Was ist der Matheplanet?
Von: huepfer
Datum: Mi. 13. Oktober 2004 18:13:58
Thema: Matroids Matheplanet

Da wie jedes Jahr um diese Zeit der große Ansturm wieder kurz bevor steht, stellt sich Mal wieder die Frage, was der Matheplanet eigentlich ist. Matroid hat hier schon Mal etwas darüber geschrieben, nur trifft das nicht wirklich den Kern. Ein privates, nicht kommerzielles Portal zur Mathematik sollen wir sein. Privat sind wir auch, nicht kommerziell passt auch und Portal ist auch klar, nur der Matheplanet ist dennoch etwas ganz anderes...Vergleichbar mit einem Schwarzen Loch verfügt der Matheplanet über ein außerordentlich starkes Gravitationsfeld, das sämtliches mathematisches, physikalisches und informatisches Wissen in seiner Umgebung in sich aufsaugt. Die außerordentlich hohe benötigte Fluchtgeschwindigkeit führt dazu, dass Fluchtwillige sehr viel und langen Anlauf nehmen müssen. Dieses Phänomen kann auch häufig im Chat beobachtet werden. Da mir allerdings bei mittlerweile über 3,500 mehr oder weniger aktiven Forschern in unmittelbarer Nähe des Matheplaneten noch kein einziger Fall bekannt geworden ist, in dem eine Person endgültig verschluckt und ins Innere gezogen worden wäre, lässt sich diese Theorie vermutlich nicht mehr lange halten. Ein außerordentlich schwerer, wie auch absurder Vorwurf wird von Kirchen- und Religionswissenschaftlern erhoben. Sie behaupten, dass es sich beim Matheplaneten um das Aussteigerdomizil der Sekte des großen Matroiden handeln würde. Doch Mal im Ernst: Wer würde sich von diesem Kopf wahrhaft einschüchtern lassen??
Dagegen wirkt der Vorwurf, den Polizei und Wohlfahrtsverbände, Suchberatungen und Mediziner gleichermaßen erheben, deutlich schwerer. Ihrer Ansicht nach handele es sich bei MP um die stärkste bisher bekannte Droge und es sei ein Versagen der Politik, für das es nichts vergleichbares gäbe, dass diese Droge immer noch überall legal erhältlich und noch nicht einmal verschreibungspflichtig sei. Und unbestritten handelt sich bei MP um ein äußerst starkes Haluzinogen, das zu Wahnvorstellungen und Wirklichkeitsverlust führt. So glauben einige der Abhängigen sie seien Druiden oder Frodo (aus Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien). In ihrer Wahnvorstellung sind sie davon überzeugt, den bösen Troll bekämpfen zu müssen, der nach allgemein anerkannten wissenschaftlichen Untersuchungen nur unter dem Helfersyndrom leidet und als vollkommen harmlos beurteilt werden kann. Viel schlimmer wiegt da die Tatsache, dass sich ausgemachte Schwerverbrecher unter den Bewohnern aufhalten, die die Droge vermutlich zu Wucherpreisen abgeben. Ob Flanders (Die Simpsons) dagegen etwas ausrichten kann, ist äußerst fraglich. Wesentlich ungefährlicher für die Umwelt, allerdings nicht minder gefährlich für die Abhängigen, ist da die Flucht ins Tierreich. So neigen einige Süchtige dazu sich als Grillen , manche auch als Skorpione oder als Bären zu sehen . Bei letzterem Beispiel gibt vor allem die gespaltene Persönlichkeit (vergleiche dazu hier) größten Anlass zur Sorge. Mit übermäßigem Konsum erhöht sich außerdem die Suizidneigung exponentiell. Eine gewisse "verrückte Kuh" droht beispielsweise des öfteren in Wien mit einer Brücke gemeinsam in die Donau zu springen (siehe hier). Besonderer Dank gilt einem gewissen "Kleingeist" (Übersetzung aus dem Englischen), der vor nicht allzu langer Zeit den Fortschritt der Sucht und die am stärksten Betroffenen in mühevoller Handarbeit zusammen gesucht hat. Die Tabelle ist zwar nicht mehr ganz aktuell, gibt aber dennoch einen guten Aufschluss darüber, wie stark die Auswirkungen sind: \sourceon 1. XXXXXXXXXXXXXXX      8719 2. XXXXXXXXXXXXXXX      6740 3. XXXXXXXXXXXXXXX      4795 4. XXXXXXXXXXXXXXX      4222   5. XXXXXXXXXXXXXXX      3591   6. XXXXXXXXXXXXXXX      3558 7. XXXXXXXXXXXXXXX      3229 8. XXXXXXXXXXXXXXX      2542 9. XXXXXXXXXXXXXXX      2158 10.XXXXXXXXXXXXXXX      2056 11.XXXXXXXXXXXXXXX      1916 12.XXXXXXXXXXXXXXX      1789   13.XXXXXXXXXXXXXXX      1665 14.XXXXXXXXXXXXXXX 1581 15.XXXXXXXXXXXXXXX      1444 16.XXXXXXXXXXXXXXX      1381 17.XXXXXXXXXXXXXXX      1351 18.XXXXXXXXXXXXXXX      1274 19.XXXXXXXXXXXXXXX      1271 20.XXXXXXXXXXXXXXX      1191 21.XXXXXXXXXXXXXXX  1066 22.XXXXXXXXXXXXXXX     1063 23.XXXXXXXXXXXXXXX      1059 24.XXXXXXXXXXXXXXX      1048 25.XXXXXXXXXXXXXXX      1039 26.XXXXXXXXXXXXXXX      1010 27.XXXXXXXXXXXXXXX      1008 28.XXXXXXXXXXXXXXX      1004 . . . \sourceoff Um den Persönlichkeitsschutz zu gewährleisten wurden alle Namen geschwärzt. Die erschreckende Gewissheit, dass zum damaligen Zeitpunkt schon beinahe 30 Menschen, das sind immerhin 9 pro mille, einen bekannten Konsum von über 1,000 Einheiten MP nachgewiesen hatten, lässt vermuten, dass sich auch in Zukunft immer mehr Menschen von dieser Sucht ergreifen lassen werden. Die Heilungschancen werden als äußerst gering eingestuft, auch wenn erst kürzlich einer der am stärksten Abhängigen eine Entziehungskur begonnen und bisher nicht abgebrochen hat. Er treibt sich seit einiger Zeit immer seltener in der Umgebung der Abhängigen herum und, was besonders erfreulich ist (wirklich??), ist seit mittlerweile beinahe zwei Monaten "cleen". Alles in allem scheint es sich bei MP also tatsächlich um eine gefährliche Droge zu handeln, deren Ausbreitung und Gefahr von den Politikern bisher nicht erkannt oder deutlich unterschätzt worden ist. Eine nähere Befassung und verstärkte Aufmerksamkeit für das Problem (besonders von Seiten der Presse) erscheinen daher als absolut unumgänglich und werden hiermit stärkstens empfohlen.
 

Obligatorisches - Disclaimer

Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen sind absolut bewusst gewählt und gewollt. Der Autor versteht sich nicht als Retter der Welt, sonst hätte er die Lösung ja auch bekannt gegeben. Wer sich dieser Sache annehmen will, sei allerdings gewarnt: Nach bisher unbestätigten Meldungen ist die Abhängigkeit, bei einigen Exemplaren bereits soweit fortgeschritten, dass sie bereit sind, ihre Pfründe mit allen Mitteln zu verteidigen. Es grüßt ein in der Abhängigkeit kletternder Huepfer Was ist der Matheplanet? Neues vom Matheplaneten MP goes Wiki
 


Dieser Artikel kommt von Matroids Matheplanet
https://matheplanet.de

Die Url für diesen Artikel ist:
https://matheplanet.de/default3.html?article=680