Revolution im Matheunterricht - Rechnen durch Raten
Von: buh
Datum: Mo. 19. Oktober 2015 19:54:24
Thema: Bildung

Urlogo für buhs Montagsreport Revolution im Matheunterricht Rechnen durch Raten Deutschland. Nachdem trotz verzweifelter Anstrengungen der deutschen Mathematiklehrer keine nennenswerten Verbesserungen in Weiß-und-Kann bei den diversen internationalen Studien erreicht werden konnten, gibt es nun endlich die ultimative Lösung: RECHNEN durch RATEN! Anstatt sich in den ersten Schuljahren mit Rechenstäbchen und -pfennigen, Pardon, -centsen, fremden Wörtern wie Addition und Summand und gar REGELN zur Mathematik rumzuschlagen, wird die Kreativität der Kinder beim Umgang mit den Zahlen und Operationen nun nicht mehr eingeengt.Im Klartext: Der spielerische Umgang des Kindes mit der Aufgabe „Rechne drei und acht zusammen.“ wird seitens der Lehrkraft
nicht nur nicht korrigiert, sondern im Gegenteil enthusiastisch gefeiert. Das verleiht dem Lernenden ein positives Feedback, gleichzeitig wird die Freude an der Mathematik gefördert.
Dass Zeichen nicht oder falsch dargestellt, Ergebnisse durch „gefühlte Größe“ ermittelt werden, ist fachdidaktisch nicht von Belang, hat die gefühlte Korrektheit doch für das kindliche Mathematikverständnis eine enorme Bedeutung: Es (das Kind) erkennt, dass es etwas kann, allein und ohne fremde Hilfe; und die methodisch indoktrinierte positive Bewertung baut enorm auf. Hinzu kommt, dass auftretende Konflikte mit realen Vorgängen (Verteilung von Gummibären an Mitschüler, abweichende Ergebnisanzeigen auf den Taschenrechnern) sehr einfach durch zusätzliche Bereitstellung oder Abschalten zu lösen sind. Bereits die Tatsache, dass das Kind in der Lage ist, Fachbegriffe allein zu visualisieren,
beweist eindeutig die Richtigkeit dieses genialen Konzeptes. Die häufig geäußerte Kritik am Verfahren, Kinder würden sich auf diesem Weg etwas Falsches einprägen, ist gegenstandslos: Nur wer viel rechnet, lernt richtig zu rechnen, und viel rechnet nur, wer gern rechnet, und gern rechnet nur, wer Erfolgserlebnisse hat. Also nicht meckern, sondern machen lassen und loben, loben, loben! So wird im Laufe der ersten zwei Schuljahre Mathematik äußerst positiv besetzt, und im dritten Jahr ist es dann sehr sehr einfach, das Kind auf Regeln zur Ergebnisbestimmung und Konventionen zur Notation von Rechnungen hinzuweisen. Endlich ein überzeugendes didaktisches Konzept zur Überwindung aller Probleme, meint buh2k+15 P.S. Dieser Artikel kommt selbsterklärend ohne helfende und/oder erklärende Fußnoten aus. P.P.S. Der Artikel entstand unter Verwendung einiger Kernsätze der allseits bekannten Lehrmethode „Lesen durch Schreiben“.
 


Dieser Artikel kommt von Matroids Matheplanet
https://matheplanet.de

Die Url für diesen Artikel ist:
https://matheplanet.de/default3.html?article=1707