. Februar 2011 13:26:07


Das ist aber nicht gemeint. In Deutschland müssen Studenten einige Monate in der Industrie arbeiten bevor sie ihr Studium abschließen können.

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Ex_Mitglied_40174 am Fr. 25. Februar 2011 16:15:52


Experimentalphysikpraktika sind auch in Deutschland Standard im Physikstudium (nur zur Anmerkung).


Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von Ex_Mitglied_40174 am Mo. 28. Februar 2011 22:57:17


Gibt es denn so etwas wie einen typischen Werdegang für Mathematiker? Man geht in die Schule, macht Abitur, studiert Mathematik an einer Uni. Soweit, sogut. Diejenigen, die noch nie in ihrem Leben ein Praktikum gemacht haben (und das dürfte wohl die Mehrheit sein) bewerben sich also nach dem Studium um einen Arbeitsplatz (meistens IT-Branche, Banken, Versicherungen, etc.). Bekommen die in der Regel einen festen Job auch ohne Praktikum oder müssen die zuerst eines absolvieren? Oder reicht es, wenn sie eine Einarbeitungszeit bzw. Probezeit von ein paar Wochen haben? Wie sieht es in den jeweiligen Fällen mit der Bezahlung aus? Mich interessiert der Regelfall (in Deutschland), nicht irgendwelche Sonderfälle. Bin sehr gespannt auf eure Antworten.

[Bearbeiten]

Re: Ist es sinnvoll, dass ich in meinem Studienfach ein Praktikum machen muss(te)?
von huepfer am Di. 01. März 2011 00:32:25


Ich befürchte, dass es diesen Regelfall nicht gibt. Wenn man in die Wirtschaft geht, ist man als Akademiker in einem Bereich, in dem es nicht mehr um irgendwelche Tarifverträge geht, da ist die Bezahlung und die jeweiligen Modalitäten der Anstellung Verhandlungssache. Es läuft im Wesentlichen also bei jedem anders. Soweit ich das aber richtig übersehen kann, haben alle meine Studienkollegen - wenn sie auch teilweise etwas länger suchen mussten - einen ordentlichen Job gefunden. Die Frage, ob man direkt irgendwo fest einsteigt oder erst ein Trainee-Programm durchlaufen muss, hängt wohl weniger von den bereits gemachten Erfahrungen durch Praktika als vielmehr von der Größe der Firma statt, bei der man anfängt/anfangen will.

Gruß,
   Felix


Um selbst einen Kommentar zu schreiben, musst Du Mitglied sein: Zur Anmeldung

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]