Forum:  Spiel & Spaß
Thema: Sorry, Witze
Themen-Übersicht
matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Themenstart: 2001-11-09 23:43

Warum verwechseln Mathematiker Weihnachten und Halloween?
Weil Oct 31 = Dec 25


Wussten Sie, dass fast alle Menschen mehr Beine haben als der Durchschnitt?

20% aller Deutschen haben Probleme mit der Prozentrechnung - das ist quasi jeder zweite [frei nach buh].

Vor Gericht bestand der Mathematiker darauf, dass er an der Unfallstelle mit einer Lampe, die er eine Minute hin und her schwenkte, Signale gegeben habe.

Er stand dazu auf und demonstrierte, wie er es gemacht hatte. Das Gericht glaubte seine Geschichte und die Klage wurde abgewiesen.
"Herzlichen Glückwunsch", gratulierte der Verteidiger, als es vorbei war. "Sie waren im Zeugenstand sehr überzeugend." "Danke schön," antwortete der Mathematiker, "aber der Staatsanwalt hat mir ganz schön Angst gemacht."
"Wie das?" fragte der Anwalt.
"Ich hatte Angst, daß er mich fragt, ob die Lampe
 eingeschaltet war!"


Anonymous
Anonymer Besucher
Beitrag No.1, eingetragen 2002-02-17 16:11

juhu, mathematikerwitze, das fehlte noch...

Zwei Leute gehen in ein leeres Haus, eine Weile später kommen drei wieder heraus.
Was sagt der Mathematiker?  "Wenn jetzt noch einer reingeht, ist das Haus wieder leer."
Was sagt der Theologe? "Ein Wunder! Ein Wunder!"
Was sagt der Physiker? "Da muss wohl einer hineingetunnelt sein."
Was sagt der Biologe? "Die haben sich wohl vermehrt?"
Was sagt die Hebamme? "Bei uns im Kreisssaal ist es immer so."
Was sagt der Psychologe? "Gut, dass wir darüber reden?"


Anonymous
Anonymer Besucher
Beitrag No.2, eingetragen 2002-03-19 14:08

Hier noch zwei die vielleicht bekannt sind:

i.
Ein Biologe, ein Physiker und ein Mathematiker sollen einen Löwen fangen.
Der Biologe studiert eingehend die Verhaltensmuster des Löwen kommt aber auf keine Lösung wie man ihn den Fangen könnte. Währenddessen baut der Physiker einen großen Käfig in dem er den Löwen fangen will. Doch ach, der Löwe läuft nicht hinein. Nun denkt sich der Mathematiker ganz schlau: "Denen zeig ichs", geht in den Käfig hinein, schließt die Tür und sagt: "Ich definiere: Hier ist draußen"

ii.
Ein Ingenieur, ein Physiker und ein Mathematiker fahren im Zug durch Schottland. Durch das Fenster kann man ein schwarzes Schaf sehen. Der Ingenieur bemerkt :" In Schottland gibt es schwarze Schafe". Der Physiker berichtigt:" In Schottland gibt es mindestens ein schwarzes Schaf" woraufhin der Mathematiker anfügt:" In Schottland gibt es mindestens ein Schaf, dass auf einer Seite schwarz ist."


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2002-04-04 21:12

Marktvergleich Primzahlprogramme - heute: GNU

GNU program:
% prime
usage: prime [-nV] [--quiet] [--silent] [--version] [-e script]
       --catenate --concatenate | c --create | d
       --diff --compare | r --append | t --list | u --update |  x
       -extract --get [ --atime-preserve ] [ -b, --block-size N ]
       [ -B, --read-full-blocks ]  [  -C,  --directory  DIR  ]  [
       --checkpoint     ]  [ -f, --file [HOSTNAME:]F ] [ --force-
       local   ] [ -F, --info-script F --new-volume-script F ]  [
       -G,  --incremental  ] [ -g, --listed-incremental F ] [ -h,
       --dereference ] [ -i, --ignore-zeros ] [  --ignore-failed-
       read  ] [ -k, --keep-old-files ] [ -K, --starting-file F ]
       [ -l, --one-file-system ] [ -L, --tape-length N  ]  [  -m,
       --modification-time   ]  [  -M,  --multi-volume  ]  [  -N,
       --after-date DATE, --newer DATE  ]  [  -o,  --old-archive,
       --portability   ]  [  -O,  --to-stdout  ]  [  -p,  --same-
       permissions, --preserve-permissions ]  [  -P,  --absolute-
       paths  ]  [  --preserve       ]  [ -R, --record-number ] [
       [-f script-file] [--expression=script] [--file=script-file]
[file...]
prime: you must specify exactly one of the r, c, t, x, or d options
For more information, type ``prime --help''


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2002-07-17 23:18

Während der Vorlesung soll ein berühmter Mathematikprofessor einmal auf die schwierige Aufgabe 7 mal 9 gestoßen sein. Er bittet die Studenten um Hilfe.
Einer ruft: "62", ein anderer "65".
Darauf der Professor: "Aber, meine Herren, das ist doch unmöglich, 7 mal 9 kann doch nur 62 oder 65 sein!"

[ Nachricht wurde editiert von matroid am 2002-07-17 23:22 ]


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2002-07-17 23:23

Alte Mathematiker sterben nie; sie verlieren nur einige ihrer Funktionen.


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2002-07-17 23:27

"Die Ehe des Professors soll sehr unglücklich sein, habe ich gehört!"
"Wundert mich nicht. Er ist Mathematiker, und sie unberechenbar."


Und auf die Gefahr, mich in Gefahr zu begeben (weil ich hier das sichere Gebiet der Mathematik verlasse):
"Frauen sind wie Löschblätter. Sie nehmen alles auf und geben es verkehrt wieder."


Hatz
Aktiv
Dabei seit: 30.06.2002
Mitteilungen: 31
Aus:
Beitrag No.7, eingetragen 2002-07-18 00:30

Zwei Mathematiker und zwei Physiker fahren per Zug zu einem Kongress. Die Physiker kaufen zwei Bahnkarten. Die Mathematiker nur eine. Die Physiker wundern sich wie die Mathematiker das schaffen wollen. Wie erwartet kommt der Schaffner. Die Mathematiker schliessen sich beide im WC ein. Der Schaffner klopft und die Karte wird durchgeschoben. Der Schaffner markiert diese und geht wieder. Die Physiker sind erstaunt und wollen dies auf der Rückfahrt auch machen. Sie kaufen nur eine Karte. Die Mathematiker gar keine. Wie das den wohl nun geht? Der Schaffner kommt wie gehabt und die Physiker schliessen sich ein. Jetzt gehen die Mathematiker zur Tür und klopfen...


Anonymous
Anonymer Besucher
Beitrag No.8, eingetragen 2002-07-18 16:29

Ich vermisse noch den kürzesten Mathematikerwitz:

Sei Epsilon kleiner Null beliebig!

Gruß
Fan


buh
Senior
Dabei seit: 09.05.2001
Mitteilungen: 857
Aus: Deutschland-Berlin
Beitrag No.9, eingetragen 2002-07-18 19:18

Der war aber anders:
Schottische Mathematiker haben jetzt ein Epsilon entdeckt, das war so klein, dass es beim Halbieren negativ wurde.

Gruß von buh


Anonymous
Anonymer Besucher
Beitrag No.10, eingetragen 2002-09-10 21:47

Schimpfwort für Mathematiker:
Dein Gehirn ist noch kleiner als 1/n mit n->oo


Ex_Senior
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.11, eingetragen 2002-09-10 22:11

Ein Mann ist mit einer Mathematikerin verheiratet. Als er abends heimkommt überreicht er ihr einen Straus Blumen und sagt: "Ich liebe Dich".
Seine Frau jedoch haut ihm die Blumen um die Ohren und zieht beleidigt von dannen.
Was hat er falsch gemacht? => Er hätte sagen müssen: "Ich liebe Dich und nur Dich".



matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.12, vom Themenstarter, eingetragen 2002-09-11 00:21

@Anonymous:



Es gibt 3 Arten von Mathematiker, solche, die bis 3 zählen können und solche, die nicht bis 3 zählen können.



Übrigens: Entweder verstehen Mathematiker die Beschimpfung nicht, oder sie wissen, daß sie falsch ist.



Gruß

Matroid


Spooky
Aktiv
Dabei seit: 11.07.2002
Mitteilungen: 149
Aus: Nürnberg
Beitrag No.13, eingetragen 2002-09-11 01:08

Satz: Mathematiker sind konvergent.
Beweis: Mathematiker sind monoton und beschränkt.
q.e.d.

Die Nummer, die Sie gewählt haben, ist imaginär. Bitte drehen Sie Ihr
Telefon um 90 Grad und probieren Sie es erneut!

[ Nachricht wurde editiert von Spooky am 2002-09-11 01:16 ]


Ben
Senior
Dabei seit: 10.04.2002
Mitteilungen: 472
Aus: Ratingen
Beitrag No.14, eingetragen 2002-09-11 17:28

Zwei Funktionen treffen sich im Unendlichen:
f(x): Lass mich vorbei, oder ich leite dich ab!!
g(x): Mach doch, mach doch! Ich bin 'ne e-Funktion!

Ben


daHeile
Aktiv
Dabei seit: 06.08.2002
Mitteilungen: 52
Aus: ausm Gäuboden
Beitrag No.15, eingetragen 2002-10-06 18:05

@Ben:
g wusste leider nicht dass f gar nicht nach x ableiten wollte, sondern einen dy-Operator dabei hatte...

Einen hab ich auch noch:
Behauptung: Ein Krokodil ist länger als breit
Beweis:
  Lemma 1: Ein Krokodil ist länger als es grün ist
  Beweis Lemma 1:
    Man betrachte ein Krokodil.
    Es ist oben lang und unten lang,
    aber nur oben grün.
    Also ist ein Krokodil länger als es grün ist.
  Lemma 2: Ein Krokodil ist grüner als breit
  Beweis Lemma 1:
    Man betrachte wieder ein Krokodil.
    Es ist grün entlang Länge und Breite,
    aber nur breit entlang der Breite.
    Also ist ein Krokodil grüner als breit.
Aus Lemma 1 und 2 folgt mit Transitivität:
  Das Krokodil ist länger als breit. 


DaMenge
Senior
Dabei seit: 24.07.2001
Mitteilungen: 1178
Aus: Bonn
Beitrag No.16, eingetragen 2002-10-06 22:07

...und dann war da noch der Statistiker, der in einem Fluß ertrank, der im Durchschnitt nur 10 cm tief war.

Und hier noch ein Gedicht von Albert Washüttl [© 1995]

Der Pi-Freund

Ein Mensch, der gerne Zahlen lernt,
trifft einen, der von Pi sehr schwärmt,
und hört von ihm, wie rein und klar,
wie schön, phantastisch, wunderbar,
wie herrlich dieses Pi doch sei -
und schon sind der Verehrer zwei.

Die wollen gleich - aus diesen Gründen -
den Menschen die Zahl Pi verkünden.
So gehn sie in die Welt hinaus
und - krieg'n erstaunlich viel Applaus,
sodaß - was anfangs kaum wer weiß -
zieht einen immer größer'n Kreis.

Doch bald schon wird die Zahl zum Wahn
und steckt die ganze Menschheit an.
Ein jeder lernt und rezitiert,
vom König bis zum Schankenwirt.
Der Geist von Pi - in seiner Hast -
hat flugs die ganze Welt erfaßt.

Den Grund dafür errät ihr nie;
Er heißt: Virus abstrusum pi.



IceInHead
Neu
Dabei seit: 09.07.2002
Mitteilungen: 2
Aus: europa
Beitrag No.17, eingetragen 2002-10-14 16:44

Und es ward ein Mathematikprofessor, der von einem Journalisten gefragt wurde, was unendlich sei. "Unendlich ist das...", sagte er, setzte mit der Kreide an die Tafel an und zog eine lange Linie, zog sie weiter bis zur Tür und ward nicht wieder gesehen...

Angeblich ein Prof. von der TU Berlin...


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.18, vom Themenstarter, eingetragen 2002-10-16 21:32

Ein Neandertaler hat einige Baumstämme gefällt.
Er hat schwer geschuftet. Nun will er wissen, wieviele es sind.
Er begibt sich an's Zählen.

Er zählt: eins zwei drei vier.
Als er bei vier ist, ist er erschöpft. Er macht eine Pause.

Als es ihm wieder besser geht, zählt er weiter: fünf sechs.

Es sind sechs, merkt er sich, und geht nach Hause, um seiner Gefährtin von seiner getanen Arbeit zu erzählen.

Die Gefährtin ist eine Frau, darum ist sie nicht wirklich begeistert, sondern äußert Zweifel mit harten Worten: "Du alter Dummkopf, du konntest doch noch nie zählen. Oder du hast die Zahl auf dem Heimweg vergessen. Was soll ich mit dir anfangen. Ich will endlich meinen neuen Winternerz haben. Geh sofort nochmal nachzählen. Ich will wissen, ob es wirklich sechs sind."

Der Ärmste ist geübter Gefährte und macht sich erneut auf den Weg zum Holzschlag.

Dort angekommen erinnert er sich, wie er vorhin vom Zählen erschöpft war.
So weit will er es nicht wieder kommen lassen. Er will diesmal rechtzeitig Pause machen. Nun, er zählt darum so: eins zwei.
Und macht die Pause, die sein muß.
Nach der Pause zählt er fertig: drei vier fünf sechs

Puh, nun hat er schon rechtzeitig eine Pause gemacht, aber dennoch ist er wieder vollkommen erledigt. Na, als er wieder ein wenig denken kann, ist er trotzdem zufrieden, denn es sind und bleiben sechs.

Was hat der Neandertaler in diesem Augenblick entdeckt?



N-man
Senior
Dabei seit: 15.10.2002
Mitteilungen: 2577
Aus: Zürich
Beitrag No.19, eingetragen 2002-10-16 21:45

Läuft eine e-Funktion durch New York. Da trifft sie einen Differentialoperator. Der Differentialoperator sagt: "Hah, jetzt leite ich dich ab!". Da meint die e-Funktion: "Du kannst mich mal, ich bin nämlich die e-Funktion!". Da antwortet der Differentialoperator: "Ja, aber ich bin d nach dy."


buh
Senior
Dabei seit: 09.05.2001
Mitteilungen: 857
Aus: Deutschland-Berlin
Beitrag No.20, eingetragen 2002-12-20 08:49

@matroid:
Dass man beim Sex mit fortschreitendem Alter die Pausen immer früher machen muss?

Dass das Zählen die Anzahl der Objekte nicht verändert?

Dass Frauen nie bis sechs zählen können, weil sie auch nicht Holz hacken können?

Dass Baumstämme nicht unbedingt bijektiv sind?

(1+1)+(1+1+1+1)=(1+1+1+1)+(1+1)?

Sags mir bitte.


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.21, vom Themenstarter, eingetragen 2002-12-20 11:48

Ganz klar: das Kommutativgesetz.

Gruß
Matroid


buh
Senior
Dabei seit: 09.05.2001
Mitteilungen: 857
Aus: Deutschland-Berlin
Beitrag No.22, eingetragen 2002-12-22 21:10

Das scheint falsch überliefert zu sein. Das Kommutativgesetz hat eine Frau entdeckt, Kommuta Diva oder so.


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.23, eingetragen 2002-12-23 12:29

Ich glaube nicht, dass dieser hochgradig wissenschaftliche Text einen eigenen Thread verdient hat, aber vorenthalten wollte ich ihn denjenigen von euch, die ihn noch nicht kennen, trotzdem nicht. Viel Spass dabei!

"Eine tiefgreifende Analyse der Arbeitsgewohnheiten des Mannes, der einmal im Jahr die Weihnachtsgeschenke bringt
Keine bekannte Spezies der Gattung Rentier kann fliegen. ABER es gibt 300.000 Spezies von lebenden Organismen, die noch klassifiziert werden muessen, und obwohl es sich dabei haupsaechlich um Insekten und Bakterien handelt, schliesst dies nicht mit letzter Sicherheit fliegende Rentiere aus, die nur der Weihnachtsmann bisher gesehen hat.
Es gibt 2 Milliarden Kinder (Menschen unter 18) auf der Welt. ABER da der Weihnachtsmann (scheinbar) keine Moslems, Hindu, Juden und Buddhisten beliefert, reduziert sich seine Arbeit auf etwa 15 % der Gesamtzahl - 378 Millionen Kinder (laut Volkszaehlungsbuero). Bei einer durchschnittlichen Kinderzahl von 3,5 pro Haushalt ergibt das 91,8 Millionen Haeuser. Wir nehmen an, dass in jedem Haus mindestens ein braves Kind lebt.
Der Weihnachtsmann hat einen 31-Stunden-Weihnachtstag, bedingt durch die verschiedenen Zeitzonen, wenn er von Osten nach Westen reist (was logisch erscheint). Damit ergeben sich 822,6 Besuche pro Sekunde. Somit hat der Weihnachtsmann fuer jeden christlichen Haushalt mit braven Kindern 1/1000 Sekunde Zeit fuer seine Arbeit: Parken, aus dem Schlitten springen, den Schornstein runterklettern, die Socken fuellen, die uebrigen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum verteilen, alle uebriggebliebenen Reste des Weihnachtsessens vertilgen, den Schornstein wieder raufklettern und zum naechsten Haus fliegen. Angenommen, dass jeder dieser 91,8 Millionen Stops gleichmaessig auf die ganze Erde verteilt sind (was natuerlich, wie wir wissen, nicht stimmt, aber als Berechnungsgrundlage akzeptieren wir dies), erhalten wir nunmehr 1,3 km Entfernung von Haushalt zu Haushalt, eine Gesamtentfernung von 120,8 Millionen km, nicht mitgerechnet die Unterbrechungen fuer das, was jeder von uns mindestens einmal in 31 Stunden tun muss, plus Essen usw.
Das bedeutet, dass der Schlitten des Weihnachtsmannes mit 1040 km pro Sekunde fliegt, also der 3.000-fachen Schallgeschwindigkeit. Zum Vergleich: das schnellste von Menschen gebaute Fahrzeug auf der Erde, der Ulysses Space Probe, faehrt mit laecherlichen 43,8 km pro Sekunde. Ein gewoehnliches Rentier schafft hoechstens 24 km pro STUNDE.
Die Ladung des Schlittens fuehrt zu einem weiteren interessanten Effekt. Angenommen, jedes Kind bekommt nicht mehr als ein mittelgrosses Lego-Set (etwa 1 kg), dann hat der Schlitten ein Gewicht von 378.000 Tonnen geladen, nicht gerechnet den Weihnachtsmann, der uebereinstimmend als uebergewichtig beschrieben wird.
Ein gewoehnliches Rentier kann nicht mehr als 175 kg ziehen. Selbst bei der Annahme, dass ein "fliegendes Rentier" (siehe Punkt 1) das ZEHNFACHE normale Gewicht ziehen kann, braucht man fuer den Schlitten nicht acht oder vielleicht neun Rentiere. Man braucht 216.000 Rentiere. Das erhoeht das Gewicht - den Schlitten selbst noch nicht einmal eingerechnet - auf 410.400 Tonnen. Nochmals zum Vergleich: das ist mehr als das vierfache Gewicht der Queen Elizabeth.
410.400 Tonnen bei einer Geschwindigkeit von 1040 km/s erzeugt einen ungeheuren Luftwiderstand - dadurch werden die Rentiere aufgeheizt, genauso wie ein Raumschiff, das wieder in die Erdatmosphaere eintritt. Das vorderste Paar Rentiere muss dadurch 16,6 TRILLIONEN Joule Energie absorbieren. Pro Sekunde. Jedes. Anders ausgedrueckt: sie werden praktisch augenblicklich in Flammen aufgehen, das naechste Paar Rentiere wird dem Luftwiderstand preisgegeben, und es wird ein ohrenbetaeubender Knall erzeugt.
Das gesamte Team von Rentieren wird innerhalb von 5 Tausendstel Sekunden vaporisiert. Der Weihnachtsmann wird waehrenddessen einer Beschleunigung von der Groesse der 17.500-fachen Erdbeschleunigung ausgesetzt. Ein 120 kg schwerer Weihnachtsmann (was der Beschreibung nach laecherlich wenig sein muss) wuerde an das Ende seines Schlittens genagelt - mit einer Kraft von 20,6 Millionen Newton.
Damit kommen wir zu dem Schluss: WENN der Weihnachtsmann irgendwann einmal die Geschenke gebracht haben sollte, ist er heute tot."

In diesem Sinne,
schöne Weihnachten an den Rest des Planeten,
/Alex


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.24, eingetragen 2003-02-01 22:56

Behauptung: Eine Katze hat neun Schwänze.
Beweis: Keine Katze hat acht Schwänze. Eine Katze hat einen Schwanz mehr als keine Katze.
Deshalb hat eine Katze neun Schwänze, qed.




Theorem: 1 DM = 1 Pfennig.
Beweis: 1 DM = 100 Pf
   = (10 Pf)²
   = (0,1 DM)²
   = 0,01 DM
   = 1Pf, qed.


Beh.: 2x = x
Bew.: x² = x*x = x+x+x+...+x  (* x-mal aufsummiert *)
Differenzieren nach x ergibt:
2x = (1+1+1+...+1) (* x-mal aufsummiert *)
<=>  2x = x    q.e.d.






Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.25, eingetragen 2003-02-01 23:25

Als ich diese Seite hier das erste mal sah,
habe ich erstmal stundenlang gelacht!

 Don't drink and derive !  

[ Nachricht wurde editiert von Martin_Infinite am 2003-02-01 23:28 ]


Jadzania
Aktiv
Dabei seit: 26.04.2003
Mitteilungen: 66
Aus: Berlin
Beitrag No.26, eingetragen 2003-04-28 20:19

So richtig zum Kringeln ;-D
da hab ich auch noch einen:
was macht ein zerstreuter Professor (oder manchmal auch meine Mathelehrerin)? a sagt, b schreibt er an die Tafel, c denkt er und d muss es heißen.

[ Nachricht wurde editiert von Jadzania am 2003-04-28 20:35 ]


FriedrichLaher
Aktiv
Dabei seit: 30.10.2001
Mitteilungen: 1915
Aus: Wien,Oesterr., Wohnort Stuttgart
Beitrag No.27, eingetragen 2003-06-22 16:43

Two hydrogen atomrs meet in a bar. Complains one to the other:
I have lost an elctron.
Ask's the other: Are you sure? - "Yes, I am positive!"


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.28, eingetragen 2003-07-26 14:56

Rotkäppchen auf Mathematisch

Es war einmal ein Mädchen, dem wurde eineindeutig eine rote Kappe zugeordnet, wodurch es als Rotkäppchen definiert wurde. "Kind," argumentierte die Mutter, "werde kreativ, mathematisiere die kürzeste Verbindung des Weges zur Großmutter, analysiere aber nicht die Blumen am Wege, sondern formalisiere Deinen Weg in systematischer Ordnung."
Rotkäppchen vereinigte einen Kuchen, eine Wurst und eine Flasche Wein zu einer Menge, hinterfragte noch einmal den Weg und ging los. Im Walde schnitt sein Weg den eines Wolfes.
Er diskutierte mit ihr über die Relevanz eines Blumenstraußes und motivierte es, einen geordneten, höchstens abzählbaren Strauß zu verknüpfen. Inzwischen machte sich der Wolf die Großmutter zu einer Teilmenge von sich.
Als Rotkäppchen dann ankam, fragte es: "Großmutter,warum hast Du so große Augen?"
"Ich habe gerade mein Bafög erhalten!"
"Großmutter, warum hast Du so große Ohren?"
"Ich habe versucht, Prüfungsfragen durch die Tür zu erlauschen!"
"Großmutter, warum hast Du so ein großes Maul?"
"Ich habe gerade versucht, das Mensaessen zu schlucken!"
Darauf machte der Wolf sich zur konvexen Hülle von Rotkäppchen.
Ein Jäger kam, sah eine leere Menge von Großmüttern im Haus und problematisierte die Frage, bis sie ihm transparent wurde. Dann nahm er sein Messer und machte aus dem Wolf eine Schnittmenge. Die im Wolf integrierten Personen wurden schleunigst von ihm subtrahiert. Zum Wolf wurde eine mächtige Menge von Steinen addiert. Er fiel in einen zylinderförmigen cartesischen Brunnen, bis seine Restmenge nicht mehr lebte.


DaMenge
Senior
Dabei seit: 24.07.2001
Mitteilungen: 1178
Aus: Bonn
Beitrag No.29, eingetragen 2003-07-26 15:04

97,3 % aller Statistiken sind frei erfunden!

87.166253% der Statistiken spielen eine Genauigkeit vor, die durch die angewandte Methode nicht gerechtfertigt wird.

Im Vatikan gibt es zwei Päpste pro Quadratkilometer.

Um Rekursion zu verstehen, muß man zunächst Rekursion verstehen.



scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.30, eingetragen 2003-07-26 17:13

There are only 10 kinds of people; those who understand binary and those who don't.


Siah
Senior
Dabei seit: 19.05.2002
Mitteilungen: 3539
Aus: Trier
Beitrag No.31, eingetragen 2003-07-26 19:29

\fedon\mixon

Beh: Frauen sind böse

Bew: Frauen = Zeit * Geld

Zeit ist Geld => Frauen = (Geld)^2

Geld ist die Wurzel des Bösen => Frauen = (sqrt(böse))^2

=> Frauen = böse

fed-Code einblenden

:-)




frosty
Senior
Dabei seit: 07.07.2003
Mitteilungen: 1080
Aus: Dresden
Beitrag No.32, eingetragen 2003-07-26 22:34

Eher Logik betreffend als Mathematik, aber was wäre die Mathematik ohne Logik?

Ein Student fällt bei der Klausur in "Logik" durch.
Student: "Sie bestrafen mich. Verstehen Sie überhaupt etwas davon?"
Professor: "Ja, sicher, sonst wäre ich nicht Professor!"
Student: "Gut, ich will Sie etwas fragen. Wenn Sie die richtige Antwort geben, nehme ich meine Fünf und gehe. Wenn Sie jedoch die Antwort nicht wissen, geben Sie mir eine Eins."
Professor: "Wir machen das Geschäft."
Student: "Was ist legal aber nicht logisch, logisch aber nicht legal und weder logisch noch legal?"
Der Professor kann ihm auch nach langem Überlegen keine Antwort geben und gibt ihm eine Eins. Danach ruft der Professor seinen besten Studenten und stellt ihm die gleiche Frage.
Dieser antwortet sofort: "Sie sind 63 Jahre alt und mit einer 35-jährigen Frau verheiratet, dies ist legal, jedoch nicht logisch. Ihre Frau hat einen 25-jährigen Liebhaber, dies ist zwar logisch, aber nicht legal. Sie geben dem Liebhaber Ihrer Frau eine Eins, obwohl er durchgefallen wäre, das ist weder logisch, noch legal."

;)


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.33, vom Themenstarter, eingetragen 2003-07-26 22:48

*lol* @all

.. und der Preis der einsamen Jury geht heute an scorp.

Gruß
Matroid


InWi
Aktiv
Dabei seit: 24.10.2002
Mitteilungen: 608
Aus: In de Näh vun Mannem
Beitrag No.34, eingetragen 2003-08-01 11:22

Bild
             

-----------------


[ Nachricht wurde editiert von InWi am 2003-08-01 19:04 ]

[ Nachricht wurde editiert von InWi am 2003-08-01 19:08 ]


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.35, eingetragen 2003-08-01 12:04


*lol* @ ALL

[ Nachricht wurde editiert von Martin_Infinite am 2003-08-01 12:10 ]


InWi
Aktiv
Dabei seit: 24.10.2002
Mitteilungen: 608
Aus: In de Näh vun Mannem
Beitrag No.36, eingetragen 2003-08-02 19:28

Bild


Der Unterschied zwischen hinreichender und notwendiger Bedingung tritt in der hier dargestellten Situation vielleicht nicht auf den ersten Blick zutage, dafür aber umso schöner.  


InWi
Aktiv
Dabei seit: 24.10.2002
Mitteilungen: 608
Aus: In de Näh vun Mannem
Beitrag No.37, eingetragen 2003-08-02 19:32

Bild

Bist Du sicher,
dass es keine andere Möglichkeit gibt,
aufzuschreiben, dass der Pharao
mit zwanzigtausend Soldaten in den Krieg gezogen ist?



Zahlenteufel
Senior
Dabei seit: 14.07.2002
Mitteilungen: 1096
Aus: Essen
Beitrag No.38, eingetragen 2003-08-02 19:40

Damit sollte auch die Mathe=Männersache Diskussion (zu unserem Gunsten) beendet sein.
" I tried to check if she really [...] ".

Gruß
Zahlenteufel


InWi
Aktiv
Dabei seit: 24.10.2002
Mitteilungen: 608
Aus: In de Näh vun Mannem
Beitrag No.39, eingetragen 2003-08-02 19:52

@ Zahlenteufel: Das ist heißer Zündstoff, den du hier reinschreibst.

** InWi geht schonmal in Deckung bevor die emanzipierten Mathematikerinnen das Forum demontieren**


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.40, eingetragen 2003-08-02 21:29

Ich muss zum Thema Frauen auch mal was beistragen

"Frauen...



Als ich 12 Jahre alt war, wollte ich eine Freundin haben.



Als ich 14 wurde fand ich endlich eine, aber sie war nicht leidenschaftlich, also erkannte ich das ich eine leidenschaftliche Freundin haben wollte.



Als ich 18 war ging ich mit einer leidenschaftlichen Freundin aus, aber sie war sehr sensibel. Für sie war alles furchtbar, sie war die Königin der Dramatik, weinte immer und drohte sich umzubringen. Ich erkannte das ich eine selbstsichere Freundin haben wollte.



Als ich 22 wurde begegnete ich einer selbstsicheren Frau, sie war aber langweilig. Sie war absolut vorhersehbar und nichts konnte sie anregen. Das Leben war so langweilig, dass ich mich entschloss eine aufregende Freundin zu suchen.



Mit 24 traf ich eine aufregende Frau, ich konnte aber ihren Rhythmus nicht mithalten. Sie wechselte ständig ihre Interessen, war impulsiv und stritt sich mit jedem. Anfangs war ich darüber amüsiert, aber ich erkannte bald, dass es keine Zukunft haben konnte. Ich suchte dann eine zielstrebige Frau.



Mit 26 Jahren traf ich sie: intelligent, zielstrebig und bodenständig. Sie war eine Kollegin. Sie war so zielstrebig, dass sie mit meinen Chef schlief und meine Stelle bekam.



Jetzt, 32 Jahre alt, suche ich eine Frau mit dicken Titten."


               

Das kommt nicht von mir!!!!!!!!!


Gruß


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.41, eingetragen 2003-08-02 23:36

2003-08-02 21:29: pendragon302 schreibt:
Ich muss zum Thema Frauen auch mal was beistragen :-)

Das kommt nicht von mir!!!!!!!!!



Warum streitest du das denn so doll ab ?


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.42, vom Themenstarter, eingetragen 2003-08-02 23:40

Er muß es nicht mal abstreiten, denn ich weiß, daß er nicht 32 ist.

Gruß
Matroid


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.43, eingetragen 2003-08-02 23:51

Kennst du den Begriff " Phantasie " ?


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.44, vom Themenstarter, eingetragen 2003-08-03 00:43

Ich kann mir Penny heute nicht als 32-jährig vorstellen.

Gruß
Matroid


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.45, eingetragen 2003-08-03 01:39

Naja vielleicht stellt er sich als 32-jähriger vor...

Diesen Post nutze ich auch dazu, um mich für die
nächste Woche " abzumelden ".
(bin die nächsten 7 Tage in Sanitz)

Gruß
Martin


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.46, eingetragen 2003-08-03 01:43

Zum Glück gibts hier Leute die mich kennen und wissen, dass ich keine 32 bin *zumatroidblinzel*

Gruß


FriedrichLaher
Aktiv
Dabei seit: 30.10.2001
Mitteilungen: 1915
Aus: Wien,Oesterr., Wohnort Stuttgart
Beitrag No.47, eingetragen 2003-08-12 11:33

Entfährt einem Physiklehrer
hoffentlich nie:

He's so dense, light bends around him.


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.48, eingetragen 2003-08-13 21:56


Dicker Nebel. Ein kleines amerikanisches Flugzeug hat sich
verflogen. Der Pilot kreist um das oberste Stockwerk eines
Bürohauses, lehnt sich aus dem Cockpit und brüllt
durch ein offenes Fenster: "Wo sind wir?" Ein Mann blickt von
seinem PC auf: "In einem Flugzeug!" Der Pilot dreht eine
scharfe Kurve und landet 5 Minuten später mit dem letzten
Tropfen Treibstoff auf dem Flughafen von Seattle. Die
verblüfften Passagiere wollen wissen, wie der Pilot es
geschafft habe, sich zu orientieren. "Ganz einfach ", sagt der
Pilot. "Die Antwort auf meine Frage war kurz, korrekt und völlig
nutzlos. Ich hatte also mit der Microsoft-Hotline gesprochen.
Das Microsoft-Gebäude liegt 5 Meilen vom Flughafen Seattle,
Kurs 87 Grad."











adven
Senior
Dabei seit: 27.07.2002
Mitteilungen: 877
Aus:
Beitrag No.49, eingetragen 2003-08-13 22:22

dieser witz is ja schon beinahe ne beleidigung von mathematikern... genau die gleiche beschreibung kommt nämlich auch in dem ballon-nebel-witz vor... nur halt von mathematikern. und diese microsoft-mitarbeiter zu schimpfen... also nein :)


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.50, vom Themenstarter, eingetragen 2003-08-13 22:32

@adven: Wie soll man darauf kommen, daß Mathematiker gemeint sind, wenn in dem Satz davon nicht die Rede ist?
Und mein Versuch den Satz zu verallgemeinern scheitert man gewiß daran, daß die Position des Mathematischen Instituts in Seattle vermutlich keinem Piloten bekannt ist.

Gruß
Matroid


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.51, eingetragen 2003-08-13 22:46

Ich tippe mal dass Adven auf folgende Art von Mathematiker Witz anspielt, welche dem obigen ähnelt:

Zwei Menschen fliegen in einem Ballon. Sie haben sich total verfranzt und jegliche Orientierung verloren. Da sehen sie auf der Erde einen Menschen und schaffen es tatsächlich, sich diesem auf Hörweite anzunähern. "Hallo", brüllen sie," wo sind wir?" Der Mensch am Boden steht reglos und macht keine Anstalten zu antworten. Da, kurz bevor ihr Ballon wieder ausser Hörweite ist, vernehmen sie die Anwort: "Ihr seid in einem Ballon."
Verdutzt bleiben sie zurück und schauen sich gegenseitig an. "So ein Idiot!" schreit der eine wutentbrannt. "Nein", entgegnet der andere, "das war ganz bestimmt ein Mathematiker. Und zwar aus drei Gründen: Erstens hat er furchtbar lange nachgedacht, zweitens ist seine Antwort absolut richtig, und drittens ist sie vollkommen unbrauchbar!"


adven
Senior
Dabei seit: 27.07.2002
Mitteilungen: 877
Aus:
Beitrag No.52, eingetragen 2003-08-13 23:03

exakt *grins*


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.53, eingetragen 2003-08-14 15:05

"Kennen wir uns nicht?" fragt der Professor den nervösen Examenskandidaten.
"Ja, vom Examen im letzten Jahr. Da bin ich durchgefallen."
"Ach so, ja. Aber heute wirds schon klappen. Wie lautete denn damals die erste Frage, die ich Ihnen gestellt habe?"
"Kennen wir uns nicht..."



Anonymous
Anonymer Besucher
Beitrag No.54, eingetragen 2003-08-14 15:21

Frage: Warum überquerte das Huhn die Straße ?

 

Antworten:

 

ARISTOTELES:

Es ist die Natur von Hühnern, Straßen zu überqueren.

MOSES:

Und Gott kam vom Himmel herunter, und Er sprach zu dem Huhn "Du sollst die Straße überqueren". Und das Huhn überquerte die
Straße, und es gab ein großes Frohlocken.

CATO:

Ceterum censeo gallinam esse delendam

JULIUS CAESAR:

Es kam, es sah, es überquerte.

KARL MARX:

Das Huhn musste die Strasse überqueren. Es war historisch unvermeidlich.

MACHIAVELLI:

Das Entscheidende ist, dass das Huhn die Straße überquert hat. Wer interessiert sich für den Grund? Die Überquerung der Straße
rechtfertigt jegliche möglichen Motive.

MATHEMATIKER:

Wie definieren Sie Huhn?

PHILOSOPH:

Was aber will uns dieses Huhn mit seinen Gang über die Strasse sagen?

PSYCHIATER:

Ist nicht in jedem von uns ein Huhn, das im Grunde nur über die Strasse möchte?

JOSEF ALZHEIMER:

Eben wusst' ich es noch...

RENE DESCARTES.

Wie kann ich mir sicher sein, dass das Huhn überhaupt existiert? Oder die Strasse? Oder ich?

NIETSCHE:

Warum nicht?

FREUD:

Die Tatsache, dass Sie sich überhaupt mit der Frage beschäftigen, dass das Huhn die Straße überquerte, offenbart Ihre
unterschwellige sexuelle Unsicherheit.

DARWIN:

Hühner wurden über eine große Zeitspanne von der Natur in der Art ausgewählt, dass sie jetzt genetisch bereit sind, Straßen zu
überqueren.

ERNEST HEMINGWAY:

Um zu sterben. Im Regen.

FRANZ KAFKA:

K. ging über eine schmutzige Straße. Das Huhn, auf dessen Seite er wechselte, sah dies und wich auf die andere Straßenseite aus,
wobei es K. einen achtlosen, verschreckten Blick zuwarf. Dies bewegte K. dazu, erneut die Seite zu wechseln, um das Huhn mit seiner
physischen Präsenz zu konfrontieren und ihm wenigstes den Respekt abzuverlangen, nochmals auszuweichen, was dem Huhn
aufgrund seiner geringeren Größe zumindest verhältnismäßig mehr Mühe machte.

 

CHARLES BUKOWSKI:

Warum dieses scheiß Huhn die beschissene Straße überquerte? Das ist mir so scheiß egal, dass ich kotzen könnte!

EINSTEIN:

Ob das Huhn die Straße überquert hat oder die Straße sich unter dem Huhn bewegt hat, hängt von Ihrem Bezugssystem ab.

WERNER HEISENBERG:

Weil Sie hingeguckt haben. Da musste es sich für eine Seite entscheiden.

PABST:

Man darf nicht vergessen, dass täglich ungezählte Hühner die Straße nicht überqueren. Tag für Tag halten sich Millionen von Hühner
brav innerhalb ihrer Ställe auf. Ihnen gilt unsere ganze Sorge. Warum wird immer nur von dem Huhn gesprochen, das die Straße
überquert?

MARTIN LUTHER KING:

Ich sehe eine Welt, in der alle Hühner frei sein werden, Straßen zu überqueren, ohne dass ihre Motive in Frage gestellt werden.

RUDI DUTSCHKE:

Weil das der einzige Ausflug war, den das Establishment dem Huhn zugestehen wollte.

NEIL ARMSTRONG:

Ein kleiner Schritt für ein Huhn, aber ein großer Schritt für die Hühnerschaft.

RICHARD M. NIXON:

Das Huhn hat die Straße nicht überquert. Ich wiederhole, das Huhn hat die Straße NICHT überquert.

RONALD REAGAN:

Huhn? Straße? Ich verstehe die Frage nicht !

BILL CLINTON:

Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn allein.

KENNETH STARR:

Auch wenn das Huhn auf die andere Seite geflüchtet ist, ich werde beweisen, dass es Sex mit dem Präsidenten hatte.

GORBATSCHOW:

Wenn es nicht gegangen wäre, wäre es zu spät gekommen.

BORIS JELZIN:

***Hicks***

KONRAD ADENAUER:

Isch find dat jut. Wenn dat Huhn dat will, dann soll dat dat dunn.

HERBERT WEHNER:

Sie wissen nichts. Ich weiß nichts. Wir alle wissen nichts. Was wollen Sie überhaupt?

 

HEINRICH LÜBKE:

Straße? Welche Straße?

UWE BARSCHEL:

Ich gebe den Bürgerinnen und Bürgern des Landes und der gesamten deutschen Öffentlichkeit mein Ehrenwort, ich wiederhole, ich
gebe Ihnen mein Ehrenwort, dass mir das Huhn nicht gehört.

HELMUT KOHL:

Ich werde die Gründe nicht offen legen. Ich habe mein Wort als Ehrenmann gegeben. Ich werde die Gründe definitiv nicht offen legen.

ROLAND KOCH:

Ich bin für brutalstmögliche Aufklärung!

WOLFGANG SCHÄUBLE:

Ich habe dieses Huhn nie zuvor gesehen.

GREGOR GYSI:

Es gibt Situationen im Leben, da muss man einfach zur anderen Seite wechseln!

REZZO SCHLAUCH:

Da muss ich erst die Basis befragen.

EDMUND STOIBER:

Das war ein grünes Huhn, und es wollte den Straßenverkehr behindern, wie alle diese Verrückten.

RUDOLF SCHARPING:

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich Ihnen aus Gründen der militärischen Geheimhaltung auf diese Frage keine Antwort geben kann.

HANS WOWEREIT:

Das Huhn ist von der anderen Seite - und das ist auch gut so.

JÖRG HAIDER:

Weil es auf unserer Straßenseite nichts verloren hat!

KURT WALDHEIM:

Das Huhn hat nur seine Pflicht getan.

ALICE SCHWARZER:

Sehen Sie, die Straße repräsentiert die Frau. Der Hahn "überquerte" die Frau, um auf ihr herumzutrampeln und sie niedrig zu halten.

VERONA FELDBUSCH:

Ööööh....das Huhn überquerte die Strasse, weil ihm da rüber wollte.

HARALD JUHNKE:

Auch ein blindes Huhn trinkt mal'n Korn.

STEFAN RAAB:

Wadde fragge dudde da?

VERA AM MITTAG:

Stört es dich, dass es das getan hat? Möchtest du darüber reden?

JOHN WAYNE:

Ein Huhn muss tun, was ein Huhn tun muss!

TERMINATOR:

Hasta la Vista, Huhn

BOB DYLAN:

How many roads must a chicken walk down...?

E.T.:

Es will nach Hause...

CAPTAIN JAMES T. KIRK:

Um in unbekannte Regionen vorzudringen, in denen noch nie ein Huhn gewesen ist

UFO-GLÄUBIGER:

Das Huhn wechselte nicht die Straßenseite, nein: Es schob die Erde, das gesamte Universum, unter seinen Füßen, etwa 7 Meter 21,
nach hinten.

ERICH VON DÄNIKEN:

Wie immer, wenn Außerirdische im Spiel sind, ignoriert die Wissenschaft die Fakten. Haben Sie nicht die kleinen Antennen am Kamm
des Huhnes bemerkt?

NETZ - ADMINISTRATOR:

Ich weiß es nicht, wie und warum es passiert ist -- ich habe hier geklickt und da geklickt, und auf einmal war es drüben.

BILL GATES:

Das war eine Beta-Version. Das richtige Huhn kommt erst Mitte 2002.

EIN MOORHUHNJAGD-SPIELER:

Huhn? Wie? Was? Wo? Hab ich eines übersehen?

DER TOD:

Seine Zeit war gekommen

BILD ZEITUNG:

GRAUSAM:

150 KM STAU!!

Huhn überquert Autobahn

GRÜNER FUNDI:

.Was hat diese Fragestellung eigentlich mit uns zu tun ? Setzen wir doch mal das Huhn gleich mit der Spezies "Die Grünen". Wir haben
auch Straßen überquert. Wie würden wir unser Tun beschreiben und welche Beweggründe haben uns dazu gebracht. Machen wir uns
doch einmal Gedanken über unsere eigene Natur ! Sind wir Menschen nicht dazu verdammt in eine solche Misere zu steuern, ohne zu
wissen, wieso wir die Straße überquert haben und welche Konsequenzen folgen ? Das ist nicht ironisch gemeint und hoffe, dass
jemand versteht wieso wir Grünen immer wieder Straßen überqueren werden.

INNENMINISTERIUM (ZU KLEINER ANFRAGE IM BUNDESTAG):

Bezugnehmend auf Ihre Anfrage (Aktenzeichen lz 8667/9878 sig, lit. b122/96) ist laut § 7 lit. a und §56 lit. g abs. 1 AMeG die, in bezug auf
§§ 8-10 LmAG in der vom Verwaltungsausschuß am 4.7.1993 beschlossenen Novelle zur RpSV (BGBl. Nr. 815/93) festzuhalten, dass in
Anbetracht der in dieser Anfrage in Frage gestellte, oder auch nicht in Frage gestellte, sondern nur zur verwaltungstechnischen
Amtshandlung in Aussicht gestellte Straßenüberquerung eine - wie auch immer geartete - Beantwortung dieser Anfrage, wenn auch nur
teilweise, nicht in die Kompetenz der mit der Anfrage kontaktierten Behörde fällt, weswegen sie sich lt. §1 lit. a, BehG als unzuständig
erklärt.

ANDERSEN CONSULTING:

Deregulierung auf der Straßenseite des Huhns bedrohte seine dominante Markposition. Das Huhn sah sich signifikanten
Herausforderungen gegenüber, die Kompetenzen zu entwickeln, die erforderlich sind, um in den neuen Wettbewerbsmärkten bestehen
zu können. In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit

mit dem Klienten hat Andersen Consulting dem Huhn geholfen, eine physische Distributionsstrategie und Umsetzungsprozesse zu
überdenken. Unter Verwendung des Geflügel-Integrationsmodells

(GIM) hat Andersen dem Huhn geholfen, seine Fähigkeiten, Methodologien, Wissen, Kapital und Erfahrung einzusetzen, um die
Mitarbeiter, Prozesse und Technologien des Huhns für die Unterstützung seiner Gesamtstrategie innerhalb des
Programm-Management-Rahmens auszurichten. Andersen Consulting zog ein

diverses Cross-Spektrum von Straßen-Analysten und besten Hühnern sowie Andersen Beratern mit breitgefächerten Erfahrungen in
der Transportindustrie heran, die in 2tägigen Besprechungen ihr

persönliches Wissenskapital, sowohl stillschweigend als auch deutlich, auf ein gemeinsames Niveau brachten und die Synergien
herstellten, um das unbedingte Ziel zu erreichen, nämlich die Erarbeitung und Umsetzung eines unternehmensweiten Werterahmens
innerhalb des mittleren Geflügelprozesses. Die Besprechungen

fanden in einer parkähnlichen Umgebung statt, um eine wirkungsvolle Testatmosphäre zu erhalten, die auf Strategien basiert, auf die
Industrie fokussiert ist und auf eine konsistente, klare und einzigartige Marktaussage hinausläuft. Andersen Consulting hat dem Huhn
geholfen, sich zu verändern, um erfolgreicher zu werden.

 

KIND:

Um auf die andere Straßenseite zu kommen.



InWi
Aktiv
Dabei seit: 24.10.2002
Mitteilungen: 608
Aus: In de Näh vun Mannem
Beitrag No.55, eingetragen 2003-08-14 18:45

Also das ist wirklich der längste Hühnerwitz, den ich je gelesen habe. Wenn du den nicht gecopiedpastet hast, muß ich sagen Respekt!  

 

mfg florian


DasGehirn
Aktiv
Dabei seit: 07.06.2002
Mitteilungen: 493
Aus:
Beitrag No.56, eingetragen 2003-08-15 10:38

Eine Molkerei möchte ihre Produktion erhöhen. Sie setzt einen Biologen, einen BWLer und einen Physiker auf das Problem an.
...
Nach einem halben Jahr intensiven Campings auf den Viehweiden (ja, ja, wir betreiben artgerechte Haltung ;-) schlägt der Biologe eine Spezialdüngung des Grases vor, was in letzter Instanz die Milchausbeute um 30% steigern würde. Die Molkeirei beschließt, auf die Ergebnisse der anderen beiden zu warten.
...
Ein weiteres halbes Jahr später verkündet der BWLer stolz, daß aufgrund seiner umwerfend neuen Betriebsorganisation zwar leider, leider die Hälfte der Mitarbeiter sich einen neuen Job suchen müßten, aber dafür die Milchproduktion um 50% gesteigert werden könnte.
... ... ...
Inzwischen sind 3 Jahre vergangen und das Problem ist beihnahe in Vergessenheit geraten. Der Biologe wurde gefeuert, weil die Milch plötzlich zu lachen anfing und der BWLer wurde vom wütenden Personal gelyncht. Plötzlich taucht der Physiker erhobenen Hauptes und schwer übernächtigt auf:
"Wir können die Produktion vervierfachen... unter der Voraussetzung einer punktförmigen Kuh im Vakuum."


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.57, eingetragen 2003-08-15 10:47

Schade dass bei diesem wunderbaren Hühnerwitz kein Absender dabei steht.
Ich hab mich sehr amüsiert :-)


Spock
Senior
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 7903
Aus: Schi'Kahr/Vulkan
Beitrag No.58, eingetragen 2003-08-15 11:19

Ja, schade, daß der Hühnerwitz ohne Namen ist.

Hier sind weitere Antworten (sorry, wenn die eine oder andere doppelt ist)

George W. Bush:
Dies war ein unprovozierter Akt des internationalen Terrorismus und
wir behalten uns gegen das Huhn jede Maßnahme vor, die geeignet ist,
die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten sowie die Werte von
Demokratie und Rechtgläubigkeit zu verteidigen.

Johannes Rau:
Ich glaube, das Huhn hat uns auf eine ganz bestimmte ruhige Art und
Weise gezeigt, dass es gerade in einer Zeit, die so viele Menschen
nachdenklich macht - ich erlebe das in meinen Gesprächen immer wieder
- darauf ankommt, eine Straße nicht als etwas trennendes zu begreifen,
sondern als etwas, dass die Herzen der Menschen zueinander führen kann.

Hippokrates:
Wegen eines Überschusses an Trägheit in der Bauchspeicheldrüse.

Martin Luther King, Jr.:
Ich sehe eine Welt, in der alle Hühner frei sein werden, Straßen zu
überqueren, ohne dass ihre Motive in Frage gestellt werden.

Helmut Kohl:
Ich habe dem Huhn mein Ehrenwort gegeben, seine staatsbürgerlichen
Gründe für das Überqueren der Straße nicht in aller Öffentlichkeit
breitzutreten.

Gerhard Schröder:
Ich sach das jetzt mal so - wahrscheinlich hat das Huhn auf der
anderen Straßenseite eine ruhige Hand mit Futter entdeckt. Basta!

Bill Gates:
Ich habe gerade das neue Huhn 2000 herausgebracht, dass nicht nur
die Straße überqueren, sondern auch Eier legen und ausbrüten kann.

Pfarrer Jürgen Fliege:
Die Frage ist nicht "Warum überquerte das Huhn die Straße?", sondern
"Wer überquerte die Straße zur gleichen Zeit, den wir in unserer Hast
übersehen haben, während wir das Huhn beobachteten?"

Edmund Stoiber:
Der - ähhh - die Huhn hat, wie ich meine, und wie die Auffassung
einer Mehr- bzw. Vielzahl von Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern,
gerade auch hier in Bayern, aber ebenso in den neuen alten Bundes-
ländern zeigt, so bin ich geneigt anzunehmen, dem Bundeskanzler und
hier insbesondere der Bundesregierung, die es ja versäumt hat, in der
Gesetzgebung und gegenüber den Vereinigten Staaten auf die Richtung
einzugehen, mithin nicht erstaunen, ähh - zu vermitteln vermag.

Dieter Bohlen:
Also ich find' das nur absolut geil, wie das Huhn das da so gemacht
hat. Rattenscharf.

Buddha:
Mit dieser Frage verleugnest Du Deine eigene Hühnernatur.

McKinsey:
Die zunehmende Deregulierung auf der Straßenseite des Huhns bedrohte
seine dominante Marktposition sowie seine bisherigen Kompetenzfelder.
Das Huhn sah sich signifikanten Herausforderungen gegenüber, die Kom-
petenzen zu entwickeln, die erforderlich sind, in den neuen Wettbe-
werbsmärkten bestehen zu können. In einer partnerschaftlichen Zusam-
menarbeit mit dem Klienten hat McKinsey dem Huhn geholfen, seine phy-
sische Distributionsstrategie und marktadäquate Umsetzungsprozesse zu
überdenken. Unter Verwendung des Geflügel-Allokationsmodells (GAM) hat
McKinsey dem Huhn den erforderlichen Support gegeben, um seine Fähig-
keiten, Methodologien, Wissen, Kapital und Erfahrung einzusetzen, um
Mitarbeiter, Prozesse und Technologien des Huhns für die kooperative
Umsetzung seiner Gesamtstrategie innerhalb des Programm-Management-
Rahmens auszurichten. McKinsey zog ein diverses Cross-Spektrum von
Straßen-Analysten und besten Hühnern sowie McKinsey Beratern mit
breitgefächerten Erfahrungen in der ornithologischen Logistik heran,
die in mehrtägigen Besprechungen ihr persönliches Wissensasket, sowohl
stillschweigend als auch deutlich, auf ein gemeinsames Niveau brachten
und Synergien herstellten, um das unbedingte Ziel zu erreichen, nämlich
die Erarbeitung und Umsetzung eines unternehmensweiten Werterahmens
innerhalb des mittleren Geflügelprozesses. Der Workshop fand in einer
parkähnlichen Umgebung statt, um eine wirkungsvolle Testatmosphäre zu
erhalten. Dadurch war ein Strategiencomittment möglich, dass den Weg zu
einer konsistenten, klaren und einzigartigen Marktaussage öffnete.
McKinsey hat dem Huhn geholfen, sich zu verändern. Mit anderen Worten:
McKinsey bringt Veränderung, Veränderung ist Erfolg, Erfolg ist Zukunft.


Gruß
Juergen



SchuBi
Senior
Dabei seit: 13.03.2003
Mitteilungen: 19409
Aus: NRW
Beitrag No.59, eingetragen 2003-08-16 13:13

Wie man Elefanten jagt

Mathematiker jagen Elefanten, indem sie nach Afrika gehen, alles entfernen, was nicht Elefant ist und ein Element der Restmenge fangen.
Erfahrene Mathematiker werden zunächst versuchen, die Existenz mindestens eines eindeutigen Elefanten zu beweisen, bevor sie mit der Methode der gewöhnlichen Mathematiker als untergeordneter Übungsaufgabe fortfahren.
Mathematikprofessoren beweisen die Existenz eines eindeutigen Elefanten und überlassen dann das Aufspüren und Einfangen eines tatsächlichen Elefanten ihren Studenten.

Physiker fangen Elefanten, indem Sie das Integral über ganz Afrika für das Quadrat der Wellenfunktion des Elefanten berechnen. (Anmerkung: Da sich der Elefant mit der Wahrscheinlichkeit 1 irgendwo in Afrika befindet, ist er damit gefangen. Allerdings ist wegen der Heisenbergschen Unschärferelation sein Impuls nicht genau bekannt. Das Verfahren funktioniert außerdem nur für Elefanten, die sich mit Geschwindigkeiten bewegen, die klein gegen die Lichtgeschwindigkeit sind.)

Informatiker jagen Elefanten, indem sie den folgenden Algorithmus ausführen:
1. Gehe nach Afrika
2. Beginne am Kap der guten Hoffnung
3. Durchkreuze Afrika von Süden nach Norden bidirektional in Ost-West-Richtung
4. Für jedes Durchkreuzen tue:
a) Fange jedes Tier, das Du siehst
b) Vergleiche jedes gefangene Tier mit einem als Elefant bekannten Tier
c) Halte an bei Übereinstimmung

Erfahrene Programmierer verändern den Algorithmus A, indem sie ein als Elefant bekanntes Tier in Kairo plazieren, damit das Programm auf jeden Fall korrekt beendet wird (terminiert). (Anmerkung: dadurch wird die unendliche Schleife vermieden !)

Virenprogrammierer jagen Elefanten, indem sie eine Maus ans Kap der guten Hoffnung schicken und in Kairo auf die in Panik geratene Herde warten.

Windows NT-Programmierer schießen mit völlig ungeeigneten Gewehren in die völlig falsche Richtung und erklären dann, daß es ein Fehler am Elefanten sein muß.
 
Windows95-Programmierer tun dasselbe, nur mit Pfeil und Bogen.

Microsoft kauft einen Elefanten aus dem Zoo von Seattle, kopiert ihn massenhaft, läßt durch die Computerpresse jedem einreden, daß er auch einen bräuchte, und exportiert mit dem nächsten MS-Office-Update allein 14 Mio. Stück nach Afrika.

SAP erklärt das erstbeste Tier zu einem Standard-Elefanten und empfiehlt allen Kunden, ihre Vorstellungen eines Elefanten an dieses Tier anzupassen.

IBM und Siemens brauchen überhaupt keine Elefanten zu jagen, weil sie selbst welche sind.

Maschinenbauingenieure jagen Elefanten, indem sie nach Afrika gehen, jedes graue Tier fangen, das ihnen über den Weg läuft und es Elefant nennen, wenn das Gewicht weniger als 15% von dem eines vorher gefangenen Elefanten abweicht.

Wirtschaftswissenschaftler jagen keine Elefanten, weil sie wissen, daß Elefanten sich selbst stellen würden, wenn man ihnen nur genug dafür bezahlt.

Statistiker jagen das erste Tier, das sie sehen, n-mal und nennen es dann Elefant.

Unternehmensberater jagen keine Elefanten. Und viele haben noch niemals überhaupt irgend etwas gejagt. Aber sie haben schon vielen bei der Jagd zugeschaut. Deshalb kann man sie gegen hohe Stundensätze engagieren, um sich auf vielen bunten Folien lauter gute Ratschläge geben zu lassen, wie man Elefanten und alle möglichen anderen Tiere jagen soll.

Systemanalytiker wären theoretisch in der Lage, die Korrelation zwischen Hutgröße und Trefferquote bei der Elefantenjagd zu bestimmen, wenn ihnen nur jemand erklären würde, was ein Elefant ist.

Vertriebsbeauftragte jagen keine Elefanten. Stattdessen verkaufen sie die Elefanten, die noch nicht gefangen wurden und versprechen Liefertermine, die mindestens eine Woche vor Eröffnung der Jagdsaison liegen.

Software-Vertriebsbeauftragte verschicken das erste graue Tier, das sie fangen können, per UPS und legen eine Rechnung über einen Elefanten bei. Vor dem Auspacken muß der Kunde ein Revers unterschreiben, daß er keinerlei Rechte auf Eigentum an dem Elefanten erwirbt, er keinen Anspruch hat, daß der Elefant wie ein Elefant funktioniert und daß die Elefanten-Hotline  über eine 0190-Telefonnummer zu erreichen ist.

Gerissene Software-Vertriebsbeauftragte schicken nach einer Woche Briefe hinterher, in denen sie ein Upgrade auf Elefant 2.0 Elephant 2.0  (jetzt neu in der afrikanischen und indischen Version!) anpreisen.

SAP-Vertriebsbeauftragte verkaufen tatsächlich Elefanten. Nach ein paar Jahren hat der Kunde einen ganzen Elefantenzoo zuhause und ist sich nicht sicher, ob er nicht in Wahrheit ein Rhinozeros ist.

Hardware-Vertriebsbeauftragte malen ein Meerschweinchen grau an und verkaufen es als portablen Kompakt-Elefanten, nicht ohne den Hinweis auf ihren Vorsprung in der Miniaturisierung gegenüber der Konkurrenz.

Manager jagen Elefanten, indem sie lange Meetings abhalten. Dann fangen  sie eine Maus und präsentieren sie als Elefanten, der nach einem Business Reengineering besonders lean geworden ist.
 
Topmanager haben Erfahrung im Jagen von Eseln und können das Jagen von Elefanten deshalb gut delegieren.
 
High Potentials haben schon einmal bei der Elefantenjagd zugesehen.
Young Professionals fangen eine Mücke und präsentieren sie als ihre Vision eines Elefanten.



[ Nachricht wurde editiert von SchuBi am 2003-08-16 13:17 ]


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.60, eingetragen 2003-08-16 21:01

Hi Leute!
Zu SchuBi kann ich noch ein paar ergänzen (vielleicht hinter den erfahrenen Programmierern):

Assembler-Programmierer bevorzugen die Ausführung des Algorithmus A auf Händen und Knien.

SQL-Programmierer verwenden folgenden Ausdruck: SELECT Elefant FROM Afrika.

Natural-Programmierer lassen sich von ADABAS einen Elefanten bringen.

Logo-Programmierer reiten durch Afrika auf ihrer Schildkröte.

Cobol-Programmierer tun dies auf einem Dinosaurier.

Basic-Programmierer bevorzugen jedoch einen mit Samt ausgepolsterten Einspänner, bei dem die Bremsen ständig angezogen sind.

C-Programmierer bestimmen zuerst mit sizeof() die nötige Speichermenge für einen Elefanten, versuchen diese zu allozieren, vergessen dabei das Ergebnis abzuprüfen und schießen dann mit wilden Pointern auf den Elefanten.

C++-Programmierer bestehen darauf, dass der Elefant eine Klasse sei, und somit schließlich seine Fang-Methoden selbst mitzubringen habe. Und wenn der Elefant Afrika verlassen sollte, dann wird ja automatisch sein Destruktor ausgelöst.

Pascal-Programmierer markieren zuerst einen Punkt auf der Landkarte, schreiben dann END davor und träumen davon, dass Nikolaus Wirth von einem Elefanten totgetrampelt wird.

Modula-Programmierer importieren einen Elefanten aus/von einem Zoo.

LISP-Programmierer bauen einen Irrgarten aus Klammern und hoffen, dass sich der Elefant darin verirrt.

Java-Programmierer erstellen je ein Applet für den Rüssel, die Ohren und den Schwanz und nennen das Ergebnis einen Javafanten.

HTML-Programmierer erstellen eine frame- und eine non-frame Version von Afrika und legen einen URL für einen Elefanten an, wenn einer irgendwo mal einen gefangen haben könnte.

UNIX-Administratoren jagen Elefanten, indem sie den Busch katalogisieren und über nfs nach /dev/afrika einbinden.

Viele Grüße
Morris

P.S.: Zu den Hühnern hatte ich auch noch was, aber ich finde es zur Zeit nicht.


Anonymous
Anonymer Besucher
Beitrag No.61, eingetragen 2003-08-19 09:03

@Yves und Spock:

Na wenn ihr unbedingt wissen wollt, von wem der 1.Hühnerwitz ist, will ich mich mal outen: Ich bin der Vater von Zahlenfee (Rebecca)

Gruß
Vater (Zahlenfee)


Trinity
Aktiv
Dabei seit: 30.12.2002
Mitteilungen: 41
Aus: München
Beitrag No.62, eingetragen 2003-08-19 12:37

Bedienen wir mal noch mehr Klischees:

Was ist der Unterschied zwischen einem extrovertierten und einem introvertierten Mathematiker?





Der extrovertierte schaut auf DEINE Schuhe.


FriedrichLaher
Aktiv
Dabei seit: 30.10.2001
Mitteilungen: 1915
Aus: Wien,Oesterr., Wohnort Stuttgart
Beitrag No.63, eingetragen 2003-09-01 12:42

Professionals... Defined

A statistician is someone who is good with numbers, but lacks the personality to be an accountant.

A mathematician is a blind man, in a dark room, looking for a black cat which isn't there. (Charles R. Darwin)

A topologist is a man who doesn't know the difference between a coffee cup and a doughnut.


InWi
Aktiv
Dabei seit: 24.10.2002
Mitteilungen: 608
Aus: In de Näh vun Mannem
Beitrag No.64, eingetragen 2003-09-01 14:11

Terrorist teacher

A teacher in Washington, D.C., has been arrested. He was carrying compasses, a set square and a T-square. People say he is a member of the al-Gebra movement, a group known for terrorizing students. He was charged with possessing weapons of math instruction.


FriedrichLaher
Aktiv
Dabei seit: 30.10.2001
Mitteilungen: 1915
Aus: Wien,Oesterr., Wohnort Stuttgart
Beitrag No.65, eingetragen 2003-09-03 19:08

Vielleicht ließe sich das auch einem Mann in die Schuhe
schieben.

A blonde enters a store that sells curtains. She tells the salesman:

"I would like to buy a pink curtain in the size of my computer screen."

The surprised salesman replies: "But, madam, computers do not have curtains"

....And the blonde said: "Helloooo.... I've got Windows!"


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.66, eingetragen 2003-10-02 00:49

\fed\mixonStudent=int(\mue,e,morgens,abends)

Hoffentlich war es noch nicht da.
Ansonsten ... sorry  


zaphodBLN
Senior
Dabei seit: 29.09.2003
Mitteilungen: 376
Aus: Potsdam
Beitrag No.67, eingetragen 2003-10-02 08:19

Was haltet Ihr hiervon:

Ein Mathelehrer, ein Physiker und ein Mathematiker machen auf einer Berghütte Urlaub. Eines Nachts bricht Feuer aus.

Der Mathelehrer bemerkt das Feuer, schlägt Alarm, rennt aus der Hütte und wird gerettet.

Der Physiker erwacht, sieht das Feuer, freut sich, misst die Temperatur und die Ausbreitungsgeschwindigkeit und rennt dann aus der Hütte.

Der Mathematiker wird wach, bemerkt das Feuer, sieht einen Feuerlöscher und legt sich wieder schlafen, da das Problem ja gelöst ist.

[ Nachricht wurde editiert von zaphodBLN am 2003-10-02 08:21 ]


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.68, eingetragen 2003-10-02 11:41

@ZaphodBLN: Wofuer steht das n? Hiess der nicht Beeblebrox; oder meinst du einen anderen?

@Yves: Hihi, der ist klasse. Und wie ich gerade schmerzlich am eigenen Leib erfahren muss auch sehr wahr.  

Gruesse an alle.


zaphodBLN
Senior
Dabei seit: 29.09.2003
Mitteilungen: 376
Aus: Potsdam
Beitrag No.69, eingetragen 2003-10-02 15:05

... nein nein, den meine ich schon ... es kann ja eigentlich nur einen geben :-)

Aber wenn Du auf meine "Herkunft" schaust, wirst Du es sicher sehen :-)


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.70, eingetragen 2003-10-02 16:17

@Zaphod: Ok, geschnallt, dauert manchmal etwas laenger

...damit's nicht gaenzlich zum OT verkommt:

Ein Mathematiker und ein Ingenieur lauschen dem Vortrag eines theoretischen Physikers. Um die Theorie zu erläutern, bedient sich der Physiker zehndimensionaler Räume. Auf einmal fragt der Ingenieur den Mathematiker, der dem Ganzen offensichtlich vollständig folgen kann: "Sagen Sie, verstehen Sie das alles?"- "Aber ja, warum?"- "Wie schaffen Sie das denn, sich zehndimensionale Räume vorzustellen?"- "Na, ist doch ganz einfach! Zuerst stelle ich mir einen n-dimensionalen Raum vor, und dann spezialisiere ich zu n=10!"

Gruesse an alle.


zaphodBLN
Senior
Dabei seit: 29.09.2003
Mitteilungen: 376
Aus: Potsdam
Beitrag No.71, eingetragen 2003-10-02 16:20

und noch ein gaaanz kurzer zum langen Wochenende:

Es gibt drei Arten von Mathematikern: Solche, die bis drei zählen können und solche, die nicht bis drei zählen können.



Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.72, eingetragen 2003-10-02 16:44

Und nun der kürzeste:
Sei e<0 ...

Ich bin dann mal ne Woche in Urlaub.
CU

\Edit: Lol? Wer bitte hakt den Witzethread ab? *lach*

[ Nachricht wurde editiert von Yves am 2003-10-02 16:47 ]


N-man
Senior
Dabei seit: 15.10.2002
Mitteilungen: 2577
Aus: Zürich
Beitrag No.73, eingetragen 2003-10-02 16:48

Uuups... jetzt ich aus Versehen ein OK-Häkchen gesetzt... Warum ist dieses Feld auch so riesengroß?

*schnelleinenschlechtenMathewitzeinfallenlass*

Kommen zwei Vektoren zur Drogenberatung.
"Hilfe, wir sind linear abhängig."

*Häkchenwegzauber*


Rosi
Aktiv
Dabei seit: 27.09.2003
Mitteilungen: 37
Aus: Puschendorf
Beitrag No.74, eingetragen 2003-10-02 17:16

Ein Mathematikerwitz:

"Treffen sich zwei Parallelen!"


LG


Steffen01
Aktiv
Dabei seit: 01.05.2003
Mitteilungen: 186
Aus:
Beitrag No.75, eingetragen 2003-10-03 22:41

Was dachte Cauchy als er an der Kasse im Aldi-Markt zum Ende der Reihe ging?
Hoffentlich konvergiert sie.

Eine einfache Erklärung der Relativitätstheorie:
Ich stoße jemanden mit aller Gewalt einen Finger in die Nase. Dann hat er einen Finger in der Nase und ich habe einen Finger in der Nase, aber ich stehe dann doch relativ besser da.

Was ist die Reaktion des Mathematikers auf eine fundamental neue Theorie?
Das ist trivial!
Außerdem funktioniert's nicht!
Eigentlich habe ich das schon immer so gemacht...

Behauptung:
Alle natürlichen Zahlen sind interessant.
Beweis durch Widerspruch:
Angenommen es gibt natürliche Zahlen, die nicht interessant sind. Dann gibt es auch eine kleinste. - Mensch, das ist aber interessant.

Der Physiker soll erklären, warum es in der Eisenbahn so rumpelt.
Er sieht sich die Lok an. Daher kommt es nicht, also kann man die Lok vernachlässigen.
In jedem Waggon rumpelt es genauso, (bis auf Zeitverschiebung der Größenordnung dt), das Problem kann also auf einen Waggon reduziert werden.
Der Waggon besteht aus Ober- und Unterbau, das Rumpeln kommt hörbar von unten. Also kann auch der Oberbau vernachlässigt werden.
Der Unterbau besteht aus Achsen und Rädern. Man kann nun annehmen, daß die Achsen gut geschmiert sind und damit für das Problem nicht relevant sind.
Die Räder können mit guter mathematischer Genauigkeit als Kreise beschrieben werden. Der Kreisfächeninhalt ist Pi*r². Pi ist eine Konstante, die rumpelt nicht.
Mit großer Wahscheinlichkeit ist auch r inzwischen konstant.
Was bleibt übrig?
Das Quadrat! Und daß ein Quadrat rumpelt, ist doch klar.

Math Problems?
Call
0190-((10x)(13i)²)-(sin(xy)(log(y)))³


Jadzania
Aktiv
Dabei seit: 26.04.2003
Mitteilungen: 66
Aus: Berlin
Beitrag No.76, eingetragen 2003-10-15 21:14

Was soll den bitte schön das Mathe=Männersache?  
Als Gott den Mann schuf, übte sie nur...


noch ein Witz:
Ein Physiker soll beweisen, dass alle ungeraden Zahlen größergleich 3 Primzahlen sind:
3 stimmt, 5 stimmt, 7 stimmt, 9 Messfehler, 11 stimmt, 13 stimmt => Behauptung stimmt
 

_\\// Jadzania



-----------------
Es gibt 3 Sorten von Mathematikern -
die, die bis 3 zählen können und die, die es nicht können


[ Nachricht wurde editiert von Jadzania am 2003-10-15 21:15 ]

[ Nachricht wurde editiert von Jadzania am 2003-10-15 21:16 ]


angenaehtePommes
Aktiv
Dabei seit: 11.10.2003
Mitteilungen: 189
Aus: Leer
Beitrag No.77, eingetragen 2003-10-15 21:20

hehe, ja die Physik is schon witzig was sowas angeht.
Das geile ist in der Fehlerrechnung macht man ja auch wieder Fehler

Der "Witz" war gut
Wir brauchen mehr davon! Gleich eigenes Forum für Frauenwitze aufmachen. Ohja und für Bio und Chemie auch --> siehe Thread "Neue Foren?"

       


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.78, eingetragen 2003-10-15 21:32

Ein Physiker, ein Informatiker, ein "normaler" Mathematiker und ein Topologe werden jeweils in einen Raum gesperrt. Sie bekommen genügend Essen in Dosen, jedoch keinen Öffner. Nach einer Woche werden die Zellen aufgeschlossen. Im Raum des Physikers sind alle Wände mit Formeln beschrieben, die Dosen sind ein wenig verformt, aber offen und er lebt.
In der Zelle des Informatikers sind die Wände mit seltsamen Rechnungen total beschmiert, die Dosen sind absolut zerstört. Er ist guter Dinge und lebt. Dann wird die Unterkunft des Mathematikers aufgeschlossen. Auch hier sind die Wände voll von Gleichungen. Die Dosen sind allerdings unberührt, und der Mathematiker ist tot. Die oberste Zeile an einer Wand lautet: "Angenommen, die Dosen seien offen."

Bis dahin kannte ihn jeder ...
Als letztes öffnen sie dann den Raum des Topologen. Dort ist die Tafel ebenfalls über und über mit Formeln übersäht, die Dose steht in der Mitte des Raumes, nur der Topologe fehlt. Da hören sie ein Klopfen. Einer nimmt einen Dosenöffner und öffnet die Dose. Krabbelt der Topologe raus: "Verdammt, Vorzeichenfehler."



TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.79, eingetragen 2003-10-15 22:00

Hi Jadzania,

was dir vielleicht noch nicht aufgefallen ist beginnt
dieser von pendragon angefangene Thread damit dass
er etwas zum Thema "Frauen..." beitragen möchte.

Du wolltest wissen was das Mathe=Männersache?    soll.
und behauptest als Gott den Mann schuf übte sie nur  

Dazu fällt mir genauso wie auch pendragon ein
nicht von mir stammender Beweis ein, den ich
auch dir nicht vorenthalten möchte.

Gruß Tobi



Bild


 

[ Nachricht wurde editiert von TobiPfanner am 2003-10-15 22:02 ]


SchuBi
Senior
Dabei seit: 13.03.2003
Mitteilungen: 19409
Aus: NRW
Beitrag No.80, eingetragen 2003-10-16 08:35

Hallo, Tobi!
Den hatte matroid schon vor mehr als 2 Jahren in eine nette Geschichte verpackt - chinesischer Mathematiker mit sensationellem Beweis.
Lest den Montagsreport!

[ Nachricht wurde editiert von SchuBi am 2003-11-22 00:41 ]


Jadzania
Aktiv
Dabei seit: 26.04.2003
Mitteilungen: 66
Aus: Berlin
Beitrag No.81, eingetragen 2003-11-03 16:51

Den Beweis kannte ich schon....
Aber ich habe gelernt so was zu überhören (wenn ich will)  

da fällt mir gerade noch einer ein:
Wo waren die Männer als Gott den Verstand verteilt hat? - Am Bierstand

Also ich meins nicht so böse... ihr doch hoffentlich auch nicht?  

_\\// Jadzania

-----------------
Es gibt 3 Sorten von Mathematikern -
die, die bis 3 zählen können und die, die es nicht können


[ Nachricht wurde editiert von Jadzania am 2003-11-03 16:54 ]

[ Nachricht wurde editiert von Jadzania am 2003-11-03 16:54 ]


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.82, eingetragen 2003-11-18 18:52

Kommt ein Mädchen freudestrahlend von der Schule nach Hause und erzählt:
"Mama, wir haben heute zählen gelernt, die anderen können nur bis 3, aber ich kann schon bis 10"
"Das ist ja schön", sagt die Mutter.
"Ist das wohl, weil ich blond bin?" fragt das Mädchen.
"Ja Kind, das ist weil Du blond bist" antwortet die Mutter.
Am nächsten Tag kommt das Mädchen wieder von der Schule und erzählt freudestrahlend: "Heute haben wir das Alphabet gelernt. Die anderen können nur von A - C, aber ich kann schon von A - Z"
"Das ist wirklich toll", sagt die Mutter."
"Ist das wohl, weil ich blond bin?" fragt das Mädchen.
"Ja Kind, das ist weil Du blond bist" antwortet die Mutter.
Am folgenden Tag kommt das Mädchen wieder freudestrahlend von der Schule und erzählt: "Wir waren heute schwimmen, die anderen haben noch gar keine Brüste und ich habe schon so große" und zeigt auf Ihre Doppel D.
"Ja" sagt die Mutter.
"Ist das wohl weil ich blond bin?" fragt das Mädchen.
"Nein, Kind", antwortet die Mutter, "das ist so, weil Du schon 23 bist!"


*versteck*

Gruß


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.83, eingetragen 2003-11-21 21:10

In an insane asylum, three patients are up for release. The Doctor decides to give them an intelligence test. He turns to the first man and asks, "What is three times three?"

"274," he replies.

The Doctor asks the second man, "What is three times three?"

"Tuesday," replies the second man.

The Doctor turns to the third man, "Okay, your turn. What's three times three?"

"Nine," says the third man proudly.

"That's great!" says the doctor. "How did you arrive at that?"

"Simple," says the third man. "I subtracted 274 from Tuesday."
 



TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.84, eingetragen 2003-11-21 23:49

Bild


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.85, vom Themenstarter, eingetragen 2003-11-21 23:50

@Tobi: *lach*


Lemma
Aktiv
Dabei seit: 24.10.2003
Mitteilungen: 230
Aus: North Carolina
Beitrag No.86, eingetragen 2003-11-22 00:00

Hehe...

tobi, du hast ja sogar die deutsche sprache gelernt :) (nicht persönlich nehmen *g*)


Radix
Senior
Dabei seit: 20.10.2003
Mitteilungen: 6138
Aus: Wien
Beitrag No.87, eingetragen 2003-11-22 01:04

Da in diesem Thread über Blondinen hergezogen wurde, verlangt die political correctness einen Ausgleich:

Zwei Mathematiker in einer Bar:

Einer sagt zum anderen, daß der Durchschnittsbürger nur wenig Ahnung von Mathematik hat. Der zweite ist damit nicht einverstanden und meint, daß doch ein gewisses Grundwissen vorhanden ist.

Als der erste mal kurz austreten muß, ruft der zweite die blonde Kellnerin, und meint, daß er sie in ein paar Minuten, wenn sein Freund zurück ist, etwas fragen wird, und sie möge doch bitte auf diese Frage mit 'ein Drittel x hoch drei' antworten.

Etwas unsicher bejaht die Kellnerin und wiederholt im Weggehen mehrmals: "Ein Drittel x hoch drei..."

Der Freund kommt zurück und der andere meint:

- "Ich werd Dir mal zeigen, daß die meisten Menschen doch was von Mathematik verstehen. Ich frag jetzt die blonde Kellnerin da, was das Integral von x zum Quadrat ist." Der zweite lacht bloß und ist einverstanden.

Also wird die Kellnerin gerufen und gefragt, was das Integral von x zum Quadrat sei.

Diese antwortet:

- "Ein Drittel x hoch drei."

Und im Weggehen dreht sie sich nochmal um und meint:

- "Plus c."



scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.88, eingetragen 2003-11-22 01:25

Hi Ihr,
tolle Witze sind da wieder hinzugekommen.

Hab auch noch einen, hoffentlich gabs den noch nicht:

Ein arbeitsloser Mathematiker besucht einen Freund - ebenfalls Mathematiker - bei der Arbeit. Was sagt er?

"Einmal Pommes mit Mayo, bitte."


Gruese an alle
/Alex


cyrania
Senior
Dabei seit: 19.10.2003
Mitteilungen: 2383
Aus: früher Berlin - heute Bayern
Beitrag No.89, eingetragen 2003-11-22 10:14

Ein Mathematiker, ein Physiker und ein BWLer werden nach dem Ergebnis der Rechnung 2*2 gefragt.

Der Mathematiker denkt kurz nach und antwortet sehr bestimmt, dass nur 4 als Lösung in Frage kommt.

Der Physiker denkt etwas länger nach und sagt:
Die Lösung muss zwischen 2,25 und 6,25 liegen.

Der BWLer fragt: Was soll denn rauskommen? Das kriegen wir auch noch hin.    


TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.90, eingetragen 2003-11-22 15:02

Bild


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.91, eingetragen 2003-11-22 16:07

\fed\mixon(1/3|x)^(3+c) ?

scnr


Spock
Senior
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 7903
Aus: Schi'Kahr/Vulkan
Beitrag No.92, eingetragen 2003-11-22 16:28

@Radix: Der war gut, die blonden Mathematikerinnen werden Dir es danken! Und nicht jeder männliche blonde Mathematiker hier ist offensichtlich mit Integralrechnung vertraut, :-(

Gruß
Juergen


TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.93, eingetragen 2003-11-22 16:32

Ich bin schon mal nicht blond


Spock
Senior
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 7903
Aus: Schi'Kahr/Vulkan
Beitrag No.94, eingetragen 2003-11-22 16:39

@Tobi: echt nicht? Alex (Scorp) war auch nicht gemeint. Dann laß es mich umformulieren: nicht jeder nichtblonde Nichtmathematiker versteht etwas von Integralrechnung, einverstanden?
Gruß
Juergen


TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.95, eingetragen 2003-11-22 18:02

Ich bin nicht ein nichtblonder Nichtmathematiker


Radix
Senior
Dabei seit: 20.10.2003
Mitteilungen: 6138
Aus: Wien
Beitrag No.96, eingetragen 2003-11-24 19:24

@Tobi+Spock:

Das ist wieder mal ein schönes Beispiel dafür, dass die Sprache viel
zu unpräzise für die Mathematik ist. Sie erlaubt z.B. keine
Klammerung. Das Integral von x zum Quadrat kann interpretiert werden
als:

(Integral von x) zum Quadrat
Integral von (x zum Quadrat)

Ich werde beim nächsten Mal auf korrekte Klammernsetzung in meinen
Witzen achten.      



Hans-Juergen
Senior
Dabei seit: 31.03.2003
Mitteilungen: 1345
Aus: Henstedt-Ulzburg
Beitrag No.97, eingetragen 2003-11-25 12:11

Würde man einfach "Integral von x-Quadrat"
sagen, gäbe es kein Mißverständnis, und die
Antwort der blonden Kellnerin wäre richtig.

Aber 'mal 'was ganz anderes:

Der Erfinder des Schnellkochtopfs war nicht,
wie wir es in Physik lernten, der Franzose
Papin, sondern ein Italiener: Garibaldi.

Hans-Jürgen


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.98, eingetragen 2003-12-04 10:59

Windows zum Kuhfladen: "Ich bin ein Betriebssytem"
Kuhfladen zu Windows: "Und ich bin eine Sahnetorte"


Kunde: "Ich habe Windows!"
Techniker: "Ja?"
Kunde: "Mein Rechner funktioniert nicht."
Techniker: "Das sagten sie bereits."

Rebecca


zaphodBLN
Senior
Dabei seit: 29.09.2003
Mitteilungen: 376
Aus: Potsdam
Beitrag No.99, eingetragen 2003-12-04 12:50

What do have computers and air-conditioned rooms in common? Never open windows.




Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.100, eingetragen 2003-12-04 13:16

Und wie jedes Jahr ...

Existiert der Weihnachtsmann?

Auf Grund der überwältigenden fehlenden Nachfrage präsentiere ich Ihnen voller Stolz die jährliche wissenschaftliche Untersuchung über die Existenz des Weihnachtsmannes.

Keine bekannte Spezies der Gattung Rentier kann fliegen. Aber es gibt 300.000 Spezies von lebenden Organismen, die noch klassifiziert werden müssen, und obwohl es sich dabei haupsächlich Insekten und Bakterien handelt, schließt dies nicht mit letzter Sicherheit fliegende Rentiere aus, die nur der Weihnachtsmann bisher gesehen hat.
Es gibt 2 Milliarden Kinder (Menschen unter 18-) auf der Welt. Aber da der Weihnachtsmann (scheinbar) keine Moslems, Hindus, Juden und Buddhisten beliefert, reduziert sich seine Arbeit auf etwa 15 % der Gesamtzahl - 378 Millionen Kinder (laut Volkszählungsbüro). Bei einer durchschnittlichen Kinderzahl von 3,5 pro Haushalt ergibt das 91,8 Millionen Häuser. Wir nehmen an, daß in jedem Haus mindestens ein braves Kind lebt.
Der Weihnachtsmann hat einen 31-Stunden-Weihnachtstag, bedingt durch die verschiedenen Zeitzonen, wenn er von Osten nach Westen reist (was logisch erscheint). Damit ergeben sich 822,6 Besuche pro Sekunde. Somit hat der Weihnachtsmann für jeden christlichen Haushalt mit braven Kindern 1/1000 Sekunde Zeit für seine Arbeit: Parken, aus dem Schlitten springen, den Schornstein runterklettern, die Socken füllen, die übrigen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum verteilen, alle übriggebliebenen Reste des Weihnachtsessens vertilgen, den Schornstein wieder raufklettern und zum nächsten Haus fliegen. Angenommen, daß jeder dieser 91,8 Millionen Stops gleichmäßig auf die ganze Erde verteilt sind (was natürlich, wie wir wissen, nicht stimmt, aber als Berechnungsgrundlage akzeptieren wir dies), erhalten wir nunmehr 1,3 km Entfernung von Haushalt zu Haushalt, eine Gesamtentfernung von 120,8 Millionen km, nicht mitgerechnet die Unterbrechungen für das, was jeder von uns mindestens einmal in 31 Stunden tun muß, plus Essen usw.
Das bedeutet, dass der Schlitten des Weihnachtsmannes mit 1040 km pro Sekunde fliegt, also der 3.000-fachen Schallgeschwindigkeit. Zum Vergleich: das schnellste von Menschen gebaute Fahrzeug auf der Erde, der Ulysses Space Probe, fährt mit lächerlichen 43,8 km pro Sekunde. Ein gewöhnliches Rentier schafft höchstens 24 km pro Stunde.
Die Ladung des Schlittens führt zu einem weiteren interessanten Effekt. Angenommen, jedes Kind bekommt nicht mehr als ein mittelgroßes Lego-Set (etwa 1 kg), dann hat der Schlitten ein Gewicht von 378.000 Tonnen geladen, nicht gerechnet den Weihnachtsmann, der übereinstimmend als übergewichtig beschrieben wird.
Ein gewöhnliches Rentier kann nicht mehr als 175 kg ziehen. Selbst bei der Annahme, daß ein "fliegendes Rentier" (siehe Punkt 1) das ZEHNFACHE normale Gewicht ziehen kann, braucht man für den Schlitten nicht acht oder vielleicht neun Rentiere. Man braucht 216.000 Rentiere. Das erhöht das Gewicht - den Schlitten selbst noch nicht einmal eingerechnet - auf 410.400 Tonnen. Nochmals zum Vergleich: das ist mehr als das vierfache Gewicht der Queen Elizabeth (das Schiff, nicht der Person!).
410.400 Tonnen bei einer Geschwindigkeit von 1040 km/s erzeugt einen ungeheuren Luftwiderstand - dadurch werden die Rentiere aufgeheizt, genauso wie ein Raumschiff, das wieder in die Erdatmosphaere eintritt. Das vorderste Paar Rentiere muss dadurch 16,6 TRILLIONEN Joule Energie absorbieren. Pro Sekunde. Jedes. Anders ausgedrückt: sie werden praktisch augenblicklich in Flammen aufgehen, das nächste Paar Rentiere wird dem Luftwiderstand preisgegeben, und es wird ein ohrenbetäubender Knall erzeugt.
Das gesamte Team von Rentieren wird innerhalb von 5 Tausendstel Sekunden vaporisiert. Der Weihnachtsmann wird währenddessen einer Beschleunigung von der Größe der 17.500-fachen Erdbeschleunigung ausgesetzt. Ein 120 kg schwerer Weihnachtsmann (was der Beschreibung nach lächerlich wenig sein muß) würde an das Ende seines Schlittens genagelt - mit einer Kraft von 20,6 Millionen Newton.
Damit kommen wir zu dem Schluß: Wenn der Weihnachtsmann irgendwann einmal die Geschenke gebracht hat, ist er heute tot.



[ Nachricht wurde editiert von Yves am 2003-12-04 13:17 ]


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.101, eingetragen 2003-12-04 13:40

Mensch Yves, den hatte ich doch schon vor nem Jahr reingepflanzt...tss...

Und um nicht OT zu werden:

This definition of "compiler" must rank as the BEST of the possible wrong answers. Written by a student in an introductory Computer Science course.
"A compiler's primary function is to compile, organize the compilation, and go right back to compiling. It compiles basically only those things that require to be compiled, ignoring things that should not be compiled. The main way a compiler compiles, is to compile the things to be compiled until the compilation is complete."

Gruesse,
/Alex


TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.102, eingetragen 2003-12-04 14:49

@scrop: was ist OT?
Du meinst damit der  nicht  wird macht er...


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.103, eingetragen 2003-12-04 14:54

@Tobi
Was ist "scrop"?
OT=Off Topic


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.104, eingetragen 2003-12-04 15:16

An Weihnachten muss ich auch immer Oh du Fröhliche singen obwohl ich es ein Jahr davor schon gesungen hab, und das Jahr davor auch, und ...

Ich hab ja extra bemerkt "Wie jedes Jahr ..."

Vielleicht gibt es ja dennoch welche die den Text noch nicht kennen.

*rausred*

Gruß Yves :-)

[ Nachricht wurde editiert von Yves am 2003-12-04 15:18 ]


TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.105, eingetragen 2003-12-04 15:59

@1/4: scrop » scorp (weißt du etwa nicht was ein Scropion ist?)
@Yves: Mein Rat: Auf Weihnachten auf einen guten Wein achten

[ Nachricht wurde editiert von TobiPfanner am 2003-12-04 18:29 ]


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.106, eingetragen 2003-12-04 16:04

Auf einen doppelten Wein achten? Hmm ich kenn nur Doppelkorn ...

:-)


wasseralm
Senior
Dabei seit: 26.10.2003
Mitteilungen: 1838
Aus: Erlangen
Beitrag No.107, eingetragen 2003-12-04 18:24

Hallo, das Folgende klappt leider nur gut in Englisch:

Here is the answer to the question "Why is my salary so low?"

About your salary: Engineers and scientists will never make
as much money as business executives.
A rigorous mathematical proof:

Postulate 1: Knowledge is Power.
Postulate 2: Time is Money.

As every engineer knows,

fed-Code einblenden

Since Knowledge = Power and Time = Money, we have

fed-Code einblenden

Solving for Money, we get

fed-Code einblenden

Thus, as Knowledge approaches zero, Money approaches
infinity, regardless of the Work done.

Conclusion: The less you know, the more mony you make.


[ Nachricht wurde editiert von wasseralm am 2003-12-04 18:25 ]


Spock
Senior
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 7903
Aus: Schi'Kahr/Vulkan
Beitrag No.108, eingetragen 2003-12-05 09:27

Eine wahre Weihnachstgeschichte:


One particular Christmas a long time ago, Santa was
getting ready for his annual trip... but there were
problems everywhere.

Four of his elves got sick, and the trainee elves did
not produce the toys as fast as the regular ones, so
Santa was beginning to feel the pressure of being
behind schedule. Then, Mrs Claus told him that her Mom
was coming to visit.

This stressed Santa even more. Then when he went to
harness the Reindeer, he found three of them were
about to give birth and two had jumped the fence and
were out, heaven knows where. More Stress. Then when
he began to load the sleigh one of the boards cracked
and the toy bag fell to the ground, and scattered the
toys.

So, frustrated, Santa went back into the house for a
cup of coffee and a shot of whiskey. When he went to
the cupboard, he discovered the elves had hid the
liquor and there was nothing to drink. In his
frustration, he accidentally dropped the coffee pot
and it broke into hundreds of little pieces all
over the kitchen floor.
He went to get the broom and found that mice had eaten
the straw it was made from. Just then, the doorbell
rang and Santa cussed his way to the door. He opened
the door and there was a little angel with great big
Christmas Tree.

The angel said, very cheerfully, "Merry Christmas
Santa. Isn't it just a lovely day? I have a beautiful
tree for you.  Isn't it just a lovely tree? Where
would you like me to stick it?"

Thus began the tradition of the little angel on top of
the Christmas tree.


Seid nett zum Nikolaus morgen, er hat es nicht leicht, :-)

Gruß
Juergen


shadowking
Senior
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3444
Aus:
Beitrag No.109, eingetragen 2003-12-05 14:50

Ein kleines Weihnachtsgedicht:

Denkt Euch, ich habe das Christkind geseh'n!
Ich hab's überfahren, es war ein Verseh'n.
Ich hatte gerade die Äuglein zu
und träumte beim Fahren in himmlischer Ruh'.
Das Christkindl hat in dieser heiligen Nacht
Bekanntschaft mit meinem Kühler gemacht.

Später sah ich auch Nikolaus,
Er stürmte heraus aus dem Freudenhaus,
Er kam ganz hektisch über die Kreuzung gelaufen,
Wollte am Automaten neue Präser sich kaufen.
Mein Auto und mich hat er wohl überseh'n,
Jedenfalls blieben nur seine Stiefel steh'n.

Dann traf ich auch noch den Weihnachtsmann,
Er feuerte grad' seine Rentiere an.
Ich überholte den langsamen Wicht,
Doch sah ich den Gegenverkehr dabei nicht.
Ich wich noch aus, doch leider nicht Santa,
Ein kurzes Rummsen, und er klebte am Manta.

Und die Moral von dem Gedicht:
Fahr' zu schnell Dein Auto nicht.
Denn als ich zu Haus war, da musste ich heulen.
Mein schöner Wagen, der hatte drei Beulen:
vom Niklas, vom Christkind und vom Santa Claus.
Tja, nächstes Jahr Weihnachten, das fällt dann wohl aus.


--------------

"He Santa, rentieren sich die Rentiere?"
- "Erst wenn ich Rentier bin!"


[ Nachricht wurde editiert von SplendourMN am 2003-12-05 14:57 ]


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.110, eingetragen 2003-12-05 14:56

Hi!
@Norbert
Onkel Hotte laesst gruessen, was? Du hast aber gegenueber dem Original die Strophen zwei und drei vertauscht :-).

Viele Gruesse
Morris


shadowking
Senior
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3444
Aus:
Beitrag No.111, eingetragen 2003-12-05 15:13


Ein kleines Weihnachtsgedicht:

Denkt Euch, ich habe das Christkind geseh'n!
Ich hab's überfahren, es war ein Verseh'n.
Ich hatte gerade die Äuglein zu
und träumte beim Fahren in himmlischer Ruh'.
Das Christkindl hat in dieser heiligen Nacht
Bekanntschaft mit meinem Kühler gemacht.

Dann traf ich auch noch den Weihnachtsmann,
Er feuerte grad' seine Rentiere an.
Ich überholte den langsamen Wicht,
Doch sah ich den Gegenverkehr dabei nicht.
Ich wich noch aus, doch leider nicht Santa,
Ein kurzes Rummsen, und er klebte am Manta.

Später sah ich auch Nikolaus,
Er stürmte heraus aus dem Freudenhaus,
Er kam ganz hektisch über die Kreuzung gelaufen,
Wollte am Automaten neue Präser sich kaufen.
Mein Auto und mich hat er wohl überseh'n,
Jedenfalls blieben nur seine Stiefel steh'n.

Und die Moral von dem Gedicht:
Fahr' zu schnell Dein Auto nicht.
Denn als ich zu Haus war, da musste ich heulen.
Mein schöner Wagen, der hatte drei Beulen:
vom Niklas, vom Christkind und vom Santa Claus.
Tja, nächstes Jahr Weihnachten, das fällt dann wohl aus.


Gefällt es Dir jetzt besser, Morris?

--------------

"He Santa, rentieren sich die Rentiere?"
- "Erst wenn ich Rentier bin!"


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.112, eingetragen 2003-12-05 15:52

Hi Norbert!
Klar, es hat mir aber auch vorher gefallen. Ich hoffe, Du hast mir die Bemerkung nicht übelgenommen, war nicht böse gemeint.

Gruß Morris


Spock
Senior
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 7903
Aus: Schi'Kahr/Vulkan
Beitrag No.113, eingetragen 2003-12-09 10:22

Nicht alles ist so ganz neu, trotzdem:


Wie fängt man den Weihnachtsmann, Lösungsvorschläge:


1. Die geometrische Methode:

Man stelle einen zylindrischen Käfig im Wald auf eine schneebedeckte Lichtung:

Fall 1: Der Weihnachtsmann ist innerhalb des Käfigs. Dieser Fall ist trivial.

Fall 2: Der Weihnachtsmann ist außerhalb des Käfigs. Dann stelle man sich in den Käfig und führe eine Inversion an den Käfigwänden durch. So gelangt der Weihnachtsmann in den Käfig und man selbst nach draußen. Man achte darauf, dass man sich nicht in die Mitte des Käfigs stellt, da man sonst im Unendlichen verschwindet.



2. Die Projektionsmethode:

Ohne Beschränkung der Allgemeinheit nehmen wir an, dass die Erde eine Ebene ist. Wir projizieren nun diese Ebene auf eine Gerade, die durch den Käfig läuft, und diese Gerade auf einen Punkt im Käfig. Damit gelangt der Weihnachtsmann in den Käfig.



3. Die topologische Methode:

Der Weihnachtsmann kann topologisch als Torus aufgefasst werden. Man transportiere Waldlichtung in den vierdimensionalen Raum. Nun ist es möglich, die Lichtung so zu falten, dass der Weihnachtsmann beim Rücktransport in den dreidimensionalen Raum verknotet ist. Dann ist er hilflos.



4. Die stochastische Methode:

Man benötigt dazu ein Laplacerad, einige Würfel und eine Gaußsche Glocke. Mit dem Laplacerad fährt man in den Wald und wirft mit den Würfeln nach dem Weihnachtsmann. Kommt er nun mit seinem Schlitten angefahren, stülpe man die Gaußsche Glocke über ihn. Damit ist er mit der Wahrscheinlichkeit eins eingefangen.



5. Die Newtonsche Methode:

Käfig und Weihnachtsmann ziehen sich durch die Gravitation an. Bei Vernachlässigung der Reibung wird der Weihnachtsmann früher oder später im Käfig landen.



6. Die Heisenberg-Methode:

Ort und Geschwindigkeit eines bewegten Weihnachtsmanns lassen sich nicht gleichzeitig bestimmen. Da ein sich bewegender Weihnachtsmann auf einem Schneefeld keinen physikalisch sinnvollen Ort einnimmt, eignet er sich nicht zum Fangen. Die Weihnachtsmannjagd kann sich demnach nur auf einen ruhenden Weihnachtsmann beschränken. Das Fangen eines ruhenden, bewegungslosen Weihnachtsmanns wird dem Leser als Übungsaufgabe überlassen.



7. Die Schrödinger Methode:

Die Wahrscheinlichkeit zu einem beliebigen Zeitpunkt einen Weihnachtsmann im Käfig zu finden ist größer als Null. Man setze sich hin und warte.



8. Die Einsteinsche Methode:

Man überfliege die Waldlichtung mit annähernd Lichtgeschwindigkeit. Durch die relativistische Längenkontraktion wird der Weihnachtsmann flach wie ein Papier. Man greife ihn, rolle ihn zusammen und mache ein Gummiband herum



9. Die experimentalphysikalische Methode:

Man nehme eine semipermeable Membran, die alles außer dem Weihnachtsmann durchlässt und siebe damit den Wald aus.



ChrisH
Aktiv
Dabei seit: 08.08.2003
Mitteilungen: 295
Aus: Potsdam
Beitrag No.114, eingetragen 2003-12-24 01:07

Wie man einen Löwen in der Wüste fängt
--------------------------------------
Die HILBERTsche oder axiomatische Methode. Man stellt einen Käfig in die Wüste und führt folgendes Axiomensystem ein:
Axiom 1: Die Menge der Löwen in der Wüste ist nicht leer.
Axiom 2: Sind Löwen in der Wüste, so ist auch ein Löwe im Käfig.
Schlußregel: Ist p ein richtiger Satz, und gilt "Wenn p, so q", so ist auch q ein richtiger Satz.
Satz:Es ist ein Löwe im Käfig.  

Die BOLZANO-WEIERSTRASS-Methode. Wir halbieren die Wüste in Nord-Süd-Richtung durch einen Zaun. Dann ist der Löwe entweder in der westlichen Hälfte oder östlichen Hälfte. Wir wollen annehmen, daß er in der westlichen Hälfte ist. Daraufhin halbieren wir diesen westlichen Teil durch einen Zaun in Ost-West-Richtung. Der Löwe ist entweder im nördlichen oder im südlichen Teil. Wir nehmen an, er ist im nördlichen. Auf diese Weise fahren wir fort. Der Durchmesser der Teile, die bei der Halbiererei entstehen, strebt gegen Null. Auf diese Weise wird der Löwe schließlich von einem Zaun beliebig kleiner Länge eingegrenzt.  
 
Die mengentheoretische Methode. Die Punkte in der Wüste lassen sich wohlordnen. Ausgehend vom kleinsten Element erwischt man den Löwen durch transfinite Induktion.
Bemerkung: Diese Methode ist in Fachkreisen umstritten wegen der Verwendung des Wohlordnungssatzes bzw. des Auwahlaxioms. Wie so oft, hat auch die vorliegende Fragestellung zu einer fruchtbaren Entwicklung geführt. Dabei wurde schließlich eine sehr viel einfachere Methode entdeckt, die den genannten Mangel nicht aufweist: Man betrachte alle Teilmengen der Wüste, die den Löwen enthalten und bilde ihren Durchschnitt. Er enhält als einziges den Löwen. Bei dieser Durchschneiderei sollte lediglich darauf geachtet werden, daß das schöne Fell des Löwen nicht zerschnitten wird!
 
Die funktionalanalytische Methode. Die Wüste ist ein separabler Raum. Er enthält daher eine abzählbare dichte Menge, aus der eine Folge ausgewählt werden kann, die gegen den Löwen konvergiert. Mit einem Käfig auf dem Rücken springen wir von Punkt zu Punkt dieser Folge und nähern uns so dem Löwen beliebig genau.  

Die PEANO-Methode. Man konstruiere eine PEANO-Kurve durch die Wüste, also eine stetige Kurve, die durch jeden Punkt der Wüste geht. Es ist gezeigt worden, daß man eine solche Kurve in beliebig kurzer Zeit durchlaufen kann. Mit dem Käfig unterm Arm durchlaufe man die Kurve in kürzerer Zeit, als der Löwe benötigt, um sich um seine eigene Länge fortzubewegen.  

Die Kompaktheitsmethode. Die Wüste wird ohne Beschränkung der Allgemeinheit als kompakt vorausgesetzt. Man überdecke sie mit einer Familie von Käfigen Ki (i aus I). Dann gibt es unter ihnen endlich viele Käfige, Ki1, ... ,in , die bereits die ganze Wüste überdecken. Die Durchmusterung dieser Käfige wird als Diplomarbeit vergeben.  

Die logische Methode oder die Methode des tertium non datur. Man stelle einen offenen Käfig in die Wüste und lege ein Brett mit Leim daneben. Beides biete man dem Löwen zum Betreten an. Der Löwe sagt dann: ?Nein, auf den Leim gehe ich nicht!? Nach dem tertium non datur muß er in den Käfig gehen. Danach schlägt man die Tür zu.  

Die didaktische Methode. Man nähere sich dem Löwen auf der Brunnerschen Spirale. Dann elementarisiere man den Löwen zu einer Katze und fange ihn mit einer Schale Milch.  

Die Fixpunktmethode. Es sei f eine Kontraktion der Wüste in sich mit Fixpunkt. Auf diesen Fixpunkt stellen wir den Käfig. Durch sukzessive Iteration W(n+1) = f(W(n)), n=0,1,2,... (W(0)=Wüste) wird die Wüste auf den Fixpunkt zusammengezogen. So gelangt der Löwe in den Käfig.  

Die Abstandsmethode. Wir stellen einen Käfig in die Wüste, verlassen diese unauffällig und definieren in ihr die indiskrete Metrik, d.h. der Abstand zwischen allen Punkten ist 0. Insbesondere ist also der Abstand zwischen Löwe und Käfig gleich Null, d.h. der Löwe ist im Käfig.  

Die Methode der vollständigen Induktion. Ein Löwe sei in der Wüste. Mit vollständiger Induktion zeigt man leicht, daß für beliebige n aus N gilt: n Löwen sind in der Wüste. Weil die Wüste endlichdimensional (dim W = 3) ist, liegen die Löwen für hinreichend große n überall dermaßen dicht, daß zwangsläufig einer in den Käfig gedrängt wird.

Die dialektische Methode. Man zäunt die Wüste ein, bewässert sie, sät Gras und setzt Kaninchen aus. Die Kaninchen vermehren sich schnell. Nach HEGEL kommt daher bald der Zeitpunkt, bei dem Quantität in Qualität umschlägt, und dann hat man einen Löwen.


;-)

mfg Christian



[ Nachricht wurde editiert von ChrisH am 2003-12-24 10:16 ]

[ Nachricht wurde editiert von ChrisH am 2003-12-24 10:17 ]


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.115, eingetragen 2003-12-24 01:11

Das hatte Inwi schon auf der ersten Seite mal gepostet (2003-08-01 11:22)

Trotzdem immer wieder lustig  


ChrisH
Aktiv
Dabei seit: 08.08.2003
Mitteilungen: 295
Aus: Potsdam
Beitrag No.116, eingetragen 2003-12-24 10:19

Oh stimmt!
Ich hab daher meinen Eintrag geändert und Spocks dadurch erweitert ;-)



Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.117, eingetragen 2003-12-24 16:17

 schön!


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.118, eingetragen 2003-12-24 17:20

Glückwunsch zu 5000. Mitteilungen oder geht der Zähler nicht weiter?


TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.119, eingetragen 2003-12-24 17:52

@Yves: na klar geht der Zähler weiter.
Was glaubst warum er sich bei der Anmeldung
Martin_Infinite genannt hat.  


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.120, eingetragen 2003-12-26 16:33

Hi

Mehr sage ich dazu nich

Bild

Gruß


TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.121, eingetragen 2003-12-26 16:36

@pendragon: tja dann ist nix mehr mit Oops I did it again.


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.122, eingetragen 2003-12-26 16:43

@tobi

und auch nichts mit "Baby one more time" :-)

Gruß


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.123, eingetragen 2003-12-26 17:38

So schlecht, dass sie schon fast wieder gut sind ... :-)

Zwei Ameisen laufen durch die Wüste. Die eine trägt ein Fenster auf dem Rücken und keucht: "Mir ist sooo heiß..." Darauf die andere: "Dann mach` doch das Fenster auf."

***

Zwei Kühe sitzen in einer Dachrinne und stricken einen Ofen. Da kommt ein Schluck Kaffee vorbeigeflogen und fragt:"Sagt mal, dürft ihr überhaupt schon rauchen?". "Wieso, ist hier Einbahnstraße?"

***

Zwei Pilz stehen vor einem Abgrund. Sagt der eine: "Wenn wir da runterspringen sind wir tot." Sagt der andere "Halt`s Maul, Pilze können nicht reden!".

***

Drei Schnecken kriechen über eine Eisenbahnschiene. Plötzlich die eine:
"Achtung ein Zug!!!" >KNACK<
"Wo?" >KNACK<
"Da!" >KNACK<

***

Unterhalten sich zwei Rucksäcke: "Morgen ist Weihnachten!". "Na und, Ich geh` eh nicht hin".

***

Sitzt eine Oma im Kornfeld und strickt einen Panzer, kommt ein Polizist vorbei und sagt: "Rauchen verboten!", da sagt die Oma: "Was, schon vier Uhr ?"

***

Zwei Elefanten fliegen durch die Luft. nach einer Weile fragt der eine: "Darf ich auch mal in der Mitte schwimmen...?"

***

Zwei Irre laufen ein Eisenbahngleis entlang. Sagt der eine: "Meine Güte, ist die Treppe lang." Sagt der andere: "Ja. Und das blöde Geländer ist viel zu niedrig." Sagt der erste: "Na endlich, da kommt ja ein Fahrstuhl!"

***

Gehen zwei Sandkörner durch die Wüste. Meint das eine: "Meine Güte ist das heute voll hier!"

***

Sitzen zwei Kühe auf dem Baum und stricken Atombomben. Da kommt ein Schaf vorbeigeflogen. Sagt die eine Kuh zur anderen: "Sachen gibt's..." Einen Augenblick später: ein riesiger Knall, ein Schrei, jede Menge Qualm. Die eine Kuh ist völlig verkohlt. Fragt das Schaf: "Was ist denn los?" Sagt die andere Kuh zum Schaf: "Sie hat `ne Masche fallenlassen!"

***

Stehen zwei Kühe auf der Weide. Sagt die eine: "Muh" Sagt die andere: "Das wollte ich auch gerade sagen."

***

Stehen drei Kühe auf der Weide. Sagt die eine: "Muh" Sagt die zweite: "Muh Muh" Sagt die dritte zur ersten: "Komm, lass uns gehen, die redet zuviel."

***

Stehen 2 Schafe auf der Wiese. Sagt das eine: "Määhhh!" Sagt das andere: "Mäh doch selber"

***

Kommt ein Mann zum Bäcker und sagt: "Ich hätte gerne zwei Brötchen." Sagt die Bäckersfrau: "Nehmen Sie doch drei, dann haben Sie eins mehr!"

***

Kommt ein Mann zum Bäcker und sagt: "Ich hätte gerne zehn Brötchen." Sagt die Bäckersfrau: "Nehmen Sie doch neun, dann haben Sie 40 Pf über und können sich noch eins kaufen!"

***

Kommt ein Mann zu Bäcker und sagt: "Ich hätte gern 99 Brötchen." Sagt die Bäckersfrau: "Warum nehmen Sie denn nicht hundert?" Sagt der Mann: "Um Himmels Willen! Wer soll die alle essen?"

***

Kommt ein Frosch zum Bäcker und sagt: "10 Brötchen, du A****!" "Unverschämtheit!", sagt der Bäcker, aber er verkauft ihm die Brötchen. Am nächsten Tag dasselbe: "10 Brötchen, du A****!" Zähnknirschend verkauft der Bäcker dem Frosch die Brötchen. Am dritten Tag wieder: "10 Brötchen, du A****!" Der Bäcker sauer: "Sag das noch einmal und ich nagel Dich an die Wand" Noch einen Tag später kommt der Frosch erneut: "Hast Du einen Hammer ?" "Nein, habe ich nicht." "Hast Du denn Nägel??" "Nein, habe ich auch nicht" "Dann gibt mir mal 10 Brötchen du A****!!!"

***

Was ist der Unterschied zwischen einer Bachstelze? - Es gibt keinen: beide Beine sind gleichlang, besonders das rechte.

***

Was ist der Unterschied zwischen einem Storch? - Je weißer, desto klappert.

***

Was ist der Unterschied zwischen einem Krokodil? - Je länger, desto beiß.

***

Was ist der Unterschied zwischen einem Sofa? - Je weicher, desto Couch.

***

Ein Hochhaus sitzt im Keller und häkelt einen Helikopter. Da kommt der Förster und sagt: "Hey, hier ist Angeln verboten!" Darauf das Hochhaus: "Ich hab` doch gar nichts geklaut!"

***

Rollt `ne Kugel um die Ecke und fällt um.

***

Stehen zwei Männer im Fahrstuhl, fragt der eine: "Sagen sie mal, haben sie gefurzt?" Darauf der andere: "Klar, oder denken sie, ich riech` immer so?".

***

Was ist grün und galoppiert durch den Wald? Ein Rudel Gurken. Und was war der Witz daran? Gurken sind keine Rudeltiere.

***

Warum steht ein Pils im Wald? Weil die Tannen zapfen.

***

Was ist groß, blau, sitzt zehn Meter unter der Erde und frißt Steine? Der große, blaue Steinfresser.

***

Stehen ist verboten! Es wurde jemand verurteilt, weil er gestanden hat.

***

Wenn man ein Loch vom Nordpol zum Südpol gräbt und einen Stein hinein wirft, wie weit fällt der? Nur 10 Meter, denn da sitzt der große, blaue Steinfresser.

***

"Herr Ober, ich will dinieren." Ober: "Die Nieren sind aus!"

***

Warum verschwinden immer mehr Menschen die in einer Mine arbeiten? Der große blaue Steinbeißer hat seine Essgewohnheiten geändert.

***

2 Kühe sitzen auf dem Acker und hacken Heizöl. Kommt ein Pferd vorbeigeflogen. Kurz darauf noch eins. Sagt die eine Kuh: ''Hier muß irgendwo ein Nest sein!'' Darauf die andere: ''Nee, das sind Zugpferde, die fliegen nach'm Süden!''

***

Sitzen zwei U-Boote im Kino. Kommt ein Panzer rein. Sagt das erste U-Boot zum zweiten: - ''So'n Quatsch! Ein Panzer im Kino!''

***

Stellt ein Mann sein Fahrrad an einer Laterne ab und geht einkaufen. Als er wiederkommt, ist die Laterne weg...

***

Sitzen zwei in der Wüste. Nach ein paar Stunden sagt der eine: ''Rutsch mal 'n Stück, ich will auch im Sand sitzen!''

***

Sitzen zwei Pferde im Keller und sägen Benzin. Kommt ein Schraubenzieher zur Tür herein, geht über der Tür die Wand hoch, an der Decke entlang quer durchs Zimmer, an der anderen Wand wieder herunter und verdrückt sich durch die andere Tür. Sagt das eine Pferd zum anderen: ''Hast du das gesehen?'' Meint das andere: ''Ja. Der grüßt nie!''

***

Sitzen zwei Hochhäuser auf einem Baum. Da kommen zwei Polizisten vorbei. Fragen die Polizisten: ''Was macht ihr auf dem Baum?'' Die Hochhäuser: ''Warum, ist es schon fünf?''

***

1. Version: Ein Mann geht durch den Wald, sieht einen Pilz und meint: - ''Oh, ein Pilz.'' Dreht sich der Pilz um und meint: - ''Oh, ein Mann.'' 2. Version: Ein Mann geht durch den Wald, sieht einen Pilz und meint: - ''Oh, ein Pilz.'' Dreht sich der Pilz um und meint: - ''Na, und?''

***

Fallen zwei Leichen aus der Scheune. Eine ist tot!

***

Wie kriegt man eine Giraffe in den Kühlschrank? - Kühlschrank auf, Giraffe rein, Kühlschrank zu!

***

Wie kriegt man einen Elefanten in den Kühlschrank? - Kühlschrank auf, Giraffe raus, Elefant rein, Kühlschrank zu!

***

Alle Tiere Treffen sich! Selbst der König der Löwen ist da. Wer fehlt? - Der Elefant, der ist im Kühlschrank.


[ Nachricht wurde editiert von Yves am 2003-12-26 17:43 ]


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.124, eingetragen 2003-12-27 00:29

*LOL*

Die Witze à la

"Fliegen zwei Giraffen über die Wüste - hat die eine am Ende auch 5 Euro"

oder

"Hacken zwei Kühe im Keller Heizöl. Sagt die andere 'Morgen ist Ostern' - die andere 'Egal, ich gehe eh nicht hin'"

sind doch immer noch die besten ^^

@Penny: Es ist schwer, mich an etwas zu erinnern, was bescheuerter ist, als der Inhalt deines Bildes oben.

[ Nachricht wurde editiert von Martin_Infinite am 2003-12-27 00:31 ]


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.125, eingetragen 2004-01-07 15:38

Hi,

Was wäre, wenn sich die Menschen bei der Bedienung ihres Autos genauso verhalten würden wie bei der Bedienung ihres Computers?
Im Autohaus Schulze klingelt das Telefon. Ein Kunde (K) ruft an. Herr Schulze (S) redet persönlich mit ihm.

S: "Autohaus Schulze, guten Tag."
K: "Ja, guten Tag, Müller hier. Ich habe doch da dieses Auto von Ihnen..."
S: "Jaaa..."
K: "Es geht nicht."
S: "Was heisst es geht nicht? Springt er nicht an?"
K: "Hmm, was meinen Sie denn damit? Es fährt einfach nicht."
S: "Naja, das kann ja viele Gründe haben. Läuft der Motor?"
K: "Woran sieht man das?"
S: "Nun, das kann man am Motorengeräusch hören. Und aus dem Auspuff müssten dann die Abgase kommen. Können Sie die sehen."
K: "Wo ist denn der Auspuff?"
S: "Hinten."
K: "Nee, da sehe ich nix. Und hören tue ich auch nix."
S: "Na, dann stecken Sie doch jetzt mal den Schlüssel in das Zünd- schloss und drehen sie ihn herum."
K: "Ohje, schon wieder ein neuer Begriff..."
S: "Das kleine, verchromte Loch rechts neben dem Lenkrad. Wissen Sie, wo das Lenkrad ist?"
K: "Klar doch, meinen Sie ich bin blöd? Moment... öttl öttl öttl öttl... ist das das Geräusch?"
S: "Nein, das ist der Anlasser. Hmm, scheint nicht anzuspringen. Ist denn Benzin drin?"
K: "Keine Ahnung. Sie haben mir das Auto doch verkauft, was weiss ich was da alles drin ist."
S: "Da gibt es hinter dem Lenkrad eine Anzeige dafür."
K: "Ohje, da gibt es so viele Anzeigen... welche denn? Die, bei der die Skala bis 220 geht? Oder die mit 8000?"
S: "Nein, das sind der Tacho und der Drehzahlmesser. Ein kleineres Instrument, unterhalb des Tachos."
K: "Dazwischen ist noch ein kleineres, allerdings oberhalb. Das hat gleich zwei Zeiger. Einer steht auf 10, der kleinere, und der grössere auf 1."
 S: "Das ist die Uhr. UNTEN!!"
K: "Ah ja, hier ist noch was... steht ganz unten auf 50 Grad."
S: "Das ist das Kühlwasserthermometer. Rechts daneben."
K: "Ah, ja hier. Das mit der kleinen Zapfsäule?"
S: "Ja, genau. Was zeigt es an?"
K: "Steht auf 0."
S: "Na also, da haben wir schon das Problem. Ist kein Benzin drin."
K: "Hee, hören Sie mal, ich habe 45.000 Mark für das Auto gelöhnt. Dafür haben Sie mir versprochen, dass alles drin ist, was es für das Modell überhaupt gibt. Und dass mehr drin ist als im Auto meines Nachbarn."
S: "Ja, das haben Sie ja auch alles drin... Klimaanlage, Schiebedach, Ledersitze."
K: "Und dieses 'Benzin'? Wird das noch eingebaut? Was kostet denn das schon wieder? Dauert die Montage sehr lange?"
S: "Das bekommen Sie an der Tankstelle. Das ist der Betriebsstoff, sonst fährt es natürlich nicht."
K: "Das hat mir aber beim Verkaufsgespräch keiner gesagt!"
S: "Sowas setzen wir voraus."
K: "Aber... ich bin doch Fahranfänger, woher soll ich denn das wissen? Stand auch nicht in Ihrem bunten Prospekt!

Gruß
Rebecca


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.126, eingetragen 2004-01-07 16:02

Wie geil ist das denn!? Suuuuuuper!


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.127, eingetragen 2004-01-07 18:43

Noch einer zumm Thema Auto:

Auf der ComDex  (Amerikanische Computermesse) hat Bill Gates die Computer-Industrie mit der Auto-Industrie verglichen und das folgende Statement gemacht:
"Wenn General Motors (GM) mit der Technologie so mitgehalten hätte wie die Computer-Industrie, dann würden wir heute alle 25-Dollar-Autos fahren, die 1000 Meilen pro Gallone Sprit fahren würden."
Als Antwort darauf veröffentlichte General Motors (Mr. Welch selbst) eine Presseerklärung mit folgendem Inhalt:
Wenn General Motors eine Technologie wie Microsoft entwickelt hätte, dann würden wir heute alle Autos mit folgenden Eigenschaften fahren:
  • Ihr Auto würde ohne erkennbaren Grund zweimal am Tag einen Unfall haben.
  • Jedesmal, wenn die Linien auf der Straße neu gezeichnet werden würden, müsste man ein neues Auto kaufen.
  • Gelegentlich würde ein Auto ohne erkennbaren Grund auf der Autobahn einfach ausgehen und man würde das einfach akzeptieren, neu starten und weiterfahren.
  • Wenn man bestimmte Manöver durchführt, wie z.B. eine Linkskurve, würde das Auto einfach ausgehen und sich weigern, neu zu starten. Man müsste dann den Motor erneut installieren.
  • Man kann nur alleine in dem Auto sitzen, es sei denn, man kauft "Car95" oder "CarNT". Aber dann müsste man jeden Sitz einzeln bezahlen.
  • Macintosh würde Autos herstellen, die mit Sonnenenergie fahren, zuverlässig laufen, fünfmal so schnell und zweimal so leicht zu fahren sind, aber sie laufen nur auf 5% der Straßen. ;-)
  • Die Öl-Kontrollleuchte, die Warnlampen für Temperatur und Batterie würden durch eine "Genereller Auto-Fehler" Warnlampe ersetzt.
  • Neue Sitze würden erfordern, daß alle dieselbe Gesäss-Größe haben.
  • Das Airbag-System würde fragen "Sind sie sicher?" bevor es auslöst.
  • Gelegentlich würde das Auto Sie ohne jeden erkennbaren Grund aussperren. Sie können nur wieder mit einem Trick aufschließen, und zwar müßte man gleichzeitig den Türgriff ziehen, den Schlüssel drehen und mit einer Hand an die Radioantenne fassen.
  • General Motors würde Sie zwingen, mit jedem Auto einen Deluxe Kartensatz # der Firma Rand McNally (seit neuestem eine GM Tochter) mit zu kaufen, auch wenn Sie diesen Kartensatz nicht brauchen oder möchten. Wenn Sie diese Option nicht wahrnehmen, würde das Auto sofort 50% langsamer werden (oder schlimmer). Darüber hinaus würde GM deswegen ein Ziel von Untersuchungen der Justiz.
  • Immer dann, wenn ein neues Auto von GM vorgestellt werden würde, müßten alle Autofahrer das Autofahren neu erlernen, weil keiner der Bedien-Hebel genau so funktionieren würde, wie in den alten Autos.
  • Man müßte den "Start"-Knopf drücken, um den Motor auszuschalten.




Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.128, eingetragen 2004-01-07 19:00

Ein Klassiker, aber verdammt gut. Ich hätte da noch die finnische Tempertaurskala anzubieten:

+10°C
Die Bewohner von Mietwohnungen in Helsinki drehen die Heizung ab.
Die Lappen (Bewohner Lapplands) pflanzen Blumen

+5°C
Die Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch über den
Horizont steigt.

+2°C
Italienische Autos springen nicht mehr an.

0°C
Destilliertes Wasser gefriert.

-1°C
Der Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen.
Die Lappen essen Eis und trinken kaltes Bier.

-4°C
Die Katze will mit ins Bett.

-10°C
Zeit, einen Afrikaurlaub zu planen.
Die Lappen gehen zum Schwimmen.

-12°C
Zu kalt zum Schneien.

-15°C
Amerikanische Autos springen nicht mehr an.

-18°C
Die Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.

-20°C
Der Atem wird hörbar.

-22°C
Französische Autos springen nicht mehr an.
Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.

-23°C
Politiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.

-24°C
Deutsche Autos springen nicht mehr an.

-26°C
Aus dem Atem kann Baumaterial für Iglus geschnitten werden.

-29°C
Die Katze will unter den Schlafanzug.

-30°C
Kein richtiges Auto springt mehr an.
Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.

-31°C
Zu kalt zum Küssen, die Lippen frieren zusammen.
Lapplands Fußballmannschaft beginnt mit dem Training für den
Frühling.

-35°C
Zeit, ein zweiwöchiges heißes Bad zu planen.
Die Lappen schaufeln den Schnee vom Dach.

-39°C
Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken.
Die Lappen schließen den obersten Hemdknopf.

-40°C
Das Auto will mit ins Bett.
Die Lappen ziehen einen Pullover an.

-44°C
Mein finnischer Kollege überlegt, evtl. das Bürofenster zu schließen.

-45°C
Die Lappen schließen das Klofenster.

-50°C
Die Seelöwen verlassen Grönland.
Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe gegen Fäustlinge.

-70°C
Die Eisbären verlassen den Nordpol.
An der Universität Rovaniemi (Lappland) wird ein Langlaufausflug
organisiert.

-75°C
Der Weihnachtsmann verlässt den Polarkreis.
Die Lappen klappen die Ohrenklappen der Mütze runter.

-120°C
Alkohol gefriert. Folge davon:
Der Lappe ist sauer.

-268°C
Helium wird flüssig.

-270°C
Die Hölle friert.

-273,15°C
Absoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen.
Die Lappen geben zu: 'Ja, es ist etwas kühl, gib' mir noch einen
Schnaps zum Lutschen'

Und jetzt kennst Du den Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen!


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.129, eingetragen 2004-01-31 10:08

Deswegen besitze ich diese erhöhte Affinität zu Drive-In-Schaltern,
speziell in meinem Lieblings- Fast- Food-Restaurant. Das Vergnügen an
dieser Self-Service Version des Essens auf Rädern wird allerdings
erheblich durch die Qualität der Gegensprechanlage gemindert.
Gegensprechanlage? Meiner Überzeugung nach hat sie diesen Namen deshalb
bekommen, weil sie völlig gegen das Sprechen ausgelegt ist.

"Hiere Bechelun hippe!" knarzt es mir aus dem Lautsprecher entgegen. Aus
Erfahrung allerdings weiß ich, dass sich die Stimme (männlich?
weiblich?... wohl eher männlich!?) am anderen Ende dieses Dosentelefons
soeben nach meiner Bestellung erkundigt hat. Jetzt einfach bestellen wäre
mir zu langweilig.

Demzufolge stelle ich zunächst eine Frage: "Haben Sie etwas vom Huhn?" Aus
dem Lautsprecher ertönt ein schwer verständliches Wort, das aber eindeutig
mit "...icken" endet. Ich antworte: "Später vielleicht, zunächst möchte
ich etwas essen.." Etwas lauter tönt es zurück: "SCHICKEN!" Ich kann es
mir nicht verkneifen: "Nein, ich würde es gleich mitnehmen."

Eine kurze Pause entsteht, ich stelle mir belustigt die genervte Visage
des McKnecht vor. Als die Sprechpause zu lang zu werden droht sage ich:
"Ach so, Sie meinen Chicken! Nö, lieber doch nicht. Haben Sie vielleicht
Presskuh mit Tomatentunke in Röstbrötchen?"

"Hamburger?" fragt mein unsichtbares Gegenüber zurück.

Der Wahrheit entsprechend erwidere ich: "Nein, ich bin von hier. Aber hat
das denn Einfluß auf meine Bestellung?"

"Wol-len Sie ei-nen H-a-m-b-u-r-g-e-r?"

"Jetzt beruhigen Sie sich mal! Ja, ich nehme einen."

"Schieß?"

"Stimmt, hatte ich nach meiner letzten Mahlzeit hier. Mittlerweile ist
meine Darmflora allerdings wieder wohlauf, ich denke, ich kann es erneut
riskieren." Der Stimminhaber beginnt mir ein wenig leid zu tun. Er kann ja
nichts für den Job! .... Aber ich ja auch nicht...

"Ob Sie KÄÄÄSE auf dem Hamburger möchten!?"

"Ahja, gern. Ich nehme einen mittelalten Pyrenäen- Bergkäse, nicht zu dick
geschnitten, von einer Seite leicht angeschmolzen."

Ob die nächste Ansage aus dem Lautsprecher "Sicher doch" oder "A xxx och"
lautet, kann ich nicht exakt heraushören. Deutlicher jedoch erklingt nun:
"Was dazu?"

"Doch, ja. Ich hätte gerne diese gesalzenen frittierten
Kartoffelstäbchen."

"Also Pommes?"

"Von mir aus auch die."

"Groß, mittel, klein?"

"Gemischt. Und zwar jeweils genau zu einem Drittel große, mittlere und
kleine."

"WOLLEN SIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN?" Diese, wiederum sehr laut
formulierte Frage, verstehe ich klar und deutlich.

Sie verlangt eine ehrliche Antwort: "Falls das die Bedingung ist, hier
etwas zum essen zu bekommen: Ja. Also: Machen wir weiter?"

Die Stimme schnauft kurz und fragt: "Gut, gut. Etwas zu den Pommes?"

"Ein schönes Entrecôte, blutig, und ein Glas 1996er Spätburgunder, bitte."

"ICH KOMM DIR GLEICH RAUS UND GEB DIR BLUTIG!!!"

"Machen Sie das, aber verschütten Sie dabei bitte nicht den Wein."

"Schluß jetzt, Schalter zwei, vier Euro fünfzehn!"

Schon vorbei. Gerade, als es anfängt, lustig zu werden. Aber ich habe noch
ein As im Ärmel. Ich zahle mit einem 200-Euro-Schein.

"Tut mir leid, aber ich hab's nicht größer."

PIEP! ... Freundlich werde ich ausgekontert:

"Kein Problem."

Mit kaltem Blick lässt ein bemützter Herr mein Wechselgeld auf den
Stahltresen klappern. Nicht mit mir, Freundchen! Ich will den Triumph!
Zeit also für's Finale:

"Kann ich bitte eine Quittung bekommen?", frage ich überfreundlich. "Ist
ein Geschäftsessen."


frosty
Senior
Dabei seit: 07.07.2003
Mitteilungen: 1080
Aus: Dresden
Beitrag No.130, eingetragen 2004-01-31 10:20

Och Ybes...herrlich!
*Tränchen ausm Auge wisch*

Ein sehr schöner Start in den Tag *lach*

Katja


DaMenge
Senior
Dabei seit: 24.07.2001
Mitteilungen: 1178
Aus: Bonn
Beitrag No.131, eingetragen 2004-01-31 13:09

hier auch noch ein nettes Bild :
Bild
mfG
DaMenge


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.132, eingetragen 2004-01-31 13:15

Eigentlich recht logisch...


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.133, eingetragen 2004-01-31 13:16

Och wenn wir schon mal dabei sind ...

Vielleicht etwas unter der Gürtellinie aber egal *g*

Heute Morgen war ich beim Bäcker. Ich war 5 Minuten im Laden drin.
Als ich wieder raus kam, war da eine Politesse und schrieb gerade
einen Strafzettel aus.

Also ging ich zu ihr hin und sagte: 'Hören Sie mal, ich war nur gerade beim
Bäcker.' Sie ignorierte mich und schrieb das Ticket weiter aus. Das machte
mich etwas wütend und ich wurde etwas unbeherrschter: 'Hallo ? Sind Sie
taub, ich war nur gerade beim Bäcker!'

Sie sah mich an und sagte: 'Dafür kann ich nichts. Sie dürfen hier nicht
parken und außerdem sollten Sie sich etwas zurückhalten!'

So langsam ging mir das auf den Zeiger...

Also nannte ich sie eine blöde Schlampe und sagte ihr noch, wo sie sich ihr
beschissenes Knöllchen hinstecken könnte. Da wurde die auf einmal richtig
stinkig und faselte etwas von Anzeige und Nachspiel für mich. Ich habe ihr
dann noch gesagt, Sie sei die Prostituierte des Ordnungsamtes und könne,
wenn sie woanders anschaffen ginge, wesentlich mehr verdienen.

Sie zog dann unter dem Hinweis auf die nun folgende Anzeige wegen
Beleidigung von dannen.

Mir war das egal.....ich war ja zu Fuß


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.134, eingetragen 2004-01-31 13:18

Der war gut. Richtig gut.


TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.135, eingetragen 2004-01-31 15:17

Tja Straf-Anzeige gegen Unbekannt(gegen Anoymous-Yves).
Vielleicht hättest du das besser noch in einer Gegend
gemacht die ein paar hundert km von deinem Wohnort
entfernt ist und wo du dich auch so schnell auch nicht
wieder blicken lässt. So macht es dann auch nix wenn
sich diese Politesse an deine Fratze erinnern kann.
Weil deine "wahre Identität" bleibt unter dem dich
schützendem Deckmantel der Anonymität verborgen.

[ Nachricht wurde editiert von TobiPfanner am 2004-02-01 12:01 ]


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.136, eingetragen 2004-02-01 11:58

zu Yves Mc-Bestellung fällt mir auch noch was ein:

Ich hätte gerne einen Hamburger mit Käse, einen Cheeseburger ohne Käse und eine weiße Cola mit Eis.

Hat angeblich fünf Mc-Leute gebraucht, um das zu verstehen.

Gruß
   Huepfer


Student_Florian
Aktiv
Dabei seit: 29.01.2004
Mitteilungen: 124
Aus: Augsburg
Beitrag No.137, eingetragen 2004-02-01 16:20

mir fällt da nur ein kleiner knapper ein:

Kommt ein Vektor zum Drogenberater: "Hilfe! Ich bin linear - abhängig!"


@Yves: Der mit der Politesse war zum totlachen


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.138, eingetragen 2004-02-01 16:23

2004-02-01 11:58: huepfer schreibt:
zu Yves Mc-Bestellung fällt mir auch noch was ein:

Ich hätte gerne einen Hamburger mit Käse, einen Cheeseburger ohne Käse und eine weiße Cola mit Eis.

Hat angeblich fünf Mc-Leute gebraucht, um das zu verstehen.

Gruß
   Huepfer


Ich verstehe ihn auch nicht voll: Was ist denn eine weiße Cola?


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.139, eingetragen 2004-02-01 17:24

2004-02-01 16:23: Gockel schreibt:
Ich verstehe ihn auch nicht voll: Was ist denn eine weiße Cola?


das ist natürlich ein Sprite


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.140, eingetragen 2004-02-01 17:29

@ huepfer
Sprite ist nicht weiß!


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.141, eingetragen 2004-02-01 17:32

Kommt drauf an, wie man weiß definiert. Im Chemie-Unterricht unterscheiden wir zum Beispiel nicht zwischen weißen und durchsichtigen Stoffen.


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.142, eingetragen 2004-02-01 17:37

Hallllllllooooooooooooooooo

Bitte keine Grundlagendiskussionen im Witze Thread, ja?

Danke


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.143, eingetragen 2004-02-01 17:40

STELLA-LIEBECK-PREIS

Zum ewigen Ruhm der 81-jährigen Stella Liebeck, die sich bei McDonalds einen Becher Kaffee über den Leib schüttete und anschließend 4,5 Millionen $ Schadenersatz erhielt, weil sie nicht auf die Tatsache hingewiesen worden sei, dass der Kaffee heiß ist, wird nun jährlich der STELLA-LIEBECK-PREIS an diejenigen verliehen, die im jeweils vergangenen Jahr mit genialer Unverfrorenheit Schadenersatz gerichtlich forderten und erhielten.


Den 5. Platz teilen sich drei Kandidaten:

a) Kathleen Robertson aus Austin/Texas wurden von einer Jury 780.000 $ Schadenersatz zugesprochen, weil sie sich in einem Möbelgeschäft den Knöchel gebrochen hatte, nachdem sie über einen auf dem Boden herumkriechenden Säugling gestolpert und gestürzt war. Die Ladenbesitzer nahmen das Urteil gefasst aber ungläubig zur Kenntnis, da der Säugling der Sohn der Klägerin war.

b) Der 19jährige Carl Truman aus Los Angeles erhielt 74.000 $ Schmerzensgeld und Ersatz der Heilbehandlungskosten, weil ein Nachbar ihm mit seinem Honda Accord über die Hand gefahren war. Mr. Truman hatte anscheinend den Nachbarn am Steuer des Wagens übersehen, als er ihm die Radkappen zu stehlen versuchte.

c) Terence Dickson aus Bristol/Pennsylvanien versuchte das Haus, das er soeben beraubt hatte, durch die Garage zu verlassen. Es gelang ihm jedoch nicht, die Garagentür zu öffnen. Ins Haus kam er ebenfalls nicht mehr, da die Verbindungstür zur Garage in Schloss gefallen war. Mr. Dickson musste 8 Tage in der Garage ausharren, denn die Hausbesitzer waren im Urlaub. Er ernährte sich von einem Kasten Pepsi-Cola und einer großen Tüte Hundefutter. Das Gericht sprach ihm wegen der erlittenen seelischen Grausamkeit 500.000$ Schmerzensgeld zu, zahlbar von der Einbruchdiebstahl- Versicherung des Hauseigentümers.


4. Platz
Jerry Williams aus Little Rock/Arkansas erhielt 14.500 $ Schmerzensgeld und die Heilbehandlungskosten zugesprochen, weil ihn der Beagle des Nachbarn in den Hintern gebissen hatte. Das Schmerzensgeld erreichte den geforderten Betrag nicht ganz, weil die Jury zu der Auffassung gelangte, Mr. Williams hätte nicht über den Zaun klettern und mehrfach mit seiner Luftpistole auf den Hund schießen sollen.


3. Platz
Ein Restaurant in Philadelphia musste an Ms Amber Carson aus Lancaster/Pennsylvanien ein Schmerzensgeld von 113.500 $ zahlen, weil diese im Restaurant auf einer Getränkepfütze ausgerutscht war und sich das Steißbein gebrochen hatte. Auf dem Fußboden befand sich das Getränk, weil Ms. Carson es 30 Sekunden zuvor ihrem Freund ins Gesicht geschüttet hatte.


2. Platz
Kara Walton aus Clymont/Delaware stürzte aus dem Toilettenfenster einer Diskothek und schlug sich zwei Vorderzähne aus. Sie erhielt die Zahnbehandlungskosten und 12.000 $ Schmerzensgeld zugesprochen. Gestürzt war sie bei dem Versuch, sich durch das Toilettenfenster in die Diskothek zu mogeln und 3.50 $ Eintritt zu sparen.


Platz 1 (einstimmig)
Unangefochtener Sieger des Wettbewerbs um den Stella-Award ist: Mr. Merv Grazinski aus Oklahoma City. Der Wohnwagenhersteller Winnebago Motor Homes musste ihm nicht nur ein neues Wohnmobil stellen, sondern auch 1.750.000 $ Schmerzensgeld bezahlen. Auf dem Heimweg von einem Football-Spiel hat Mr. Grazinski die Tempomatic seines Gefährts auf 110 km/h eingestellt und danach den Fahrersitz verlassen, um sich im hinteren Teil des Wohnmoblis einen Kaffee zu bereiten. Das Wohnmobil kam prompt von der Straße ab und überschlug sich. Mr. Grazinski begründete seine Forderung mit der Tatsache, dass in der Betriebsanleitung des Wohnmobils nicht darauf hingewiesen
worden sei, dass man auch bei eingeschalteter Tempomatic den Fahrerplatz nicht verlassen dürfe. Der Hersteller hat - in Erwartung weiterer Trottel - inzwischen die Bedienungsanleitung geändert.


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.144, eingetragen 2004-02-04 00:11

Studentenweisheit

Ein Philosophieprofessor stand vor seinen Studenten und hatte ein paar Dinge vor sich liegen.
Als der Unterricht begann nahm er ein großes leeres Mayonnaiseglas und füllte es bis zum Rand mit großen Steinen. Anschließend frage er seine Studenten ob das Glas voll sei? Sie stimmtem ihm zu.

Der Professor nahm eine Schachtel mit Kieselsteinen und schüttete sie in das Glas und schüttelte es leicht. Die Kieselsteine rollten natürlich in die Zwischenräume der größeren Steine. Dann fragte er seine Studenten erneut ob das Glas jetzt voll sei? Sie stimmten wieder zu und lachten.

Der Professor seinerseits nahm eine Schachtel mit Sand und schüttete ihn in das Glas. Natürlich füllte der Sand die letzten Zwischenräume im Glas aus.

"Nun", sagte der Professor zu seinen Studenten, "Ich möchte dass sie erkennen, dass dieses Glas wie ihr Leben ist! Die Steine sind die wichtigen Dinge im Leben: ihre Familie, ihr Partner, ihre Gesundheit, ihre Kinder, Dinge, die - wenn alles andere wegfiele und nur sie übrig blieben - ihr Leben immer noch erfüllen würden. Die Kieselsteine sind andere, weniger wichtige Dinge wie z.B. ihre Arbeit, ihre Wohnung, ihr Haus oder ihr Auto. Der Sand symbolisiert die ganz kleinen Dinge im Leben. Wenn sie den Sand zuerst in das Glas füllen bleibt kein Raum für die Kieselsteine oder die großen Steine. So ist es auch in ihrem Leben: wenn sie all ihre Energie für die kleinen Dinge in ihrem Leben aufwenden haben sie für die großen keine Energie mehr. Achten sie auf die wichtigen Dinge, nehmen sie sich Zeit für ihre Kinder oder ihren Partner, achten sie auf ihre Gesundheut. Es wird noch genug Zeit für Arbeit, Haushalt, Partys usw. geben! Achten sie zuerst auf die großen Steine, sie sind es die wirklich zählen. Der Rest ist nur "Sand".

Nach dem Unterricht nahm einer der Studenten das Glas mit den großen Steinen, den Kieseln und dem Sand - bei dem mittlerweile sogar der Professor zustimmte, dass es voll war - und schüttete ein Glas Bier hinein. Das Bier füllte den noch verbliebenen Raum im Glas aus; dann war es wirklich voll.

Die Moral von der Geschicht:

Egal wie erfüllt ihr Leben ist, es ist immer noch Platz für ein Bier.


(Bevor jetzt wieder irgendwelche Moralapostel auf den Plan treten: Ich will niemandem zum Alkoholkonsum auffordern. Dieser Text soll der reinen Unterhaltung dienen.)

Gute Nacht

Yves

P.S.: Aber auch anständiges Wasser birgt Gefahren.

[ Nachricht wurde editiert von Yves am 2004-02-04 00:30 ]


GallagherBrother
Aktiv
Dabei seit: 18.08.2003
Mitteilungen: 169
Aus: Trier, Deutschland
Beitrag No.145, eingetragen 2004-02-12 18:10



So selbstbewusst hätte ich damals auch gerne Arbeiten geschrieben...

http://www.mymtw.de/community/gallery/get_image.aspx?327

Grüße

Sebastian

[ Nachricht wurde editiert von GallagherBrother am 2004-02-12 18:10 ]


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.146, eingetragen 2004-03-03 02:30

Ich fänds schön wenn es ein Witz wäre ...

hier

Na ja ...


Fabi
Senior
Dabei seit: 03.03.2002
Mitteilungen: 4502
Aus:
Beitrag No.147, eingetragen 2004-03-03 07:16



At New York's Kennedy airport today, an individual later discovered to be a
teacher was arrested trying to board a flight while in possession of a
ruler, a protractor, a setsquare, a slide rule, and a calculator.

At a morning press conference, Attorney general John Ashcroft said he
believes the man is a member of the notorious al-gebra movement. He is
being charged by the FBI with carrying weapons of math instruction.

"Al-gebra is a fearsome cult,", Ashcroft said. "They desire average
solutions by means and extremes, and sometimes go off on tangents in a
search of absolute value. They use secret code names like "x" and "y" and
refer to themselves as "unknowns", but we have determined they belong to a
common denominator of the axis of medieval with coordinates in every
country.

"As the Greek philanderer Isosceles used to say, there are three sides to
every triangle," Ashcroft declared.

When asked to comment on the arrest, President Bush said, "If God had
wanted us to have better weapons of math instruction, He would have given
us more fingers and toes.

"I am gratified that our government has given us a sine that it is intent
on protracting us from these math-dogs who are willing to disintegrate us
with calculus disregard. Murky statisticians love to inflict plane on every
sphere of influence," the President said, adding: "Under the
circumferences, we must differentiate their root, make our point, and draw
the line."

President Bush warned, "These weapons of math instruction have the
potential to decimal everything in their math on a scalene never before
seen unless we become exponents of a Higher Power and begin to factor-in
random facts of vertex."

Attorney General Ashcroft said, "As our Great Leader would say, read my
ellipse. Here is one principle he is uncertainty of: though they continue
to multiply, their days are numbered as the hypotenuse tightens around
their necks."

Ja, diese brutalen Mathematiker...


Siah
Senior
Dabei seit: 19.05.2002
Mitteilungen: 3539
Aus: Trier
Beitrag No.148, eingetragen 2004-03-03 12:48

@Yves: Boah, das ist schon etwas härter...

beste Grüße
Siah


frosty
Senior
Dabei seit: 07.07.2003
Mitteilungen: 1080
Aus: Dresden
Beitrag No.149, eingetragen 2004-03-03 13:15

@yves *wein*, das ist soooo bitter


Siah
Senior
Dabei seit: 19.05.2002
Mitteilungen: 3539
Aus: Trier
Beitrag No.150, eingetragen 2004-03-03 13:21

@frosty: Ja, ich weiss, ich hatte nen schlechten Tag...*g*

beste Grüße
Siah


[ Nachricht wurde editiert von Siah am 2004-03-03 13:28 ]


p12345
Aktiv
Dabei seit: 10.06.2002
Mitteilungen: 106
Aus: Ammerbuch
Beitrag No.151, eingetragen 2004-03-04 12:37

Und hier noch der abs. Kalauer:

Im Physikunterricht:
Meint der Lehrer: So, und nun betrachten wir die Impulsgesetze, also zu folgender Aufgabe. Ein Stein rollt den Berg hinunter...
Darauf Fritzchen: Der arme Albert....




jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.152, eingetragen 2004-03-04 12:52

hallo

p12345 den kapier ich nicht ...    


frosty
Senior
Dabei seit: 07.07.2003
Mitteilungen: 1080
Aus: Dresden
Beitrag No.153, eingetragen 2004-03-04 13:21

Hab ihn auch erst beim zweiten Mal kapiert... Ein Stein... der arme Albert ... Albert Einstein... naja, witzig wars net


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.154, eingetragen 2004-03-04 14:56

- Hand vor den Kopf schlag -

meine Güte sowas aber auch... Wenn man ihn erzählt bekommt isses einfacher    


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.155, eingetragen 2004-03-04 15:03

Ich liebe Kalauer ... deshalb fand ich den gut :-)


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.156, eingetragen 2004-03-04 20:02

FLACH... obwohls um Berge geht ^^

Wo wir bei Flach sind

Kommt ein Mann zum Bäcker: "Ich hätte gern Schwarzbrot"
"Tut mir leid, is ausverkauft, ich kann Ihnen noch Weißbrot anbieten" - "Ach, macht nix, ich bin mitm Fahrrad da"

Oder

Kommt ein Mann zum Bäcker: "Ich hätte gern Schwarzbrot"
"Tut mir leid, is ausverkauft, ich kann Ihnen noch Weißbrot anbieten" - "Macht nix, is für nen Farbenblinden"

Oder

Kommt ne schwangere Frau zum Bäcker: "ich bekommen ein Feinbrot" - "Na dann Herzlichen Glückwunsch"


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.157, eingetragen 2004-03-04 21:11

Bild

 


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.158, eingetragen 2004-04-10 17:10

Ich hab da mal ein paar zusammengesucht:

George W. Bush ist auf Wahl- und Propagandatournee durch die USA und macht in einer Grundschule halt. Dort stellt er sich den Fragen der Schulkinder. Der kleine Bob fasst sich ein Herz und meldet sich:

"Mr. President, ich habe eigentlich nur drei Fragen:

1. Wie sind Sie trotz Stimmenminderheit Präsident geworden?
2. Warum wollen Sie ohne Grund und UNO-Mandat in den Irak einfallen?
3. Und meinen Sie nicht auch, dass die Atombome auf Hiroshima der größte terroristsiche Akt aller Zeiten war?"

Noch bevor George W. Bush antworten kann, klingelt es zur Pause. Die Kinder laufen freudig aus der Klasse in die Pause....

Nachdem die Pause beendet ist nimmt G.W.Bush den Faden wieder auf und bietet an, ihm Fragen zu stellen. Es meldet sich nun schüchtern der kleine Joey:

"Mr. President, ich habe eigentlich nur zwei Fragen:

1. Warum klingelte es heute 20 Minuten früher zur Pause?"
Und 2. Wo ist Bob?"




George W. Bush ist zu Besuch bei der Queen in England.
Er fragt sie: "Eure Majestät, Ihr führt so ein erfolgreiches Land, könnt Ihr mir nicht ein paar Tipps geben?" Die Queen sagt: "Nun ja, das wichtigste ist, sich mit intelligenten Menschen zu umgeben."
Bush runzelt die Stirn und antwortet: "Aber woher soll ich denn wissen, welche Leute wirklich intelligent sind?" Die Queen nimmt einen kleinen Schluck Tee und sagt: "Das ist einfach. Sie müssen sie ein kleines Rätsel lösen lassen." Die Queen lässt Tony Blair in ihr Büro kommen.
Er tritt herein und fragt: "Ja meine Königin, was kann ich für Sie tun?"
Sie lächelt und spricht: "Tony, beantworte mir bitte folgende Frage: Dein Vater und deine Mutter haben ein Kind. Es ist nicht dein Bruder und nicht deine Schwester. Wer ist es?"
Ohne einen Moment nachzudenken antwortet er: "Das muss ich dann wohl ich selbst sein."
Die Queen lächelt und sagt: "Sehr gut, danke. Sehen Sie, Herr Bush, Tony Blair kann das Rätsel lösen. Aber können das Ihre Leute auch?"
Zurück im Weißen Haus ist Bush ziemlich verwirrt. Er ruft den Vizepräsidenten Dick Cheney zu sich. "Hey Dick, beantworte mir folgende Frage: Dein Vater und deine Mutter haben ein Kind. Es ist nicht dein Bruder und nicht deine Schwester. Wer ist es?"
Dick Cheney guckt verwirrt und sagt: "Hmmm, ich bin nicht sicher. Lass mich darüber nachdenken." Daraufhin läuft er zu all seinen Beratern, aber keiner kann ihm helfen.
Schließlich endet er im Männerklo und bemerkt Colin Powells Schuhe in der Kabine neben ihm. Er ruft zu ihm rüber: "Hey Colin, beantworte mir mal eine Frage: Dein Vater und deine Mutter haben ein Kind. Es ist nicht dein Bruder und nicht deine Schwester. Wer ist es?"
Colin Powell ruft zurück: "Hey, das ist einfach. Das bin ich!" Dick Cheney lächelt und ruft zurück: "Super, danke!"
Daraufhin geht Cheney zurück ins Büro des Präsidenten und berichtet ihm stolz, dass er die Lösung gefunden hat: "Endlich habe ich die Antwort - es ist Colin Powell!"
Wütend steht Bush auf, geht auf Cheney zu und schreit ihm ins Gesicht: "Nein, du Trottel, es ist Tony Blair!"




Ein Flugzeug ist mitten im Absturz. 5 Passagiere sind an Bord, es gibt jedoch nur 4 Fallschirme.
Der erste Passagier sagt: "Ich bin Shaquille O'Neill, der beste NBA-Basketball-Spieler. Die Lakers brauchen mich, ich kann es Ihnen nicht antun, zu sterben."
Also nimmt er sich den ersten Fallschirm und springt.
Der zweite Passagier, Hillary Clinton, sagt: "Ich bin die Frau des ehemaligen Präsident der USA. Ebenso bin ich die engagierteste Frau der Welt, ich bin Senatorin in New York und Amerikas potentielle zukünftige Präsidentin."
Sie schnappt sich ein Fallschirm-Paket und springt.
Der dritte Passagier, George W. Bush, sagt: "Ich bin der Präsident Der Vereinigten Staaten von Amerika. Ich habe eine riesige Verantwortung in der Weltpolitik. Und ausserdem bin ich auch der klügste Präsident in der ganzen Geschichte dieses Landes, also kann ich es gegenüber meinem Volk nicht verantworten, zu sterben."
Und so nimmt er ein Paket und springt.
Der vierte Passagier, der Papst, sagt zum fünften Passagier, einem zehnjahrigen Schuljungen: "Ich bin schon alt. Ich habe mein Leben gelebt als guter Mensch und Priester und als solcher überlasse ich Dir den letzten Fallschirm."
Darauf erwidert der Junge: "Kein Problem, es gibt auch noch für Sie Einen Fallschirm. Amerikas klügster Präsident hat meine Schultasche genommen......"




Steht ein Amerikaner am Highway im Stau. Klopft einer an sein Fenster und sagt:
"Wir sammeld Geld! Georg W. Bush ist von Terroristen entführt worden, die verlangen 2 Mio. Dollar! Sonst überschütten Sie ihn mit Benzin!"
Der Fahrer darauf: "Oh jeee. Das ist gar nicht gut! Und wieviel haben die anderen so gegeben?"
Der Fremde darauf: " So zwischen 2 und 3 Litern!"




Ok, das war ein bisschen einseitig, aber dieser Typ fodert es ja geradezu heraus.

mfg Gockel


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.159, eingetragen 2004-04-10 17:45

Ach sehr schön sind diese Stilblüten aus den Medien:

"Es steht im Augenblick 1:1. Aber es hätte auch umgekehrt lauten können." (Heribert Faßbender)

"Ich will nicht parteiisch sein. Aber lauft, meine kleinen schwarzen Freunde, lauft." (Marcel Reif)

"Auch größenmäßig ist es der größte Nachteil, dass die Torhüter in Japan nicht die allergrößten sind." (Klaus Lufen)

"Wenn man ihn jetzt ins kalte Wasser schmeißt, könnte er sich die Finger verbrennen." (Gerhard Delling)

"Wenn man Gelb hat und so reingeht, kann man nur wichtige Termine haben." (Johannes B. Kerner)

"Ja, Statistiken. Aber welche Statistik stimmt schon? Nach der Statistik ist jeder vierte Mensch ein Chinese, aber hier spielt gar kein Chinese mit." (Werner Hansch)

"Wenn Sie dieses Spiel atemberaubend finden, haben Sie es an den Bronchien." (Marcel Reif)

"Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender)

"Ich habe nur immer meine Finger in Wunden gelegt, die sonst unter den Tisch gekehrt worden wären." (Paul Breitner)

"Je länger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt." (Marcel Reif)

"Halten Sie die Luft an, und vergessen Sie das Atmen nicht." (Johannes B. Kerner)

"Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe, der läuft wirklich so langsam." (Werner Hansch)

"Da geht er durch die Beine, knapp an den Beinen vorbei, durch die Arme." (Gerhard Delling)

"Fußball ist inzwischen Nummer eins in Frankreich. Handball übrigens auch." (Heribert Faßbender)

"Was nützt die schönste Viererkette, wenn sie anderweitig unterwegs ist." (Johannes B. Kerner)

"Was Sie hier sehen, ist möglicherweise die Antizipierung für das, was später kommt." (Wilfried Mohren)

"Man kennt das doch: Der Trainer kann noch so viel warnen, aber im Kopf jedes Spielers sind zehn Prozent weniger vorhanden, und bei elf Mann sind das schon 110 Prozent." (Werner Hansch)

"Die haben den Blick für die Orte, wo man sich die Seele hängen und baumeln lassen kann." (Gerhard Delling)

"Ich hoffe, dass die deutsche Mannschaft auch in der 2. Halbzeit eine runde Leistung zeigt, das würde die Leistung abrunden." (Günter Netzer)

"Sie sollen nicht glauben, dass sie Brasilianer sind, nur weil sie aus Brasilien kommen." (Paul Breitner)

"Die Luft, die nie drin war, ist raus aus dem Spiel." (Gerhard Delling)

"Es ist schon an der Grenze zum Genuss, den Koreanern zuzusehen." (Johannes B. Kerner)

"Wer hinten so offen ist, kann nicht ganz dicht sein." (Werner Hansch)

"Die Viererkette ist nur noch ein Perlchen." (Johannes B. Kerner)

"Da haben Spieler auf dem Platz gestanden, gestandene Spieler." (Günter Netzer)

"Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden." (Heribert Faßbender)

"Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf." (Jörg Dahlmann)


kelvin
Aktiv
Dabei seit: 27.06.2003
Mitteilungen: 184
Aus: Niedersachsen
Beitrag No.160, eingetragen 2004-04-10 18:02

Hi,

hab jetzt nicht alles durchgeschaut, hoffentlich ist es noch nicht dabei!


klick

;)


Gruß
Kelvin

[ Nachricht wurde editiert von kelvin am 2004-04-10 18:04 ]

[ Nachricht wurde editiert von matroid am 2004-04-10 19:26 ]


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.161, eingetragen 2004-04-10 18:04

kelvin, mit dem Link stimmt was nicht... (aber das gabs hier schon ganz oft...   )

[ Nachricht wurde editiert von Gonzbert am 2004-04-10 18:04 ]


kelvin
Aktiv
Dabei seit: 27.06.2003
Mitteilungen: 184
Aus: Niedersachsen
Beitrag No.162, eingetragen 2004-04-10 18:05

ja habs gemerkt. kann sein, dass "extern" und "intern" bei den Link-
Knoepfen vertauscht wurde.
Intern geht interessanterweise; extern aber nicht!

Naja geht jetzt auf jeden Fall.


Gruß
Kelvin


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.163, eingetragen 2004-04-10 18:09

jo, jetzt gehts. Der einzige Unterschied zwischen extern und intern ist eigentlich, das extern in einem neuen Fenster geöffnet wird! (target = blank)


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.164, eingetragen 2004-04-10 19:23

zu Gockels Zitaten hätte ich noch ein nettes hinzuzufügen. Kam gerade in der Sportschau beim Spiel Frankfurt gegen Bremen.

Situation: Freistoß für Frankfurt aus ca. 20 Metern
Kommentar: Ein Elfmeter aus aussichtsreicher Position.

Gruß
   Huepfer


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.165, vom Themenstarter, eingetragen 2004-04-10 19:29

Hi kelvin,

ich habe den Link wieder 'extern' gemacht. Es geht jetzt zwar beides nicht, aber 'extern' ist richtig, daran kann es nicht liegen. Anscheinend hat der Server, zu dem der Link führt, heute einige Aussetzer.

Gruß
Matroid


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.166, eingetragen 2004-04-10 20:29


Situation: Freistoß für Frankfurt aus ca. 20 Metern
Kommentar: Ein Elfmeter aus aussichtsreicher Position.


Hihi da musst ich auch lachen. :-)


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.167, eingetragen 2004-04-10 21:27

Ich musste erst laecheln und mich dann aergern, dass es nur ein Freistoss war... :/

.: Wir sind OT :.


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.168, eingetragen 2004-04-10 22:13

Der Reporter war wohl auch bissel aufgeregt bei der Reportage ;)
Ein Glück, dass es nur ein Freistoß war!


kelvin
Aktiv
Dabei seit: 27.06.2003
Mitteilungen: 184
Aus: Niedersachsen
Beitrag No.169, eingetragen 2004-04-11 10:59

Ohne diesen Threat zu sehr zu missbrauchen, aber wie kann man denn
bitte gegen Werder sein???
Auch wenn Ihr sonst keine Werder-Fans seid, koennt Ihr doch kaum den
Buyern die Daumen halten!

Der Kommentar in der Sportschau wurde wohl missverstanden. Der Kommentator meinte, aus dieser Position ist ein Freistoss wie ein Elfmeter. Dabei hatte er die Qualitaet von Skela's Freistoessen in der Bewertung mit beruecksichtigt.
Naja schoen missverstaendlich wars allemal.


Gruß
Kelvin


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.170, eingetragen 2004-04-11 11:24

Ich bin nicht fuer Bayern, sondern fuer Stuttgart.


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.171, eingetragen 2004-04-11 12:05

Ich hab' in dieser Situation nichts interpretiert, sondern nur genau das wiedergegeben, was der Reporter gesagt hat.*g*
Davon abgesehen, bin ich der festen Überzeugung, dass ein Elfmeter eine bessere Chance gewesen wäre.

Gruß
   Huepfer


kelvin
Aktiv
Dabei seit: 27.06.2003
Mitteilungen: 184
Aus: Niedersachsen
Beitrag No.172, eingetragen 2004-04-11 12:14

Schon klar, also dass der Kommentar leicht missverstaendlich war, bestreite ich auch ueberhaupt nicht.

Die Aussage "Elfmeter aus aussichtsreicher Position" ist aber, fuer den Fall, dass es sich tatsaechlich um einen Elfmeter handelt, trivial, denn jeder Elfmeter ist aus aussichtsreicher Position.
Dem geneigten Zuhoerer faellt hier sofort der implizite Vergleich zwischen aussichtsreicher Freistossposition und Elfmeter auf.
Das ganze ist also eine Abkuerzung, damit der Zuschauer in einer unuebersichtlichen Situation nicht die Uebersicht verliert. Das ist doch klar ;)

Ich denke das ist der Anspruch, den die ARD hegt und das ist auch gut so
;)


Gruß
Kelvin


Fabi
Senior
Dabei seit: 03.03.2002
Mitteilungen: 4502
Aus:
Beitrag No.173, eingetragen 2004-04-11 12:25

Da Frankfurt aber sowieso keien Tore schießt, ist es doch auch egal, wob es ein Freistoß oder ein Elfer ist...es ist für Frankfurt jeweils eine 0%ige Torchance...

Vielleicht hat der Kommentator so gedacht?


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.174, eingetragen 2004-04-11 13:52

hehe, die Hauptsache ist doch aber, das es später noch einen Elfer auf der richtigen Seite gab...oder war es doch ein direkter Freistoß aus 11 Metern ohne Mauer?  


InWi
Aktiv
Dabei seit: 24.10.2002
Mitteilungen: 608
Aus: In de Näh vun Mannem
Beitrag No.175, eingetragen 2004-04-11 14:24

Also ich bin dagegen, dass Bayern schon wieder Meister wird (ich bin im übrigen sogar in Internationalen Wettbewerben gegen die Bayern   ), aber ich glaube dennoch, dass Bayern es dieses Jahr Meister einmal mehr schaffen wird. Die anderen Teams stehen sich ständig selbst im Weg. Überall hört man, dass Werder 7 Punkte Vorsprung hat und quasi schon Meister ist, aber sieht es wirklich so gut aus? Werder muß noch gegen Bayern spielen und kann dort 3 Punkte im Direkten Vergleich abgeben, dann sind es nur noch 4 Punkte Vorsprung bei noch 5 Spielen (oder sinds noch 6?). Also da is noch garnix entschieden und man kann sagen was man will, Werder hat in den letzten Spielen echt nicht gut gespielt und sie hatten einen Haufen Glück (im Dfb-Pokal geradeso weiter gekommen, gegen Freiburg unentschieden und gegen Frankfurt 1:0 gewonnen). Ich habe die Befürchtung die Bayern holen sich wieder die Meisterschaft.

mfg florian


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.176, eingetragen 2004-04-11 14:34

Sollen wir'n Bundesliga-Thread aufmachen? *g*
(der Witzethread verkommt total...)

EDIT: Wer traut sich?  

[ Nachricht wurde editiert von scorp am 2004-04-11 14:34 ]


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.177, eingetragen 2004-04-11 16:53

Frohe Ostern!


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.178, eingetragen 2004-04-12 14:26

Klasse Yves.
Der Link war letztens schon mal im Chat und ich war so dum und hab ihn mir nicht gemerkt. Gut, dass du uns den nochmal gegeben hast. Sowas gehört einfach für die Nachwelt konserviert.

mfg Gockel.


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.179, eingetragen 2004-04-12 14:43

<it>Warum verwechseln Mathematiker Weihnachten und Halloween?

Weil Oct 31 = Dec 25 </it>

Matroid, der Witz ist gut. *kuller*

Ich hab auch ein paar Witzchen auf Lager; hab mir jetzt nicht die ewig lange Liste an Beiträgen durchgelesen, so dass ich nicht ausschließen kann, ob sie schon dabei sind:

Nichtmathematiker zu Mathematiker: Ich finde Ihre Arbeit ziemlich monoton.
Mathematiker: Mag sein! Dafür ist sie aber stetig und nicht beschränkt.

Ein Heissluftballon verirrt sich im Nebel. Die Mannschaft sieht unten am Boden einen Mann. Sie fahren hinunter und fragen den Mann, wo sie denn gerade seien.
 Nach langer, langer Zeit kommt endlich die Antwort: "Sie sind in der Luft!"
 Wieso handelte es sich bei dem Mann am Boden um einen Mathematiker?
 1.) Er brauchte sehr lange für eine Antwort.
 2.) Die Antwort war eindeutig richtig (oder etwa nicht?!).
 3.) Die Erkenntnis war völlig nutzlos!

Ein Mathematiker ist kurz davor das erste mal mit einem Flugzeug zu fliegen. Er hat wahnsinnig viel Angst - es könnte ja eine Bombe an Bord sein. Dann hat der Mathematiker eine Idee: er nimmt selbst eine Bombe mit. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Bomben in einem Flugzeug sind, ist wesentlich geringer, als dass eine Bombe im Flugzeug ist.
 
Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Ingenieur ...
 ... werden eingesperrt. Am ersten Tag bekommen sie alle drei eine Konservendose mit Fleisch zum Essen, die aber nicht geöffnet ist. Nach einer Stunde kommt der Wärter, um zu sehen, wie die drei mit dem Problem fertig geworden sind.
In der ersten Zelle sieht er den Ingenieur schlafen, die leere Dose auf dem Tisch und daneben ein Stein. Aha, denkt sich der Wärter, der hat sich ein Werkzeug hergestellt und die Dose so aufgemacht. Gut.
 In der zweiten Zelle sitzt der Physiker gerade am Essen, und die ganzen Wände sind zerkratzt. Auch gut, denkt der Wärter, der hat die Dose solange an die Wand gefeuert, bis sie defekt war.
 In der letzten Zelle sitzt der Mathematiker vor seiner Dose und murmelt: "Angenommen, die Dose wäre offen ..."

Ein Bauer, ein Ingenieur und ein Mathematiker sollen eine Kuhherde einzäunen, die auf einem Hügel auf der Wiese weidet!
Der Bauer baut einen Zaun 20 auf 20 Meter ca. 1,50 Meter hoch mit Gattertuer! Treibt die Herde zusammen in das Gatter, schließt die Tür und hat die Aufgabe gelöst!
Der Ingenieur holt sich immens viel Baumaterial und löst das Problem, indem er einen Zaun baut, der 2 Meter hoch ist und rund um den ganzen Hügel geht! Das Problem ist damit aber ebenfalls gelöst!
Der Mathematiker baut einen Miniaturzaun 1 mal 1 Meter, 10 cm hoch, stellt sich in die Mitte und sagt: "Ich definiere: Hier ist außen!"


na dann, frohe Ostern


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.180, eingetragen 2004-04-12 19:44

Vorgehensweisen bei der Installation eines neuen Computers:


A. Männlicher Anwender
----------------------------------------
01. Kartons öffnen
02. Geräte entnehmen und aufstellen
03. Nach dem Verkabeln der Einzelkomponenten starten
04. Windows und Internetsoftware installieren
05. Rechner neu booten
06. Neu starten und im Internet unter "heimcomputer.de" einen Account
    anlegen
07. Herzlich willkommen


B. Weibliche Anwenderin
----------------------------------------
01. Die Kartons öffnen
02. Die Hotline anrufen
03. In die Küche gehen
04. Klebeband holen
05. Die Kartons wieder zukleben
06. Die Kartons umdrehen, bis man die Schrift "hier oben" lesen kann
07. Die Kartons wieder öffnen
08. Alle Geräte auspacken
09. Kartons in den Keller bringen
10. Mehrfach den An-Aus-Schalter des Rechners betätigen
11. Die Hotline anrufen
12. In den Keller gehen, Kabel aus den Kartons holen
13. Die Kabel nach Größe, Farbe und modischen Gesichtspunkten ordnen
14. Die Kabel nach Geschmack in die diversen Öffnungen des Rechners
    einführen
15. Die Stecker in die Dreiersteckdose stecken
16. Nach dem Abklingen der großen Flammen auch die kleinen Flammen
    mit einem Handtuch ersticken.
17. Die Hotline anrufen
18. Alle Stecker neu einstecken
19. Die Geräte geschmackvoll im Wohnzimmer arrangieren
20. Den An-Aus-Schalter betätigen
21. Den Kopf um 180 Grad drehen, um in den Monitor schauen zu können
22. Die Hotline anrufen
23. Den Monitor in Sichtweite der Tastatur neu aufstellen
24. Die CD mit dem Betriebssystem in die CD-Schublade einlegen
25. Noch einmal die CD einlegen und versuchen zu starten
26. CD reinigen
27. Handbuch rausholen
28. CD erneut einlegen
29. Handbuch lesen
30. Die Hotline anrufen
31. Das Kapitel "Herzlich Willkommen" in Taiwanesisch durchblättern
    bis deutscher Text erscheint
32. CD erneut einlegen
33. Die Hotline anrufen
34. Die CD so einlegen, das die Schrift nach oben zeigt
35. Das Handbuch lesen
36. Die CD erneut reinigen
37. Die CD erneut einlegen
38. Die Hotline anrufen
39. Den Monitor einschalten
40. Den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen
41. Den Rechner nach der Installation ausmachen
42. Den Rechner wieder anmachen
43. Die Hotline anrufen
44. Den Monitor anmachen
45. Die zweite CD mit der Internetsoftware in das CD-Fach legen
46. CD wieder rausholen
47. CD mit der Schrift nach oben wieder einlegen
48. Den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen
49. Den Rechner nach der Installation ausmachen
50. Den Rechner wieder anmachen
51. Die Hotline anrufen
52. Den Monitor anmachen
53. Ins Internet gehen
54. Die Hotline anrufen
55. Die Telefondose im Wohnzimmer suchen
56. Telefon ausstöpseln
57. In den Keller gehen, das letzte Kabel aus dem Karton holen
58. Kabel zwischen Telefondose und Rechner befestigen
59. Rechner neu starten
60. Die Hotline anrufen - besetzt
61. Nachdenken
62. Monitor einschalten
63. Ins Internet gehen
64. Die Hotline anrufen - besetzt
65. Einfach auf alle Buttons klicken die man sehen kann
66. Irgendein Fenster aussuchen und versuchen den eigenen Namen
    einzugeben
67. Frustriert den Rechner ausmachen
68. Die beste Freundin anrufen - besetzt
69. Alles wieder einpacken
70. Warten bis der Mann kommt

*duck*


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.181, eingetragen 2004-04-12 19:51


Klasse Yves. Eins A.

mfg Gockel.

-----------------
"Ich weiß nicht mit welchen Waffen sich die Menschen im 3. Weltkrieg bekämpfen, aber im 4. werden es Keulen sein."
Albert Einstein.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 2004-04-12 20:36 ]


Fabi
Senior
Dabei seit: 03.03.2002
Mitteilungen: 4502
Aus:
Beitrag No.182, eingetragen 2004-04-12 19:58

@yves:  

Aber der lieben Gerechtigkeit willen jetzt noch der:

3 Blondinen erscheint eien gute Fee und sagt zu ihnen:
"Jeder von euch hat jetzt einen Wunsch frei!"

Sagt die erste:
"Ich will noch schöner werden, als ich ohnehin schon bin"
Und schon wurde aus der Blondine eine noch viel schönere Blondine.

Sagt die zweite:
"Ich will noch mehr Geld für Kleidung ausgeben können, als ich es ohnehin schon tue"
Und schon hatte sie soviel Geld, dass sie sich alle Kleidung der Welt kaufen könnte.

Sagt die dritte Blondine:
"Ich will noch dümmer werden, als ich ohnehin schon bin!"

So geschah es und die Fee verwandelte die Blondine in einen Mann.



Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.183, eingetragen 2004-04-12 19:58

Hihi Yves
Ist zwar gemein, aber da muss ich auch lachen  :-D
Es ist nu mal so *g*

-----------------


[ Nachricht wurde editiert von Schokofee am 2004-04-12 19:58 ]


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.184, eingetragen 2004-04-12 20:13

Eine Woche Forumverbot fuer den User Fabi...

@Yves: Sehr treffend formuliert *lach*


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.185, eingetragen 2004-04-12 20:36

I was happy. My girlfriend and I had been dating for over a year,and so we
decided to get married. My parents helped us in everyway, my friends
encouraged me, and my girlfriend? She was a dream!There was only one thing
bothering me, very much indeed, and thatone thing was her younger sister. My
prospective sister-in-lawwas twenty years of age, wore tight mini skirts and
low cut blousesShe would regularly bend down when quite near me and I got
many apleasant view of her underwear. It had to be deliberate. She neverdid
it when she was near anyone else.One day little sister called and asked me
to come over to check thewedding invitations. She was alone when I arrived.
She whisperedto me that soon I was to be married, and she had feelings and
desiresfor me that she couldn't overcome and didn't really want to
overcome.She told Me that she wanted to make love to me just once before I
gotmarried and committed my life to her sister. I was in total shock
andcouldn't say a word.She said, "I'm going upstairs to my bedroom, and if
you want to goahead with it just come up and get me." I was stunned. I was
frozenin shock as I watched her go up the stairs. When she reached the
topshe pulled down her panties and threw them down the stairs at me.I stood
there for a moment, then turned and went straight to thefront door. I opened
the door and stepped out of the house.I walked straight towards my car. My
future father-in-law wasstanding outside, with tears in his eyes. He hugged
me and said,"We are very happy that you have passed our little test.We
couldn't ask for better man for our daughter.Welcome to the family.



=> The moral of this story is: always keep your condoms in your car.


mfg (mit freundlichem Grinsen) Gockel.

PS: Wer nicht ganz so faul wie ich ist, kann sich die Mühe machen und den Text für diejenigen MPler, die des Englischen nicht mächtig sind, ins Deutsche übersetzen.

-----------------
"Ich weiß nicht mit welchen Waffen sich die Menschen im 3. Weltkrieg bekämpfen, aber im 4. werden es Keulen sein."
Albert Einstein.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 2004-04-12 20:47 ]


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.186, eingetragen 2004-04-12 20:41

Stimmt Alex völlig zu (bezüglich des Forumverbots für Fabi     !
@Yves: SER GUT!!


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.187, eingetragen 2004-04-12 20:42

auweia.....na das nenn ich mal Schwein gehabt, Gockel....    


Aber nachdem Fabi hier schon solche Witze reißt, muss ich auch mal:
Wer kennt den Unterschied zwischen Frauen und Nilpferden?
.
.
.
.
Die einen haben ein großes Maul und nen dicken Arsch, die anderen leben im Wasser...  

[ Nachricht wurde editiert von Gonzbert am 2004-04-12 20:42 ]


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.188, eingetragen 2004-04-12 20:43

Hi ihr.

Kennt ihr Timo Beil?




A Russian, an American, and a Blonde were talking one day.The Russian said, "We were the first in space!"

The American said, "We were the first on the moon!"

The Blonde said, "So what, we're going to be the first on the sun!" The Russian and the American looked at each other and shook their heads.

"You can't land on the sun, you idiot! you'll burn up!" said the
Russian.

The Blonde replied, "We're not stupid, you know. We're going at night!"




Irgendwo mitten in der Wüste :
Ein Kamelreiter sieht wie sich ein Radfahrer ihm mit vollem Tempo
nähert. Als er bei ihm ist fragt der Reiter : " Bist du nicht ganz bei Sinnen? Was hetzt du dich denn so ab in dieser Hitze?"
"Ist doch ganz einfach," sagt der Radfahrer "der Fahrtwind kühlt!"
Der Kamelreiter nimmt sich das zu herzen und gibt seinem Kamel volle
Kanne die Sporen. Nach einer halben Stunde bricht das Kamel auf
dem Wüstensand zusammen und ist tot. Der Reiter sieht sich das Tier an
und meint "Scheisse! Erfroren!"




mfg (mit fröhlichem Gelächter) Gockel.


TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.189, eingetragen 2004-04-12 21:21

\fedon\mixon
@Fabi:
A.Frauen sind intelligenter als Männer
B.Die Erde ist eine Scheibe
Die Schlußweise  A=>B  ist völlig korrekt.
fed-Code einblenden
<html>
     
ABA=>B
ffw
fww
wff
www

</html>
Antrag auf eine Woche Forumsverbot für Fabi (bewilligt)

[ Nachricht wurde editiert von TobiPfanner am 2004-04-13 14:42 ]


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.190, eingetragen 2004-04-12 22:05

Um mal wieder von den Blondinen im speziellen und den Frauen im allgemeinen weg zu kommen. Kinder haben auch ihre Macken:

Die Stiefel
Ein kleiner Junge hatte beim Stiefelanziehen Probleme und so kniete seine Kindergärtnerin sich nieder, um ihm dabei zu helfen. Mit gemeinsamem Stossen, Ziehen und Zerren gelang es, zuerst den einen und schließlich auch noch den zweiten Stiefel anzuziehen. Als der Kleine sagte: "Die Stiefel sind ja am falschen Fuß!" schluckte die Kindergärtnerin ihren Anflug von Ärger runter und schaute ungläubig auf die Füße des Kleinen. Aber es war so; links und rechts waren tatsächlich vertauscht. Nun war es für die Kindergärtnerin ebenso mühsam wie beim ersten Mal, die Stiefel wieder abzustreifen. Es gelang ihr aber, ihre Fassung zu bewahren, während sie die Stiefel tauschten und dann gemeinsam wieder anzogen, ebenfalls wieder unter heftigem Zerren und Ziehen. Als das Werk vollbracht war, sagte der Kleine: "Das sind nicht meine Stiefel!" Dies verursachte in ihrem Inneren eine neuerliche, nun bereits deutlichere Welle von Ärger und sie biss sich heftig auf die Zunge, damit das hässliche Wort, das darauf gelegen hatte nicht ihrem Mund entschlüpfte. So sagte sie lediglich: "Warum sagst du das erst jetzt?" Ihrem Schicksal ergeben kniete sie sich nieder und zerrte abermals an den widerspenstigen Stiefeln, bis sie wieder ausgezogen waren. Da erklärte der Kleine deutlicher: "Das sind nicht meine Stiefel, denn sie gehören meinem Bruder. Aber meine Mutter hat gesagt, ich muss sie heute anziehen, weil es so kalt ist." In diesem Moment wusste sie nicht mehr, ob sie laut schreien oder still weinen sollte. Sie nahm nochmals ihre ganze Selbstbeherrschung zusammen und stieß, schob und zerrte die blöden Stiefel wieder an die kleinen Füße. Fertig. Dann fragte sie den Jungen erleichtert: "Okay, und wo sind deine Handschuhe?" Worauf er antwortete: "Ich hab sie vorn in die Stiefel gesteckt."


Man(n) kann auch völlig mißverstanden werden:
Bild


[ Nachricht wurde editiert von viertel am 2004-04-12 22:09 ]


Fabi
Senior
Dabei seit: 03.03.2002
Mitteilungen: 4502
Aus:
Beitrag No.191, eingetragen 2004-04-13 13:43

@scorp @tobi: Wiisst ihr wasß Ich halte mich einfach nicht an euer Verbot  :-p

Nochmal zu den Fußballsprüchen:

Am Wochenende hat irgendeiner von 1860 folgenden Spruch von sich gegeben, um den Trainer zu verteidigen:

"Ich bin überzeugt davon, dass wir mit diesem Trainer den Nichtabstieg vermeiden werden."

Naja, so wie die spielen, wär ich auch überzeugt davon  :-D  

[ Nachricht wurde editiert von Fabi am 2004-04-13 13:44 ]


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.192, eingetragen 2004-04-13 17:30

Ich glaube, dass auch philosphische Fragen mal erläuert werden sollten:

Wenn schwimmen schlank macht, was machen Blauwale falsch?
Wenn nichts an Teflon haftet, wie haftet Teflon an der Pfanne?
Es gibt Chicken-Döner aus Huhnerfleisch, woraus sind dann Kinderdöner?
Und Aus was werden Holzeisenbahnen gemacht?




Ham wir eigentlich schon einen Thraed "Ein weiser Mensch hat mal gesagt..."?? Wenn nicht dann schreib ich mal ein bisschen dieser weisen Zitate:

Ein weiser Mensch hat mal gesagt: Zuerst schuf Gott die Welt, dann den Mann und am Ende die Frau. Und als er sah wie doll ers am Ende noch versaut hat, sorgte er für Tabak und Alkohol.

mfg (mit frauenfeindlichem Gebaren) Gockel.


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.193, eingetragen 2004-04-13 18:02

@Gockel: Wozu hat eine 24-Stunden Tankstelle Tuerschloesser?

Der naechste Witz ist schlecht, aber ich hab mich trotzdem gekugelt...

"Herr Doktor, ich habe jeden Morgen um 7 Uhr Stuhlgang!" "Ja, aber das ist doch sehr gut!" "Aber ich steh doch erst um halb acht auf!"

Der ist auch geschmacklos:

Zwei Bergsteiger hängen in der Wand. Einer stürzt ab. Schreit der andere entsetzt hinterher: " Lebst du noch ?!" Eine dünne, ferne Stimme antwortet :" Ja..." -" Hast du dir wehgetan ?!" -" Nein..." -" Warum nicht ?!" -" Ich falle noch..."

Sorry nach Oesterreich:

Österreich startet ein neues Forschungsprojekt. Spitzenwissenschaftler der Alpenrepublik wollen herausfinden wohin das Licht verschwindet wenn man es ausschaltet. Die Wissenschaftler befinden sich alle in einem fensterlosen Raum als von 10 heruntergezählt und bei Zero das Licht ausgeschaltet wird.Alle beginnen fieberhaft zu suchen.... und suchen...... suchen..... Plötzlich kommt aufgeregt einer der Männer angerannt und ruft "ich habs ....... Im Kühlschrank isses!"

...und der hier muss sein um die frauenfeindliche Stimmung aufrecht zu erhalten :-)

Bei einem jungen Paar reicht das Haushaltsgeld nie für den ganzen Monat. Daraufhin meint Er zu Ihr: "Wir brauchen dringend mehr Geld. Du mußt nebenbei noch anschaffen gehen!" Zuerst ziert Sie sich und macht Ihm eine Szene, aber schließlich willigt sie doch ein. Am Ende des Monats legt Sie Ihm ihre Einnahmen vor: 252 Mark und 50 Pfennig! Er (zornig): "Welcher Idiot hat denn da nur 2 Mark 50 gegeben?" Sie (verdutzt): "Na, jeder!"

*duck*

[ Nachricht wurde editiert von scorp am 2004-04-13 18:04 ]


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.194, eingetragen 2004-04-13 18:22

LOL  


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.195, eingetragen 2004-04-13 18:33

Hi,

damit das hier nicht so einseitig abläuft, ein paar Sprüche zum Ausgleich:

Was sagte Gott, nachdem er Eva erschaffen hatte?
"Übung macht den Meister."


Mann sprach zu Gott: "Gott, warum hast du die Frau so schön gemacht?"
Gott sprach: "Damit du sie liebst."
 "Aber Gott," sprach der Mann, "warum hast du sie so dumm gemacht?"
Gott sprach: "Damit sie dich liebt."


Gott sagt zu Adam: "Ich hab eine gute und eine schlechte Nachricht für dich.
Welche willst du zuerst hören ?"
"Die Gute!" sagt Adam.
"Also," sagt Gott "du bekommst sowohl ein Gehirn als auch einen Penis ..."
"Und was ist die Schlechte?" fragt Adam.
Da antwortet Gott: "Du kannst leider nicht beides auf einmal benutzen."

Gruß
Rebecca




Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.196, eingetragen 2004-04-13 18:35

                     

-----------------


[ Nachricht wurde editiert von MetaPhy am 2004-04-13 18:36 ]


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.197, eingetragen 2004-04-13 18:42

Ok. Dann zieh ich nach:

Die Frau ist wie ein Löschblatt. Sie nimmt alles auf und gibt es verkehrt wieder.

Im Alkohol müssen weibliche Hormone sein, denn man redet danach nur noch Schwachsinn und kommt nicht mehr richtig in eine Parklücke rein.

Babys, die die Brust kriegen werden schlauer. Das stimmt nicht, es werden Mädchen.

Frauen tun für ihr Äußeres Dinge, für die jeder, der mit gebrauchten Autos handelt, ins Gefängnis käme.

Womit verhüten Emanzen? Mit dem Gesicht.

Frauen gehören natürlich nicht hinter den Herd. Was sollen sie auch da? Ihr Platz ist vor dem Herd.

Ein kluger Mann widerspricht seiner Frau nicht. Er wartet, bis sie es selbst tut.

Bigamie ist eine Frau zuviel. Monogamie ist dasselbe.

Ein Mann, ein Wort - eine Frau, ein Wörterbuch.

Er: "Ich habe gesehen, wie Du heute jemanden geküßt hast. War es der
Postbote oder der Milchmann"? Sie: "War es um sieben oder um neun?"

Es ist nicht nötig, den Frauen zu widersprechen. Das erledigen sie selbst.

Warum kommen Frauen nicht in den Himmel? Weil Drachen nicht über 2000 Meter
Höhe steigen.

Wenn Gott eine Frau wäre... ...wäre nach dem "Es werde Licht" erstmal "Mein Gott, wie sieht's denn hier aus?!" gekommen.

Einmal weiblich, immer weiblich. Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest.

Fürchte den Bock von vorn, das Pferd von hinten und das Weib von allen
Seiten.

Es gibt nur eines, was teurer ist als eine Frau - nämlich eine Ex-Frau.

Es ist nicht wahr, dass Frauen einen Mann suchen, der viel arbeitet. Es genügt ihnen einer, der viel verdient.

mfg (mir fällt gerade kein neuer Spruch ein) Gockel.


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.198, eingetragen 2004-04-13 18:51

@ Gockel

Einfach cool        

[ Nachricht wurde editiert von johannes am 2004-04-13 18:52 ]


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.199, eingetragen 2004-04-13 20:00

Ok dann mach ich weiter, wenns so gut gefällt:

Drei Männer arbeiteten an einem Hochhaus : Stefan, Hans und Karl.
Stefan fällt herunter und ist sofort tot. (Da hat ihm auch sein
Physik-Studium nichts geholfen...) Als die Ambulanz die Leiche
fortbringt, > sagt Karl "Jemand sollte gehen und es seiner Frau
sagen."
Hans meint "OK, ich bin sehr einfühlsam und sachte; ich werde
gehen."
Stunden später kommt er zurück und hat einen 6-Pack unter dem Arm.
Karl fragt: "Wo hast Du denn das her?"
"Stefans Frau hat es mir gegeben."
"Das ist unglaublich; Du sagst ihr, daß ihr Mann tot ist und Sie
gibt Dir noch Bier."
Hans sagt: "Also ... es war ein bißchen anders ... Als sie die Tür
öffnete, habe ich gesagt 'Sie müssen Stefans Witwe sein'."
Sie sagte: "Nein, ich bin keine Witwe."
Und ich sagte: "Wollen wir um einen 6-Pack wetten?"




In einem Dorf befindet sich ein Kloster. Direkt
gegenber ein einschlägiges Etablissement. Eine
junge Novizin wird beauftragt, am Fenster (des
Klosters!) zu beobachten, wer alles in den
Sündenpfuhl hineingeht. Nach einiger Zeit: "Mutter
Oberin! Mutter Oberin! Eben ist der Bürgermeister
reingegangen." - "Siehst Du, auch die Obrigkeit ist
nicht gefeit vor der Sünde." Wieder einige Zeit
später: "Mutter Oberin! Der evangelische Pfarrer ist
gerade reingegangen!" - "So ergeht es den Irrgläubigen.
Auch sie erliegen den Verlockungen des Fleisches." Noch
einige Zeit später: "Mutter Oberin! Mutter Oberin! Der
katholische Pfarrer ist hineingegangen!" Die Oberin wird
plötzlich kreidebleich und sagt: "Da wird doch wohl
keiner gestorben sein?"



Achtung: die sind jetzt net jugendfrei. Alle unter 16-Jährigen nicht hinschauen:


Sitzt eine Raupe auf einem Ast und sieht ein
frisches, grünes Blättchen. "Wenn ich über den
Ast zum Blättchen krieche und es fresse, habe
ich mein Mittagessen." Denkt sich die Raupe und
macht sich auf den Weg. Weiter oben auf dem Baum
sitzt ein Vogel. Er sieht die Raupe, sieht das
Blättchen und denkt sich: "Wenn die Raupe zum
Blättchen kriecht und es frisst, mache ich einen
Sturzflug und habe mein Mittagessen." Auf dem
Dach sitzt eine Katze. Sie sieht den Vogel, sieht
die Raupe und sieht das Blättchen. "Wenn die Raupe
das Blättchen frisst macht der Vogel einen
Sturzflug und frisst die Raupe, ich mache einen
riesen Jump und habe mein Mittagessen" malt sich
die Katze aus. Also kriecht die Raupe zum Blättchen
und frisst es. Sofort macht der Vogel einen Sturzflug
und frisst die Raupe, die Katze macht einen riesen
Jump - und landet in der Pfütze. Und die Moral von
der Geschichte? Je länger das Vorspiel desto feuchter
die Muschi....




Also ein Mann geht in die Bar und sieht einen Krug im Regal stehen, wo lauter 50-Noten drin sind.
Da fragt er den Barkeeper: "Was ist denn mit diesem Krug los?" Der Barkeeper: "Ach, das ist so ein Krug, wo jeder einen 50er reinlegen kann und 3 Aufgaben gestellt bekommt, und wenn er sie löst, dann darf er den Krug behalten. Es sind aber schwere Aufgaben."

Der Mann: "Ok, hier sind 50. Und was sind die Aufgaben?"

"Als erstes musst du einen Krug mit 2 Liter Tequilla auf Ex trinken, ohne das Gesicht zu verziehen. Danach musst du in den Hinterhof und meinen tollwütigen Pitbull einen lockeren Zahn mit blossen Händen ziehen. Und als letztes gehst du in den dritten Stock und besorgst meiner 80 jährigen Oma ihren ersten und tollsten Orgasmus."

Der Mann denkt sich: ok, nach ein paar Bier sollte der Tequilla gehen.
Er bestellt ein paar Bier und danach den Tequilla.
Er trinkt diese 2 Liter tatsächlich auf Ex ohne das Gesicht zu verziehen und geht dann in den Hinterhof. Dort hört man nur ein Riesengejaule und gekläffe und gebelle. Nach einer Weile, man dachte schon, der Mann sei vom Hund gefressen, kommt er zurück und sagt: "Und wo ist die Oma mit dem lockeren Zahn?"




Und wieder ein bisschen auf die Frauen
Der perfekte Nachmittag für eine Frau:
12:45 Die Exfrau oder Exfreundin des Partners begaffen und feststellen,
dass Sie 7 Kg zugenommen hat.
13:00 Einkaufen mit Freunden, unbegrenzter Kreditrahmen.
15:00 Mittagsschlaf
16:00 Drei Dutzend Rosen werden angeliefert, mit einer Karte von einem
geheimen Bewunderer.
16:15 Leichtes Workout im Fitnessclub, gefolgt von einer Massage
durch einen starken aber freundlichen Typen, der sagt: das er
selten einen solch perfekten Körper massiert hat.
17:30 Outfit aus der Auswahl teurer Designer-Klamotten anprobieren
und vor dem Vollkörperspiegel eine Modenschau veranstalten. 19:30 Candle Light Dinner für zwei Personen, gefolgt von Tanzen,
verbunden mit Komplimenten.
22:00 Heisse Dusche (alleine).
22:50 Ins Bett getragen werden, das frisch gewaschen und gebügelt ist. 23:00 Schmusen 23:15 In seinen starken Armen einschlafen.

Ok ich will ja nicht so sein:
Der perfekte Nachmittag für den Mann:
12:15 Blow Job
12:30 Golf spielen
14:15 Limousine zurück zum Flughafen (einige Gläser Whiskey). 14:30 Flug nach Monte Carlo 15:00 Nachmittagsausflug zum Fischen, Begleiterinnen sind alle nackt. 15:30 Flug nach Hause, Ganzkörpermassage durch Verona Feldbusch. 16:45 Scheissen, Duschen, Rasieren. 17:00 Nachrichten anschauen: Michael Jackson umgebracht, Marihuana
und Hardcore-Pornos legalisiert.
17:30 Abendessen: Hummer als Vorspeise, Dom Perignon (1953),
grosses saftiges Filetsteak, gefolgt auf Eiscreme serviert auf
nackten Brüsten.
21:00 Napoleon Cognac und eine Cohuna Zigarre vor einem Grossbildschirm-
Fernseher, Sportschau anschauen. Deutschland schlägt Holland 11:0. 21:30 Sex mit drei Frauen (alle drei mit lesbischen Neigungen) 23:00 Massage und Bad im Whirlpool, dazu eine leckere Pizza und ein
reinigendes Helles.
23:30 Gute-Nacht-Blow-Job
23:45 Alleine im Bett liegen
23:50 Ein 12sekündiger Furz, der die Tonart 4mal wechselt und den Hund
nötigt, den Raum zu verlassen.




"Herr Doktor, wenn ich einen tollen Mann
sehe, dann hab ich immer ein Kribbeln zwischen
den Zehen!" - "Zwischen allen Zehen?" - "Nein,
nur zwischen den zwei großen!"




ok jetzt reichts für heute... aber demnächst gibst mehr.

mfg (mit f...forfreudemachendem Grinsen) Gockel.

-----------------
"Ich weiß nicht mit welchen Waffen sich die Menschen im 3. Weltkrieg bekämpfen, aber im 4. werden es Keulen sein."
Albert Einstein.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 2004-04-13 20:00 ]


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.200, eingetragen 2004-04-13 20:03

Und bevors ein anderer Tut verkünde ich: das ist der 200te Beitrag in diesem Thread.

mfg Gockel.


Dirgis
Aktiv
Dabei seit: 18.03.2001
Mitteilungen: 71
Aus: Nürnberg, Deutschland
Beitrag No.201, eingetragen 2004-04-13 20:05

Und das hier mal, um die Männer besser zu verstehen ...


Wir bekommen immer 'die Regeln' von Euch Frauen um die Ohren gehauen. Hier sind die Regeln von uns Männern. Dies sind unsere Regeln! Bitte beachte, daß alle mit '1' nummeriert sind. ABSICHTLICH!
1. Lerne endlich mit dem Klositz zurecht zu kommen. Du bist ein großes Mädchen. Wenn der Sitz oben ist, klapp ihn runter. Wir brauchen ihn oben, Ihr braucht ihn unten. Wir beschweren uns auch nicht, wenn der Sitz unten ist.
1. Weinen ist Erpressung.
1. Frag, wenn Du was willst. Laß uns eines klar stellen: Anspielungen funktionieren nicht! Andeutungen klappen nicht! Hinweise reichen nicht! Sag einfach, was Du willst!
1. 'Ja' und 'Nein' sind absolut annehmbare Antworten auf fast alle Fragen.
1. Die Kopfschmerzen, die Du seit 17 Monaten hast, sind ein Problem. Geh zum Arzt.
1. Alles, was wir vor 6 Monaten gesagt haben, kannst Du nicht mehr als Argument heranziehen. Alle unsere Kommentare verlieren jegliche Gültigkeit nach 7 Tagen.
1. Wenn wir etwas gesagt haben, daß man auf zwei Arten interpretieren kann, eine Art davon macht Dich traurig oder böse, dann meinten wir die andere.
1. Du kannst uns entweder bitten etwas zu tun, oder uns sagen, wie Du es gerne haben möchtest, aber bitte nicht beides. Wenn Du schon weißt, wie man es am besten macht, dann mach es doch selbst.
1. Wenn es irgendwie geht, sag das, was Du zu sagen hast ... aber bitte in den Werbepausen.
1. Männer können NUR 16 Farben sehen. Das ist wie bei der Standardeinstellung von Windows. Pfirsich, zum Beispiel, ist eine Frucht und keine Farbe. Woher sollen wir wissen, was 'malve' ist.
1. Wenn etwas juckt, wird gekratzt.
1. Wir sind keine Gedankenleser und werden es auch nie werden. Unsere Unfähigkeit, Gedanken zu lesen, ist kein Anzeichen dafür, daß Du uns nichts bedeutest.
1. Wenn wir Dich fragen, was los ist, und Du antwortest: 'Nichts', dann werden wir uns so verhalten, als wenn nichts los sei. Wir wissen, daß Du lügst, aber es ist den ganzen Ärger nicht wert!
1. Ich bin in Form. Rund is auch eine...






Dirgis
Aktiv
Dabei seit: 18.03.2001
Mitteilungen: 71
Aus: Nürnberg, Deutschland
Beitrag No.202, eingetragen 2004-04-13 20:17

Und noch ein wenig Ausgleich hier ....


Kommt ein Mann in eine Buchhandlung und fragt, wo er das Buch "Der Mann - das ueberlegene Geschlecht" finden kann. Die Verkaeuferin - ohne mit der Wimper zu zucken: "Utopische Literatur befindet sich im ersten Stock."


mehrdennje
Senior
Dabei seit: 15.09.2003
Mitteilungen: 1677
Aus:
Beitrag No.203, eingetragen 2004-04-13 20:28

Den hier hab ich man bei Witzbold.de gefunden....
Übernehme dafür keine Verantwortung...

Ein Mann kommt von der Arbeit nach Hause:"Her mit dem Bier, her mit dem Essen aber schnell".
Seine Frau reagiert blitzartig, ohne Gegenrede. So geht das eine Zeitlang, bis eine Freundin zu ihr sagt: "So kannst du dich doch nicht Behandeln lassen! Wehr dich doch ! Sag ihm, solange er keine besseren Manieren an den Tag legt, arbeitest du keinen Handstreich mehr für ihn!"
Am nächsten Tag kommt er wieder. "Her mit dem Bier, her mit dem Essen aber schnell !"
Sie:"Schatz, ich liebe dich, aber solange du so mit mir sprichst, streike ich!"
Der Mann wird zornig: "Sag das noch einmal und du siehst mich drei Tage lang nicht!"
Sie:"Mach was du willst, aber so lasse ich mich nicht mehr behandeln !"

Sie sah ihm am ersten Tag nicht... Sie sah ihn am zweiten Tag nicht ....
Gegen Ende des dritten Tages war die Schwellung dann soweit abgeklungen, dass sie ihn schon schemenhaft
ausmachen konnte.


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.204, vom Themenstarter, eingetragen 2004-04-13 20:32

Und einen neuen Mathematiker-Witz kennt keiner? Auch nicht über Physiker? Das wäre doch auch mal wieder schön.

Gruß
Matroid

@mehrdennje: Laß Dich doch von Frauen nicht zu solchen üblen Witzen provozieren.


DaMenge
Senior
Dabei seit: 24.07.2001
Mitteilungen: 1178
Aus: Bonn
Beitrag No.205, eingetragen 2004-04-13 21:18

hab da doch zufällig was gefunden ...
Bild


mehrdennje
Senior
Dabei seit: 15.09.2003
Mitteilungen: 1677
Aus:
Beitrag No.206, eingetragen 2004-04-13 21:21

Ja, das ist lustig.
Den kenne ich schon von physikstudenten.de, weil ich auch in darmstadt studiere.

Werden ein Mathematiker, ein Physiker und ein Computeruser getrennt von einander eingeschlossen. Jeder erhält zwei Glaskugeln. Nach einer Stunde schaut man was diese Leute damit machen.
Der Mathematiker sitzt dort und berechnet das Volumen und die Oberfläche der Kugeln.
Der Physiker hält die Kugeln gegen das Licht und berechnet Brechzahl und Absorptionsköffizient.
Als letztes schaut man beim Computerbenutzer herein und stellt fest, dass eine Kugel weg ist und das Fenster zerbrochen. Auf die Frage, was denn passiert sei, zuckt der User nur mit den Achseln und sagt: "Ich hab' nix gemacht...!",


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.207, eingetragen 2004-04-13 21:26

Was ist die beste Methode - jenseits der Physik - ein Atom zu zerstören?
-Gib es einer Frau und sage: "Aber nicht kaputt machen!"

[ Nachricht wurde editiert von Gonzbert am 2004-04-13 21:26 ]


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.208, eingetragen 2004-04-13 23:55

hab' da letztens auch noch einen Bergsteigerwitz im Radio gehört:

Ein Bergsteiger rutscht an einer steilen Bergwand ab und fällt direkt nach unten. Noch im Fallen nimmt er das Handy und ruft die Bergwacht an. Dort meldet sich der Anrufbeantworter: "Please hold the line."


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.209, eingetragen 2004-04-14 13:06

Mal was zum Denken:

Weibliche Intelligenz ist wie männliche Intuition.


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.210, eingetragen 2004-04-14 13:11

Das koennte man sicher auf umkehren, Alex. Ich bin immer noch am ueberlegen, gegen wen sich der Satz eigentlich richtet ;-)

Ich wuerde folgende Modifikation vorschlagen: "weibliche Intelligenz" ist ein Oxymoron.

*fluecht*


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.211, eingetragen 2004-04-14 13:18

Noch ein paar Zitate aus meiner bisherigen Schülerlaufbahn (passend zum Forum nur mathematisch-naturwissenschaftlich bezogene)

Schülerin: Welcher Mathemath hat sich das ausgedacht?

-----------

Lehrer: Der Logaritmus, das ist der Rhythmus, bei dem man mit muss.

-----------

Lehrer (nachdem die Formel für die geometrischereihe an der Tafel stand):
Schreibt auf: Das - macht - (künstlerisch wertvolle Pause) SINN

-----------

Lehrer: Da unten in Bayern würd ich keine Pilze sammeln, das ist alles CSU-verseucht. (thema war Cäsiumzerfall)

-----------

Aufgabe: Gegeben sind die Punkte A, B, C, D eines Vierecks ...

Schülerin: Was soll das bedeuten? (Anmerkung: Mathe-Leistungskurs 12)

-----------

Schüler: Man könnte das mit a multiplizieren.

Leher: Und was bringt das?

Schüler: Nix???

-----------

Lehrer beim Tutantentreffen: Lasst uns mal ne Pizza integrieren.

-----------

Schüler 1 zu Schüler 2: Guck mal ich hab hier a geschrieben, obwohl da d hin muss, und er hats nicht angestrichen

Schüler 2 zu Schüler 1: Guck mal, du kannst deine Schrift nicht lesen, das ist ein d.




galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.212, eingetragen 2004-04-14 13:21

@Alex

Jedesmal wenn ich das erzählt habe war die erste Reaktion von frauen ein tief böser Blick... das empfinde ich nur als eine Bestätigung *gg*


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.213, eingetragen 2004-04-14 13:27

Noch eine begriffsklärung... sehr passend zu intelligenz oder nicht intelligenz ;-)

Oxymoron (griechisch: oxys: scharf(sinnig), moros: dumm)


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.214, eingetragen 2004-04-14 16:56

Okai. Wie versprochen gibts jetzt mehr:

Sprechfunk-Begegnung auf hoher See. An den Mikrophonen: Ein ausgemachter Dickschädel, ein verkappter Kabarettist. Die Argumente des einen: 5.765 Mann Besatzung, 78 Kampfflugzeuge, acht Atomreaktoren. Lesen Sie hier, warum er sich trotzdem nicht durchsetzen konnte (die US-Kriegsmarine hat das Gesprächsprotokoll unlängst freigegeben):
Station 1:
"Bitte ändern Sie Ihren Kurs um 15 Grad nach Norden, um eine Kollision zu vermeiden!"
Station 2:
"Anfrage, dass Sie Ihren Kurs um 15 Grad nach Süden ändern."
Station 1:
"Hier spricht der Kommandant eines US-Kriegsschiffs. Ich wiederhole: Ändern Sie Ihren Kurs!!"
Station 2:
"Wiederhole Anfrage, dass Sie Ihren Kurs ändern."
Station 1:
"Dies ist der Flugzeugträger "Enterprise". Wir sind ein sehr großes Kriegsschiff der US-Navy. Ändern SIE den Kurs - und zwar JETZT!"
Station 2:
"Tja, wird wohl so nicht funktionieren - wir sind ein Leuchtturm..."




Was ist der Unterschied zwischen einem Telefon und einem Politiker?
Das Telefon darf man aufhängen, wenn man sich verwählt hat.




Ein Statistiker wird gefragt, wo er begraben werden will.
Seine Antwort: "In Jerusalem, da ist die Auferstehungswahrscheinlichkeit am größten."




Ein Statisker kann seinen Kopf in den Backofen und seine Füße in Eiswasser stecken, und er wird sagen: "Im Durchschnitt geht es mir gut."

mfg Gockel.


Olgigi
Aktiv
Dabei seit: 29.12.2003
Mitteilungen: 536
Aus: Berlin
Beitrag No.215, eingetragen 2004-04-14 17:16

Huch? Also im Encarta-Wörterbuch steht:
Oxy·mo·ron
das; -s,-mo·ra rhetorische Figur, Zusammenstellung einander widersprechender Begriffe
Microsoft® Encarta® Enzyklopädie Professional 2003 © 1993-2002 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Nicht so ganz das gleiche wie bei dir...!?

EDIT:
Okok, Olgigi, erstmal genau lesen und nachdenken, dann erst schreiben...

[ Nachricht wurde editiert von Olgigi am 2004-04-14 17:18 ]


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.216, eingetragen 2004-04-14 17:53

Hi,

noch eine Ergänzung zum Begriff Qxymoron:
Unsere Griechisch-Lehrerin hat dieses Stilmittel so erklärt:

Der Begriff Oxymoron bedeutet scharfsinniger Unsinn und meint die geistreiche Verbindung von Widersprüchen.

Insofern ist "weibliche Intelligenz" kein Oxymoron.

Gruß
Rebecca


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.217, eingetragen 2004-04-14 17:58

Nee, das ist eher sowas wie ein weißer Neger


adven
Senior
Dabei seit: 27.07.2002
Mitteilungen: 877
Aus:
Beitrag No.218, eingetragen 2004-04-14 18:22

genau, denn um das zu sehen braucht man nicht scharfsinnig zu sein...
(das artet hier aus, oder?)


Ollie
Senior
Dabei seit: 03.05.2003
Mitteilungen: 5872
Aus: Aachen
Beitrag No.219, eingetragen 2004-04-14 18:45

2004-04-14 17:58: viertel schreibt:
Nee, das ist eher sowas wie ein weißer Neger


Bei uns in der Gegend läuft tatsächlich ein weißer Neger rum. Genauer gesagt, ein Albino afrikanischer Herkunft. Das sieht vieleicht komisch aus

 


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.220, eingetragen 2004-04-14 18:45

Ich lenk mal ein bisschen mit neuen Witzen ab. (Das Niveau bleib t allerdings dasselbe :-)

Fritzchen hat beobachtet, dass in letzter Zeit immer dann,
wenn sein Papa länger arbeiten muss, ein fremder Mann zu
seiner Mama kommt und mit ihr im Schlafzimmer verschwindet. Also versteckt Fritzchen sich beim nächsten Mal im
Schlafzimmerschrank und wartet gespannt, was da nun passiert.
Der fremde Mann kommt tatsächlich und geht mit der Mutter ins Schlafzimmer. Da aber ausgerechnet an dem Abend der Vater
früher heim kommt, versteckt sie den Freund im Schrank.
Nachdem Fritzchen nun eine Weile mit dem Fremden zusammen im
Dunkeln verbracht hat, sagt er: "Du, ich hab 'nen blauen
Plüschbären. Kostet nur fünf Mark!" Als der Mann nicht reagiert,
fügt er hinzu: "Wenn ich das Geld nicht kriege, schreie ich!" -
"Pssst, sei still, hier hast Du das Geld. Gib den Bären her und
sei schön leise.." Nach ein paar Minuten sagt Fritzchen: "Gib
mir meinen blauen Plüschbären wieder!" - "Aber, den habe ich Dir
doch gerade abgek..." - "Wenn Du das nicht machst, schrei' ich!"
- "Ist ja gut, da hast Du Deinen Bären, aber halt bitte den Mund!"
Fünf Minuten später das gleiche Spiel: "Du, ich hab 'nen blauen Plüschbären...kostet nur
zehn Mark..." Das ganze wiederholt Fritzchen (natürlich mit wachsenden Preisen) so
lange, bis er genug Geld für ein neues Fahrrad zusammen hat. Als die Mutter ihn einige
Tage später damit fahren sieht, fragt sie, wo er denn das viele Geld dafür her hat. "Das
darf ich nicht verraten.", sagt Fritzchen. "In Ordnung", meint die Mutter, "aber dann geh
wenigstens in die Kirche und beichte." Gesagt, getan. Fritzchen nimmt im Beichtstuhl
Platz, der Geistliche kommt und beginnt: "Na mein Sohn, was hast Du denn auf dem
Herzen ?" - "Ich hab 'nen blauen Plüsch..." - "FANG NICHT SCHON WIEDER
DAMIT AN!!!!"




Und ein politischer Witz zum Ablenken




Kommt ein Mann in eine Kneipe und bestellt ein Bier. Als er zahlen will, sagt der Wirt "2 Euro 60". Der Mann zählt 26 10-Cent-Stücke ab und schmeißt sie hinter die Theke. Der Wirt ist sauer, sammelt aber das Kleingeld ein und grummelt vor sich hin. Am nächsten Tag kommt der Mann wieder und bestellt ein Bier. Als er zahlen will, sagt der Wirt "2 Euro 60". Der Mann legt einen 5-Euro-Schein auf den Tisch. "Jetzt hab ich Dich", denkt der Wirt, zählt 24 10-Cent-Stücke ab und schmeißt sie zu dem Gast, sie verteilen sich im ganzen Lokal. Der Mann überlegt kurz, legt dann 2 10-Cent-Stücke auf den Tisch und sagt "Noch´n Bier!"




Was zeigt man einer Frau, die ein Jahr unfallfrei Auto gefahren ist?
Den zweiten Gang!




Jesus und der Heilige Geist spielen Golf.
Jesus schlägt - der Ball bleibt 5 cm vor dem Loch liegen.
Da kommt eine Maus aus dem Loch gekrochen und frisst den Ball.
Plötzlich kommt eine Schlange und verschlingt die Maus. Da stößt ein Adler vom
Himmel herab und greift sich die Schlange. Plötzlich ein Gewitter, ein
Blitz zuckt herab und trifft den Adler. Der Adler stürzt zu Boden -
genau in das Golf-Loch. Sagt der Heilige Geist zu Jesus:
"Wollen wir jetzt Golf spielen oder herumalbern?..."




Kommt ein Unterhändler von Coca-Cola in den Vatikan und bietet 100.000$ wenn das "Vater unser" geändert wird, dass es heißt:
"Unser täglich Coke gib uns heute". Der Sekretär lehnt kategorisch ab.
Auch bei 200.000 $ und 1.000.000 $ hat der Vertreter keinen Erfolg. Er telephoniert mit seiner Firma und bietet schließlich 10 Millionen. Der
Sekretär zögert, greift dann zum Haustelephon und ruft den Papst
an: "Chef, wie lange läuft der Vertrag mit der Bäckerinnung noch?"




mfg (mir follgommen egal ob ihr lacht) Gockel.

-----------------
"Ich weiß nicht mit welchen Waffen sich die Menschen im 3. Weltkrieg bekämpfen, aber im 4. werden es Keulen sein."
Albert Einstein.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 2004-04-15 17:34 ]


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.221, eingetragen 2004-04-15 15:49

Noch etwas anspruchsvoller und anderes Niveau

Drei Chirogen aufm Golfplatz.

Der erste: "Ich bin ein perfekter Chiroge. Ich hatte nen Patienen, der beide Hände verloren hat... 6 Monate nach der OP hat er ein Klavierkonzert gegeben"

Der zweite: "Pahh... Ich hatte nen Patienen ohne Arme und Beine. 2 Jahre nach der OP hat er Gold in Olympia geholt"

Der dritte: "ha... da kann ich nur lachen. Bei mir war ein Fall, dass ein Cowboy mit seinem Pferd in eine 200 km/h schnelle Eisenbahn geritten ist. Alles was übriggeblieben ist, waren der Hut des Cowboys und der Hintern des Pferdes. Heute isser Präsident der USA"


EDIT Schuldigung... ist etwas schwer hier noch das niveau zu wahren Alex
-----------------


[ Nachricht wurde editiert von galexy am 2004-04-15 17:09 ]


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.222, eingetragen 2004-04-15 16:28

Kannst du den ersten Witz bitte wieder löschen? Ein gewisses Nieveau kann schon nicht schaden, sei es noch so gering, hauptsache >0


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.223, eingetragen 2004-04-15 17:55

Stimmt, Niveau-Anhebung ist dringend erforderlich. Also kommt jetzt der offiziell beste Witz der Welt (das ergab eine Internet-Abstimmung mit zwei Millionen Bewertungen, die Teil einer Humorstudie der englischen Universität Hertfordshire war), erfunden von einem Psychiater aus Manchester:

"Zwei Jäger sind im Wald unterwegs, als einer von ihnen zusammenbricht. Er scheint nicht mehr zu atmen. Der andere Jäger holt sein Handy hervor und wählt den Notruf: "Mein Freund ist tot", stößt er hervor, "was soll ich tun?" Er bekommt den Rat: "Beruhigen sie sich. Versichern sie sich als erstes, dass er wirklich tot ist." Einen Moment ist es still, dann ertönt ein Schuss. Zurück am Telefon fragt der Jäger: "Okay, und was jetzt?"


Und noch einer, die angeblich prämiert wurde:

Der berühmte Detektiv Sherlock Holmes und sein griesgrämiger Assistent Dr. Watson bauen während eines Camping-Ausflugs ihr Zelt auf. Mitten in der Nacht rüttelt  Holmes Dr. Watson wach und fragt ihn...
HOLMES: "Watson, schauen Sie rauf zu den Sternen und sagen Sie mir was Sie aus diesem Anblick folgern? „
DR. WATSON: "Ich sehe Millionen von Sternen, und wenn es Millionen von Sternen gibt, und wenn auch nur ein paar von denen Planeten besitzen - dann ist es leicht möglich, dass einige Planeten davon unserer Erde ähnlich wären. Und wenn es ein paar Planeten wie die Erde da draußen gibt, dann könnte es auf diesen ebenfalls Leben geben. Außerirdisches Leben! „
HOLMES (schüttelt den Kopf): "Watson, Sie Idiot! Jemand hat unser Zelt gestohlen!"



Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.224, eingetragen 2004-04-15 18:13

*Lach*

Ja diese Witze sind wieder annehmbar


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.225, eingetragen 2004-04-15 18:16

@Rebecca: die sind echt gut.



Stimme
Guten Tag. Willkommen beim Arbeitsamt der Stadt Krefeld...
Bürger
Ja, dat is prima.
Stimme
Ich bin der hier zuständige Sachbearbeiter bei der Stadt Krefeld. Wir können uns hier ganz persönlich unterhalten. Bitte Setzen Sie sich. Bitte setzen Sie sich.
Bürger
Ich komme nämlich ...
Stimme
Gemäß Paragraph 93 des Datenschutzgesetzes informieren wir Sie darüber, daß Ihre Daten elektromagnetisch gespeichert werden. Bitte antworten Sie auf meine Fragen. Wir haben dafür ausreichend Zeit.  
Bürger
Wo kommt dat denn her ?
Stimme
Wir beginnen jetzt. Familienname:
Bürger
Watt?
Stimme
Danke. Familienname: Watt
Bürger
Äh nä, dat hammse jetzt sicher falsch verstanden. Mein Name is nisch watt
Stimme
Danke, Familienname: Nischwatt. Vorname:
Bürger
Nä, mein Name is nit Nischwatt
Stimme
Danke Herr Nitnischwatt
Bürger
Nä Fräulein, dat is jetzt allet falsch eröm, verstehn se
Stimme
Danke, Korrektur: Name andersherum. Herr Wattnischnit
Bürger
Dat is mir noch nie passiert, ha ha. Passen Se mal auf, Fräulein, am Besten buchstabier ich Ihnen  dat mal
Stimme
Danke, Achtung Eine Buchstabenkorrektur
Bürger
Äh
Stimme
Danke, Buchstabe Ä. Lösche Name Wattnischnit. Setze Name Wättnäschnät
Bürger
Nä Fräulein, also Momentemal. Jetzt sind wir völlig aufm falschen Dampfer hier, nä Hörense, ich heiße nit Watsch-netsch-nett oder so, ja
Stimme
Beruf:
Bürger
Sondern ich heiße Müller
Stimme
Danke, Beruf: Müller
Bürger
Dat is doch kein Problem.
Stimme
Steuerklasse:
Bürger
Also Müller, Heinz
Stimme
Danke, Steuerklasse 1. Adresse:
Bürger
Adresse, ja Adressse: Oppumerstraße 97
Stimme
Danke, Oppumerstraße 97. Alter
Bürger
Nä, entschuldigense 79, wir sind ja umgezogen
Stimme
Danke, Alter 79
Bürger
Nää
Stimme
Nationalität:
Bürger
Ja Kruz die Türken. Sie bringen ja alles durcheinander hier
Stimme
Danke, Nationalität: Türkisch
Bürger
Nein. Also Fräulein, jetzt reicht es aber hier. Zum allerletzten Mal, Ich heiße nisch Wätschwätschnätt oder so
Stimme
Achtung: letzte Möglichkeit Zur Namenskorrektur. Bitte sprechen sie jetzt:
Bürger
[ Pause ]
Bürger
Heilige Maria, jetzt weiß ich meinen eigenen Namen nich mehr. Dat hammse jetzt geschafft. So weit hammse mich jetzt gebracht.
Stimme
Danke, Heilige Maria
Bürger
Nein !!
Stimme
Sehr geehrte Frau Wätnäschnät.
Bürger
Also
Stimme
Leider haben wird derzeit für Sie keine Verwendung.
Bürger
Ich bin doch ein Mann, hallo hallo. Dat kann man doch sehn
Stimme
Sobald wir eine Stelle für eine 79-jährige, türkische Müllerin frei haben, werden wir Sie benachrichtigen. Auf Wiedersehn, gnädige Frau.
Bürger
Wie? Gnädige Frau, dat kann man doch sehen. Ich bin doch ein Mann. Ich werd mich beschweren...
Stimme
Der Nächste bitte ... Der Nächste bitte ...


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.226, eingetragen 2004-04-15 18:21

@Rebecca rofl! :-D  :-D  :-D  :-D :-D :-D :-D

und nachdem ich zur Niveau-Senkung beigetragen habe, möchte ich es wieder heben:

Bei der australischen Fluglinie QUANTAS füllen Piloten nach jedem Flug ein Formular aus, auf dem sie die Mechaniker über Probleme informieren, die während des Flugs aufgetreten sind, und die eine Reparatur oder eine Korrektur erfordern.
Die Mechaniker informieren Im Gegenzug auf dem unteren Teil des Formulars die Piloten darüber, welche Maßnahmen sie jeweils ergriffen haben, bevor das Flugzeug wieder startet.
Man kann nicht behaupten, dass das Bodenpersonal oder die Ingenieure hierbei humorlos wären.
Hier einige Beschwerden und Probleme, die tatsächlich so von Piloten der Fluglinie QANTAS eingereicht wurden.
Dazu der jeweilige Antwort-Kommentar der Mechaniker.
Übrigens: QUANTAS ist die einzige große Airline, bei der es noch nie einen Absturz gab.

(P = Problem, das vom Piloten berichtet wurde.
S = Die Lösung/Maßnahme des Ingenieurs/Mechanikers)

P: Bereifung innen links muss fast erneuert werden.
S: Bereifung innen links fast erneuert.

P: Testflug OK, Landung mit Autopilot sehr hart.
S: Landung mit Autopilot bei diesem Flugzeugtyp nicht
installiert.

P: Im Cockpit ist irgendetwas locker.
S: Wir haben im Cockpit irgendetwas wieder fest
gemacht.

P: Tote Käfer auf der Scheibe.
S: Lebende Käfer im Lieferrückstand.

P: Der Autopilot leitet trotz Einstellung auf "Höhe halten"
einen Sinkflug von 200 fpm ein.
S: Wir können dieses Problem auf dem Boden leider nicht
nachvollziehen.

P: Hinweis auf undichte Stelle an der rechten Seite.
S: Hinweis entfernt.

P: DME ist unglaublich laut.
S: DME auf glaubwürdigere Lautstärke eingestellt.

P: IFF funktioniert nicht.
S: IFF funktioniert nie, wenn es ausgeschaltet ist.

P: Vermute Sprung in der Scheibe.
S: Vermute Sie haben recht.

P: Antrieb 3 fehlt.
S: Antrieb 3 nach kurzer Suche an der rechten Tragfläche
gefunden.

P: Flugzeug fliegt komisch.
S: Flugzeug ermahnt, ernst zu sein und anständig zu
fliegen.

P: Zielradar summt.
S: Zielradar neu programmiert, so dass es jetzt spricht.

P: Maus im Cockpit.
S: Katze installiert.




Auch sehr schön und vor allem aus einer wirklichen Gerichtsverhandlung:

F: Doktor, wie viele Autopsien haben Sie an Toten vorgenommen?
A: Alle meine Autopsien nehme ich an Toten vor.
F: Erinnern Sie sich an den Zeitpunkt der Autopsie?
A: Die Autopsie begann gegen 8:30 Uhr.
F: Mr. Denningten war zu diesem Zeitpunkt tot?
A: Nein, er saß auf dem Tisch und wunderte sich, warum ich ihn autopsiere.

(das hat der Herr Anwalt noch taktvoll überhört ... aber ...)

F: Doktor, bevor Sie mit der Autopsie anfingen, haben Sie da den Puls gemessen?
A: Nein.
F: Haben Sie den Blutdruck gemessen?
A: Nein.
F: Haben Sie die Atmung geprüft?
A: Nein.
F: Ist es also möglich, dass der Patient noch am Leben war,als Sie ihn autopsierten?
A: Nein.
F: Wie können Sie so sicher sein, Doktor?
A: Weil sein Gehirn in einem Glas auf meinem Tisch stand.
F: Hätte der Patient trotzdem noch am Leben sein können?
A: Ja, es ist möglich, dass er noch am Leben war und irgendwo als Anwalt praktizierte.

(diese Antwort hat dem Arzt 3.000 ? Strafe wegen Ehrenbeleidigung eingebracht. Er hat sie wortlos, aber mit Genugtuung bezahlt.)




Ein Motorradfahrer saust mit 160 km/h über eine Landstrasse. Plötzlich
- oh Schreck ! - befindet er sich Nase an Schnabel mit einem kleinen
Spatz. Der Motorradfahrer tut alles, um dem Spatz auszuweichen und so
die Kollision zu vermeiden. Aber da ist nichts mehr zu machen. Der
Spatz knallt bäuchlings vor das Helmvisier und der Motorradfahrer
sieht hilflos mit an, wie der Spatz hinter ihm bewusstlos zu Boden
trudelt und mit aus- gebreiteten Flügeln liegen bleibt. Von schlechtem
Gewissen geplagt hält er an, hebt den bewusstlosen Spatz auf und nimmt
ihn mit nach Hause. Dort angekommen sucht er im Keller den alten
Vogelkäfig, polstert ihn liebevoll mit einem Handtuch aus, legt den
Spatz hinein und stellt ihm noch ein Schälchen Wasser und ein Stück
Brot in den Käfig. Am nächsten Morgen wacht der kleine Spatz auf,
sieht die Gitterstäbe, das Wasser und das Brot. Entsetzt schlägt er
die Flügel über dem Kopf zusammen: 'Oh verdammt! Ich habe den
Motorradfahrer umgebracht!'




In einem Ministerium wurde ein neuer Mitarbeiter zum Aktenabstempeln gesucht und da bei manchen Formularen bis zu zehn Stempel notwendig sind, war die wesentlichste Qualifikation, dass der Bewerber bis 10 zählen konnte.

Der erste Bewerber kommt herein, setzt sich, wird vom Personalleiter gefragt, ob er bis zehn zählen könne.
Darauf dieser: "Selbstverstaendlich,10,9,8,7,6,5,4,3,2,1,0!"
"Schoen und gut, aber Können Sie das nicht auch andersherum, so richtig von 1 bis 10?"
"Nein, weil ich war vorher bei der NASA, da haben wir immer so gezählt und jetzt will ich nicht mehr umlernen"
"Nicht geeignet! - Auf Wiedersehen - Der Nächste bitte"

Der zweite Bewerber auf die Frage, ob er den bis zehn zählen könne: "Na klar, 1,3,5,7,9,10,8,6,4,2!"
"Ja, aber können Sie denn nicht von 1 bis 10 zählen so wie jeder andere auch?"
"Nein, weil ich war vorher bei der Post, da haben wir das immer so gemacht, die ungeraden Hausnummern in die eine Richtung, die geraden Hausnummern am Rückweg..."
"Danke, wiedersehen. Der Nächste!"
Personalleiter:" Können Sie bis zehn zählen?" 3. Kandidat: "Sicher, 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10."
"Toll, wo haben Sie denn vorher gearbeitet?"
"Na, bei der Deutschen Telekom."
"Bei der Telekom? Also das überrascht mich wirklich. Sagen Sie, nicht dass das notwendig wäre, aber können Sie auch noch weiter als bis 10 zählen?"
"Na klar, Bube, Dame, Koenig, As!"




Falls es noch mehr Beweise braucht . . .
dass die menschliche Rasse durch ihre Dummheit zum Scheitern verurteilt ist hier einige echte Packungsaufschriften von verschiedenen Konsumartikeln:


1. Auf einem Fön von Sears: "Nicht während des Schlafes benutzen".
[Mist, das wäre die einzige Gelegenheit, wo ich Zeit hätte, mir die Haare zu fönen!]

2. Auf einem Stück Seife der Firma Delial: "Anleitung: Wie normale Seife benutzen."
[Ach...das ist ja eine Überraschung und wie geht das!? Vor allem auch sehr hilfreich für die, die das nicht kennen...]

3. Auf Tiefkühlkost von Swansons: "Serviervorschlag: Auftauen."
[Aber das ist natürlich nur ein Vorschlag!]

4. Auf Tiramisu von Tesco?s (auf die "Unterseite" aufgedruckt): "Nicht umdrehen".
[Ups, schon zu spät!]

5. Auf einem Bread-Pudding von Marks & Spencer: "Das Produkt ist nach dem Kochen heiß".
[Genauso sicher wie auf den Tag der Abend folgt.]

6. Auf der Verpackung eines Rowenta-Bügeleisens:
"Die Kleidung nicht während des Tragens bügeln".
[Aber das hätte doch Zeit gespart?]

7. Auf Boot?s Hustenmedizin für Kinder:
"Nach der Einnahme dieser Medizin nicht Autofahren oder Maschinen bedienen".
[Wir könnten viel für die Vermeidung von Arbeitsunfällen tun, wenn wir doch nur diese erkälteten 5jährigen Kinder von den Gabelstaplern wegbrächten!]


8. Auf Nytol Schlafmittel: "Achtung: Kann Müdigkeit verursachen"
[...nichts anderes haben wir gehofft!]

9. Auf einer japanischen Küchenmaschine:
"Nicht für die anderen Benutzungen zu benutzen".
[Zugegebenermaßen, jetzt sind wir neugierig geworden...]

10. Auf Nüssen von Sainsbury?s: "Achtung: enthält Nüsse".
[WOW!!!]

11. Auf einer Packung Nüsse von American Airlines:
"Anleitung: Packung öffnen, Nüsse essen."
[Was soll da noch schief gehen?]

12. Auf einem Superman-Kostüm für Kinder: "Das Tragen dieses Kleidungsstücks ermöglicht es nicht, zu fliegen".
[Hier ist nicht die Firma schuld, sondern die Eltern!!!]




mfg Gockel


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.227, eingetragen 2004-04-15 18:22

Ein wenig Geschichte:

Bild


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.228, eingetragen 2004-04-15 18:26

rofl, 1/4. Der ist ja genial...

mfg gockel.


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.229, eingetragen 2004-04-15 18:30

Noch zwei weitere um den Niveau Durchschnitt wieder zu heben, nebenbei haben sie beide einen wissenschaftlichen anspruch (der erste physikalisch der zweite allgemein )

-------------

Zwei Männer gehen durch die Wüste. "Boah, ich verdurste bald." - "Guck mal ein Brunnen"
Sie gehen zu dem Brunnen und beugen sich über seinen Rand, man sieht nur Dunkelheit. "Wie tief mag der wohl sein?" - "ich habe keine Ahnung, wir könnten einen Stein hineinwerfen."

Nach einigem Suchen haben sie nur einen riesigen Stein gefunden "was sols, den müssen wir aber zusammen rein werfen"

Mit Mühe und Not heben sie den Stein über den Brunnenrand, werfen ihn hinab und warten auf das Geräusch. Sie warten und warten... nichts passiert... plötzlich hören wie von irgendwoher ein Schaf

*Määääääääääääääh--- Määäääääääääääääh"

Das Schaf wird immer schneller und springt in den Brunnen. Die Männer gucken sich verdutzt an. Plötzlich "PLOPP" Immernoch verwirrt stehen die Männer da und es macht ein zweitelsaml PLOPP. Aus dem Nichts kommt ein Schäfer "Haben Sie zufällig mein Schaf gesehen?"

"Ähhh... ja... ich glaube, dass ihr Schaf das war, dass hier eben in den Brunnen gesprungen ist"

"Verdammt... ich habs doch extra an einen Stein gebunden"

------------------------

Weniger Witz, eher beschreibung der Wirklichkeit ist folgendes

Aufgabe: Finden Sie eine schwarze Katze in einem dunklen Raum

Der Mathematiker beweist, dass es keine schwarze Katze in diesem Raum gibt und ist fertig.

Der Philosoph weiß, dass es diese schwarze Katze nicht gibt, aber er sucht sie trotzdem.

Der Theologe weiß auch, dass es diese schwarze Katze nicht gibt, aber er findet sie.


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.230, eingetragen 2004-04-15 18:52

Ok, nochwas aus der Computerecke:

Bild


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.231, eingetragen 2004-04-15 18:52

Ich hab da noch was für die Chemiker unter uns gefunden (habt geduld, ist bisschen länger...):

Es war einmal vor vielen Reaktionen, da lebte der rechtschaffene Wolfram Arsen im Land der Lanthaniden als Quantenchemiker des reichen Gebrauchtautoprotolysehändlers Salpeter Holmium, dessen Urahnen aus Indium eindiffundiert waren.

Wolfram liebte mit seiner ganzen elektromotorischen Kraft die Tochter seines Elektronendonators Holmium: Hydronia! Sie war ein Mädchen acidanmutiger Konfiguration. Ihr Spin erregte ihn bis zur Luminiszenz, so dass er oft infrarot anlief und seine Augen einen leichten Bleiglanz bekamen. Leider hatte Salpeter Holmium für seine Tochter Hydronia den amorphen Molekulargewichtheber Titan Kieselgur zum Reaktionspartner auserwählt. Doch Hydronia vertraute ihrer Lewisbase Vitriola an, dass ihre Affinität zu Wolfram viel größer sei. Sie widersetzte sich deshalb dem Pauliverbot ihres Vaters und nahm die Einladung Wolframs zu Lackmus und Oxalat reaktionsfreudig an. Jedoch Vater Holmium bemerkte sofort die Absorptionsveränderung seiner Tochter und sperrte sie in eine galvanische Zelle. Auch benachrichtigte er Titan Kieselgur von dem Quantensprung seiner Tochter. Dieser eilte zu Wolfram und sagte: "Arsen, einer von uns muss gehen!". Wolfram reagierte darauf mit erhöhtem osmotischem Druck, worauf Titan einen Komplex bekam.

Sie machten ein Dublett im Ligandenfeld aus und als Waffen wählten sie sp3-Keulen. Um pH6 morgens trafen sie ein und sogleich begann ein Kampf um Reduktion und Oxidation. Er wogte lange hin und her, und der Sieger war ungewiss. Doch dann gelang es Wolfram endlich nach einer langen Induktionspause durch eine geschickte Katalyse Titan mit einer Fällungsreaktion aus dem Isomeriegleichgewicht zu bringen. Titan musste ein Elektron nach dem anderen abgeben und verließ am Ende das Periodensystem. Der Sieger Wolfram ging zurück und stieg mit einer Halbleiter in das Orbital des Holmium auf, fesselte diesen mit einem Energieband und entführte Hydronia auf einem Mikrofarad aus der galvanischen Zelle. Als sie auf ihrer Flucht über die Wasserstoffbrücke fuhren, bekam sein Mikrofarad einen Massendefekt, der nicht zu beheben war. So mussten sie die Energiedifferenz zum Gleichrichter auf einem Photon zurücklegen. Dieser stabilisierte ihre Legierung.

Von nun an waren sie ein Redoxpaar, und wenn sie nicht gestorben sind, reagieren sie noch heute.




Für das aus der Reaktion eines unbekannten Chemikers mit seinem weiblichen Reaktionspartner, der im folgenden kurz mit dem Trivialnamen Mutter bezeichnet wird, hervorgegangene Produkt hat sich in der internationalen Nomenklatur der Name 'Rotkäppchen' allmählich durchgesetzt, da das seinen Kopf bedeckende Kunstfasergewebe mit dem roten Phenazinfarbstoff Safranin gefärbt war.

Aus einer Veröffentlichung in Carnevalistica Chimica Acta 11,11 entnahm die Mutter, dass der weibliche Reaktionspartner der Reaktion, bei der sie ihrerseits gebildet worden war - im folgenden mit Großmutter bezeichnet - einem Angriff von Stoffwechselprodukten von Bakterien ausgesetzt war. Die Großmutter reagierte exotherm, was an einer negativen Reaktionswärme zu erkennen war, die von ihrer Oberfläche an die sie umgebende Gasphase abgegeben wurde. Zur Erhöhung ihrer Aktivierungsenergie hatte sich die Großmutter auf einem sonst zu Recreationszwecken des menschlichen Körpers dienenden Gestell ausgebreitet.

Die Mutter entnahm ihrer Chemikaliensammlung einige Flaschen mit Reagenzien, die geeignet waren, die schädlichen bakteriellen Stoffwechselprodukte nebst ihren Präparatoren aus der Großmutterlauge auszufällen. Die Reagenzien verpackte sie bruchsicher in einem mit Holzwolle ausgekleidetem Traggestell und beauftragte Rotkäppchen, dieses zur Großmutter zu befördern, es ermahnend, nicht das durch silikatische Gesteinsstücke befestigte Wegesystem zu verlassen.

Durch Anthocyaninfarbstoffe enthaltende Blütenblätter ließ es sich doch in die Cellulose-Lignin-Chlorophylll-Vorräte links und rechts der Wege locken. Dort begegnete es einem entlaufenen Versuchstier des physiologisch-chemischen Institutes namens Wolf. Dieses prüfte eingehend die Reagenzien und erkundigte sich nach ihrem Verwendungszweck. Der Wolf, der nach einer Substanz suchte, um in seiner Verdauungsapparatur einen neuen Ansatz fahren zu können, kam auf den Gedanken, dazu, Großmutterfleisch als geeignetes Substrat zu verwenden. Er legte rasch den Weg zur Großmutter zurück. Da das Tier annahm, dass Großmutterfleisch leicht oxydierbar sei, legte es auf schnelles Arbeiten wert und verwendete nicht wie bei früheren Reaktionsansätzen die von ihm entwickelte Fleischzerkleinerungsapparatur, die nach ihrem Erfinder auch Fleischwolf genannt wird, sondern zwängte die Großmutter in einem Stück in seinen Weithalskolben.Da sich der angreifenden Säure jetzt nur eine geringe Oberfläche bot, war die Reaktionsgeschwindigkeit natürlich sehr niedrig, und der Wolf legte sich auf ein von vier Stativen gehaltenes Liegegestell.

Um Wärmeverluste an die Umgebung zu vermeiden, isolierte er sich mit Kleidung und Federbett der Großmutter. Das Rotkäppchen, das bald eintraf, identifizierte den Wolf infolge zu oberflächlicher Analysemethoden als Großmutter. Es begann vorsichtig, den aliquoten Teil einer mitgeführten Reagenzlösung in den vermeintlichen Großmutterhals einzupipettieren. Der Wolf, der wegen der Reaktionshemmung in seinem Magen dringend einen Katalysator benötigte, glaubte diesen unter den Reagenzien zu erkennen und füllte sie alle in sich hinein, einschließlich Rotkäppchen und der ganzen Flasche Barbitursäurederivat, das der Großmutter eigentlich als Schlafmittel hätte dienen sollen.

Zur Erklärung dieses experimentellen Fehlers sei bemerkt, dass er mit sauberem präparativen Arbeiten nicht vertraut war. Die danach zu erwartende Wirkung trat schnell ein. Der aufsichtsführende Chemiker, der vom Institut über das Entlaufen des Versuchstiers informiert worden war, fand den Wolf in diesem Zustand vor. Durch starkes Stoßen in der Bauchapparatur wurde er auf eine vorschriftswidrige Beschickung aufmerksam. Er öffnete die Apparatur und konnte Großmutter und Rotkäppchen ziemlich intakt entnehmen. Sie waren kaum angeätzt. Den Wolf, dessen Außenwände durch das starke Stoßen schon Sprünge aufwiesen, zertrümmerte er vollständig und warf ihn auf den Abfallplatz. Die beiden isolierten Substanzen wurden durch die plötzliche Lichteinstrahlung in einen angeregten Zustand versetzt. Die überschüssige Energie wurde in Form von Translations-, Rotations- und Oszillationsbewegungen abgegeben. Der Vorfall wurde in einer Zuschrift an die Herausgeber von Grimms Annalen der Chemie veröffentlicht.

mfg Gockel.


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.232, eingetragen 2004-04-15 19:52

Weil der letzte solang war, will ich's mir mal erlauben doppelt zu posten:

Bios an Windows: "Los jetzt! Hochfahren!"

Windows an Bios: "Immer langsam mit den jungen Platinen..."

Gerätemanager an Windows: "Ich hab' da was Komisches auf dem Schirm."

Antwort von Windows: "Erst mal ignorieren."

Hardwareassistent an Windows: "Der User macht Druck. Ich soll das Ding identifizieren. Könnte eine ISDN-Karte sein..."

Windows: "Na sowas?!"

Unbekannte ISDN-Karte an alle: "Würdet ihr mich bitte reinlassen?"

Netzwerkkarte an Eindringling: "Du kannst Dich hier nicht breitmachen!"

Windows: "Ruhe im Gehäuse! Sonst entziehe ich beiden die Unterstützung!"

Gerätemanager: "Biete Kompromiss an. Die Netzwerkkarte darf immer montags mitmachen, die ISDN-Karte ist am Dienstag dran."

Grafikkarte an Windows: "Mein Treiber ist gestern in Pension gegangen. Ich stürze jetzt ab!"

Windows an Grafikkarte: "Wann kommst Du wieder?"

Grafikkarte: "Na, erst mal gar nicht."

CD-Rom-Laufwerk an Windows: "Äh, ich hätte da einen neuen Treiber..."

Windows: "Was soll ich'n damit?!"

Installationssoftware an Windows: "Lass mal, ich mach' das schon..."

Windows: "Das hört man gern."

USB-Anschluss an Interruptverwaltung: "Alarm! Wurde soeben von einem Scannerkabel penetriert. Erbitte Reaktion."

Interruptverwaltung: "Wo kommst Du auf einmal her?"

USB-Anschluss: "Ich war von Anfang an im Rechner. Neben mir sitzt übrigens noch ein Kollege."

Interruptverwaltung: "Ihr steht aber nicht auf meiner Liste!" - an Windows: "Sag Du mal was."

Windows: "Hoffentlich taucht nicht noch ein Drucker auf..."

Grafikkarte: "Der neue Treiber zuckt rum!"

Windows: "Dann müssen wir halt den alten aus dem Ruhestand holen."

Deinstallationsprogramm an neuen Treiber: "Scher dich fort!"

Unerwünschter Treiber: "Du kannst mich mal..."

Windows an Norton Utilities: "Killt ihn mitsamt seiner Brut!"

Utilities an Treiberreste: "Sorry, wir müssen euch löschen..."

Wichtige Systemdatei: "Arrrrrrgghh!!!"

Windows an blauen Bildschirm: "Gib' durch, die Norton-Boys haben wieder mal übers Ziel hinaus geschossen..."

Blauer Bildschirm an User: "So, für diese Woche ist Schluß!"




Im Hörsaal der Universität sind zwei zusätzliche Garderobenhaken
angebracht worden. Darueber ein Schildchen: "Für Dozenten".
Am nächsten Tag klebt ein Zettel darunter:
"Mann kann aber auch Mäntel daran aufhängen!"




Und zum Abschluss hab ich noch ein paar Ergänzung zu dirgis' Liste von Reglen für Frauen im Zusammenleben mit Männern:

1. Geburts-, Valentins- und Jahrestage sind keine Aufgaben. Das sind nicht die Tage an denen wir beweisen müssen, dass wir schon wieder das perfekte Geschenk gefunden haben.

1. Manchmal denken wir nicht an Euch. Akzeptiert das!

1. Lass Dir nicht Deine Haare schneiden. Niemals! Langes Haar ist immer attraktiver als kurzes. Ein Grund, warum Männer nicht heiraten wollen ist, dass verheiratete Frauen immer ihr Haar schneiden lassen. Und dann kommen wir aus der Ehe nicht mehr raus

1. Einkaufen ist KEIN Sport ! Nein, das wird auch niemals so sein!

1. Wir können uns keine Daten merken. Markier Geburtstage und Jahrestage auf einem Kalender und erinnere uns häufig daran, BEVOR es zu spät ist.

1. "Ja" und "Nein" sind absolut annehmbare Antworten auf fast alle Fragen. [möchte ich wegen eigener Erfahrung nochmal betonen ;-) ]

1. Du kannst mit uns jedes Problem besprechen, das Du lösen willst. Das können wir. Wenn Du Sympathiebekundungen brauchst, geh zu Deinen Freundinnen.

1. Wenn Du glaubst, Du seist dick, bist Du es wahrscheinlich auch. Frag uns nicht danach. Wir werden Dir darauf keine Antwort geben.

1. Christopher Kolumbus mußte nicht nach dem Weg fragen. Wir auch nicht.

1. Unsere Beziehung wird nie mehr so sein, wie in den ersten 2 Monaten nach unserem Kennenlernen. Finde Dich damit ab. Und beschwere Dich nicht immer darüber bei Deinen Freundinnen.

1. Wenn etwas juckt, wird gekratzt. Wir tun das einfach so.

1. Wenn Du eine Frage stellst, auf die Du keine Antwort brauchst, dann erwarte eine Antwort, die Du nicht hören willst.

1. Wenn wir irgendwo hingehen, ist alles, was Du tragen willst, schön. Ganz ehrlich!

1. Frag uns nicht, was wir denken. Außer wenn Du über Bauchnabelpiercings, Abseits oder die Vierer-Abwehrkette diskutieren möchtest.

1. Du hast genügend Kleider.

1. Du hast zu viele Schuhe.

1. Ganz ehrlich, Du hast wirklich zu viele Schuhe.

1. Es ist weder in Deinem noch in unserem Interesse, wenn wir zusammen Tests lösen. Egal, welche Tests.

1. Bier ist für uns so spannend, wie für Euch Handtaschen.

1. Danke, dass Du dies hier gelesen hast. Ich weiss, ich weiss, ich werde heute nacht auf dem Sofa schlafen. Aber hast Du gewusst, dass wir das sogar mögen? Das ist fast so wie Zelten.

mfg (mit f...fersöhnlichem Grinsen) Gockel.


Kleine_Meerjungfrau
Senior
Dabei seit: 29.10.2003
Mitteilungen: 3302
Aus: Köln
Beitrag No.233, eingetragen 2004-04-16 21:24

Ich weiß nicht, welche Witze nochmal alles in den 6 Seiten drinstehen. Die hier hoffentlich noch nicht:

Der kürzeste: Sei < 0.



Kennt Ihr das Bielefelder Epsilon? Das ist so klein, dass es negativ wird, wenn man es halbiert!



Treffen sich zwei Matrizen. Sagt die eine zur anderen: ,,Lass uns ein Bier trinken" Darauf erwidert die andere: ,,Nee, lass uns erst 'mal etwas essen, dann haben wir eine Basis.``



Was haben Mathematiker, Philosophen und Politiker gemeinsam? -- Sie suchen nach Lösungen schwieriger Probleme.
Was ist der Unterschied zwischen ihnen? -- Die Mathematiker finden Lösungen, und die Philosophen richten wenigstens keinen Schaden an.



Wieviele Ostfriesen braucht man, um eine Glühbirne einzudrehen? -- Fünf: Einer hält die Birne und vier drehen den Tisch.
Wieviele Mathematiker braucht man, um eine Glühbirne einzudrehen? -- Einen: Er engagiert fünf Ostfriesen und reduziert damit das Problem auf ein zuvor bereits gelöstes.



Ein Mathematiker ist ein Gerät, das Kaffee (bzw. Tee) in Theoreme
verwandelt.



Im Raum der stetigen Funktionen findet ein Tanzball statt. Viele
Funktionen sind gekommen. Auf der Tanzfläche tanzen Sinus und Cosinus auf und ab.
Etwas abseits bilden die Polynome einen Ring. Nur die exp-Funktion steht ganz alleine in der Ecke.
,,Integrier' dich doch" wird sie von der Identität aufgefordert. Da seufzt exp: ,,Hab ich schon versucht. Aber das bringt auch nichts"



Ein Mathematiker, ein Physiker, ein Ingenieur und ein Informatiker sollen überprüfen, ob alle ungeraden Zahlen grösser 1 Primzahlen sind.
Der Mathematiker ,,3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist nicht prim. Gegenbeispiel: Die Vermutung ist falsch.``
Der Physiker: ,,3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist ein Messfehler, 11 ist prim, 13 ist prim: Die Vermutung ist experimentell bestätigt.``
Der Ingenieur: ,,3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist prim, 11 ist prim, 13 ist prim.``
Der Informatiker: ,,3 ist prim, 3 ist prim, 3 ist prim, 3 ist prim, 3 ist prim, 3 ist prim, ...``



Verschiedenen Personen wird die Aufgabe gestellt, das Produkt 2 2 zu
berechnen.
Der Informatiker: ,,Zwei mal zwei ist gleich ... 3,9999.``
Der Physiker: ,,Zwei mal zwei liegt zwischen 3,98 und 4,02.``
Der Mathematiker: ,,Zwei mal zwei ist 5 für grosse Werte von 2.``
Der Wirtschaftswissenschaftler: ,,Welches Ergebnis möchten Sie denn gerne haben?"
Der Besitzer eines fehlerhaften Pentium-Rechners (mit dem Brustton der
Überzeugung): ,,Tausendvierundzwanzig!"



Ein Mann kommt an einen Teich. Dort quakt ihn ein Frosch an: ,,Ich bin
eine verwunschene Prinzessin. Wenn du mich küsst, werde ich frei.`` Der Mann sieht den Frosch an, küsst ihn aber nicht, sondern steckt ihn in seine Tasche und geht weiter. Nach einiger Zeit quakt der Frosch wieder: ,,Hey, ich bin eine verwunschene Prinzessin. Wenn du mich küsst, werde ich immer für dich sorgen.`` Der Mann nimmt den Frosch aus der Tasche, sieht ihn sich an und -- steckt ihn wieder in
die Tasche. Etwas später quakt es erneut aus der Tasche. ,,Ich bin eine verwunschene Prinzessin. Ich bin wunderschön und habe lange blonde Haare. Ich werde immer für dich da sein, wenn du mich küsst.`` Der Mann nimmt abermals den Frosch aus der Tasche, betrachtet ihn erneut und steckt ihn wieder in die Tasche zurück. Darauf der Frosch: ,,Sag mal, was ist eigentlich mit dir los, dass du mich
nicht küsst?" Der Mann antwortet: ,,Ich bin Mathematiker. Ich habe keine Zeit für eine Freundin -- aber ein sprechender Frosch ist cool!"



Ein Mann hat seiner Ehefrau, einer Mathematikerin, zum ersten Hochzeitstag Blumen gekauft. Er kommt nach Hause und läuft gleich mit dem Strauss auf sie zu, wobei er sie anstrahlt und sagt: ,,Ich liebe dich!" Daraufhin reisst sie ihm die Blumen aus der Hand, schlägt sie ihm rechts und links um die Ohren und verschwindet verärgert in ihrem Zimmer. Was hat er falsch gemacht? -- Er hätte ,,Ich liebe dich und nur dich`` sagen müssen!



Der Rektor der Universität zum Physiker: ,,Warum braucht das Physikalische Institut bloss immer so viel Geld? Warum können Sie nicht so sein wie die Mathematiker, die benötigen nur Geld für Papier, Bleistifte und Papierkörbe. Oder, noch besser, wie die Philosophen, die brauchen nur Papier und Bleistifte!"


Gruß
kleine Meerjungfrau


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.234, eingetragen 2004-04-17 18:20

Hallo. Da bin ich wieder.

Als Einstieg hab ich heute mal ein Original-Zitat aus den Pro7-Nachrichten (eben gerade um 18.00 im NewsFlash)

"Neues aus dem Irak: Könnten die beiden erschossenen GSG9-Mitglieder noch am Leben sein?"
[Ich glaub nicht, aber man weiß ja nie... Wenn der Irak so viele Massenvernbichtungswaffen hat, um einen Krieg zu rechtfertigen, dann können dort bestimmt auch Erschossene auferstehen]




Die folgende Liste stammt von einer Mutter aus Austin, Texas, in den
USA, die anonym bleiben möchte.

WAS ICH VON MEINEN KINDERN GELERNT HABE:

1. Ein großes Wasserbett enthält ausreichend Wasser, um ein Haus von
180 Quadratmetern 10 cm hoch unter Wasser zu setzen.

2. Wenn man Haarspray auf Staubbällchen sprüht und mit Inline-Skatern
darüber fährt, können sich die Staubbällchen entzünden.

3. Die Stimme eines 3-jährigen ist lauter als 200 Erwachsene in einem
vollen Restaurant.

4. Wenn man eine Hundeleine an einem Deckenventilator befestigt, ist
der Motor nicht stark genug, um einen 20 Kilogramm schweren Jungen,
der Batman-Unterwäsche und ein Superman-Cape trägt, rundherum zu
befördern. Die Motorkraft reicht dagegen aus, wenn ein Farbeimer am
Ventilator hängt, die Farbe auf allen 4 Wänden eines 6 x 6 Meter
großen Zimmers zu verteilen.

5. Man sollte keine Baseball-Bälle hochwerfen, wenn der
Deckenventilator eingeschaltet ist. Soll der Deckenventilator als
Schläger verwendet werden, muss man den Ball einige Male hochwerfen,
bevor er getroffen wird. Ein Deckenventilator kann einen
Baseball-Ball sehr weit schlagen.

6. Fensterscheiben (selbst Doppelverglasung) halten einen von einem
Deckenventilator geschlagenen Baseball-Ball nicht auf.

7. Wenn Sie die Klospülung hören, gefolgt von "Oh weia", ist es schon
zu spät.

8. Eine Mixtur aus Bremsflüssigkeit und Domestos erzeugt Rauch, viel
Rauch.

9. Ein 6-jähriger kann mit einem Feuerstein eine Flamme erzeugen,
auch wenn ein 36-jähriger Mann sagt, dass das nur im Film möglich
ist. Und mit einer Lupe kann man selbst an verhangenen Tagen Feuer
machen.

10. Einige Legosteine können das Verdauungssystem eines 4-jährigen
passieren.

11. Knetmasse und die Mikrowelle sollten niemals im gleichen Satz
erwähnt werden.

12. Kraftkleber hält ewig.

13. Egal, wie viel Götterspeise man in den Swimming Pool tut, es ist
nicht möglich, über das Wasser zu gehen.

14. Poolfilter mögen keine Götterspeise.

15. Videorecorder spucken keine Sandwiches aus, auch wenn das in
manchen Werbespots im Fernsehen gezeigt wird.

16. Müllbeutel sind keine guten Fallschirme.

17. Murmeln im Tank machen beim Fahren eine Menge Lärm.

18. Sie möchten lieber nicht wissen, was das für ein Gestank ist..

19. Schauen Sie immer in den Ofen, bevor Sie ihn anstellen.
Plastikspielzeuge vertragen den Ofen nicht.

20. Die Feuerwehr in Austin, Texas, ist innerhalb von 5 Minuten da.

21. Regenwürmern wird vom Schleudergang der Waschmaschine nicht
schwindelig.

22. Katzen dagegen wird sehr wohl schwindelig.

23. Wenn Katzen schwindelig ist, erbrechen sie das Doppelte ihres
Körpergewichts.




im Auto. Deswegen besitze ich diese erhöhte Affinität zu
Drive-in-Schaltern, speziell in meinem Lieblings-Fast-Food-Restaurant. Das
Vergnügen an der Self-Service-Version des Essens auf Rädern wird allerdings
erheblich durch die Qualität der Gegensprechanlage gemindert. Ich bin der
Überzeugung, dass sie ihren Namen deshalb bekommen hat, weil sie völlig
gegen das Sprechen ausgelegt ist.

"Hiere Bechelun hippe", knarzt es mir aus dem Lautsprecher entgegen,
der übrigens ein lebender Beweis für die Haltbarkeit von Vorkriegsware
ist.
Heiliger McDonald! Investment wäre hier angebracht. Als erfahrener
Drive-In'ler weiß ich allerdings, dass der Herr am anderen Ende des
Dosentelefons sich gerade nach meiner Bestellung erkundigt hat.
Ich eröffne das Spiel klassisch mit einer Gegenfrage:

"Haben Sie etwas vom Huhn?" Aus der Gegensprechanlage tönt ein schwer
verständliches Wort, dass allerdings eindeutig mit "...icken" endet.
Deshalb antworte ich:
"Gute Idee, junger Freund, aber zunächst möchte ich etwas essen."
Etwas lauter tönt es zurück!

"schicken"

"Nein ich wollte eigentlich sofort und hier essen"

Leicht genervt kommt die Antwort:

"TSCHIKKEN!"

"Ach so, Sie meinen Chicken. Nö, lieber doch nicht. Haben Sie
vielleicht "Presskuh mit Tomatentunke in Röstbrötchen?"

"Hamburger?", fragt mein unsichtbares Gegenüber zurück.

Wahrheitsgemäß erwidere ich: "Nein, ich bin Einheimischer. Aber wieso
Ist das so wichtig für meine Bestellung?"

"WOLLEN SIE EINEN H-A-M-B-U-R-G-E-R!?"

"Jetzt beruhigen Sie sich mal. Ja ich nehme einen."

"Schieß"

"Stimmt, hatte ich nach der letzten Mahlzeit hier. Mittlerweile ist
meine Darmflora allerdings wieder wohlauf, so dass ich denke, ich kann es erneut riskieren."

"OB SIE KÄÄSE ZUM HAMBURGER MÖCHTEN!?"

"Netter Vorschlag. Ja, ich glaube ich nehme einen mittelalten
Pyrenäen-Bergkäse, nicht zu dick geschnitten, von einer Seite leicht
angeröstet."

Ob die nächste verknarzte Meldung aus dem Lautsprecher nun "Aber sicher doch" oder "Du *PIEP* " lautet, kann ich nicht exakt heraus hören.

Deutlich verstehe ich hingegen: "Was dazu?"

"Doch ja. Ich hätte gerne diese gesalzenen frittierten
Kartoffelstäbchen."

"Also Pommes?"

"Von mir aus auch die."

"Groß, mittel, klein?"

"Gemischt. Und zwar genau zu einem Drittel große, mittlere und kleine."

"WOLLEN SIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN??!?" Diese, wiederum sehr laut
formulierte Frage verstehe ich klar und deutlich. Sie verlangt eine
ehrliche Antwort:

"Falls das Bedingung ist, hier etwas zu essen zu kriegen: Ja. Also,
machen wir weiter?"

"Gut, gut. Etwas zu den Pommes?"

"Ein schönes Entrecôte, blutig, und ein Glas 1997er Chianti."

"ICH KOMM' DIR GLEICH RAUS UND GEB' DIR BLUTIG!!!"

"Machen Sie das, aber verschlabbern Sie den Chianti dabei nicht."

"SCHLUß JETZT! Schalter zwei. Sechseurofünfundvierzig."

Schon vorbei. Gerade wo es anfängt, lustig zu werden. Aber ich habe
noch
ein Ass im Ärmel. Ich zahle mit einem 200-Euro-Schein:

"Tut mir leid, aber ich hab's nicht größer."

*PIEP* freundlich werde ich ausgekontert:

"Kein Problem", und mit kaltem Blick ausbezahlt, klappert mein
Wechselgeld auf dem Stahltresen. Doch nicht mit mir! Ich will den totalen Triumph:

"Kann ich ne Quittung haben? Ist ein Geschäftsessen."




Präsident George Bush ist zu Besuch in einer Grundschule. Die Klasse die er besucht ist inmitten einer Diskussion betreffend Wörter und deren Bedeutung. Die Lehrerin lädt den Präsidenten ein, die Diskussion zum Thema "Tragödie" zu leiten. So fragt Bush die Klasse nach einem Beispiel für das Wort "Tragödie".

Ein kleiner Junge steht auf und sagt: "Wenn mein bester Freund auf der Strasse spielt und ein Wagen ihn überfährt, das wäre eine Tragödie." "Nein," antwortet Bush, "das wäre ein UNFALL." Ein kleines Mädchen hebt die Hand: "Wenn ein Schulbus mit 50 Kindern eine Klippe Runterstürzt und alle dabei umkommen, dass wäre eine Tragödie." "Nein tut mir leid," erklärt der Präsident. "Das wäre ein grosser Verlust."

Der Raum wird ruhig. Kein anderes Kind getraut sich etwas zu sagen. Bush sieht sich im Raum um: "Kann mir keiner ein gutes Beispiel nennen ?" Endlich, ganz hinten im Raum hebt ein kleiner Junge seine Hand. Mit ruhiger Stimme sagt er: "Wenn die Air Force One, mit dem Präsidenten an Bord von einem Terroristen wie Osama Bin Laden, mit Raketen abgeschossen würde, das wäre eine Tragödie" Fantastisch," meint Bush, "das ist korrekt. Und kannst du mir auch sagen WARUM das eine Tragödie wäre ?"

"Nun ja," erwiedert der Junge, "weil's kein Unfall wär und auch ganz bestimmt kein grosser Verlust."




Einem Mann namens Gerhard gefällt eine Frau namens Susanne. Er fragt sie, ob sie ins Kino gehen will, sie sagt ja, und beide verbringen einen sehr lustigen Abend. Ein paar Tage später lädt er sie zum Abendessen ein, und sie haben wieder viel Spaß. Fortan treffen Sie sich regelmäßig, und nach einiger Zeit trifft sich keiner von beiden mit irgendjemand anders mehr.
Eines Abends, als sie nach Hause fahren, schießt ein Gedanke durch Susannes Kopf, und, ohne richtig drüber nachzudenken, spricht sie ihn aus: "Ist Dir klar, dass wir uns mit dem heutigen Abend seit genau 6 Monaten treffen?"

Stille.

Susanne kommt die Stille sehr laut vor. Sie denkt: "Oje, ob es ihn nervt, dass ich das gesagt habe? Vielleicht fühlt er sich durch unsere Beziehung eingeschränkt, oder er fühlt sich von mir in eine Pflichtrolle gedrängt."

Und Gerhard denkt sich "Wow, 6 Monate."

Und Susanne denkt sich: "Moment, ich bin gar nicht sicher, ob ich so eine Art Beziehung will. Manchmal hätte ich lieber mehr Freiraum, ich werde Zeit brauchen, mir zu überlegen, ob ich so weiter machen will. Ich meine, wo führt uns das hin? Wird es immer so weiter gehen, oder schreiten wir auf eine Ehe zu? Vielleicht sogar auf Kinder? Darauf, unser restliches Leben miteinander zu verbringen? Bin ich bereit, diese Verpflichtung einzugehen? Kenne ich diesen Menschen überhaupt?"

Und Gerhard denkt sich: "Hm, das heißt, es war ... mal sehen ... Februar, als wir anfingen, uns zu treffen, das war gleich nachdem ich das Auto beim Service hatte, das heisst ... wie ist der Kilometerstand? Au weia! Die Karre ist überfällig für einen Ölwechsel!"

Und Susanne denkt sich: "Er ist besorgt. Ich sehe es in seinem Gesicht. Vielleicht war mir nicht ganz klar, wie er die Sache sieht. Vielleicht will er mehr von unserer Beziehung, mehr Intimität, eine tiefere Bindung, vielleicht hat er, sogar schon vor mir, gespürt, dass ich mich zu sehr zurückhalte. Ja, das ist es. Deswegen spricht er so selten über seine Gefühle. Er hat Angst, zurückgewiesen zu werden.".

Und Gerhard denkt sich: "Die sollen sich auf jeden Fall noch einmal das Getriebe ansehen. Ist mir völlig egal, was diese Deppen sagen, die Schaltung funktioniert noch immer nicht richtig. Und diesmal können sie es auch nicht aufs kalte Wetter schieben. Wir haben 30 Grad, und das Ding hier schaltet sich wie ein Lastwagen von der Müllabfuhr. Und ich habe diesen inkompetenten Gaunern 1200 Mark bezahlt."

Und Susanne denkt sich: "Er ist sauer. Ich kanns ihm nicht übel nehmen, ich wär's auch. Ich fühle mich so schuldig, ihm das anzutun, aber ich kann nichts für meine Gefühle, ich bin einfach unsicher."

Und Gerhard denkt sich: "Wahrscheinlich werden sie sagen, es gibt nur 90 Tage Garantie, diese Säcke!"

Und Susanne denkt sich: "Wahrscheinlich bin ich viel zu idealistisch, und warte auf einen Ritter auf einem weißen Pferd, während ich hier neben einem superlieben Menschen sitze, einem Menschen, mit dem ich gern zusammen bin, um den ich mich wirklich sorge und der sich wirklich um mich sorgt. Einem Menschen, der wegen meiner selbstherrlichen Schulmädchenfantasien leiden muss."

Und Gerhard denkt sich: "Garantie? Die reden von Garantie? Können sie haben, ich nehme ihre Garantie und stecke sie ihnen in ..."

"Gerhard", sagt Susanne laut.

"Was?" sagt Gerhard erschrocken.

"Bitte quäl dich nicht so", sagt sie, während sich ihre Augen mit Tränen füllen. "Vielleicht hätte ich niemals .. Oh Gott, ich fühle mich so ..."

(Sie verstummt, schluchzt).

"Was?" sagt Gerhard.

"Ich bin so dumm", schluchzt Susanne, "Ich meine, ich weiß, dass es nie einen Ritter geben wird. Es ist so dumm. Weder einen Ritter noch ein Pferd."

"Es gibt kein Pferd?", fragt Gerhard.

"Du denkst auch, dass ich dumm bin, oder?", sagt Susanne.

"Nein!", sagt Gerhard, froh, endlich eine richtige Antwort zu haben.

"Die Sache ist die ... es ist einfach so ... ich brauche ein wenig Zeit", sagt Susanne.

(Es entsteht eine 15sekündige Pause, in der Gerhard versucht, so schnell er kann mit einer sicheren Antwort aufzuwarten. Endlich fällt ihm etwas ein, das funktionieren sollte.)

"Ja", sagt er.

(Susanne, tief bewegt, berührt seine Hand)

"Oh Gerhard, denkst du wirklich so darüber?" fragt sie.

"Worüber?" fragt Gerhard.

"Über ein wenig mehr Zeit" sagt Susanne.

"Oh", sagt Gerhard, "Ja.".

(Susanne dreht sich zu ihm und sieht ihm tief in die Augen, wodurch er schrecklich nervös darüber wird, was sie als nächstes sagen wird, besonders, wenn darin ein Pferd vorkommen sollte. Endlich spricht sie.)

"Danke, Gerhard", sagt sie.

"Ich danke Dir:", sagt Gerhard

Dann bringt er sie nach Hause, wo sie sich auf ihr Bett legt, eine von Konflikten geschüttelte, gequälte Seele, und bis in den Morgen weint.

Gerhard fährt nach Hause, holt sich eine Tüte Chips, dreht den Fernseher auf, und wird schnell von der Wiederholung eines Tennismatchs zwischen zwei Neuseeländern, von denen er noch nie was gehört hat, in den Bann gezogen.

Eine leise Stimme irgendwo in seinem Kopf sagt ihm, dass heute in dem Auto höchstwahrscheinlich etwas wirklich wichtiges passiert ist, aber er ist sicher, dass er niemals verstehen würde, was das war, also beschließt er, nicht weiter darüber nachzudenken.

Am nächsten Tag wird Susanne ihre beste Freundin anrufen, vielleicht sogar noch eine, und mit ihr 6 Stunden lang über die ganze Sache reden.

In sorgfältiger Detailarbeit werden sie alles was sie sagte, und auch alles was er sagte, analysieren, jedes Wort, jeden Ausdruck, jede Geste, um Nuancen in der Bedeutung des gesagten zu finden, und um jede mögliche Variante durchzugehen.

Das ganze wird sich wochenlang, wenn nicht monatelang hinziehen, ohne jemals in einer plausiblen Schlussfolgerung zu enden, aber auch, ohne jemals langweilig zu werden.

Irgendwann während dieser Zeit wird Gerhard, während eines Squashmatches mit einem Freund, der sie beide kennt, kurz innehalten und fragen:

"Peter, hat Susanne mal ein Pferd gehabt?".

Und DAS ist der Unterschied zwischen Männern und Frauen!




Unsere Deutschen gesetze können durchaus zum Lachen sein, wie man an folgenden Beispielen sieht: (O-Ton dt. Gesetze wohlgemerkt; Quelle Panorama vom 13.10.2003)

"Der Tod stellt aus versorgungsrechtlicher Sicht die stärkste Form der Dienstunfähigkeit dar."

"Stirbt ein Bediensteter während einer Dienstreise, so ist damit die Dienstreise beendet."

"Es ist nicht möglich, den Tod eines Steuerpflichtigen als ?dauernde Berufsunfähigkeit? zu bewerten."

0-Ton
Matthias Dehoust: (Justizministerium Sachsen)
"Es gibt unendlich viele Verwaltungsvorschriften und wir stoßen auch auf skurrile Dinge. Wir haben einen Vorschlag, ein Edikt Friedrichs des Strengen aus dem Jahre 1351, abzuschaffen, dass es Nichtadligen verbietet, sich auf der Straße mit Pfeil und Bogen zu zeigen. Also es ist manchmal auch unterhaltsam."

Dichtkunst der Post:
"Der Wertsack ist ein Beutel, der aufgrund seiner besonderen Verwendung nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil sein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden. Sollte es sich bei der Inhaltsfeststellung eines Wertsackes herausstellen, dass ein in einem Wertsack versackter Versackbeutel statt im Wertsack in einem der im Wertsack versackten Wertbeutel hätte versackt sein müssen, so ist die in Frage kommende Versackstelle unverzüglich zu benachrichtigen."
(den find ich persönlich besonders schön...)


Leseprobe: Personalvertretungsgesetz Hessen:
"Besteht der Personalrat aus einer Person, so entfällt die Trennung nach Geschlechtern."

Fundstelle: Arbeitsamt online:
"Welches Kind erstes, zweites, drittes oder weiteres Kind ist, richtet sich nach der Reihenfolge der Geburten. Das älteste Kind ist stets das erste Kind."

Erkenntnisse der Bundeswehr:
"Den Feuerkampf gewinnt, wer schneller schießt und besser trifft."


Karl-Friedrich Lentze ist Aktionskünstler. Er schreibt abstruse Briefe an Behörden und wartet, was passiert (Den gibts echt, das ist alles real passiert). Mal will er Muttermilch als Lebensmittel vertreiben, mal die polygame Ehe einführen. Doch wie schräg auch sein Anliegen ist, immer erhält er eine Stellungnahme, stets empfängt ihn die Bürokratie mit Stempel und Aktenzeichen. Sein größter Coup: ein Antrag für ein Hundebordell. Der Brief an das Bezirksamt Berlin-Mitte war schnell geschrieben.

O-Ton Karl-Friedrich Lentze:
(Aktionskünstler)
"Folgende Antwort kam dann: 'Geschäftszeichen WI 300. Sehr geehrter Herr Lentze. Nach den Vorschriften der Gewerbeordnung wäre das Betreiben eines Hundepuffs gewerberechtlich ein lediglich anzeigepflichtiger Vorgang, so dass Sie zum Zeitpunkt der Eröffnung des Etablissements einen entsprechenden Vordruck auszufüllen und eine Verwaltungsgebühr von 26 Euro zu entrichten hätten. Zu Ihrer Frage, inwiefern im Rahmen Ihrer Existenzgründung Förderung gewährt werden könne und betreffend einer Auskunft über Gewerberäume in unserem Bezirk, erlaube ich mir, Sie an unser Team Wirtschaftsförderung zu verweisen. Mit freundlichen Grüßen im Auftrag' und so weiter."

Lentzes Antrag für ein Hundebordell ging durch alle Instanzen. Das Wirtschaftsamt, das Veterinäramt, die Wirtschaftsförderung ? alle haben den Vorgang pflichtgemäß bearbeitet, streng nach Vorschrift. Das wollten sich die Beamten nicht nehmen lassen.

Karl-Friedrich Lentze:
"Also, es hat mich immer wieder erstaunt, ja, geradezu fassungslos gemacht, dass es für alle Anfragen, die abstrusesten Anfragen sogar, auch Antworten gab und dass die Behörden auch entsprechende Paragraphen gefunden haben, um diese Anfragen einordnen zu können."

Einblicke in die deutsche Verwaltungspraxis:
"Durch das Abkoten bleibt der Kothaufen grundsätzlich eine selbständige bewegliche Sache. Er wird nicht durch Verbinden oder Vermischen untrennbarer Bestandteil des Wiesengrundstücks. Der Eigentümer erwirbt also nicht automatisch Eigentum am Hundekot."

Ausschuss-Empfehlung zum Bußgeldkatalog:
"In Nummer zwei ist in Spalte zwei das Wort 'Parkplatz' durch die Worte 'Platz zum Parken' zu ersetzen."

Erkenntnisse im Versorgungsgesetz:
"Die einmalige Zahlung wird für jeden Berechtigten nur einmal gewährt."

Endgültiges von den Bürokraten im Wirtschaftsministerium:
"Ausfuhrbestimmungen sind Erklärungen zu den Erklärungen, mit denen man eine Erklärung erklärt."




so genug gelacht für heute.

mfg Gockel.


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.235, eingetragen 2004-04-18 13:40

München, Krankenhaus rechts der Isar. Hier liegt ein Patient mit einem schweren Magenleiden.

Da er sich nicht an den Tropf hängen lassen will und trotzdem Nahrung braucht, wird
ein Hypnotiseur aus der Psychiatrie geholt. Der hypnotisiert den Patienten und suggeriert
ihm Kartoffeln, Rotkohl, Knödel,... Eine Krankenschwester schaut zu und fragt:
"Es ist doch eigentlich nur virtuelles Essen, warum geben Sie ihm dann nicht Hummer,
Kaviar, Austern und so?"
Meint der Hypnotiseur: "Kassenpatient..."




Bild




mfg Gockel.


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.236, eingetragen 2004-04-18 13:43

Wenn Betriebssysteme eine Airline wären
           
DOS Airlines:

Alle schieben das Flugzeug an, bis es abhebt. Dann springen alle auf und lassen das Flugzeug trudeln, bis es wieder auf dem Boden aufschlägt. Dann schieben wieder alle an, springen auf...

Mac Airlines:

Alle Stewards, Stewardessen, Piloten, Gepäckträger und Ticketverkäufer sehen gleich aus, bewegen sich gleich und sagen das Gleiche. Wenn man nach Details fragt, bekommt man immer die gleiche Antwort: das müsse man nicht wissen, wolle es auch nicht wissen, und alles laufe schon richtig. Man solle also lieber gleich still sein.

Windows Airlines:

Das Flughafenterminal ist schön bunt, die Stewards und Stewardessen freundlich. Man gelangt ohne Probleme an Bord, ein reibungsloser Start... Plötzlich stürzt das Flugzeug ohne jegliche Vorwarnung ab.

OS/2 Airlines:

Um an Bord des Flugzeugs zu kommen, muß man sein Ticket zehnmal stempeln lassen und in zehn verschiedenen Schlangen anstehen. Dann füllt man ein Formular aus, in dem man angeben muß, wo man sitzen möchte und ob der Sitzplatz wie in einem Schiff, einem Bus oder einem Zug aussehen soll. Wenn es einem gelingt, an Bord zu kommen, und wenn das Flugzeug tatsächlich vom Boden abhebt, hat man einen wunderbaren Flug... - außer wenn die Höhenund Seitenruder einfrieren. In diesem Fall hat man jedoch immer noch genügend Zeit, sich auf den Absturz vorzubereiten.

Unix Airlines:

Jedermann bringt ein Stück des Flugzeugs zum Flughafen mit. Alle gehen auf die Startbahn und setzen das Flugzeug Stück für Stück zusammen. Dabei diskutieren sie fortwährend, welche Art von Flugzeug sie gerade zusammenbauen.

VMS Airlines:

Megacarrier mit weltweiter Ju52-Flotte. Passagiere streiken zur Zeit gegen Umstellung auf moderneres Fluggerät. Spezialisiert auf Formationsflug in kleinen Gruppen mit spektakulären Crashmöglichkeiten.

NT Airlines:

Alle gehen auf die Startbahn, sagen im Chor das Passwort und bilden die Umrisse eines Flugzeugs. Dann setzen sich alle auf den Boden und geben Geräusche von sich, als würden sie wirklich fliegen.

Linux Airlines:

Wir sammeln die Teile des Flugzeugs, die wöchentlich in einer Illustrierten als Bastelbogen erscheinen, schneiden sie schön zurecht, kleben sie alle zusammen und malen sie dann noch bunt an. Dann starten wir das Flugzeug und hoffen, daß es bei einer Ozeanüberquerung nicht ins Wasser fällt und die Pappteile sich dabei auflösen. Benutzen wir NFS, kann man auf den Ozean verzichten, um das Auflösen hervorzurufen. In diesem Fall entstehen auch keine Zeugen des Unglücks, Sitze und Passagiere lösen sich vorher in Nebel auf.

Solaris 2. 3 Airlines:

Wir besteigen das wartende Flugzeug, werden von dem netten Flugpersonal begrüßt und nehmen bequem Platz. Das Flugzeug started normal, aber in ca. 1000m Höhe stellen wir fest, daß Piloten und Stewardessen soeben mit einem Fallschirm abgespungen sind, ohne uns vorher zu warnen. Leider sind auch keine weiteren Fallschirme an Bord und der Autopilot ist direkt auf den Südpol eingestellt. Der Versuch man autopilot in den Bordcomputer einzugeben, wird von diesem freudig mit einem Shutdown started begrüßt. Danach setzt sich automatisch der Bordfilmprojektor in Gang und während wir uns in den Sinkflug versetzt fühlen, erfreut uns dieser mit Dr. Seltsam - oder wie ich lernte die Bombe zu lieben.




hier ein spitzen sonderangebot:


120 Millionen Leerzeichen


Unglaubliche 120 Millionen Leerzeichen auf einer CD-ROM!

Erwerben Sie unsere 120-Millionen-Leerzeichen-CD-ROM und Sie erhalten folgende Leistungen:

50 Millionen einzelne geschützte Leerzeichen als HTML-Tag  -- diese Leerzeichen können Sie direkt in Ihre HTML-Programme einbauen!

15 Millionen geschützte Leerzeichen als Zweierkombination    -- ideal für Einrückungen.

15 Millionen geschützte Leerzeichen als Dreierkombination     -- unter anderem geeignet für Einrückungen am Absatzanfang.

5 Millionen geschützte Leerzeichen als Fünferkombination       -- gut für's Layouten.

5 Millionen geschützte Leerzeichen als Zehnerkombination            -- prima, um rechtsbündigen Text zu programmieren.

Weiterhin erhalten Sie NUR BEI UNS:

30 Millionen geschützte Leerzeichen als HTML-Tag &nbsp; -- damit Sie auch die Browser unterstützen können, die   nicht verstehen.

Das alles erhalten Sie auf unserer 120-Millionen-Leerzeichen-CD-ROM. Und noch viel mehr! Sie bekommen außerdem:

3 Jahre lang kostenlose Updates und Patches für eventuell fehlerhaft gelieferte Leerzeichen.

1 Jahr lang kostenlose Leerzeichen-Downloads von unserer Webseite, falls Ihnen die auf CD-ROM gelieferten Leerzeichen noch nicht ausreichen.

Gutschein zum Erwerb einer um 30 Prozent verbilligten CD-ROM mit 135 Millionen Umlauten!

Bestellen Sie NOCH HEUTE, und Sie erhalten KOSTENLOS dazu:

30 Millionen Standard-Leerzeichen. Verwendbar in allen Textverarbeitungen wie MS-WORD.

30 Millionen URL-encoded Leerzeichen %20 für Ihre Links auf Datei- und Verzeichnisnamen im WWW.

Dieses einmalige Angebot erhalten Sie NUR BEI UNS. Bestellen Sie NOCH HEUTE, um den wertvollen, KOSTENLOSEN BONUS zu erhalten. Nur bei uns.

Die 120-Millionen-Leerzeichen-CD-ROM erhalten Sie zum Freundschaftspreis von nur 59,95 EUR plus Versandkosten.




Ein Taxi-Passagier tippt dem Fahrer auf die Schulter um etwas zu fragen.
Der Fahrer schreit laut auf, verliert die Kontrolle über den Wagen,
verfehlt knapp einen Bus, schießt über den Gehsteig und kommt nur
wenige Zentimeter vor einem Schaufenster zum Stehen. Für ein paar
Sekunden ist alles still,
dann sagt der Taxifahrer: "Bitte machen Sie
das nie, nie wieder! Sie haben mich zu Tode erschreckt."
Der Kunde entschuldigt sich, "Ich konnte nicht ahnen, dass sie wegen
eines Schultertippens gleich dermaßen erschrecken."
"Ist ja auch nicht wirklich Ihr Fehler", meint der Fahrer. "Heute ist
mein erster Tag als Taxifahrer. Die letzten 25 Jahre fuhr ich einen
Leichenwagen."




"Krieg ich ein Eis, Mama?"
"Aber nein, wie heißt das heute?"
"Humanitäre Maßnahme ich ein Eis?"




mfg Gockel.

-----------------
"Ich weiß nicht mit welchen Waffen sich die Menschen im 3. Weltkrieg bekämpfen, aber im 4. werden es Keulen sein."
Albert Einstein.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 2004-04-18 15:26 ]


Kleine_Meerjungfrau
Senior
Dabei seit: 29.10.2003
Mitteilungen: 3302
Aus: Köln
Beitrag No.237, eingetragen 2004-04-18 18:30

How to Date a Mathie - a Self Help Guide

DO

1.Carry paper at all times. If mathies don't have paper then who knows
what they'll write on.
2.Carry a compass and a map. (Need I say more...)
3.Familiarize yourself with the literature influential to molding the
mathie's psyche: The Hitchhikers' Guide trilogy ( you can skip the fourth book in
the series: the one about love), Monty Python Movies and Star Trek movies
and episodes are a plus.
4.Learn some math buzzwords and how they're grouped together. The actual
mathematical concepts are irrelevant; the purpose of knowing is to get the
mathie's jokes. Here is a starter kit:whole, natural, rational, irrational,
integer, complex, imaginary, real, i, set, union, subset, intersection.
5.Try to avoid references to the real world, this will only confuse your
mathie.
6.Go to parties, movies and other fun stuff. Mathies aren't nerds,
contrary to popular belief.
7.Ask for help with your math courses. This is a prime benefit of dating a
mathie. Don't miss out! (However, when being helped never say, "I just want
to know how to do it, I don't want to know what it means.")
8.Learn to play bridge. This is probably what the mathie had in mind when
s/he asked you if you wanted to be partners.
9.Make sure to inform your mathie that your idea of fine dining is not the
Virginia Kettering Cafeteria.
10.Remember where the car is parked; I suggest the method of carrying
around a Polaroid and photographing the car in relation to the parking lot.
11.When your mathie invites you to a gathering of other mathies be prepared
not to understand a single word that they are saying, even if they use all
English words. -- welcome to mathese.

DO NOT

1.Announce "Puns are the lowest form of humor."
2.Go shopping for food, especially without a calculator! The mathie will
ensure that you save that indispensable extra 3.33 cents by buying the super
jumbo box of baking powder, even if it takes 3.33 hours to figure it out (and
3.33 years to use that much).
3.Go out to dinner with a huge group of people and upon the arrival of the
bill ask the mathie to figure out who owes what to whom. Otherwise lots of
money will have changed hands, the restaurant will be beginning to close, and
you will be further away from solving who owes what to whom than when you
began. (In fact to be on the safe side, do not even let the mathie see the bill.
You don't need a manual check of the computer's or cash register's
arithmetic abilities.)
4.Say, "Well, you are kinda' cute, but I always thought engineers were
better looking."
5.Allow the mathie to bring his/her laptop on a date with you. You +
mathie = company (fun). You + mathie + laptop = disaster date!
6.Get an E-mail address. If you have one, don't tell the mathie what it
is. Otherwise you may never receive a telephone call, letter or card from the
mathie ever again. Some how 'I love you' just doesn't have the same resonance
on a computer screen.
7.Be impressed with your mathie's knowledge of the Greek alphabet.
Probability is that s/he doesn't speak a word of it.
8.Confuse the mathie's vocabulary with your vocabulary. HP does not mean
steak sauce to a mathie, chips do not go with fish, nor does reading the news
have anything to do with Globe and Mail.
9.Ask a mathie to divide a cake or other non-parallelogram shaped food.
Assuredly all the pieces will be exactly even, but you won't want to serve the
oddly shaped creations to guests.
10.Ask a mathie, "So what are you going to do with a degree in math?". For
some reason, this question tends to annoy them.
11.Expect your mathie to add, subtract, multiply, divide, or count with any
speed or accuracy. (If this really bothers you, go out with a nice
dependable HP calculator.)


Gruß
kleine Meerjungfrau


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.238, eingetragen 2004-04-18 18:40

...und weil's wirklich so elementar wichtig ist, gibt's hier die deutsche Fassung.

Gruesse an alle,
/Alex


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.239, eingetragen 2004-05-04 19:50

Der Chefkoch erklärt seinem Lehrling:
"Also, du nimmst zwei Drittel Wasser, ein Drittel Sahne und ein Drittel Brühe und dann..." -
"Chef", unterbricht der Lehrling, "das sind doch dann schon vier Drittel."
Darauf der Chefkoch:
"Mensch, sei doch nicht so umständlich, dann nimmst du halt einen größeren Topf!"


Fragt der Lehrer im Mathe-LK:
"Was ist die erotischste Zahl die ihr kennt?".
Es meldet sich Martin: "218593".
Der Lehrer ist ganz erstaunt und fragt nach: "Wieso denn das?".
Martin erklärt: "Das ist doch ganz einfach: Wenn 2 sich 1 sind und nicht 8 geben, dann merken sie spätestens nach 5 Wochen, dass sie in 9 Monaten 3 sind."


Der Lehrer tadelt seinen kleinen Schüler:
"Also hör mal! Ich verstehe das nicht, dass du bei den Rechenaufgaben, die du zu Hause machst, immer zu viel herausbekommst. Kann dir denn dein Vater nicht mal helfen?" -
"Doch, Herr Lehrer, das tut er ja." -
"So. Und was ist er von Beruf?" -
"Kellner."


fed-Code einblenden



Gruß
Rebecca




huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.240, eingetragen 2004-05-04 20:20

Hier ist noch die Visualisierung zu Rebeccas Frage:
Bild

Gruß
   Felix


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.241, eingetragen 2004-05-08 20:44

Der Test mit der Blondine!

Eine Blondine nimmt an einem Intelligenzquiz im "Life TV Show " teil.

Gewinn: 1.000.000 EUR.


Der Moderator stellt ihr die folgenden Fragen:

1. Wie lange dauerte der Hundertjährige Krieg?
. 116 Jahre
. 99 Jahre
. 100 Jahre
. 150 Jahre
Die Blondine nutzt ihr Recht die Frage nicht zu beantworten.

2. In welchem Land wurde der "Panama Hut" erfunden?
. Brasilien
. Chile
. Panama
. Equador
Die Blondine bittet die Zuschauer um die Hilfe.

3. In welchem Monat feiern die Russen den Festtag der
Oktober-Revolution?
. Januar
. September
. Oktober
. November
Die Blondine nutzt das Recht einmal die Antwort per Telefon
zu erfragen
und ruft eine andere Blondine an.

4. Wie ist der richtige Name von König Georg IV?
. Albert
. Georg
. Manuell
. Jonas
Die Blondine nutzt das Recht zwei falsche Antworten auszustreichen.

5. Von welchem Tiernamen stammt der Name der Kanarischen Inseln?
. Kanarienvogel
. Känguruh
. Ratte
. Seehund
Die Blondine fällt aus dem Spiel raus.



P.S.: Falls Sie beim Lesen gelacht haben, hier sind die richtigen
Antworten:

1. Der Hundertjährige Krieg dauerte 116 Jahre (von 1337 bis 1453).
2. Der "Panama "- Hut wurde in Equador erfunden.
3. Der Festtag der Oktober Revolution wird am 7. November gefeiert
4. Richtiger Name von König Georg IV war Albert. Der König
hat den Namen 1936 geändert.
5. Der Name der Kanarischen Insel stammt vom Seehund. Auf
Latein bedeutet er "Insel der Seehunde".


Na, sind Sie viel klüger als die Blondine???



galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.242, eingetragen 2004-05-08 20:51

oh mann ^^

ich wusste nur, das mit der Oktober-revolution.



Habe aber noch ein Zitat von einer "liebenden" Mutter aus dem Radio

Zitat: "Ja, hallo, hier ist die Rita und ich wünsche mir von The Rasmus "Funeral Song" und grüße damit meine Tochter"

Das Eltern peinlich sein können stimmt ja, aber mauss man es den Kinder so heimzahlen?


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.243, eingetragen 2004-05-08 21:19

10 Punkte woran man erkennt, dass man an dem PC eines "Seniors" sitzt

1.) Will man eine Datei speichern, bietet einem WORD automatisch "testament.doc" an
2.) Der 42''-Monitor
3.) Man kann die Moorhühner nicht abschießen, sondern nur füttern
4.) Die Boxen sind ab Werk schon auf die volle Lautstärke eingestellt
5.) Bei Minesweeper kann man zwischen den Szenarien "Stalingrad" und "Normandie" wählen
6.) Als besonderen Service gibt es die LIFETIME-Garantie
7.) Die voreingestellte Startseite im Internet ist "www.zdf.de"
8.) Die Maus enthält Force-Feedback-Komponenten, die automatisch Parkinson ausgleichen.
9.) Keine Ratenzahlung möglich!
10.) Wenn länger als 15 Minuten keine Taste gedrückt wird, kommt automatisch der Notarzt.

[ Nachricht wurde editiert von Yves am 2004-05-08 21:41 ]


Fabi
Senior
Dabei seit: 03.03.2002
Mitteilungen: 4502
Aus:
Beitrag No.244, eingetragen 2004-05-10 10:28

Journalisten und Prozentrechnen:

"Bei der Frage, ob man Tony Blair vetrauen könne, betrug die Differenz zwischen Ja und Nein 1997 37%, heute sind es -39%.
76% haben also ihre Meinung über Blair zum schlechteren geändert."
(Titelseite(!) der FAZ von heute)

Zählen Briten neuerdings doppelt beim Prozentrechnen?  




viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.245, eingetragen 2004-05-10 11:25

Prozent von was? Alleine schon die Angabe der Differenz in Prozent ist hirnrissig. Und dann noch diese "Rechnung"
Aber da wird so viel Stuß geschrieben, wenn man sich da über alles aufregen wollte, hätte man den lieben langen Tag nix anderes mehr zu tun.


wasseralm
Senior
Dabei seit: 26.10.2003
Mitteilungen: 1838
Aus: Erlangen
Beitrag No.246, eingetragen 2004-05-10 12:51

Hallo Viertel,

ganz so hirnrissig finde ich die Angabe der Differenz nicht.

Die Anzahl der Ja-Sager minus die Anzahl der Nein-Sager beträgt eben (bei der 1. Befragung) 37 % der Befragten.

J - N = 37/100 * B

und bei der 2. Befragung gilt dann eben

J' - N' = - 39/100 * B'

Gruß von Helmut


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.247, eingetragen 2004-05-10 13:15

Ich habe noch etwas "mathematisches" aus dem Hohlspiegel ;-)

Aus einer Anleitung für ein Spiel für Kinder von 3 bis 5 Jahren: "Das 'Zählen mit Tierjungen' vermittelt dem kleinen Spieler das Konzept der Summe, als Ergebnis aus dem Zusammensetzen von mehreren Zahlen, und der Differenz, ausgehend von der dargestellten Zahl und zum Beispiel durch Zählen der noch auszufüllenden Leerstellen, um zu dieser Zahl zu gelangen."



Aus dem "Südkurier": "Der Zug ist noch längst nicht abgefahren, aber die Bahn muss Gas geben, um im Wettbewerb der Verkehrssysteme ihre Kunden zu halten oder gar neue hinzuzugewinnen. Eine neue Studie belegt, wo die Schwachstellen liegen: Danach muss jeder achte Reisende zu viel bezahlen. Das sind genau acht zu viel."


Aus der "Düsseldorfer Stadtpost": "Polizei und Feuerwehr retteten die Küken einer zwölfköpfigen Entenmutter aus dem Gully."

-----------------
"Was wir bisher gemacht haben, war kein Mathe, es war nur Rechnen." Zitat eines Lehrers

[ Nachricht wurde editiert von galexy am 2004-05-10 13:17 ]

[ Nachricht wurde editiert von galexy am 2004-05-10 13:19 ]


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.248, eingetragen 2004-05-10 13:19

@Helmut
Da hast Du zum einen schon was dazu gedichtet, was nicht dabei steht: "der Befragten".
Dann ist da aber noch das Problem: sind es 68.5% Ja und 31.5% Nein (Differenz 37 Prozentpunkte, aber jedenfalls nicht Prozent). Oder sind es 67% Ja und 30% Nein und der Rest unentschieden? Das meinte ich mit der unsinnigen Angabe der Differenz.


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.249, eingetragen 2004-05-10 16:15

@galexy,

und wer sind die anderen 63 Menschen neben mir, die in Dt. noch mit der Bahn fahren?

Gruß
   Felix


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.250, eingetragen 2004-05-10 20:14

@huepfer

wahrscheinlich sind das die zwölfköpfigen enten


Enwor
Aktiv
Dabei seit: 10.05.2004
Mitteilungen: 115
Aus: Münchweiler/Alsenz
Beitrag No.251, eingetragen 2004-05-10 20:25

warum konvergieren Mathematiker?

weil sie beschränkt und monoton sind (Physikdozenz im Mathe-vorkurs)


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.252, eingetragen 2004-06-01 15:16

@Enwor

Reporter an Mathematiker:"Die Gesellschaft glaubt ja, dass ihre Arbeit monton sei"
Mathematiker:"Das mag schon sein. Aber dafür ist sie streng und unbeschränkt"

@alle Naturwissenschaftler

Aus dem "Schwäbischen Tagblatt": "Weil sich Schall nicht so schnell verbreitet wie Donner, kann man aus der Zeit zwischen Blitz und Donner errechnen, wie weit der Blitz entfernt ist."

@alle Erfinder und Leute, die offen sind für neue Ideen

Aus dem "Holsteinischen Courier": "Hohe Ölpreise und die Endlichkeit der fossilen Brennstoffe führen zu neuen Ideen: Der Wind soll Schiffe antreiben."

@alle Geometer und sonstige Sachverständige

Aus dem Bonner "Generalanzeiger": "Bei genauem Hinsehen präsentiert sich die heutige EU keineswegs als eine durch gemeinsame Werte und Interessen geschlossene Gemeinschaft. Sie erscheint vielmehr wie eine Ansammlung konzentrischer Kreise, die sich höchstens an den Rändern überschneiden."

@alle Biologen und (werdende) männliche Mütter

Aus der "Badischen Zeitung": "Frauen haben es - unter vielen Kämpfen, mit großer Anstrengung und gegen manchen Widerstand - anscheinend geschafft, Muttersein und Berufstätigkeit miteinander zu verbinden. Männer sind davon meilenweit entfernt."

und an alle Landwirte

Aus dem "Oberbayerischen Volksblatt": "Für ein Kilo der kulinarischen Spezialität sind 16 Liter Milch nötig, die von 270 000 Kühen produziert wird."

Also Leute denk immer an den weisen Spruch:

Wenn ich T-Shirts für 5 Euro einkaufe und für 12 Euro verkaufe, dann kann ich von den 7% Gewinn sehr gut leben.



scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.253, eingetragen 2004-06-19 18:01

Bild


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.254, eingetragen 2004-06-19 22:04

Ich bezweifle, dass diese Statistik in irgendeiner Art brauchbar, geschweige denn richtig ist. Wo sind Südost, Südwest, Nordost und Nordwest geblieben?

Gruß
   Felix


Ende
Senior
Dabei seit: 15.03.2002
Mitteilungen: 2300
Aus: Kiel, Ostsee
Beitrag No.255, eingetragen 2004-06-19 22:55

Bist Du mit dem Konzept von Witzen vertraut?

Gruss, E.


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.256, vom Themenstarter, eingetragen 2004-06-19 22:59

**schallendlach**
@E.


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.257, eingetragen 2004-06-19 23:10

Diese Bildchen find ich auch nicht übel:
Bild anzeigen

[ Nachricht wurde editiert von Gonzbert am 2004-06-19 23:26 ]

Bilder mit Passwortabfrage gelöscht.
[ Nachricht wurde editiert von matroid am 18.12.2005 19:46:19 ]

Bilder von nichtlustig.de als Link.

[ Nachricht wurde editiert von matroid am 20.12.2005 19:12:05 ]


hirngeschwandter
Senior
Dabei seit: 14.10.2003
Mitteilungen: 1063
Aus: Darmstadt (z.Z. in Dresden)
Beitrag No.258, eingetragen 2004-06-22 18:33

Hallo,
das hier

ist auch bitter *g*.

Gruss
Enno



jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.259, eingetragen 2004-06-24 10:13

Hi

ich würd den Kasten um 90° drehen und nochmal ziehen ... :O)


Jana


TobiPfanner
Senior
Dabei seit: 27.07.2003
Mitteilungen: 3622
Aus: Weiler
Beitrag No.260, eingetragen 2004-06-24 12:45

\fedon\mixon
Jana: dann kommt $ -1 $ raus.
fed-Code einblenden


Diffform
Senior
Dabei seit: 16.01.2004
Mitteilungen: 1211
Aus: Innsbruck, Tirol / München
Beitrag No.261, eingetragen 2004-06-24 12:50

@Tobi: Manch einer würde villeicht auch "im Uhrzeigersinn" drehen


Ben
Senior
Dabei seit: 10.04.2002
Mitteilungen: 472
Aus: Ratingen
Beitrag No.262, eingetragen 2004-06-24 12:58

@Difform: Jana hat das Vorzeichen nicht ausdrücklich angegeben, also hat Tobi angenommen (nehme ich mal an), dass sie den positiven Drehsinn meint. Und der läuft gegen den Uhrzeigersinn.    

Gruß
Ben


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.263, eingetragen 2004-06-25 11:58

\fedon\mixonAlso mein Tipp, wäre auch im Uhrzeigersinn zu drehen. Da dann, die -1 herauskäme statt wurzel(-1). Das ist jetzt schon draußen. Die nächste Zahl wäre 0, die man einfach zieht und wegschmeißt. Noch einmal ziehen und man hat die 1 und ist sofort dran.
fed-Code einblenden
Mit freundlichem Grinsen
   Felix


hirngeschwandter
Senior
Dabei seit: 14.10.2003
Mitteilungen: 1063
Aus: Darmstadt (z.Z. in Dresden)
Beitrag No.264, eingetragen 2004-06-25 16:44

Hallo,

2004-06-24 10:13: jannna schreibt:
ich würd den Kasten um 90° drehen und nochmal ziehen ... :O)


das gefällt mir - ich hatte spontan die Assoziation mit der linken Hand gegen den Kasten zu hauen, ohne mir weiter Gedanken darüber zu machen. Ob das nun in math. Kenntnissen begründet war oder einfach einer latenten Gewalttätigkeit entsprang vermag ich jetzt nicht mehr zu beurteilen *g*.

Gruss
Enno


Ben
Senior
Dabei seit: 10.04.2002
Mitteilungen: 472
Aus: Ratingen
Beitrag No.265, eingetragen 2004-06-27 20:32

Hier noch ein paar gute Witze, die teilweise schon teilweise hier sind (das doppelte teilweise ist teilweise beabsichtigt):

 Verschiedene Studenten sollen beweisen, daß alle ungerade Zahlen Primzahlen sind.
Der Mathematikstudent: "1 ist eine Primzahl, 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl und daraus folgt nach dem Prinzip der vollständigen Induktion das alle ungeraden natürlichen Zahlen Primzahlen."
Der Physikstudent: "Also ich beweis das ganze mal mit einer Versuchsreihe: 1 ist Primzahl, 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist ein Meßfehler, 11 ist Primzahl, 13 ist Primzahl. Also es stimmt!"
Der Dritte studiert Ingenieurwissenschaft: "Also irgendwie kann das doch nicht stimmen... Mal sehn: 1 ist Primzahl, 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist... 9 ist... na, bei einer gewissen Fehlertoleranz ist 9 eine Primzahl, 11 ist Primzahl, 13 ist Primzahl... Tatsache, stimmt."
Der Informatikstudent: "Na ja, ihr seid zwar nah dran, aber ich hab grad ein C-Programm geschrieben, das den richtigen Beweis liefert." Er geht zum Terminal und startet sein Programm. Während er die Ausgabe auf dem Schirm abliest, sagt er: "1 ist Primzahl, 1 ist Primzahl, 1 ist Primzahl, 1 ist Primzahl..."
Ein zweiter Informatikstudent meint darauf "Ach, was! C! Das ist die falsche Sprache. Ich probier´s mal mit UNIX und PASCAL. Mal sehen: 1 ist Primzahl, 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist... Scheiße: 'segmentation fault: core dumped...'"
Und als letzter meint ein Jurist: "Sacht ma', Jungs, was macht Ihr Euch es denn so schwer? Nehmen wir doch mal 1. Das ist eine Primzahl. Da haben wir doch unseren Präzedenzfall..."


Warum stehen Studenten schon um sechs Uhr auf?
Weil um halb sieben der Supermarkt zu macht.

 Ein Professor ißt in der Mensa. Da setzt sich ungefragt ein Student zu ihm an den Tisch um zu essen. Daraufhin fragt der Professor: "Seit wann essen den Schwein und Adler vom gleichen Tisch?" Der Student steht auf und entgegnet: "OK, dann fliege ich halt weiter."

 Fragt ein Student den anderen: "Wieviel Uhr ist es?"
"Dezember."
"Keine Details!"
"Wintersemester."

 Eine Studentin kommt zur Sprechstunde des jungen Professors. Sie schaut den Gang entlang, schließt seine Tür und fleht ihn an: "Ich würde alles tun, um das Examen zu bestehen."
Sie lehnt sich näher zu ihm, streicht ihre Haare zurück und schaut bedeutungsvoll in seine Augen. "Ich meine" flüstert sie, "ich würde alles tun."
Er erwidert ihren Blick. "Alles?"
"Ja, alles." Seine Stimme wird zu einem Flüstern: "Würden Sie auch ... studieren?"

Der Student erklärt seine lange Studiendauer:
"Immer wenn ich mich zum Examen anmelden will gibt es neue Erkenntnisse und in der Prüfung kann ich doch nicht mit ollen Kamellen ankommen."

Gruß
Ben


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.266, eingetragen 2004-06-30 00:46

Ein Polizist stoppt eine junge Frau, die in einer 30km/h-Zone mit 80km/h erwischt wird und es kommt zu folgender Unterhaltung:

P: Kann ich bitte Ihren Führerschein sehen?

F: Ich habe keinen mehr. Der wurde mir vor ein paar Wochen entzogen, da ich zum 3. Mal betrunken Auto gefahren bin.

P: Aha, kann ich dann bitte den Fahrzeugschein sehen?

F: Das ist nicht mein Auto, ich habe es gestohlen.

P: Der Wagen ist geklaut??

F: Ja - aber lassen Sie mich kurz überlegen, ich glaube die Papiere habe ich im Handschuhfach gesehen, als ich meine Pistole reingelegt habe.

P: Sie haben eine Pistole im Handschuhfach?

F: Stimmt. Ich habe sie dort schnell reingeworfen, nachdem ich die Fahrerin des Wagens erschossen habe und die Leiche dann hinten in den Kofferraum gelegt habe.

P: Eine Leiche im Kofferraum??

F: Ja!

Nachdem der Polizist das gehört hat, ruft er über Funk sofort den diensthöheren Kollegen an, damit er von ihm Unterstützung bekommt. Das Auto wurde umstellt und als der Kollege eintraf, ging er langsam auf die Fahrerin zu und fragte nochmal:

P: Kann ich bitte Ihren Führerschein sehen?

F: Sicher. Hier, bitte. (Fahrerin zeigt gültigen Führerschein)

P: Wessen Auto ist das?

F: Meins - hier sind die Papiere.

P: Können Sie bitte noch das Handschuhfach öffnen, ich möchte kurz prüfen ob Sie eine Pistole dort deponiert haben.

F: Natürlich gern, aber ich habe keine Pistole darin. (Natürlich war dort auch keine Pistole)

P: Kann ich dann noch einen Blick in Ihren Kofferraum werfen. Mein
Mitarbeiter sagte mir, dass Sie darin eine Leiche haben.
(Kofferraum: keine Leiche)

P: Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht. Der Polizist, der sie angehalten hat, sagte mir, dass Sie keinen Führerschein, das Auto gestohlen, eine Pistole im Handschuhfach und eine Leiche im Kofferraum haben.

F: Super! Und ich wette, er hat auch noch behauptet, dass ich mit 80km/h in der 30er Zone gefahren bin.


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.267, eingetragen 2004-07-16 16:54

Das hier gab es wirklich. Ich glaube, dass es in Italien war, bin mir dabei aber nicht ganz sicher.

Sehr geehrter Herr Verteidigungsminister,
erlauben Sie mir bitte die Freiheit, Ihnen respektvoll folgendes zu unterbreiten und ich bitte Sie um Ihre wohlwollende Bemühung, die Angelegenheit rasch zu bearbeiten.
Zur Zeit warte ich auf den Einzug ins Militär, bin 24 Jahre alt und mit einer 44-jährigen Witwe verheiratet, welche eine Tochter von 25 Jahren hat.
Mein Vater hat besagte Tochter geheiratet. Somit ist mein Vater mein Schwiegersohn geworden, da er ja die Tochter meiner Frau geheiratet hat. Zudem ist meine Tochter meine Stiefmutter geworden, da sie ja meinen Vater geheiratet hat.
Meine Frau und ich haben letzen Januar einen Sohn bekommen. Dieser ist
Bruder der Frau meines Vaters, somit der Schwager eines Vaters. Ausserdem ist es auch mein Onkel, da er ja der Bruder meiner Stiefmutter ist. Mein Sohn ist also mein Onkel.
Die Frau meines Vaters hat an Weihnachten einen Sohn bekommen, der zugleich mein Bruder ist, da er ja Sohn meines Vaters ist, und mein Enkel ist, weil er Sohn der Tochter meiner Frau ist.
Ich bin also der Bruder meines Enkels und da der Ehemann der Mutter einer Person ja der Vater ist, resultiert, dass ich der Vater der Tochter meiner Frau bin und Bruder ihres Sohnes.
Also bin ich mein Grossvater.
Nach diesen Erklärungen, sehr geehrter Herr Minister, bitte ich Sie, mich von der Militärdienstpflicht zu befreien, da das Gesetz verbietet, dass Vater, Sohn und Enkel zugleich Militärdienst leisten.
Ich bin von Ihrem Verständnis, hoch verehrter Herr Minister, überzeugt, und bitte Sie, meine vorzügliche Hochachtung zu akzeptieren.


 PS: In den Akten dieses Falles steht:
 Der besagte junge Mann wird wegen psychischer Unstabilitat und
 beunruhigende mentalen Störungen, verstärkt durch ein gestörtes
 Familienklima, vom Militärdienst befreit.


------
warheit ist immer nur das was zur wahheit gemacht
wird



DaMenge
Senior
Dabei seit: 24.07.2001
Mitteilungen: 1178
Aus: Bonn
Beitrag No.268, eingetragen 2004-07-16 17:17

-Die folgende Geschichte ist beim Kundendienst von WordPerfect passiert:

 
Wie nicht anders zu erwarten, wurde dem Kundenbetreuer gekündigt.
Allerdings führt die betreffende Person derzeit einen Arbeitsgerichtsprozess gegen Corel, weil die Kündigung ohne hinreichenden Grund ausgesprochen worden sein soll. Hier der mitgeschnittene Dialog:
 
 
'Hier ist der Kundendienst von WordPerfect, kann ich Ihnen helfen?'

'Ja. Ich habe Probleme mit WordPerfect'

'Was für Probleme sind das?'

'Also ich habe gerade getippt, und plötzlich waren die Wörter weg.'

'Wie das?'

'Sie sind verschwunden.'

'Hmmm. Sagen sie, wie sieht ihr Bildschirm jetzt aus?'

'Da ist nichts.'

'Nichts? ?'

'Der Schirm ist leer. Da kommt auch nichts, wenn ich tippe.'

'Befinden Sie sich noch in WordPerfect oder haben sie Windows
beendet?'

'Woran merke ich das?'

'Sehen Sie C:Eingabe vor sich?'

'Was ist eine Seheingabe?'

'Lassen wir das. Können Sie den Cursor über den Schirm bewegen?'

'Es gibt keinen Cursor. Ich habe Ihnen doch gesagt, nichts, was ich
eingebe, wird angenommen.'

'Hat Ihr Monitor eine Anzeige für die Stromversorgung?'

'Was ist ein Monitor?'

'Das ist das Ding mit dem Bildschirm, das wie ein Fernseher aussieht.
Gibt es da ein kleines Licht, das leuchtet, wenn der Schirm an ist?'

'Weiß ich nicht.'

'Gut, dann sehen Sie doch bitte auf der Rückseite des Monitors
nach und suchen die Stelle, wo das Stromkabel herauskommt.
Können Sie das sehen?'

'Ja, ich glaube schon.'

'Sehr gut. Folgen Sie jetzt dem Stromkabel und sagen Sie mir bitte, ob
es eingesteckt ist.'

'......Ja, ist es.'

'Als sie hinter dem Monitor standen, haben Sie da auch gesehen,
ob zwei Kabel eingesteckt waren und nicht nur eines?'

'Nein.'

'Da müssen zwei Kabel sein. Wenn Sie bitte noch einmal hinter den
Monitor schauen, ob es da ein zweites Kabel gibt.'

'...Okay, das Kabel ist da.'

'Folgen Sie bitte dem Kabel und teilen Sie mir dann bitte mit,
ob es fest in ihrem Computer eingestöpselt ist.'

'Ich kann mich nicht so weit rüberbeugen.'

'Aha. Können Sie wenigstens sehen, ob es eingesteckt ist?'

'Nein.'

'Vielleicht, wenn sie sich mit dem Knie abstützen und etwas nach
vorne lehnen?'

'Das liegt nicht an meiner Haltung - es ist dunkel hier.'

'Dunkel? ?'

'Ja - die Büroleuchten sind aus, und das einzige Licht kommt durch das
Fenster.'

'Gut, schalten Sie dann bitte das Licht in Ihrem Büro an.'

'Kann ich nicht.'

'Nicht? Wieso?'

'Weil wir Stromausfall haben.'

'Ein Strom.... ein Stromausfall? Aber dann haben wir es jetzt.
Haben sie noch die Kartons, die Handbücher und die Verpackung, in
der Ihr Computer ausgeliefert wurde?'

'Ja, die habe ich im Schrank.'

'Gut. Gehen Sie hin, bauen Sie Ihr System auseinander und verpacken Sie
es bitte so, wie sie es bekommen haben. Dann nehme Sie es bitte zu dem
Laden zurück, wo sie den Computer gekauft haben.'

'Im Ernst? Ist es so schlimm?'

'Ich befürchte, ja.'

'Also gut, wenn Sie das sagen. Und was erzähle ich denen?'

'Sagen Sie ihnen, Sie wären zu blöd für einen Computer'


 
mfg
DaMenge

EDIT: hier noch solche, aber kürzer:

Ein anderer AST-Kunde wurde gebeten eine Kopie einer fehlerhaften
Diskette einzusenden. einige Tage später traf bei der Firma ein Brief
mit Fotokopien eben jener Diskette ein.


Ein Kunde der Firma Dell beschwerte sich, er könne mit seinem Computer
nicht faxen. Nach 40 Minuten am Telefon fand der Berater heraus, dass
der Kunde ein beschriebenes Blatt vor den Monitor gehalten und die
Taste "Senden" gedrückt hatte.


Ein verwirrter Kunde berichtete IBM, sein Computer könne den Drucker
nicht finden. Er habe extra den Bildschirm gegen den Drucker gedreht,
aber sein Computer "sehe" den Drucker immer noch nicht.



-----------------
"I thought what I'd do was, I'd pretend I was one of those deaf-mutes..."
Bild

[ Nachricht wurde editiert von DaMenge am 2004-07-16 19:28 ]


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.269, eingetragen 2004-07-16 17:38

rofl.


mehr kann ich dazu wirklich net sagen... einfach nur zum Todlachen.

mfg Gockel.


DaMenge
Senior
Dabei seit: 24.07.2001
Mitteilungen: 1178
Aus: Bonn
Beitrag No.270, eingetragen 2004-07-16 19:38

Du merkst, dass du internetsüchtig bist wenn ...

 ... du schon so gut pfeifen kannst, dass du auch ohne Modem eine Verbindung zu deinem Serviceprovider aufbauen kannst.

 ... du nicht weißt, was für ein Geschlecht deine besten Freunde haben, weil sie einen neutralen Nickname haben.

 ... deine Freunde noch nicht einmal deinen Vornamen wissen.

 ....dir jemand einen Witz erzählt und du "LOL" sagst.

 ... du nur noch ein Viertelstündchen online bleiben wolltest und das jede Stunde wieder versprichst.

 ... du Freunden von einer heißen Verabredung erzählst, aber verschweigst, dass sie in einem Chatraum stattfindet.

 ... du dich mit den Freunden, die um die Ecke wohnen, im Chatroom triffst.

 ... du zur Uni gehst, nur um 1 oder 2 Jahre freien Internet-Zugang zu haben.

 ... du dich wunderst, dass man auch im Wasser surfen kann.

 ... du dir einen Laptop kaufst, um auch auf dem Klo surfen zu können.

 ... dein Lebenspartner die Tastatur deines Computers im Ofen einschmilzt.

 .... der Anwalt deiner Frau die Scheidungspapiere per E-Mail schickt.

 ... du dir selbst eine E-Mail schickst, um dich an Dinge zu erinnern.

 ... du dich an kalten Kaffee gewöhnt hast.

 ... du die Homepage deiner Freundin küßt.

 ... du prompt jede E-Mail beantwortest, aber keine Briefpost mehr.

 ... du eine Viertelstunde brauchst, um dich durch deine Bookmarks zu scrollen.

 ... du angestrengt überlegst, was du noch alles im Internet suchen könntest.

 ... du dich im WWW so gut auskennst, dass du Suchmaschinen überflüssig findest.

 ... du alle Links in Yahoo schon kennst und jetzt halb durch Altavista durch bist.

 ... du deine e-Mails überprüfst, keine neuen Mails auf dem Server sind und du es nochmal probierst.

 ... du beim Briefschreiben nach jedem Punkt ein de einfügst.de

 ... du deinen Namen nur noch mit Gerd at Müller Punkt de angibst.

 ... dein Haustier eine eigene Home-Page hat.

 ... alle deine Freunde ein @ im Namen tragen.

 ... du nachts im HTML-Format träumst.

 ... du Stunden brauchst, um alle deine e-Mail-Adressen abzufragen.

 ... du deine Mutter nicht mehr erreichst, weil die kein Modem hat.

 ... du bei www.wetter.de nachschaust, anstatt aus dem Fenster.

 ... deine letzte Freundin nur ein JPEG war.

 ... du im richtigen Leben immer nach dem Zurück-Knopf suchst.

 ... du draußen den Helligkeitsregler für die Sonne suchst.

 ... du dich abends an den Computer setzt und dich wunderst, dass kurz darauf deine Kinder zur Schule müssen.

 ... dein Partner sich über mangelnde Kommunikation mit dir beschwert, und du einen zweiten Computer mit Modem kaufst.

 ... du all diese Gründe in der Hoffnung gelesen hast, dass etwas darunter sei, was nicht auf dich zutrifft.




huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.271, eingetragen 2004-07-16 22:16

hier gibt's nochwas zum schmunzeln. Ruuuuuuuuuuuuuuuuddddddddddddddiiiiiiiii komm zurück!!!            


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.272, vom Themenstarter, eingetragen 2004-07-16 22:23

@huepfer: Ich habe mich auch für Rudi ausgesprochen.
@DaMenge: (bin zu blöd für einen Computer) *LOL*
@DaMenge: Was kann man denn außer LOL noch sagen?


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.273, eingetragen 2004-07-16 22:34

2004-07-16 22:23: matroid schreibt:
@DaMenge: (bin zu blöd für einen Computer) *LOL*
@DaMenge: Was kann man denn außer LOL noch sagen?


Widersprichst Du Dir da nicht irgendwie selbst?
Und dadurch, dass das hier steht, ist dem ersten schon widersprochen.

Gruß
   Felix


Diffform
Senior
Dabei seit: 16.01.2004
Mitteilungen: 1211
Aus: Innsbruck, Tirol / München
Beitrag No.274, eingetragen 2004-07-16 22:36

@Matro: *g* oder (im Chat sehr beliebt): ^_^ oder sowas...    
@Hüpfer: Danke!!!!!!!!    


Pagan
Aktiv
Dabei seit: 23.07.2003
Mitteilungen: 23
Aus:
Beitrag No.275, eingetragen 2004-07-31 00:34

Trifft ein Differenzialoperator eine Funktion f(x) und sagt "Geh mir aus dem weg sonst differenzier ich dich weg!!". Da fängt die Funktion lauthals an zu lachen und erwiedert "Versuchs doch, versuchs doch, mich kann man nicht weg - differenzieren ich bin exp(x)". "Zu schade", konnte man noch hören, "denn ich bin d/dy".


Fabi
Senior
Dabei seit: 03.03.2002
Mitteilungen: 4502
Aus:
Beitrag No.276, eingetragen 2004-08-06 13:54

Originalzitat von Georg W.:

"Unsere Gegner zeigen Initiative und sind einfallsreich, und das sind wir auch", sagte Bush am Donnerstag bei einer Feier zur Unterzeichnung des Verteidigungshaushaltes. Dann sagte er weiter: "Sie hören nie damit auf, sich neue Wege zu überlegen, wie sie unserem Land und unserem Volk schaden können, und wir auch nicht."

 


shredhead
Senior
Dabei seit: 24.02.2004
Mitteilungen: 5146
Aus: Aachen, jetzt in München
Beitrag No.277, eingetragen 2004-08-06 13:59


@Fabi
Ja das hab ich heute morgen auch im Fernsehen gesehen. Junge Junge, so blöd kann man doch garnicht sein...........naja hätten wir was anderes von unserem George W. erwartet?  


Gruß
Jörg


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.278, eingetragen 2004-08-11 21:44

Heute mal zufällig Bildzeitung gelesen und auf ungefähr folgenden Witz gestossen, find ihn ganz gekkig  

2 Leute sitzen im Empire State Building an der Bar und trinken zusammen. Plötzlich steht der eine auf, geht ans Fenster und springt aus dem 10. Stock hinaus. Kurz darauf schwebt er direkt vor dem Fenster und steigt wieder in den Raum. Als der andere fragt, wie er das gemacht hat, antwortet er, daß draussen eine wunderbare Thermik herrscht mit wunderbarem Auftrieb.
Sofort rennt der andere zum Fenster und stürzt sich hinaus. Kurz darauf hört man ihn auf dem Gehsteig aufschlagen.
Da sagt der Kellner zum einen: Superman, du bist echt ein Arschloch, wenn du besoffen bist.



jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.279, eingetragen 2004-08-24 12:26

Hallo

AN DIE INGENIEURE IN EUCH:

Ein Mann in einem Heißluftballon hat sich verirrt. Er geht tiefer und sichtet eine Frau am Boden. Er sinkt noch weiter ab und ruft: "Entschuldigung, können Sie mir helfen? Ich habe einem Freund versprochen, ihn vor einer Stunde zu treffen und ich weiß nicht wo ich bin." Die Frau am Boden antwortet: "Sie sind in einem Heißluftballon in ungefahr 10 m Höhe über Grund. Sie befinden sich zwischen 40 und 41 Grad nördlicher Breite und zwischen 59 und 60 Grad westlicher Länge." "Sie müssen Ingenieurin sein" sagt der Ballonfahrer. "Bin ich", antwortet die Frau, "woher wussten sie das?" "Nun," sagt der Ballonfahrer, "alles was sie mir sagten ist technisch korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich mit ihren Informationen anfangen soll, und Fakt ist, dass ich immer noch nicht weiß, wo ich bin. Offen gesagt waren Sie keine große Hilfe. Sie haben höchstens meine Reise noch weiter verzögert." Die Frau antwortet: "Sie müssen im Management tätig sein." "Ja," antwortet der Ballonfahrer, "aber woher wussten sie das?" "Nun," sagt die Frau, "sie wissen weder wo sie sind noch wohin sie fahren. Sie sind aufgrund einer großen Menge heißer Luft in Ihre jetzige Position gekommen. Sie haben ein Versprechen gemacht, von dem Sie keine Ahnung haben wie sie es einhalten konnen und erwarten von den Leuten unter Ihnen, dass sie Ihre Probleme lösen. Tatsache ist, dass Sie in exakt der gleichen Lage sind wie vor unserem Treffen, aber jetzt bin irgendwie ich schuld!"

Grüße

Jana


Spock
Senior
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 7903
Aus: Schi'Kahr/Vulkan
Beitrag No.280, eingetragen 2004-08-24 12:30

@Jana: Der ist gut, so kannte ich ihn noch nicht, :-)

Gruß
Juergen


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.281, eingetragen 2004-09-03 12:18

Die letzten Worte...
 
... des Briefträgers: "Guuuuter Hund, braaaaver Hund..."
... des Sportschützen: "Nur noch kurz den Lauf reinigen"
... des Metzgers: "Wirf mir mal das große Messer rüber!"
... des Diabetikers: "Zucker?"
... des Architekten: "Da fällt mir noch was ein"
... des Beifahrers: "Rechts ist frei!"
... des Dachdeckers: "Ganz schön windig heute"
... des Fallschirmspringers(1): "Scheiß Motten!"
... des Fallschirmspringers(2): "Die Wolke nehm' ich noch mit"
... des Elektrikers: "Ich schalt jetzt ein."
... des Bergsteigers(1): "Das Seil hält"
... des Bergsteigers(2): "Waren gar nicht mal teuer, diese Kara-
    binerhaken."
... des Sprengmeisters: "Was'n das für'n Draht?"
... des Tankwarts: "Hat jemand Feuer?"
... des Turmspringers: "Heute ist das Wasser aber klar"
... des Bombenentschärfens: "Ich nehme den roten Draht"
... des Tauchers: "Hai"
... des BMW-Fahrers: "Der LKW wird doch wohl nicht ausscheren?"
... des Manta-Fahrers: "Da passe ich noch durch, ey!"
... des AKW-Sicherheitschefs: "Bei uns kann da nichts passieren..."
... des Kapitäns: "Das Schiff ist unsinkbar!"
... des Kapitäns eines Walfängers: "So, den hätten wir am Haken."
... des Trabbifahrers: "Aber ICH habe Vorfahrt..."
... des Flugkapitäns: "Wir landen in wenigen Minuten planmäßig"
... von Jesus "Scheiß Ostern!"
... des U-Boot-Kapitäns "Blubb!"
... des U-Boot-Matrosen: "Hier sollte mal gelüftet werden."
... des Rennfahrers(1): "Ob der Mechaniker weiß, dass ich was mit
    seiner Freundin habe?"
... des Rennfahrers(2): "Die Kurve krieg' ich doch locker mit 280..."
... des Stuntmans "Wie? Reality-TV?"
... des Gleisarbeiters "Nein, der Zug da fährt auf dem Nebengleis"
... des Chemikers(1): "Diese Verbindung nur ganz leicht schütteln"
... des Chemikers(2): "Und nun der Geschmackstest."
... des Politikers(1): "Zu keiner Zeit besteht irgendeine Gefahr
    für die Bevölkerung!"
... des Politikers(2): "Ich gebe mein Ehrenwort."
... des Zirkusdompteurs "Der Löwe is 'net hungrig"
... des Disco-Türvorstehers "Nur über meine Leiche"
... des Großwildjägers "Eben war er noch da drüben"
... des Baumfällers "Baum fällt!"
... des Pilzessers "Die Art hatte ich noch nicht"
... des General Custer "Wo kommen die verdammten Indianer her?"
... des Kartenspielers: "Komisch, ich habe auch vier Asse."


[ Nachricht wurde editiert von Yves am 2004-09-03 12:20 ]


Hans-Juergen
Senior
Dabei seit: 31.03.2003
Mitteilungen: 1345
Aus: Henstedt-Ulzburg
Beitrag No.282, eingetragen 2004-09-03 23:46

Falsch eingeordnet:

Bild


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.283, eingetragen 2004-09-04 13:27

Wieso falsch? Is doch recht unterhaltsam :).


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.284, eingetragen 2004-09-06 16:38

War da doch der Amerikaner, der mit seinem Päckchen am Postschalter stand, um es zwecks Portobestimmung zu wiegen. Und was sagt er zu dem Fräulein am Schalter:
"Hätten Sie mal eine Wiege, ich möchte bei Ihnen etwas wagen."


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.285, eingetragen 2004-09-11 16:28

Die mathematisch-physikalische Kuh

    Konstante: m (kuh) = 400 kg;

MECHANIK
    Eine Kuh galoppiere beschleunigt (a=3 m/s2) auf eine andere, stehende aus bestimmter Entfernung zu (v0=0 m/s). Bei dem auftretenden unelastischen Stoss werden 90% der kinetischen Energie in Verformungsarbeit umgesetzt.
    Berechnen Sie die Verformungsarbeit in Abhängigkeit vom Anlaufweg s und stellen Sie den Zusammenhang graphisch dar.

ELEKTRIZITÄTSLEHRE
    Die Kuh beisse in den elektrisch geladenen Weidezaun (U=40V). Ein Strommessgerät registriert durch die Kuh einen Strom von 0.5 mA. Wie hoch ist der Ohmsche Widerstand des Tieres?
    Dieselbe Kuh werde nun mit einer Spule (L= 0.5H) in Reihe geschaltet und an eine Wechselspannung von 50Hz gelegt. Berechnen Sie den Scheinwiderstand Z dieses RL-Gliedes und die Phasenverschiebung j zwischen Strom und Spannung, wobei der Widerstand der Spule vernachlässigbar ist.

QUANTENMECHANIK
    Die Kuh befinde sich auf einer Weide, die ringsum durch einen Zaun abgegrenzt ist. Der Weidezaun sei ideal gebaut, so dass die Kuh ihn (klassisch gesehen) nicht passieren kann. Begründen Sie, dass man die Kuh trotzdem mit gewisser Wahrscheinlichkeit ausserhalb der Weide antrifft!
    Unter Verletzung der Energiehaltung können nach der Heisenbergschen Unschärferelation kurzfristig sogenannte virtuelle Teilchen entstehen. Berechnen Sie die Lebensdauer einer virtuellen Kuh.
    "Schrödingers Kuh"
    Ein Mensch sperrt eine Kuh in einen Atombunker, aus dem keine Information nach aussen dringt. Für den Beobachter ist die Kuh dann quantentheoretisch sowohl tot als auch lebendig (nicht "entweder...oder"!).
    Erklären Sie den scheinbaren Widerspruch!
    Berechnen Sie die De Broglie-Wellenlänge einer Kuh, die mit v=10 m/s auf der Weide galoppiert. Bis zur welchen Grössenordnungen könnte man mit dieser Welle in der Mikroskopie Strukturen auflösen? Wieso benutzt man in der Strukturforschung keine Kühe?
     
KERNPHYSIK
    Die Kuh frisst auf der Weide 8 Stunden lang pro Stunde 2 kg radioaktiv verseuchtes Gras mit einem K-40-Gehalt von 0.01%. Während dieser Zeit scheidet die Kuh stündlich Fladen von 1 kg aus (die K-40-Konzentration in den Fladen sei näherungsweise ebenfalls 0.01%)

    Berechnen Sie die Anzahl der K-40-Atome in der Kuh drei Wochen nach der Beendigung des Fressens unter Verwendung geeigneter Näherungen (die Kuh stelle während dieser Zeit auch das Abkoten ein).




wasseralm
Senior
Dabei seit: 26.10.2003
Mitteilungen: 1838
Aus: Erlangen
Beitrag No.286, eingetragen 2004-09-21 15:08

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
um das Arbeitsklima und die Kommunikation nach "Außen" zu verbessern, möchten
wir alle unsere Mitarbeiter ab sofort ersuchen, anstelle der unten angeführten,
häufig gebrauchten Phrasen die entsprechenden inhaltsgleichen, neuen
Redewendungen zu verwenden.
Mit kollegialen Grüssen

Anstatt: Ist mir scheißegal!
Sagt man: Ich sehe keinen Grund zur Besorgnis.

Anstatt: Was hab ich mit dem Scheiß zu tun??
Sagt man: Ich war nicht von Anfang an, in diesem Projekt involviert.

Anstatt: Das mach ich sicher nicht, du Blödmann!
Sagt man: Es gibt technische Gründe, die mir die Erledigung dieser Aufgabe
unmöglich machen.

Anstatt: Verdammte Sch..., diese Vollidioten haben mir nichts gesagt! Sagt man:
Wir müssen unsere interne Kommunikation verbessern.

Anstatt: Dieser Trottel versteht überhaupt nix!
Sagt man: Er ist mit dem Problem nicht vertraut.

Anstatt: ... mir doch Wurst, du Depp!
Sagt man: Bedauerlicherweise kann ich Ihnen in diesem Punkt nicht weiterhelfen.

Anstatt: So ein Scheiß!
Sagt man: Ich liebe Herausforderungen.

Anstatt: Dieser Trottel baut einen Blödsinn nach dem anderen! Sagt man:
Möglicherweise haben wir noch nicht die richtige Position für ihn gefunden.

Anstatt: Wenn ich den Volltrottel erwische, der diesen Blödsinn gebaut hat!
Sagt man: Wir müssen unsere Einschulungsprogramme verbessern.

Anstatt: Wir sind im ******!
Sagt man: Die Produktivitätsindizes unseres Unternehmens zeigen einen sensiblen
Rückgang.

Anstatt: Ich hab von Anfang an gewusst, dass das alles ein Blödsinn ist!
Sagt man: Verzeihung, ich hätte Sie warnen können, wenn man mich gefragt hätte.

Anstatt: Du Volltrottel kennst dich überhaupt nicht aus!
Sagt man: Das ist nicht gerade Ihre Kernkompetenz, habe ich Recht?


Diese Redewendungen sind auswendig zu lernen und werden spätestens beim
nächsten Personalgespräch abgefragt. Pluspunkte können Sie sammeln, wenn Sie
vernünftige neue Redewendungen hinzufügen. Sollten Sie diese Redewendungen
nicht beherrschen, wird Ihr klägliches Gehalt noch weiter gekürzt.


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.287, eingetragen 2004-09-21 17:18

LOOOL. Danke wasseralm. Ich mag es, wenn man Sachverhalte so schoen und gekonnt umschreiben kann. :-)


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.288, eingetragen 2004-09-26 20:05

SO STIRBT MAN STANDESGEMÄSS :  
 
1. Der Gärtner beißt ins Gras.  
2. Der Maurer springt von der Schippe.  
3. Der Koch gibt den Löffel ab .  
4. Der Turner verreckt .  
5. Den Elektriker trifft der Schlag .  
6. Der Pfarrer segnet das Zeitliche .  
7. Der Spachtelfabrikant kratzt ab .  
8. Der Schaffner liegt in den letzten Zügen .  
9. Der Beamte entschläft sanft.  
10. Der Religiöse muss dran glauben .  
11. Der Zahnarzt hinterlässt eine schmerzliche Lücke.  
12. Der Gemüsehändler schaut sich die Radieschen von unten an .  
13. Der Fechter springt über die Klinge .  
14. Die Putzfrau kehrt nie wieder .  
15. Der Anwalt steht vor dem jüngsten Gericht .  
16. Der Autohändler kommt unter die Räder .  
17. Der KFZ - Mechaniker schmiert ab .  
18. Der Förster geht in die ewigen Jagdgründe ein .  
19. Der Gynäkologe scheidet dahin .  
20. Der Schornsteinfeger erbleicht .  
21. Der Rabbi geht über den Jordan .  
22. Der Optiker schließt für immer die Augen .  
23. Der Eremit wird heimgerufen .  
24. Der Tenor hört die Englein singen .  
25. Der Spanner ist weg vom Fenster .

@Wasseralm: Das ist sehr gut


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.289, eingetragen 2004-09-26 20:10

Hallo

sehr schön aber 21. Der Rabbi geht über den Jordan passt nicht so recht oder?

Grüße
Jana


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.290, eingetragen 2004-09-26 20:26


Hallo

Mein Post von oben ist unsinnig, Rabbi und Jordan passt doch:

"Das ist ja so ein Begriff für sterben geworden: über den Jordan gehen. Es stammt ursprünglich aus der Geschichte des Volkes Israel, das unter der Führung Josuas, endlich und schließlich durch den Jordan ging, in das verheißene Land wo Milch und Honig fließen. Der Jordan staute sich - durch ein Wunder Gottes auf - und Josua und das Volk gingen trockenen Fußes über den Jordan. So bekam "über den Jordan gehen" die Bedeutung von: ins verheißene Land gehen, ins Paradies gehen, vom Diesseits ins Jenseits zu Gott wechseln.
Müssen wir erst über den Jordan gehen, um wieder Gemeinschaft mit Gott zu haben?"

Grüße
Jana


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.291, eingetragen 2004-10-07 17:40

Hi.

Ich will nach langer Zeit auch mal wieder was beisteuern:

Arzt zum Patienten. "Sie sind sterbenskrank, Ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit!"
Patient: "Wie lange hab ich denn noch?"
Arzt: "Zehn."
Patient: "Zehn was? Jahre, Monate, Wochen?"
Arzt: "Neun...acht..."

Nachtrag: Hier gibts da ultimative Promi-Memory

mfg Gockel.

-----------------
Ich Elite. Du niks! - by Elfie

Zeit ist eine Droge: Zuviel davon bringt einen um.  - Terry Pratchett

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 2004-10-07 18:23 ]


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.292, eingetragen 2004-10-07 19:46

Mathematiker:


Gruß Eckard


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.293, eingetragen 2004-10-07 20:22

Als Kritiker der Aufgabenstellungen hast du dich sicherlich insbesondere gefragt, seit wann man Fischsäbchen auf der Pfanne brät :D


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.294, eingetragen 2004-10-07 20:51

Ein Politiker, der viel mit dem Flugzeug unterwegs ist, erkundigt sich bei einem Mathematiker, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine Bombe an Bord ist. Der Mathematiker rechnet eine Woche lang und verkündet dann: Die Wahrscheinlichkeit ist ein Zehntausendstel!
Dem Politiker ist das noch zu hoch, und beauftragt eine Unternehmensberatung, die Wahrscheinlichkeit zu reduzieren.
Nach vier Wochen bekommt er einen umfangreichen Bericht mit der Lösung:
Nehmen Sie selbst eine Bombe mit! Die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Bomben an Bord sind, ist das Produkt (1/10000) * (1/10000) = Eins zu Hundertmillionen. Damit können Sie beruhigt fliegen!

Gruß
Rebecca



Rodion
Senior
Dabei seit: 29.10.2002
Mitteilungen: 2050
Aus:
Beitrag No.295, eingetragen 2004-10-11 22:26

Bild


Diffform
Senior
Dabei seit: 16.01.2004
Mitteilungen: 1211
Aus: Innsbruck, Tirol / München
Beitrag No.296, eingetragen 2004-10-11 22:41

Rofl Rodion,

der ist ja super!!!

Bastl    


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.297, eingetragen 2004-10-11 23:35

Hallo, das ist echt suuuper lustig.
Gruß Yves  


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.298, eingetragen 2004-10-12 19:45

@Rodion; Ja, der ist wirklich cool. Auch bei den Cartoons sind wir PISA-mäßig weit abgeschlagen, die englischsprachigen sind viiiiel besser.

Was mir dabei immer auffällt ist, dass Karikaturisten (weil sie es nicht besser wissen) immer derart komische mathematische Konstrukte entwerfen (selbst Formeln kann man das oft nicht nennen), die jeden Wissenden sofort schmunzeln lassen. Mir geht's jedenfalls so.

Gruß Eckard


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.299, eingetragen 2004-10-12 20:04

Noch 'nen Nachschlag, da auf dem Planeten im Moment echt wenig los ist, obwohl die Erstsemestler doch gerade nachströmen. ;-)

Gruß Eckard


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.300, eingetragen 2004-10-12 20:43

@Eckard,

wie nett. Mein Lieblings-BWLer-Tagebuch.

Gruß
   Felix    


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.301, eingetragen 2004-10-12 21:12

Es ist zwar ein Witz, wie aber auch in der vorangegangenen Karikatur wird schon was wahres dran sein, ihr lieben Studenten  

Gruß
Huseyin


ehochpi
Aktiv
Dabei seit: 22.07.2004
Mitteilungen: 60
Aus: Thüringen
Beitrag No.302, eingetragen 2004-10-12 22:54

Fritzchen zu seinen Vater

"Sag mal Papi was sind eigentlich negative Zahlen ?"
Darauf der Vati "Nunja das sind Zahlen mit einem minus davor"
Fritzchen: "Wozu soll das gut sein? "
Vati: "Stell es dir mal so vor

in einem Raum sind 3 Personen und wenn nun
4 Personen aus dem Raum wieder heraus gehen
dann muss eine Person wieder hinein gehen
damit der Raum leer ist



viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.303, eingetragen 2004-10-28 03:56

Muß auch mal wieder was eintragen:

Eine Gruppe von Ingenieuren und eine Gruppe von Mathematikern fahren mit  
dem Zug zu einer Tagung.  
Jeder der Ingenieure hat seine eigene Fahrkarte aber die ganze Gruppe von Mathematikern hat nur eine einzige Karte. Plötzlich ruft einer der Mathematiker "Der Schaffner kommt !", worauf sich alle Mathematiker in eine der Toiletten zwängen. Der Schaffner kommt, kontrolliert die Ingenieure, sieht, dass das WC besetzt ist und klopft an die Tür : "Die Fahrkarte bitte !". Einer der Mathematiker schiebt die Fahrkarte unter der Tür durch und der Schaffner zieht zufrieden wieder ab. Auf der Rückfahrt beschließen die Ingenieure, denselben Trick anzuwenden und sie kaufen nur eine Karte für die ganze Gruppe. Sie sind sehr verwundert als sie merken, dass die Mathematiker diesmal überhaupt keine Fahrkarte haben...
Wieder ruft einer der Mathematiker "Der Schaffner kommt !". Sofort stürzen die Ingenieure auf das eine WC, die Mathematiker machen sich etwas gemächlicher auf den Weg zum anderen. Bevor der letzte Mathematiker die Toilette betritt, klopft er bei den Ingenieuren an: "Fahrkarte bitte!"
--------
Und die Moral von der Geschicht'? Ingenieure wenden die Methoden der Mathematiker an, ohne sie wirklich zu verstehen.


Ein Mathematiker und ein Ingenieur bewerben sich um eine Stelle.
Der Arbeitgeber will ihre Praxistauglichkeit testen und gibt dem Ingenieur eine Aufgabe: Er soll in die Küche gehen und ein Würstchen braten. Der
Ingenieur geht in die Küche und brät ein Würstchen. Daraufhin bekommt der Mathematiker dieselbe Aufgabe, auch er löst sie einwandfrei. Nun erschwert der Arbeitgeber die Versuchsbedingungen: Er lässt den Kühlschrank in den Keller stellen. Wieder bekommt der Ingenieur die Aufgabe, ein Würstchen zu braten. Er geht zunächst in die Küche, findet aber den Kühlschrank nicht. Er durchsucht das ganze Haus und findet schließlich den Kühlschrank im Keller. Er macht ihn auf, nimmt ein Würstchen, geht in die Küche, geht zum Herd und brät das Würstchen. Aufgabe gelöst. Nun bekommt der Mathematiker dieselbe Aufgabe. Auch er geht in die Küche, findet aber keinen Kühlschrank. Er durchsucht das Haus und findet im Keller den Kühlschrank. Nun schnappt er sich den Kühlschrank und schleppt ihn die Treppe hoch in die Küche. So hat er das neue Problem auf ein bekanntes zurückgeführt!


Um Rekursion zu verstehen, muss man zunächst Rekursion verstehen.


"Was ist denn mit Deiner süßen kleinen Freundin, der Mathematikerin?"
"Die habe ich verlassen .. ich rufe sie an - da erzählt sie, dass sie im Bett liegt und sich mit 3 Unbekannten rumplagt..."


Ein Mathematiker will seinen neuesten Beweis als Bild aufhängen. Leider ist keiner da, der den Nagel in die Wand haut. Also nimmt er Nagel und Hammer und hält den Nagel mit dem Kopf zur Wand. Gerade, als er zuschlagen will, schaut er noch mal genau hin - uns stutzt. Er überlegt und überlegt. Nach fünf Minuten hat er's: "Das ist ein Nagel für die gegenüberliegende Wand!"


Mathematiker sterben nicht, sie verlieren nur einige ihrer Funktionen.


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.304, eingetragen 2004-10-29 22:20

Hab ich neulich in der Buchhandlung in einem Buch gelesen (nicht wörtlich - sinngemäß):

Die (Grundschul-)Lehrerin fragt Fritzchen: "Wenn auf einer Stromleitung zehn Spatzen sitzen und jemand schießt einen Spatz ab, wieviel bleiben sitzen?". Fritzchen überlegt nicht lange und antwortet: "Na keiner, weil die anderen vom Schuss erschreckt wegfliegen" -- Die Lehrerin daraufhin: "Na gut, du hast zwar nicht recht, aber mir gefällt, wie du denkst!" -- Fritzchen: "Nun, jetzt habe ich eine Frage an Sie: Drei Frauen lecken Eis, die eine leckt um das Eis drumherum, die zweite knabbert von unten an der Waffel und die dritte versucht, die ganze Eiskugel auf einmal in den Mund zu stopfen. Welche der Frauen ist verheiratet?" -- Die Lehrerin nach längerem Überlegen: "Na, vielleicht die erste!" -- Fritzchen: "Nee, die mit dem Ehering. Aber mir gefällt, wie Sie denken."


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.305, eingetragen 2004-11-01 21:01

Den kenn ich ein bisschen anders:

Fragt die Lehrerin: "Was ist schwarz haarig und klein?"
Sagt eine Schülerin: "Eine Katze"
Lehrerin: "Es könnte auch ein Hund sein, aber mir gefällt die Art wie sie denken. Und was ist bunt und fliegt?"
Schüler: "Ein Papagei"
Lehrerin: "Es könnte auch ein Flamingo sein, aber mir gefällt die Art wie du denkst"
Fritzchen: "Was ist erst hart und weich, wenn man es reinsteckt und klein und feucht, wenn man es wieder rausnimmt?"

Die Lehrerin knallt ihm eine woraufhin er sagt "Okay es hätte auch ein Kaugummi sein können, aber mir gefällt die Art wie sie denken"

mfg (= mit frechem Grinsen) Gockel.


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.306, eingetragen 2004-11-01 21:25

Irre ich, oder bedeuten die letzten beide "Witze" einen unangemessenen Abfall in diesem Thread?

Gruß
Huseyin
[ Nachricht wurde editiert von MetaPhy am 01.11.2004 21:56:50 ]


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.307, eingetragen 2004-11-01 21:29

@meta

Fang doch nicht damit an, der Thread heisst "Sorry, witze" oder heisst er "Sorry, Witze aber auf garkeinen Fall abfällige Witze, bitte bitte bitte!"

Ich find die beiden richtig gut :-)

Gruß


shredhead
Senior
Dabei seit: 24.02.2004
Mitteilungen: 5146
Aus: Aachen, jetzt in München
Beitrag No.308, eingetragen 2004-11-01 21:32

Danke Artur

Ich find die Witze auch gut.
Aber Meta, wenn du angemessenere Witze hast,
dann lass sie uns doch hören

Gruß
Jörg

[ Nachricht wurde editiert von shredhead am 01.11.2004 21:35:19 ]


Janko
Junior
Dabei seit: 03.11.2004
Mitteilungen: 19
Aus:
Beitrag No.309, eingetragen 2004-11-03 13:41

@Yves

Die letzten Worte von Jesus waren jawohl
"Mehr Nägel ich rutsche."  
 --------------
So und die Katzen-Marmeladenbrot-Theorie kann ich auch noch erweitern

Katzen und Marmeladenbrote
Das Problem
Jeder weiß, dass ein Marmeladenbrot, wenn es runterfällt, immer auf der Marmeladenseite landet. Außerdem landet eine Katze die runterfällt immer auf den Pfoten (zumindest ab einer gewissen Höhe, so dass die Katze sich im Flug drehen kann). Was passiert nun, wenn man einer Katze ein Marmeladenbrot auf den Rücken bindet (mit der Marmeladenseite nach oben) und das ganze fallen lässt? Dabei darf natürlich nicht vergessen werden, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das Marmeladenbrot auf die Marmeladenseite fällt ja proportional zum Preis des Teppichs ist.

Experimentelle Untersuchungen
Zu dem Thema gibt es etliche Untersuchungen, von denen ich hier nur einige kurz erwähnen kann. Bei der ersten ist aber leider nicht bekannt, ob sie eine moderne Fabel ist:

 Es haben irgendwelche - natürlich unseriösen - Nicht-Naturwissenschaftler eine Untersuchung zu "Murphy's law" speziell in dieser Version gemacht, haben sich irgendwo hingestellt und Marmeladenbrote fallen lassen. Das Ergebnis war allerdings, dass die verflixten Dinger häufiger nicht auf die Marmeladenseite gefallen sind, woraus man dann einfach in Bezug auf die Untersuchung eine weitere Bestätigung von "Murphy's law" gesehen hat: "Alles, was schief gehen kann, wird schief gehen!" Kann aber wie gesagt auch eine "urban legend" sein.
 Es haben irgendwelche - seriösen - Naturwissenschaftler das ganze unter dem Aspekt des Wurfes untersucht und dabei festgestellt, dass vom Flugverlauf her eine halbe Drehung einfach am wahrscheinlichsten ist und das Brot (langweiligerweise) deshalb häufig auf der Marmeladenseite landet.

Wer selber mal etwas forschen will, dem seien folgende Versuchsmöglichkeiten vorgeschlagen:

 Binde einer durchschnittlichen Katze einen frischen Marmeladentoast auf den Rücken. Lass sie fallen.
 Binde der gleichen Katze ein ca. 3 Jahre altes 1 m langes Marmeladenbaguette auf den Rücken. Lass sie fallen.  Wichtig: Unbedingt Reihenfolge einhalten.

Des Weiteren sollte hier nicht unerwähnt bleiben, dass auch schon Forscher bei Experimenten mit größeren Katzen verunglückt sind. Man sollte also die Gefährlichkeit solcher Experimente nicht unterschätzen.

Parallelen in der Quantenmechanik
Exemplare der sog. "Schrödinger Katze" (felis schrödingeris) sind in der Physik lange bekannt. Zur weiteren Information sei hier nur auf die einschlägige Fachliteratur verwiesen.

Theoretische Lösungsansätze
Man kann das ganze Problem quantenmechanisch betrachten. In diesem Fall passiert folgendes: Solange keiner hinsieht, ist das Ergebnis auch nicht definiert, also weder die Katze noch das Marmeladenbrot sind auf dem Boden aufgekommen. Sobald ein Experimentator den Vorgang beobachtet, "sucht" sich die Realität einen von den beiden gleichunwahrscheinlichen Ausgängen des Versuchs aus: Entweder das Marmeladenbrot oder die Katze kommen nicht ordnungsgemäß auf dem Boden auf. In der "viele Welten"-Interpretation der Quantenmechanik kommt in einem Universum die Katze mit den Beinen auf dem Boden auf, im anderen das Marmeladenbrot.

Die Alternative, dass sowohl Katze zusammen mit Brot über dem Boden schweben bleiben, lässt sich durch ein Energieargument widerlegen, ein seitliches Aufkommen der Katze-Brot Kombination ist wegen der Quantisierung der Orientierung auch ausgeschlossen. Möglicherweise ergibt sich vielleicht auch eine Überlagerung der beiden Zustände 'Katze auf Pfoten' und 'Katze auf Rücken'. Es weiß aber niemand, wie man sich das dann anschaulich vorzustellen hat. Was jedoch passiert, wenn man das ganze relativistisch rechnet, ist bisher nicht untersucht worden.

Das Problem lässt sich allerdings auch klassisch beschreiben: Dabei wissen wir, dass für beide Fälle einzeln betrachtet Größe und Beschaffenheit des Fallenden Objektes nicht unerheblich sind. In beiden Fällen nimmt die Neigung auf den Pfoten bzw. der Marmeladenseite zu landen mit der Größe zu. Was das Marmeladenbrot angeht, so ist auch hier ein deutlicher Zusammenhang zwischen der Beschaffenheit und der Drehneigung festzustellen. So landet ein Zwieback deutlich häufiger auf der Marmeladenseite als ein englisches Weißbrot, das aufgrund seiner Konsistenz sofort Tropfenform annimmt.

Lange Rede kurzer Sinn: Die so genannten Marmeladenfaktoren mf=kg*exp(lm-s) mit l,k=const, g=Grösse, m=Materialfestigkeitswert, s=survivalvalue (=0 für Brot) müssen für Katze und Brot bestimmt werden. Der größere mf bestimmt letztlich, wer auf seine gewohnte Weise landen darf. Nach Murphy wird dann folgendes passieren: Die Katze wird sich im Flug so drehen, dass das Marmeladenbrot an der Wand entlang streift und so die Sauerei da ist.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Murphys Gesetz und die Fähigkeit der Katze gegeneinander agieren und der Katze-Marmeladenbrot-Verbund 30 cm über dem Boden schwebt. Diese Lösung ist jedoch, wie oben schon erwähnt, aus energetischen Gründen unwahrscheinlich. Sollte sie jedoch trotzdem richtig sein, wurde schon vorgeschlagen mit diesem Prinzip tonnenschwere Lasten mühelos zu transportieren.

Bisher wenig beachtet, aber dennoch sehr interessant ist die folgende Theorie: Die Katze wird sich während des freien Falls befreien (klar, ist ja ein freier Fall!) und sich auf die nicht bestrichene Brotseite stellen. Folglich kommt die Katze auf den Pfoten auf, und das unter ihr liegende Marmeladenbrot liegt mit der Marmelade nach unten auf dem Teppich. Die beobachteten Gesetze (Fall eines Marmeladenbrotes und Fall einer Katze) existieren also beide und überlagern sich völlig unabhängig voneinander.

Hierbei gibt es allerdings ein Problem: Gesetze sollten eigentlich umkehrbar sein. Aber was würde passieren, wenn man den Teppich auf die Katze fallenlassen lassen würde. Streckt sie ihm dann die Pfoten entgegen? Oder würde sich gar die auf der Marmeladenseite liegende Brotscheibe umdrehen, wenn der Teppich nur teuer genug wäre?

Was wirklich passiert
Tja, soweit die Theorie, doch nun die bittere Realität: Die Katze landet auf den Pfoten, wie es sich für eine Katze gehört, läuft anschließend, Murphys Gesetz gehorchend, zu dem teuersten Teppich, der in der Wohnung liegt und wälzt sich dort, um das lästige Marmeladenbrot vom Rücken los zu werden. Natürlich bleibt das Marmeladenbrot auf dem Teppich mit der Marmeladenseite nach unten liegen. Vermutlich wird die Katze anschließend aus reinem Ärger auch noch das teuerste Möbelstück in der Wohnung zerkratzen.

[ Nachricht wurde editiert von Janko am 03.11.2004 15:28:11 ]


Diffform
Senior
Dabei seit: 16.01.2004
Mitteilungen: 1211
Aus: Innsbruck, Tirol / München
Beitrag No.310, eingetragen 2004-11-03 19:33

ROFL

das ist das lustigste was ich seit langer zeit gelesen habe...

herzlich willkommen auf dem Matheplaneten Janko!

Gruss, Bastl


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.311, eingetragen 2004-11-09 22:33

Zwei Mathematiker in einer Bar: Einer sagt zum anderen, dass der Durchschnittsbürger nur wenig Ahnung von Mathematik habe. Der zweite ist damit nicht einverstanden und meint, dass doch ein gewisses Grundwissen vorhanden sei.
Als der erste mal kurz austreten muss, ruft der zweite die blonde Kellnerin, und meint, dass er sie in ein paar Minuten, wenn sein Freund zurück ist, etwas fragen wird, und sie möge doch bitte auf diese Frage mit ein Drittel x hoch drei antworten.
Etwas unsicher bejaht die Kellnerin und wiederholt im Weggehen mehrmals: "Ein Drittel x hoch drei..."
Der Freund kommt zurück und der andere meint: "Ich werd Dir mal zeigen, dass die meisten Menschen doch was von Mathematik verstehen. Ich frag jetzt die blonde Kellnerin da, was das Integral von x zum Quadrat ist." Der zweite lacht bloß und ist einverstanden.
Also wird die Kellnerin gerufen und gefragt, was das Integral von x zum Quadrat sei. Diese antwortet: "Ein Drittel x hoch drei."
Und im Weggehen dreht sie sich noch mal um und meint: "Plus c."



Grüßle,  

Johannes


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.312, eingetragen 2004-11-09 23:01

@johannes
der steht am 2003-11-22 01:04 schon mal hier im Thread.


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.313, eingetragen 2004-11-10 12:47

@viertel
Naja, das ist aber nicht der erste, der hier schon mehrmals steht. Vielleicht brauchen wir mal einen "Sorry, neue Witze" Thread .

Gruß Morris


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.314, vom Themenstarter, eingetragen 2004-11-10 15:36

Besser 'Sorry, nur neue Witze'
[ Nachricht wurde editiert von matroid am 10.11.2004 15:57:28 ]


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.315, eingetragen 2004-11-10 15:55

Hallo

vielleicht auch nicht mehr jedem unbekannt, und eigentlich auch gar kein Witz - aber cool -:

was glaubt ihr wohl was google aussspuckt wenn man nach "answer to life, the universe and everything" sucht...

Grüße
Jana


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.316, eingetragen 2004-11-10 16:09

Cool . Ich mag Google.

Achtung: Suchbegriff ohne Anführungszeichen, sonst klappt es nicht.

Gruß Morris


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.317, eingetragen 2004-11-10 16:21

@jannna:

LOOOOOOOL das ist ja geil

mfg Gockel.


shadowking
Senior
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3444
Aus:
Beitrag No.318, eingetragen 2004-11-11 20:28

Hallo MP,
ein kleiner Witz aus aktuellem Anlass:

Der Erzbischof von Köln bekommt einen Papagei geschenkt.
Er ist darüber sehr erfreut und versucht dem Vogel das
Sprechen beizubringen. Schließlich erreicht er, dass der
Papagei jeden Morgen, wenn der Erzbischof in sein Arbeits-
zimmer kommt, "Guten Morgen, Eminenz!" sagt.
Nach einigen Jahren stirbt der Erzbischof. In seinem Testament
vermacht er den Papagei dem Papst. Der stellt seinen Käfig nun
in seinem Arbeitszimmer im Vatikan auf und wird jeden Morgen
freundlich mit "Guten Morgen, Eminenz!" begrüßt.
Der Papst findet, dass diese Anrede nicht standesgemäß sei,
und beauftragt seine Prälaten, dem Papagei den Spruch "Guten
Morgen, Eure Heiligkeit!" beizubringen.
Am nächsten Morgen betritt der Papst sein Arbeitszimmer, und
der Papagei sagt wieder: "Guten Morgen, Eminenz!"
Dann hat der Papst eine Idee. Er denkt, wenn er sich den gold-
glänzendsten Mantel des Vatikans umhängt, die edelste
Tiara aufsetzt und mit seinem Kreuzstab in sein Arbeitszimmer
kommt, dann müsse dem Vogel endlich dämmern, dass er es mit
dem Papst zu tun hat und er nicht "Eminenz", sondern "Eure
Heiligkeit" zu krächzen hat.
Gedacht, getan. Der Papagei schaut nach dem Papst, stutzt kurz
und krächzt:
"Kölle Alaaf, Kölle Alaaf!"

Gruß shadowking

-----------------
Die Wissenschaft überbrückt nicht die Abgründe des Denkens.
Sie steht nur als Warntafel davor. Die Zuwiderhandelnden
haben es sich selbst zuzuschreiben. - Karl Kraus

[ Nachricht wurde editiert von SplendourMN am 11.11.2004 20:44:37 ]


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.320, eingetragen 2004-11-12 22:12

@Norbert:
Ich weiß, dass das so ziemlich die blödeste Frage zu einem Witz ist, aber dennoch, für mich als Nichtkölner, was bedeutet das Letzte bzw. wo ist der Witz?  


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.321, eingetragen 2004-11-13 14:28

Hallo MetaPhy,

wenn man "Kölle Alaaf" brüllt, regnet es "Kamelle".

Ich hoffe das bringt dich weiter!

Liebe Grüsse,
cow_


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.322, vom Themenstarter, eingetragen 2004-11-13 14:31

@Meta: Ähnlichen Prunk bei der Aufmachung, mit Gold, bunten Stoffen und ungewöhnlichen Hüten hat der Vogel in Köln nur und stets im Zusammenhang mit Karneval gesehen.


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.323, eingetragen 2004-11-14 22:35

Folgende Email habe ich gestern bekommen. Allen die etwas Sprachgefühl haben, rate ich, das Gedicht nicht unbedingt zu lesen. Ich möchte nicht Schuld an irgendwelchen körperlichen Verletzungen sein.
Viel Spaß mit dem Text.

Subject: Die alles entscheidende Frage

 

Heute ist Montag, der 11.10.2004. Schon lange überlege ich mir, wie ich meiner langjährigen Freundin Sandra nach 8 Jahren einen besonderen
Heiratsantrag machen kann. Und da liegt die Messlatte durch einschlägige Sendungen wie Traumhochzeit etc sehr hoch...
Ok, dachte ich mir, dann mach ich mal was ganz Anderes: ich schicke meinen "Heiratsantrag für Sandra" anonym an 50 wildfremde Menschen, von denen ich nicht weiß, in welcher Region Deutschlands sie wohnen. In der Hoffnung, dass diese 50 Menschen meine Email an möglichst viele Menschen weiterleiten usw. werde ich warten, ob er irgendwann bei Sandra ankommt. Ich bin mir bewusst, dass es einige Zeit dauern kann. Diese Zeit wird aber mit Sicherheit die spannendste Zeit meines Lebens und die Vorfreude wird ins Unermessliche steigen..

Anhand des gleich folgenden Gedichtes erkennt MEINE Sandra sofort, dass sie gemeint ist. Ich habe extra eine Homepage ( www.heiratsantrag-fuer-sandra.de) (sollte der Link nicht direkt die Seite Aufrufen, dann einfach in die Adresszeile des Browsers kopieren) eingerichtet, auf der sofort die Meldung erscheint, wenn der Brief bei ihr angekommen ist. Dort kannst Du also nachschauen, ob das Weiterleiten dieser Mail überhaupt noch nötig ist.
Gleichzeitig kannst Du dort sehen, wie viele Leute diesen Antrag schon
gelesen haben, also ob wir Sandra rein statistisch schon näher gekommen sind. Natürlich wird dort auch sofort ihre alles entscheidende Antwort stehen, vor der ich übrigens eine gehörige Portion Respekt habe...Bitte drücke mir die Daumen.

Du würdest mir einen riesengroßen Gefallen tun, wenn Du die Mail an
möglichst viele Menschen weiterleitest oder veröffentlichst.

So, gleich kommt mein Antrag. Ich bin leider alles andere als ein Poet
deswegen verzeiht mir bitte mein "Geholper".

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Mein Spatz,

Begonnen hat alles vor nunmehr acht Jahren,
den Tag im Oktober werd' ich stets bewahren,
wie alle die folgenden Tage und Wochen,
wie Perlen der Kette, ununterbrochen.

Wir haben zusammen schon vieles erlebt,
so auch, als das Flugzeug von Miami abhebt,
der "Flitzer" sich plötzlich mit uns beiden dreht,
das Glück uns mal wieder so traumhaft beisteht.

Acht Jahre? Ist das denn tatsächlich so lang?
Nicht wirklich, doch ist es ein guter Anfang!
Der Anfang zu unserem Leben voll Wärme,
in dem ich mit 80 noch heiß für Dich schwärme;

der Anfang zu unserem Leben voll Liebe,
in dem "Bis ans Ende" ich stets bei Dir bliebe;
der Anfang zu unserem Leben voll Glück,
und später zufriedene Blicke zurück.

Bereut hab' ich keine Sekunde mit Dir.
Drum frage ich Dich heute und hier:
Willst Du mir Dein Jawort geben,
und zusammen mit mir sein das ganze Leben?

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Sandra, wenn Du Dich erkannt hast und Du damit meinen Heiratsantrag erhalten
hast, bitte ich Dich mir nur kurz ein Zeichen zu geben, der romantische Teil
dieses Antrages würde dann folgen...


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.324, eingetragen 2004-11-15 00:13

Haelt die deutsche Sprache ein Wort bereit, das "romantisch", "kreativ", "naiv" und "daemlich" zugleich ausdrueckt? :D

EDIT: Also seine statistische Rechnug auf der Homepage kann ich nicht nachvollziehen. Aber es ist es allemal wert, durchgelesen zu werden. Alleine schon wegen Sandra. :-)
[ Nachricht wurde editiert von scorp am 15.11.2004 00:18:32 ]


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.325, eingetragen 2004-11-15 11:43

Ob ich das als Heiratsantrag gut finde, weiß ich noch nicht. Aber ich würde es auf jeden Fall cool finden, wenn das klappt. Ich überlege, ob ich die mail auch an alle schicken soll, obwohl ich so etwas eigentlich nie mache. Aber hier mache vielleicht eine Ausnahme...

Gruß Morris


frosty
Senior
Dabei seit: 07.07.2003
Mitteilungen: 1080
Aus: Dresden
Beitrag No.326, eingetragen 2004-11-15 19:36

Auf einer Folie zu Usabilitytests von Software mit Probanden:

What NOT to Say to Participants (Rubin, 1994)

?? Saying "Remember, we're not testing you," more than three
times
?? No one's ever done that before.
?? HA! HA! HA!
?? That's impossible! I didn't know it could go in upside down!
?? Could we stop for a while ? watching you struggle like this is
making me tired.
?? I didn't really mean you could press any Button.
?? Yes, it's very natural for observers to cry during a test.
?? Don't feel bad, many people take 15 or 16 tries.
?? Are you sure you've used computers before?

frosty


wasseralm
Senior
Dabei seit: 26.10.2003
Mitteilungen: 1838
Aus: Erlangen
Beitrag No.327, eingetragen 2004-11-17 09:12

Hallo,

auf www.sueddeutsche.de findet man heute einen kleinen Artikel mit politischen Witzen. Den folgenden finde ich ganz gut:

Neulich führten die Vereinten Nationen eine Umfrage bei ihren Mitgliedstaaten durch. Die Frage lautete: "Bitte sagen Sie uns Ihre ehrliche Meinung zu einer Lösung der Nahrungsmittelknappheit im Rest der Welt." Das Ergebnis war ein kompletter Reinfall. In Afrika wussten die Menschen nicht, was "Nahrungsmittel" bedeutet. In Westeuropa wussten sie nicht, was "Knappheit" bedeutet. In Osteuropa wussten sie nicht, was "Meinung" bedeutet. Im Nahen Osten wussten sie nicht, was "Lösung" bedeutet. In Südamerika wussten sie nicht, was "Bitte" bedeutet. Und in den Vereinigten Staaten wusste keiner, was "Rest der Welt" bedeutet.

Gruß von Helmut


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.328, eingetragen 2004-11-17 10:04

@Helmut: Ich teile deine Meinung. Den finde ich auch ziemlich gut. Einer der besten seit langem. :)


adven
Senior
Dabei seit: 27.07.2002
Mitteilungen: 877
Aus:
Beitrag No.329, eingetragen 2004-11-17 10:06

ein ziemlich zynischer witz... leider zu wahr und deshalb doch eher traurig als witzig. aber ich will ja nicht die stimmung zerstören *versteck*


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.330, eingetragen 2004-11-17 10:18

Ich stimme allen zu. Den finde ich sehr gut, wenn auch nicht als Witz. Einen Sorry, Zitate Thread oder so haben wir nicht. Oder Sorry, Lebensweisheiten? Keine Ahnung, als was ich diesen Ausspruch eigentlich bezeichnen würde. Aber auf jeden Fall lesenswert, auch wenn ich ihn schon kannte. Als Signatur wohl etwas zu lang .

Gruß Morris


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.331, eingetragen 2004-11-17 12:33

@Helmut: LOL  


wasseralm
Senior
Dabei seit: 26.10.2003
Mitteilungen: 1838
Aus: Erlangen
Beitrag No.332, eingetragen 2004-11-17 12:42

2004-11-17 10:06: adven schreibt:
ein ziemlich zynischer witz... leider zu wahr und deshalb doch eher traurig als witzig.


das ist leider öfter bei politischen Witzen der Fall, dass einem das Lachen nicht so unbeschwert kommt, weil sie die Wirklichkeit überspitzt nachzeichnen, und die ist oft sehr traurig.

Ich wollte mich jedenfalls nicht auf Kosten der Hungernden dieser Welt lustig machen.

Gruß von Helmut


[ Nachricht wurde editiert von wasseralm am 17.11.2004 12:43:26 ]


cheesus
Aktiv
Dabei seit: 04.06.2004
Mitteilungen: 92
Aus:
Beitrag No.333, eingetragen 2004-11-17 15:52

gebt mal bei google "Jämmerlicher Waschlappen" ein (ohne anführungszeichen)

gibt's irgendwo eine Liste mit solchen Google-Insidern? Der mit 42 ist auch nicht schlecht


frosty
Senior
Dabei seit: 07.07.2003
Mitteilungen: 1080
Aus: Dresden
Beitrag No.334, eingetragen 2004-11-17 15:58

hm, da kommen ganz normale links...was meinst du?

Grüße,
frosty


Rodion
Senior
Dabei seit: 29.10.2002
Mitteilungen: 2050
Aus:
Beitrag No.335, eingetragen 2004-11-17 16:03

@frosty: Der erste Link war bestimmt nicht dafür gedacht gewesen, unter dem Suchbegriff gefunden zu werden...


morbus
Aktiv
Dabei seit: 17.04.2003
Mitteilungen: 220
Aus: München
Beitrag No.336, eingetragen 2004-11-17 16:34

Für Nichtschweizer noch lustiger:

Bei google nach "miserable failure" (ohne Anführungszeichen) suchen   :-D  


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.337, eingetragen 2004-11-17 19:05

Ich habe folgendes unter "Always striving for excellence in teaching, I strictly adhere to well-established guidelines for teaching mathematics." auf der Homepage eines meiner Profs gefunden.

A Guide for Teaching Mathematics
Author unkown
It is the responsibility of the teacher to actively involve his or her students in the learning process. The most important thing he or she should do is to avoid giving clear, concise, organized lectures. If the presentation of a lesson is too easy to follow, most of the class will not need to learn the new material on their own. They will have a certain degree of confidence in their new knowledge, and this will tend to stifle their intellectual pursuits. If, on the other hand, the lecture is vague, rambling and disorganized, the students will leave with their heads full of questions. In fact, they will be so filled with curiosity that they will try to expand their knowledge on their own. There are many ways to present a thought provoking lecture. One of the easiest techniques to use is a foreign accent. If the accent is thick enough, even a well organized lecture will produce expressions of intellectual wonder among the students. Effective accents can be acquired in Alabama, China, India, Latin America, New York City, Germany, or any foreign country.
For natives of Kansas, that is, for individuals who cannot speak anything but perfect Midwestern English, this technique may offer difficulties. There are two possible solutions: (1) One can teach in a foreign country, or at least in New York or Texas; or (2) One can incorporate a new syllable into one's language. Two very effective syllables to use are "um" and "uh". The chosen syllable should be uttered every second or third word. This reduces the possibility that any coherent concept will be given to the class. For example, one can say, "Um, today, u..m, we will be, um, discussing, um....um, determinants." After a couple of sentences, most of the class will be staring at their watches or out the windows. Very quickly, they will become very anxious to go out and learn the material on their own.

In addition, to being aware of one's own speech patterns, the teacher should also pay close attention to the written word. Effective use of the blackboard should be considered almost a necessity. Illegible handwriting can stimulate a student's interest in new material almost as effectively as Incoherent lectures. Often students will meet outside of class to exchange interpretations of lecture notes. Thus illegible handwriting encourages students to work together and share ideas. Writing illegibly requires a great deal of practice to be effective. If one does not have satisfactory handwriting (that is to say., if one's handwriting is suitable only for formal invitations and eye charts). certain "tricks" can be learned:

1. Write small. For students in the back rows, this is almost as effective as writing illegibly. The disadvantage is that students in the front rows will probably be able to read the board and may possibly learn something without having to spend hours interpreting their notes. Also, the professor who writes small may find that most of his or her class will try to sit near the front of the room, which may be too close for comfort, especially on hot days during summer sessions.

2. Write fast. The faster the teacher writes, the faster the students will have to take notes. Often the teacher can move on to a new subject while his or her students are still trying to copy what is on the boar; . Students will be so busy during class that they will wait until after class to try to understand the lesson. In addition to spurring students to learn on their own, writing fast allows the professor to cover more material in a given class period.

3. Write something while saying something different. For example, after working out a lengthy problem the instructor tells the class the answer; is x2 + y while writing on the board y2 + x. This forces students to rethink the problem in order to decide which alternative is correct. Students are thus actively involved in problem solving even after the problem is finished.

4. Erase quickly. This technique practically forces those members of the class who take notes to pay constant attention to the lectures. Those who doze off for a few moments will awaken to find nothing to record in their notes on the topics they missed. This technique is especially effective if one uses both hands to write and erase simultaneously. If all else fails, stand in front of what has just been written. By blocking any clear view of the blackboard, the teacher will help improve students' speculative and psychic abilities. Those instructors who are short or underweight may find this procedure extremely difficult. The above "tricks" may be used separately or combined. It is a good idea to change them occasionally in order to add some variety to the classroom routine.

It is very important that the professor lecture to the blackboard when using it. This helps demonstrate to students how involved the teacher is with the subject. This enthusiasm will most assuredly rub off on the class. Also, by facing the blackboard, one cannot face the class. It is therefore easier to ignore students' questions which tend to interrupt the presentation of topics and make the class period seem to last forever.

There is one last point on teaching technique. It is important that one does not overprepare for lectures. Generally, one should arrive at class a few minutes early, open the book, and glance at the topic for that particular day. Lectures prepared in this manner have a certain freshness and spontaneity that is often missing from those which are more carefully organized. In addition, students will gain a greater appreciation for a correct proof if they see how much time can be spent on a wrong approach.


adven
Senior
Dabei seit: 27.07.2002
Mitteilungen: 877
Aus:
Beitrag No.338, eingetragen 2004-11-17 19:34

LOL kau,
mir fallen da sofort einige profs bei uns ein, die das schonmal gelesen haben müssen :D


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.339, eingetragen 2004-11-18 13:52

@adven
Das ist nichts Besonderes. Die Frage ist, ob Dir auch einer einfällt, der das für Ironie gehalten haben könnte .

Gruß Morris


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.340, eingetragen 2004-11-18 20:17

Interessant ist, dass der zweite Teil fehlt:

The first section of this guide has dealt with actual teaching, concentrating on lecturing "tricks", techniques, and preparation.  The subject of the last part will be general appearances. Students tend to have more confidence in an instructor if they believe he or she has a thorough understanding of his or her field.  To show a class that one has a thorough understanding of mathematics, it is necessary to appear "spaced-out."  Being "spaced-out" implies one is so involved with abstract mathematics that one has lost touch with the real world.  There are several ways to project such an image.

1.   Dress funny.   Old suits, baggy pants, narrow ties, and hairy sweaters are all effective and even more so, when worn together.

2.   Don't wash your sweatshirts.   Albert Einstein is best remembered for two things -- being a genius and wearing dirty sweatshirts.  Even if you are not a genius, you can still wear the sweatshirts.  In a matter of weeks, you will gain such a reputation that no one will come near enough to challenge it.

3.   Don't comb your hair with anything finer than your left hand.

4. Walk into the wrong room and begin to lecture to whatever class is in it.  (This will help spread your reputation beyond your own students).

5.   Walk into the correct classroom and begin lecturing on whatever happens to be left on the blackboard from the previous class.

6.  Acquire a facial twitch.

7.   Pretend you are deaf if someone asks a question or the bell rings while you are lecturing.  Try to keep talking after everyone has left the room.

8.  Follow all the guidelines for teaching given above.

By being properly "spaced-out", one will gain the confidence and respect of one's students.  This will make it easier to help inspire the in their study of mathematics.  Being properly "spaced-out" will also help one to acquire tenure at this or any other reputable college or university.

Ich glaube, dass liegt daran, dass da manche Punkte eher zu treffen. Womit ich auf Morris Frage geantwortet habe ...


Guybrush
Aktiv
Dabei seit: 09.11.2004
Mitteilungen: 262
Aus:
Beitrag No.341, eingetragen 2004-11-24 13:01

2004-11-17 15:52: cheesus schreibt:
gebt mal bei google "Jämmerlicher Waschlappen" ein (ohne anführungszeichen)

gibt's irgendwo eine Liste mit solchen Google-Insidern? Der mit 42 ist auch nicht schlecht


Google in 1337 rul0rt!

www.google.com/intl/xx-hacker/

:)


Janko
Junior
Dabei seit: 03.11.2004
Mitteilungen: 19
Aus:
Beitrag No.342, eingetragen 2004-11-25 12:46

Quelle:
 <a href=httpurl target=_blank>http://www.zeit.de/stimmts/1997/1997_28_stimmts

Es gab im US-Staat Indiana einmal einen Gesetzentwurf, der den Wert von Pi auf 3,2 festsetzen sollte - Stimmt's?

Stimmt. Und um ein Haar wäre der Entwurf im Jahre 1897 sogar geltendes Recht geworden - allein der Umstand, daß der Staat Indiana ein Zweikammerparlament hat, konnte seine Verabschiedung verhindern.

Die Sache ging zurück auf den Hobby-Mathematiker Edwin J. Goodwin aus dem Landkreis Posey County. Goodwin glaubte, die Quadratur des Kreises gefunden zu haben. Er wandte sich an seinen Wahlkreisabgeordneten Taylor I. Record und bot ihm einen Deal an: Wenn der Staat Indiana seine Entdeckung zum Gesetz machen würde, könne die neue Wahrheit fortan in den Schulen gelehrt werden, ohne daß der Staat für diese Errungenschaft Tantiemen an Goodwin zahlen müsse.

Ein faires Angebot, meinte der Abgeordnete Record, und brachte den Gesetzentwurf am 18. Januar ins Repräsentantenhaus ein. Der Text bestand aus drei Artikeln, in denen verschiedene mathematische Behauptungen als wahr festgeschrieben wurden. In Abschnitt 2 heißt es: "Das Verhältnis von Durchmesser und Umfang (eines Kreises) ist 5/4 zu 4."

Da p das Verhältnis von Kreisumfang und Durchmesser ist, ergibt sich für die Kreiszahl der praktische Wert 3,2 (statt des unaufhörlichen 3,1415926536..., mit dem sich die Schüler noch heute herumplagen müssen).

Der Gesetzentwurf passierte ohne Beanstandung zwei Ausschüsse des Parlaments und wurde schließlich in dritter Lesung im Repräsentantenhaus mit 67:0 Stimmen angenommen.

Die Zeitungen berichteten sachlich über das neue Gesetz, nur das Indianapolis Journal fand, dies sei "das seltsamste Gesetz", das je vom Parlament beschlossen worden sei.

Der Zufall wollte es, daß sich am Tag des großen Ereignisses ein richtiger Mathematiker ins Repräsentantenhaus verirrte. C. A. Waldo, so sein Name, bekam gerade noch mit, wie die ahnungslosen Volksvertreter ihr einstimmiges Votum abgaben. Freundlich wurde dem Fachmann Waldo angeboten, dem Entdecker Goodwin vorgestellt zu werden.

Um in Kraft zu treten, hätte das Gesetz noch vom Senat, der zweiten Kammer des Parlaments, bestätigt werden müssen. Waldo, der auf die Bekanntschaft des p-Vaters dankend verzichtete ("Ich kenne schon genug Verrückte"), versuchte, die Senatoren aufzuklären. Mit Erfolg. Das Oberhaus vertagte den Entwurf in der zweiten Lesung auf unbestimmte Zeit, dem Staat Indiana blieb einiger Spott erspart.

Überlassen wir den Schlußkommentar Allan Adler, der in der Internet-Newsgroup sci.math schrieb: "Bevor wir allzu laut über die Legislative von Indiana lachen oder über den Bildungsstand im Jahre 1897, sollten wir einen Moment innehalten und darüber nachsinnen, welches Schicksal dem Gesetzentwurf beschieden wäre, würde er heute zur Volksabstimmung gestellt."



wasseralm
Senior
Dabei seit: 26.10.2003
Mitteilungen: 1838
Aus: Erlangen
Beitrag No.343, eingetragen 2004-11-26 21:18

Dieser Satz kein Verb.


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.344, eingetragen 2004-11-27 09:49

@wasseralm

Ich habe zu erst gelesen:

Dieser Satz ist kein Verb.

Mann, mann, ich bin zu verbverwöhnt *gg*


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.345, eingetragen 2004-11-27 14:38

Krass, ich hatte gelesen:

Dieser Satz hat kein Verb.

Da diese Aussage jedoch falsch gewesen wäre, hab ichs nochmal gelesen, und siehe da, die Aussage des Satzes stimmt doch.  

Grüßle, Johannes


Ben
Senior
Dabei seit: 10.04.2002
Mitteilungen: 472
Aus: Ratingen
Beitrag No.346, eingetragen 2004-11-27 17:33

Auch ohne Verb ist dieser "Satz" falsch, da es keinen Satz ohne Verb gibt.
Solche verrückten Sachen passieren immer dann, wenn eine Sprache Aussagen über sich selbst machen will, sehr schön erklärt in "Gödel, Escher, Bach" von Douglas R. Hofstadter.

Gruß
Ben


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.347, eingetragen 2004-11-30 15:36

Hi,

Ever wonder about those people who say they are giving more than 100%? We have all been to those meetings where someone wants over 100%.
How about achieving 103%? Here's a little math that might prove helpful. What makes life 100%?

If A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z is represented as:
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26.
Then,
H A R D W O R K
8 1 18 4 23 15 18 11 = 98%

K N O W L E D G E
11 14 15 23 12 5 4 7 5 = 96%

But,
A T T I T U D E
1 20 20 9 20 21 4 5 = 100%

And,
B U L L S H I T
2 21 12 12 19 8 9 20 = 103%

So, it stands to reason that hardwork and knowledge will get you close, attitude will get you there, but bullshit will put you over the top.
And look how far this will take you......

A S S K I S S I N G
1 19 19 11 9 19 19 9 14 7 = 118%

Think about it...
.... an have a nice day at work!!!




Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.348, eingetragen 2004-12-03 22:25

Rettet dem Dativ!

An alles kann ich mich gewöhnen, nur nicht an dem Dativ.


buh
Senior
Dabei seit: 09.05.2001
Mitteilungen: 857
Aus: Deutschland-Berlin
Beitrag No.349, eingetragen 2004-12-03 22:57

Der Dativ ist den Genitiv sein Tod.

Gruß von buh


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.350, eingetragen 2004-12-03 23:04

@wasseralm: Ich kenne den Spruch so:
"Dieser Satz kein Verb, das aber nichts, denn man ihn trotzdem."

Und um noch was Neues beizutragen:

Die Aussage dieses Satzes ist leider falsch.

Gruesse,
Alex


shadowking
Senior
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3444
Aus:
Beitrag No.351, eingetragen 2004-12-03 23:13

In Anlehnung an einen älteren Witz:

Wie kann man einen Logiker stundenlang beschäftigen?




Indem man ihm ein Blatt Papier gibt, wo auf der vorderen
Seite draufsteht
"Der Satz auf der anderen Seite ist wahr"
und auf der hinteren Seite
"Der Satz auf der anderen Seite ist falsch".

Gruß shadowking


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.352, eingetragen 2004-12-04 02:21

@Eckard:
An allem kann ich mir gewöhnen, nur nicht an dem Dativ. 


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.353, eingetragen 2004-12-04 13:51

Genitiv ins Wasser weil's Dativ ist.

Gruß
   Felix


wasseralm
Senior
Dabei seit: 26.10.2003
Mitteilungen: 1838
Aus: Erlangen
Beitrag No.354, eingetragen 2004-12-04 14:07

2004-12-03 23:04: scorp schreibt:
@wasseralm: Ich kenne den Spruch so:
"Dieser Satz kein Verb, das aber nichts, denn man ihn trotzdem."


Ja, der noch besser!

Gruß von Helmut
[ Nachricht wurde editiert von wasseralm am 04.12.2004 14:07:54 ]


bruhns
Junior
Dabei seit: 25.11.2004
Mitteilungen: 20
Aus: Berlin
Beitrag No.355, eingetragen 2004-12-04 17:50

Ever wonder about those people who say they are giving more than 100%?
(um an den 103%-Witz anzuschliessen)

US-Wahl, in Wyoming 106% "Turnout of Registered Voters"...
Na gut, es gibt eine Erklaerung: Es wurde die Zahl der vorher registrierten Waehler geteilt durch die Zahl der abgegebenen Stimmen.
Das haben sich echte Profis ausgedacht!

soswy.state.wy.us/election/profile.htm



Ex_Mitglied_1753
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 1068
Aus:
Beitrag No.356, eingetragen 2004-12-06 15:15

Hallo,

@oben - Heiratsantrag für Sandra:

Der Antrag soll angekommen sein.

Gruß


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.357, eingetragen 2005-01-06 18:59

Hier mal wieder eine nette Liste an Sprüchen, die bei mir frisch aus Australien angekommen sind.

1. I'd kill for a Nobel Peace Prize.
2. Borrow money from pessimists -- they don't expect it back.
3. Half the people you know are below average.
4. 99% of lawyers give the rest a bad name.
5. 42.7% of all statistics are made up on the spot.
6. A conscience is what hurts when all your other parts feel so good.
7. A clear conscience is usually the sign of a bad memory.
8. If you want the rainbow, you gotta put up with the rain.
9. All those who believe in psycho-kinesis, raise my hand.
10. The early bird may get the worm, but the second mouse gets the cheese.
11. I almost had a psychic girlfriend but she left me before we met.
12. OK, so what's the speed of dark?
13. How do you tell when you're out of invisible ink?
14. If everything seems to be going well, you have obviously overlooked something.
15. Depression is merely anger without enthusiasm.
16. When everything is coming your way, you're in the wrong lane.
17. Ambition is a poor excuse for not having enough sense to be lazy.
18. Hard work pays off in the future, laziness pays off now.
19. I intend to live forever -- so far, so good.
20. If Barbie is so popular, why do you have to buy her friends?
21. Eagles may soar, but weasels don't get sucked into jet engines.
22. What happens if you get scared half to death twice?
23. My mechanic told me, "I couldn't repair your brakes, so I made your horn louder."
24. Why do psychics have to ask you for your name?
25. If at first you don't succeed, destroy all evidence that you tried.
26. A conclusion is the place where you got tired of thinking.
27. Experience is something you don't get until just after you need it.
28. The hardness of the butter is proportional to the softness of the
bread.
29. To steal ideas from one person is plagiarism; to steal from many is research.
30. The problem with the gene pool is that there is no lifeguard.
31. The sooner you fall behind, the more time you'll have to catch up.
32. The colder the x-ray table, the more of your body is required to be on it.
33. Everyone has a photographic memory, some just don't have film.

Gruß
   Felix


Site
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 406
Aus: Heidelberg
Beitrag No.358, eingetragen 2005-01-12 00:20


Spielen Sinus, Kosinus und Konstanze differenzieren. Kommt die Mutter herein: "Sinus, warum bist du denn so negativ?" - Sinus: "Mami, Mami, Konstanze ist verschwunden!!"


micro
Aktiv
Dabei seit: 08.12.2003
Mitteilungen: 602
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.359, eingetragen 2005-01-12 01:55

Thermodynamics of Hell

A thermodynamics professor had written a take home exam for his graduate students. It had one question:

    "Is hell exothermic or endothermic? Support your answer with a proof."

Most of the students wrote proofs of their beliefs using Boyle's Law or some variant. One student, however, wrote the following:

First, we postulate that if souls exist, then they must have some mass. If they do, then a mole of souls can also have a mass. So, at what rate are souls moving into hell and at what rate are souls leaving?

I think that we can safely assume that once a soul gets to hell, it will not leave. Therefore, no souls are leaving.

As for souls entering hell, lets look at the different religions that exist in the world today. Some of these religions state that if you are not a member of their religion, you will go to hell. Since, there are more than one of these religions and people do not belong to more than one religion, we can project that all people and all souls go to hell.

With birth and death rates as they are, we can expect the number of souls in hell to increase exponentially.

Now, we look at the rate of change in volume in hell. Boyle's Law states that in order for the temperature and pressure in hell to stay the same, the ratio of the mass of souls and volume needs to stay constant.

Thus, there are two possibilities:

   1. If hell is expanding at a slower rate than the rate at which souls enter hell, then the temperature and pressure in hell will increase until all hell breaks loose.

   2. If hell is expanding at a rate faster than the increase of souls in hell, than the temperature and pressure will drop until hell freezes over.

If we accept the postulate given to me by a young lady during my first year, "It will be a cold night in Hell before I sleep with you", then number 2 above is not true and so Hell is exothermic.




SchuBi
Senior
Dabei seit: 13.03.2003
Mitteilungen: 19409
Aus: NRW
Beitrag No.360, eingetragen 2005-01-12 08:24

Bild


SchuBi
Senior
Dabei seit: 13.03.2003
Mitteilungen: 19409
Aus: NRW
Beitrag No.361, eingetragen 2005-01-13 22:48

Bild


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.362, eingetragen 2005-01-15 17:51

<table background="http://www.seniorservices.org/messaging/images/jump.gif" width=600>
Hi,
 
ich habe mir mal wieder die Witze durchgelesen.
 
Zum Totlachen!!!      
 
Weiter so!
 
 Gruß
Martin


Plex_Inphinity
Senior
Dabei seit: 01.05.2002
Mitteilungen: 3601
Aus:
Beitrag No.363, eingetragen 2005-01-22 16:15

When the universe is expanding it can make you late for work
By Woody Allen
(04/01/2004)

I am greatly relieved that the universe is finally explainable. I was beginning to think it was me. As it turns out, physics, like a grating relative, has all the answers. The big bang, black holes, and the primordial soup turn up every Tuesday in the Science section of The New York Times, and as a result my grasp of general relativity and quantum mechanics now equals Einstein's - Einstein Moomjy, that is, the rug seller.
 
How could I not have known that there are little things the size of "Planck length" in the universe, which are a millionth of a billionth of a billionth of a billionth of a centimetre? Imagine if you dropped one in a dark theatre how hard it would be to find. And how does gravity work? And if it were to cease suddenly would certain restaurants still require a jacket?

What I do know about physics is that to a man standing on the shore time passes quicker than to a man on a boat - especially if the man on the boat is with his wife. The latest miracle of physics is string theory, which has been heralded as a TOE, or "Theory of Everything". This may even include the incident of last week herewith described.

I awoke on Friday and because the universe is expanding it took me longer than usual to find my robe. This made me late leaving for work and, because the concept of up and down is relative, the elevator that I got into went to the roof, where it was very difficult to hail a taxi.

Please keep in mind that a man on a rocket ship approaching the speed of light would have seemed on time for work - or perhaps even a little early and certainly better dressed. When I finally got to the office and approached my employer, Mr Muchnick, to explain the delay, my mass increased the closer I came to him, which he took as a sign of insubordination.

There was some rather bitter talk of docking my pay, which, when measured against the speed of light, is very small anyhow. The truth is that compared to the amount of atoms in the Andromeda galaxy I actually earn quite little. I tried to tell this to Mr Muchnick, who said I was not taking into account that time and space were the same thing.

He swore that if that situation should change he would give me a raise. I pointed out that since time and space are the same thing, and it takes three hours to do something that turns out to be less than six inches long, it can't sell for more than $5. The one good thing about space being the same as time is that if you travel to the outer reaches of the universe and the voyage takes 3,000 Earth years, your friends will be dead when you come back, but you will not need Botox.

Back in my office, with the sunlight streaming through the window, I thought to myself that if our great golden star suddenly exploded this planet would fly out of orbit and hurtle through infinity forever - another good reason to always carry a cell phone. On the other hand, if I could someday go faster than 186,000 miles per second and recapture the light born centuries ago, could I then go back in time to ancient Egypt or Imperial Rome? But what would I do there: I hardly knew anybody.

It was at this moment that our new secretary, Miss Lola Kelly, walked in. Now, in the debate over whether everything is made up of particles or waves, Miss Kelly is definitely waves. You can tell she's waves every time she walks to the water cooler. Not that she doesn't have good particles but it's the waves that get her the trinkets from Tiffany's.

My wife is more waves than particles, too, it's just that her waves have begun to sag a little. Or maybe the problem is that my wife has too many quarks. The truth is, lately she looks as if she had passed too close to the event horizon of a black hole and some of her - not all of her, by any means - was sucked in. It gives her a kind of funny shape, which I'm hoping will be correctable by cold fusion.

My advice to anyone has always been to avoid black holes because, once inside, it's extremely hard to climb out and still retain one's ear for music. If, by chance, you do fall all the way through a black hole and emerge from the other side, you'll probably live your entire life over and over but will be too compressed to go out and meet girls.

And so I approached Miss Kelly's gravitational field and could feel my strings vibrating. All I knew was that I wanted to wrap my weak-gauge bosons around her gluons, slip through a wormhole, and do some quantum tunnelling.

It was at this point that I was rendered impotent by Heisenberg's uncertainty principle. How could I act if I couldn't determine her exact position and velocity? And what if I should suddenly cause a singularity; that is, a devastating rupture in space-time? They're so noisy. Everyone would look up and I'd be embarrassed in front of Miss Kelly. Ah, but the woman has such good dark energy. Dark energy, though hypothetical, has always been a turn-on for me, especially in a female who has an overbite.

I fantasised that if I could only get her into a particle accelerator for five minutes with a bottle of Chateau Lafite I'd be standing next to her with our quanta approximating the speed of light and her nucleus colliding with mine. Of course, exactly at this moment I got a piece of antimatter in my eye and had to find a Q-tip to remove it. I had all but lost hope when she turned toward me and spoke.

"I'm sorry," she said. "I was about to order some coffee and Danish but now I can't seem to remember the Schrodinger equation. Isn't that silly? It's just slipped my mind."

"Evolution of probability waves," I said "And if you're ordering I'd love an English muffin with muons and tea."

"My pleasure," she said, smiling coquetishly and curling up into a Calabi-Yau shape.

I could feel my coupling constant invade her weak field as I pressed my lips to her wet neutrinos. Apparently I achieved some kind of fission, because the next thing I knew I was picking myself up off the floor with a mouse on my eye the size of a supernova.

I guess physics can explain everything except the softer sex, although I told my wife I got the shiner because the universe was contracting, not expanding, and I just wasn't paying attention.



Hyp
Senior
Dabei seit: 08.03.2003
Mitteilungen: 1858
Aus:
Beitrag No.364, eingetragen 2005-01-22 16:18

Questions and Answers

Q: Why is the number 10 afraid of seven?
A: Because seven ate nine.

Q: Do you know the new joke about statistics?
A: Probably.

Q: Why didn't Newton discover group theory?
A: Because he wasn't Abel.

Q: I have Math problems. What can I do?
A: Call 1-800-[(10x)(13i)^2]-[sin(xy)/2.362x]

Q: What kind of insect is good at math?
A: The account-ant

Q: What is the oddest prime?
A: 2, because it is even.

Q: how many times can you subtract 7 from 83, and what is left afterwards?
A: I can subtract it as many times as I want, and it leaves 76 every time.

Q: Why do Mathematicians mix up Halloween and Xmas?
A: Because Oct 31 = Dec 25

Q: What's the contour integral around Western Europe?
A: Zero, because all the Poles are in Eastern Europe!
Addendum: Actually, there ARE some Poles in Western Europe, but they are removable!

Q: What is a compact city?
A: It's a city that can be guarded by finitely many near-sighted policemen!

Q: Do you believe in one God?
A: Yes, up to isomorphism!

Q: Why did the mathematician name his dog "Cauchy"?
A: Because he left a residue at every pole.

Q: What do a mathematician and a physicist have in common?
A: They are both stupid, with the exception of the mathematician.

Q: Why did the chicken cross the Moebius strip?
A: To get to the other ... er, um ...

Q: What do you get if you cross an elephant with a zebra.
A: |Elephant|*|zebra|*sin(theta) in a direction mutually perpendicular to the two as determined by the right hand rule..

Q: What do you get if you cross an elephant with a mountain climber.
A: You can't do that. A mountain climber is a scalar.

Q: Did you hear about the confused Mathematician?
A: He was solving for X but he didn't know Y.

Q: To what question is the answer "9W."
A: "Dr. Wiener, do you spell your name with a V?"

Q: What is a topologist?
A: A man who doesn't know the difference between a coffee cup and a doughnut.

Q: What is a statistician?
A: That is a man who can have his head in an oven and his feet in ice and who can still say that on the average he feels fine.

Q: How many kinds of people are there in the world?
A: Three: Those who can count and those who can't.

Q: What is the world's longest song?
A: "Aleph-nought Bottles of Beer on the Wall."

Q: What's yellow and equivalent to the Axiom of Choice.
A: Zorn's Lemon.

Q: What is black and white and fills the plane?
A: A Piano curve

Q: What's non-orientable and lives in the sea?
A: Mobius Dick.

Q: What's purple and commutes?
A: An abelian grape.

Q: What does (x-a)(x-b)(x-c)...(x-z) equal?
A: [Hint: check out the 24th factor].

Gefunden auf http://www.uni-graz.at/imawww/pages/humor/index.html.


Ende
Senior
Dabei seit: 15.03.2002
Mitteilungen: 2300
Aus: Kiel, Ostsee
Beitrag No.365, eingetragen 2005-02-03 17:20

Ein allzu typischer Beitrag im 1-Cent-Spiel hatte mich hieran erinnert (Ich hatte das Gefuehl, dass wir's schon mal hatten, konnte es aber nicht finden):

how forums operate

How many people does it take to change a light bulb?

1 to change the light bulb.

1 to post that the light bulb has been changed.

14 to share similar experiences of changing light bulbs and how the light bulb
could have been changed differently.

7 to caution about the dangers of changing light bulbs.

27 to point out spelling/grammar errors in posts about changing light bulbs.

53 to flame the spell checkers.

6 to argue over whether it's "lightbulb" or "light bulb"

2 industry professionals to inform the group that the proper term is "lamp".

15 know-it-alls who claim they were in the industry, and that "light bulb" is
perfectly correct.

156 to email the participant's ISPs complaining that they are in violation of
their "acceptable use policy".

109 to post that this forum is not about light bulbs and to please take this
discussion to a lightbulb forum.

203 to demand that cross posting to hardware forum, off-topic forum, and
lightbulb forum about changing light bulbs be stopped.

111 to defend the posting to this forum saying that we all use light bulbs and
therefore the posts are relevant to this forum.

306 to debate which method of changing light bulbs is superior, where to buy
the best light bulbs, what brand of light bulbs work best for this technique
and what brands are faulty.

27 to post URLs where one can see examples of different light bulbs.

14 to post that the URLs were posted incorrectly and then post the corrected
URLs.

27 to post about links they found from the URLs that are relevant to this group
which makes light bulbs relevant to this group.

33 to link all posts to date, quote them in their entirety including all
headers and signatures, and add "Me too".

12 to post to the group that they will no longer post because they cannot
handle the light bulb controversy.

19 to quote the "Me too's" to say "Me three".

4 to suggest that posters request the light bulb FAQ.

44 to ask what is a "FAQ"?

4 to say "didn't we go through this already a short time ago?"

143 to say "do a search on 'light bulbs' before posting questions about light
bulbs".

16 to say, "I sent you an e-mail about light bulbs".

1 newbie to respond to the original post 6 months from now and start it all
over again.
[ Nachricht wurde editiert von Ende am 03.02.2005 19:49:13 ]


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.366, eingetragen 2005-02-03 17:32

@Ende: Rooofl, der ist gut!
Und mit unserer aktuellen Mitgliederzahl können wir knapp dreieinhalb Light Bulb-Threads aufmachen, ohne dass jmd. was doppelt postet

mfg Gockel.

P.S.: 365 Antworten... endlich haben wir einen Witz für jeden Tag des Jahres


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.367, vom Themenstarter, eingetragen 2005-02-03 18:22

@Ende: Rofl!
Außerdem glaube ich nicht, daß er schon in diesem Forum steht, denn ich kannte ihn nicht.

Gruß
Matroid


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.368, eingetragen 2005-02-03 18:27

*lach*


Florian
Senior
Dabei seit: 25.10.2004
Mitteilungen: 893
Aus: Salzburg, Österreich
Beitrag No.369, eingetragen 2005-02-04 11:38

Gerade gehört:

Why didn't Newton discover group theory?
Because he wasn't Abel.

mfg Flo


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.370, eingetragen 2005-02-04 12:01

@Ende: hmmm, immer diese englischen Witze, die ich nicht verstehe...

Aber jetzt mal was Ernstes. Hab ein Riesenproblem!
Heute morgen ist mir 'ne Birne kaputt gegangen. Weiss jemand wie man die
wechselt??

Viele Grüsse
Murmelbärchen

P.S. Ironie des Schicksals? So sehr ich auch beim Ende-Witz schmunzeln musste, so erinnerte er mich doch sehr latent in abgeschwächter Form an das ein oder andere topic hier


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.371, eingetragen 2005-02-04 12:28

@Birnenbärchen
Dann nimm doch 'nen Apfel

Und wenn Du eines von diesen Leuchtdingern meinst: was heißt kaputt? Leuchtet nicht mehr oder Glas gebrochen? Falls erstes: rausschrauben, neue rein, fertig. Falls zweites: Sicherung raus, mit ner Zange den Rest rausschrauben, neue Birne rein. Und Sicherung nicht vergessen.


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.372, eingetragen 2005-02-04 12:32

Hallo Dietmar,

Dich hätte man wohl im "light bulb"-Forum gebraucht.
Perfekte Antwort, Ursachen differenziert, elektorechnische Sicherheitshinweise gegeben und auch nicht den nötigen Humor vermissen lassen

Viele Grüsse
Birnenbärchen


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.373, eingetragen 2005-02-04 14:00

Hallo Leute!
Ich kann mich nicht so recht entscheiden, ob ich jetzt lieber unser Birnenbärchen darauf hinweisen soll, daß das hier nun wirklich kein Glühbirnenforum ist, oder lieber nach ein paar Rechtschreibfehlern in den vorigen Posts suchen soll. Naja, nach einem Link auf ein Glühbirnenform will ich nicht suchen, und wen ich fullquoten soll, weiß ich auch nicht.

Deshalb verabschiede ich mich mit einem fröhlichen:
Me too .

Morris


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.374, eingetragen 2005-02-04 14:14

2005-02-04 14:00: Morris schreibt:
Hallo Leute!
Ich kann mich nicht so recht entscheiden, ob ich jetzt lieber unser Birnenbärchen darauf hinweisen soll, daß das hier nun wirklich kein Glühbirnenforum ist, oder lieber nach ein paar Rechtschreibfehlern in den vorigen Posts suchen soll. Naja, nach einem Link auf ein Glühbirnenform will ich nicht suchen, und wen ich fullquoten soll, weiß ich auch nicht.

Deshalb verabschiede ich mich mit einem fröhlichen:
Me too .

Morris



Me three

mfg Gockel.

P.S.: ich hab das hier z.B. zum Thema Glühbirnen gefunden www.wer-weiss-was.de/theme93/article398497.html
[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 04.02.2005 14:14:53 ]


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.375, eingetragen 2005-02-04 14:15

@bärchen:
1. Geeignete Kugel definieren
2. Intakte Birne an passenden Ort legen
3. Inversionsabbildung durchführen
4. Defekte Birne in eine wesentliche Singularität verschieben.

Gruß Wauzi


Friedel
Aktiv
Dabei seit: 09.05.2002
Mitteilungen: 330
Aus: Deutschland
Beitrag No.376, eingetragen 2005-02-04 14:20

Auch ich finde es nicht gut, dass immer wieder englichsprachige Witze gepostet werden, die man auch auf Deutsch schreiben kann. Z.B. der Witz von Ende vom 2005-02-03 17:20 könnte auch auf Deutsch sein. Der Witz von Florian von 2005-02-04 11:38 ist natürlich OK so, denn man kann ihn ja nicht übersetzen. Den Witz von Ende braucht man aber woh nicht zu übersetzen, denn das erledigt sich von alleine.

@Birnenbärchen: Übrigens heißen die Dinger nicht "Birne", sondern "Lampe". Und eine Glühbirne heißt eigentlich Glühlampe. Fals jetzt jemand behauptet, eine Lampe sei das Gerät, in das die Birne eingeschraubt wird, den muss ich korigiren. Als Elektriker weiß ich, dass dieses Gerät "Leuchte" heißt und da eine "Lampe" rein geschraubt wird.*

_________________________________________________
*Es sind mindestens genug Rechtschreibfehler für das nächste Posting da.


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.377, eingetragen 2005-02-04 15:58

Also, ich war mal in der Industrie, und "Glühbirne" ist absolut ok!

Morris

P.S.: So langsam fängt das an, Spaß zu machen .


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.378, eingetragen 2005-02-04 15:59

@Morris:
Laut Ende's Anleitung brauchen wir 1355 Posts um auf einen zünftigen Glühbirnenthread zu kommen
*einen von den 1355 dazu tu*

mfg Gockel.
[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 04.02.2005 16:00:09 ]


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.379, eingetragen 2005-02-04 16:08

@Gockel
In der deutschen Sprache wird das s nicht durch ein Apostroph abgetrennt: Es heißt "Endes Anleitung".

Gruß Morris

P.S.: Ich bin noch nicht sicher, aber vielleicht ist das sprachliche Klugscheißen für mich die ergiebigste Quelle, um meinen Beitrag zu der 1355 zu leisten .


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.380, eingetragen 2005-02-04 16:19

Hi

als ergänzung zu Morris

das ist ein Genitiv s

Es gab mal einen netten Zwiebelfischartikel zu der Sache mit den Apostroph. Leider gibts den wohl nicht mehr online aber ein Buchtipp dazu: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod ;-).

Es gab auch eine witzige Photosammlung dazu, wo sowas alles falsch gemacht wird. Unter anderem hatte da jemand ein Schild photographiert:
McDonalds 100 m recht's

Grüßchen
jana


Ende
Senior
Dabei seit: 15.03.2002
Mitteilungen: 2300
Aus: Kiel, Ostsee
Beitrag No.381, eingetragen 2005-02-04 16:49

Ach, Friedel...

2005-02-04 14:20: Friedel schreibt:
Auch ich finde es nicht gut, dass immer wieder englichsprachige Witze gepostet werden, die man auch auf Deutsch schreiben kann. Z.B. der Witz von Ende vom 2005-02-03 17:20 könnte auch auf Deutsch sein.


Es steht Dir voellig frei, ihn zu uebersetzen. Fuer mich gab es die Moeglichkeiten, den Witz einfach zu kopieren und hier einzufuegen (24 Sekunden, inkl. Suchzeit), oder ihn zu uebersetzen, und die Uebersetzung hier einzutippen (10 Minuten, geschaetzt).

Huch, das ist ja gar nicht so viel Zeit und Arbeit!

Dann wirst Du die sicher aufwenden, nachdem Dir ja so viel an einer deutschen Version gelegen ist.

Danke, Friedel!

Gruss, E.

P.S.: Ach herrje, jetzt hatte ich glatt uebersehen:
2005-02-04 14:20: Friedel schreibt:
Den Witz von Ende braucht man aber woh nicht zu übersetzen, denn das erledigt sich von alleine.


Dann brauchst Du ihn ja doch nicht zu uebersetzen. Was sollte denn dann Dein Post vom 2005-02-04 14:20 sagen? (Englisch: What's your point?)


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.382, vom Themenstarter, eingetragen 2005-02-04 16:57

Bitte, neue Themen immer auch in einem neuen Thread. Und, die light bulbs sind doch was neues. Ansonsten möchte ich noch meine Überzeugung kundtun, daß Ende zur Übersetzung länger als 10 Minuten braucht, oder benutzt Du babbelfish?

Gruß
Matroid


Ende
Senior
Dabei seit: 15.03.2002
Mitteilungen: 2300
Aus: Kiel, Ostsee
Beitrag No.383, eingetragen 2005-02-04 16:58

Ich bin einfach nicht gut im Schaetzen.


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.384, eingetragen 2005-02-04 16:59

Hallo Fans der Like Bulbs!

Also ich kann dem Birnenbärchen nur raten, kaputte Glühbirnen in die Fassung zu schrauben. Dies hat nämlich diverse nicht zu verachtende Vorteile:
1. Man kann den Raum dann viel besser als Dunkelkammer verwenden.
2. Es senkt den Stromverbrauch.
3. Man ist nicht mehr so verleitet so lange aufzubleiben.
Dies sind drei gute Argumente! Also ab jetzt nur noch kaputte Glühbirnen verwenden!

Dies war mein fachmännischer Rat.

Liebe Grüsse,
cow_


Konrad
Aktiv
Dabei seit: 11.03.2004
Mitteilungen: 133
Aus:
Beitrag No.385, eingetragen 2005-02-04 19:30

Hi,

Ein Mathematik-Student fährt auf einen niegelnagelneuen, blitzblanken Fahrrad über den Uni-Campus. Dort trifft er einen Kommilitonen, der völlig begeistert fragt: "Wow, das ist ein scharfes Fahrrad - mit 21-Gangschaltung und Cantilever-Bremsen! Wo hast du das her?"

"Mir ist was ganz verrücktes passiert" sagt der erste Student. "Ein Mädchen kam mir auf dem Rad entgegen - sie stieg ab, zog all ihre Sachen aus, warf sie auf den Boden und meinte zu mir, ich könnte alles von ihr haben!"

"Wow," sagte der Kommilitone. "Das ist cool! Kluge Entscheidung, die Klamotten hätten dir bestimmt eh nicht gepasst."


Gruß
Konrad


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.386, eingetragen 2005-02-04 22:30

@Konrad: *lol* Ist aber bloß Wunschdenken (das mit der Studentin) ...

Gruß Eckard


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.387, eingetragen 2005-02-06 21:54

Einem Mafiaboss wurde eine grosse Stange Geld gestohlen. Der Mafiaboss weiss, dass sein Handlanger Luigi damit was zu tun hat. Doch Luigi ist Taubstumm. Aus diesem Grund nimmt der Mafiaboss ein Übersetzer mit zu Luigi. Dieser muss Luigi mit der Zeichensprache fragen wo das Geld sei. Der Übersetzter fuchtelt wild mit seinen Händen herum und Luigi antwortet ihm natürlich ebenfalls mit Zeichensprache: Ich weiss von nichts. Als der Übersetzter das dem Mafiaboss sagt, zückt der seine Waffe und richtet sie auf Luigi. Der Mafiaboss sagt dem Übersetzer er soll Luigi sagen wenn er jetzt nicht spricht sei er tot. Der Übersetzer beginnt wieder mit den Händen herumzufuchteln und sagt ihm was der Mafiaboss gesagt hat. Darauf antwortet Luigi: Ok ok das Geld ist bei meinem Cousin in der Garage in einer grossen Kartonschachtel. Der Mafiaboss fragt den Übersetzter was Luigi gesagt hat...
Der Übersetzter sagt: Luigi meint du traust dich sowieso nicht zu schiessen.


Konrad
Aktiv
Dabei seit: 11.03.2004
Mitteilungen: 133
Aus:
Beitrag No.388, eingetragen 2005-02-07 19:56

Ingenieur und Mathematiker

Ein Ingenieur und ein Mathematiker sollen sich einem Test unterziehen. Sie befinden sich an einem Ende eines langen Flures, am anderen Ende steht ein wunderschönes Mädchen.

Den beiden wird mitgeteilt, daß sie in jeder Minute um die Hälfte der verbleibenden Strecke zu dem Mädchen vorrücken dürfen.

Der Mathematiker denkt gründlich nach und resigniert: "Ich werde sie nie erreichen".

Der Ingenieur denkt ebenfalls nach und sagt dann: "Ich werde dicht genug rankommen"


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.389, eingetragen 2005-02-07 20:16

Hallo Konrad,
einer der schönsten Witze seit langem.    


dimasem
Aktiv
Dabei seit: 07.06.2004
Mitteilungen: 114
Aus: Ukraine
Beitrag No.390, eingetragen 2005-02-07 20:51

Fritzchen zeigt dem Vater eine Fünf in Mathe. Der fragt
-Wofür hast du denn diese Fünf gekriegt?
-Naja, ich konnte das kleinste gemeinsame Vielfache nicht finden...
-Meine Fresse! In 30 Jahren haben sie es immer noch nicht geschafft!!


Wally
Senior
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 8540
Aus: Dortmund, Old Europe
Beitrag No.391, eingetragen 2005-02-07 22:24

Konrad, der ist so schön, dass ich als Mathematiker das an ein paar Ingenieure weiterreichen muss (auch wenn das natürlich ein politich total unkorrekter Witz ist) *

Wally

* das sind seltsamerweise meist die Schönsten


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.392, eingetragen 2005-02-07 23:28

@Wally:
Dann machen wir das Ganze eben poltisch korrekt:
Ein Ingenieur/eine Ingenieurin und.....

Im Gang steht ein Mädchen/ein Mann oder ein Mann/ein Mädchen....

Gruß Wauzi


Konrad
Aktiv
Dabei seit: 11.03.2004
Mitteilungen: 133
Aus:
Beitrag No.393, eingetragen 2005-02-08 07:30

Um die political correctness zu wahren....


Ein Mathematiker und ein Experimentalphysiker stehen am Fahnenmast der Uni, als ein Ingenieur vorbeikommt. Er fragt: "Was machen Sie denn hier?" - "Wir wollen die Höhe der Fahnenstange ermitteln", antwortet der Mathematiker, "und wir überlegen gerade, mit welchen Formeln man sie berechnen kann, aber irgendwie kriegen wir das nicht raus!" Der Physiker ergänzt: "Und ich habe versucht, das Maßband nach oben zu werfen, um dann ablesen zu können, wie hoch die Fahnenstange ist, aber auch das hat nicht funktioniert." - "Moment!" sagt der Ingenieur. Er zieht die Fahnenstange aus der Halterung, legt sie ins Gras, läßt sich ein Bandmaß geben und stellt fest: "Genau sieben Meter lang." Dann richtet er die Stange wieder auf und geht weiter. "Typisch Ingenieur!" höhnt der Mathematiker. "Wir fragen ihn nach der Höhe, und er sagt uns die Länge."


Gruß
Konrad


DaBrainBug
Senior
Dabei seit: 15.09.2004
Mitteilungen: 1008
Aus: Bremen
Beitrag No.394, eingetragen 2005-02-08 10:44

Hallo Konrad.

Wo hast du denn immer diese tollen Mathematiker/Ingenieur - Witze her?
Ich fand die alle dermaßen klasse, dass ich sie erstmal weitergeben muss ;).

Gruß Alex.


Ex_Mitglied_1753
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 1068
Aus:
Beitrag No.395, eingetragen 2005-02-08 12:14

Hallo,

hier gibt es noch ein paar:

www.yaws.de/dipling/


Gruß,
Tino


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.396, eingetragen 2005-02-08 12:41

Hallo,

bei Tinos Link habe ich diesen hier noch gefunden, den ich richtig gut finde:

Gehaltsformel

Es ist ja allgemein bekannt, dass Ingenieure und Naturwissenschaftler nie so viel Geld verdienen werden wie Geschäftsleute. Den Beweis dafür liefert die Mathematik :

1. Zeit = Geld (time is money)
2. Wissen = Leistung (knowledge is power)

Jeder kennt aus der Physik: Arbeit/Zeit = Leistung
Mit : 1. Zeit = Geld und 2. Wissen = Leistung
Erhält man also : Arbeit/Geld = Wissen

Aufgelöst nach Geld ergibt das :

Arbeit/Wissen = Geld

Man erkennt also : Wenn man unendlich viel weiss, kann man arbeiten wie man will, ohne dass Geld dabei herausspringt. Oder auch : Wenn das Wissen gegen Null geht, dann geht das Geld gegen unendlich, egal wie viel Arbeit geleistet wird. (q.e.d.).

Gruß
   Felix


Konrad
Aktiv
Dabei seit: 11.03.2004
Mitteilungen: 133
Aus:
Beitrag No.397, eingetragen 2005-02-08 14:01

2005-02-08 10:44: DaBrainBug schreibt:
Hallo Konrad.

Wo hast du denn immer diese tollen Mathematiker/Ingenieur - Witze her?
Ich fand die alle dermaßen klasse, dass ich sie erstmal weitergeben muss ;).

Gruß Alex.



Ich habe die alle von der oben schon geposteten Seite:
www.yaws.de/dipling/witze/

Einer meiner absoluten Favoriten ist dieser heir:


Vor einiger Zeit verabredete ein großer deutscher Autohersteller, dessen Name hier nicht genannt werden soll, ein jährliches Wettrudern gegen ein japanisches Unternehmen, das mit einem Achter auf dem Neckar ausgetragen werden sollte.

Beide Mannschaften trainierten lange und hart, um ihre höchste Leistungsstufe zu erreichen.

Als der große Tag kam, waren beide Mannschaften topfit und hoch motiviert.

Die Japaner gewannen das Rennen mit einem Vorsprung von einem Kilometer.

Nach dieser deutlichen Niederlage war das deutsche Team sehr betroffen und die Moral war auf dem Tiefpunkt. Das obere Firmenmanagement entschied, dass der Grund für diese vernichtende Niederlage unbedingt herausgefunden werden müsse.

Ein Projektteam wurde eingesetzt um das Problem zu untersuchen und um geeignete Abhilfemaßnahmen zu empfehlen.

Nach langen Untersuchungen fand man heraus, dass bei den Japanern sieben Leute ruderten und ein Mann steuerte, während im deutschen Team ein Mann ruderte und sieben steuerten.

Das obere Management engagierte sofort eine Beraterfirma, die eine Studie über die Struktur des deutschen Teams anfertigen sollte. Nach einigen Monaten und beträchtlichen Kosten kamen die Berater zu dem Schluss, dass zu viele Leute steuerten und nur einer ruderte.

Um einer weiteren Niederlage gegen die Japaner vorzubeugen, wurde die Teamstruktur geändert. Es gab jetzt vier Steuerleute, zwei Obersteuerleute, einen Steuerdirektor und einen Ruderer. Außerdem wurde für den Ruderer ein Leistungsbewertungssystem eingeführt, um ihm mehr Ansporn zu geben.
"Wir müssen seinen Aufgabenbereich erweitern und ihm mehr Verantwortung geben!"

Im nächsten Jahr gewannen die Japaner mit einem Vorsprung von zwei Kilometern.

Das Management entließ den Ruderer wegen schlechter Leistung, verkaufte die Ruder und stoppte alle Investitionen für ein neues Boot. Der Beratungsfirma wurde ein Lob ausgesprochen.


Gruß
Konrad


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.398, eingetragen 2005-02-08 20:39

Oh Sch***e, das ist wohl nicht völlig aus der Luft gegriffen. Deine Einwürfe hier, Konrad, sind richtig gut!

Gruß Eckard


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.399, eingetragen 2005-02-10 11:35

Den gab's hier im Thread zwar vielleicht schon, kam mir aber grad so in den Sinn:

Zwei Freunde treffen sich nach einiger Zeit einmal wieder.
Der eine: Wie geht's eigentlich Deiner Freundin der Mathematikerin?
Der andere: Mit der hab ich Schluss gemacht.
Der eine: Wieso das denn?
Der andere: Als ich letztens bei ihr anrief meinte sie: Du störst, ich liege grad mit 3 Unbekannten im Bett.

Gruß
   Felix


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.400, eingetragen 2005-02-20 00:50

Nachts auf dem Friedhof. Ein Buckliger klagt verzweifelt über seine Leiden:
"Öhhh, mir gehts ja sooo schlecht. Diese sSchmerzen... jeden Tag diese Schmerzen. Eine halbe Ewigkeit trag ich schon diesen verdammten Buckel."

Plötzlich flüstert eine Stimme: "Hey, was hast n du da aufm Rücken?"

Buckliger: "Na, n Buckel"

Stimme: "Brauchste den Noch?"

Buckliger: "Nein, wieso?"

Stimme: "Kann ich den haben!"

Der Bucklige lacht und ehes er sich versieht hat er keinen Buckel mehr. Voller Freude rennt er in seine Stammkneipe:
"Du das muss ich dir erzählen. Mein Buckel ist weg. Einfach weg. Ich bin ohne Schmerzen, mir geht es wunderbar" - "B-b-b-b-b-boaahhh! W-we-we-we-wie hasn de-de-de-das gmacht?"

Ganz einfach. Ich geh so übern Friedhof und da kommt ne Stimme und fragt ob ich den Buckel noch brauch. Da sag ich "nein", und zack issa weg! Probier das doch auch mal"

"I-i-i-i-innnn mach ich"

Geht der Stotterer aufn Friedhof un klagt:
"de-de-de-dieses-ss duh-duhmme sto-o-o-o-tt-ern. ka-ka-kainner verste-he-he-het mich."

Stimme: "Hey, psssst."

Stotterer: "Ja?"

Stimme: "Was hastn da aufm Rücken?"

Stotterer: "Na, ni-ni-nischt"

Stimme: "Hier hast nen Buckel"


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.401, eingetragen 2005-02-20 03:05

Der Chili-Tester


Kürzlich wurde meinem Freund Edgar die Ehre zuteil, als Ersatzpunktrichter bei einem Chili-Kochwettbewerb zu fungieren. Der ursprüngliche Punktrichter war kurzfristig erkrankt und er stand gerade in der Nähe des Punktrichtertisches herum und erkundigte sich nach dem Bierstand, als die Nachricht über die Erkrankung eintraf.
Die beiden anderen Punktrichter (beide gebürtige Texaner) versicherten ihm, daß die zu testenden Chilis nicht allzu scharf sein würden. Außerdem versprachen Sie Freibier während des ganzen Wettbewerbes und Edgar dachte sich wohl "PRIMA, LOS GEHT`S! ...
Hier sind die Bewertungskarten, die die einzelnen Richter ausfüllen mußten:

Chili Nr 1: Mike`s Maniac Mobster Monster Chili

Richter 1: Etwas zu Tomatenbetont; amüsanter kick
Richter 2: Angenehmes, geschmeidiges Tomatenaroma. Sehr mild.
Edgar: Ach Du *piiiip*! was ist das für Zeug!? Damit kann man ja getrocknete Farbe von der Autobahn lösen!!
Ich brauchte zwei Bier um die Flammen zu löschen; ich hoffe, das war das übelste; Diese Texaner sind echt bescheuert!

Chili Nr 2: Arthur`s Nachbrenner Chili

Richter 1: Rauchig, mit einer Note von Speck. Leichte Pepperonibetonung
Richter 2: Aufregendes Grill Aroma, braucht mehr Peperonis um ernst genommen zu werden.
Edgar: Schließt dieses Zeug vor den Kindern weg! Ich weiß nicht, was ich außer Schmerzen hier noch schmecken könnte. Zwei Leute wollten mir erste Hilfe leisten und schleppten mehr Bier ran, als sie meinen Gesichtsausdruck sahen.

Chili Nr 3: Fred`s berühmtes "Brennt die Hütte nieder Chili"

Richter 1: Excellentes Feuerwehrchili! Mordskick! Bräuchte mehr Bohnen.
Richter 2: Ein Bohnenloses Chili, ein wenig salzig, gute Dosierung roter Pfefferschoten.
Edgar: Ruft den Katastrophenschutz! Ich habe ein Uranleck gefunden.
Meine Nase fühlt sich an, als hätte ich Rohrfrei geschnieft. Inzwischen weiß jeder was zu tun ist: bringt mir mehr Bier, bevor ich zünde!!
Die Barfrau hat mir auf den Rücken geklopft; jetzt hängt mein Rückgrat vorne am Bauch. Langsam krieg ich eine Gesichtslähmung von dem ganzen Bier.

Chili Nr. 4: Bubba`s Black Magic

Richter 1: Chili mit schwarzen Bohnen und fast ungewürzt. Enttäuschend.
Richter 2: Ein Touch von Limonen in den schwarzen Bohnen. Gute Beilage für Fisch und andere milde Gerichte, eigentlich kein richtiges Chili.
Edgar: Irgendetwas ist über meine Zunge gekratzt, aber ich konnte nichts schmecken. Ist es möglich einen Tester auszubrennen? Sally, die Barfrau stand hinter mir mit Biernachschub; die hässliche *piiip* fängt langsam an HEISS auszusehen; genau wie dieser radioaktive Müll, den ich hier esse.
Kann Chili ein Aphrodisiakum sein?

Chili Nr. 5: Lindas legaler Lippenentferner

Richter 1: Fleischiges, starkes Chili. Frisch gemahlener Cayennepfeffer fügt einen bemerkenswerten kick hinzu. Sehr beeindruckend.
Richter 2: Hackfleischchili, könnte mehr Tomaten vertragen. Ich muß zugeben, daß der Cayennepfeffer einen bemerkenswerten Eindruck hinterläßt.
Edgar: Meine Ohren klingeln, Schweiß läuft in Bächen meine Stirn hinab und ich kann nicht mehr klar sehen. Mußte furzen und 4 Leute hinter mir mußten vom Sanitäter behandelt werden. Die Köchin schien beleidigt zu sein, als ich ihr erklärte, daß ich von Ihrem Zeug einen Hirnschaden erlitten habe.
Sally goß Bier direkt aus dem Pitcher auf meine Zunge und stoppte so die Blutung. Ich frage mich, ob meine Lippen abgebrannt sind.

Chili Nr 6: Veras sehr vegetarisches Chili

Richter 1: Dünnes aber dennoch kräftiges Chili. Gute Balance zwischen Chilis und anderen Gewürzen.
Richter 2: Das beste bis jetzt! Aggressiver Einsatz von Chilischoten, Zwiebeln und Knoblauch. SUPER!
Edgar: Meine Därme sind nun ein gerades Rohr voller gasiger, schwefeliger Flammen. Ich habe mich vollgeschissen als ich furzen mußte und ich fürchte es wird sich durch Hose und Stuhl fressen. Niemand traut sich mehr hinter mir zu stehen. Kann meine Lippen nicht mehr fühlen. Ich habe das dringende Bedürfnis, mir den Hintern mit einem großen Schneeball abzuwischen.

Chili Nr 7: Susannes "Schreiende-Sensation-Chili"

Richter 1: Ein moderates Chili mit zu großer Betonung auf Dosenpeperoni.
Richter 2: Ahem, schmeckt als hätte der Koch tatsächlich im letzten Moment eine Dose Peperoni reingeworfen. Ich mache mir Sorgen um Richter Nr. 3. Er scheint sich ein wenig unwohl zu fühlen und flucht völlig unkontrolliert.
Edgar: Ihr könnt eine Granate in meinen Mund stecken und den Bolzen ziehen; ich würde nicht einen Mucks fühlen.
Auf einem Auge sehe ich gar nichts mehr und die Welt hört sich wie ein großer rauschender Wasserfall an. Mein Hemd ist voller Chili, das mir unbemerkt aus dem Mund getropft ist und meine Hose ist voll mit lavaartigem Schiss und passt damit hervorragend zu meinem Hemd. Wenigstens werden sie bei der Autopsie schnell erfahren was mich getötet hat.
Habe beschlossen das Atmen einzustellen, es ist einfach zu schmerzvoll. Was soll’s, ich bekomme eh keinen Sauerstoff mehr. Wenn ich Luft brauche, werde ich sie einfach durch dieses große Loch in meinem Bauch einsaugen.

Chili Nr. 8: Helenas Mount Saint Chili

Richter 1: Ein perfekter Ausklang; ein ausgewogenes Chili, pikant und für jeden geeignet. Nicht zu wuchtig, aber würzig genug um auf seine Existenz hinzuweisen.
Richter 2: Dieser letzte Bewerber ist ein gut balanciertes Chili, weder zu mild noch zu scharf. Bedauerlich nur, daß das meiste davon verloren ging, als Richter Nr. 3 ohnmächtig vom Stuhl fiel und dabei den Topf über sich ausleerte. Bin mir nicht sicher, ob er durchkommt.
Armer Kerl ... ich frage mich, wie er auf ein richtig scharfes Chili reagiert hätte.

[ Nachricht wurde editiert von viertel am 20.02.2005 03:23:13 ]
[ Nachricht wurde editiert von viertel am 05.02.2013 00:39:03 ]


Seb
Senior
Dabei seit: 01.07.2002
Mitteilungen: 734
Aus: Dresden
Beitrag No.402, eingetragen 2005-02-21 09:05

@viertel: Herrlich! Bei meinem nächsten Chili werd ich auch mal ein paar Tester einladen

Seb


Janko
Junior
Dabei seit: 03.11.2004
Mitteilungen: 19
Aus:
Beitrag No.403, eingetragen 2005-02-23 10:50

Treffen sich zwei Geraden im Unendlichen. Meint die eine zur anderen: "Jetzt mach aber mal 'nen Punkt!"


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.404, eingetragen 2005-02-23 11:46

Bei dem Fritzchenwitz von weiter oben faellt mir auch noch einer ein:

Fritzchen ist miserabel in Mathematik. Seine Eltern versuchen alles mit ihm, Nachhilfe, Belohnung, wenn er lernt, Strafe, wenn ers nicht tut etc.
Irgendwann sehen sie keinen anderen Ausweg mehr, als Fritz in ein Kloster zu stecken. Vielleicht fruchtet ja die dort uebliche Zucht und Ordnung.
Als Fritz nach dem ersten halben Jahr im Kloster nach Hause kommt, sein Zeugnis vorlegt, sind seine Eltern mehr als ueberrascht: Eine 1 in Mathe!
Sie fragen Fritz verwundert, wie die Schwestern denn das geschafft haben, mit welchen Lehrmethoden sie dort arbeiten.
Meinte Fritzchen: Na, als ich die erste Stunde in das Klassenzimmer dort kam, sah ich, was sie mit dem letzten Kerl gemacht haben, der kein Mathe konnte: Sie haben in ans Pluszeichen genagelt!


salzmann
Senior
Dabei seit: 31.12.2004
Mitteilungen: 801
Aus: Hannover, Niedersachsen, Deutschland
Beitrag No.405, eingetragen 2005-02-23 12:12

ich hab noch nicht alle zehn Seiten durch, hoffe, der ist neu:

2005-02-23 10:50: Janko schreibt:
Treffen sich zwei Geraden im Unendlichen. Meint die eine zur anderen: "Jetzt mach aber mal 'nen Punkt!"


oder:

Treffen sich zwei schottische Geraden. Sagt die eine in Spendierlaune: "Beim nächsten Mal geb ich einen aus!"


MathSG1982
Aktiv
Dabei seit: 25.06.2003
Mitteilungen: 1041
Aus: Riegelsberg (D)
Beitrag No.406, eingetragen 2005-02-23 12:25

Hallo Leute,

die auf R stetigen Funktionen veranstalten einen Tanzball. Sinus und Cosinus tanzen zusammen, der Arcustangens flirtet heftig mit seiner Ableitung, 1/(1+x²) .  Die E-Funktion steht ganz allein da.  Kommt die Identität vorbei und meint zur E-Funktion:"Integrier dich doch mal!"  Sagt die E-Funktion:"Hab ich schon versucht.  Ändert nichts !"

gruß
mathsg




jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.407, eingetragen 2005-02-23 13:23

^ :-))


Zahlenteufel
Senior
Dabei seit: 14.07.2002
Mitteilungen: 1096
Aus: Essen
Beitrag No.408, eingetragen 2005-02-24 20:26

Es klingelt an der Haustür. Ein Mann öffnet und
sieht eine Schnecke. Die Schnecke fragt:
"Darf ich heute bei dir übernachten?"
Der Mann packt die Schnecke an ihrem Haus und wirft sie
im hohen Bogen fort.
Ein Jahr später, klingelt es wieder an der Tür, der Mann
öffnet und sihet die Schnecke. Wutentbrannt schreit sie ihn
an: "Was sollte das eben!"



viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.409, eingetragen 2005-02-26 05:10

Kein Witz


Dann war da noch ...

... ein Steinmetzmeister im Stadtteil Mainz-Kastel, dessen Betrieb ins Visier der Polizei geriet. Denn die verlangte, dass sämtliche 80 bei ihm ausgestellten Grabsteine weggeräumt werden sollten, weil am Mittwoch die Wagenkolonne von US-Präsident George W. Bush an dem Geschäft vorbeifahren könnte. Offenbar sahen die Beamten in den 100 bis 200 Kilogramm schweren Grabsteinen potenzielle Wurfgeschosse. Der wackere Steinmetz weigerte sich schließlich, das Feld zu räumen und führte dafür ein schlagendes Gegenargument an: Der benachbarte Friedhof liege noch näher an der Straße - und dort gebe es noch viel mehr Grabsteine. (ddp)

Rheinpfalz vom 21.02.05


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.410, eingetragen 2005-02-26 19:49

Ich glaub den hatten wir hier auch noch nicht. Ist zwar auf englisch, was manchen wieder nicht passen wird aber erstens ist er mir zu lange zum übersetzen und zweitens verliert er dann alles, was er hat:

Secretary: - Mr. President, Condoleeza Rice is here to see you.
George B. : - Good, send her in.
Secretary: - Yessir.

(Hangs up. Condi enters.)

Condoleeza: - Good morning, Mr. President.
George B. : - Oh Condoleeza, nice to see you. What's happening?
Condoleeza : - Well, Mr. President, I have the report here about the new leader in China.
George B. : - Great, Condi. Lay it on me.
Condoleeza : - Mr. President, Hu is the new leader of China.
George B. : - Well, that's what I want to know.
Condoleeza : - But that's what I'm telling you, Mr. President.
George B. : - Well, that's what I'm asking you, Condie. Who is the new leader of China?
Condoleeza : - Yes.
George B. : - I mean the fellow's name.
Condoleeza : - Hu.
George B. : - The guy in China.
Condoleeza : - Hu.
George B. : - The new leader of China.
Condoleeza : - Hu.
George B. : - The Chinaman!
Condoleeza : - Hu is leading China, Mr. President.
George B. : - Whaddya' asking me for?
Condoleeza : - I'm telling you Hu is leading China.
George B. : - Well, I'm asking you, Condie. Who is leading China?
Condoleeza : - That's the man's name.
George B. : - That's who's name?
Condoleeza : - Yes.

(Pause.)

George B. : - Will you or will you not tell me the name of the new leader of China?
Condoleeza : - Yes, sir.
George B. : - Yassir? Yassir Arafat is in China? I thought he was in the Middle East.
Condoleeza : - That's correct.
George B. : - Then who is in China?
Condoleeza : - Yes, sir.
George B. : - Yassir is in China?
Condoleeza : - No, sir.
George B. : - Then who is?
Condoleeza : - Yes, sir.
George B. : - Yassir?
Condoleeza : - No, sir.

(Pause. Crumples paper)

George B. : - Condi, you're starting to piss me off now, and it's not 'cause you're black neither. I need to know the name of the new leader of China. So why don't you get me the Secretary General of the United Nations on the phone.
Condoleeza : - Kofi Annan?
George B. : - No, thanks. And Condi, call me George. Stop with that ebonics crap.
Condoleeza : - You want Kofi?
George B. : - No.
Condoleeza : - You don't want Kofi.
George B. : - No. But now that you mention it, I could use a glass of milk. And then get me the U.N.
Condoleeza : - Yes, sir.
George B. : - Not Yassir! The guy at the United Nations.
Condoleeza : - Kofi?
George B. : - Milk! Will you please make that call?
Condoleeza : - And call who?
George B. : - Well, who is the guy at the U.N?
Condoleeza : - No, Hu is the guy in China.
George B. : - Will you stay out of China?!
Condoleeza : - Yes, sir.
George B. : - And stay out of the Middle East! Just get me the guy at the U.N.
Condoleeza : - Kofi.
George B. : - All right! With cream and two sugars. Now get on the phone.

(Condi picks up the phone.)

Condoleeza : - Hello. Rice, here.
George B. : - Rice? Good idea. And get a couple of egg rolls, too, Condi. Maybe we should send some to the guy in China. And the Middle East. Can you get chinese food in the Middle East? I don't know.

Gruß
   Felix


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.411, eingetragen 2005-02-26 19:56

ROOOFL
Riesengeil!



mfg Gockel.


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.412, eingetragen 2005-02-26 20:18

Hier ist Gespräch nochmal vertont!


Ende
Senior
Dabei seit: 15.03.2002
Mitteilungen: 2300
Aus: Kiel, Ostsee
Beitrag No.413, eingetragen 2005-02-26 22:15

Hahahahahahaha. Hahaha. Hahahahaaaaa!

Sehr gut.

E.

P.S.: Hahahahaha!!


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.414, eingetragen 2005-03-02 13:56

Hallo zusammen

Neulich im Siegerland

brutale Grüße aus Siegen
(bewölkt aber trocken ;-))


InWi
Aktiv
Dabei seit: 24.10.2002
Mitteilungen: 608
Aus: In de Näh vun Mannem
Beitrag No.415, eingetragen 2005-03-02 20:00

Sooo der thread is noch nicht lang genug, deswegen:

DISCLAIMER
Die folgende Geschichte ist ausdruecklich NICHT zur Nachahmung gedacht!
 


Nachdem ich mich acht Jahre lang erfolgreich gegen alle
Arten von Fortbildungsmassnahmen gewehrt habe, hat mich das
Rechnerbenutzerbetreungsreferat (RBBR) zu einem Kurs ueber Windows XP
zwangseingeteilt.
Die Argumentation des RBBR war ungefaehr die Folgende: Genau genommen
sei mein Posten seit der Einrichtung des RBBR ueberfluessig geworden. Die
Uni koenne mich aber leider(!) nicht feuern, weil mysterioeserweise alle
Unterlagen ueber meine Einstellung verschwunden sind, und daher niemand
mit Sicherheit sagen koenne, wann ich eigentlich an die Uni gekommen
bin. Folglich koennte es sein, dass ich schon laenger als sechs Jahre
unter Vertrag stehe und damit unkuendbar bin. Andererseits koennen sie
mich nicht einfach zum RBBR versetzen, weil meine Stelle nunmal zum
LEERstuhl gehoert. Obwohl sie also zaehneknirschend zugeben muessen,
dass ich mich ausschliesslich um die Rechner am LEERstuhl zu kuemmern
habe, bestehen sie darauf, dass ich dieses (das Kuemmern!) nach ihren
idiotischen Standards mache.

Und daher die Zwangsfortbildung in Windows XP!

Ich habe schon den Mund offen, um zu sagen, dass bis jetzt in meiner
Einflusssphaere sowieso kein Windoofs-System laenger als 13einhalb
Sekunden ueberlebt hat, als jemand beilaeufig den Veranstaltungsort
'London' erwaehnt. Also klappe ich den Mund wieder zu und begebe mich
zur vorgeschriebenen Zeit zum Flughafen.

Bei den Etix-Terminals treffe ich wie erhofft auf die B.f.A.f.H.,
ausnahmsweise heute nicht im Military-Look, vermutlich, weil sie keine
Lust auf eine Leibesvisitation bei den Sicherheitskontrollen hat. Der
Gedanke an 'Leibesvisitation' ruft heisse Erinnerungen in mir wach, aber
die B.f.A.f.H. funkelt mich mit ihren gruenen Augen warnend an. Ein
falsches Wort und du bist der erste Bastard-SysOp der Geschichte,
der auf einem Windoofs-Seminar das Zeitliche segnet, sagt ihr Blick,
in 96er font, courier, boldface und zwanzig Ausrufungszeichen dahinter.
Ausser der B.f.A.f.H. sind noch ein halbes Dutzend Kollegen vom
Rechenzentrum dabei und ein paar hochnaesige Ingenieure von der FH,
die sich fuer was Besseres halten, weil sie schon mal einen PC von innen
gesehen haben.
Weil wir noch einen Haufen Zeit haben, schliessen wir Wetten ab,
wer ein Etix-Terminal zum Absturz bringen kann. Nachdem alle anderen
vergeblich ihr Glueck versucht haben - einer von der Hotline hat sogar
eine Dataport-Karte dabei, die am USB-Port seines PDA haengt -, bin ich
dran. Ich ziehe meinen Kurzschlussstecker aus der Tasche, den ich immer
im Physikpraktikum III verwende (fuer was wohl?), und stecke ihn kurz in
die Steckerleiste hinter den Terminals ('Steck ihn kurz und Schluss' -
daher der Name). Es gibt ein kurzes, angenehmes Knacksen und die ganzen
Etix-Terminals sterben an akutem Elektronenmangel.
Waehrend wir zu den Sicherheitskontrollen sprinten, bricht eine heisse
Debatte darueber aus, ob das jetzt ein 'Absturz' im Sinne der Wette
war. Da ich aus Erfahrung weiss, dass Techis sowieso niemals ihre
Spielschulden bezahlen (nicht etwa weil sie geizig sind, sondern weil
sie es nicht ertragen koennen, nicht recht gehabt zu haben), halte ich
mich da raus und konzentriere mich lieber darauf, meinen Technologiepark
heil durch die Kontrollen zu bringen.
"Was ist das hier?" fragt mich eine untersetzte Sicherheitsbeamtin,
mit zu wenig Training und zu viel Kartoffelchips im Kuechenschrank.
"Das", erlaeutere ich geduldig, "ist ein modifiziertes WLAN-Modem mit
zugehoerigem Netzteil."
"Und warum haengen da ueberall Draehte heraus?"
"Weil es modifiziert ist."
"Und das hier?" Sie haelt mir meinen Multi-Tastkopf unter die Nase.
Meine Geduld ist am Ende.
"Das ist ein Kernel-Callibrator zum Rekonfigurieren der
Dilithium-Kristalle, falls der Warp-Kern nach uebermaessiger
Tachionen-Belastung mal instabil werden sollte."
"Ist das Ding gefaehrlich? Es ist ziemlich lang und spitz ..."
"Nur ausserhalb der Atmosphaere - kann ich jetzt gehen? Meine Crew ist
schon fast am Gate und das Shuttle wartet nicht. Schliesslich muessen
wir das Universum retten wie jeden Dienstag!"

In London im Hotel ist eine lange Schlange vor der Rezeption. Die
Hoeflichkeit in Person lasse ich alle meine Kollegen und noch ein paar
andere Hotelgaeste vortreten. Meine Geduld wird belohnt, als eine junge
Rezeptionistin sich genau vor einem maechtigen viktorianischen Spiegel
im Zeitlupentempo in ihr Terminal einloggt. Ich lasse mir mein Zimmer
anweisen, das sich erwartungsgemaess als Hundehuette ohne Blick aber mit
Internetanschluss herausstellt. Ohne lange auszupacken gehe ich mit meinem
Laptop ins Netz und logge mich ueber den Webhost in den Hotelrechner ein.
Zehn Minuten spaeter bin ich wieder an der Rezeption und erkundige
mich hoeflich, ob da nicht vielleicht ein Fehler vorliege. Meine
Sekretaerin(sic!) habe eigentlich gesagt, dass ich diesselbe Suite
bekommen wuerde wie das letzte Mal. Die Terminal-Huschen gucken in
ihren Computer und winden sich buchstaeblich vor Entsetzen. Natuerlich
sei da nur ein Fehler passiert, bitten tausendmal um Entschuldigung,
unverzeihlich, die Prince-of-Wales-Suite steht Ihnen natuerlich
sofort zur Verfuegung, und hier noch ein Gutschein fuer ein Dinner
im 3-Sterne-Restaurant gegenueber, sie koennen es gar nicht verfehlen,
fragen Sie nach George und sagen Sie, dass Sie ein Gast des Hotels seien,
ist das ihr ganzes Gepaeck? Bitte sehr, hier entlang!

Spaeter rufe ich die B.f.A.f.H. an und frage, ob sie nicht Lust haette,
in die Prince-of-Wales-Suite zu ziehen. Leider stellt sich heraus,
dass sie inzwischen im Lady-Di-Palais im Roof-Garden wohnt und sich
dort sehr wohl fuehlt. Zumindest zieht sie gnaedigerweise in Erwaegung,
mich mal zu besuchen.

Das Windoofs-Seminar beginnt zu nachtschlafender Zeit um 10 Uhr am
naechsten Tag (vormittags!). Waehrend die anderen mit blinzelnden Augen
und hemmungslos gaehnend dem XP-Gedroehne zuhoeren, scanne ich in der
hintersten Reihe mit meinem PDA nach dem Firmen-WLAN. Leider waren die
Kerle immerhin so schlau, Zugang nur ueber VPN zu gewaehren und ich
habe bis jetzt keine Kennung erhaschen koennen. Aber zum Glueck habe
ich ein kurzes Patch-Kabel dabei, mit dem ich an einen freien Netzport
im Seminarraum connecten kann. Ein paar Minuten spaeter bin ich in ihrem
Linux-File-Server, mache mir einen VPN-Account fuer spaeter, programmiere
ein paar Dutzend selbst loeschende Shutdowns in die Cron-Tabellen und
verteile locker ein paar simple Trojaner.
Nach dem dritten raetselhaften Crash und nachdem dem Seminarleiter die
theoretischen Themen ausgegangen sind, werden wir kurz vor Lunch fuer
den Nachmittag entlassen.

Reisen bildet, das steht fest. Keine vier Stunden spaeter bin ich um
zahlreiche unschaetzbare Erfahrungen reicher geworden:
Erstens, 'Tourist' ist in London ein Euphemismus fuer 'armes Schwein,
das dauernd frierend herumstehen muss, und gleichzeitig gemolken wird
wie eine Allgaeuer Preiskuh'.
Zweitens, England ist sehr wohl der Waehrungsunion beigetreten, nur
haben sie vergessen, ihr Pfund in Euro umzubennen und die Wechselbuden
abzubauen.
Drittens, weiss ich jetzt, dass Lunch genauso schmeckt wie es klingt. Und
mir ist jetzt klar, wo Fast-Food erfunden wurde und warum es eine
evolutionaere Notwendigkeit war (sonst waere diese Insel schon lange
unbevoelkert).
Viertens, die B.f.A.f.H. hat viel mehr Ausdauer als ich, obwohl sie
hochhackige Schuhe traegt (wie macht sie das bloss?!).
Fuenftens, entgegen aller Erwartungen leben in England keine
Englaender sondern Inder, Afghanen, Pakistani, Perser, Afrikaner
jeglicher Schattierung und Asiaten aus mehr Laendern als in 'Wer wird
Millionaer?' vorkommen.
Sechstens, die Englaender sprechen bis auf wenige Ausnahmen kein Englisch
(zumindest klingt's nicht so und ich versteh's nicht!)
Siebtens, die grundlegenden Regeln der Oekonomie gelten nicht in England:
eine einzelne U-Bahn-Fahrt kostet fast so viel ein Tagesticket fuer den
Bus. Und das, obwohl die U-Bahn stinkt, dreckig ist, eng, ueberfuellt
und man nix sieht.
Achtens, im British Museum kann man, wenn man geschickt ist, im Lesesaal
seinen PDA ans  Netz bekommen.
Neuntens, selbst der leichteste PDA ist nach vier Stunden bleischwer. Muss
an der abnehmenden Akku-Kapazitaet liegen ... (Bleiakku?)
Zehntens, die Oxford-Street ist vermutlich die einzige Strasse des
Universums, wo man einen Doppeldeckerstau mit 300 Fahrzeugen erleben kann.

Am naechsten Morgen versammeln sich die Windoofs-XP-Seminaristen zu
einem neuen Anlauf. Noch vor dem Fruehstueck logge ich mich per VPN in
der Firma ein und sehe, dass sie meine Cron-Eintraege und die Trojaner
gefunden haben. Das ist gut, weil sie jetzt vermutlich so zufrieden sind,
dass sie nicht auch noch die VPN-Accounts pruefen. Ich lasse sie erstmal
in dem Glauben, dass jetzt alles wieder ok ist.
Einer der Kollegen vom Rechenzentrum hat einen Hot-Spot dabei, den
er unter dem Tisch in Betrieb nimmt, und wir loggen uns allesamt
mit unseren Laptops und PDAs bei ihm ein. Waehrend der Seminarleiter
glaubt, wir wuerden uns eifrig Notizen machen, spielen wir ueber unser
privates Funknetzwerk DooM oder chatten abschaetzig ueber die Kravatte
des Seminarleiters.
Gegen elf haben alle Hunger, und ich logge mich auf dem Server ein,
ueberschreibe den MBR und mache einen Shutdown.

Den Nachmittag verbringen die B.f.A.f.H. und ich damit, die teuersten
Leckereien und Getraenke beim Zimmerservice zu bestellen und anschliessend
die Buchungen im Hotel-Computer auf andere Zimmernummern zu verteilen.

In der Nachtmaschine nach Muenchen gruebele ich darueber nach, dass
Windoofs-Fortbildungen vielleicht doch nicht ganz so nutzlos sind, wie
ich mir das immer vorgestellt hatte. Vielleicht sollte ich bald wieder
eine machen. Viel hab' ich ja bisher nicht gelernt ...

Nach der Ankunft begegnet mir im Terminal zufaellig die untersetzte
Sicherheitsbeamtin, die mich sofort wiedererkennt (das ist der Nachteil,
wenn man originell ist).
"Na, haben Sie das Universum retten koennen?" fragt sie sarkastisch.
"War gar nicht noetig", antworte ich kopfschuettelnd, "diese Woche
waren es bloss ein paar schwatzhafte Billgatianer. Da genuegen ein,
zwei Quantentorpedos ..."


SPAM ME BABY


adven
Senior
Dabei seit: 27.07.2002
Mitteilungen: 877
Aus:
Beitrag No.416, eingetragen 2005-03-02 20:09

ich hab beim "kernel-callibrator" schon keine luft mehr gekriegt. vielen dank :D


DaBrainBug
Senior
Dabei seit: 15.09.2004
Mitteilungen: 1008
Aus: Bremen
Beitrag No.417, eingetragen 2005-03-02 20:13

Eine super Geschichte, aber warum nicht nachmachen, wär sicher witzig .
Gruß Alex.


Ende
Senior
Dabei seit: 15.03.2002
Mitteilungen: 2300
Aus: Kiel, Ostsee
Beitrag No.418, eingetragen 2005-03-02 20:17

Wer's gut fand, kann bestimmt unter 'Bastard Assi from Hell' bei google noch mehr finden.

Irgendwann (letztes Jahr?, vorletztes Jahr?) gab's sogar eine Lesung bei uns in Kiel.

Gruss, E.


susi0815
Senior
Dabei seit: 20.11.2003
Mitteilungen: 1559
Aus: Hannover
Beitrag No.419, eingetragen 2005-03-02 22:22

Wieviele Bände gibts davon mittlerwele eigentlich ?


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.420, vom Themenstarter, eingetragen 2005-03-04 22:39

@Gonzo: Mathematiker


[ Nachricht wurde editiert von matroid am 04.03.2005 22:48:31 ]


Aikee
Aktiv
Dabei seit: 11.08.2004
Mitteilungen: 737
Aus: eigentlich Berlin
Beitrag No.421, eingetragen 2005-03-05 13:58

@Ende: Das Original dazu aus dem Englischen:

 Bofh

Es ist einfach mal zu köstlich

Rofl,
Aikee

EDIT: Müßte jetzt funzen.....oder?


[ Nachricht wurde editiert von Aikee am 05.03.2005 14:28:02 ]


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.422, eingetragen 2005-03-24 17:09

Rätsel:

Du fährst mit dem Auto und hältst eine konstante Geschwindigkeit.
Auf deiner linken Seite befindet sich ein Abhang. Auf deiner rechten Seite
fährt ein riesiges Feuerwehrauto und hält die gleiche Geschwindigkeit wie
du.
Vor dir galoppiert ein Schwein, das eindeutig grösser ist als dein Auto und
du kannst nicht vorbei. Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber auf Boden
Höhe. Das Schwein und der Hubschrauber haben exakt deine Geschwindigkeit.
Was unternimmst du, um dieser Situation gefahrlos zu entkommen ???

Antwort: Aus dem Karussell aussteigen und weniger saufen.  


Grüßle, Johannes


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.423, eingetragen 2005-03-26 17:52

Die Henne ist schon müd vom Brüten,
das nächste Mal wird sie verhüten,

(grade im WDR gehört)

Gruß Wauzi


arthur
Senior
Dabei seit: 04.11.2003
Mitteilungen: 2510
Aus: Berlin
Beitrag No.424, eingetragen 2005-03-26 18:35

Da hab ich doch auch noch was österliches:
Wer zu Ostern mit den Eiern spielt, hat Weihnachten die Bescherung!

Gruß
Arthur


salzmann
Senior
Dabei seit: 31.12.2004
Mitteilungen: 801
Aus: Hannover, Niedersachsen, Deutschland
Beitrag No.425, eingetragen 2005-04-03 14:47

folgenden hat mir meine Freundin gerade aus dem Internet vorgelesen:

Angewandte Mathematik
Der Lehrer fragt Hänschen: "Wenn auf einem Baum 5 Vögel sitzen, und ich schieße einen herunter, wieviele bleiben dann auf dem Baum?"
Hänschen: "Keiner, weil alle nach dem Schuss davonfliegen!"
Meint der Lehrer: "Phantastisch, ich mag die Art wie du denkst."
Meint Hänschen: "Da hätte ich aber auch eine Frage an Sie, Herr Lehrer: Drei Damen sitzen im Eissalon, eine leckt ihr Eis, die zweite beißt ihr Eis und die dritte saugt an ihrem Eis. Welche der Frauen ist verheiratet?"
Der Lehrer errötet und meint dann ganz leise: "Ich glaube, die, die am Eis saugt."
Meint Hänschen: "Nein, es ist die, die einen Ehering trägt. Aber ich mag die Art, wie sie denken..."


mountainflower
Aktiv
Dabei seit: 25.07.2003
Mitteilungen: 212
Aus: Schweiz
Beitrag No.426, eingetragen 2005-04-03 20:26

ROFL, der ist echt gut!    


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.427, eingetragen 2005-04-25 20:55

Drei Hexen schauen sich drei Swatch Uhren an. Welche Hexe schaut welche Uhr an?

... und nun das Ganze in englischer Sprache ...

 
Three witches watch three Swatch watches. Which witch watches which Swatch watch?

... und nun für die Fortgeschrittenen ...

Drei geschlechtsumgewandelte Hexen schauen sich drei Swatch Uhrenknöpfe an. Welche geschlechtsumgewandelte Hexe schaut welchen Swatch Uhrenknopf an?

... und nun das Ganze in englischer Sprache ...


Three switched witches watch three Swatch watch switches. Which switched witch watches which Swatch watch switch?

Frohes Zungeverknoten,
Alex


Janko
Junior
Dabei seit: 03.11.2004
Mitteilungen: 19
Aus:
Beitrag No.428, eingetragen 2005-04-29 10:38

und jetzt schaut euch mal den an:

In einem Betrieb finden Bewerbungsgespräche statt.
Der Personalchef bittet die Bewerber, einfach nur bis 10 zu zählen.
Der Elektroniker beginnt: "0001, 0002, 0003, 0004....." Der Personalchef winkt ab: "Der nächste bitte!"
Der Mathematiker: "Wir definieren die Folge a(n) mit a(0)=0 und a(n+1)+1...." Der Personalchef bricht ab und bittet den nächsten Bewerber:
Der Informatiker fängt an: "1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, a, b, c....." Auch ihn will der Personalchef nicht.
Als letztes kommt ein Student: "1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10." Der Personalchef ist begeistert: "Sie bekommen den Job!" "Warten Sie, ich kann noch weiter: Bube, Dame, König..."


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.429, eingetragen 2005-05-15 21:19

Sehr geil ist auch die Klein'sche Vierergruppe... oder um genau zu sein, eine Band namens "The Klein Four Group"
Hier deren Homepage:
www.math.northwestern.edu/~matt/kleinfour/

Sehr zu empfehlen ist besonders das Lied "Finite Simple Group of Order Two"
www.math.northwestern.edu/~matt/kleinfour/media/finite.mp3

Hörts euch mal an, ist echt zum Schießen!

mfg Gockel.


Buri
Senior
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 45972
Aus: Dresden
Beitrag No.430, eingetragen 2005-05-20 18:24

Hi alle,
diesmal kein Witz, sondern etwas Lustiges aus der Wirklichkeit.
Hoffe, es paßt hierher, sonst einfach wegbügeln (matro).

In einer Werbung, die im Briefkasten lag, stand dieses:
Sparen Sie jetzt zum Beispiel 799 Euro.

Der Werbedesigner hat offenbar seine Lektion gut gelernt, also man muß "Signalpreise" nehmen, die auf Neunen enden, wie wir es von den meisten Tanksäulen kennen.

Er hat es aber inhaltlich nicht begriffen, wozu die "Signalpreise" da sind.
Er hätte natürlich "Sparen Sie 800 Euro" schreiben müssen.
ROFL!
Gruß Buri



Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.431, eingetragen 2005-05-20 18:34

Sehr gut, Buri, da wird gar nichts weggebügelt :-).

Gruß Morris


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.432, eingetragen 2005-05-20 22:27

Hallo Leute,

auch das hier ist eigentlich eher traurig als lustig. Ich fand aber, es sollte euch dennoch nicht vorenthalten bleiben.
Bild

Gruß
   Felix


salzmann
Senior
Dabei seit: 31.12.2004
Mitteilungen: 801
Aus: Hannover, Niedersachsen, Deutschland
Beitrag No.433, eingetragen 2005-05-20 23:53

Hallo ihr Lieben!

ich hab auf den richtigen Moment gewartet, dieses Bildchen mal unterzubringen:

Deutschsprach, Schwer sprach

Viele Grüße
und gute Nacht
Stefan


Buri
Senior
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 45972
Aus: Dresden
Beitrag No.434, eingetragen 2005-05-21 08:48

Hi Felix,
die Meldung kenne ich von PhotoImpact, allerdings ohne die Orthographiefehler.
Es ist ein einfacher Übersetzungsfehler, wie er immer mal wieder vorkommt. Die prägnante englische Sprache läßt manchmal keine ebenso kurze deutsche Übersetzung zu.
"Saving to a lossy file" ist
"Speichern zu einer mit einem verlustbehafteten Verfahren komprimierten Datei".
Der (sicherlich amerikanische) Übersetzer wollte es kurz machen, daher:
"Speichern zu einer verlorenen Datei".
Das Gegenstück zu "lossy" ist übrigens "lossless" (verlustlos).
Welche falsche Übersetzung könnte man sich davon ausdenken?
Gruß Buri

[ Nachricht wurde editiert von Buri am 21.05.2005 08:50:18 ]


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.435, eingetragen 2005-05-21 11:27

Hallo ihr!



Das soll angeblich die längste Tafel der Welt sein. Mein Geschmirre bedeutet: "Das geht in einer Zeile in neuem Licht."

Man darf ja zum Glück auf sowas rumschreiben. Das Ganze findet sich im <a href="http://www.esi.ac.at/" target=_new>ESI

Liebe Grüsse,
cow_


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.436, eingetragen 2005-05-21 12:03

Hallo Helge,

schön mal wieder was von Dir zu hören, leider ist das Bild bei Deinem Post verschwunden. Könntest Du das nochmal reinstellen?

Gruß
   Felix


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.437, eingetragen 2005-05-21 12:45

Da mag das Google Imperium wohl nicht, wenn man Bilder von Ausserhalb verlinkt. Aber das Problem kann man ja umgehen. Die Tafeln am Klo sind übrigens auch cool:
Bild
 
Bild
Aber vielleicht hätte ich da auch was raufkritzeln sollen. Ich war nur uninspiriert. Kommt davon, wenn man zu viel kritzelnden Leuten zu sieht.


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.438, eingetragen 2005-05-21 12:50

2005-05-21 11:27: cow_gone_mad schreibt:
"Das geht in einer Zeile in neuem Licht."

Du meinst wohl so:
Da erscheint der Satz "Das geht in einer Zeile" in neuem Licht.


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.439, eingetragen 2005-05-21 23:06

@1/4: Nein, auf dem Bild steht wirklich:
Das geht in einer Zeile in neuem Licht.

Ich werde doch wohl noch wissen, was ich auf Tafeln schreibe. Es ging mir dabei ja auch nicht unbedingt, um die grammatikalische Korrektheit, sondern um die wahrheitsgemässe Wiedergabe der Bildaufschrift.


Koebes
Aktiv
Dabei seit: 08.10.2004
Mitteilungen: 161
Aus: Offenbach
Beitrag No.440, eingetragen 2005-05-21 23:13

Übersetzungsfehler in Computerprogrammen sind ein Quell der steten Freude...erinnert sich noch jemand an KDE 1?

"Kein Weltraum links auf Gerät"

oder aber auch no space left on device. Gehört doch irgendwie zu der ganzen Computerromantik.

Gruß,
K.


DaBrainBug
Senior
Dabei seit: 15.09.2004
Mitteilungen: 1008
Aus: Bremen
Beitrag No.441, eingetragen 2005-05-22 12:39

Wo wir schon bei peinlichen Übersetzungsfehlern sind: Neulich, ich glaube es war auf N24, wurde ein Interview mit George Lucas zum neuen Star Wars Film gezeigt. Auf die Aufforderung hin, den berühmtesten Satz der Star Wars-Reihe noch einmal zu sagen, ließ Lucas vernehmen: "May the Force be with you." Dies übersetzte der Dolmetscher mit "Am 4. Mai sind wir bei Ihnen." Wohl kein Mann vom Fach...

Gruß Alex.


Buri
Senior
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 45972
Aus: Dresden
Beitrag No.442, eingetragen 2005-05-22 13:15

Hi,
und da gibt es dann noch eine Knobelaufgabe.
Die Einzelheiten interessieren nicht, wichtig ist nur, daß da von einer Person mit Vornamen X die Rede ist, die den sämtlichen Algebra-Schulstoff vergessen hat, und einem Mathematikprofessor mit Nachnamen Y.
Um die Aufgabe zu lösen, muß man zwingend erkennen, daß die beiden Personen nicht identisch sein können.
*** vor Lachen umfall ***
Gruß Buri


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.443, eingetragen 2005-06-01 18:01

An 99 Prozent aller Autounfälle sind Männer schuld !!
- weil sie ihrer Frau den Autoschlüssel geben.

*duck und wegrenn*      

[ Nachricht wurde editiert von johannes am 01.06.2005 18:05:15 ]


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.444, eingetragen 2005-06-01 18:09

jaaaaa... mehr davon!! :D
*mitduckundfluecht*


Diffform
Senior
Dabei seit: 16.01.2004
Mitteilungen: 1211
Aus: Innsbruck, Tirol / München
Beitrag No.445, eingetragen 2005-06-01 18:12

Hier mal wieder ein paar nette Computer-Hotline-Gespräche 


Helpdesk: Was für einen   Computer haben Sie?
Kundin: Einen   weißen...

------

Hallo, hier spricht Claudia Hofhuber. Ich krieg'   meine Diskette nicht
mehr raus..
Helpdesk: Haben Sie den Auswurfknopf   gedrückt?
Kundin: Ja, klar. Aber es passiert gar nichts.
Helpdesk: Das   klingt nicht gut. Ich schreib's mal auf..."
Kundin: Äh, Moment kurz.... Tut   mir leid, grade seh ich dass die Diskette
ja noch auf meinem Schreibtisch liegt.   Ich hab' sie noch gar nicht
rein..... Sorry.
------

Helpdesk:   Klicken Sie mal bitte auf 'Mein Computer' links auf Ihrem
Bildschirm.
Kunde:   Links bei Ihnen oder links bei mir?

------

Helpdesk: Guten Tag,   wie kann ich Ihnen helfen?
Kunde: Hallo... ich kann nicht   drucken.
Helpdesk: Klicken Sie bitte mal auf Start und...
Kunde: Fangen   Sie jetzt bitte nicht mit diesem ganzen technischen Scheiß
an. Ich bin nicht   Bill Gates!

------

Nachricht auf der Voicemail: Hallo hier ist   Martina Jansen. Ich kann
nicht drucken. Jedesmal wenn ich einen Druckbefehl   losschicke, kommt eine
Meldung "Drucker nicht vorhanden". Das gibt's gar nicht.   Der Drucker
steht direkt bei mir am Schreibtisch, ich meine, ich kann ihn doch   sehen
und der PC sagt, dass er nicht vorhanden   ist...

------

Kunde: Ich kann nicht in roter Schrift   drucken...
Helpdesk: Haben Sie einen Farbdrucker?
Kunde: Aha!   Danke.

------

Helpdesk: Und was sehen Sie auf Ihrem   Bildschirm?
Kundin: Einen kleinen Teddy, den mir mein Freund geschenkt   hat

------

Helpdesk: Jetzt drücken Sie F8.
Kunde: Passiert   nichts...
Helpdesk: Was haben Sie jetzt genau getan?
Kunde: Ich habe   achtmal die Taste "F" gedrückt und es passiert rein gar
nichts...
------

Kunde: Meine   Tastatur funktioniert nicht mehr.
Helpdesk: Sind Sie sicher, dass sie eingesteckt ist?
Kunde: Nein,   weil ich nicht hinter den Computer komme.
Helpdesk: Nehmen Sie Ihre Tastatur   und gehen Sie ein paar Schritte vom
Schreibtisch weg.
Kunde:   Okay
Helpdesk: Konnten Sie die Tastatur mitnehmen?
Kunde: Ja
Helpdesk:   Das heißt, dass die Tastatur nicht eingesteckt ist. Ist
vielleicht noch eine   andere Tastatur auf Ihrem Tisch?
Kunde: Ja, da liegt noch eine. Aha! Die   funktioniert auch!

------

Helpdesk: Ihr Passwort lautet kleines a,   großes V und die Zahl 7.
Kunde: Sieben, groß oder   klein

------

Der Kunde kommt nicht in's Internet.
Helpdesk:   Sind Sie sicher, dass Sie das richtige Passwort   benutzen?
Kunde: Ja natürlich, ich habe doch beim Kollegen   zugeschaut.
Helpdesk: Würden Sie mir bitte sagen, welches Passwort Sie   benutzen?
Kunde: Fünf Sterne.

------

Helpdesk:   Welches Antivirenprogramm benutzen Sie?
Kunde: Netscape.
Helpdesk: Das ist   kein Antivirenprogramm.
Kunde: Natürlich, Entschuldigung.... ich meinte   Internet Explorer.

------

Kunde: Ich hoffe Sie können mir helfen.   Ein Freund hat mir einen tollen
Bildschirmschoner aufgespielt, aber jedesmal   wenn ich die Maus bewege ist
er weg.

------

Helpdesk:   Microsoft, wie kann ich Ihnen helfen?
Ältere Kundin: Ich warte jetzt seit   vier Stunden auf Sie. Wie lange
dauert es denn noch?
Helpdesk: Äh..? Tut mir   leid, aber ich verstehe nicht wie ich Ihnen
helfen kann?
Ältere Kundin: Ich   habe in Word etwas geschrieben und dann auf Hilfe
gedrückt. Das war vor vier   Stunden! Wann werden Sie mir denn endlich
helfen?

------

Helpdesk: Wie   kann ich Ihnen helfen?
Kunde: Ich schreibe zum ersten Mal eine   E-Mail.
Helpdesk: Okay, und wo kommen Sie nicht weiter?
Kunde: Bei der   Adresse von meinem Freund. Ich finde zwar das "a", aber
ich weíß nicht wie ich   diesen Kringel da rum malen soll.


shredhead
Senior
Dabei seit: 24.02.2004
Mitteilungen: 5146
Aus: Aachen, jetzt in München
Beitrag No.446, eingetragen 2005-06-01 18:23

Hi

Frage:Was ist der Unterschied zwischen Nilpferden und Frauen?
Antwort: Die einen sind dick haben ein großes Maul und einen fetten Arsch, und die anderen kommen aus Afrika.........

Ein Glück das ich so ein netter Typ bin und keine frauenfeindlichen Witze mache...............


Frage: Was hat 4 Beine und ein Ärmchen?
Antwort: Ein Rottweiler auf dem Kinderspielplatz!  

Auch nicht schlecht................


Gruß
Jörg



[ Nachricht wurde editiert von shredhead am 01.06.2005 19:33:46 ]


Diffform
Senior
Dabei seit: 16.01.2004
Mitteilungen: 1211
Aus: Innsbruck, Tirol / München
Beitrag No.447, eingetragen 2005-06-01 18:29

Angeblich will man die Promille-Grenze wieder auf 0,5 erhöhen. Denn seit sich die Männer von ihren Frauen vom Gasthaus abholen lassen müssen passieren mehr Unfälle als vorher...

*auch duck und wegrenn*


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.448, eingetragen 2005-06-01 19:14

@shredhead
war da nicht noch was mit nem großen Maul ?  


shredhead
Senior
Dabei seit: 24.02.2004
Mitteilungen: 5146
Aus: Aachen, jetzt in München
Beitrag No.449, eingetragen 2005-06-01 19:32


@Johannes

Mist, ich habe den Witz versaut
Es muss natürlich heißen:
"Die einen haben ein großes Maul und einen fetten Arsch und
die anderen kommen aus Afrika"  

Gruß
Jörg


Def_Seien
Senior
Dabei seit: 31.07.2003
Mitteilungen: 665
Aus: Staffelbach
Beitrag No.450, eingetragen 2005-06-02 08:43

Auf Gefahr hin wieder zensiert zu werden...
Allerdings dünkt mich der nicht so schlimm

Wovon haben Kühe 4 und Frauen 2??
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Antwort:
Beine natürlich, was dachtest Du denn?


wasseralm
Senior
Dabei seit: 26.10.2003
Mitteilungen: 1838
Aus: Erlangen
Beitrag No.451, eingetragen 2005-06-02 08:53

So, jetzt wird es aber höchste Zeit, dass hier endlich mal eine Ladung männerfeindlicher Witze kommt:

___________________________________________________________

Was unterscheidet die Hunde- von der Männerhaltung?
Der Hund versaut schon mal den Teppich, der Mann das ganze Leben.
___________________________________________________________

Harry sagt zu seiner Frau: 'Hör mal, das ist interessant, Schatz.. Ich
habe gerade gelesen, dass einer Studie zufolge Männer durchschnittlich
15000 Wörter am Tag benutzen - Frauen dagegen fast 30000. Das dürfte ja
wohl endgültig beweisen, dass Frauen mehr reden als Männer.
'Überhaupt nicht', sagt seine Frau. 'Das beweist nur, dass wir immer
alles zweimal sagen müssen, damit ihr es kapiert!'
___________________________________________________________

Warum feiern wir eigentlich Weihnachten... Es kommt doch jeden Tag
vor, dass ein Mann geboren wird, der sich später für Gott hält.
___________________________________________________________

Wie rächt man sich an der Frau, die einem den Ehemann weggenommen hat?
Man läßt sie ihn behalten.
___________________________________________________________

"Mama, stimmt es, dass in einigen Teilen Afrikas die Frauen ihre
Männer vor der Ehe nicht kennen?"
"Das ist in jedem Land so, Kleines."
___________________________________________________________

Was ist der Beweis dafür, dass Märchen frei erfunden sind?
Weil der Prinz immer ein intelligenter, gutaussehender Single ist.
___________________________________________________________

Nach einem Unfall: Der Verletzte liegt auf dem Rasen, einige rufen mit
dem Handy die Polizei, über den Verletzten beugt sich eine Frau, um zu
helfen. Kommt ein Mann sicheren und energischen Schrittes von hinten,
tippt der Frau auf die Schulter und sagt:
"Lassen Sie mich das mal machen, ich habe einen Erste-Hilfe-Kurs
gemacht."
Die Frau schaut ihm eine Weile zu und sagt dann zu ihm:
"Wenn Sie an die Stelle kommen, wo sie den Arzt rufen sollten, ich bin
schon da."
___________________________________________________________

Wann kann ein Mann aufrecht stehen?
Wenn das Bier im obersten Regal steht.
___________________________________________________________

ERSTE FRAU: Was würdest Du mit einer machen, die Du mit Deinem Mann im
Bett erwischst?
ZWEITE FRAU: Ich würde zuerst Ihren Blindenhund erschießen.....
___________________________________________________________

Ein Theologe diskutiert mit einer Architektin:
Er: Ich weiß nicht, warum Sie sich so aufregen. der liebe Gott hat doch
zuerst den Mann gebaut, und dann erst die Frau. Die Reihenfolge wäre
damit doch geregelt!
SIE: Ja, ich mache auch immer zuerst eine Skizze.
________________________________________________________

Was ist der Unterschied zwischen Männern und Käse?
Käse reift.
___________________________________________________________

Männer sind:
- wie Milch - wenn man sie stehen lässt, werden sie sauer.
- unbestechlich - die meisten nehmen nicht einmal Vernunft an.
- wie Autoreifen - ziemlich aufgeblasen + ohne Profil
- wie Zwiebeln - nach dem Schälen ist der Rest zum Heulen.
_______________________________________________________

Lass dich nie von den strahlenden Augen eines Mannes blenden - es
könnte die Sonne sein, die durch sein hohles Hirn scheint.
_______________________________________________________

In jedem Mann steckt etwas Gutes. Und wenn es nur das Küchenmesser
ist!
_________________________________________________________

Warum sagt man nicht, "der dumme Mann"?
Man sagt ja auch nicht "der runde Kreis"!
_________________________________________________________

Auf der einen Seite der Straße stehen zwei Männer.
Was steht auf der anderen?
Auch nichts!
_________________________________________________________

Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und einer Batterie?
Eine Batterie hat auch noch eine positive Seite!
__________________________________________________________

Warum haben so viele Männer einen Bierbauch?
Damit der Zwerg wenigstens ein Dach über dem Kopf hat.
_________________________________________________________

Was ist ein gutaussehender, intelligenter und sensibler Mann?
Ein Gerücht...
______________________________________

Gruß von Helmut


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.452, eingetragen 2005-06-02 14:44

Hallo Helmut,

da möchte ich auch noch drei beisteuern:

Als Gott die Männer schuf, muß sie sternhagelvoll gewesen sein

--------------------------------------------------------------

Es gibt zwei Grundwahrheiten:
1. Männer sind klüger als Frauen.
2. Die Erde ist eine Scheibe.

--------------------------------------------------------------

Wie sortieren Männer ihre Wäsche?
in zwei Stapeln: "Dreckig" und "Dreckig, aber tragbar"


In diesem Sinne
Murmelbärchen


P.S. Alle weiblichen Gäste die das hier lesen, sollen sich keineswegs daran gehindert fühlen, sich dem Matheplanten anzuschliessen.
Die Jungs beissen nicht, die wollen bloss spielen....




jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.453, eingetragen 2005-06-02 15:02

<font color=660066>2005-06-02 14:44: murmelbaerchen schreibt:
Die Jungs beissen nicht, die wollen bloss spielen....
</font>

Dazu mal eine Stelle aus dem Buch, daß ich grade Lese:
"Manchmal begegnet man Hunden, die einen deutlich daran erinnern, daß jeden Hund - trotz einer von Menschen bestimmten Evolution - nur zwei Mahlzeiten vom Wolf trennen. Derartige Hunde kommen ebenso zielstrebig wie entschlossen näher, blecken lange gelbe Zähne, während ihr Herrchen von weither ruft: >Ach, Sie brauchen keine Angst zu haben. Er ist völlig harmlos. Geben Sie ihm einfach einen Klaps auf die Schnauze, wenn er Sie belästigt.< Aber Sie zögern, diesen rat zu beherzigen, denn in den Augen des inzwischen herangekommenen Tieres sehen Sie das flackernde rote Licht pleistozäner Lagerfeuer..."

Das soll jetzt aber nicht heißen, daß unsere Jungs lange gelbe Zähne haben... ;-)

Grüße
jana


shredhead
Senior
Dabei seit: 24.02.2004
Mitteilungen: 5146
Aus: Aachen, jetzt in München
Beitrag No.454, eingetragen 2005-06-02 15:04

2005-06-02 14:44: murmelbaerchen schreibt:
Wie sortieren Männer ihre Wäsche?
in zwei Stapeln: "Dreckig" und "Dreckig, aber tragbar"


Aber wir sind flexibel!Wenn der Stapel "Dreckig, aber tragbar"
"aufgebraucht" ist, dann wird auch gerne mal vom ersten
Stapel genommen  

Genau, spielen wollen wir bloss

Letztens hat mir meine Freundin folgenden Witz erzählt:
"Was haben Männer und PCs gemeinsam?"
"Hätte man gewartet, hätte man einen besseren bekommen!"

Ich find den nicht lustig..........

Gruß
Jörg



Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.455, eingetragen 2005-06-02 15:09

Das schöne an den meisten dieser Witze ist doch sowieso, das die meisten Witze von den Männern erdacht wurden, und die Frauen nur die Reihenfolge von "Mann" und "Frau" im Witz verändern!  

Da kann ich bloß sagen: "Herr" kommt von Herrlichkeit, und "Dame" kommt von ....  

Viele Grüße


arthur
Senior
Dabei seit: 04.11.2003
Mitteilungen: 2510
Aus: Berlin
Beitrag No.456, eingetragen 2005-06-02 15:36

Bevor die Männerfeindlichkeit hier überhand nimmt, möchte ich, um die Frauen wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen, Charles Bukowski zitieren:
"Feminismus existiert nur, um hässliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren."

Gruß
Arthur


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.457, eingetragen 2005-06-02 15:42

Hallo Arthur,

also Helmut ist keine Frau! Ich bin ein Bärchen! Also wen möchtest Du wohin zurückholen??

Viele Grüsse
Murmelbärchen


Buri
Senior
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 45972
Aus: Dresden
Beitrag No.458, eingetragen 2005-06-02 22:01

Hi alle,
zum Thema "Computer-Hotline" ist hoffentlich Folgendes nicht schon altbekannt.
Der Spezialist meint: Schalten sie den Computer aus und wieder ein (um ihn neu zu booten).
Aber er vergaß, das in Klammern mitzuteilen (aber egal, das hätte der Kunde sowieso nicht begriffen).
Nach einer Stunde Gespräch stellte sich heraus, der Kunde hatte wiederholt den Monitor aus- und eingeschaltet.
Bitter!
Gruß Buri


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.459, eingetragen 2005-06-02 22:07

@dingsbumsbärchen

Helmut ist halt en bestechlicher Verräter  

( ist net bös gmeint, wasseralm )  


wasseralm
Senior
Dabei seit: 26.10.2003
Mitteilungen: 1838
Aus: Erlangen
Beitrag No.460, eingetragen 2005-06-02 22:11

2005-06-02 22:07: johannes schreibt:
Helmut ist halt en bestechlicher Verräter  :-D


nehm ich mal als Kompliment ...


johannes
Aktiv
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 755
Aus: Alfdorf / Glauchau
Beitrag No.461, eingetragen 2005-06-02 22:30

Bild


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.462, eingetragen 2005-06-02 23:21

aus dem Krankenhaus:

Patientin (nach OP): Schwester... Haben Sie was gegen meine Schmerzen?
Schwester: Nein, warum sollte ich was dagegen haben?!

 


Aikee
Aktiv
Dabei seit: 11.08.2004
Mitteilungen: 737
Aus: eigentlich Berlin
Beitrag No.463, eingetragen 2005-06-02 23:52

2005-06-02 14:44: murmelbaerchen schreibt:


Als Gott die Männer schuf, muß sie sternhagelvoll gewesen sein





Den kenne ich ein bißschen abgewandelt und möchte ihn auch so irgendwann auf einem T-Shirt haben:

Als Gott den Mann erschuf, lachte sie nur

Aikee


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.464, eingetragen 2005-06-03 14:01

Hey Pina, das kann ich mir bei dir sogar richtig vorstellen!  

in diesem Sinne
Viele Grüße


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.465, eingetragen 2005-06-07 01:26

Ein Mann der sich in einer Wüste verlaufen hat und schon seit 4 Stunden ohne Wasser herumläuft entdeckt plötzlich ein Brunnen mitten in der Wüste. Er überlegt wie er rauskriegt ob Wasser im Brunnen ist.
Plötzlich sieht er einen Stein, der so etwa groß ist wie ein PKW-Reifen, er liegt 10 Meter von dem Brunnen enfernt. Er nimmt ihn und wirft ihn in den Brunnen. Plötzilich rast ein Schaf mit 40km/h neben ihm vorbei und springt in den Brunnen. Er überlegt wie kann das sein?
Nach 2 min kommt ein Schafshirte an und fragt den Mann: "Hast du mein Schaf gesehen?"
Der Mann: "JaJa! das Schaf ist in den Brunnen gesprungen!"
Der Schafshirte: "Das kann nicht sein. Ich hab es an einen dicken Stein gebunden!


hugoles
Senior
Dabei seit: 27.05.2004
Mitteilungen: 4830
Aus: Ba-Wü, aus einem Albdorf
Beitrag No.466, eingetragen 2005-06-07 06:35

Hallo zusammen,

grad hab ich Diffforms Witz gelesen.
("Helpdesk: Was für einen   Computer haben Sie?
Kundin: Einen   weißen... ",),
da fällt mir eine reale Begebenheit dazu ein.

Situation: mündliche Abiturprüfung im Juni 2004 in einem baden-württembergischen Gymnasium: Kurvendiskussion, ich bin Protokollant, wir kommen nach einiger Mühe endlich zum Schaubild:

Prüfer: "Wie sieht denn das Schaubild der Funktion aus"?
Prüfling: "Schee, mir hotts gfalla"
(Kommt nur richtig gut heraus im Schwäbischen. Werds für unsere hoch- und anderssprachigen Freunde ihier aber gerne übersetzen: "Schön, mir hat es gefallen")

Wir konnten uns ein kleines oder größeres Lächeln nicht mehr verkneifen!   :-P  

Ein Tipp für unsere Abiturienten hier: So können auch Prüflinge ohne große Mühe dazu beitragen, die Prüfungssituation zu entspannen....


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.467, eingetragen 2005-06-20 13:00

Hi!

*den Thread mal wieder ausgrab*

Das habe ich gerade gefunden, als ich eigentlich ein Buch ersteigern wollte:  klick 

Viele Grüße


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.468, eingetragen 2005-06-20 13:30

Also mich wuerde ja mal interessieren, nach was fuer einem Buch du da gesucht hast...


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.469, eingetragen 2005-06-20 13:33

Alex, an was denkst du denn da bitte?  

Ich habe natürlich nach "algebra" gesucht!    


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.470, eingetragen 2005-07-01 00:13

Guckt mal, welchen neckischen Artikel ich gerade (d.h. heute am .01.07.2005 um 00.09) bei stern.de gefunden habe:



Klasse, oder?

mfg Gockel.


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.471, eingetragen 2005-07-01 10:23

Eieiei, wie peinlich. Nicht daß wir nicht alle wüßten, daß es so läuft, aber trotzdem...

BTW: Schröders Votum scheint nicht in Frage gestellt zu werden.

Gruß Morris


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.472, eingetragen 2005-07-01 12:52

In diesem Zusammenhang und passend zur heutigen Bundestagssitzung eine Zeichnung aus der taz vom 25.5
Bild
Gruß Wauzi


Florian
Senior
Dabei seit: 25.10.2004
Mitteilungen: 893
Aus: Salzburg, Österreich
Beitrag No.473, eingetragen 2005-07-01 14:53

war schon da :-(
 mfg Flo
[ Nachricht wurde editiert von Florian am 01.07.2005 15:22:06 ]


Def_Seien
Senior
Dabei seit: 31.07.2003
Mitteilungen: 665
Aus: Staffelbach
Beitrag No.474, eingetragen 2005-07-01 15:28

Eine Blondine kommt an einer Strassenlaterne vorbei. Daran ist ein Zettel geklebt: "Appartement zu vermieten". Sie denkt sich: "Das wär was für mich." und klopft an.

Kommt eine blonde Polizistin vorbei und sieht die andere Blondine klopfen. Sie geht zu ihr und fragt sie, wass sie da mache. Sie antwortet: "Nun, ich habe da dieses Inserat gesehen, und es interessiert mich. Es macht aber niemand auf."
Die blonde Polizistin schaut nach oben und sagt: "Komisch, es brennt ja licht!"  


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.475, eingetragen 2005-07-01 15:32

Hi

Was macht eine Frau wenn ihr Mann beim Kartoffelholen die Kellertreppe runterfällt und sich das Genick bricht?

Nudeln


Reintsch
Aktiv
Dabei seit: 24.05.2005
Mitteilungen: 175
Aus: Aachen, NRW
Beitrag No.476, eingetragen 2005-07-01 15:58

Hallo zusammen!

Frage: Was ist ein Keks unter einem Baum?

Antwort: Ein schattiges Plätzchen!

mfg
Reintsch



Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.477, eingetragen 2005-07-01 16:16

hey, der Name erinnert mich an einen gewissen Bart S., aus Anonymitätsgründen auch B. Simpson genannt: Ist hier jemand, der Reintsch heißt?

Viele Grüße


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.478, eingetragen 2005-07-01 16:25

Ey, Kunde...
Ich musste mich extra zusammenreißen um diesen Flachwitz nicht zu bringen, aber du musst ja mal wieder alles nutzen, wasses gibt

mfg Gockel.


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.479, eingetragen 2005-07-01 16:40

Ey was gehtn, ich dachte seit der Nachtwache ist hier nix mehr zu flach!

Viele Grüße
P.S. Du weißt schon, das du noch Einladung für nächste Woche hast!?  


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.480, eingetragen 2005-07-01 16:45

Ja weiß ich. Ich hab nur noch nicht rausbekommen, ob und wie ich billig zu dir komme...

mfg Gockel.


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.481, eingetragen 2005-07-16 17:13

Hi Leute.

Schaut mal, was für ein tolles IRC-Chat-Log zugespielt wurde


<Gironimo> masterodin!
<MasterOdin> wat?
<Gironimo> der neue ist da
<[MoG]me2> <--neu
<MasterOdin> bist du schnell? schlau? hast du humor?
<[MoG]me2> türlich
<MasterOdin> ok, speed-test, sobald es auf der server-uhr genau 3:00:00 ist, schreiben alle /quit Der Schwächste fliegt, und tschüss!
<[MoG]me2> kk
<MasterOdin> ein bot entscheidet wer zuletzt gepostet hat und kickt denjenigen
<MasterOdin> wenn du um 3:00:05 noch da bist, darfste bleiben......
<[MoG]me2> easy!
[3:00:00] * [MoG]me2 has quit IRC (Quit: Der Schwächste fliegt, und tschüss!)
<Gironimo> hmm
<Gironimo> [x] schnell
<Gironimo> [ ] schlau
<Gironimo> [ ] humor
<MasterOdin> 1/3 - durchgefallen


mfg Gockel.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 16.07.2005 17:14:02 ]


DaBrainBug
Senior
Dabei seit: 15.09.2004
Mitteilungen: 1008
Aus: Bremen
Beitrag No.482, eingetragen 2005-07-16 17:24

Ist von www.german-bash.org? Die Seite ist insgesamt sehr zu empfehlen . Oder auch das Original: www.bash.org. Am besten mal reinschauen, auch wenn manche Logs da recht geschmacklos sind (chattende Amis halt )

Gruß Alex.


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.483, eingetragen 2005-07-16 17:31

Ich erinnere mich noch gut an die sehr kurze Zeitspanne, als wir zusammen als Admin im Chat waren, Alex... ich würde da keine so großen Töne spucken an deiner Stelle

mfg Gockel.

P.S.: Ja das ist von german-bash... ich hab wirklich aufm Tisch gelegen vor Lachen, als ich mir die Top 100 durchgelesen habe...

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 16.07.2005 17:32:17 ]


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.484, eingetragen 2005-07-16 19:16

Den habe ich da uach noch gefunden:
<Capt_Matthias> Rektalthermometer
<Capt_Matthias> Falls du heute mal wieder einen dieser "Ich hasse meinen Job" - Tage hast, versuche es mal damit:
<Capt_Matthias> Gehe nach Feierabend in eine Apotheke und gehe zu den Fieberthermometern. Kaufe ein Rektalthermometer der Marke "Johnson & Johnson". Versichere dich, dass es dieser Hersteller ist!
<Capt_Matthias> Wenn du zu Hause bist, schließe deine Türen ab, stecke dein Telefon aus und stelle die Klingel ab. Du darfst nicht gestört werden! Ziehe dir bequeme Kleidung an und mache es dir in deinem Bett so richtig gemütlich.
<Capt_Matthias> Jetzt öffne die Packung und nehme das Rektalthermometer zur Hand. Lege es vorsichtig neben dir auf das Bett, so dass es nicht beschädigt wird.
<Capt_Matthias> Nehme nun die Packungsbeilage aus der Verpackung und lese sie dir durch.. Du wirst auf den folgenden Satz stoßen: Jedes Rektalthermometer der Marke Johnson & Johnson" ist persönlich getestet."
<Capt_Matthias> Nun schließe deine Augen und wiederhole diesen Satz fünf mal laut: "Ich bin so glücklich, dass ich nicht in der Qualitätskontrolle bei der Firma "Johnson & Johnson" arbeite!!".
<Capt_Matthias> Merke:
<Capt_Matthias> Es gibt immer irgendwo jemanden, mit einem schlechteren Job als Deinen!


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.485, eingetragen 2005-07-16 19:21

*lach*

Wie geil...

mfg Gockel.


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.486, eingetragen 2005-07-16 19:52

Und der muss auch noch unbedingt sein. Kommt das wem bekannt vor?

Notify: studi22 is offline (belgarion.bongster.de).
TiSpOkEs has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
robinson has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
Truemmer has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
bonGo4810068 has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
Luzie has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
dave has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
XeRoX has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
[23] has quit (Client Lost In Netsplit)
Netbreaker has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
sunnyrene has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
Gambler|aw has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
{[-B-]} has quit (hub3.bongster.de hub2.bongster.de)
<Tux18NRW> was war das?
<nightwish> ein stecker
<sheki> woher weisst du das?
<nightwish> ich halte ihn gerade in der hand

Gruß
   Felix


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.487, eingetragen 2005-07-31 00:36

hier

*grins*


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.488, eingetragen 2005-08-02 13:24

@janna:
klappt bei mir nicht :(


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.489, eingetragen 2005-08-05 16:24

Hallo

An alle E-Techniker unter euch (ich denke, die E-Dynamiker unter den Physikern kann man auch damit ansprechen  

Ich weiß nicht, ob ihr den E-Techniker-Song kennt wenn nien:

 hier


Da hat mal jemand einen netten kleinen Flash-Film gedreht...

 hier


E-Technikergrüße
Jana


totedichterin
Aktiv
Dabei seit: 24.04.2004
Mitteilungen: 1139
Aus: Weil der Stadt
Beitrag No.490, eingetragen 2005-08-08 14:02

Auch von mir mal nen Witz den ich gerade im Netz gefunden

Eine Frau ist gestorben und steht vor der Himmelstür.
Sie klingelt, und Petrus macht ihr auf. Sie hat noch ein paar Fragen.
"Wie ist das denn so hier im Himmel?" "Ja, also", beginnt Petrus.
Plötzlich sind Schmerzensschreie zu hören.
Erschrocken fragt die Frau: "Was war denn das???"
"Ach das, ja, da werden die Löcher für die Flügel gebohrt.
Im Himmel haben alle Flügel, und die müssen ja irgendwo befestigt
werden."
Verunsichert fragt die Frau weiter:
"Ja, und wie ist das hier mit dem Essen? Was gibt es denn hier so?"
"Ja, also, wir haben hier..."
Noch gruseligere Schmerzensschreie sind zu hören, markerschütternd und
furchtbar.
"Um Himmels Willen, was war denn das???", fragt die Frau bestürzt.
Hm. Tja. Also, da werden die Löcher für den Heiligenschein
gebohrt. Der wird dann angedübelt und...."
"Ne, ne, ne. Also in den Himmel will ich nicht."
"Ja, und was dann?", fragt Petrus erstaunt.
"Ja, da gehe ich lieber in die Hölle."
"Aber da wird doch nur rumgebumst !"
"Ja, aber dafür habe ich die Löcher schon..."


Def_Seien
Senior
Dabei seit: 31.07.2003
Mitteilungen: 665
Aus: Staffelbach
Beitrag No.491, eingetragen 2005-08-08 14:40

Ein Mann kommt in den Himmel. Petrus hält ihn auf und sagt zu ihm: "Sorry, wir haben Platzmangel. Aus diesem Grund dürfen nur noch diejenigen in den Himmel, welche einen wirklich aussergewöhnlichen Tod gestorben sind!" Meint der Mann: "Ja Du, das musst Du Dir mal anhören: Ich mache gemütlich meine Morgengymnastik auf dem Balkon, als plötzlich das Geländer nachgibt und ich runterstürze. Glücklicherweise kann ich mich eine Etage tiefer am Geländer festhalte. Doch da kommt mein doofer Nachbar und haut mir mit einem Hammer auf die Finger. Ich fall runter, doch glücklicherweise in ein Gebüsch. Als ich mich aufrappeln will, kommt mir ein Kühlschrank entgegengeflogen. Tja, und das wars dann mit mir." Petrus meint: "Ok, also, wirklich aussergewöhnlich, Du kannst rein!"

Kurz darauf kommt ein weiterer Mann. Petrus erzählt im die gleiche Geschichte mit dem Platzmangel. Darauf der Mann: "Ja mein Tod ist sicher nicht gewöhnlich: Ich komme abends heim zu meiner Frau, von welcher ich den Verdacht habe, dass sie mich betrügt. Ich komme also deshalb diesen Mittwoch ein bisschen eher nach Hause, und tatsächlich liegt sie nackt auf dem Bett. Ich durchsuche also die Wohnung, finde aber nix. Draussen auf dem Balkon aber hängt einer. Na warte, denk ich mir und hau dem Kerl mit dem Hammer auf die Finger. Er fällt in ein Gebüsch und ich hol den Kühlschrank und schmeiss ihn hinterher. Das gab so ne Sauerei, da hatte ich glatt einen Herzstillstand!"
Petrus meint, auch er könne nun eintreten, da dies wirklich auch kein gewöhnlicher Tod ist.

Einige Zeit später kommt ein dritter Mann. Wiederum dasselbe, Petrus verweist auf die Knappheit. Der Mann darauf: "Ja warte erstmal, bis Du meine Geschichte hörst. Ich wie jeden Mittwoch bei meiner Geliebten im Bett, als ihr Mann plötzlich etwas früher heimkommt und ich Depp versteck mich im Kühlschrank....!"

Gruss Daniel


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.492, eingetragen 2005-08-08 15:19

Zwei Astronauten-Teams, ein russisches und ein amerikanisches, sind auf dem Mond gelandet.
Die Amerikaner sammeln Gesteinsproben. Die Russen beginnen, die Oberfläche des Mondes rot anzustreichen.
Die Amerikaner melden dies der NASA-Einsatzzentrale, die den Auftrag erteilt, die Russen gewähren zu lassen.
Zwei Tage später melden die US-Astronauten: "Die Russen haben die gesamte Oberfläche des Mondes rot angestrichen und sind nun abgedüst."
"Gut. Malt ihr jetzt in großen weißen Buchstaben 'Coca Cola' drauf."


Aikee
Aktiv
Dabei seit: 11.08.2004
Mitteilungen: 737
Aus: eigentlich Berlin
Beitrag No.493, eingetragen 2005-08-08 16:15


HLM: Hotline-Mitarbeiter
DAU: dümmster anzunehmender User


HLM:          Guten Tag, was kann ich für Sie tun?  
DAU:         (sehr aufgeregt) Hallo, ich habe das Internet gelöscht!!
HLM:         (verkneift sich das Lachen, antwortet sehr bestimmt) Ach, Sie waren das?
DAU:         (verzweifelt) Was soll ich denn nur tun?
HLM:         Keine Sorge, ich schicke Ihnen ein Backup.



DAU:          Guten Tag, ich habe da ein Problem mit der Installation und dem Internetzugang, aber gestern ging es noch!
HLM:         Was klappt denn nicht?
DAU:         Bei der Installation sagt der Rechner, die Festplatte sei voll.
HLM:         Sie haben also deinstalliert und wollen neu installieren.
DAU:         Nein, ich habe nicht deinstalliert!
HLM:         (denkt sich: egal, also neu installieren, aber alte Daten will er sicher behalten) Wollen sie noch Daten aus ihrer älteren Version behalten für die neue?
DAU:         Ja, wenn das möglich ist !  
HLM:         Sicher, also Arbeitsplatz => Festplatte C: => AOL5.0 (es dauert und dauert) Hallo, sind sie noch da?
DAU:         Ja, ich bin nur nicht sicher, welchen AOL Ordner ich nehmen soll!
HLM:         Da ist nur einer
DAU:         Das stimmt so nicht, ich sehe mindestens 1 ... 2 ... 3 ... 10 .. .14 ... 18!!! !
HLM:         STOP! Warum haben Sie so viele Installationen auf dem Rechner?
DAU:         (wird ärgerlich) Das weiss ich doch nicht!
HLM:         (ahnt grauenvolles) Was machen Sie, um ins Internet zu kommen?
DAU:         Ich lege die AOL CD ein  und installiere den Internetzugang, was denn sonst???





ProfJack
Aktiv
Dabei seit: 11.07.2005
Mitteilungen: 276
Aus: Eggersdorf/Kumberg, Österreich
Beitrag No.494, eingetragen 2005-08-09 12:24

Den hat Norbert gestern im Chat erzählt, ich muss ihn aber los werden:
Treffen ein Bayer und ein Schwabe am Eiffelturm zusammen.
Sagt der Bayer: Aus wöchem Material der wohl is?
DEr Schwabe: Der isch aus Guscheise.
Der Bayer: Ha, das des so hord wiad.

[ Nachricht wurde editiert von ProfJack am 09.08.2005 12:35:37 ]


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.495, eingetragen 2005-08-16 14:38

Bild


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.496, eingetragen 2005-08-16 15:06

Also..
bis auf das erste Bild ist mir das alles ein Rätsel.....

Gruß Wauzi, der momentan das vorletzte Bild lebt


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.497, eingetragen 2005-08-16 15:58

@Wauzi: Und wer bewacht dann jetzt deine Tomaten ?

Gruß
Rebecca


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.498, eingetragen 2005-08-16 16:48

@Wauzi
Na, dann sehen wir Dich ja richtig. Wir, die Bevölkerung, meine ich :-).

Gruß Morris


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.499, eingetragen 2005-08-16 17:10



zu Wauzi: wie kannst du etwas leben, das dir ein Rätsel ist?

 

schöne ferien weiterhin..

Jana


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.500, eingetragen 2005-08-16 18:26

Also gut,
@jana: mir ist ja nur ein Rätsel, wie man so über meine Berufgruppe denken kann. Ich selber kann so den ganzen Tag verbringen.

@Morris:  grrrr. Aber irgendwie hast Du ja recht, vielleicht sollte ich meine Arbeitstage auch so verbringen.
Ich hab allerdings nicht gar so viele...

@Rebecca: Der Liegestuhl ist nicht im Süden, sondern in meinem Garten. Von ihm aus bewache ich meine Tomaten.

Euch allen auch noch (soweit Ihr habt) schöne Ferien
Wauzi




SchuBi
Senior
Dabei seit: 13.03.2003
Mitteilungen: 19409
Aus: NRW
Beitrag No.501, eingetragen 2005-08-19 12:13

Super Math Bros Melee
Bild


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.502, eingetragen 2005-08-19 12:47

@schubi: Gefällt mir besonders weil ich in letzter Zeit wieder verstärkt smash bros melee spiele.

Allerdings hat der cartoonist einen Fehler gemacht. Seine Controller deuten auf ein N64 hin. Auf diesem gibt es zwar smash bros, aber nicht melee. melee ist aufm GC


Ende
Senior
Dabei seit: 15.03.2002
Mitteilungen: 2300
Aus: Kiel, Ostsee
Beitrag No.503, eingetragen 2005-08-19 13:26

An Deinem Kommentar wird aber deutlich, dass Du absolut zentral in der Zielgruppe verankert bist.

Gruss, E.


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.504, eingetragen 2005-08-21 19:04

Ma einer von mir, den ich gestern gehoert habe:

Eine Frau kauft sich bei IKEA einen Schrank.
Sie baut ihn zusammen, sieht tiptop aus, nur als draussen die Strassenbahn vorbeifaehrt, faellt der Schrank in sich zusammen.
Die Frau probierts einfach nocheinmal. Sie baut den Schrank auf, er steht wie ne eins, doch als die Tram vorbeifaehrt, bricht er zusammen.
Die Frau treibt das Spielchen noch ein paar Male, dann ruft sie den Kundenservice an.
Der schickt auch sofort einen Mann vorbei, der sich das Ganze ansehen soll.
Dieser baut den SChrank auf, er haelt wunderbar, doch als die STrassenbahn draussen vorbeifaehrt, bricht er zusammen.
Der Mann meint: "Das kann doch nicht sein, ich stell mich jeztt in den Schrank und wenn die Tram das naechste Mal vorbeifaehrt, dann seh ich von hier drin, was genau da passiert!".
Gesagt, getan, er stellt sich in den Schrank.
Nun kommt der Ehemann der Frau nach Hause, sieht den Schrank, macht die Tuer auf.
"Hauen Sie mir am besten gleich eine rein, denn wenn ich Ihnen jetzt auh noch erzaehle, dass ich hier auf die Tram warte...."


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.505, eingetragen 2005-08-22 11:17

-Bill Gates @ Mc Donald's-
Gesamtpaket bei McDonald's
Kassierer: Ein Big Mac, eine Cola. Macht 6,99.
Bill Gates: Ich habe nur einen Big Mac bestellt.
Kassierer: Die Cola gehört dazu, ist Teil eines Gesamtpakets.
Bill Gates: Wie bitte? Die Cola zahle ich nicht!
Kassierer: Brauchen Sie auch nicht. Die Cola ist gratis.
Bill Gates: Aber kostete der Big Mac allein nicht bisher 3,99?
Kassierer: Stimmt, aber der Big Mac hat jetzt neue Leistungsmerkmale.
Er hat eine Cola im Lieferumfang!
Bill Gates: Ich habe eben erst eine Cola getrunken. Ich brauche keine Cola.
Kassierer: Dann gibts auch keinen Big Mac.
Bill Gates: Na gut, ich zahl 3,99 und verzichte auf die Cola.
Kassierer: Man kann die Teile des Gesamtpakets nicht trennen.
Big Mac und Cola sind nahtlos integriert.
Bill Gates: Quatsch. Big Mac und Cola sind zweierlei!
Kassierer: Passen Sie mal auf.
(Er tunkt den Big Mac in einen Becher Cola.)
Bill Gates: Was soll denn das?
Kassierer: Das ist im Interesse des Kunden. So können wir einen
einheitlichen Geschmack in allen Komponenten garantieren.


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.506, eingetragen 2005-08-22 11:22

Hihi super!


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.507, eingetragen 2005-08-22 12:19

Gockel hat uns ja schonmal über Warnhinweise aufgeklärt, hier hab ich noch mehr gefunden.

Das Schild zu anfang ist echt der Hammer

Viel Spaß
Alex

[ Nachricht wurde editiert von galexy am 22.08.2005 12:34:46 ]


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.508, eingetragen 2005-08-23 17:29

Gerade bei der Zeit gesehen:

 Was tun gegen Wal-Mart? Gegen den 285-Milliarden-Dollar-Umsatzgiganten mit seinen 3.200 Läden in den USA und 1.100 weltweit? 

(Quelle: www.zeit.de/online/2005/34/Wal_Mart)

mfg Gockel.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 23.08.2005 17:37:16 ]


riemann05
Aktiv
Dabei seit: 13.01.2005
Mitteilungen: 284
Aus: Berlin
Beitrag No.509, eingetragen 2005-08-23 17:30

hallo leute,

einen kann ich auch noch beisteuern. obwohl er wohl eher der realität entspricht  

Ein Mensch M heißt stetig und beschränkter Zeit f(t) heißt Mathematiker genau dann wenn für ihn ein kompakter Papierkorb P existiert, sodass für jede Folge a(n) von Blättern eine konvergente Teilfolge a(n_k) existiert, die gegen P konvergiert.



Ex_Mitglied_1753
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 1068
Aus:
Beitrag No.510, eingetragen 2005-08-29 00:25

\sourceon
Brabbeldrache: Fragt das Pferd im Saloon den Barkeeper: "Wieso gehe ich auf der Erde?" - "Wenn du fliegen würdest, würdest du Pfluft heissen."
nichtwirklich: [zu Brabbeldrache] Soll ich dazu schreiben das du dich nicht getraut hast?
Brabbeldrache: [zu nichtwirklich] Ja, das ist ja nur die Wahrheit. ;) Ich bin noch ledig. :P
\sourceoff



SchuBi
Senior
Dabei seit: 13.03.2003
Mitteilungen: 19409
Aus: NRW
Beitrag No.511, eingetragen 2005-08-30 13:36

Bild


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.512, eingetragen 2005-09-16 16:11

Bild

Zur Erinnerung an den gestern gestorbenen Karikaturisten F. K. Waechter.



SchuBi
Senior
Dabei seit: 13.03.2003
Mitteilungen: 19409
Aus: NRW
Beitrag No.513, eingetragen 2005-09-20 14:03

Bild


Radix
Senior
Dabei seit: 20.10.2003
Mitteilungen: 6138
Aus: Wien
Beitrag No.514, eingetragen 2005-09-30 14:09

Was haben der Bundestag und die Minibar im Hotelzimmer gemeinsam?

Es sind lauter kleine Flaschen drin, die viel zu viel kosten.

Bild


Kleine_Meerjungfrau
Senior
Dabei seit: 29.10.2003
Mitteilungen: 3302
Aus: Köln
Beitrag No.515, eingetragen 2005-09-30 14:23

Petrus sitzt im Himmel, als es an der Pforte klopft. Petrus öffnet und sieht ein kleines Kerlchen völlig außer Atem. Das Kerlchen sagt: "Hallo ich bin der Hu..." und schon ist es wieder weg. Petrus schüttelt verwundert den Kopf und schließt die Pforte wieder. Kurz darauf klopft es wieder an. Vor der Tür steht wieder das kleine Kerlchen völlig außer Atem und sagt: "Hallo ich bin der Hu...".
So geht das noch 4-5 Mal. Petrus ist schon etwas verärgert als der liebe Gott vorbei kommt und fragt: "Aber Petrus, was ärgert dich denn so?" Antwortet Petrus: "Da klopft ständig so ein kleines Kerlchen an die Tür und sagt "Hallo ich bin der Hu...". Dann ist es aber auch schon wieder verschwunden." Daraufhin der liebe Gott: "Ach das ist nur der kleine Hubert. Der wird da unten gerade reanimiert."



Warum dürfen Ärzte den Himmel nicht durch die schöne große Himmelspforte betreten?
Lieferanten bitte durch den Hintereingang.


shadowking
Senior
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3444
Aus:
Beitrag No.516, eingetragen 2005-10-01 00:05

Bild


Florian
Senior
Dabei seit: 25.10.2004
Mitteilungen: 893
Aus: Salzburg, Österreich
Beitrag No.517, eingetragen 2005-10-11 16:04

fed-Code einblenden
Two scientists see a puddle.
H_2 O?
No, K9\pi.
fed-Code einblenden

(laut lesen)
[ Nachricht wurde editiert von Florian am 11.10.2005 16:38:20 ]


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.518, eingetragen 2005-10-14 10:28

Diese haben mich herzhaft lachen lassen:

Ein Mathelehrer trifft einen früheren Schüler, wie dieser gerade aus
einem edlen Auto mit Chauffeur aussteigt. Er wundert sich: "Sie haben
es ja anscheinend ganz schön zu was gebracht, obwohl Sie im Rechnen
nie eine besondere Leuchte waren." "Ja wissen Sie," meint der
ehemalige Schüler," ich kaufe T-Shirts für 7 euro und verkaufe sie für
12 euro wieder. Von diesen 5 Prozent läßt sich's gut leben."

----------

When Mathematicians Go Bad "Psst, c'mere," said the shifty-eyed man
wearing a long black trenchcoat, as he beckoned me off the rainy
street into a damp dark alley. I followed. "What are you selling?" I
asked. "Geometrical algebra drugs." "Huh!?" "Geometry drugs. Ya got
your uppers, your downers, your sidewaysers, your inside-outers..."
"Stop right there," I interrupted. "I've never heard of inside-
outers." "Oh, man, you'll love 'em. Makes you feel like M.C.
ever-lovin' Escher on a particularly weird day." "Go on..." "OK, your
inside-outers, your arbitrary bilinear mappers, and here, heh, here
are the best ones," he said, pulling out a large clear bottle of
orange pills. "What are those, then?" I asked."Givens transformers.
They'll rotate you about more planes than you even knew existed."
"Sounds gross. What about those bilinear mappers?" "There's a whole
variety of them. Here's one you'll love -- they call it 'One Over Z'
on the street. Take one of these little bad boys and you'll be on
speaking terms with the Point at Infinity."

---------

An English mathematician (I forgot who) was asked by his very
religious colleague: Do you believe in one God? Answer: Yes, up to
isomorphism!


Viele Grüsse
bärchen

[ Nachricht wurde editiert von murmelbaerchen am 14.10.2005 10:28:58 ]


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.519, eingetragen 2005-10-15 15:41

Hallo,

ich hab hier einen netten Cartoon zur Stoiber-Nachfolge in Bayern gefunden.

Gruß,
   Felix


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.520, eingetragen 2005-10-15 18:33

Hallo miteinander,

das hier hat mir gestern Windoof ausgespuckt:
Bild

Gruß,
   Felix


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.521, eingetragen 2005-10-15 19:02

Und hier noch einer:
Bild

Gruß,
   Felix


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.522, eingetragen 2005-10-29 20:22

Und hier etwas zur Evolution:


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.523, vom Themenstarter, eingetragen 2005-10-29 20:26

**kringel**


FriedrichLaher
Aktiv
Dabei seit: 30.10.2001
Mitteilungen: 1915
Aus: Wien,Oesterr., Wohnort Stuttgart
Beitrag No.524, eingetragen 2005-11-02 12:16

Prozentrechnen Glücksache!
Bild


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.525, eingetragen 2005-11-02 12:47

Hallo Friedrich,

magst Du mir den Witz erklären, ich verstehe ihn leider nicht!

Vielen Dank
Murmelbärchen


FriedrichLaher
Aktiv
Dabei seit: 30.10.2001
Mitteilungen: 1915
Aus: Wien,Oesterr., Wohnort Stuttgart
Beitrag No.526, eingetragen 2005-11-03 17:11

Mega = 10^6
% = 10^(-2)
Mege% = 10^4
Für 1 Euro kaufen, 10000 bekommen


Neodor
Aktiv
Dabei seit: 01.06.2005
Mitteilungen: 610
Aus: Pritzwalk
Beitrag No.527, eingetragen 2005-11-17 17:13

Zu Beginn gab es den Plan.
Dann kamen die Annahmen.
Und die Annahmen waren ohne Form.
Und der Plan war ohne Substanz.
Und Dunkelheit war auf den Gesichtern der Arbeiter Und sie redeten und sagten: "Das ist alles scheiße und es stinkt".
Und die Arbeiter gingen zu Ihren Aufsehern und sagten: "Es ist ein Container voll mit Exkrementen, und es ist sehr stark, so dass niemand es ertragen kann.".
Und die Aufseher gingen zu ihren Managern und sagten: "Es ist wie ein Haufen Kompost und wir können mit dem Gestank nicht leben."
Und die Manager gingen zu ihren Direktoren und sagten: "Es ist wie eine Ladung von Düngemitteln und niemand kann seine Strenge ertragen".
Und die Direktoren sprachen unter sich und sagten: "Es enthält das, was Blumenwachstum anregt und es ist sehr stark".
Und die Direktoren gingen zu den Vizepräsidenten und sagten: "Es fördert das Wachstum und es ist sehr stark".
Und die Vizepräsidenten gingen zum Präsidenten und sagten "Dieser neue Plan wird aktiv das Wachstum und die Stärke unserer Firma stärken mit sehr wirkungsvollen Effekten".
Und der Präsident sah auf den Plan und sah, dass er gut war.
Und der Plan wurde die Vorgabe.
Und schon war die Kacke am Dampfen.



Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.528, eingetragen 2005-11-21 12:51

Staumeldung heute von Bayern 3:
"In der Ausfahrt Wolfratshausen sind mehrere hängengebliebene Autos stehengeblieben"


Hans-im-Pech
Senior
Dabei seit: 25.11.2002
Mitteilungen: 6918
Aus:
Beitrag No.529, eingetragen 2005-11-21 12:55


(..)
 Wolfratshausen
(...)


Gerade dort! ;-)



viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.530, eingetragen 2005-12-05 04:17

Treffen sich zwei Planeten.
Sagt der eine: "Oje, geht es mir schlecht, ich glaube, ich habe Homo Sapiens."
Sagt der andere: "Macht nix, habe ich auch mal gehabt, das geht von alleine vorbei!"


Hans-im-Pech
Senior
Dabei seit: 25.11.2002
Mitteilungen: 6918
Aus:
Beitrag No.531, eingetragen 2005-12-08 11:38

Weiß nicht, obs die hier schon gibt, hab ich aus einem anderen Forum....




Eine Molkerei möchte ihre Produktion erhöhen und setzt deshalb einen Biologen, einen BWLer und einen Mathematiker auf das Problem an. Nach einem halben Jahr intensiven Campings auf den Viehweiden schlägt der Biologe eine Spezialdüngung des Grases vor, was in letzter Instanz die Milchausbeute um 30% steigern würde. Die Molkerei beschließt, auf die Ergebnisse der anderen beiden zu warten. Ein weiteres halbes Jahr später verkündet der BWLer stolz, daß aufgrund seiner umwerfend neuen Betriebsorganisation zwar leider, leider die Hälfte der Mitarbeiter sich einen neuen Job suchen müßten, aber dafür die Milchproduktion um 50% gesteigert werden könnte.
Inzwischen sind drei Jahre vergangen und das Problem ist beinahe in Vergessenheit geraten. Der Biologe wurde gefeuert, weil die Milch plötzlich zu lachen anfing, und der BWLer wurde vom wütenden Personal gelyncht. Plötzlich taucht der Mathematiker erhobenen Hauptes und schwer übernächtigt auf: "Wir können die Produktion vervierfachen... Unter der Voraussetzung einer punktförmigen Kuh im Vakuum."


###


Wenn Du einen Mathematiker wählen lässt zwischen einem Brötchen und ewiger Seligkeit, was nimmt er? -
Natürlich das Brötchen: Nichts ist besser als ewige Seligkeit - und ein belegtes Brötchen ist besser als nichts...

###


Beweis, dass alle ungeraden Zahlen prim sind:

Mathematiker: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, der Rest folgt durch Induktion.

Statistiker: 100 Prozent der Probe mit 5, 13, 37, 41 und 53 sind prim. Also sind alle ungeraden Zahlen prim.

Physiker: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist ein Messfehler, 11 ist prim, 13 ist prim, ... OK

Quantenphysiker: Alle Zahlen sind gleichzeitig prim und nicht prim, solange sie nicht beobachtet werden.

Chemiker: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim. Das reicht.

Informatiker: Ich schreib ein Programm: 1 ist prim, 1 ist prim, 1 ist prim, ...

Microsoft: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist ein Feature, ...

BWLer: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, äh, 9 ist prim, 11 ist prim... Wird der Input für diesen Beweis dem Output gerecht?

Jurist: 3 ist prim. Da haben wir doch schon einen Präzedenzfall.

Politiker: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 wird nächstes Jahr prim, ...

Philosoph: Wenn wir alle ungeraden Zahlen Primzahl und alle Primzahlen ungerade nennen, dann sind alle ungeraden Zahlen Primzahlen.

Psychiater: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist prim, versucht es aber zu verdrängen.

Multikulturist: Pfui! Wer bist Du, dass Du Zahlen in Gruppen einteilst.



Gruß,
HiP
[ Nachricht wurde editiert von Hans-im-Pech am 08.12.2005 11:41:33 ]


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.532, eingetragen 2005-12-09 20:26

Ein Zoologe, ein Sadist, ein Killer, ein Nekrophiler, ein Pyromane und
ein Masochist langweilen sich. "Mmmh was sollen wir mal machen?" Sagt der
Zoologe: "Holen wir uns einen Hund!". "Okay" sagt der Sadist "holen wir
uns einen Hund und quälen ihn!". Der Killer meint "Super Idee, holen wir
uns einen Hund, quälen ihn und dann wird er gekillt!" "Geil" freut sich
der Nekrophile "Holen wir uns einen Hund, quälen ihn, killen ihn und dann
wird er gef***t!" "Au ja, au ja", sagt der Pyromane, "holen wir uns einen
Hund, quälen ihn, killen ihn, f***en ihn und dann wird er angezündet!"
Der Masochist schaut kurz in die Runde und sagt: "Wuff!"


Buri
Senior
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 45972
Aus: Dresden
Beitrag No.533, eingetragen 2005-12-09 21:43

Hi,
ich weiß, ihr kennt es schon.
Verlobungsgeschenk von oder an eine(n) Mathematiker(in):
Polynomring, verpackt in einer Intervallschachtelung.
Gruß Buri


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.534, eingetragen 2005-12-14 22:38

@HIP

Ich weiß nicht, wann ein Mathematiker jemals von einer punktförmigen Kuh im Vakuum ausgegangen ist. Aber ansonsten, herrlich


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.535, eingetragen 2005-12-14 22:39

@HiP + galexy:

Was ist eine Kuh?

mfg Gockel


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.536, eingetragen 2005-12-14 22:49

2005-12-14 22:39: Gockel schreibt:
Was ist eine Kuh?

Hallo

Wenn wir annehmen, dass ich Descartes glauben darf, und der Satz "Ich denke also bin ich.", und ich im Moment, wo ich diesen Beitrag schreibe, zumindest denken würde, wäre die Existenz von zumindest einer Kuh für den Moment sicher gestellt. Allerdings kommen jetzt die bekannten Fragen nach der Eindeutigkeit, stetigen Abhängigkeit von Anfangsdaten, mögliche Orthogonalität zu anderen Lösungen des Problems, Integrierbarkeit, Regularität, usw...
Also kein leichtes Problem

Liebe Grüsse,
cow_


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.537, eingetragen 2005-12-14 22:56

@cow:

Nein es steht (nur aus deiner Sichtweise wohlgemerkt) nur fest, dass "ich" existiert. Über "ich"="kuh" kann man mit Descartes leider nichts aussagen.
Ganz zu schweigen davon, dass es aus meiner Sichtweise immer noch keine gesicherte Kuh gibt

mfg Gockel, der Individualphilosoph.


Hans-im-Pech
Senior
Dabei seit: 25.11.2002
Mitteilungen: 6918
Aus:
Beitrag No.538, eingetragen 2005-12-15 13:41

Hi,

<a href='http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,390223,00.html'target=_blank>hier gibts noch mehr Witze!

Gruß,
HiP


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.539, eingetragen 2005-12-15 15:04

@Gockel:

"kuh" ist ein archimedisch angeordneter Körper
Mit Intervallschachtelungen (ob nun mit oder ohne Polynomring(en)) machen "kuh" voll(ständig)

Ergänzungsfrage(n):

Was ist das Vakuum? Wenn es ein Vakuum gibt, ist es eindeutig? Wie sieht es mit Kühen im Vakuum aus? Unnd ist die Menge aller Kühe von gleicher Mächtigkeit wie die Menge aller punktförmigen Kühe?


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.540, eingetragen 2005-12-15 16:07

Die Nachtwache ist tot und jetzt wird hier rumgeblödelt? Bitte nicht.
Witze ja, aber nicht dieses Nachtwachenniveau.
Danke.


Neodor
Aktiv
Dabei seit: 01.06.2005
Mitteilungen: 610
Aus: Pritzwalk
Beitrag No.541, eingetragen 2005-12-15 16:13

gehen 2 männer in einen tunnel, sagt der dritte zum vierten: "ich glaub wir sind zu fünft", sagt der sechte:"nein, zu siebend. das sieht doch ein einarmiger, dem ein arm fehlt!"


grosser
Senior
Dabei seit: 26.07.2002
Mitteilungen: 672
Aus:
Beitrag No.542, eingetragen 2005-12-15 16:20

hier ist mal wieder was um das Niveau wieder zu heben.


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.543, eingetragen 2005-12-15 19:03


Treffen sich zwei Fische. "Wollen wir es Thunfisch?" - "Hab ich 'ne Walfisch?"

Gruß


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.544, eingetragen 2005-12-15 22:05

Wenn über meine Vakuumsfrage nicht diskutiert werden soll, dann möchte ich wenigstens noch etwas zur Eindeutigkeit des allgemeinen Dreiecks beisteuern . Kennt vielleicht noch nicht jeder




Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.545, eingetragen 2005-12-15 22:17

hehe... soo jo hätte auch noch einen^^

Treffen sich zwei Beamte vor dem Kopierer. Fragt der eine: Kannst du auch nicht schlafen? ^^


is nich böse gemeint^^


Lobo
Aktiv
Dabei seit: 30.11.2005
Mitteilungen: 67
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.546, eingetragen 2005-12-15 22:27

Eine Nachbarin spricht mich an:

Sie: Sie arbeiten doch mit Computern?
Ich: Ja, so könnte man es auch nennen....
Sie: Mein Sohn (Anm. frecher kleiner Hauptschüler) sitzt auch gerne vor dem Computer. Leider ist er nicht so gut in Mathe, aber weil Sie doch in der Branche sind, dachte ich er könnte da auch was mit Computern tun?
Ich: Sie meinen..... vielleicht "tragen"?


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.547, eingetragen 2005-12-16 01:45

@penny
Den kenne ich so:
Sagt der Walfisch zum Thunfisch: "Das kannst Du nicht tun, Fisch!", sagt der Thunfisch: "Du hast keine Wahl, Fisch!"

Gruß Morris


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.548, eingetragen 2005-12-16 15:42

Hallo ihr

Noch was zum Thema: (Also Witze)
30 gute Gründe Österreicher zu sein

01. Du lernst schon in der Fahrschule, dass man im Winter mit Sommerreifen keine Alpenpässe überqueren kann, nur weil man Allrad hat.
02. Auf Fernreisen hat keiner Vorurteile gegen dich, weil noch nie jemand etwas von dem Land gehört hat, aus dem du kommst.
03. Du musst nicht jedes Jahr extra nach Österreich zum Ski fahren reisen.
04. Du kannst über die Deutschen schimpfen, aber Audi, Opel, Porsche, VW, BMW oder Mercedes fahren.
05. Du weißt, was du bekommst wenn du in einem Beisl Topfengolatschen mit
Schlagobers und einen Verlängerten bestellst.
06. Du musst dich bei der Fußball WM nicht ärgern (weil die Nationalmannschaft es sowieso nie weiter als bis zur Vorausscheidung schafft).
07. Du lebst in einem der wasserreichsten Staaten der Erde (davon braucht man ja bekanntlich reichlich zum Bier brauen).
08. Du bist in einem Land, dass so klein ist, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es von einem Meteoriten getroffen wird, ziemlich gering ist.
09. Du kannst Ski fahren und beherrscht es überdies, in den Sessellift einzusteigen, ohne dass der Liftwart die gesamte Anlage anhalten muss.
10. Dieter Bohlen und Thomas Anders sind nicht deine Landsleute.
11. Du kannst den Schwachsinn und die Gemeinheiten, die Du so im allgemeinen verzapfst, in solch einer Lautstärke von Dir geben, dass nicht das ganze Lokal daran teilhaben muss.
12. Die Holländer fahren mit ihren Wohnwagen höchstens 300 km durch Dein Land.
13. Du kannst Kaffee, Chance, Chemie und Colgate richtig aussprechen.
14. Du kannst "Nein" sagen, ohne schon beim zweiten Buchstaben zu kapitulieren.
15. Du musst Deinen Kaffee weder "Blümchenkaffee" noch "Plörre" nennen.
16. Du kriegst ein Schnitzel auch ohne Tunke runter.
17. Alle Welt glaubt, dass Beethoven Österreicher, Hitler aber Deutscher war.
18. Du kannst Deine Kultur-Flaschen im Deutschen Privatfernsehen entsorgen.
19. Du weißt, dass "heurig" gleichbedeutend ist mit "diesjährig".
20. Du musst nicht zwischen Westerwelle, Merkel, Schröder und Stoiber wählen.
21. Du wirst nicht für einen Deutschen gehalten, selbst wenn Du versuchst deutsch zu reden.
22. Dein "Atomkraftwerk" strahlt nicht!
23. Du kannst 10 Krügel deutsches "Bier" trinken und hast keine Probleme (außer mit der Blase), während ein Deutscher spätestens beim dritten Märzen eingeht.
24. Bevor Du mit dem Auto die Spur wechselst, vergewisserst Du Dich, dass diese auch frei ist.
25. Mit einer kleinen Transitkundgebung kannst Du halb Europa lahmlegen.
26. Österreich hat gute Weine, Deutschland hat deutsche Weine.
27. Du läßt die Sau immer und überall raus, ein Ballermannaufenthalt ist dazu nicht notwendig.
28. Adelstitel kannst Du Dir sparen, dafür kennst Du aussagekräftige Berufstitel.
29. Dein Land leistet sich nicht für jeden Lebensbereich ein Paradeluder.
30. Du kennst nicht nur den Unterschied zwischen Schmäh und Humor, sondern hast auch noch zumindest ein bisschen von beidem.

Vor allem 17,20 und 27 sind toll.

Liebe Grüsse,
cow_


Lobo
Aktiv
Dabei seit: 30.11.2005
Mitteilungen: 67
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.549, eingetragen 2005-12-16 16:20

Oder ein guter Grund Bayern von Deutschland an Österreich abzutreten:

Auf beiden Seiten der Grenze wird der Durchschnitts-IQ deutlich angehoben.


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.550, eingetragen 2005-12-18 18:54

Und ich dachte immer, der der als letztes am Ball ist, ist der Torschütze?!?
Bild

Gruß,
   Felix


scorp
Senior
Dabei seit: 07.10.2002
Mitteilungen: 4341
Aus: Karlsruhe
Beitrag No.551, eingetragen 2005-12-18 19:06

<kleinlaut> viewtopic.php?topic=84&post_id=148082 </kleinlaut>


Reintsch
Aktiv
Dabei seit: 24.05.2005
Mitteilungen: 175
Aus: Aachen, NRW
Beitrag No.552, eingetragen 2005-12-20 17:00

Sagt die Null zur Acht: "Schicker Gürtel!"


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.553, eingetragen 2005-12-20 20:50

DER war gut!!


Wally
Senior
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 8540
Aus: Dortmund, Old Europe
Beitrag No.554, eingetragen 2005-12-22 16:55

Alt, aber immer wieder schön:


Ein Limousinen-Fahrer soll Papst Benedikt XVI vom Flughafen abholen. Nachdem er sämtliches Gepäck des Papstes verstaut hat (und das ist nicht wenig), merkt er, daß Ratzi noch immer nicht im Auto sitzt und spricht ihn darauf an:

"Entschuldigen Sie, Eure Heiligkeit, würde es Ihnen was ausmachen, sich ins Auto zu setzten, damit wir losfahren können?".

Der Papst antwortet: "Um ehrlich zu sein, im Vatikan darf ich nie Autofahren. Möchten Sie mich nicht fahren lassen?"

Der Fahrer antwortet ihm, daß dies nicht möglich sei, da er sonst  seinen Job verlieren würde. Gar nicht auszudenken, was passiert, wenn der Papst einen Unfall hat!

Der Papst: "Ich würde Sie dafür auch fürstlich entlohnen".

"Na gut", denkt sich der Fahrer und steigt hinten ein. Der Papst setzt
sich hinters Lenkrad und braust mit quietschenden Reifen davon. Als die Limousine mit 150km/h durch die Stadt fährt, bereut der Fahrer seine Entscheidung schon und bittet: "Bitte Eurer Heiligkeit, fahren Sie doch etwas langsamer".

Zu spät! Kurz darauf hört er hinter sich Sirenen heulen.

Der Papst hält an und ein Polizist nähert sich dem Wagen und der Chauffeur befürchtet schon, seinen Führerschein zu verlieren.

Der Polizist wirft einen kurzen Blick auf den Papst, geht zurück zu seinem Motorrad, nimmt sein Funkgerät und verlangt seinen Chef zu  sprechen. Als sein Chef am Funkgerät ist, erzählt der Polizist ihm, daß er gerade eine Limousine mit 150km/h aufgehalten hat.

Der Chef: "Na dann, verhaften Sie ihn doch".


Polizist: "Ich glaube nicht, daß wir das tun sollten. Der Fahrer ist ziemlich wichtig." Sein Chef antwortet darauf, daß es ihm völlig egal ist,wie wichtig die Person ist. Wenn jemand mit 150 Sachen
durch die Stadt fährt, gehört er verhaftet.

"Nein, ich meine WIRKLICH wichtig", antwortet der Polizist.

Chef: "Wer sitzt denn in dem Auto? Der Bürgermeister?"

"Nein", antwortet der Polizist, "viel wichtiger". "Der Bundeskanzler?", fragt der Chef. "Nein, noch viel wichtiger".

Chef: "Gut, wer ist es denn?"

Bulle: "Ich glaube, es ist Gott!"

"Warum um alles in der Welt glauben Sie, daß es Gott ist?", fragt der Chef. Darauf antwortet der Polizist: "Er hat den Papst als Chauffeur!"



AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.555, eingetragen 2005-12-30 14:52

DER war gut.
/me lacht.


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.556, eingetragen 2006-01-10 17:17

Wie viele Forenmitglieder braucht man zum Wechseln einer Glühbirne?


Einen, der die Glühbirne auswechselt und im Off-Topic postet, dass sie
ausgewechselt wurde.

14 die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und vorschlagen, wie man die
Birne anders hätte wechseln können.

7 die auf Gefahren beim Wechseln hinweisen

3 die fragen, wozu der Threadstarter überhaupt eine Glühbirne braucht

5 die der Regierung die Schuld daran geben, dass die Glühbirne durchgebrannt ist

3 die finden, dass es die Opposition auch nicht besser gemacht hätte

1 Irrer der behauptet den Typ gekannt zu haben der die Glühbirne erfunden hat

8 die auf Tipp- und Grammatikfehler in den vorherigen Beiträgen hinweisen

12 die den Grammatikfanatikern ihren Hass entgegenschleudern und sie
als arrogante Wichtigtuer beschimpfen

25 die die Rechtschreibfehler in den Hasspostings korrigieren

6 die darüber diskutieren, ob es Glühbirne oder Leuchtkörper heißt.

6 weitere die die vorherigen 6 als anal-fixiert beschimpfen.

3 Alt-Forumsmitglieder die wissen, dass die Glühbirnendiskussion vor zwei Jahren schon mal stattgefunden hat, Leute zitieren, die keiner
mehr kennt, und dem Urheber der Beitragsfolge vorwerfen, das ganze geklaut zu haben um zu ähnlichem Ruhm zu gelangen wie der Typ damals.

32 die strengstens darauf hinweisen, dass die Glühbirnendiskussion
nicht ins Off-Topic gehört und woanders hätte gepostet werden müssen.

36 die sich über die beste Glühbirnenwechselmethode streiten, wo man
die besten Glühbirnen kaufen kann, welche Glühbirnenmarke am besten
mit der Methode funktioniert und welche Glühbirnen überhaupt nichts
taugen

12 die mit den angeblich untauglichen Glühbirnen prima zurechtkommen
und den Vorpostern vorwerfen, sie seien Händler oder Hersteller, die
im Forum Schleichwerbung betreiben.

5 die den Fans der geschmähten Glühbirnenmarke vorwerfen, sie säßen eh
den ganzen Tag im Dunkeln und hätten daher keine Ahnung von Glühbirnen

3 die darauf hinweisen, dass sie Beleuchter sind und daher genau
wüssten, wovon sie reden.

4 die betonen, wer lesen könne sei klar im Vorteil

2 die wie immer auf die Suchfunktion verweisen

6 die sich über den schlechten Kundenservice in Baumärkten beschweren

2 die behaupten, ihr Baumarktpersonal sei nett und in Amerika sei es
auch nicht besser

11 die darauf hinweisen, dass es ja auch Fachgeschäfte gibt und man
nur das bekäme, wofür man auch bezahlt.

4 die sich in einer Diskussion über die Hitzefestigkeit von
Lampenschirmen verzetteln

13 die darauf hinweisen, das sei nun wirklich OT und man möge doch
bitte einen neuen Thread dafür aufmachen

3 die diese Aufforderung völlig ignorieren

19 die verschiedene Internetadressen posten, wo man geeignete
Glühbirnen anschauen kann

7 die darauf hinweisen, dass die URLs teilweise inkorrekt sind und die
korrigierten Adressen posten

3 die das gleiche schreiben wie ihre Vorposter, mit dem dazueditierten
Satz
"Oh, du warst schneller "

2 die in wüste Beschimpfungen ausbrechen, weil sie das vorherige
Posting als Angriff missverstanden haben

22 die die längsten Postings komplett zitieren, mit dem Zusatz "Volle
Zustimmung!"

7 deren Postings nur aus obszönen Smileys bestehen

9 die sich unter Trollnicks einloggen und über die Kommentare ihrer
erklärten Lieblingsforumsfeinde hermachen um die Gunst der Stunde zu
nutzen, sie zu diskreditieren.

4 Freunde und Sympathisanten der angegriffenen Mitglieder, die die
Trolle als feiges Pack bezeichnen das nicht den Mut hat, sich zu
erkennen zu geben und Vermutungen darüber äußern, wer das jetzt
geschrieben haben könnte.

8 die innerhalb von 1 Stunde 50 Beiträge posten. Alle vertreten zwar
die gleichen Meinungen, reden aber die ganze Zeit aneinander vorbei
und antworten sehr klug, obwohl sie sich die ganze Zeit zu fragen
scheinen, wie das Gesagte jetzt eigentlich gemeint ist.

7 die nur durch die große Zahl der Postings auf die Diskussion
aufmerksam geworden sind und von der Beitragsfolge gerade mal die
letzten zwei Kommentare gelesen haben, um sich jetzt richtig ins Zeug
zu legen, weil sie sich unbedingt an einer hitzigen Debatte beteiligen
wollen.

9 die den 7 Vorherigen erklären dass das alles entweder schon gesagt
oder hinreichend widerlegt wurde

einer, der ein überbreites Bild seiner Glühbirne einstellt, so dass
man von nun an horizontal scrollen muss, um die Texte zu lesen

3 die fragen, wie man denn Bilder einstellen kann

5 die auf die FAQ hinweisen und darum bitten, beim Thema zu bleiben

2 Newbies, die die Löschung Ihres Accounts verlangen, weil dies ein
blödes Forum sei

8 die die frustrierten Newbies umstimmen wollen

2 die das Gebaren hier eines Kindergartens als würdig befinden weil
hier überhaupt niemand Plan davon zu haben scheint, worum es denn
eigentlich geht

7 die beschließen, aus der Diskussion auszusteigen, da das "Niveau
jetzt zu niedrig" sei

3 die hämisch darauf hinweisen, dass den 7 das Niveau immer dann zu
niedrig wird, wenn ihnen die Argumente ausgehen

und 1 User, der den Thread nach 6 Monaten wieder ausgräbt, damit alles
von vorne losgeht.......


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.557, eingetragen 2006-01-10 17:30

...

12 User, die etwas vollkommen belangloses und/oder offensichtliches zu Glühbirnen schreiben

5 die darauf mit "me too" antworten

weitere 5 die darauf wiederum mit "me three" antworten.



mfg Fortsetzungsgockel.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 10.01.2006 17:31:23 ]


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.558, eingetragen 2006-01-10 23:37



(von hier genommen: www.datenkobold.de/weblog/2005/10/grenzwertige-mathematik.html - damits keinen Ärger gibt)


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.559, eingetragen 2006-01-30 23:03

Die wundersame Biervermehrung:

Wie kann man aus einem leeren Glas Bier ein volles machen?

Klar:
Kühlschrank auf, Flasche raus, Kühlschrank zu, Flasche auf, Bier in Glas, fertig.

Und mathematisch?

Ein halb volles Glas Bier ist bekanntlich das Gleiche wie ein halb leeres Glas Bier. Mathematisch ausgedrückt heißt das:

<center style="font-size=150%">1/2 volles Glas Bier = 1/2 leeres Glas Bier

Wenn man beide Seiten der Gleichung mit 2 multipliziert, so ergibt sich daraus:
<center style="font-size=150%">1 volles Glas Bier = 1 leeres Glas Bier

Wozu Mathematik gut ist...


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.560, eingetragen 2006-01-30 23:05

Hi Didi,

genau das hat mir mein Hausarzt vor ca. 40 Jahren aufgemalt und ich war echt beeindruckt. Verstanden habe ich es erst viele Jahre später.

Gruß Eckard


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.561, eingetragen 2006-01-31 00:22

2006-01-30 23:05: Eckard schreibt:
... mein Hausarzt vor ca. 40 Jahren ...


Hallo Eckard,

Du meinst wohl Kinderarzt...

Viele Grüße
spassmachbärchen


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.562, eingetragen 2006-01-31 13:59

.... hier musste ich ein wenig schmunzeln.....

Bild

Viele Grüße
WMMbärchen


Longfinger
Aktiv
Dabei seit: 01.06.2005
Mitteilungen: 558
Aus: Wuppertal
Beitrag No.563, eingetragen 2006-02-01 22:05

lustig

:)


valentin
Senior
Dabei seit: 19.03.2005
Mitteilungen: 1478
Aus: Berlin
Beitrag No.564, eingetragen 2006-02-01 23:07

2006-02-01 22:05: Longfinger schreibt:
lustig

:)


Ist nicht ganz fair, die Frage, da nicht ganz klar ist, ob mit Punkt vor Strich gerechnet werden muss. Sowohl eins als auch drei sind jeweils richtige Antworten.

-- Valentin



huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.565, eingetragen 2006-02-04 16:15

Hallo miteinander,

diese interessante Studie bekam ich gerade per Email
Studie
Aufgepasst!
 
Eine Büffelherde bewegt sich nur so schnell wie der langsamste 
Büffel. Wenn die Herde gejagt wird, sind die langsamsten und 
schwächsten Tiere am Schluss. Diese werden zuerst getötet. 
Diese natürliche Selektion dient der ganzen Herde, weil durch 
die regelmäßige Auslese der schwächsten Mitglieder die 
Schnelligkeit und Gesundheit der Gemeinschaft erhalten oder 
sogar verbessert wird.
 
Ganz ähnlich kann das menschliche Gehirn nur so schnell 
arbeiten, wie die langsamsten Zellen die elektrischen Signale 
passieren lassen. Neueste epidemiologische Studien haben 
gezeigt, dass durch übermäßigen Alkoholkonsum zwar Hirnzellen 
abgetötet werden, dabei aber die langsamsten und schwächsten 
Zellen zuerst angegriffen werden. 
 
Regelmäßiger Alkoholkonsum hilft also schwache Hirnzellen zu 
eliminieren und macht das Hirn zu einer immer schnelleren und 
effizienteren Maschine. Die Resultate dieser umfangreichen 
Studie bestätigen und bekräftigen den ursächlichen 
Zusammenhang zwischen Wochenendpartys und beruflichen 
Leistungen. Es erklärt auch, warum Berufstätige wenige Jahre 
nach dem Verlassen der Uni und dem Heiraten mit der Leistung 
der Studenten nicht mehr mithalten können. 
 
Nur wer sich weiterhin dem "haltlosen" Alkoholkonsum hingibt, 
kann das intellektuelle Niveau halten, welches er während 
seiner Studienzeit erreicht hat.
 
Also, dies ist ein Ruf zu den Waffen. Wenn unser Land seinen 
technologischen Vorsprung verliert, dürfen wir den Kopf nicht 
in den Sand stecken! Lasst uns zurück in die Kneipen gehen und 
wieder zechen, unsere Arbeitgeber und unser Land brauchen 
unsere Höchstleistungen und wir sollten uns Karrierechancen 
nicht verbauen. Lasst uns mit der Flasche leben und unser 
Möglichstes geben.
 
Leitet diese Botschaft an alle eurer Freunde, Bekannte und 
Kollegen weiter, die unter Umständen in Gefahr sind, ihre 
Leistungsfähigkeit zu verlieren. 
 
Ich geh dann mal Bier holen ....

Gruß,
   Felix


fru
Senior
Dabei seit: 03.01.2005
Mitteilungen: 21456
Aus: Wien
Beitrag No.566, eingetragen 2006-02-05 02:51

So etwas in der Richtung habe ich immer schon geahnt.
Nun werde ich also meine guten Vorsätze wieder auf Eis legen.
Man will sich ja schließlich seine Zukunft nicht verbauen
durch übermäßige Abstinenz.

Ich werde also wohl oder übel dieses Opfer bringen und
mein Streben wird wieder vermehrt dahin gehen,
den ewigen Feind - wo immer er auftritt - mit letzter Konsequenz
zu vernichten.



Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.567, eingetragen 2006-02-05 11:48

2006-02-05 02:51: fru schreibt:

Ich werde also wohl oder übel dieses Opfer bringen und
mein Streben wird wieder vermehrt dahin gehen,
den ewigen Feind - wo immer er auftritt - mit letzter Konsequenz
zu vernichten.


Hilfe aus Bayern ist Dir gewiß....


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.568, eingetragen 2006-02-06 17:11

Sitzen ein Priester und ein Rabbi nebeneinander im Flugzeug.
Sie schweigen. Nach einer Weile fragt der Priester den Rabbi:
"Ihr... nehmt das immer noch so ernst mit dem kein Schwein essen... ja?".
Rabbi: "Ja."
Wieder Schweigen.
Dann fragt der Priester: " Haben Sie schonmal Schweinefleisch gegessen?"
Rabbi: "Ja, einmal bin ich schwach geworden."
Sie schweigen wieder ein Weilchen.
Dann der Rabbi:"Und bei euch.... ihr glaubt immer noch, dass das Zoelibat richtig ist?"
Priester: "Ja."
Beide schweigen wieder.
Rabbi:"Und... sind Sie schon einmal den Versuchungen des Fleisches erlegen?"
Priester:"Ja."
Schweigen.
Priester grinsend zum Rabbi: "Das schlaegt ein Schinkensandwich, oder?"


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.569, eingetragen 2006-02-06 17:15




Renegat
Aktiv
Dabei seit: 15.11.2005
Mitteilungen: 157
Aus: Erlangen
Beitrag No.570, eingetragen 2006-02-13 14:59

Aus einer Vorlesung von Walter Lewin (MIT):
wie merkt man sich, das die Gravitationskraft immer anziehend ist :"gravity sucks"


BSmathe
Aktiv
Dabei seit: 24.10.2005
Mitteilungen: 31
Aus: Würzburg
Beitrag No.571, eingetragen 2006-02-17 15:20



Ein Wiener Obdachloser durchstöbert auf seiner täglichen Suche nach Nahrung
die Wiener Mülltonnen. Dabei stößt er in  einem Kübel auf einen zerbrochenen
Spiegel und weicht erschrocken zurück:  "Jössas, a Leich!"
Er rennt zur  nächsten Polizeistation und meldet: "I hob a Leich gfund'n,
im dritt'n Mistkübl beim Stefansplotz, schaut's eich des o!"
Die Polizei fährt sofort zum besagten Mistkübel, ein Beamter öffnet die
Tonne, schaut in den Spiegel, erbleicht und sagt: "Mei Gott, des is jo ana vo uns!"
Besagter Polizist nimmt den Spiegel als Beweismittel mit, vergisst ihn aber
in seiner Uniform.
Abends dann daheim  durchwühlt seine Tochter die Jacke nach einer kleinen Taschengeldaufbesserung und findet den Spiegel und ruft: "Mama, Mama,
da Papa hot a Freindin!"
Die Mutter eilt  herbei und sieht sich den Spiegel an: "A so a hässliche Sau!"    


Slider
Aktiv
Dabei seit: 21.09.2005
Mitteilungen: 58
Aus:
Beitrag No.572, eingetragen 2006-02-21 22:52

Mitten im mathematischen Vortrag erhebt einer der Anwesenden die Hand und sagt: "Ich habe zu dem, was Sie hier erzählen, ein Gegenbeispiel!" Darauf der Vortragende: "Egal, ich habe zwei Beweise!"



Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.573, eingetragen 2006-02-24 01:11

Und wieder mal eine traumhaft schöne Seite aus der  taz
Gruß Wauzi


totedichterin
Aktiv
Dabei seit: 24.04.2004
Mitteilungen: 1139
Aus: Weil der Stadt
Beitrag No.574, eingetragen 2006-02-25 12:35

9. Februar, müde und abgespannt von der Arbeit fuhr ich in die Wohnung meiner Freundin. Dort war es aufgeräumt, im Kühlschrank war etwas zu essen. Nachdem ich mir den Magen voll geschlagen hatte, machte ich es mir auf dem Sofa bequem.

In diesem Moment klingelt es an der Wohnungstür. Ich gehe zur Tür und blicke durch den Spion. Dort stand ein etwa 40 Jahre alter, gut gekleideter Mann.

Kaum hatte ich die Tür geöffnet, fing der gute Mann auch schon an:
GEZ-Scherge: "Guten Tag, mein Name ist Lars Lästig, ich bin ihr Rundfunkgebührenbeauftragter.....blabla......blabla"

GEZ? Wirklich ein GEZ-Scherge? Oh je...

GEZ-Scherge: "..........blabla..sind sie FRAU XY?"

Hat der mich wirklich gerade gefragt ob ich Frau XY (meine
Freundin) bin? (Ich sehe nun wirklich nicht wie eine Frau aus, zudem trug ich einen deutlich sichtbaren 3-Tagesbart)

Das verschlug selbst mir die Sprache. Stille machte sich im Hausflur breit. Plötzlich traf mich der Hammer der Erkenntnis: Es gibt ein Leben nach dem Gehirntod, der Beweis steht vor dir. Pack den Typen ein und der nächste Nobelpreis ist dir sicher. Ich entschied mich dagegen, denn der gute Mann war sicher nicht stubenrein und ich antwortete ihm stattdessen, dass ich Gina W. sei, die uneheliche Tochter von Frau XY.

GEZ-Scherge: "Na gut lassen wir das. Sie wissen sicher.......blabla........verpflichtet
.blabla........anzumelden......"

Ich unterbrach den Redefluss des GEZ-Schergen nur ungern, aber ich teilte ihm mit, dass ich mal auf die Toilette müsste, versprach ihm aber, dass ich gleich wieder da bin und schloss die Tür hinter mir. Nach 5 Minuten gab es die ersten zarten Klingelversuche.

Nach weiteren 3 Minuten klingelte er Sturm und ich öffnete wieder die Tür.

GEZ-Scherge: "Was haben sie denn solange gemacht?"

Wahrheitsgemäß antwortete ich ihm, dass ich ein lauwarmes Bier getrunken habe. Außerdem mussten mal wieder meine Fußnägel geschnitten werden.

GEZ-Scherge: "So eine Frechheit, so was habe ich ja noch nie erlebt...."

Ich musste dem guten Mann leider Recht geben und versprach meine Freundin noch heute Abend darauf anzusprechen, warum sie das Bier nicht in den Kühlschrank gestellt hatte. Wirklich eine Frechheit. Nun lief dieser geistige Tiefflieger rot an und rastete aus.

GEZ-Scherge: "Wenn sie noch weiter so ein Kasperltheater veranstalten, kann ich auch andere Seiten aufziehen. Ein Anruf von mir und die Polizei durchsucht ihre Wohnung......blabla....... das wird sehr teuer für sie......blabla".

Logisch, mit Bundesgrenzschutz und Sondereinsatzkommando.

Sichtbar eingeschüchtert versprach ich nun, effektiv mitzuarbeiten und mein Kasperltheater bleiben zu lassen.

GEZ-Scherge: "Besitzen sie einen Fernseher oder ein Radio?"

Freundlich gab ich dem Mann Auskunft. "Ja klar, ich besitze 2 Fernseher, 3 Radios, noch ein Radio in meinem Büro und zwei in meinen Autos."

GEZ-Scherge: "Haben sie diese angemeldet?"

"Nein, bisher leider nicht."

GEZ-Scherge: "Wie lange besitzen sie diese Geräte schon?"

"Ca. 10-12 Jahre."

Uiiiii, jetzt war er am Sabbern, als er seine Provision in Gedanken überschlug. Nun ja, um es kurz zu machen, er hielt mir nach 1-2 Minuten zwei Zettel zur Unterschrift unter die Nase. Eine Anmeldung der GEZ und einen Schrieb, dass ich schon seit 5 Jahren die Geräte besitze. Beides auf den Namen und die Adresse meiner Freundin ausgestellt.

Freundlich wie ich nun einmal bin teilte ich ihm mit, dass ich weder Frau XY bin, noch hier wohne.

GEZ-Scherge: "Wo wohnen sie denn?"

Ich: "Wissen sie das nicht?"

GEZ-Scherge: "Nee"

Ich: "Na da hab ich ja noch mal Glück gehabt! Wiedersehen!"

Ich schloss die Tür, schaltete die Klingel ab und den Fernseher ein, das Bier war auch schon etwas kühler.

Wenn ich Glück habe, kommen vielleicht auch bald mal wieder die Zeugen Jehovas vorbei


Diese Geschichte hab ich als Mail bekommen und wirklich herzhaft gelacht  


floar
Aktiv
Dabei seit: 27.01.2005
Mitteilungen: 597
Aus: bayern
Beitrag No.575, eingetragen 2006-02-25 12:53

Hi, hört euch das an, zum schreien....
 Ede

[ Nachricht wurde editiert von floar am 25.02.2006 12:53:45 ]


KingGeorge
Senior
Dabei seit: 15.04.2005
Mitteilungen: 7285
Aus: Münster
Beitrag No.576, eingetragen 2006-02-25 13:12

Ein begnadeter Redner.  


valentin
Senior
Dabei seit: 19.03.2005
Mitteilungen: 1478
Aus: Berlin
Beitrag No.577, eingetragen 2006-02-25 13:46

2006-02-25 12:53: floar schreibt:
Hi, hört euch das an, zum schreien.... ;-)
 Ede



Auweia, da hat ihm wohl jemand den Zettel geklaut...

-- Valentin



Slider
Aktiv
Dabei seit: 21.09.2005
Mitteilungen: 58
Aus:
Beitrag No.578, eingetragen 2006-02-25 14:00

hehe jo das kannte ich auch schon, dachte schon er hätte was genommen, bzw. 1 Maß zu viel getrunken :D

"...weil das ja klar ist !!!..." ;)


Buri
Senior
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 45972
Aus: Dresden
Beitrag No.579, eingetragen 2006-02-25 14:02

Hi,
Nachbar: Herr Kunzelmann, eben hat ein Mann an Ihrer Wohnung heftig geklingelt, aber Sie waren nicht da.
Kunzelmann: War es ein gutaussehender Mann?
Nachbar: Hmm, nein, er sah eher aus wie Sie, Herr Kunzelmann.
Gruß Buri


Quant
Senior
Dabei seit: 14.12.2005
Mitteilungen: 953
Aus:
Beitrag No.580, eingetragen 2006-02-26 17:49

Ò,ó
channel1.aolsvc.de/index.jsp?sg=News_Panorama&cid=1304771468


Ex_Mitglied_9682
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 891
Aus:
Beitrag No.581, eingetragen 2006-02-26 17:56

Der Link scheint nicht zu funktionieren. Zumindest bei mir nicht.


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.582, eingetragen 2006-02-26 19:41

"Cannot find server"
Na dann halt nicht...


Gonzbert
Senior
Dabei seit: 20.02.2004
Mitteilungen: 2176
Aus:
Beitrag No.583, eingetragen 2006-02-26 22:26

2006-02-25 12:53: floar schreibt:
Hi, hört euch das an, zum schreien....
 Ede

Super!
Da fällt mir noch ein Zitat vom guten Ede ein, das wohl ganz gut passt: "Wir müssen unseren Kindern mehr Deutsch lernen!".  


Quant
Senior
Dabei seit: 14.12.2005
Mitteilungen: 953
Aus:
Beitrag No.584, eingetragen 2006-02-27 00:58

Hallo,vielleicht klappt der link ja nur für aol user 8[
naja hier ein trost:
cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=6244753852&ru=http%3A%2F%2Fsearch.ebay.de%3A80%2Fsearch%2Fsearch.dll%3Fcgiurl%3Dhttp%253A%252F%252Fcgi.ebay.de%252Fws%252F%26fkr%3D1%26from%3DR8%26satitle%3D6244753852%26category0%3D%26fvi%3D1
hoffe es ist noch nicht gepostet wordn.
Mfg


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.585, eingetragen 2006-02-27 01:09

super... ich kaufe demnächst einfach mal die ersten 10000 Stellen von  Pi *gg* Dann können die Schulen dicht machen *gg*


Slider
Aktiv
Dabei seit: 21.09.2005
Mitteilungen: 58
Aus:
Beitrag No.586, eingetragen 2006-02-27 11:57

Dachte erst die rede von Stoiber wäre evtl. ein Fake, jedoch wird auf dieser von einem Radiosender die Echtheit garantiert..es wird sogar die gesamte Rede(nicht nur dieser kleine Ausschnitt angeboten:
www.charivari.de/060117_stoiber_transrapid_1.mp3

und hier noch n kleines "Schmankerl":
www.charivari.de/060118_singalong_stoiber_transrapid_1.mp3

"...ja seid ihr den verrückt geworden???" :)


Redfrettchen
Senior
Dabei seit: 12.11.2005
Mitteilungen: 5960
Aus: Berlin
Beitrag No.587, eingetragen 2006-02-27 19:25

Bestimme den Flächeninhalt eines gleichseitigen Dreiecks!
Grundschule: Zähle, wieviele Kästen im Dreieck sind.
8. Klasse: Teile das Dreieck durch eine Höhe, lege es zu einem Rechteck zusammen und zähle die Kästchen.
9. Klasse: Benutze die Formel: A = (a*h)/2, berechne h mit Hilfe des Satzes von Pythagoras.
10. Klasse: Benutze die Formel: A = (a*h)/2, berechne h mit Hilfe des Sinus von 60°.
12. Klasse: Bestimme die proportionale Funktion mit dem Anstieg Tangens von 60° und berechne das Doppelte des Integrals der Funktion in den Grenzen 0 bis a/2.
13. Klasse: Schreibe ein Programm, dass dem Flächeninhalt mit der Monte-Carlo-Methode approximiert.
Studium: Lade ein Programm aus dem Internet herunter, das dir die Berechnungen durchführt.
Beruf: Lade ein Programm aus dem Internet herunter, das gleichseitige Dreiecke auf einem Gitter zeichnet und zähle die Kästchen.


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.588, eingetragen 2006-02-27 20:03

@Redfrettchen
Schöner Witz, schöne Signatur

Gruß Morris

[ Nachricht wurde editiert von Morris am 27.02.2006 20:04:08 ]


Wally
Senior
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 8540
Aus: Dortmund, Old Europe
Beitrag No.589, eingetragen 2006-03-01 20:49

beim Aufräumen wiedergefunden:

Ehefrau 1.0: Monolitische Applikation mit Killerinstinkt

Letztes Jahr hat ein Freund ein Upgrade von Freundin 3.0 auf Ehefrau 1.0 gemacht.
Seine Erfahrungen dabei waren haarsträubend: Diese Applikation verbraucht extrem viel Arbeitsspeicher und läßt fast keine Systemressourcen übrig.

Bei genauerem Prüfen fand er dann heraus, daß diese Applikation zusätzliche "Child"-Prozesse aufruft. Das hat natürlich zur Folge, daß die sowieso schon knappen Ressourcen noch mehr beansprucht werden. Außerdem ist die Applikation sehr betriebsystemnah programmiert. Sie  klinkt sich gleich beim Booten in die Kommandostruktur ein und kontrolliert somit sämtliche Ressourcen. Das geht soweit, das andere Applikationen bei ihr Nachfragen müssen und dann gegebenenfalls einfach keine Ressourcen zugewiesen bekommen. Somit sind einige Applikationen nach der Installation von Ehefrau 1.0 überhaupt nicht mehr lauffähig. Dazu gehören z.B. Skatabend 7.1, Extrem-Besaufen 3.4 und Kneipentour 5.0.

Zu allem Überfluß scheint das System von Tag zu Tag mehr unter diesen Umständen zu leiden. Es sieht so aus, als würde Ehefrau 1.0 sich wie ein Virus im System verbreiten. Dabei werden Protokolle über alle Aktionen anderer Prozesse angefertigt. Andere, mit der Applikation vertraute Anwender hatten ihn vorher gewarnt, doch da  keines dieser Phänomene in der Produktbeschreibung oder Anleitung erwähnt wurde, hatte er dies wohl einfach ignoriert. Ein weiterer Minuspunkt für diese Applikation ist, daß sie bei der Installation keinerlei Optionen bietet. So kann man nicht entscheiden, Zusatzprodukte wie Schwiegermutter 1.0 oder Schwager 1.2 mit installiert werden sollen oder nicht.

Einige wichtige Features hat man sogar einfach vergessen in die Applikation einzubauen. Da wäre z.B. ein Uninstaller, ein "Erinnere mich nie wieder"-Button, ein Minimize-Button oder die Unterstützung von Multitasking, so daß gleichzeitig noch andere Programme eine Chance haben mit dem System zu kommunizieren. Persönlich denke ich, ich werde bei Freundin 5.0 bleiben, obwohl das auch nicht ganz unkompliziert ist.

So war es zum Beispiel bei keiner Version möglich, sie über den Vorgänger einfach so zu installieren. Nein, vorher mußte eine saubere Deinstallation durchgeführt werden um sicherzustellen, daß keine Interupts oder I/O-Ports mehr blockiert werden. Sollte man dies vergessen, so kann es passieren, daß die frisch installierte Applikation einfach so abstürzt. Meistens bleibt einem dann nichts anderes übrig, als sich eine neue Kopie zu besorgen. Auf mitgelieferte Uninstall-Routine sollte man sich jedoch keinesfalls verlassen. Es bleiben fast grundsätzlich irgendwelche Reste im System zurück. Ein weiteres Problem, was die meisten Versionen von Freundin haben, ist die lästige Aufforderung sich doch ein Upgrade auf Ehefrau 1.0 zu besorgen. Diese erscheint, wie bei allen Shareware- Programmen, in regelmäßigen Abständen, aber meist dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann.


Wally


shadowking
Senior
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3444
Aus:
Beitrag No.590, eingetragen 2006-03-07 23:18

Ein Deutscher, ein Schweizer und ein Holländer werden in
Saudi-Arabien beim dort strengstens verbotenen Konsum von
Alkohol erwischt. Der Sultan verurteilt sie: "Für den Konsum
von Alkohol bekommt ihr eine Strafe von 50 Peitschenhieben!
Da ihr Ausländer seid und von dem Verbot nichts wusstet, will
ich gnädig sein. Ihr habt vor der Strafe noch einen Wunsch frei!
Fang an, Schweizer."
"Ich wünsche mir, dass ihr mir ein Kissen auf den Rücken bindet,
bevor ihr mich auspeitscht." Der Wunsch wird ihm erfüllt, doch
leider zerreißt das Kissen unter der Wucht der Peitschenhiebe
bereits nach 25 Schlägen.
Der Holländer, der das sieht, wünscht sich, dass man ihm zwei
Kissen auf den Rücken binden möge. Gesagt, getan, doch leider
reißen auch bei ihm die Kissen frühzeitig.
Nun wendet sich der Sultan an den Deutschen und sagt: "Nun,
Deutscher, da ich ein großer Autofan bin und ihr so schöne
Autos baut, bin ich dir besonders gnädig! Du hast zwei Wünsche
frei!"
Sagt der Deutsche: "Als Erstes hätte ich gern 100 Peitschenhiebe
statt nur 50!"
Der Holländer und der Schweizer schauen sich verwundert an.
Der Sultan sagt: "Ich verstehe es zwar nicht, aber es sei dir die
doppelte Zahl an Hieben gewährt! Und dein zweiter Wunsch?"
Der Deutsche sagt:
"Bindet mir den Holländer auf den Rücken!"


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.591, eingetragen 2006-03-08 19:35

Hallo zusammen

math.berkeley.edu/~ari/sarong/

Weiss jemand wo ich eine Sarong herbekomme? Ich finde dass nämlich cool

Liebe Grüsse,
cow_


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.592, eingetragen 2006-03-08 19:39

Was fuer ein Schwachsinn *g*


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.593, eingetragen 2006-03-08 19:41

Ist euch aufgefallen, dass die Frauen immer auf dem Boden bleiben beim Beweisen?


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.594, eingetragen 2006-03-08 20:16

@Galexy: Mir fiel vor allem auf, dass niemand dort Whiteboards benutzt ...
Noch ein Grund sich eine Sarong zu beschaffen ........


Liebe Grüsse,
cow_


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.595, eingetragen 2006-03-09 01:33

In einer Pension giesst die Wirtin dem Gast Kaffe ein.
"Sieht nach Regen aus" meint sie.
Gast etwas zoegerlich: "Jaaa.... aber wenn man genau hinsieht, kann man schon erkennen , dass es kaffee ist".


Janko
Junior
Dabei seit: 03.11.2004
Mitteilungen: 19
Aus:
Beitrag No.596, eingetragen 2006-03-09 19:07

(ohne mir die letzten 5 Seiten durchgelesen zu haben)

Im Vatikan gibt es zwei Päpste pro Quadratkilometer

Um Rekursion zu verstehen, muß man zunächst Rekursion verstehen.

If parallel lines meet at infinity - infinity must be a very noisy place with all those lines crashing together!

"Fibonacci" ist keine Kurzform des italienischen Namens
F i bb ooo nnnnn aaaaaaaa ccccccccccccc ccccccccccccccccccccc iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii.

O.B.d.A. heißt eigentlich "ohne Beschränkung der Allgemeinheit".
Hier einige alternative Interpretationen:
Ohne Bedeutung für die Allgemeinheit
Ohne Bedenken des Autors
Ohne Begründung der Annahme
Ohne Berücksichtigung der Ausnahmen
Ohne Berücksichtigung der Anfängerstudenten

dies und mehr habe ich bei
www.mathewitze.de
gefunden
[ Nachricht wurde editiert von Janko am 09.03.2006 19:08:31 ]


Kleine_Meerjungfrau
Senior
Dabei seit: 29.10.2003
Mitteilungen: 3302
Aus: Köln
Beitrag No.597, eingetragen 2006-03-13 15:52

Zwei Schwaben sind auf einem Gletscher unterwegs und fallen in eine Gletscherspalte. Sie sitzen dort unten fest und können sich kaum bewegen. Nach 5 Tagen kommt das rote Kreuz und ruft von oben: "Hallo, hier ist das rote Kreuz." Antworten die Schwaben: "Mir gebet nix. Ganget se weidr!"*


* Für die Nordlichter auf Hochdeutsch: Wir geben nichts. Gehen Sie weiter!


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.598, eingetragen 2006-03-13 16:04

Hallo Kleine Meerjungfrau

Dazu fällt mir ein:
Ein Schotte ist in einer Gletscherspalte verunglückt. Nach 3 Tagen kommt ein Bernandiner vorbei. Sagt der Schotte: "Oh der beste Freund des Menschen und ein Bernandiner."

Wer es nicht kapiert, sollte sich überlegen, was dem Hund um den Hals baumelt

Liebe Grüsse,
cow_




arthur
Senior
Dabei seit: 04.11.2003
Mitteilungen: 2510
Aus: Berlin
Beitrag No.599, eingetragen 2006-03-14 03:23

Da hab ich doch glatt den Witz verstanden. Du benennst die Hunderasse Bernhardiner einfach in "Bernandiner" um. Ziemlich lustig...
Oder besteht der Witz darin, dass du ihn anschließend erklärst. Sowas kann auch recht lustig sein, siehe hier.

Gruß
Arthur


shadowking
Senior
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3444
Aus:
Beitrag No.600, eingetragen 2006-03-15 23:10

Die Krankenschwester stürzt ins Arztzimmer und sagt aufgeregt:
"Herr Doktor, der Patient auf Zimmer 12 ist gestorben!"
Der Arzt antwortet:
"Machen Sie sich nichts draus, das ist ein Hypochonder."


praeci
Senior
Dabei seit: 29.12.2005
Mitteilungen: 1194
Aus: Magdeburg, D
Beitrag No.601, eingetragen 2006-03-18 01:33

(Ohne Wertung meinerseits, einige Äußerungen sind nicht unbedingt nett, wollte aber den Kontext nicht zerstören ...)

"Zu Beginn ihrer Ehe deponierte die Ehefrau unter ihrem Bett eine Schachtel und meinte zu ihrem Mann: "Du musst mir versprechen, dass du nie in diese Schachtel schaust". All die Jahre hielt sich der Mann an sein Versprechen.Nach 40 Jahren Ehe hielt er es nicht länger aus und öffnete die Schachtel. Darin befanden sich 3 leere Flaschen Bier und 12.035,-- Euro in Münzen und kleinen Scheinen. Voller Verwunderung legte er die Schachtel wieder unters Bett. Am Abend in einem vornehmen Restaurant bei Kerzenschein und romantischer Stimmung brach er sein Schweigen und fragte seine Frau: "40 Jahre habe ich mein Versprechen gehalten. Aber heute habe ich die Schachtel unter dem Bett geöffnet und nachgesehen. Bitte erkläre mir den Inhalt". Sie antwortete: "Jedes Mal wenn ich dich betrogen habe, habe ich danach eine Flasche Bier getrunken und die leere Flasche in die Schachtel gelegt."

Der Mann schwieg erstaunt und dachte bei sich: "In all den Jahren war ich sehr oft unterwegs auf Dienstreisen, da sind die 3x wirklich nicht so schlimm und ich glaube, ich kann ihr das verzeihen." Etwas später allerdings fiel ihm noch der ominöse Geldbetrag ein und er meinte zu seiner Frau: "Was ist eigentlich mit dem Geld in der Schachtel?" "Na ja, jedes Mal, wenn die Schachtel voll war, habe ich die Pfandflaschen zurückgebracht!"


---------------------------------------------------------------------
So, und nun kommt ein kleiner Kommentar :
---------------------------------------------------------------------



1.. Die Frau hätte Ihren Mann die letzten 40 Jahre jeden Tag 5,5 (Pfandwert/ Flasche 15 cent) mal betrügen müssen um auf diese Summe zu kommen.

2.. Sie hätte dann mit insgesamt über 80.000 Männern geschlafen.

3.. Der Genuß von 5,5 Bier am Tag (Mo-So) hätten diese Frau (so schön Sie auch gewesen sein mag) auf Dauer fett und alkoholabhängig gemacht.

4.. Es gibt keine Stadt die 80.000 männliche Einwohner in entsprechendem Alter aufweist, die gleichzeitig auch mit dieser fetten, stinkenden, aufgedunsenen Frau poppen würden.

5.. In der Schachtel können sich keine Scheine befunden haben, sondern nur Hartgeld. Um einen 5 EUR-Schein durch Pfand zu bekommen müsste man 33,3 Flaschen abgeben. Diese passen nicht in eine Schachtel. Höchstens in einen Möbelkarton, den man aber nicht unter ein Bett bekommt, es sei denn es wäre ein Hochbett. Wenn die Frau also die Flaschen weggebracht hat, kann es sich höchsten um 6 Flaschen gehandelt haben. Dies wären 90 cent Pfand. Also Hartgeld.

6.. Normalerweise wären 0,90 EUR als Hartgeldmenge ein 50-Cent-Stück und zwei 20-Cent-Stücke. Die 12.035 EUR Hartgeld bestehen also aus ca. 4.457 50-Cent-Stücken und doppeltsovielen 20-Cent-Stücken. Ein 50-Cent-Stück wiegt 7,8 Gramm, ein 20-Cent-Stück 5,74 Gramm. Das sind zusammen 86 Kilo. Die Frau will ich sehen, die Ihren dicken aufgequollenen Körper auf den Fußboden plumpsen läßt um mal eben eine Schachtel mit dem Gewicht von 85 Kilo unter dem Bett hervorzuziehen.

7.. Wenn ich das Volumen des Materials der Geldstücke nehme und summiere, dann komme ich auf gut 12 Kubikdezimeter, was etwa 12 Milchtüten entspricht. Darin enthalten ist natürlich noch nicht "Luft",die zwischen den einzelnen Geldstücken ist. Jedenfalls passen keine 12 Milchtüten in eine "Schachtel", geschweige denn noch 3 leere Flaschen.

8.. Es gibt den Euro erst seit gut einem Jahr. Da das Geld in Münzen war, gehe ich nicht von einem Umtausch in die neue Währung aus. Also muss sich die Fremdgehgeschichte ja komplett im letzten Jahr abgespielt haben.

9..Würde ich die Rechnung also von 40 Jahren auf 12 Monate verkürzen, dann käme ich auf knapp 220 Männer und natürlich auf 220 Bier am Tag. Da der Tag nur 24 Stunden hat und davon der Mann wahrscheinlich die Hälfte zuhause ist, blieben ihr für das Fremdpoppen nur 12 Stunden pro Tag übrig. Davon ziehen wir mal die 36 Gänge zu dem Flaschenladen um die Ecke ab, die ca. 5 Minuten beanspruchen.... obwohl natürlich nicht, wenn man hackedicht und superfett ist.... also 10 Minuten pro Gang. Sind insgesamt 6 Stunden um das Pfand wegzubringen. Übrig bleiben nun noch 6 Stunden. Wenn man 1 Minute pro Flasche Bier trinken rechnet, dann gehen wieder 3,6 Stunden ab, sind also nur noch 2,4 Stunden um 220 Männer zu vögeln. Aber da bei der Menge Bier auch einige Klogänge einzurechnen sind, müssen wir leider wieder was abziehen. Die weibliche Blase fasst etwa 500ccm, also ca. nen halben Liter. Das wären dann bei 220 Bier (330ml) 145 Klogänge...... usw.....

10..Außerdem trinken Frauen kein Bier "


[ Nachricht wurde editiert von praeci am 18.03.2006 01:52:38 ]


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.602, eingetragen 2006-03-19 14:45

Ein Körper hatte Langeweile
da stritten sich die Körperteile
gar heftig und mir viel geschrei,
wer wohl der boss von ihnen sei

ich bin der boss - sprach das gehirn
ich sitz ganz hoch hinter der stirn
muss stehts denken und euch leiten.
Ich bin der boss, wer wills bestreiten?

die beine sagten halb im Spaße,
gib nicht so an, du weiche Masse!
durch uns der mensch sich fortbewegt,
ein mädchenbein den Mann erregt,
der mensch wirkt doch durch uns erst groß,
ganz ohne zweifel, wir sind der Boss

die Augen funkelten und sprühten
wer soll euch vor gefahr behüten,
wenn wir nicht ständig wachsam wären?
uns sollte man zum boss erklären

das herz, die nieren und die lunge
die ohren arme und die zunge -
ein jeder legte schlüssig dar:
ich boss - das ist doch klar!

selbst der penis strampelte keck sich bloß
und rief entschlossen: ich bin der boss
die menschheit kann mich niemals missen,
denn ich bin nicht nur da zum pissen

Bevor man die debatte schloss,
da furzt das arschloch: ich bin boss!
hei, wie die konkurrenten lachten
und bitterböse späße machten

das arschloch darauf sehr verdrossen
hat sich zielbewusst verschlossen -
es dachte konsequent bei sich:
die zeit, sie arbeitet für mich.
wenn ich mich weigere zu scheißen,
werd´ich die macht schon an mich reißen

schlaff wurden penis, arme beine,
die galle produzierte steine,
das herz, es stockte schon bedänklich,
auch das Gehirn fühlte sich kränklich

das arschloch war nicht zu erweichen,
ließ hier und da ein fürzchen streichen.
Zum schluss, da sahens alle ein:
der boss kann nur das arschloch sein!

Und die Moral von der geschicht:
Mit fleiß und Arbeit schafft mans nicht.
um boss zu werden hilft allein,
ein arschloch von Format zu sein.
Das mit viel Lärm und ungeniert
nichts- als nur scheiße produziert!


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.603, eingetragen 2006-04-03 14:45

Ein zerstreuter Methematiker nimmt die Straßenbahn zur Uni. Er schaut auf seine Uhr: genau zehn.
Kurz darauf zeigt eine Uhr an einer Haltestelle 09:57 an. Und über einem Geschäft steht eine weitere Uhr gar auf fünf vor zehn.
Ärgerlich steigt er aus und murmelt: "Ich hab mich geirrt, ich fahre in die falsche Richtung."


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.604, eingetragen 2006-04-10 11:20

Aus der heutigen Ausgabe der Basler Zeitung:
"Der weltweite Energiebedarf wird sich nach aktuellen Schätzungen bis 2030 um mehr als die Hälfte auf rund 16 Milliarden Tonnen Erdöläquivalent pro Jahr verdoppeln."

Zugegeben, 100% sind mehr als die Hälfte ;-).

Gruß Morris


mudo-san
Aktiv
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 87
Aus: Niedersachsen
Beitrag No.605, eingetragen 2006-04-10 11:50

Ein junger Mensch,
ich weiß nicht wie,
starb einst an der Hypochondrie
und wart denn auch begraben.

Da kam ein freier Geist herbei,
der hatte seinen Stulgang frei,
wie's denn so leute haben.

Er setzt beachtlich sich aufs Grab
und legte dort sein Häuflein ab,
Beschaute glücklich seinen Dreck,
ging wohler atmend wieder weg
und sprach zu sich bedächtliglich:

Der gute Mensch,
wie hat er's sich verdorben.
Hätt er geschissen so wie ich,
er wäre nicht gestorben.


weserus
Senior
Dabei seit: 13.12.2003
Mitteilungen: 1207
Aus: Northeim
Beitrag No.606, eingetragen 2006-04-21 18:16

Aus Versicherungsakten:

Dann brannte plötzlich der Weihnachtsbaum.Die Flammen griffen
auf den Vorhang über. Mein Mann konnte aber nicht löschen, weil
er wie ein Verrückter nur die Hausrat- und Brandpolice suchte.


Trotz Bremsens und Überschlagens holte ich das andere Fahrzeug
noch ein und beschädigte den linken Kotflügel.


Unsere Autos prallten genau in dem Augenblick zusammen, als sie
sich begegneten.

 
Alle Rechnungen die ich erhalte, bezahle ich niemals sofort, da mir
dazu das Geld fehlt. Die Rechnungen werfe ich in eine große Trommel,
aus der ich am Anfang jeden Monats drei Rechnungen mit verbundenen
Augen herausziehe. Diese Rechnungen bezahle ich dann sofort. Ich bitte
sie zu warten, bis das große Los Sie getroffen hat.

 


weserus
Senior
Dabei seit: 13.12.2003
Mitteilungen: 1207
Aus: Northeim
Beitrag No.607, eingetragen 2006-05-02 23:44




Die Grenze zwischen Himmel und Hölle wurde beschädigt.
Hierüber geraten Gott und Teufel in einen Disput und der
Teufel lehnt den Einigungsversuch Gottes ab.  

Wenige Tage später schickt der Teufel durch seine Rechtsanwälte
an den Himmel ein heftiges Schreiben, indem er unter Fristsetzung Unterlassung, Schadensbeseitigung und ersatzweise Schadensersatz fordert.

Der Himmel reagiert nicht innerhalb der gesetzten Frist! Der
Teufel wartet noch eine Woche und ruft dann erbost Gott an
und beschwert sich über die Nichtreaktion.

Dieser entschuldigt sich höflich und erklärt, dass ihm eine
Antwort nicht möglich war, weil es im ganzen Himmel nicht einen
Rechtsanwalt gibt, den er mit seiner Interessenvertretung beauf-
tragen kann.



praeci
Senior
Dabei seit: 29.12.2005
Mitteilungen: 1194
Aus: Magdeburg, D
Beitrag No.608, eingetragen 2006-05-10 21:12

Ist zwar nur ein Einzeiler, aber zum Schmunzeln reicht es allemal

Chemist who falls in acid is absorbed in work.




cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.609, eingetragen 2006-05-14 19:25

Es gibt 3 Theoreme der axiomatischen Quantenfeldtheorie (Wightman-Axiome):
CPT
Spin Statistik
Es gibt kein nicht triviales Modell.



Liebe Grüsse,
cow_



Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.610, eingetragen 2006-05-26 17:16

Zur Einwanderungsthematik in den USA:
www.isnichwahr.de/redirect11046.html

EDIT: Ich hab den Link von der com auf die de-Variante geändert in der Hoffnung, dass der deutsche Server da besser funktioniert.

mfg Gockel.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 26.05.2006 17:30:57 ]


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.611, eingetragen 2006-05-26 17:50

Ah ja, und der deutsche ist besser
Unknown column 'referer' in 'where clause'


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.612, eingetragen 2006-05-26 18:00

Jetzt ist der .com-Server wieder ok und der .de spinnt... Was für Idioten sitzen denn bei denen?  

Scheint wohl nur Geduld zu helfen... tut mir leid, aber das hab ich nicht vorher gewusst, sonst funktioniert die Seite fehlerlos.

mfg Gockel.


briefkasten
Aktiv
Dabei seit: 08.11.2005
Mitteilungen: 354
Aus:
Beitrag No.613, eingetragen 2006-06-04 18:03

Kommt ein Mann in eine Kneipe und bestellt ein Bier. Als er zahlen will, sagt der Wirt "2 Euro 60". Der Mann zählt 26 10-Cent Münzen ab und schmeißt sie hinter die Theke. Der Wirt ist sauer, sammelt aber das Kleingeld ein und grummelt vor sich hin.

Am nächsten Tag kommt der Mann wieder und bestellt ein Bier. Als er zahlen will, sagt der Wirt "2 Euro 60". Der Mann legt einen 5-Euro Schein auf den Tisch. "Jetzt hab ich Dich", denkt der Wirt, zählt 24 10-Cent Münzen ab und schmeißt sie zu dem Gast, sie verteilen sich im ganzen Lokal.

Der Mann überlegt kurz, legt dann 20 Cent auf den Tisch und sagt "Noch ein Bier!"


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.614, eingetragen 2006-06-20 11:18

Veronika und Michael sind beide Patienten in einer Nervenheilanstalt.

Eines Tages, als sie beim Spazieren am Pool vorbeikommen, springt Michael plötzlich in den Pool. Er sinkt wie ein Stein und taucht nicht mehr auf.

Veronika springt sofort nach um ihn zu retten. Sie taucht hinab und zieht Michael raus.

Als der Anstaltsleiter diese heldenhafte Tat erfährt, beantragt er sofort Veronika's Entlassung, da er nun bemerkt, dass sie geistig völlig stabil und zurechnungsfähig ist. Er geht also zu ihr um sie über die große Neuigkeit zu unterrichten:

"Veronika, ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, dass Du aus der Nervenheilanstalt entlassen wirst. Da Du fähig warst, einem anderen Patienten das Leben zu retten, denke ich, dass Du Deine mentale Funktionstüchtigkeit wieder zurückerlangt hast. Die schlechte Nachricht allerdings ist, dass Michael, der Patient, den Du gerettet hast, sich kurz danach im Badezimmer erhängt hat, mit dem Gürtel seines Anzugs. Es tut mir leid, er ist tot."

Veronika schaut ihn kurz an und meint dann: "Er hat sich nicht umgebracht, ich hab ihn dorthin zum Trocknen aufgehängt."


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.615, eingetragen 2006-07-04 17:07

Guckt mal

 

mfg Gockel.


Quant
Senior
Dabei seit: 14.12.2005
Mitteilungen: 953
Aus:
Beitrag No.616, eingetragen 2006-07-04 18:32

www.albinoblacksheep.com/flash/einstein
www.albinoblacksheep.com/flash/einstein2
www.albinoblacksheep.com/flash/einstein3
www.albinoblacksheep.com/flash/einstein4
www.albinoblacksheep.com/flash/einstein5
Mfg
[ Nachricht wurde editiert von Quant am 04.07.2006 18:34:29 ]


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.617, eingetragen 2006-07-11 18:25

Heute erhielt ich vol. 90, no. 518 der Mathematical Gazette, in der sich auf Seite 352 ein kurzer Artikel "Mathematical Humour Corner" findet, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

1. Why did the complex analyst call his dog Cauchy? - Because he left a residue at every pole.

2. How many numerical analysts does it take to change a lightbulb? - 0.99937, after five iterations.

3. In Alaska, it is so cold that the value of pi is only three; this is the value used by Alaskan engineers when designing igloos, the so-called Eskimo Pi.

4. Theological Theorem: There is at most one God (up to isomorphism).

5. What is the Zeta function? - To keep Michael Douglas happy.

6. Why do almost all universities in the world have a department of mathematics? - It is cheaper to run a mathematics department than to institutionalize all those people.

7. A mathematician was arrested for carrying a ruler, a protractor and a pair of compasses. The police said they were weapons of math instruction.

8. In engineering mathematics all infinite series converge; and to the first term.

9. Why did the Ancient Romans never take algebra seriously? - X was always ten.

10. What do you get if you cross a mosquito with a mountain climber? - You cannot cross a vector with a scalar.

11. Why do computer scientists confuse Halloween and Christmas? - Because OCT 31 = DEC 25.

12. Why did the chicken cross the Möbius strip? - To get to the other er...ah...er...

And now the best of all:

An eminent mathematician was giving a lecture at a conference and proving his major new theorem. Suddenly a member of the audience stood up and shouted out: "Hold on, that can't be true. I've got a counterexample."

'It's OK', said the mathematician, 'I've got another proof'.


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.618, eingetragen 2006-07-12 08:56

What do you get, if you cross a centipede with a parrot?

A walkie-talkie.


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.619, eingetragen 2006-07-12 13:34

Bild
Aber das hoffe ich doch schwer, daß da nicht nur Spuren sind


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.620, eingetragen 2006-07-16 02:22

Ich weiß nicht, ob der Witz hier schonmal stand, habe mir nicht alle durchgelesen:

Why didn't Euler invent group theory?

-Because he wasn't Abel.


Immer, wenn ich jemanden nach dem kürzesten Mathematikerwitz frage, kommt: epsilon > 0, viel lustiger finde ich aber epsilon = 0

Was ist das Lieblingstier der Mathematiker?

-Das Zwokapi

Geht auch auf englisch, dann aber:

- The Okapi


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.621, eingetragen 2006-07-16 11:37

Kürzer als "Sei Epsilon kleiner Null" ist immer noch "Pi quer"

[ Nachricht wurde editiert von galexy am 16.07.2006 12:50:52 ]


praeci
Senior
Dabei seit: 29.12.2005
Mitteilungen: 1194
Aus: Magdeburg, D
Beitrag No.622, eingetragen 2006-07-16 11:43

Ein Mathematiker will seinen neuesten Beweis als Bild aufhängen - leider ist keiner da, der den Nagel reinhaut. Naja, nimmt er selbst Leiter, Nagel und Hammer und hält den Nagel mit dem Kopf zur Wand. Gerade als er zuschlagen will, schaut er nochmal genau hin - und stutzt.
Er überlegt,
und überlegt,
und überlegt -
Nach fünf Minuten konzentrierten Hinschauen hat er's: "Das ist ein Nagel für die gegenüberliegende Wand!"


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.623, eingetragen 2006-07-20 19:42

Was der arme Herr Zidane doch nur alles für Spott über sich ergehen lassen muss, schlimm sowas

www.isnichwahr.de/redirect13324.html

mfg Gockel.


praeci
Senior
Dabei seit: 29.12.2005
Mitteilungen: 1194
Aus: Magdeburg, D
Beitrag No.624, eingetragen 2006-07-20 19:46

Ja, früh übt sich, was ein Dickschädel werden will.
Hier findet sich übrigens eine andere Interpretation des Kopfstoßes (ggf. ein wenig scrollen)

--


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.625, eingetragen 2006-07-24 17:25

Hallo,
noch einen Witz über Nordic Walking:
aus der taz vom 22.06.06

 Bild

             
viele Grüße
Sigi


[ Nachricht wurde editiert von Sigi am 24.07.2006 23:00:25 ]


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.626, eingetragen 2006-07-25 12:16

Was ist heiß, flüssig und kommutativ?
____
eine abelsche Suppe
____

[ Nachricht wurde editiert von galexy am 25.07.2006 12:17:02 ]


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.627, eingetragen 2006-07-29 11:18

Hallo,
noch einer zum Urlaubsbeginn:

Bild

Gruß
Sigi


Slider
Aktiv
Dabei seit: 21.09.2005
Mitteilungen: 58
Aus:
Beitrag No.628, eingetragen 2006-07-30 00:58



walderich
Senior
Dabei seit: 03.05.2006
Mitteilungen: 1996
Aus: Bad Dürrheim, Deutschland
Beitrag No.629, eingetragen 2006-07-30 01:06

Hier was für die Rollenspieler unter euch:

Human Level 1


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.630, eingetragen 2006-07-30 08:46

Da frag ich mich wann und wo die Eltern das Geschlecht ausgewürfelt haben


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.631, eingetragen 2006-07-30 10:40

2006-07-30 08:46: galexy schreibt:
Da frag ich mich wann und wo die Eltern das Geschlecht ausgewürfelt haben


Ich sehe keine Löcher Also 0. Das heisst isomorph zu Riemannschen Zahlenkugel ...

Liebe Grüsse,
cow_



Irrlicht
Senior
Dabei seit: 06.09.2004
Mitteilungen: 1012
Aus: Eching bei Ikea
Beitrag No.632, eingetragen 2006-07-30 13:28

Bild
Als Gag ebenso geeignet wie dieser:

Eine Bekannte von mir ist allergisch gegen Rindfleisch. Sie war bei jemandem eingeladen, der wusste, dass sie gegen Rindfleisch allergisch war, und was bekam sie serviert? Kalbfleisch.
"Kalbfleisch - kann Spuren von Rindern enthalten." ;)

2006-07-12 13:34: viertel schreibt:
Aber das hoffe ich doch schwer, daß da nicht nur Spuren sind :-o


<besserwisser>
Jemand, der zwar gegen Nüsse allergisch ist, aber nicht gegen Erdnüsse, sähe das sicher anders. Hast du dich schonmal gefragt, warum die Erdnuss auf englisch peanut, "Erbs-Nuss", heißt? Erdnüsse sind Hülsenfrüchte, keine Nüsse.
</besserwisser>


Snowball
Senior
Dabei seit: 15.07.2005
Mitteilungen: 497
Aus: Darmstadt
Beitrag No.633, eingetragen 2006-07-30 13:34

cow_gone_mad: Normalerweise haben Menschen ein Loch, also ist es ein Torus.


Ex_Senior
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.634, eingetragen 2006-07-30 13:37

Ja bitte?

 



graviton
Aktiv
Dabei seit: 01.08.2006
Mitteilungen: 271
Aus:
Beitrag No.635, eingetragen 2006-08-01 17:24

sofern der noch nicht bekannt ist:
Richter zum Angeklagten: "Wegen Beamtenbeleidigung verurteile ich Sie zu einer Geldstrafe von 600 €. Wollen Sie sich dazu noch äußern?"
Angeklagter: "Ich würde schon geren, aber bei den Preisen..."


[ Nachricht wurde editiert von graviton am 01.08.2006 17:25:47 ]


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.636, eingetragen 2006-08-01 23:54

Hier noch eine Bauernregel:

Wenn es muht und macht Theater,
muss das Schwein zum Psychiater!

Gruß
Sigi



Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.637, eingetragen 2006-08-05 21:11

Vernetzt:



Gruß
Sigi


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.638, eingetragen 2006-08-05 21:35

2006-07-30 13:34: Snowball schreibt:
 Normalerweise haben Menschen ein Loch, also ist es ein Torus.


Dann macht ein soeben Erschossener nur eine Geschlechtsumwandlung durch.
Zumindest dann, wenn das Geschoß auf der anderen Seite wieder austritt...

Gruß Wauzi



praeci
Senior
Dabei seit: 29.12.2005
Mitteilungen: 1194
Aus: Magdeburg, D
Beitrag No.639, eingetragen 2006-08-07 20:08

Hi,

dieses Bundle wurde mir neulich empfohlen ...
Bild


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.640, eingetragen 2006-08-07 20:55

Hi praeci,

*räusper*, na ja, solches bundle (zumindest der zweite Teil) wird einem ja nicht von ungefähr vorgeschlagen. *lol*

Gruß Eckard


praeci
Senior
Dabei seit: 29.12.2005
Mitteilungen: 1194
Aus: Magdeburg, D
Beitrag No.641, eingetragen 2006-08-07 21:19

Hi Eckard,

ich war auch überrascht -- was soll ich mit der Bill-Clinton-Biographie?  

Nachdenklich,
--Andi.


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.642, eingetragen 2006-08-07 21:37

2006-08-07 21:19: praeci schreibt:
Hi Eckard,

ich war auch überrascht -- was soll ich mit der Bill-Clinton-Biographie?  

Nachdenklich,
--Andi.


Brennt sicher gut

Liebe Grüsse,
cow_



floar
Aktiv
Dabei seit: 27.01.2005
Mitteilungen: 597
Aus: bayern
Beitrag No.643, eingetragen 2006-08-07 22:07

2006-07-30 13:37: Torus schreibt:
Ja bitte?

 :-D



Der war gut :)


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.644, eingetragen 2006-08-17 11:40

Hallo ihr

www.mathematik.uni-muenchen.de/~kschmidt/album/bild1.html



Liebe Grüsse,
cow_



Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.645, eingetragen 2006-08-17 22:03

Hi,
super!
Gruß
Sigi


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.646, eingetragen 2006-08-18 01:06

Gesehen vor ein paar Tagen in der Oberpfalz (Nordbayern):

Bild


Quant
Senior
Dabei seit: 14.12.2005
Mitteilungen: 953
Aus:
Beitrag No.647, eingetragen 2006-08-18 14:03


Mfg
[ Nachricht wurde editiert von Quant am 18.08.2006 14:03:50 ]


pkg
Aktiv
Dabei seit: 09.12.2005
Mitteilungen: 488
Aus:
Beitrag No.648, eingetragen 2006-08-19 20:34

Ich möchte es ja nicht breit treten, wollte dann aber doch mal die Probe aufs Exempel machen. Bei mir hat amazon DIESES (!) Bundle empfohlen
Bild

@praeci: das sollte Dir zu denken geben ...



Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.649, eingetragen 2006-08-21 02:47

//ein gekürztes chat-log

Bilbo: Schön, dass er auch politisch neutral blieb
Saft: natürlich!
Bilbo: Im Alter verhielt er sich in zunehmendem Grad irrational...
Saft: wirklich? dabei hatte er sich doch schon früh den kartesiern angeschlossen
Bilbo: Das ging natürlich schief. Körper lich und geistig...
Saft: hm? da sehe ich jetzt keine relationen zum vorigen
Bilbo: Das Thema hatte ich auch abgeschlossen,
Saft: du pflegst aber einen recht kompakten gesprächsstil
Bilbo: Willste jetzt an meinem Charakter rummäkeln, oder was?
Quant: daran magma garnicht denken!
Saft: das war eine nette koprodukt-ion
Bilbo: klingt eher nach Raum "Vulkan"
Saft: was?
Bilbo: das Magma :)
Saft: ja
Saft: der raum ist aber nicht mehr vollständig
Bilbo: aber immer noch offen
Saft: ich glaube jürgen hat meine rechte eingeschränkt
Saft: naja, da geht es vielleicht nicht so monoton zu, ich weiß nicht
Bilbo: Das ist unfair, dir den Weg einfach abzuschneiden
Bilbo: Aber Jürgen ist da halt mächtiger...
Saft: aber ich werde mich nicht daran aufhängen
Saft: zornig werde ich bei anderen angelegenheiten
Saft: zB wenn familien nicht mehr so zusammenhängend sind, wie sie es sein sollten seufz
Bilbo: Ja, da gibt es wirklich mannigfaltige Probleme...
Saft: joa ... ist aber schon beschränkt
Saft: das hat jedenfalls zur folge, dass ich mich schon freue, bald auszuziehen :-)
Saft: wobei das ja nur eine fortsetzung darstellt ... naja
Bilbo: Ja, befrei dich mal aus den Ketten. Komplexe deswegen zu kriegen, bringt nichts.
Saft: ich rotiere gleich im kreis!
Bilbo: du hast mir die ideale Vorlage geliefert :)
Saft: .... du bist doch nicht mehr ganz dicht!
Saft: das sage ich dir jetzt einmal direkt ..
Bilbo: Und dich will ich in meiner Umgebung nicht mehr sehen!
< Saft braucht seine injektion. >
Bilbo: eigentlich gibt es ja auch Buttons unter dem Fenster, aber die sind bei mir manchmal weg
Saft: bei dir werden die nicht abgebildet? eigentlich komisch ...
Saft: [zu Quant] [zu TheBear] was schlaft ihr denn schon?
< Saft hebt die beiden wieder hoch >
Bilbo: egal, ist ja nur der Rand, der weg ist
TheBear: nein
Saft: ok ... aber ihr seid so isoliert
Bilbo: Jetzt bin ich fertig!
Saft: soll das heißen du willst dich jetzt überdecken?
Saft: das ist bei dir um die uhrzeit ja auch normal, hmm ...
Saft: ansonsten zieht das morgens ja eine menge probleme mit sich
Saft: wobei man diese ja differenzieren muss ...
Bilbo: du meinst, wir sollten das noch verfeinern?
Saft: ja ... aber dafür ist mir das hier zu indiskret
Bilbo: Zu indiskret? Sollen wir in den Wald gehen?
Saft: blätter zählen?
Saft: wurzeln schlagen?
Bilbo: Bäume ausreißen!
Saft: weißt du was?
Saft: ich hasse-algebra°!
Bilbo: so plötzlich? g
Saft: nein, nur imaginär
Saft: das werde ich nämlich nie auf die reihe bekommen!
Saft: so primitiv wie ich bin ...
Saft: mein gebiet ist stochastik
Bilbo: Versuch doch mal, bis an dein Maximum zu gehen.
Saft: ja, aber es fällt mir immer so schwer, meine gedanken zu ordnen
Bilbo: Hm, kenne ich - ob wohl, ordnen ging bei mir meist noch
Saft: und dann noch bei einem beweis eine orientierung bekommen ..
Saft: das artet bei mir oft in eine krise aus :-(
Saft: kannst du dir davon ein bild machen?
Bilbo: Du musst dir einfach eine Stunde vom Tag ausschneiden für sowas.
Saft: in ordnung
< Saft nimmt sich ein blatt aus seinem block und schreibt sich das auf >
Saft: ach, ich muss morgen ja auch noch ein bahn-ticket holen
Saft: theoretisch könnte ich sogar aus mehreren fahrten auswählen, hm
Bilbo: welche Klasse?
Saft: moment ... da muss ich mal in einer anderen ecke schauen ...
Saft: naja, beliebig.
Bilbo: Keine sehr fundierte Meinung!
Saft: sei mir nicht so idealistisch
Bilbo: Pah, gegen deine Anfeindungen bin ich immun.
Saft: schon ok ... ich wollte dir auch keinen kummer bereiten
Saft: naja, ich werde jetzt aber endlich abstand zu diesem krams nehmen, und mich einbetten gehen.
Bilbo: Überleg dir deine Aussagen gut!
Saft: ja aber ich wollte doch schon mehrmals gehen
Saft: wir können das hier ja schlecht unendlich oft wiederholen
Bilbo: ja, wird kontinuierlich schlechter
Bilbo: die Relationen gehen verloren
Saft: ja, und morgen früh fängt auch meine arbeit im kundenzentrum an
Saft: so, es ist jetzt exakt 02:28.
Bilbo: Ich hoffe, du wirst da besser als der Durchschnitt bezahlt?
Saft: nein, das ist normiert :(
Saft: jedenfalls bis auf unbestimmte zeit
Bilbo: Wie auch immer: Ich leg mich jetzt auch ins Gitterbett.
Saft: ok. bei mir zwar keine spur von müdigkeit, aber ich sollte mich auch einbetten
Saft: gute nacht!
Bilbo: Also dann, gute Nacht, und bleib konsistent!
 


briefkasten
Aktiv
Dabei seit: 08.11.2005
Mitteilungen: 354
Aus:
Beitrag No.650, eingetragen 2006-08-22 22:43

Ein Sohn fragt seinen Vater: "Papi, was ist Politik?"
Da sagt der Vater: "Mein Sohn, das ist ganz einfach. Sieh mal, ich bringe das Geld nach Hause, also bin ich der Kapitalismus.
Deine Mutter verwaltet das Geld, also ist sie die Regierung.
Der Opa passt auf, dass alles hier seine Ordnung hat, also ist er die Gewerkschaft.
Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse.
Wir alle haben nur ein im Sinn, nämlich dein Wohlergehen. Folglich bist du das Volk.
Dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft.
Hast du das vestanden?"
Der Kleine überlegt und bittet den Vater, daß er eine Nacht darüber schlafen möchte.

In der Nacht wird der kleine Junge wach, weil sein Brüderchen in die Windeln gemacht hat und furchtbar brüllt. Da er nicht weiß, was er machen soll, geht er ins Sschlafzimmer seiner Eltern. Da liegt aber nur seine Mutter und schläft so fest, daß er sie nicht wecken kann.
So geht er in das Zimmer des Dienstmädchens, wo gerade der Vater sich mit demselben vergnügt, während der Opa durch das Fenster unauffällig zuschaut. Alle sind so beschäftigt, daß sie nicht bemerken, daß der Junge vor ihrem Bett steht. Also beschließt der Junge unverrichteter Dinge wieder schlafen zu gehen.

Am nächsten Morgen fragt der Vater seinen Sohn, ob er nun mit eigenen Worten erklären kann, was Politik ist.
"Ja", antwortete der Sohn: "Der KAPITALISMUS missbraucht die ARBEITERKLASSE und die GEWERKSCHAFT schaut zu, während die REGIERUNG schläft. Das VOLK wird vollkommen ignoriert und die ZUKUNFT liegt in der SCHEISSE. Das ist Politik !


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.651, eingetragen 2006-08-22 23:23

Hi breifkasten,
immer wieder schön, den zu lesen


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.652, eingetragen 2006-08-27 20:28

Hallo, ich hätte da noch was anzubieten. Ein paar Fehlermeldungen von Windows.

www.freenet.de/freenet/computer_und_technik/betriebssysteme/fehlermeldungen/fehler/index.html

Viel Spaß damit. ;)

Zarathustra


Ex_Mitglied_9682
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 891
Aus:
Beitrag No.653, eingetragen 2006-09-04 22:34

Wie viel war 1+4 doch gleich?  biggrin
Bild

Edit:
Das Bild hat doch Recht.  wink  biggrin

[ Nachricht wurde editiert von AlexP am 04.09.2006 22:51:42 ]


totedichterin
Aktiv
Dabei seit: 24.04.2004
Mitteilungen: 1139
Aus: Weil der Stadt
Beitrag No.654, eingetragen 2006-09-07 15:29

Gerade im Netz gefunden und musste darüber lauthals lachen, also für alle anderen auch.

Es geht um die WM 2010 in Südafrika

Diese Fragen über Südafrika wurden auf einer südafrikanischen Tourismus webseite gestellt und vom Webmaster der Seite beantwortet. Dieser hatte offensichtlich richtig gute Laune!

F: Werde ich in den Straßen Elefanten sehen? (USA)
A: Hängt davon ab, wie viel Alkohol Sie trinken.

F: Ist es sicher, in den Büschen in Südafrika herumzulaufen (Schweden)
A: Hm - es ist also wahr, was man über die Schweden sagt!?

F: Wie läuft die Zeit in Südafrika? (USA)
A: Rückwärts. Bleiben Sie nicht zu lange, sonst sind Sie zu klein, um allein wieder zurückzufliegen.

F: Gibt es ATMs (Geldautomaten) in Südafrika? Und können Sie mir bitte eine Liste von diesen in Johannesburg, Kapstadt, Knysna und Jeffrey's Bay schicken? (GB)
A: An was ist Ihr letzter Sklave gestorben?

F: Können Sie mir Informationen über Koalabärenrennen in Südafrika schicken? (USA)
A: Aus-tra-li-en ist die große Insel in der Mitte des Pazifiks. Af-ri-ka ist der große dreieckige Kontinent südlich von Europa, wo es keine
.... ach, vergessen Sie's. Sicher, Koalabärenrennen finden jeden Dienstagabend in Hillbrow statt. Kommen Sie nackt.

F: Welche Richtung ist Norden in Südafrika? (USA)
A: Sehen Sie nach Süden und drehen Sie sich dann um 180 Grad.

F: Kann ich Besteck in Südafrika einführen? (UK)
A: Wieso? Nehmen Sie doch die Finger, genau wie wir.

F: Gibt es Parfum in Südafrika? (Frankreich)
A: Nein, brauchen wir nicht. WIR stinken nicht!

F: Können Sie mir die Regionen in Südafrika nennen, wo es weniger Frauen gibt als Männer? (Italien)
A: Ja, in Nachtklubs für Schwule.

F: Feiern Sie Weihnachten in Südafrika? (Frankreich)
A: Gelegentlich - das heißt ungefähr einmal im Jahr.

F: Gibt es die Beulenpest in Südafrika? (Deutschland)
A: Nein. Aber bringen Sie sie doch mit!

F: Werde ich dort Englisch sprechen können? (USA)
A: Sicher - wenn Sie diese Sprache beherrschen, können Sie sie auch dort sprechen.

F: Bitte schicken Sie mir eine Liste mit den Krankenhäusern, die ein Serum gegen Klapperschlangenbisse besitzen. (USA)
A: Klapperschlangen gibt es nur in A-me-ri-ka, wo Sie herkommen. In Südafrika gibt es nur vollkommen harmlose Schlangen - diese
können sicher gehandhabt werden und eignen sich hervorragend als Spielkameraden für Hamster und andere Haustiere.

F: Gibt es Supermärkte in Kapstadt, und gibt es das ganze Jahr über Milch? (Deutschland)
A: Nein, wir sind eine von streng veganischen Beerensammlern. Milch ist bei uns illegal.

F: Regnet es eigentlich in Südafrika? Ich habe im Fernsehen noch nie gesehen, dass es regnet. Wie wachsen dort dann die Pflanzen? (UK)
A: Wir importieren alle Pflanzen voll ausgewachsen und buddeln sie hier ein. Dann schauen wir zu, wie sie langsam eingehen.


Mentat
Senior
Dabei seit: 13.04.2005
Mitteilungen: 321
Aus: Heidelberg
Beitrag No.655, eingetragen 2006-09-07 15:37

quote:
cow_gone_mad: Normalerweise haben Menschen ein Loch, also ist es ein Torus.

Ein Loch ist sicherlich der Verdauungstrakt, aber gibt es da nicht noch diese Menschen, die sich einen Bindfaden in die Nase stecken und aus dem Mund wieder rausholen? Also die Verbindung von Mund und Nase würde ich als zusätzliches Loch bezeichnen.
[ Nachricht wurde editiert von Mentat am 07.09.2006 15:38:33 ]


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.656, eingetragen 2006-09-14 00:11

Och wie toll. Guckt mal, was ich eben tolles in einer Newsgroup gefunden habe:

Percy P was a mathematician
        whose "pureness" was never denied.
But he found one day, to his sorrow,
        that his theorems had all been applied!
He had taken the standard precautions;
        his papers were pointedly dry!
But his own esoteric notation
        had been cracked by a physicist spy!

The colloquium buzzed with the gossip;
        he could offer no valid excuse.
Percy P was a traitor of traitors,
        for his work was of PRACTICAL USE!
Nobody dared to defend him.
        Could it be that he'd plead the crime
That his work was just then needed
        to effect quantization of time?

Ignored when he joined conversations;
        one would think that he poisoned the air.
And he felt on his way to the office -
        a new man might be in his chair.
A committee was in operation,
        working twenty four hours a day,
Deleting his name from the journals,
        and throwing his reprints away.

He knew where his future was leading,
        no sense in prolonging the pain;
He left with a handful of papers,
        and never was heard from again.
So take heed all you mathematicians
        who pretend your endeavor is pure;
Tho' your luck may hold for a decade,
        in the end you can never be sure.


Snowball
Senior
Dabei seit: 15.07.2005
Mitteilungen: 497
Aus: Darmstadt
Beitrag No.657, eingetragen 2006-09-14 00:26

Mentat: Zwischen den Nasenlöchern gibt es auch noch eine Verbindung. Jetzt sind wir also schon bei 4 Löchern.


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.658, eingetragen 2006-09-14 09:23

@Gockel
Sehr schön. Ich bin richtig ergriffen.

Hachja, aber jetzt zurück zur Arbeit (ein paar mathematische Sätze anwenden ;-)).

Gruß Morris


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.659, eingetragen 2006-09-14 23:11

Hier etwas für alle, die unter zu schweren Übungsaufgaben leiden:

"Of course, to make the proof complete, we should prove that 2 and 131 are primes. We leave the case of 2 as an exercise and look at 131."
biggrin

mfg Gockel.


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.660, eingetragen 2006-09-18 11:24

Hallo,

ich hab hier auch noch eine schoen Seite gefunden. Irgendwie wusste ich ja schon immer, dass man fuer Mathe einen ziemlichen Dachschaden haben muss.

Gruss,
   Felix


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.661, eingetragen 2006-09-18 17:38

Rofl, das ist ja riesengeil! Die Seite merk ich mir biggrin

Question:  Find an anagram of Banach-Tarski
Answer:  Banach-Tarski-Banach-Tarski


einfach herrlich biggrin


teilnehmer
Senior
Dabei seit: 12.10.2005
Mitteilungen: 573
Aus:
Beitrag No.662, eingetragen 2006-09-19 17:10

Ihr glaubt nicht an Magie, Wahrsagerei und Horoskope? Dann lasst euch bei der Online-Kristallkugel eines Besserens belehren!

www.messe-ideen.de/upload/magische-zauberkugel.swf

 wink


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.663, eingetragen 2006-09-19 17:18

Das ist alt wink
Und wer ein bisschen Ahnung bzw. Übung im Umgang mit Knobelaufgaben hat, der weiß auch sofort, wies funktioniert. (Tipp: Es ist keine Zauberei, nur Mathematik wink )

mfg Gockel.


xycolon
Senior
Dabei seit: 11.11.2004
Mitteilungen: 2643
Aus: Herten
Beitrag No.664, eingetragen 2006-09-19 17:41

aber man kann menschen, die sich mit mathematik nicht so sehr auskennen sehr zur verzweifelung bringen. wenn sie wissen, dass der computer nur eine simple maschine ist aber nicht wissen wie das funktioniert ;)

gruss, xycolon


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.665, eingetragen 2006-09-19 22:25

2006-09-19 17:41: xycolon schreibt:
aber man kann menschen, die sich mit mathematik nicht so sehr auskennen sehr zur verzweifelung bringen. wenn sie wissen, dass der computer nur eine simple maschine ist aber nicht wissen wie das funktioniert ;)


Und du meinst du findest solche menschen hier auf dem planeten?
Gruß
Sigi


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.666, eingetragen 2006-09-21 14:16

1)
Bild


fed-Code einblenden

Bild

Gruß Wauzi






Wally
Senior
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 8540
Aus: Dortmund, Old Europe
Beitrag No.667, eingetragen 2006-09-21 14:22

einfach genial.


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.668, eingetragen 2006-09-21 15:49

@Wauzi: ROFL


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.669, eingetragen 2006-09-24 11:52

Hallo,
schaut mal

 hier

LG
Sigi


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.670, eingetragen 2006-10-01 15:05

In der englischen Sendung "Who wants to be a millionaire?" war dieser unglaublich coole Kandidat dabei: Er hier

mfg Gockel.


simplicissimus
Aktiv
Dabei seit: 03.12.2004
Mitteilungen: 465
Aus: Bayern
Beitrag No.671, eingetragen 2006-10-01 15:59

hier auch noch was von mir:

Der folgende Brief eines Dachdeckers ist an die SUVA (Schweizerische Unfallversicherungsanstalt) gerichtet und beschreibt die Folgen einer unüberlegten Handlung:

"In Beantwortung Ihrer Bitte um zusätzliche Informationen möchte ich Ihnen folgendes mitteilen:
Bei Frage 3 des Unfallberichtes habe ich "ungeplantes Handeln" als Ursache angegeben. Sie baten mich, dies genauer zu beschreiben, was ich hiermit tun möchte.
Ich bin von Beruf Dachdecker. Am Tag des Unfalles arbeitete ich allein auf dem Dach eines sechsstöckigen Neubaus. Als ich mit meiner Arbeit fertig war, hatte ich etwa 250 kg Ziegel übrig. Da ich sie nicht die Treppe hinunter tragen wollte, entschied ich mich dafür, sie in einer Tonne an der Außenseite des Gebäudes hinunterzulassen, die an einem Seil befestigt war, das über eine Rolle lief. Ich band also das Seil unten auf der Erde fest, ging auf das Dach und belud die Tonne. Dann ging ich wieder nach unten und band das Seil los. Ich hielt es fest, um die 250 kg Ziegel langsam herunterzulassen. Wenn Sie in Frage 11 des Unfallbericht-Formulares nachlesen, werden Sie feststellen, dass mein damaliges Körpergewicht etwa 75 kg betrug. Da ich sehr überrascht war, als ich plötzlich den Boden unter den Füßen verlor und aufwärts gezogen wurde, verlor ich meine Geistesgegenwart und vergaß, das Seil loszulassen. Ich glaube, ich muss hier nicht sagen, dass ich mit immer größerer Geschwindigkeit am Gebäude hinaufgezogen wurde. Etwa im Bereich des dritten Stockes traf ich die Tonne, die von oben kam. Dies erklärt den Schädelbruch und das gebrochene Schlüsselbein. Nur geringfügig abgebremst, setzte ich meinen Aufstieg fort und hielt nicht an, bevor die Finger meiner Hand mit den vorderen Fingergliedern in die Rolle gequetscht waren. Glücklicherweise behielt ich meine Geistesgegenwart und hielt mich trotz des Schmerzes mit aller Kraft am Seil fest. Jedoch schlug die Tonne etwa zur gleichen Zeit unten auf dem Boden auf und der Tonnenboden sprang aus der Tonne heraus. Ohne das Gewicht der Ziegel wog die Tonne nun etwa 25 kg. Ich beziehe mich an dieser Stelle wieder auf mein in Frage 11 angegebenes Körpergewicht von 75 kg. Wie Sie sich vorstellen können, begann ich nun einen schnellen Abstieg. In der Höhe des dritten Stockes traf ich wieder auf die von unten kommende Tonne. Daraus ergaben sich die beiden gebrochenen Knöchel und die Abschürfungen an meinen Beinen und meinem Unterleib. Der Zusammenstoß mit der Tonne verzögerte meinen Fall, so dass meine Verletzungen beim Aufprall auf dem Ziegelhaufen gering ausfielen und so brach ich mir nur drei Wirbel. Ich bedauere es jedoch, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ich, als ich da auf dem Ziegelhaufen lag und die leere Tonne sechs Stockwerke über mir sah, nochmals meine Geistesgegenwart verlor. Ich lies das Seil los, womit die Tonne diesmal ungebremst herunterkam, mir drei Zähne ausschlug und das Nasenbein brach. Wer sich jetzt nicht den Bauch hält vor Lachen, ist nicht normal. Ich bedauere den Zwischenfall sehr und hoffe, Ihnen mit meinen präzisen Angaben dienen zu können. Für genaue Auskünfte bitte ich Sie, mich anzurufen, da es mir manchmal schwer fällt, mich schriftlich auszudrücken.



galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.672, eingetragen 2006-10-01 18:23

Meine wink Mama hat mir wink gestern folgenden Brief geschrieben

"Lieber Sohn!

Ich schreibe diesen Brief, damit du weißt, dass ich noch lebe. Ich schreibe langsam, weil ich weiß, dass du nicht schnell lesen kannst. Wenn du mal wieder nach Hause kommst, wirst du unsere Wohnung nicht wieder erkennen, wir sind nämlich umgezogen. In der neuen Wohnung stand schon eine Waschmaschine. Ich tat 14 Hemden hinein und zog an der Kette. Die Hemden habe ich bis heute nicht wieder gesehen. Vater hat jetzt eine neue Arbeit. Er hat 500 Leute unter sich. Er mäht den Rasen auf dem Friedhof.
Letzte Woche ist Onkel Otto in einem Whiskey-Fass ertrunken. Einige wollten ihn noch retten, aber er leistete heftigen Widerstand. Wir haben ihn verbrennen lassen, es dauerte 3 Tage, bis wir ihn gelöscht hatten.
Deine Schwester Marie hat gestern ein Baby bekommen. Da wir nicht wissen, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, weiß ich auch nicht, ob du Onkel oder Tante geworden bist.
Es hat letzte Woche siebenmal geregnet, erst drei Tage, dann 4 Tage. Es hat so geregnet und gedonnert, dass unser Huhn viermal dasselbe Ei gelegt hat.
Am Dienstag sind wir gegen Erdbeben geimpft worden.

Deine Mutter

PS: Ich wollte dir noch etwas Geld hinein tun, aber ich hatte den Brief schon zugeklebt."

[ Nachricht wurde editiert von galexy am 01.10.2006 18:23:28 ]


moep
Senior
Dabei seit: 21.06.2006
Mitteilungen: 1724
Aus: karlsruhe
Beitrag No.673, eingetragen 2006-10-02 18:03

Kam der schon mal?
Es gibt 10 Arten von Menschen auf der Welt: Menschen, die das Binärsystem verstehen und die, die das nicht tun.


Snowball
Senior
Dabei seit: 15.07.2005
Mitteilungen: 497
Aus: Darmstadt
Beitrag No.674, eingetragen 2006-10-02 18:08

How many people can read hex if only you and dead people can read hex?


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.675, eingetragen 2006-10-02 18:14

Es gibt nur zwei Arten von Informatikern:
1.) Diejenigen, die bei 1 anfangen zu zählen, und
1.) Diejenigen, die bei 0 anfangen zu zählen.

mfg Gockel.


Nodorsk
Senior
Dabei seit: 15.10.2005
Mitteilungen: 659
Aus: Leipzig
Beitrag No.676, eingetragen 2006-10-02 18:18

Kürzester Mathematikwitz:
"Es existiert ein Witz"


valentin
Senior
Dabei seit: 19.03.2005
Mitteilungen: 1478
Aus: Berlin
Beitrag No.677, eingetragen 2006-10-03 10:33

2006-10-02 18:14: Gockel schreibt:
Es gibt nur zwei Arten von Informatikern:
1.) Diejenigen, die bei 1 anfangen zu zählen, und
1.) Diejenigen, die bei 0 anfangen zu zählen.


Sorry Gockel,

Es gibt nur eine Art von Informatikern, aber bei der Klassifizierung hast du recht razz


Michaela
Aktiv
Dabei seit: 20.05.2006
Mitteilungen: 217
Aus: Heidenheim/Brenz
Beitrag No.678, eingetragen 2006-10-03 11:12

:-)ich hab auch noch einen:

Was sagt ein Physiker ohne Arbeit zu einem Physiker mit Arbeit?

"Einmal Currywurst mit Pommes und Ketchup bitte!"




Nodorsk
Senior
Dabei seit: 15.10.2005
Mitteilungen: 659
Aus: Leipzig
Beitrag No.679, eingetragen 2006-10-03 14:06

2006-10-01 15:05: Gockel schreibt:
In der englischen Sendung "Who wants to be a millionaire?" war dieser unglaublich coole Kandidat dabei: Er hier

mfg Gockel.



Also das ist mal wirklich 'ne coole Sau :)


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.680, eingetragen 2006-10-04 20:01

Musik-CDs kaufen macht viel mehr Spaß, als ich es in Erinnerung hatte biggrin
Schaut mal, welche wunderbare Umfrage mir da entgegen lächelte, als ich meine Neuerwerbung eben auspackte:

Wieviele Musik-CDs oder Musik-DVDs einschließlich dieser hast du in den letzten 6 Monaten schätzungsweise gekauft?
[ ] keine
[ ] 1-3
[ ] 4-9
[ ] 10-19
[ ] 20 oder mehr


Mich würde das Ergebnis dieser Marktforschung sehr interessieren biggrin Vielleicht gibts bei buhs Montagsreprot ja mal die Statist(r)ick dazu...

mfg Gockel.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 04.10.2006 20:01:32 ]


galexy
Senior
Dabei seit: 12.01.2004
Mitteilungen: 1383
Aus: Hamburg
Beitrag No.681, eingetragen 2006-10-04 20:04

Wer "keine" ankreuzt bekommt bestimmt aus Mitleid eine CD umsonst wink


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.682, eingetragen 2006-10-04 20:06

hach wie lustig


xycolon
Senior
Dabei seit: 11.11.2004
Mitteilungen: 2643
Aus: Herten
Beitrag No.683, eingetragen 2006-10-06 16:07

die antwort soll ja nur geschätzt werden. und wenn das die einzige gekaufte cd ist und man keine ankreuzt hat man sich immerhin nur um 1 verschätzt. das ist absolut gesehen echt minimal ;)
evtl. kann der besitzer der cd auch ohne die tätigkeit "kaufen" in ihren besitz gelangt sein. habe gehört das es sowas geben soll ...

gruß
xycolon


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.684, eingetragen 2006-10-06 16:13

Genau, wenn man 'keine' ankreuzt, wird sofort der Computer konfisziert, man wird verhaftet und in einen Knast mit lauter schwulen Gewaltverbrechern mit Raubkopiererfetisch gesteckt.

Gruß Morris


SirJective
Senior
Dabei seit: 07.09.2004
Mitteilungen: 1787
Aus: Münchner Norden
Beitrag No.685, eingetragen 2006-10-06 16:27

hach wie lustig

Aber ich habe in den letzten 6 Monaten tatsächlich keine CD gekauft, und trotzdem ist mein CD-Bestand angewachsen: Man lässt sie sich einfach schenken. :-)

Gruß,
SirJective


[ Nachricht wurde editiert von SirJective am 06.10.2006 16:27:49 ]


mire2
Senior
Dabei seit: 29.08.2006
Mitteilungen: 4111
Aus: Köln-Koblenz
Beitrag No.686, eingetragen 2006-10-19 14:05

Hallo Planetarier,

nun versuche ich einmal in dieser Rubrik mein Glück und hoffe, dass es passend ist.

Freunde von mir sind begeisterte Anhänger von geocaching. Für diejenigen, die noch nicht wissen was das ist, sei es kurz erläutert.
Es handelt sich hierbei um eine Art Schnitzeljagd mittels GPS, die auch geeignet ist für Familien mit Kindern. Im Fall meiner Freunde sind die Kinder 7 und 9 Jahre alt und machen begeistert mit. Das sage ich nur, weil ich weiß, dass es hier auch Planetarier mit Kindern gibt.  smile
Nun, wie dem auch sei, jemand versteckt einen Gegenstand und man kann diesen Cache/Schatz finden, indem man Aufgaben löst, die einen zu den Koordinaten des Versteckes führen.
Besonders schön ist es, wenn das Ganze noch in einer netten Geschichte verpackt ist.
Im folgenden Beispiel ging es darum, den Schatz eines Soldaten zu finden (für die Kölner Lokalfraktion: es handelt sich also um eine Art Jan van Werth) und um die Koordinaten des Versteckes zu ermitteln, musste man die Falldauer der "magischen Kugel" durch den Lauf der alten Muskete des Soldaten ermitteln. Hierbei handelte es sich in Wirklichkeit um ein Alurohr von ca. 1 m Länge und die "magische Kugel" war eine stark magnetische Kugel. Normalerweise beträgt die Fallzeit ca. 0,5 Sekunden, in diesem Fall betrug sie jedoch ca. 11 Sekunden! eek
Ich erzähle das in der Ausführlichkeit, weil ich das interessant fand und mir als Erklärung nur der Begriff Wirbelstrombremse einfiel, ohne genau zu wissen, wie diese funktioniert. confused
Vielleicht finden das die Physiker und Physiklehrer ja ebenso interessant, denn man ist ja immer auf der Suche nach interessanten Experimenten z.B. für den Unterricht und wenn ich alleine die Schilderung schon interessant fand, dann kann ich mir vorstellen, dass es viele Schüler begeistert/interessiert/erstaunt, wenn sie dieses gezeigt bekommen.
Weshalb ich das aber in diese Rubrik stelle, erklärt hoffentlich der folgende Link, der als Information der obigen Schatzsuche als Info beigefügt war. Meine Freunde und ich fanden jedenfalls die Beschreibungen und Namen der angebotenen Magnete (Quader groß!) sehr amüsant zu lesen und insbesondere  die Kundenstimmen bieten so manches Schmankerl!  biggrin

www.supermagnete.de/index.php

Wer jetzt Interesse an geocaching hat, der sei auf diese Seite verwiesen:

www.geocaching.de

Da wir gerade so nett beim Plaudern sind sei doch auch auf Folgendes verwiesen.
Da ich auch nach über einem dutzend Jahren immer noch hin und wieder meine Freundin bekoche, und es hat ihr nicht wirklich geschadet, denn sie ist im Laufe der Jahre nicht weniger geworden, sondern eher das Gegenteil, ich aber eigentlich gar nicht kochen kann, halte ich mich natürlich streng an die Vorgaben eines Rezeptes.
Die meisten hier werden das kennen, denn sie halten sich ja auch exakt an die Zubereitungszeit ihrer Mikrowellen- bzw. Tiefkühlnahrung. wink  
Als ich jetzt nicht mehr wusste wie die Zusammensetzung des für Speckpfannekuchen benötigten Teiges aussieht, da habe ich natürlich im Internet recherchiert.
Inzwischen weiß ich, dass ich beim Stellen dieser Frage auch hier zahllose Antworten erhalten hätte, die dann wahrscheinlich vielfach etwa folgendes Aussehen gehabt hätten:

"Schau' doch mal unter Wikipedia nach, am besten die englische Ausgabe. Gruß..."

Nun, ich habe mich erst einmal an Google gehalten und bin auf die folgende Seite gestoßen, bei der zum Einen das Rezept schmackhaft war (eigenes fundiertes Urteil durch praktische Prüfung belegt), zum Anderen ließ mich die Präzision bei der Angabe der Zutaten vermuten, dass hier ein Koch mit mindestens einem Mathematiker-Gen am Werk war.

www.grundrezept.de/rez.content.php?recipe=Speckpfannkuchen
 

Liebe Grüße

mire2

PS: Jetzt sehe ich gerade, dass der Post doch recht lang geworden ist, aber ich hoffe, dass die Links zumindest teilweise entschädigen.
Es sollte ja nicht so sein wie bei einem Buch, bei dem jede Formel die Größe der Leserschaft angeblich halbiert. cool
[ Nachricht wurde editiert von mire2 am 19.10.2006 14:36:11 ]


briefkasten
Aktiv
Dabei seit: 08.11.2005
Mitteilungen: 354
Aus:
Beitrag No.687, eingetragen 2006-10-20 14:03

Warum man das Newton Pendel nicht in die Mikrowelle stellen sollte  biggrin Auf was man für Ideen immer kommt...

www.youtube.com/watch?v=Lkn6fMn9eqU&mode=related&search=




Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.688, eingetragen 2006-11-08 19:58

Gerade in der ARD von einem Börsenprofi gehört:
"....die Tante-Lemma-Läden..."


weserus
Senior
Dabei seit: 13.12.2003
Mitteilungen: 1207
Aus: Northeim
Beitrag No.689, eingetragen 2006-11-12 11:38

Hallo,

zu Avataren und ihre Bedeutung razz

 hier

Wie immer, manches passt und manche eben nicht!

Gruss Peter


continuous
Senior
Dabei seit: 23.06.2004
Mitteilungen: 1026
Aus: Berlin
Beitrag No.690, eingetragen 2006-12-06 00:13

Hier noch ein Zitat von Richard Feynman (Also nicht dass es mir gefallen würde... Aber als Physiker würde ichs sicherlich als Signatur verwenden wink )
"Physik verhält sich zur Mathematik wie eine Liebesnacht zur Selbstbefriedigung"


Gockel
Senior
Dabei seit: 22.12.2003
Mitteilungen: 25545
Aus: Jena
Beitrag No.691, eingetragen 2006-12-06 15:44

2006-12-06 00:13 - continuous schreibt:
Hier noch ein Zitat von Richard Feynman (Also nicht dass es mir gefallen würde... Aber als Physiker würde ichs sicherlich als Signatur verwenden wink )
"Physik verhält sich zur Mathematik wie eine Liebesnacht zur Selbstbefriedigung"


Kopfschmerzen und vorgetäuschte Erfolge vs. wenigstens einer hat Spaß? wink razz

mfg Gockel.


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.692, eingetragen 2006-12-06 16:26

Uuuuh, da hat aber einer schlechte Erfahrungen gemacht ;-/. *SCNR* ;-).

Morris


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.693, eingetragen 2006-12-07 21:45

2006-11-12 11:38 - weserus schreibt:
Hallo,

zu Avataren und ihre Bedeutung razz

 hier

Wie immer, manches passt und manche eben nicht!

Gruss Peter


Lieber Zaos,

also ich weiß jetzt nicht genau wie ich anfangen soll, .....
hmmmm .... aber ich glaube wir müßen mal über den ägyptischen Rennfahrer reden.... razz

Liebe Grüße
Che Opsbärchen


P.S. In welche Kategorie ich wohl fallen mag..... razz


[ Nachricht wurde editiert von murmelbaerchen am 07.12.2006 21:49:36 ]


Eckard
Senior
Dabei seit: 14.10.2002
Mitteilungen: 6820
Aus: Magdeburg
Beitrag No.694, eingetragen 2006-12-07 21:54

@continuous: volle Zustimmung, *lol*


Wally
Senior
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 8540
Aus: Dortmund, Old Europe
Beitrag No.695, eingetragen 2006-12-08 08:51

@murmel: Realist, doch wahrscheinlich...


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.696, eingetragen 2006-12-08 09:08

Hallo!

Ich wusste doch immer, dass ich vernünftig bin. Die Analyse gefällt mir. :-)

Ich *hasse* Avatars.

Moment, das mit dem "Hassen" nicht so ernst nehmen... ;-) Aber ich würde mir niemals einen Avatar zulegen. Profil gewinnt man durch seine Beiträge, nicht durch Bildchen.

Liebe Grüße
Stefan
[ Nachricht wurde editiert von Stefan72 am 08.12.2006 09:21:46 ]


teilnehmer
Senior
Dabei seit: 12.10.2005
Mitteilungen: 573
Aus:
Beitrag No.697, eingetragen 2006-12-13 21:35

Was sagt der Mathematiker, wenn er sich um 23:59 Uhr von einer Party verabschiedet? "Tut mir Leid, ich muss Schluss machen, ich muss morgen zur Arbeit."

Was sagt er um 0:01 Uhr? "Tut mir Leid, ich muss Schluss machen, ich muss heute zur Arbeit."


murmelbaerchen
Senior
Dabei seit: 03.02.2003
Mitteilungen: 4294
Aus:
Beitrag No.698, eingetragen 2006-12-13 21:36

Du Teilnehmer,

psssst, das sage ich aber auch.... eek

Viele Grüße
Murmelbärchen


weserus
Senior
Dabei seit: 13.12.2003
Mitteilungen: 1207
Aus: Northeim
Beitrag No.699, eingetragen 2006-12-24 08:30



In der Gerichtsverhandlung fragt der Richter den Betroffenen:
"Sagen Sie, haben Sie, als Sie mit Ihrem Motorrad die Baustelle
der Autobahn befuhren, nicht die Verkehrsschilder zur
Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h gesehen ?"
Der Betroffene antwortet: " Nein, Herr Richter, oder können
Sie bei einer Geschwindigkeit von 250 km/h noch Verkehrsschilder
erkennen?"


Delastelle
Senior
Dabei seit: 17.11.2006
Mitteilungen: 1348
Aus:
Beitrag No.700, eingetragen 2007-01-16 21:17

War neulich beim Hellseher.
Als ich an die Tür klopfte, hat er gefragt "Wer da?".
Da bin ich wieder gegangen...

Viele Grüße
Ronald


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.701, eingetragen 2007-01-19 12:42

www.youtube.com/watch?v=nKq6_vjrxMo


Halva
Aktiv
Dabei seit: 08.12.2006
Mitteilungen: 138
Aus: Berlin
Beitrag No.702, eingetragen 2007-01-19 13:03

Hallöchen AimpliesB!

... it wasn`t me, i did it!...
LOL
Sehr geil!
Gruß
Halva


continuous
Senior
Dabei seit: 23.06.2004
Mitteilungen: 1026
Aus: Berlin
Beitrag No.703, eingetragen 2007-01-19 13:05

Was man so alles in der Fachschaft findet:
Bild

Oder soll das in die Rätselecke ? wink

[ Nachricht wurde editiert von continuous am 19.01.2007 14:04:08 ]


Plex_Inphinity
Senior
Dabei seit: 01.05.2002
Mitteilungen: 3601
Aus:
Beitrag No.704, eingetragen 2007-02-04 21:59

Auch nett:
www.youtube.com/watch?v=UTby_e4-Rhg




Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.705, eingetragen 2007-02-04 22:03

plex, so lange ist es doch noch nicht her biggrin viewtopic.php?topic=36841


Plex_Inphinity
Senior
Dabei seit: 01.05.2002
Mitteilungen: 3601
Aus:
Beitrag No.706, eingetragen 2007-02-04 22:08

Egal, ist immer wieder witzig biggrin


Delastelle
Senior
Dabei seit: 17.11.2006
Mitteilungen: 1348
Aus:
Beitrag No.707, eingetragen 2007-02-10 01:31

Tel Aviv. Es ist spät in der Nacht, der Himmel sternenübersät. Dicht an die Häuserwände gedrängt, huscht der Agent 3,17 eine finstere Gasse entlang und verschwindet lautlos in einem Gebäude. Auf Sammetpfoten schleicht er die Treppe hinauf. Im zweiten Stock bleibt er stehen, umklammert mit einer Hand die Pistole in seiner Jackentasche und klopft mit der anderen sacht an eine Wohnungstür. Keine Reaktion, alles bleibt totenstill. Unser Agent klopft noch einmal, diesmal etwas lauter. Schlurfende Schritte nähern sich der Tür, dann fragt eine alte, zittrige Stimme: "Wer da?" "Berkowitz?" fragt Agent 3,17 zurück. Die Tür öffnet sich und ein alter, gutmütig aussehender Mann streckt den Kopf heraus. "Guten Abend", sagt er freundlich. 3,17 beugt sich etwas vor und zischt hinter vorgehaltener Hand: "In Jaffa sind die Pampelmusen reif." Herr Berkowitz hat verstanden: "Ah hier handelt es sich bestimmt um eine Verwechslung. Ich bin Berkowitz, der Uhrmacher. Der andere Berkowitz, der, den Sie suchen, der Spion, wohnt ein Stockwerk höher ... Gute Nacht!"
[ Nachricht wurde editiert von Delastelle am 10.02.2007 01:40:05 ]


briefkasten
Aktiv
Dabei seit: 08.11.2005
Mitteilungen: 354
Aus:
Beitrag No.708, eingetragen 2007-02-25 01:36

www.thatvideosite.com/video/3681  biggrin
Die witzigste Lösung, die ich je gesehen habe....


Physiker2006
Aktiv
Dabei seit: 11.12.2006
Mitteilungen: 329
Aus: Berlin, D-Land
Beitrag No.709, eingetragen 2007-02-25 02:05

omg das is geil XD ^^ aber clever gemacht :)


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.710, eingetragen 2007-02-25 02:08

Hi Briefkasten,

im Jahr 2003 wurde dieses Problem schon einmal auf dem Matheplaneten besprochen:
viewtopic.php?topic=11842

Gruß
Rebecca


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.711, eingetragen 2007-02-25 02:20

Wow, Sex und Mathe, unglaublich, und da ist nach dem LGS auch noch ein father inside the mother, wer's lustig findet...

lg
NotInterested


Slider
Aktiv
Dabei seit: 21.09.2005
Mitteilungen: 58
Aus:
Beitrag No.712, eingetragen 2007-02-27 16:40

www.spiegel.de/flash/0,5532,14504,00.html

sollte sich n flash file öffnen mit Stoiber Sprüchen :D



Quant
Senior
Dabei seit: 14.12.2005
Mitteilungen: 953
Aus:
Beitrag No.713, eingetragen 2007-03-05 19:20

etwas langatmig ,aber es hat was. ( ab minute 5 wird es sehr kurios)
die auflösung ist gut und könnte von einem 4-klässler stammen.. :D
www.youtube.com/watch?v=ATe90pzgiRA
MfG
[ Nachricht wurde editiert von Quant am 05.03.2007 19:22:44 ]


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.714, eingetragen 2007-03-05 19:42

*lach* tja ohne angabe des zahlenbereiches ist "teilbarkeit" uneindeutig wink


Quant
Senior
Dabei seit: 14.12.2005
Mitteilungen: 953
Aus:
Beitrag No.715, eingetragen 2007-03-05 20:11

2007-03-05 19:42 - Martin_Infinite schreibt:
*lach* tja ohne angabe des zahlenbereiches ist "teilbarkeit" uneindeutig ;-)

schade,dass du da nicht angerufen hast ;)
Wenn man übrigens bei dem link auf den namen des autors klickt kommen noch mehr videos die ähnlichen mist bei 9live zeigen.
MfG


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.716, vom Themenstarter, eingetragen 2007-03-05 20:36

dl.php?id=171&1173123260

;-)


Olgigi
Aktiv
Dabei seit: 29.12.2003
Mitteilungen: 536
Aus: Berlin
Beitrag No.717, eingetragen 2007-03-05 21:32

2007-03-05 20:36 - matroid schreibt:
dl.php?id=171&1173123260

wink


Ich bekomme da "Der Download ist nicht gestattet.".  frown


matroid
Senior
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14032
Aus: Solingen
Beitrag No.718, vom Themenstarter, eingetragen 2007-03-05 21:35

@Olgigi: Oh, ich hab's geändert, public sollte es schon sein, wenn auch nicht mehr.

[ Nachricht wurde editiert von matroid am 05.03.2007 21:39:26 ]


Snowball
Senior
Dabei seit: 15.07.2005
Mitteilungen: 497
Aus: Darmstadt
Beitrag No.719, eingetragen 2007-03-05 21:54

Was ist denn .mp7 für eine Endung? Scheint ja eine ausführbare Datei für Windows zu sein? Sagt jedenfalls file ...


Janko
Junior
Dabei seit: 03.11.2004
Mitteilungen: 19
Aus:
Beitrag No.720, eingetragen 2007-03-05 22:39

Treffen sich zwei Geraden.
Sagt die eine: "Kommst mit auf ein Bier?"
Antwort: "Klar, ich zahl dann nächstes Mal."


Buri
Senior
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 45972
Aus: Dresden
Beitrag No.721, eingetragen 2007-03-06 21:08

2002-09-11 00:21 - matroid schreibt:
Es gibt 3 Arten von Mathematiker, solche, die bis 3 zählen können und solche, die nicht bis 3 zählen können.
Hi,
ein anderes Mitglied hat dies irgendwann mal auf nette Art erweitert:
Es gibt 3 Arten von Mathematikern, solche, die bis 3 zählen können und solche, die das nicht können. Ich gehöre zu der mittleren Art.
Gruß Buri
PS: Der Beitrag, den ich zitierte, ist über vier Jahre alt.

[ Nachricht wurde editiert von Buri am 06.03.2007 21:17:57 ]


Radix
Senior
Dabei seit: 20.10.2003
Mitteilungen: 6138
Aus: Wien
Beitrag No.722, eingetragen 2007-03-12 00:29

Es ist ein ewiges Ärgernis, dass unsere schöne deutsche Sprache durch eine Flut englischer Begriffe verunstaltet wird. Insbesondere, seit die Computertechnik ihren weltweiten Siegeszug angetreten hat. Dabei gibt es doch für jeden englischen Ausdruck auch ein passendes deutsches Gegenstück. Es ist nur eine Frage der Gewohnheit, diese auch zu verwenden. Dass dies möglich ist, soll folgender Artikel beweisen, in dem sorgfältig alles Englische ausgemerzt wurde:


Den meisten von uns ist klar, dass das englische Wort Computer vom Verb compute (rechnen, schätzen) kommt, dass ein Computer also ein Rechner oder Schätzer ist. Dieser Artikel soll all jenen helfen, die nicht mit einem Spielbuben aufgewachsen sind und die nicht schon von Kind auf all diese verwirrenden Begriffe kennen.

Beginnen wir vielleicht mit den einfachen Dingen: Alle Bausteine eines Schätzers werden als Hartware bezeichnet. Es ist sehr wichtig, bei der Auswahl der Hartware sorgsam zu sein, denn nur auf guter Hartware kann die Weichware richtig schnell laufen. Bei der Hartware ist das Mutterbrett von besonderer Bedeutung. Das Mutterbrett soll unter anderem mit einem Schnitzsatz von Intel ausgerüstet sein. Die gleiche Firma sollte auch die ZVE (Zentrale Voranschreitungs-Einheit) geliefert haben.

Damit wir uns bei der Arbeit richtig wohl fühlen, sollten wir einen 17-Daumenlang-Vorzeiger und ein ordentliches Schlüsselbrett dazulegen. Damit auch anspruchsvolle Weichware eine gute Vorführung zeigt, müssen mindestens 32 Riesenbisse Erinnerung eingebaut sein.

Natürlich gehört neben dem 3 1/2-Daumenlang-Schlappscheibentreiber auch eine Dichtscheiben-Lese-nur-Erinnerung zur Grundausrüstung. Eine Hartscheibe mit vier Gigantischbiss dürfte für die nächsten zwei bis drei Jahre ausreichend Erinnerungsplatz für Weichware und Daten bieten.

Wenn wir unseren PS (persönlichen Schätzer) auch zum Spielen benutzen wollen, sollten wir uns neben der Maus auch noch einen Freudenstock und ein gutes Schallbrett anschaffen.

So, damit sind nun die optimalen Grundlagen für Einbau und Betrieb der Weichware geschaffen! Damit die Weichware auf unserer Hartware überhaupt laufen kann, braucht es ein Betriebssystem. Es empfiehlt sich heute, ein solches mit einem grafischen Benutzer-Zwischengesicht zu installieren.

Besonders weit verbreitet sind die Systeme Winzigweich-Fenster 3.1 und das neuere Fenster 95 des gleichen Herstellers (Gerüchten zufolge soll übrigens noch in diesem Jahr das brandneue Fenster 98 mit integriertem Zwischennetz-Erforscher erscheinen. Letzteres ist ärgerlich für Leute, die lieber mit dem Netzschaft-Schiffsführer wellenreiten wollen).

Winizgweich-Systeme haben die Eigenart, öfter mal einen Krach zu verursachen. Dann müssen sie neu gestiefelt werden. Schläger verzichten auf ein grafisches Zwischengesicht und bevorzugen ein altes, Befehlslinien-Ausdeuter-ausgerichtetes Vielfachbeaufgabungs-Betriebssystem namens Einheitlix, weil sie behaupten, sie wüssten schon, was sie tun. Einheitlix hat den Vorteil, dass es auf verschiedenen Schätzern mit unterschiedlichen ZVEs läuft. Auch auf älteren Geräten hat es eine gute Vorführung. Einheitlix ist furchtbar umständlich zu bedienen, aber der Schläger kann damit alles machen, was er will. Zum Beispiel ganz schnell den Schätzer kaputt.

Für Leute, die mit ihrem Schätzer anspruchsvolle Arbeiten erledigen wollen, gibt es unter Fenster 95 das berühmte Büro fachmännisch 97. Dieses Erzeugnis besteht aus den neuesten Ausgaben der Weichwaren Wort, Übertreff, Kraftpunkt und Zugriff. Damit stehen dem Benutzer alle wichtigen Funktionen wie Wortveredelung, Ausbreitblatt, Präsentationsgrafik und Datenstützpunkt-Behandlung zur Verfügung. Viel billiger ist das Sternen-Büro von der Hamburger Firma Sternen-Abteilung, das es auch für Einheitlix gibt. Sehr beliebt sind auch der Sumpfblüten-Organisierer und Schichtkäse-Ausdrück, das für Tischplatten-Veröffentlichung gebraucht wird.

Wer selbst gerne Anwendungen entwickelt, kann dies unter Fenster beispielsweise mit dem modernen Sichtbar Grundlegend tun. Natürlich gibt es vor dem Gebrauch auch gewisse Hindernisse zu überwinden.

Die Weichware muss zuerst via Aufsteller oder Einsetzer auf der Hartscheibe eingerichtet werden. Das kann sehr viel Zeit brauchen, wenn sie ursprünglich auf Schlappscheiben geliefert wurde. Das Einrichten ab Dichtscheibe ist sehr viel angenehmer und schneller. Leider stellen aber auch hier die Aufsteller oft Fragen, die von vielen unverständlichen Begriffen nur so wimmeln. Aber die wollen wir uns ein andermal ansehen ...


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.723, eingetragen 2007-03-12 20:12

Ohje- da hat sich das Englische bei mir schon so eingebrannt, dass ich manche deutsche Wörter gar nicht mehr verstehe...


Snowball
Senior
Dabei seit: 15.07.2005
Mitteilungen: 497
Aus: Darmstadt
Beitrag No.724, eingetragen 2007-03-12 20:39

Es ist doch so praktisch, englische Wörter einzuführen, man hat eine ganze Spache, aus der man Fachbegriffe schöpfen kann, ohne dass sie mit normalen Gebrauchswörtern kollidieren. Und fast jeder versteht es (früher hat man das halt mit dem Lateinischen so gemacht)...


continuous
Senior
Dabei seit: 23.06.2004
Mitteilungen: 1026
Aus: Berlin
Beitrag No.725, eingetragen 2007-03-21 00:26

You know you're German if...

You separate your trash into more than five different bins.
Your front door has a sign with your family name made from salt dough.
You carry a "4You" backpack.
You eat a cold dinner at 6pm.
You call your cell phone "handy" and a projector "beamer".
You have no problems with nude beaches and saunas.
You have asked your Asian-American friend, "No, but where are you *really* from?"
You have gotten splinters from environmentally friendly toiled paper.
You call an afternoon stroll "Nordic Walking".
You are shocked when you have to pay for dental care.
You own a pair of jeans in a color other than blue.
People start talking about Hitler and Hofbräuhaus when you tell them where you're from.
Tenth grade was all about dancing lessons.
You work 40 hour weeks and have 6 weeks of vacation a year, but complain about hard times.
Your childhood diet consisted of Alete and Zwieback. Your college diet consisted of Miracoli and Döner.
You were educated about sex by Dr. Sommer.
You yell at people for jaywalking.
You grew up watching "Löwenzahn" and "Die Sendung mit der Maus". And Baywatch.
You think college tuition is an outrage.
You routinely go 100mph on the highway and tailgate heavily.
On your last day of high school you made your teachers sing Karaoke and jump through hoops.
You wear brown leather shoes.
Your first audio tape was Benjamin Blümchen and Bibi Blocksberg.
You have ended an English sentence with "...and so".
You can tell at least one Manta joke.
You're a college student in your 11th year.
Your first sexual experience was on Sat1, Saturday night at 11pm.
You spent hours in school learning to pronounce "th".
You expect chocolate in your shoes on December 6th.
You complain that in other countries everything is dirty.


Janik
Senior
Dabei seit: 09.01.2006
Mitteilungen: 274
Aus: Aachen, NRW
Beitrag No.726, eingetragen 2007-03-28 17:46

2007-03-21 00:26 - continuous schreibt:
You know you're German if...

You can tell at least one Manta joke.

"Schatz, was sind das eigentlich für Bauernhöfe am Straßenrand?" - "Das sind keine Bauernhöfe, das ist die Bordsteinkante."


KingGeorge
Senior
Dabei seit: 15.04.2005
Mitteilungen: 7285
Aus: Münster
Beitrag No.727, eingetragen 2007-03-28 18:19

@Janik,

der ist gut  biggrin

lg
Georg


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.728, eingetragen 2007-03-28 19:18

Ich versteh den nicht :-(
Ich hoffe ich bin nciht einzige :-)

Gruß


KingGeorge
Senior
Dabei seit: 15.04.2005
Mitteilungen: 7285
Aus: Münster
Beitrag No.729, eingetragen 2007-03-28 19:20

Hallo Penny,

denk mal an "tiefergelegt"

lg
Georg


hugoles
Senior
Dabei seit: 27.05.2004
Mitteilungen: 4830
Aus: Ba-Wü, aus einem Albdorf
Beitrag No.730, eingetragen 2007-03-28 19:28

Das ist schon klar, aber was erinnert an einer Bordsteinkante an einen Bauernhof, auch wenn man ih von "tief unten" anschaut?


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.731, eingetragen 2007-03-28 19:39

Was ich mir ncoh vorstellen könnte dass man nur die schenkel von menschen sieht und daraus interpretiert dass es sich zum beispiel um Schweineschenkel oder so handelt :-)
Aber dann würden die SChweine ja auf dem Dach des Bauernhofs laufen wenn die Bordsteinkante der Bauernhof wäre. Hmm ich google mal den Witz oder schlag den bei Wiki nach :-)

Gruß


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.732, eingetragen 2007-03-28 19:56

Variante :

Ein Manta-Fahrer holt seine Oma vom Bahnhof ab. Nach einer Weile fragt die Oma: "Du, sag mal, warum fahren wir schon die ganze Zeit so dicht an dieser Mauer vorbei"? Sagt der Manta-Fahrer: "Das ist keine Mauer, sondern der Bordstein"!

Gruß
Rebecca


hugoles
Senior
Dabei seit: 27.05.2004
Mitteilungen: 4830
Aus: Ba-Wü, aus einem Albdorf
Beitrag No.733, eingetragen 2007-03-28 20:00

Danke Rebecca, den verstehe ich biggrin


klemme
Senior
Dabei seit: 27.10.2005
Mitteilungen: 700
Aus: Halle/S.
Beitrag No.734, eingetragen 2007-03-28 20:01

Hi Sven und Artur,

wahrscheinlich sieht für die mantabeifahrende Blondine alles wie'n Bauernhof aus. cool

lg
Andreas


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.732 begonnen.]


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.735, eingetragen 2007-03-28 21:58

Mal ein Witz den ich verstanden habe :-)

> > Ein Neuzugang in der Irrenanstalt, beide Hände verbunden, wird
> > gefragt:"Wie kam es denn eigentlich dazu, dass Sie wahnsinnig geworden
> > sind? Erzählen Sie doch mal von Anfang an."
> > "Ich lag gerade bei meiner Freundin im Bett, da kam ihr Mann unverhofft
> > nach Hause. Ich bin splitternackt raus auf den Balkon und habe mich an
> > die Regenrinne gehängt."
> > "Nun, das ist vielleicht ein Grund, sich zu schämen, aber wahnsinnig
> wird
> > man sicher nicht davon"
> > "Nein, hören Sie weiter. Nachdem ich da so fünf Minuten hänge, entdeckt
> > der Mann auch schon meine Finger. Er holt einen Hammer und fängt an, wie
> > wild auf meinen Fingernägeln rumzuschlagen."
> > "Oh, jetzt wird mir einiges klar, in dem Moment müssen Sie wahnsinnig
> > geworden sein"
> > "Nein, hören Sie weiter. Nachdem er meine Nägel grün und blau geschlagen
> > hatte, ging er weg und kam mit einer Kneifzange wieder, mit der er
> anfing,
> > einen Fingernagel nach dem andern rauszureißen."
> > "Ah, verstehe, dabei wäre ich auch an den Rand des Wahnsinns getreten"
> > "Nein, nein, hören Sie doch erstmal weiter. Nachdem er die Fingernägel
> > ausgerissen hatte, verschwand er kurz, um einen Moment später mit einer
> > Drahtbürste wiederzukehren, mit der er dann auf meinen bloßen
> Fingerkuppen
> > rumgeschrubbt,
> > und danach noch mit Salz bestreuselt hat"
> > "Und da sind Sie wahnsinnig geworden, ja?"
> > "Nein, da ..."
> > "Ja wann denn dann, zum Kuckuck?"
> > "Als ich gemerkt habe, dass ich bloß einen Meter überm Boden hing.."


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.736, eingetragen 2007-03-29 19:03

hehe.
Ich kenne einen aehnlichen... hoffentlich wurde er hier nicht schon erzaehlt.

Drei Maenner kommen in den Himmel. Petrus fragt sie, wie sie gestorben sind.
Sagt der erste Mann: Das war so... ich kam nach Hause, meine Frau lag splitternackt im Bett und guckte mich so verfuehrerisch an... mir kam das gleich verdaechtig vor. Mir war klar- sie betruegt mich. Also suchte ich nach dem Verbrecher. Ich stuerzte auf den Balkon und habe den Uebeltaeter sofort erkannt. Er stand auf dem Balkon ueber mir und war nackt. Also bin ich rauf und hab ihn gepackt und vom Balkon geworfen. Aber der Mistkerl hat sich festgehalten. Da bin ich ihm auf die Finger getreten, er ist endlich gefallen. Aber wider Erwarten war er nicht tot, als er unten aufprallte, also bin ich wieder runter in meine Wohnung und hab den kuehlschrank genommen und auf ihn draufgeworfen. Das war's dann mit ihm. Dummerweise bin ich mit dem Kuehlschrank den Balkon runtergefallen und ebenfalls gestorben.

Sagt der zweite Mann: Oh, wie ich gestorben bin... das war eine ganz komische Geschichte. Ich war wie jeden Tag auf meinem Balkon zum Nacktturnen und dachte an nichts boeses. Auf einmal kommt ein Kerl auf meinen Balkon und schmeisst mich runter. Ich konnte mich gerade noch festklammern... Aber dann sprang er auf meine Finger und ich fiel. Aber ich ueberlebte den Sturz. Dummerweise hat der Wahnsinnige das auch gemerkt und schmiss einen Kuehlschrank auf mich! Dann war's aus...

Sagt der dritte: Hm. Das ist schnell erzaehlt. Ich war bei meiner Geliebten. Als ihr Mann unverhofft nach Hause kam, habe ich mich im Kuehlschrank versteckt...


pendragon302
Senior
Dabei seit: 29.06.2002
Mitteilungen: 2003
Aus: Garbsen/Hannover
Beitrag No.737, eingetragen 2007-03-30 04:11

Ein Flugzeug ist mitten im Absturz.
5 Passagiere sind an Bord, es gibt jedoch nur 4 Fallschirme.
- Der erste Passagier sagt: "Ich bin Michael Owen (Liverpool), der beste Premier-League-Fussballer.
Die Reds brauchen mich, ich kann es Ihnen nicht antun, zu sterben." Also nimmt er sich den ersten Fallschirm und springt.
- Der zweite Passagier, Hillary Clinton, sagt: "Ich bin die Frau des ehemaligen Präsident der USA.
Ebenso bin ich die engagierteste Frau der Welt, ich bin Senatorin in New York und Amerikas potentielle
zukünftige Präsidentin." Sie schnappt sich ein Fallschirm-Paket und springt.
- Der dritte Passagier, George W. Bush, sagt: "Ich bin der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
Ich habe eine riesige Verantwortung in der Weltpolitik. Und außerdem bin ich auch
der klügste Präsident in der ganzen Geschichte dieses Landes, also kann ich es gegenüber meinem
Volk nicht verantworten, zu sterben." Und so nimmt er ein Paket und springt.
- Der vierte Passagier, der Papst, sagt zum fünften Passagier, einem zehnjährigen Schuljungen:
"Ich bin schon alt. Ich habe mein Leben gelebt, als guter Mensch und Priester und als solcher überlasse
ich Dir den letzten Fallschirm."
Darauf erwidert der Bub: "Kein Problem, es gibt auch noch für Sie einen Fallschirm. Amerikas klügster Präsident hat meine Schultasche genommen......"




huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.738, eingetragen 2007-03-30 15:33

Hallo miteinander,

hab auch mal wieder einen netten Witz gefunden:

Wer war der größte Feldherr aller Zeiten?


Walter Ulbricht. 2 Millionen in die Flucht geschlagen und 17 Millionen Gefangene.

Gruß,
   Felix


Friedel
Aktiv
Dabei seit: 09.05.2002
Mitteilungen: 330
Aus: Deutschland
Beitrag No.739, eingetragen 2007-03-31 08:53

Ich warte noch auf die Aufklärung über Matroids Beitrag Nr. 716. Auch ich kann mit der Dateiendung mp7 nichts anfangen.


Radix
Senior
Dabei seit: 20.10.2003
Mitteilungen: 6138
Aus: Wien
Beitrag No.740, eingetragen 2007-04-01 12:40

Was ich in Beitrag No. 722 gepostet habe, dass man statt englischer Begriffe in der Computersprache deutsche Übersetzungen verwenden sollte, war natürlich ironisch gemeint, was offenbar nicht alle, aber hoffentlich die meisten gemerkt haben.  wink

Jetzt musste ich im Internet lesen, dass die Realität die Satire eingeholt hat. Es ist zwar ein Faktum, aber auch wieder ein Witz, weshalb es dann doch in diesen Thread passt:

"Freaks" wollen Rechner statt Computer

Die Aktion "Lebendiges Deutsch" spricht sich dafür aus, statt Computer Rechner zu sagen, und beruft sich dabei auf "Freaks".

Das Wort Rechner heiße genau dasselbe wie Computer und "es wird nach einer Umfrage an deutschen Universitäten gerade von den 'Freaks' eindeutig vorgezogen", teilte die Aktion "Lebendiges Deutsch" mit.

Pay-TV gleich Zahlkanal

Unter den 1.013 Vorschlägen für das Suchwort des Monats März, Pay-TV, habe sich die Jury für Zahlkanal entschieden. Gefallen hätten ihr aber auch die Bezeichnungen Geldröhre, Zasterglotze und Schröpfkanal.

Als nächstes sucht die Organisation nach einem griffigen deutschen Wort für Stand-by, dem "Strom im Wartestand". Vorschläge werden bis zum 20. April angenommen.

Die Aktion Lebendiges Deutsch wird von deutschen Bundestagspräsident Norbert Lammert und namhaften Wissenschaftlern unterstützt und von Einzelpersonen aus verschiedenen Verbänden getragen.


Ein User hat übrigens einen treffenden Kommentar dazu abgegeben:

interessanterweise berufen die sich auf freaks, wobei freaks ja auch nicht gerade ein deutsches wort ist...


moep
Senior
Dabei seit: 21.06.2006
Mitteilungen: 1724
Aus: karlsruhe
Beitrag No.741, eingetragen 2007-04-05 13:23

Hier ist eine Seite voll mit guten Witzen :D
www.familie-ahlers.de/wissenschaftliche_witze/genesis_der_physik.html
Gruß,
moep


Wally
Senior
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 8540
Aus: Dortmund, Old Europe
Beitrag No.742, eingetragen 2007-04-07 13:44

wird wohl stimmen


xycolon
Senior
Dabei seit: 11.11.2004
Mitteilungen: 2643
Aus: Herten
Beitrag No.743, eingetragen 2007-04-18 15:11

ich weiss gar nicht, was daran so schlimm ist, "Rechner" zum elektronischen arbeitsgeraet zu sagen. das ist doch ein ganz normales wort dafuer und klingt nicht im mindesten bloed.
im gegensatz dazu zum beispiel der "3 1/2-Daumenlang-Schlappscheibentreiber".
zum pay-tv sagt man bei uns uebrigens auch "Bezahlfernsehen". solange es angemessen ist, kann man durchaus deutsche woerter benutzen, finde ich. schlimm wird es dann, wenn eine putzhilfe zum garbage-manager mutiert. oder der nevende mensch de ran der tuer ramsch verkaufen will auf einmal ein sales-manager ist ^^

aber vielleicht muss ich mich auch zu den freaks zaehlen, als ich klein war habe ich auch immer gesagt "mama, ich geh am rechner schrauben" anstatt "ich geh spielen" ^^

p.s.
hier auch noch ein paar witze (haben auch ein bisschen mit mathematik zu tun):
chuck norris zeahlt bis unendlich. schon das zweite mal.
chuck norris kennt die letzte stelle von pi.
chuck norris kann durch null dividieren ;)


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.744, eingetragen 2007-04-21 23:46

Umwelt-Alarm - gefährliches DHMO!

Als Säure mit dem höchsten bekannten pH-Wert ist Dihydrogenmonoxid (DHMO) mittlerweile Hauptbestandteil des sauren Regens und gelangt über diesen in das Grundwasser. Außerdem ist es ein Klimagas, dessen Auftreten in der Atmosphäre verantwortlich gemacht werden kann für das Schmelzen der Polkappen und den Anstieg des Meeresspiegels. In die Atmosphäre gelangt es neben Kohlendioxid und Kohlenmonoxid als Verbrennungsprodukt organischer Substanzen, zum Beispiel bei der Verbrennung von Erdöl, Erdgas, oder Plastik-Müll. Obwohl die Bunderegierung sich dieser Tatsache bewußt ist, gibt es keine Bemühungen, Kraftwerken und Müllverbrennungsanlagen einen DHMO-Filter vorzuschreiben.
Auch in der Militärtechnik, vor allem in der Marine wird DHMO eingesetzt - schon die Nazis haben an dieser Substanz geforscht.
In der Industrie wird DHMO noch heute, wo die vielfältigen Nebenwirkungen der Substanz bekannt sind, als Lösungsmittel eingesetzt und gelangt mit Industrieabwässern in die Flüsse und Meere.
DHMO ist überdies eine starke Droge. Bei allen bisher bekannt gewordenen Fällen machte die erste Einnahme von DHMO bereits abhängig. Typische Entzugserscheinungen sind Halluzinationen und ein starkes Durstgefühl. Bekommt ein Abhängiger binnen drei bis vier Tagen kein DHMO verabreicht, so tritt der Tod ein. Dennoch erscheint DHMO auf keiner Arzneimittelliste oder Liste verbotener Drogen! Der Coca-Cola-Konzern plant, sich die süchtigmachende Wirkung von DHMO zu Nutze zu machen und all seinen Getränken DHMO beizumischen!
In Dritte-Welt-Ländern wird unter dem Deckmantel der humanitären Hilfe sogar weiter nach DHMO gesucht. Alle Brunnen, die angeblich der Wassergewinnung dienen sollen haben in Wahrheit den einzigen Zweck, unter der Erdoberfläche nach DHMO zu suchen.
Das Phänomen DHMO ist den nationalen und internationalen staatlichen Stellen bekannt und wird systematisch totgeschwiegen!
Wenn Sie auch empört über diesen Skandal sind, schreiben Sie bitte an die Bundesregierung!

Viele Grüße,

Jonathan

[ Nachricht wurde editiert von Jonathan_Scholbach am 23.04.2007 17:38:01 ]


Rebecca
Senior
Dabei seit: 18.07.2002
Mitteilungen: 6459
Aus: Berlin
Beitrag No.745, eingetragen 2007-04-23 15:09

2007-04-21 23:46 - Jonathan_Scholbach schreibt:
Umwelt-Alarm - gefährliches DHMO!

Als Säure mit dem höchsten bekannten pH-Wert ist Dehydrogenmonoxid (DHMO) mittlerweile Hauptbestandteil des sauren Regens und gelangt über diesen in das Grundwasser ...


Diese Ultra-Droge heißt nicht Dehydrogenmonoxid sondern Dihydrogenmonoxid.

Gruß
Rebecca


xycolon
Senior
Dabei seit: 11.11.2004
Mitteilungen: 2643
Aus: Herten
Beitrag No.746, eingetragen 2007-04-23 16:57

hi,

eigentlich ist Dihydrogenmonoxid keine Säure. Es hat zwar einen höheren pH-Wert als alle anderen Säuren, ist aber im Gegensatz dazu neutral. Und natürlich auch keine Base, obwohl es einen niedrigeren pH-Wert als alle Basen hat ^^

gruß xycolon


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.747, eingetragen 2007-04-23 17:39

@rebecca: Danke für den Hinweis. Ärgerlich, daß ich mich gerade an dieser wichtigen Stelle vertippt habe...

Habs geändert.


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.748, eingetragen 2007-04-23 18:36

Hallo!

Vielleicht zur Ergänzung:

de.wikipedia.org/wiki/Dihydrogenmonoxid

Ist also schon was älter, der Witz! ;-) Nichtsdestotrotz aber sehr gut, finde ich!

Edit: Zum Thema "wissenschaftlicher Witz" findet man auf der Wikipedia auch  das hier.

Frage (vor allem) an die Frauen hier: Darf man solche Witze in wissenschaftlichen Lexika machen? Interessiert mich drei Tage vor dem Girls' day... :-)

Liebe Grüße
Stefan
[ Nachricht wurde editiert von Stefan72 am 23.04.2007 18:51:42 ]


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.749, eingetragen 2007-04-25 21:59

Ist zwar nicht eigentlich ein Witz aber dennoch ganz lustig:

Eines Tages entschloss sich der
Wahnsinn, seine Freunde zu einer Party
einzuladen.

Als sie alle beisammen waren, schlug
die Lust vor, Verstecken zu spielen.

"Verstecken? Was ist das?" fragte die
Unwissenheit.

"Verstecken ist ein Spiel: einer zählt
bis 100, der Rest versteckt sich und
wird dann gesucht,"
erklärte die Schlauheit

Alle willigten ein bis auf die Furcht
und die Faulheit.

Der Wahnsinn war wahnsinnig begeistert
und erklärte sich bereit zu zählen.

Das Durcheinander begann, denn jeder
lief durch den Garten auf der Suche
nach einem guten Versteck.

Die Sicherheit lief ins Nachbarhaus
auf den Dachboden, man weiß ja nie.

Die Sorglosigkeit wählte das
Erdbeerbeet.

Die Traurigkeit weinte einfach so
drauf los.

Die Verzweiflung auch, denn sie wusste
nicht, ob es besser war sich hinter
oder vor der Mauer zu verstecken.

"...98,99,100!" zählte der Wahnsinn.
"Ich komme euch jetzt suchen!"

Die erste, die gefunden wurde, war die
Neugier, denn sie wollte wissen, wer
als erster geschnappt wird und lehnte
sich zu weit heraus aus ihrem
Versteck.

Auch die Freude wurde schnell
gefunden, denn man konnte ihr Kichern
nicht überhören.

Mit der Zeit fand der Wahnsinn all
seine Freunde und selbst die
Sicherheit war wieder da.

Doch dann fragte die Skepsis: "Wo ist
denn die Liebe?"

Alle zuckten mit der Schulter, denn
keiner hatte sie gesehen.

Also gingen sie suchen. Sie schauten
unter Steinen, hinterm Regenbogen und
auf den Bäumen.

Der Wahnsinn suchte in einem dornigen
Gebüsch mit Hilfe eines Stöckchens.

Und plötzlich gab es einen Schrei! Es
war die Liebe.

Der Wahnsinn hatte ihr aus Versehen
das Auge rausgepiekst.

Er bat um Vergebung, flehte um
Verzeihung und bot der Liebe an, sie
für immer zu begleiten und ihre
Sehkraft zu werden.

Die Liebe akzeptierte diese
Entschuldigung natürlich.

Seitdem ist die Liebe blind und wird
vom Wahnsinn begleitet...


Gruß,
   Felix


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.750, eingetragen 2007-04-28 10:22

hehe


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.751, eingetragen 2007-05-05 21:34

Gerhard Schröder in der Mathe Klausur ....


Diesen und viele weitere Kandidaten zum kürzesten Witz gibt's hier.

Gruß,
  Felix


Raito
Senior
Dabei seit: 10.01.2007
Mitteilungen: 344
Aus:
Beitrag No.752, eingetragen 2007-05-07 23:10

Streiten sich zwei Funktionen auf einer Feier, droht die eine :"Pass mal auf, sonst differenziere ich dich gleich mal!". Entgegnet die andere :"Ist mir doch egal! Bin ne' e-Funktion!"


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.753, eingetragen 2007-05-18 00:44

Ob wir mal so einen Vortrag halten sollten?

Als film bei YouTube.

Die PowerPoint Presentation dazu gibt es hier

Gruß,
   Felix


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.754, eingetragen 2007-05-18 01:02

Endlich mal wieder was lustiges. Danke :-)


moep
Senior
Dabei seit: 21.06.2006
Mitteilungen: 1724
Aus: karlsruhe
Beitrag No.755, eingetragen 2007-05-23 15:09

Bin ich der einzige, der den Witz nicht rafft?  confused  confused


valentin
Senior
Dabei seit: 19.03.2005
Mitteilungen: 1478
Aus: Berlin
Beitrag No.756, eingetragen 2007-05-23 16:05

2007-05-23 15:09 - moep schreibt:
Bin ich der einzige, der den Witz nicht rafft?  :-?  :-?

Ich glaub der Witz ist, dass es aussieht wie LateX aber in Powerpoint ? Chicken chicken...

-- Valentin



Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.757, eingetragen 2007-05-23 16:17

Hallo moep!

Chicken chicken, chicken chicken chicken!

Chicken?

Chicken Chicken.

Chicken
Stefan

P.S. Ich denke, du hast noch nicht so viele (zumeist inhaltsleere und unverständliche, aber mit eindrucksvollen Graphiken und tollen Diagrammen garnierte) Powerpoint-Präsentationen  miterlebt, oder? ;-)



simplicissimus
Aktiv
Dabei seit: 03.12.2004
Mitteilungen: 465
Aus: Bayern
Beitrag No.758, eingetragen 2007-05-27 16:45

*biep*-*biep*
Anrufbeantworter: "Die Nummer, die Sie gewählt haben, ist imaginär. Bitte drehen Sie ihr Telefon um 90 Grad und versuchen sie es erneut."


Tetris
Senior
Dabei seit: 28.08.2006
Mitteilungen: 7584
Aus:
Beitrag No.759, eingetragen 2007-05-27 18:29

\sourceon nameDerSprache
Nach dieser Ansage können Sie einen Piepton hinterlassen!
\sourceoff


Quant
Senior
Dabei seit: 14.12.2005
Mitteilungen: 953
Aus:
Beitrag No.760, eingetragen 2007-05-28 20:22

usuarios.lycos.es/bbrp/mathematics.html#Math_of_Wonton_Burrito_Meals
versteckte mathematik in futurama


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.761, eingetragen 2007-05-30 08:55

www.unf-unf.de/show1182.html

Enjoy...


simplicissimus
Aktiv
Dabei seit: 03.12.2004
Mitteilungen: 465
Aus: Bayern
Beitrag No.762, eingetragen 2007-05-30 16:48

Ein Gespräch an der Bar:
"Logiker? Was ist denn das?"
"Okay, ich erklär's: Hast du ein Aquarium?"        - "Ja..."
"Dann sind da auch bestimmt Fische drinnen!"        - "Ja..."
"Wenn da Fische drinnen sind, dann magst du bestimmt auch Tiere."        - "Ja..."
"Wenn du Tiere magst, dann magst du auch Kinder."        - "Jaaa..."
"Wenn du Kinder magst, dann hast du bestimmt welche..."        - "Jaaa..."
"Wenn du Kinder hast, dann hast du auch eine Frau."        - "Ja..."
"Wenn du eine Frau hast, dann liebst du Frauen"        - "Jaaa..."
"Wenn du Frauen liebst, dann liebst du keine Männer!"        - "Logisch!"
"Wenn du keine Männer liebst, dann bist du nicht schwul!"        - "Stimmt, Wahnsinn!"
Der Mathematiker geht und ein Freund seines "gelehrsamen Schülers" kommt:
"Du, ich muß dir was erzählen: Ich hab grade einen Logiker getroffen!"        - "Einen was?"
"Einen Logiker. Ich erklär's dir - hast du ein Aquarium?"        - "Nein..."
"Schwule Sau!"


kostja
Senior
Dabei seit: 29.12.2004
Mitteilungen: 5432
Aus: Stuttgart
Beitrag No.763, eingetragen 2007-05-31 18:03

Etwas Physik aus Italien:
www.youtube.com/watch?v=ZxhpKMZiRC8

MfG Konstantin


briefkasten
Aktiv
Dabei seit: 08.11.2005
Mitteilungen: 354
Aus:
Beitrag No.764, eingetragen 2007-06-03 18:53

2007-05-31 18:03 - kostja schreibt:
Etwas Physik aus Italien:
www.youtube.com/watch?v=ZxhpKMZiRC8

MfG Konstantin


 biggrin zu geil....


shadowking
Senior
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3444
Aus:
Beitrag No.765, eingetragen 2007-06-25 23:12

Bild

  cool

Gruß shadowking


the_unknown
Aktiv
Dabei seit: 23.10.2006
Mitteilungen: 102
Aus:
Beitrag No.766, eingetragen 2007-06-30 17:53

2006-10-04 20:01 - Gockel schreibt:
Musik-CDs kaufen macht viel mehr Spaß, als ich es in Erinnerung hatte :-D
Schaut mal, welche wunderbare Umfrage mir da entgegen lächelte, als ich meine Neuerwerbung eben auspackte:

Wieviele Musik-CDs oder Musik-DVDs einschließlich dieser hast du in den letzten 6 Monaten schätzungsweise gekauft?
[ ] keine
[ ] 1-3
[ ] 4-9
[ ] 10-19
[ ] 20 oder mehr


Mich würde das Ergebnis dieser Marktforschung sehr interessieren :-D Vielleicht gibts bei buhs Montagsreprot ja mal die Statist(r)ick dazu...

mfg Gockel.

[ Nachricht wurde editiert von Gockel am 04.10.2006 20:01:32 ]

Naja, wenn man den Zettel erst nach einem Jahr des Suchens wiedergefunden hat... ;)


Bernhard
Senior
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6142
Aus: Merzhausen, Deutschland
Beitrag No.767, eingetragen 2007-07-09 20:49

"So", sagt die Lehrerin zur Klasse, "wir werden heute das erste Mal mit Computern rechnen.
Also: Wieviel sind 2 Computer und 3 Computer?"


Bernhard

smile

[ Nachricht wurde editiert von Bernhard am 09.07.2007 20:49:46 ]


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.768, eingetragen 2007-07-11 22:58

Passend dazu, und ungefähr genauso flach: "Ich habe mir heute einen neuen Taschenrechner gekauft. Der kann irre schnell zusammenzählen" - "Na, die paar Taschen kann ich auch noch selbst zusammenzählen."


Radix
Senior
Dabei seit: 20.10.2003
Mitteilungen: 6138
Aus: Wien
Beitrag No.769, eingetragen 2007-07-12 01:14

Die folgenden Fragen und Antworten sind nicht erfunden, sondern stammen aus Prozessprotokollen. Dem geneigten Leser wird es wohl nicht schwerfallen, zu erraten, aus welchem Land:

F: Wann ist ihr Geburtstag?
A: 15. Juli
F: Welches Jahr?
A: Jedes Jahr.

F: Diese Amnesie, betrifft sie ihr gesamtes Erinnerungsvermögen?
A: Ja.
F: Auf welche Art greift sie in ihr Erinnerungsvermögen?
A: Ich vergesse.
F: Sie vergessen. Können sie uns ein Beispiel geben von etwas das sie vergessen haben?

F: Wie alt ist ihr Sohn, der bei ihnen lebt?
A: 38 oder 35, ich verwechsle das immer.
F: Wie lange lebt er schon bei ihnen?
A: 45 Jahre.

F: Nun Doktor, ist es nicht so, dass wenn man im Schlaf stirbt, man es erst beim aufwachen bemerkt?

F: Sie hatte 3 Kinder, richtig?
A: Ja.
F: Wieviele waren Jungen?
A: Keins
F: Waren denn welche Mädchen?

F: Wie wurde ihre erste Ehe beendet?
A: Durch den Tod.
F: Und durch wessen Tod wurde sie beendet?

F: Können sie die Person beschreiben?
A: Er war etwa mittelgroß und hatte einen Bart.
F: War es ein Mann oder eine Frau?

F: Doktor, wie viele Autopsien haben sie an Toten vorgenommen?
A: Alle meine Autopsien nehme ich an Toten vor.

F: Alle deine Antwort müssen mündlich sein, OK? Auf welche Schule bist du gegangen?
A: Mündlich

F: Erinnern sie sich an den Zeitpunkt der Autopsie?
A: Die Autopsie begann gegen 8:30 Uhr.
F: Mr. Denningten war zu diesem Zeitpunkt Tod?
A: Nein, er saß auf dem Tisch und wunderte sich warum ich ihn autopsiere.

F: Doktor, bevor sie mit der Autopsie anfingen, haben sie da den Puls gemessen?
A: Nein.
F: Haben sie den Blutdruck gemessen?
A: Nein
F: Haben Sie die Atmung geprüft?
A: Nein
F: Ist es also möglich, dass der Patient noch am Leben war als sie ihn autopsierten?
A: Nein
F: Wie können sie so sicher sein Doktor?
A: Weil sein Gehirn in einem Glas auf meinem Tisch stand.
F: Hätte der Patient trotzdem noch am Leben sein können?
A: Ja, es ist möglich, dass er noch am Leben war und irgendwo als Anwalt praktizierte.

Gruß,
Radix


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.770, eingetragen 2007-07-14 16:45

Den hab ich in einem anderen Internetforum gefunden:

Ein Fremder wurde imFlugzeug neben ein kleines Mädchen gesetzt. Der
Fremde wandte sich ihr zu und sagte: "Reden wir ein wenig zusammen, ich habe gehört, dass Flüge schneller vorüber gehen, wenn man mit
einem Mitpassagier redet." Das kleine Mädchen, welches eben ihr Buch geöffnet hatte,schloss es langsam und sagte zum Fremden, "Über was möchten sie reden?" "Oh, ich weiss nicht", antwortete der Fremde. "Wie wär's über Atomstrom?" "OK", sagte sie. "Dies würde ein interessantes Thema sein. Aber erlauben sie mirzuerst eine Frage. Ein Pferd, eine Kuh und ein Reh essen alle dasselbe Zeug, nämlich Gras. Aber das Reh scheidet kleine Kügelchen aus, die Kuh einen flachen Fladen, und das Pferd produziert Klumpen getrocknetes Gras. Warum denken sie, dass dies so ist?" Der Fremde denkt darüber nach und sagt, "Nun, ich habe keine Idee." Darauf antwortet das kleine Mädchen, "Fühlen sie sich wirklich kompetent, um über Atomstrom zu reden, wenn sie nicht einmal über Scheisse Bescheid wissen?"

Gruß,
   Felix


briefkasten
Aktiv
Dabei seit: 08.11.2005
Mitteilungen: 354
Aus:
Beitrag No.771, eingetragen 2007-07-14 17:39

www.youtube.com/watch?v=yNMFBsF1sAw Anintegralismus  smile


shadowking
Senior
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3444
Aus:
Beitrag No.772, eingetragen 2007-07-15 15:51

Ein westlicher Diplomat bereist nach Jahren wieder den Süden
Afghanistans. Erfreut bemerkt er zu seinem einheimischen
Gesprächspartner: "Als ich das letzte Mal hier war, mussten
die Frauen noch fünf Schritte hinter den Männern gehen. Es hat
sich doch etwas getan: Nun laufen sie fünf Schritte vor ihren
Männern."
"Nein, nein", sagt der Afghane, "es sind die Landminen, mein Herr."


Hans-im-Pech
Senior
Dabei seit: 25.11.2002
Mitteilungen: 6918
Aus:
Beitrag No.773, eingetragen 2007-07-17 17:43

Jetzt poste ich auch mal was ;-)

Geht eine Schwangere zum Bäcker. Fragt der Bäcker: "Was bekommen Sie?" Antwort: "Ich bekomme ein Brot!" Fragt der Bäcker: "Wie gibt es das denn?"


Sitzen zwei Jäger auf dem Hochsitz. Der eine schaut mit dem Fernglas um sich und fragt den anderen: "Was würdest Du tun, wenn Dich Deine Frau mit Deinem Nachbarn betrügen würde?" Antwortet der andere: "Ich würde ihr in den Kopf und ihm in die Geschlechtsteile schiessen!" Sagt der erste wieder: "Wenn Du Dich beeilst, reicht dazu ein Schuß!" ;-)



cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.774, eingetragen 2007-07-18 13:24

Leichte Kost zur Aufmunterung: www.dougshaw.com/findtheerror/ wink

Liebe Grüsse,
cow_



valentin
Senior
Dabei seit: 19.03.2005
Mitteilungen: 1478
Aus: Berlin
Beitrag No.775, eingetragen 2007-07-19 01:34

Moderner Mathematikuntericht in den USA

-- Valentin



AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.776, eingetragen 2007-07-25 17:31

xkcd.com/287/

dort gibt es noch mehr lustige sachen ^^


kostja
Senior
Dabei seit: 29.12.2004
Mitteilungen: 5432
Aus: Stuttgart
Beitrag No.777, eingetragen 2007-07-25 17:49

2007-07-25 17:31 - AimpliesB schreibt:
dort gibt es noch mehr lustige sachen ^^


Ja, das ist mein Liebling
xkcd.com/135/


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.778, eingetragen 2007-07-25 18:03

*lach*


Buri
Senior
Dabei seit: 02.08.2003
Mitteilungen: 45972
Aus: Dresden
Beitrag No.779, eingetragen 2007-07-25 19:12

2007-07-25 17:31 - AimpliesB schreibt:
dort gibt es noch mehr lustige sachen ^^
Hi,
Nummer 294 ist auch nett (das Aufnehmen eines Buchinhalts im Gedächtnis löst beim Verlassen des Ladens die Diebstahlsicherung aus).
Gruß Buri


SirJective
Senior
Dabei seit: 07.09.2004
Mitteilungen: 1787
Aus: Münchner Norden
Beitrag No.780, eingetragen 2007-07-26 12:50

Genau das richtige für Logiker. ;-)
xkcd.com/246/


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.781, eingetragen 2007-07-26 19:53

das schicksal vieler mathematiker wink
xkcd.com/230/


Eik
Aktiv
Dabei seit: 06.03.2006
Mitteilungen: 84
Aus: Sachsen
Beitrag No.782, eingetragen 2007-07-26 22:29

Eine Fundgrube. Da ist aber auch ganz schöner Müll dabei.
Aber das finde ich nicht schlecht:
xkcd.com/242/

Greetings


cow_gone_mad
Senior
Dabei seit: 11.01.2004
Mitteilungen: 6651
Aus:
Beitrag No.783, eingetragen 2007-07-26 22:54

2007-07-26 22:29 - Eik schreibt:
Eine Fundgrube. Da ist aber auch ganz schöner Müll dabei.
Aber das finde ich nicht schlecht:
xkcd.com/242/

Greetings
Ich weiss, ich vermisse den Barrelboy wink Sonst bringt mich in den letzten Wochen <a href="http://www.girlgeniusonline.com" target=_top>dies mehr zum Lachen. Allerdings muss man vermutlich alles lesen (etwas viel....). wink

Liebe Grüsse,
cow_



olivier
Senior
Dabei seit: 24.11.2002
Mitteilungen: 1693
Aus: Berlin
Beitrag No.784, eingetragen 2007-07-26 23:39

2007-07-26 22:54 - cow_gone_mad schreibt:
Sonst bringt mich in den letzten Wochen <a href="http://www.girlgeniusonline.com" target=_top>dies mehr zum Lachen. Allerdings muss man vermutlich alles lesen (etwas viel....). ;-)

Aber es lohnt sich !

Viele Grüße,
olivier.


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.785, eingetragen 2007-07-28 15:46

Hab auch ein Video, das vielleicht der ein oder andere schon kennt. Ich finds einfach nur lustig. :)
Bei denen gilt wohl: Je später der Abend, desto bekloppter die Moderatoren. :)

www.youtube.com/watch?v=qD8eFGw_v7A


totedichterin
Aktiv
Dabei seit: 24.04.2004
Mitteilungen: 1139
Aus: Weil der Stadt
Beitrag No.786, eingetragen 2007-07-31 21:01

Ausnahmsweise mal ein Blondinenwitz biggrin

Eine Blondine hat zum ersten Mal die Bibel gelesen. Danach geht sie in die nächste Bäckerei, was macht sie?
































Sie verlangt Brot. Isst und bricht es und verteilt es unter den Armen...


Spock
Senior
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 7903
Aus: Schi'Kahr/Vulkan
Beitrag No.787, eingetragen 2007-07-31 21:28

Autsch Janina,

der hat ja jede Menge leeren Raum dazwischen?

Ist, bricht und verteilt es unter die Arme?

Ich nutze den Freiraum, und denk darüber nach, :-)

Gruß
Juergen  


Ehemaliges_Mitglied
Neu
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 0
Aus:
Beitrag No.788, eingetragen 2007-07-31 21:39

lol @totedichterin

lg
NotInterested


Quant
Senior
Dabei seit: 14.12.2005
Mitteilungen: 953
Aus:
Beitrag No.789, eingetragen 2007-07-31 21:47

www.youtube.com/watch?v=a7cuUpfNhUQ&mode=related&search=
:D


briefkasten
Aktiv
Dabei seit: 08.11.2005
Mitteilungen: 354
Aus:
Beitrag No.790, eingetragen 2007-08-06 13:24

www.youtube.com/watch?v=owMjAbkU1eE  biggrin

Wer große Zahlen schnell multiplizieren will auf einem Blatt Papier, ist mit diesem Video geholfen ;P
[ Nachricht wurde editiert von briefkasten am 06.08.2007 13:25:49 ]


shadowking
Senior
Dabei seit: 04.09.2003
Mitteilungen: 3444
Aus:
Beitrag No.791, eingetragen 2007-08-10 17:30

Selten so gelacht!

Eine Seite mit gesammelter "Schwarzer Physik".  wink

www.stanford.edu/~akabel/schwarz.shtml

Gruß


jonas
Aktiv
Dabei seit: 24.11.2006
Mitteilungen: 293
Aus: Paderborn, Deutschland
Beitrag No.792, eingetragen 2007-08-10 18:50

2007-08-10 17:30 - shadowking schreibt:
Selten so gelacht!

Eine Seite mit gesammelter "Schwarzer Physik".  wink

www.stanford.edu/~akabel/schwarz.shtml

Besonders großartig finde ich folgenden Link von dieser Seite:
www.plichta.de/deutsch/vortrag.html
(ein bisschen runterscrollen, bis es um das "Primzahlkreuz"  eek  geht)
[ Nachricht wurde editiert von jonas am 10.08.2007 18:51:21 ]


totedichterin
Aktiv
Dabei seit: 24.04.2004
Mitteilungen: 1139
Aus: Weil der Stadt
Beitrag No.793, eingetragen 2007-08-16 16:34

<object width="425" height="350"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/MAJaKs_2E4k"></param><param name="wmode" value="transparent"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/MAJaKs_2E4k" type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" width="425" height="350"></embed></object>

einmal die 10 unglaubliche Quiz-Show-Lösungen, Neun live immer wieder doll dabei, genau wie DSF


AnnaKath
Senior
Dabei seit: 18.12.2006
Mitteilungen: 3222
Aus: hier und dort (s. Beruf)
Beitrag No.794, eingetragen 2007-08-16 17:52

Stirnlappenbasilisk... Oh Mann, jamend Lust nen Fernsehsender mitzugründen? Das ist ja absolut unsäglich!

@jonas: Jeder hat nun mal sein (Primzahl-)kreuz zu tragen.

Weinend, AK.


weserus
Senior
Dabei seit: 13.12.2003
Mitteilungen: 1207
Aus: Northeim
Beitrag No.795, eingetragen 2007-08-29 11:39



'Heinz, hast Du eigentlich schon Urlaubspläne gemacht?'
'Nein, wozu? Meine Frau bestimmt,wohin wir fahren, mein
 Chef bestimmt, wann wir fahren und meine Bank, wie lange
 wir fahren'





HansHaas
Aktiv
Dabei seit: 01.06.2007
Mitteilungen: 241
Aus: Straubing-Bogen (Bayern)
Beitrag No.796, eingetragen 2007-09-10 21:03

'Pi gleich 4 für genügend eckige Kreise'

oder umgekehrt (und noch blöder)

'Pi gleich 2 für genügend runde Kreise'


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.797, eingetragen 2007-09-24 17:38

Ein Dieb klettert durch das Fenster in ein Haus und sucht nach Wertgegenstaenden. Ploetzlich hoert er eine Stimme: "Ich kann dich sehen,und Jesus und Petrus sehen Dich auch !" Er sieht sich um, kann aber nichts erkennen. Im naechsten Zimmer das gleiche Spiel, und als er noch weiter geht sieht er einen Papagei in seinem Kaefig sitzen der eben diese Worte zu ihm spricht. Der Dieb ist beruhigt und fragt den Papagei: "Wie heisst du denn?" Papagei: "Jerusalem". Der Dieb: "Was fuer ein saubloeder Name fuer einen Papagei!" Papagei: Ja, aber nicht so dumm wie Jesus und Petrus fuer einen Rottweiler und einen Dobermann."

Gruß,
   Felix


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.798, eingetragen 2007-09-28 02:09

Ein Priester und ein Rabbiner gehen gemeinsam Golf spielen. Weil es so heiß ist, beschließen sie, in einem der Teiche baden zu gehen. Als sie wieder herauskommen, sind ihre sämtlichen Sachen gestohlen. Sie gehen also nackt über den Platz. Natürlich kommt ihnen zu allem Pech auch noch eine große Gruppe Menschen entgegen. Der Priester bedeckt mit seinen Händen sein Geschlecht. Der Rabbiner aber bedeckt sein Gesicht. Auf die verwunderte Frage des Priesters antwortet der Rabbi: "Also, meine Gemeinde erkennt mich am Gesicht."


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.799, eingetragen 2007-09-29 01:05


Seebestattung.
Eine heftige Welle erfaßt das Schiff und wirft es um.
Alle Trauergäste ertrinken.
Nur die Urne schwimmt oben....

Gruß Wauzi


Plex_Inphinity
Senior
Dabei seit: 01.05.2002
Mitteilungen: 3601
Aus:
Beitrag No.800, eingetragen 2007-09-30 01:39

Life After Poncairé: Grigori Perelman (Part 1 of n)
www.youtube.com/watch?v=zu89c2XQ4QE
Perelman als Doughnut-Verkäufer biggrin


Janik
Senior
Dabei seit: 09.01.2006
Mitteilungen: 274
Aus: Aachen, NRW
Beitrag No.801, eingetragen 2007-10-24 13:31

Was ist flüssig, nahrhaft und kommutativ?



Die Abelsche Suppe.


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.802, eingetragen 2007-10-24 13:34

Was kann man mit einem Hund machen, der keine Beine mehr hat?
[ Nachricht wurde editiert von Jonathan_Scholbach am 24.10.2007 13:35:06 ]


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.803, eingetragen 2007-10-24 16:15

@Jonathan
Wofür ist der Hund denn nun gut?


Student: "Herr Professor, können Sie uns zu diesem Beweis auch ein Beispiel vorrechnen?"
Professor: "Mit diesem Beweis habe ich Ihnen bereits alle Beispiele vorgerechnet."


Diplomprüfung Mathematik:  Der Professor prüft einen Studenten im großen Hörsaal. 200 Studenten sehen zu.
Prüfer: "Wie viel ist 3 mal 3?"
Student: "10!"
Alle zweihundert Studenten wie aus einem Mund: "Gib ihm eine Chance! Gib ihm eine Chance!"
Prüfer: "Also gut: Wie viel ist 3 mal 3?"
Student: "8?"
Alle zweihundert Studenten wieder: "Gib ihm eine Chance! Gib ihm eine Chance!"
Prüfer: "Na gut, eine Chance bekommen sie noch. Wie viel ist 3 mal 3?
Student: "9?"
Die Studenten: "Gib ihm eine Chance! Gib ihm eine Chance!"

[ Nachricht wurde editiert von viertel am 24.10.2007 16:17:59 ]


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.804, eingetragen 2007-10-24 16:21

2007-10-24 13:34 - Jonathan_Scholbach schreibt:
Was kann man mit einem Hund machen, der keine Beine mehr hat?
[ Nachricht wurde editiert von Jonathan_Scholbach am 24.10.2007 13:35:06 ]

Um die Häuser ziehen...


Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.805, eingetragen 2007-11-17 18:53

"Kämpft an einem Strang!"

Originalton Beckstein, der offensichtlich schon ziemlich stoibern kann
Gruß Wauzi


totedichterin
Aktiv
Dabei seit: 24.04.2004
Mitteilungen: 1139
Aus: Weil der Stadt
Beitrag No.806, eingetragen 2007-11-18 15:47

VISTA steht eigentlich für

Virus Inside - Switch To Apple


simplicissimus
Aktiv
Dabei seit: 03.12.2004
Mitteilungen: 465
Aus: Bayern
Beitrag No.807, eingetragen 2007-11-22 22:14

Der Strichpunkt ist die erste Ableitung des Kommas.


AimpliesB
Aktiv
Dabei seit: 11.11.2003
Mitteilungen: 745
Aus: München, Deutschland
Beitrag No.808, eingetragen 2007-11-25 10:49

Nach der Zeit! ;)


Janko
Junior
Dabei seit: 03.11.2004
Mitteilungen: 19
Aus:
Beitrag No.809, eingetragen 2007-11-29 21:32



Wauzi
Senior
Dabei seit: 03.06.2004
Mitteilungen: 11351
Aus: Bayern
Beitrag No.810, eingetragen 2007-11-29 23:08

@Janko: wunderbar!!!!


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.811, eingetragen 2007-11-29 23:19

Jetzt müßte man nur noch wissen, wer die Borg sind wink


kostja
Senior
Dabei seit: 29.12.2004
Mitteilungen: 5432
Aus: Stuttgart
Beitrag No.812, eingetragen 2007-11-29 23:29

Hihi, der ist wirklich gut, dann steure ich aber noch den dazu:


Gute Nacht
Konstantin
[ Nachricht wurde editiert von kostja am 29.11.2007 23:29:51 ]


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.813, eingetragen 2007-11-30 08:28

@Janko
Der ist wirklich sehr schön.

Gruß Morris


grosser
Senior
Dabei seit: 26.07.2002
Mitteilungen: 672
Aus:
Beitrag No.814, eingetragen 2007-12-05 10:21

Heute gab's eine schöne Meldung in der Hochschulzeitung "ad rem" und zwar in dem Sonderteil:
Ad Acta
MONATLICH UNABHÄNGIG ABER GLÄUBIG

Da die Zeitschrift nicht online ist, hier die besagte Meldung:

Raumprobleme in Mathe:
Studenten der Mathematik des ersten Semesters haben nach fast zwei Monaten endlich herausgefunden, dass es sich bei der Angabe "Hilbert-Raum" im Vorlesungsverzeichnis nicht um den Hörsaal, sondern um den Titel der Lehrveranstaltung handelt. Da sich deshalb plötzlich die Zahl der Hörer mehr als verdoppelt hat, muss die Lehrveranstaltung in einen anderen Raum verlegt werden. Ein Erstsemesterstudent stöhnte gestern: "Da geht die Raumsuche von vorne los."


AnnaKath
Senior
Dabei seit: 18.12.2006
Mitteilungen: 3222
Aus: hier und dort (s. Beruf)
Beitrag No.815, eingetragen 2007-12-07 13:35

Hihi, das ist lustig.^^

Ich freue mich schon auf die Artikel, sobald die Vorlesungen über
Schwar(t)z-Räume, Polnische Räume und Nukleare Räume
angeboten werden.

Um eine kleine Ergänzung dazu zu machen: Das "umgekehrte" Phänomen gibt es auch:
In der Univerität Göttingen heisst ein Raum tatsächlich Hilbertraum, ihm vorgelagert sind einige (zwei?) schleusenartige Eingangsräume, die demzufolge natürlich (und in Unkenntnis der lateinischen Sprache) - na? - Prä-Hilbertraum genannt werden.

Über gewisse Dinge können wohl auch nur Mathematiker lachen.
[ Nachricht wurde editiert von AnnaKath am 07.12.2007 13:36:57 ]


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.816, eingetragen 2007-12-07 14:32

Zu meinen Ausbildungszeiten wurden die Neulinge in der Ausbildung zum mathematisch technischen Assistenten, dazu gehört auch Informatikunterricht, gerne zum Hausmeister geschickt, um den Schlüssel zum Adreßraum zu holen…


Morris
Senior
Dabei seit: 14.07.2003
Mitteilungen: 1536
Aus: Flensburg, Wohnort Flensburg
Beitrag No.817, eingetragen 2007-12-07 21:12

Das wiederum erinnert mich an meinen Zivildienst, wo so mancher neue Zivi auf die urologische Station geschickt wurde, um die Hodenwaage zu holen.

Gruß Morris


kostja
Senior
Dabei seit: 29.12.2004
Mitteilungen: 5432
Aus: Stuttgart
Beitrag No.818, eingetragen 2007-12-12 10:35

Nerd Sniping




Entnommen von xkcd

MfG Konstantin


valentin
Senior
Dabei seit: 19.03.2005
Mitteilungen: 1478
Aus: Berlin
Beitrag No.819, eingetragen 2007-12-12 12:11

Ich bin wegen diesem Comic zuspät zur Arbeit gekommen... hat irgend jemand die Aufgabe gelöst ?

-- Valentin



Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.820, eingetragen 2007-12-12 12:55

@valentin: Ich war kurz vor der Lösung, bis ich um Haaresbreite von einem LKW erfasst worden wäre. Bei dem Schreck habe ich die Lösung natürlich vergessen...


rlk
Senior
Dabei seit: 16.03.2007
Mitteilungen: 10530
Aus: Wien
Beitrag No.821, eingetragen 2007-12-12 13:57

2007-12-05 10:21 - grosser schreibt:
Raumprobleme in Mathe:
Studenten der Mathematik des ersten Semesters haben nach fast zwei Monaten endlich herausgefunden, dass es sich bei der Angabe "Hilbert-Raum" im Vorlesungsverzeichnis nicht um den Hörsaal, sondern um den Titel der Lehrveranstaltung handelt. Da sich deshalb plötzlich die Zahl der Hörer mehr als verdoppelt hat, muss die Lehrveranstaltung in einen anderen Raum verlegt werden. Ein Erstsemesterstudent stöhnte gestern: "Da geht die Raumsuche von vorne los."
Man hätte die Lehrveranstaltung in Hilberts Hotel verlegen sollen wink

Roland


kostja
Senior
Dabei seit: 29.12.2004
Mitteilungen: 5432
Aus: Stuttgart
Beitrag No.822, eingetragen 2007-12-12 23:04

Aber dann hätten die Leute ja ständig umziehen müssen, na ich weiß nicht. Man hat dann zwar genug Platz, aber man muss ständig den Hörsaal wechseln.

MfG Konstantin


Schamschi
Senior
Dabei seit: 10.06.2003
Mitteilungen: 229
Aus: Wien
Beitrag No.823, eingetragen 2007-12-29 11:49

Folgende Kurzgeschichte ist unlängst in einer besonders faden Physikstunde entstanden, vielleicht gefällt sie euch ja:

Wie Gott das Wasser erschuf

Am Anfang waren das Proton und das Elektron. Und Gott war in seiner Werkstätte und sprach: Es vereinige sich ein Proton mit einem Elektron zu einem Atom, und dieses Atom heiße Wasserstoff. Und es geschah so, und es vereinigte sich ein Proton mit einem Elektron zu einem Wasserstoffatom. Doch Gott sah es nicht, denn das Atom war sehr klein, und er ärgerte sich, denn er dachte, es hat nicht funktioniert. Darum probierte er es noch einmal. Wiederum vereinigte sich auf Gottes Wort ein Proton mit einem Elektron zu einem Wasserstoffatom, und überdies vereinigte sich dieses Wasserstoffatom mit dem ersten Wasserstoffatom zu einem Wasserstoffmolekül. Doch Gott sah auch dies nicht, denn das Molekül war ebenfalls sehr klein, und er ärgerte sich abermals, denn er dachte, es hat nicht funktioniert. Da wiederholte er den Versuch 66.727.330,3842743 Trillionen mal, und es bildeten sich 66.727.330,3842743 Trillionen Wasserstoffatome, die sich zu 33.363.665,1921371 Trillionen Wasserstoffmolekülen vereinigten. Doch Gott sah auch dies nicht, denn das entstandene Wasserstoffgas war farb- und geruchlos. Da ärgerte sich Gott so sehr, dass er seine Werkstätte anzündete. Doch als er dies tat, machte es einen lauten Knall, und es entstand eine kristallklare Flüssigkeit. Und Gott sah, dass diese Flüssigkeit gut war, und er nannte sie Wasser.

Anhang:

Und Gott fand so großen Gefallen an dem Wasser, dass er den ganzen Vorgang sogleich wiederholte: Er schuf 66.727.330,3842743 Trillionen Wasserstoffatome und zündete anschließend seine Werkstätte an. Und er tat dies wieder und wieder, bis seine gesamte Werkstätte unter Wasser stand. Da merkte Gott, dass das Wasser gut schmeckte, und er trank davon und labte sich, bis er alles Wasser getrunken hatte. Nun wollte Gott die Mengen an Wasser, die er schuf, messbar machen, und dazu machte er das Volumenmaß, und er nannte dessen Einheit Liter. Und er schuf abermals 66.727.330,3842743 Trillionen Wasserstoffatome und zündete anschließend seine Werkstätte an. Und es entstand wiederum eine Menge an Wasser, und das Volumen dieser Wassermenge ward von nun an 1 Liter.

Grüße, Schamschi


Don_Raphael
Aktiv
Dabei seit: 06.10.2007
Mitteilungen: 203
Aus: Winterthur
Beitrag No.824, eingetragen 2008-01-04 09:44

Witze zu den 3 Stromarten

Starkstrom: Heißt so, weil es unheimlich stark ist, was man mit ihm machen kann.
 
Wechselstrom: Heißt so, weil seine Verwendung häufig wechselt.
 
Gleichstrom: Hat seinen Namen, weil es ihm völlig gleich ist, was man mit ihm macht.

Grüsse
Don Raphael


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.825, eingetragen 2008-01-08 16:17

Wer kennt sie nicht die gute Agathe Bauer?

Viel Spaß.
Gruß,
   Felix


briefkasten
Aktiv
Dabei seit: 08.11.2005
Mitteilungen: 354
Aus:
Beitrag No.826, eingetragen 2008-01-08 20:11

www.gregslab.com/physics_rap  biggrin


jannna
Senior
Dabei seit: 04.05.2003
Mitteilungen: 2160
Aus: Hannover
Beitrag No.827, eingetragen 2008-01-08 20:18

und für mathematiker ...

p.s.: entstanden auf diversen KoMa im AKPella
p.p.s.: AK=Arbeitskreis

[ Nachricht wurde editiert von jannna am 09.01.2008 10:24:19 ]


Radix
Senior
Dabei seit: 20.10.2003
Mitteilungen: 6138
Aus: Wien
Beitrag No.828, eingetragen 2008-01-09 01:19

Der Text passt perfekt zur Melodie, ergibt (stellenweise  wink ) mathematisch einen Sinn und ist vor allem irre komisch. Jetzt habe ich durch lautes Lachen alle meine Nachbarn aufgeweckt.  biggrin


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.829, eingetragen 2008-01-09 21:14

Klarer Fall von Jugendkriminalität

und

verwahrlostes Kind.

Viel Spaß.
Gruß,
   Felix


viertel
Senior
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26849
Aus: Hessen
Beitrag No.830, eingetragen 2008-01-14 22:50

Die vielen Begriffe in der Mathematik können einen schon arg verwirren:

Vor einigen Monaten hielt sich mein Schwager in Washington auf. Unter anderem besuchte er auch das Regierungsviertel (die Bezeichnung gefällt mir). Bei seinem Spaziergang bekam er zufällig mit, wie ein patriotischer Vater seinem Sprössling ein wohlbekanntes Gebäude zeigte. "Siehst Du das dreieckige Oktagon dort drüben?", fragte er den Jungen. "Du solltest es kennen, es ist nämlich das Pentagon."


Aus: Readers Digest Dezember 2007


kostja
Senior
Dabei seit: 29.12.2004
Mitteilungen: 5432
Aus: Stuttgart
Beitrag No.831, eingetragen 2008-01-14 23:03

youtube.com/watch?v=42xykzW27Q4


michl1211
Senior
Dabei seit: 22.11.2007
Mitteilungen: 1119
Aus:
Beitrag No.832, eingetragen 2008-01-18 13:45

Hallo,

der Mathematiker wird wahrscheinlich sofort erkennen, was der Trick  hier ist, dennoch eine lustige Idee.

Gruß
  michl1211


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.833, eingetragen 2008-01-18 14:00

Das erinnert mich an einen Trick, den mir mein Physiklehrer erzählt hat. Ein Wahrsager ist dafür berühmt, daß er Schwangeren das Geschlecht ihres ungeborenen Kindes vorhersagt. Dazu führt er eine geheime und umständliche, aber völlig ungefährliche Prozedur durch (die Schwangere muß z.B. einen Eimer Kernseife, den sie zuvor in der letzten Vollmondnacht an der Biegung eines Flusses vergraben hatte, in die Sitzung mitbringen), und sagt dann das Geschlecht des Kindes voraus. Um Betrug auszuschließen, und das Ganze nachprüfbar zu machen, notiert er das vorhergesagte Geschlecht in sein großes schlaues Buch.
Noch nie konnte ihm ein Irrtum nachgewiesen werden.


Nullvektor
Aktiv
Dabei seit: 31.05.2006
Mitteilungen: 682
Aus: Leipzig
Beitrag No.834, eingetragen 2008-01-18 14:12

Den versteh ich nicht...


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.835, eingetragen 2008-01-18 14:59

huepfer schreibt:
@jonathan: er sagt das eine und schreibt das andere?

So ist es.

Man kann ihn natürlich überführen, indem man sich beschwert, daß man (bspw.) einen Jungen bekommen hat, obwohl er ein Mädchen vorhergesagt habe (wenn er in Wirklichkeit einen Jungen vorhergesagt hat). Dann schlägt man ihn mit seinem eigenen Trick.

[ Nachricht wurde editiert von Jonathan_Scholbach am 18.01.2008 15:00:59 ]


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.836, eingetragen 2008-01-18 15:56

An der Innenseite der Toilettentüren bei uns in der Mensa hing früher ein Zettel, auf welchem

Bitte achten Sie darauf, daß Sie die Toilette sauber verlassen.

stand.



shampoonator
Aktiv
Dabei seit: 02.07.2007
Mitteilungen: 154
Aus: Paderborn, NRW
Beitrag No.837, eingetragen 2008-01-18 16:00

lol Ich glaub den häng eich mir bei mir auch auf :DD


Tetris
Senior
Dabei seit: 28.08.2006
Mitteilungen: 7584
Aus:
Beitrag No.838, eingetragen 2008-01-18 16:20

2008-01-18 15:56 - Jonathan_Scholbach schreibt:
Bitte achten Sie darauf, daß Sie die Toilette sauber verlassen.


   Vor  dem  Stuhlgang
     nach dem  Essen
      Hände waschen
     nicht vergessen.

Quelle: unbekannt.
Lg, T.


krischi
Aktiv
Dabei seit: 09.06.2007
Mitteilungen: 813
Aus:
Beitrag No.839, eingetragen 2008-03-17 14:02

Hab noch ein paar Witze. Kann gut sein, dass es sie hier schon mal gab, hab mir nicht alles durchgelesen.

Ein Bauingineur, ein Physiker und ein Mathematiker bekommen beim Überlebenstraining ihre Essensration in einer ungeöffneten Dose, zudem bekommen sie noch einen Notizblock und einen Bleistift. Der Bauingineur wirft die Dose so lange gegen die Wand, bis sie geöffnet am Boden liegt. Der Physiker betrachtet seine Dose und grübelt nach; schliesslich sticht er mit dem Bleistift auf die schwächste Stelle der Dose, die dann auch sofort aufspringt. Doch der Mathematiker wird tot aufgefunden. Auf dem Notizblock ist noch zu lesen : Angenommen, die Dose wäre offen ...

Ein Ballonfahrer verirrt sich in einer plötzlich auftauchenden Nebelwand. Nach einiger Zeit erkennt er die Umrisse eines anderen Ballons. Daraufhin ruft er ihm zu : "Ich habe mich verirrt ; weisst Du, wo wir sind ?" , doch auf die Antwort wartet er vergebens. Nach einer Stunde hört er plötzlich vom anderen Ballon : "Du bist in einem Ballonkorb !"
Frage: Von wem kam diese Antwort ?
Antwort: Von einem Mathematiker.
Grund :
1. es hat unglaublich lange gedauert
2. Die Antwort ist absolut korrekt
3. Man kann mit der Lösung überhaupt nichts anfangen.

Ein Theologe, ein Physiker und ein Mathematiker fahren in einem Zug durch Schottland. Sagt der Theologe :"Da ist ein schwarzes Schaf !" Daraufhin fügt der Physiker hinzu :"Da ist mindestens ein schwarzes Schaf !" Doch auch diese Aussage wird von dem Mathematiker korrigiert : "Da ist mindestens ein schwarzes Schaf, dass von mindestens einer Seite schwarz ist!"

Ein Biologe, ein Physiker und ein Mathematiker übernachten in einem Hotel. Plötzlich fängt es an zu brennen. Der Biologe erkennt das Feuer, rennt aus dem Hotel und überlebt. Der Physiker stirbt, da er nicht schnell genug sein Thermometer finden kann. Auch der Mathematiker stirbt, denn er erkennt zwar auch das Feuer, legt sich jedoch völlig ruhig wieder ins Bett und sagt sich: "Es gibt eine Lösung des Problems ..."

Ein Mathematiker, ein Maschinenbauingenieur und ein Informatiker fahren mit dem Auto - mal wieder durch Schottland. Plötzlich bleibt der Wagen stehen. Der Mathematiker stellt fest :"Das Fahrzeug ist mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,97 % defekt." Der Mauschinenbauingnieur stellt weiterhin fest :"Der Keilriemen oder die Zündkerzen sind im Ar..." Der Informatiker kennt sogar schon die Lösung des Problems : " Wir sollten aussteigen, alle wieder einsteigen, und dann wirds schon wieder laufen "

Ein Bauer, ein Bauingenieur und ein Mathematiker sollen die Kühe auf einer Alm in den Bergen einfangen. Der Bauer nimmt 50m Zaun, baut ein Gatter mit einem Tor und pfärcht die Herde in das Gatter. Der Bauingenieur löst das Problem, indem er mit 5 km Zaun die ganze Alm umzäunt. Der Mathematiker kommt mit lediglich 5m Zaun aus, baut ihn um sich selbst und definiert : "Ich bin aussen!"

Ein Bauer möchte die Milchproduktion seiner Kühe erhöhen. Dazu beauftragt er einen Chemiker, einen Biologen und einen Mathematiker. Der Chemiker pumpt die arme Kuh mit sämtlichen Chemikalien voll. Ergebnis nach vier Wochen : 2 % mehr Milch. Da dies dem Bauern nicht reicht, beauftragt er nun einen Biologen, mit Gentechnik mehr zu erreichen. Ergebnis nach zwei Wochen : 3% mehr Milch. Doch auch das reicht dem Bauern nicht, und nun beauftragt er einen Mathematiker mit der Lösung des Problems. Ergebnis nach einem Tag : 200 % mehr Milch. Nun fragt der Bauer den Mathematiker erstaunt, wie er dies geschafft habe. Darauf antwortet dieser : "Zunächst nahm ich an, die Kuh sei eine Kugel ... "

Frage : Wie fängt ein Mathematiker einen Löwen in der Wüste ?
Antwort :Er stellt einen Käfig auf, setzt sich rein und definiert : "Hier drin ist draussen."

Ein Mathematiker sitzt zum ersten Mal im Flugzeug und hat eine wahnsinnige Angst davor, dass eine Bombe an Bord sein könnte. Deshalb nimmt er selbst eine Bombe mit, denn die Wahrscheinlichkeit, daß zwei Bomben im Flugzeug sind, ist weitaus geringer - dies beruhigt ihn enorm.

Treffen sich zwei Funktionen in der Unendlichkeit. Sagt die eine: "Ich differenzier dich gleich !" Sagt darauf die andere :"Ätsch, ich bin die e-Funktion ."

Zwei Mathematiker sitzen im Restaurant und unterhalten sich. Der eine stellt im Laufe des Gesprächs fest: "Mathematik kann inzwischen jeder.", doch dies glaubt sein Kollege nicht. Deshalb tut der Mathematiker so, als müsse er aufs Klo, geht aber stattdessen zur Kellnerin und sagt : "Ich werde sie gleich etwas fragen. Dann antworten Sie einfach: 1/3 x³!". Wieder am Tisch will der Mathematiker seinem Kollegen seine Behauptung beweisen und fragt die Kellnerin: "Was ist das Integral von x² ?" Darauf antwortet die Kellnerin :" 1/3 x³" und beim gehen sagt sie noch zu sich selbst: "Die Bevölkerung wird auch immer dümmer, denn die Konstante c Element R haben sie vergessen."

Fünf Wissenschaftler aus verschiedenen Fachgebieten sollen zeigen, dass alle ungeraden Zahlen (2n+1) Primzahlen sind. Dies versuchen sie auf folgenden Wegen zu beweisen :

Mathematiker: 3 ist Prim, 5 ist Prim, 7 ist Prim, der Rest folgt per Induktion
Physiker: 3 ist Prim, 5 ist Prim, 7 ist Prim, 9 ist ein Messfehler, 11 ist Prim, 13 ist Prim, ...
Chemiker: 3 ist Prim, 5 ist Prim, 7 ist Prim, 9 ist Prim, 11 ist Prim, ...
Infomatiker: 3 ist Prim, 3 ist Prim, 3 ist Prim, 3 ist Prim, ...
Biologe: Was ist Prim ?

Frage : Was sagt ein arbeitsloser Mathematiker zu einem Mathematiker mit Arbeit ?
Antwort :"Einmal Pommes-Majo, bitte !"

Ein Biologe, ein Physiker und ein Mathematiker beobachten einen Fahrstuhl, in den ein Mann und eine Frau einsteigen. Nach einiger Zeit steigen ein Mann, ein Frau und noch eine weitere Person aus dem Fahrstuhl wieder aus. Die Wissenschaftler haben dafür verschiedene Begründungen:

Biologe: "Das ist das Ergebnis der natürlichen Vermehrung "
Physiker: "Messfehler !"
Mathematiker: "Wenn jetzt noch jemand in den Fahrstuhl einsteigt, dann ist er wieder leer."

X
XFeuerstelle
1. PositionX
2. Position

1. Aufgabe :
Ein Physiker und ein Mathematiker sollen den Topf mit Wasser, der in Position 1 steht, zum Kochen bringen.
Lösung :
Der Physiker nimmt den Topf und stellt ihn auf die Feuerstelle. Der Mathematiker macht dies genauso. Aufgabe gelöst.
2. Aufgabe :
Die Aufgabenstellung ist wie bei Aufgabe 1; jetzt steht der Topf mit dem kalten Wasser jedoch in Position 2.
Lösung :
Der Physiker löst das Problem genauso wie in der ersten Aufgabe. Doch der Mathematiker löst die Aufgabe, indem er den Wassertopf auf die Position 1 stellt und somit das Problem auf die Lösung der ersten Aufgabe zurückführt .

Ein Mathematiker hat einen neuen Beweis erstellt und will diesen nun als Bild in seinem Gästezimmer aufhängen. Es ist jedoch leider keiner da, der ihm das Bild aufhängen kann. Kurzentschlossen entscheidet er, das Bild selbst aufzuhängen und nimmt Leiter, Hammer und Nagel. Doch er setzt den Nagel mit dem Kopf zur Wand an. Da ihm dies seltsam vorkommt, kommt er zu dem Entschluss: "Dies ist ein Nagel für die gegenüberliegende Wand."

Frage: Was schenkt ein Mathematiker seiner Frau zum Hochzeitstag ???
Antwort: einen Polynomring, der in einer Intervallschachtelung verpackt ist.

Ein Nicht-Mathematiker unterhält sich mit einem Mathematiker. Fragt der Nicht-Mathematiker: " Sie haben aber einen monotonen Job" Darauf antwortet der Mathematiker: "Das kann man so nicht sagen. Immerhin ist er stetig und nicht beschränkt."

Ein Bauingenieur, ein Physiker, ein Mathematiker und ein Philologe wollen die Höhe eines Fahnenmastes bestimmen. Der Ingenieur, der Physiker und der Mathematiker grübeln nach. Dreisatz, Satz des Pythagoras, Strahlensätze ??? Der Philologe jedoch nimmt den Fahnenmast aus seiner Halterung, legt ihn auf den Boden, misst einfach nach, stellt ihn wieder auf und sagt: "3,75 m" Darauf sagt der Mathematiker: " Welch ein Trottel. Wir wollen die Höhe bestimmen, und er mißt die Breite !"

Der kürzeste Mathematikerwitz:
Epsilon<0

Gott erschuf Himmel, Erde und den Energieerhaltungssatz, und er sah, dass es gut war.

Frage: Worin unterscheiden sich drei Mathematiker ?
Antwort: der eine kann bis drei zählen, der andre nicht.

3 Mathematikstudenten und 3 Physikstudenten fahren Zug. Die Physikstudenten haben 3 Fahrkarten, die Mathematiker nur eine. Als der Schaffner in die Nähe kommt, gehen die drei Mathematiker auf eine Toilette, dieser klopft, die Fahrkarte wird unter der Tür durchgeschoben und abgestempelt zurückgeschoben. Bei der nächsten Zugfahrt haben die Physiker auch nur eine Fahrkarte gekauft, die Mathematikstudenten jedoch gar keine. Bei herannahen des Schaffners gehen die Physiker auf eine Toilette, die Mathematiker auf die andere. Kurz bevor der Schaffner bei den Toiletten angekommen ist, geht einer der Mathematiker zu der anderen Toilette, klopft, und bittet um die Fahrkarte ...

Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Philosoph stehen auf dem Dach eines brennenden Hochhauses. Die einzige Möglichkeit den Flammen zu entkommen, besteht in einem Sprung in den kleinen Pool vor dem Hochhaus. Der Philosoph meint: Wenn es einen Gott gibt wird er mir schon helfen. Er springt und verfehlt den Pool um Längen. Der Physiker nimmt Taschenrechner und Notizblock, rechnet eine Weile, nimmt Anlauf und springt genau in die Mitte vom Pool. Auch der Mathematiker rechnet eine Weile mit Taschenrechner und Notizblock. Als er fertig ist nimmt er Anlauf, springt und fliegt nach oben. Was war passiert ? Vorzeichenfehler!

Ein Mathematiker fährt mit dem Zug - schon wieder einmal durch Schottland. Als ihm die Landschaft zu langweilig wird, macht er sich Gedanken darüber, warum der Zug immer so rattert. Nach einiger Zeit kommt er so folgendem Ergebnis:
Die Ursache für das Rattern muß am Fahrzeug liegen. Da der Wagenoberbau fest und träge ist, muss der Fehler im Fahrzeugunterbau zu suchen sein. Hier findet man an den Drehgestellen die Räder. Die Räder sind bekanntlich rund, seine Fäche Pi r². Pi ist eine konstante Zahl der Grösse 3,1415; hier kann also nicht die Ursache für das Rattern sein. Der Radius ist ebenfalls immer gleich gross und somit (nahezu) konstant. Bleibt nur nuch das Quadrat, und da kann sich jeder vorstellen, dass das zum eiern und das wiederum zum rattern des Zuges führt.

Frage: Wieviele Programmierer braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln?
Antwort: Gar keinen, das ist ein reines Hardware-Problem.

Frage: Wie bringen Mathematiker ihre Gegner um, ohne eine Mordwaffe zu hinterlassen?
Antwort: Sie legen ihnen einen Kreis um den Hals und lassen den Radius gegen null konvergieren.

Ein BWLer, ein Sportler und ein Mathematiker diskutieren, ob eine Ehefrau oder eine Geliebte besser wäre.
BWLer:  Eine Ehefrau ist besser, denn da spart man Steuern.
 
Sportler:  Eine Geliebte ist besser, denn man strengt sich mehr an und das erhölt die Lebenskraft.
 
Mathematiker:  Am besten, man hat beides. Die Geliebte denkt man ist bei der Frau, die Frau denkt man ist bei der Geliebten und selber kann man in Ruhe Mathe machen.  

Ein Mathematiker stirbt nie, er verliert nur einige seiner Funktionen.

"Die Ehe des Matheprofessors zerbricht aber immer mehr."
"Eigentlich kein Wunder - seine Frau ist unberechenbar!"

Sagt die Frau des Mathematikers: " Ich liebe Dich" Daraufhin läßt sich der Mathematiker scheiden. Grund: seine Frau hätte sagen müssen:"Ich liebe genau Dich"

Kommt ein Vektor in einen Drogenladen und sagt: "Ich bin linear abhängig!"

Treffen sich zwei Geraden im R³. Als sie sich wieder trennen, sagt die eine zur anderen: "Beim nächsten mal gibtst Du aber einen Aus!"

Der Lieblingsfilm eines Mathematikers: das Scheigen der Lemma.

Statistik ist die mathematische Form der Lüge.

Frage:  Woran erkennt man einen guten Mathematiker ?  
Antwort:  Er zieht jeden morgen seine Wurzel aus 9 Unbekannten.  

Fragt die Mathematiklehrerin in der fünften Klasse: "Welche Zahlen zwischen 1 und 10 sind durch 2 teilbar?" "Alle", antwortet darauf die Tochter eines Mathematikers.

Ein Mathematik-Student, ein Informatiker, ein Dorftrottel, ein Phsyiker und ein Mathematiker sollen das Produkt aus 2 und 2 berechnen.
Mathematikstudent:  Zwei. Habe ich auswendig gelernt.  
Informatiker:  Er hackt sich in den CrayII-Rechner der CIA ein und lässt ihn das Produkt berechnen.  
Dorftrottel:  Zwei. Habe ich ausgerechnet.  
Physiker:  Ich konnte experimentell zeigen, dass das Ergebnis zwischen 3,98 und 4,02 liegt.  
Mathematiker:  Nach stundenlanger rechnerei weiss ich: es existiert eine Lösung.  

Ein Gespräch an der Bar: Weisst du eigentlich, was ein Logiker ist ?  - Logiker? Was ist denn das?  
Okay, ich erklär's: Hast du ein Aquarium?  - Ja...  
Dann sind da auch bestimmt Fische drinnen!  - Jaa...  
Wenn da Fische drinnen sind, dann magst du bestimmt auch Tiere.  - Jaaa...  
Wenn du Tiere magst, dann magst du auch Kinder.  - Jaaaa...  
Wenn du Kinder magst, dann hast du bestimmt welche...  - Jaaaaa...  
Wenn du Kinder hast, dann hast du auch eine Frau.  - Jaaaaaa...  
Wenn du eine Frau hast, dann liebst du Frauen  - Jaaaaaaa...  
Wenn du Frauen liebst, dann liebst du keine Männer!  - Logisch !  
Wenn du keine Männer liebst, dann bist du nicht schwul!  - Stimmt, Wahnsinn !  
Der Mathematiker geht und ein Freund seines interressierten Schülers kommt:  
Du, ich muss dir was erzählen: Ich hab grade einen Logiker getroffen!  - Einen was?  
Einen Logiker. Ich erklär's dir - hast du ein Aquarium?  - Nein...  
SCHWULE SAU  

Warum verwechseln Mathematiker Weihnachten immer mit Halloween ?
- Weil OCT 31 gleich DEC 25 ist.

95% aller Statistiken sind frei erfunden.

"Was ist denn aus Dir und Deiner süssen kleinen Freundin, der Mathematikerin, geworden?" - "Die habe ich verlassen... ich rufe sie an - da erzählt sie, dass sie im Bett liegt und sich mit 3 Unbekannten rumplagt..."

Mathematiker jagen Elefanten, indem sie nach Afrika reisen, alles niederbrennen, was nicht Elefant ist, und anschliessend ein Element der Restmenge entfernen.

Ein Ingenieur versteht nach dem Vortrag eines Physikers gar nichts mehr:
1.spricht der Redner von 8-dimensionalen Räumen, und
2.scheint der Mathematiker neben ihm alles zu verstehen.
In der Pause bittet der Ingenieur also den Mathematiker, ihm den Vortrag noch einaml zu erklären. Darauf der Mathematiker:"Zunächst stelle ich mir einen n-dimensionalen Raum vor, und anschließend vereinfache ich das Problem erst auf den Spezialfall n=8."

Ein Mathematiker geht in seiner Freizeit jagen. Als er einen Hasen vor dem Lauf seines Gewehres hat, drückt er ab - doch der Hase schlägt einen Haken, so dass die Kugel 10 cm rechts vom Hasen vorbeifliegt. Beim zweiten Versuch passiert das gleiche, doch diesmal geht die Kugel 10 cm links am Hasen vorbei. Als der Hase wieder davonrennt, versteht der Mathematiker die Welt nicht mehr und sagt:"Rein statistisch habe ich doch getroffen, und zwar gleich zwei mal !"

Warum ist ein Informatiker besser als ein Mathematiker?
- Dank dem binären Zahlensystem kann er mit den Fingern weiter rechnen!

Wieviel ist drei mal sieben? Ganz feiner Sand! Und was ist vier mal sechs? Anstrengend...

Ein Mathematiker möchte einen Farbfilm kaufen. Fragt die Verkäferin:"24 mal 36" Darauf der Mathematiker:"864, warum ?"

Ein Physiker, ein Ingenieur und ein Mathematiker machen ihren ersten Fallschirmabsprung. Vorher erklärt ihnen ihr Instrukteur nochmals ganz genau was sie zu tun haben: rausspringen, bis 3 zählen und die Reißleine ziehen. Der Phyiker springt. Ihm ist aber bis 3 zählen viel zu ungenau und zu primitiv. Er berechnet vielmehr aus seiner Höhe und Fallgeschwindigkeit den genauen Punkt an dem er die Reißleine ziehen muß, um gerade noch weich zu landen. Er zieht die Leine und kommt optimal auf. Der Ingenieur als praktisch veranlagter Mensch denkt sich: Bis 3 zählen ist viel zu unsicher und damit zu gefährlich... er springt und zieht sofort die Reissleine. Bei ihm dauert es zwar etwas länger, aber auch er landet unbeschadet. Die beiden sehen den Mathematiker aus dem Flugzeug springen. Dieser fällt... und fällt... und fällt... Kein Fallschirm öffnet sich und schließlich schlägt er auf dem Boden auf. Zum Glück landet er in einem Heuhaufen. Der Physiker und der Ingenieur rennen entsetzt zum Heuhaufen. Als sie ihn ausgraben, hören sie ihn sagen: "...daraus folgt aufgrund vollständiger Induktion: t=3."

Sagt der Mathelehrer zu seiner Klasse:"Ihr seid so schlecht, daß sicher 90% von Euch das Jahr widerholen müssen" Darauf ein Schüler:"Aber so viele sind wir doch gar nicht!"

Der Mathelehrer steht vor der Tafel, auf der die Funktionen f1(x)=0 und f2(x)=1/x gemalt sind. Er erklärt: "Sie treffen sich im Unendlichen." Darauf eine Schülerin: "Wie romantisch!"

Ein Schüler findet zwanzig Mark und gibt sie seinem Mathelehrer zurück. Er sagt: "Gibt's dafür nicht 10% Finderlohn?" Darauf der Lehrer: "Sei nicht so gierig, hier hast Du fünf Mark und nun hau ab!"

Der Schüler bekommt in einer Klausur für die Rechnung (a+b)²=a²+b² 0 Punkte. Darauf beschwert er sich:"Warum bekomm ich denn nur 0 Punkte ??? Die Aufgabe ist doch zu 2/3 richtig !!!" (Denn: (a+b)²=a²+2ab+b²)

Warum studiert man Mathematik ???
- weil man zu faul zum rechnen ist.

Was ist der letzte Schein, den ein Student macht ???
- der Taxischein

Und was ist der wichtigste Schein einer Studentin ???
- der Trauschein

Was ist, wenn eine Studentin im achtem Semester immer noch keinen Doktor hat ???
- sie muss ihn selber machen.

Warum müssen Studenten schon um sechs Uhr aufstehen ???
- weil um halb sieben die Supermärkte schliessen.

Sagt der eine Student morgens zu seinem Zimmergenossen: "Sag mal, was haben wir heute eigentlich???" - "Montag !" - "Nein, nein, ich wollte wissen, ob Sommer- oder Wintersemester"

Vor der Examensprüfung: "Kennen wir uns nicht?" fragt der Professor.
"Ja, vom Examen im letzten Jahr."
"Ach so, ja. Aber heute wirds schon klappen. Wie lautete denn damals die erste Frage, die ich Ihnen gestellt habe?"
"Kennen wir uns nicht..."

Letztens bei der Physikprüfung:

Fragt der der Prüfer:"Was ist schneller, das Licht oder der Schall???" Antwort des Studenten:"Der Schall natürlich!" Darauf fragt der Prüfer nach der Begründung. Student:"Natürlich kann ich das auch Begründen. Der beste Beweis ist mein Fernseher: Wenn ich ihn einschalte, kommt erst der Ton, und dann erst kommt das Bild." Prüfer:"Tja, sie sind leider durchgefallen."
Kommt der zweite Student und bekommt die selbe Frage gestellt. Antwort des Studenten:"Das Licht natürlich!" Überglücklich fragt der Prüfer wieder nach der Begründung. Student:"Wenn ich mein Radio einschalte, leuchtet erst die LED, und dann erst kommt der Ton!" Prüfer:"Raus hier! Der nächste bitte."
Der Prüfer ist es leid, nimmt eine Signalhorn und seine Schreibtischlampe, schaltet beides gleichzeitig ein und fragt des nächsten Studenten:"Was haben sie zuerst wahgenommen??? Das Licht oder den Lärm ???" Ganz verwirrt antwortet der Student:"Das Licht natürlich!" "Und warum???" "Aber das ist doch ganz klar: die Augen sind doch weiter vorne als die Ohren!" Der Prüfer kriegt die Krise:"Raus hier!!! Der nächste soll reinkommen."
Der Prüfer befürchtet, dass die Frage zu schwer sei, und wechselt beim nächsten Studenten das Thema: "Womit fährt eigentlich eine Strassenbahn: Mit Gleich- oder mit Wechselstrom???" Student unsicher:"Mit Wechselstrom ?!?" Prüfer:"Tja, aber müsste sie denn dann nicht immer hin- und herfahren ???" Jetzt versteht der Student gar nichts mehr:"Ja aber, tut sie das denn nicht auch ???" Prüfer:"Schluss jetzt !!!Alle raus hier!!!"

"Mit dem, was sie nicht wissen, können ja noch drei andere durchfallen!"

Zum guten Ende reisst der Professor das Fenster auf und ruft dem Examenskandidaten nach: "Ich muss Ihnen doch eine 4.0 geben. Hier ist einer, der weiss noch weniger als sie!"

Der Physikprofessor gibt seinem Studenten noch eine letzte Chance in der mündlichen Prüfung. Er soll mit Hilfe eines Barometers die Höhe eines Wolkenkratzers bestimmen. Sofort hat der Student eine Lösung parat: "Ich gehe auf das Dach des Hauses, nehme das Barometer, nehme einen Faden, lasse an dem Faden das Barometer bis zum Boden hinab, ziehe es wieder rauf und messe die Länge des Fadens" Der Professor gibt dem Studenten noch eine Chance. Wenig später kommt der Student mit der zweiten Lösung: "Ich gehe wieder auf das Dach des Hauses, nehme eine Stoppuhr, lasse das Barometer fallen und berechne aus der Fallzeit die Höhe des Hauses" Der Prof. schüttelt mit dem Kopf, gibt seinem Studenten aber noch eine allerletzte dritte Chance. Als dritte Lösung präsentiert dieser:"Als Bedingung stelle ich, dass die Sonne scheint, Dann messe ich die Grösse des Barometers, stelle das Barometer neben das Hochhaus. messe dann die Länge des Schattens des Hochhauses und des Barometers, und mit den Strahlensätzen berechne ich die Höhe des Hauses" "So, Schluss jetzt. Sie sind durchgefallen..." "...Nein...nein! Ich habe die genaue Lösung." "Na gut, letzte Chance !" "Also, ich nehme das Barometer, gehe zum Hausmeister und sage: ich schenke dir das Barometer, wenn du mir die Höhe des Hauses nennst..."



[ Nachricht wurde editiert von krischi am 17.03.2008 14:05:16 ]


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.840, eingetragen 2008-03-18 02:50

@krischi:

zu dem hier:

"Ein Theologe, ein Physiker und ein Mathematiker fahren in einem Zug durch Schottland. Sagt der Theologe :"Da ist ein schwarzes Schaf !" Daraufhin fügt der Physiker hinzu :"Da ist mindestens ein schwarzes Schaf !" Doch auch diese Aussage wird von dem Mathematiker korrigiert : "Da ist mindestens ein schwarzes Schaf, dass von mindestens einer Seite schwarz ist!"

kenne ich die (verbesserte) Variante:

Ein Soziologe, ein Biologe, ein Physiker, ein Mathematiker und ein Philosoph fahren in einem Zug durch Schottland. Sie sehen ein schwarzes Schaf. Sagt der Soziologe: "Oh, in Schottland sind alle Schafe schwarz". Darauf der Biologe: "Naja, wissenschaftlich wäre wohl: Es gibt in Schottland schwarze Schafe", worauf er vom Physiker korrigiert wird: "Nun, man kann lediglich sagen: Es gibt einen Zeitpunkt t, an welchem es in Schottland ein schwarzes Schaf gegeben hat". Darauf der Mathematiker: "Genauer: Es gibt einen Zeitpunkt t, an welchem es in Schottland (mindestens) ein Schaf gegeben hat, welches auf (mindestens) einer Seite schwarz war."
Der Philosoph meint nur: "Es scheint so."


krischi
Aktiv
Dabei seit: 09.06.2007
Mitteilungen: 813
Aus:
Beitrag No.841, eingetragen 2008-03-19 18:45

biggrin  biggrin  biggrin Stimmt, der ist besser! biggrin  biggrin  biggrin


huepfer
Senior
Dabei seit: 19.11.2003
Mitteilungen: 6882
Aus: Münster/ eigentl. Allgäu
Beitrag No.842, eingetragen 2008-03-20 23:32

Hallo miteinander,

den hab ich grad in einem anderen Forum gefunden:

Im Microsoft-Restaurant

Gast: Ober!
Ober: Hallo, mein Name ist Bill und ich werde Sie am heutigen Abend bedienen! Ihr Aufenthalt wird eventuell zum Zwecke der Qualitätssicherung überwacht. Kann ich zuerst Ihre Anschrift und Telefonnummer bekommen? - Gut, was kann ich fur Sie tun?
Gast: Da ist eine Fliege in meiner Suppe
Ober: Verlassen Sie das Restaurant und betreten Sie es neu, die Fliege ist vielleicht das nächste mal nicht mehr da.
Gast: Nein, die Fliege ist immer noch da!
Ober: Vielleicht essen Sie die Suppe falsch, probieren Sie es mit der Gabel!
Gast: Selbst wenn ich die Gabel verwende: Die Fliege ist immer noch da!
Ober: Paßt denn der Teller zur Suppe? Was für einen Teller verwenden Sie denn?
Gast: Einen SUPPENTELLER!
Ober: Hmmm, das sollte eigentlich funktionieren. Vielleicht ist es ein
Konfigurationsproblem: Wie wurde der Suppenteller gebracht?
Gast: Sie brachten mir den Suppenteller auf einem Unterteller - aber was hat das mit der Fliege in meiner Suppe zu tun?
Ober: Können Sie sich an alles erinnern, bevor Sie feststellten, daß eine Fliege in Ihrer Suppe ist?
Gast: Ich setzte mich hier hin und bestellte die Tagessuppe.
Ober: Haben Sie schon daran gedacht, auf die neueste Tagessuppe umzusteigen??
Gast: Sie haben mehr als eine Tagessuppe?
Ober: Ja, wir wechseln stündlich die Tagessuppe.
Gast: Gut, was ist denn die jetzige Tagessuppe?
Ober: Die aktuelle Tagessuppe ist Tomatensuppe.
Gast: Prima, bringen Sie mir die aktuelle Tagessuppe und die Rechnung – ich bin mittlerweile spät dran...

Der Ober bringt die Suppe und die Rechnung.
Ober: Hier ist alles: Die Suppe und Ihre
Rechnung.
Gast: Aber das ist ja Kartoffelsuppe!?
Ober: Ja, die Tomatensuppe verzögert sich um ca 6 Monate in denen wir ein paar Klümpchen entfernen wollen...
Gast: Na gut, ich bin so hungrig, ich esse die Kartoffelsuppe...

Der Ober geht.
Gast: Ober! Da ist eine Mücke in meiner Suppe!!

RECHNUNG:
Tagessuppe DM 10,-
Upgrade auf die neue Tagessuppe DM 25,-
Support DM 120,-

Fehler in der Tagessuppe ohne Aufpreis (wird ab der morgigen Tagessuppe geändert)

Gruß,
   Felix


Ex_Mitglied_4018
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2740
Aus:
Beitrag No.843, eingetragen 2008-03-20 23:57

@Jonathan
Ja, das ist eine *ziemlich* verbesserte Version.


Bernhard
Senior
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6142
Aus: Merzhausen, Deutschland
Beitrag No.844, eingetragen 2008-04-07 23:26

Hallo!

Das hat mir gerade ein Freund zugeschickt:

Du fährst mit dem Auto und hälst eine konstante Geschwindigkeit.

Auf deiner linken Seite befindet sich ein Abhang.

Auf deiner rechten Seite fährt ein riesiges Feuerwehrauto und hält die
gleiche Geschwindigkeit wie du.

Vor dir galoppiert ein Schwein, das eindeutig grösser ist als dein Auto und du kannst nicht vorbei.

Hinter dir verfolgt dich ein Hubschrauber auf Bodenhöhe.

Das Schwein und der Hubschrauber haben exakt deine Geschwindigkeit.

Was unternimmst du, um dieser Situation gefahrlos zu entkommen?


(Lösung etwas weiter unten:)

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Antwort:

Vom Kinderkarussel absteigen und weniger Alkohol saufen!

[ Nachricht wurde editiert von Bernhard am 07.04.2008 23:29:27 ]

[ Nachricht wurde editiert von Bernhard am 01.05.2008 00:27:40 ]


krischi
Aktiv
Dabei seit: 09.06.2007
Mitteilungen: 813
Aus:
Beitrag No.845, eingetragen 2008-04-17 18:27

Der ist gut! biggrin  biggrin  biggrin  biggrin  biggrin  biggrin

Schaut mal da!

Krischi smile


[ Nachricht wurde editiert von krischi am 17.04.2008 20:23:49 ]


simplicissimus
Aktiv
Dabei seit: 03.12.2004
Mitteilungen: 465
Aus: Bayern
Beitrag No.846, eingetragen 2008-04-22 23:10

Warum betrachten Wahrscheinlichkeitstheoretiker immer Urnen?
Weil sie schon tot sind!


simplicissimus
Aktiv
Dabei seit: 03.12.2004
Mitteilungen: 465
Aus: Bayern
Beitrag No.847, eingetragen 2008-04-23 17:37

Bild


renne
Aktiv
Dabei seit: 11.03.2008
Mitteilungen: 112
Aus:
Beitrag No.848, eingetragen 2008-04-25 11:31

rapidshare hat die sicherheit endlich erhöht.


Friedel
Aktiv
Dabei seit: 09.05.2002
Mitteilungen: 330
Aus: Deutschland
Beitrag No.849, eingetragen 2008-04-30 23:47

http://comics.com/comics/herman/archive/herman-20080422.html


Bernhard
Senior
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6142
Aus: Merzhausen, Deutschland
Beitrag No.850, eingetragen 2008-05-01 00:26

Ein Paar streitet darüber, ob Commputer weiblich oder männlich sind.
"Eindeutig weiblich", erklärt er. "Du gibst dein halbes Gehalt für Extras aus, und selbst kleinste Fehler werden im Langzeitgedächtnis gespeichert."
"Nein, Computer sind eindeutig männlich", kontert sie. "Damit sie auf dich aufmerksam werden, mußt du sie zuerst anmachen, und kaum hast du dich für einen entschieden, erkennst du, daß du einen besseren hättest haben können, wenn du nur gewartet hättest!"


Viel Spaß, Bernhard



[ Nachricht wurde editiert von Bernhard am 01.05.2008 00:28:26 ]


Martin_Infinite
Senior
Dabei seit: 15.12.2002
Mitteilungen: 39133
Aus: Münster
Beitrag No.851, eingetragen 2008-05-01 14:13

im chat treffen sich gerade ein paar mathematiker ..

Bild


valentin
Senior
Dabei seit: 19.03.2005
Mitteilungen: 1478
Aus: Berlin
Beitrag No.852, eingetragen 2008-05-01 22:59

Kam kürzlich vom T-Online Shop bei uns an:



Ein Paket, 30x30x20 cm. Darin: Ein Paket, 25x25x9 cm. Darin: Ein Briefumschlag mit einer CD und ein Anschreiben (letzteres nicht auf dem Photo abgebildet).

Weil das noch nicht komisch genug war, stand auf dem äußersten Paket noch drauf, die Packung sei CO2 neutral...

-- Valentin




Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.853, eingetragen 2008-05-02 00:03

Ich habe den Witz aus Beitrag Nr. 840 noch (!) weiter (!) verbessert (?!):

Ein Journalismusstudent, ein angehender Homöopath, ein Soziologiestudent, ein Biologiestudent, ein Physikstudent, ein Mathematikstudent, ein Philosophiestudent und ein Taucher fahren mit dem Zug durch Schottland. Auf einmal sehen sie ein schwarzes Schaf.
Da sagt der angehende Journalist:
  "Oh, in Schottland sind alle Schafe schwarz.", worauf der Homöopath erwidert:
  "Aber siehst Du nicht das Weiße in dem Schwarzen?"
Der Soziologiestudent meint:
  "Eine amerikanische Studie kommt zu dem Schluß: 'Schwarze Schafe gibt es überall.' "
Daraufhin fühlt sich der Biologiestudent bemüßigt zu bemerken:
  "Nun, Naturwissenschaftler würden wohl sagen: 'Es gibt in Schottland schwarze Schafe.' "
Der Physikstudent schränkt ein:
  "Nun, man könnte besser sagen: 'Es gibt eine Zeitpunkt t0, an welchem es in Schottland ein schwarzes Schaf gegeben hat.' "
Durch den Physiker provoziert läßt sich der Mathematikstudent zu folgender Korrektur hinreißen:
fed-Code einblenden
Darauf meint der Philosophiestudent nur:
  "Ja, es scheint so."
Der Taucher:
  "Blubb."


[ Nachricht wurde editiert von Jonathan_Scholbach am 02.05.2008 11:27:06 ]


Wally
Senior
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 8540
Aus: Dortmund, Old Europe
Beitrag No.854, eingetragen 2008-05-02 08:32

Hallo, Jonathan,

vielleicht sollte der Homöopath lieber ein Buddhist sein, ähnlich wie:

Wieviele Zen-Meister braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?

Zwei - einen,der sie einschraubt und einen, der sie nicht einschraubt.

Wally


fru
Senior
Dabei seit: 03.01.2005
Mitteilungen: 21456
Aus: Wien
Beitrag No.855, eingetragen 2008-05-02 10:47

Hallo Peter!

Und wieviele Burgenländer (wahlweise ersetzbar durch Ostfriesen o.Ä. wink ) braucht man dazu?

Fünf: einen, der die Glühbirne hält und vier, die den Stuhl drehen, auf dem er steht.

Liebe Grüße, Franz


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.856, eingetragen 2008-05-02 11:25

OK, wenn wir einmal bei den Glühbirnenwitzen sind:

Wieviele Programmierer braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
- Keinen: es ist ein reines Hardware-Problem.

Wiviele Sopranistinnen braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
- 11: Eine, die es macht, und 10, die sagen, sie hätten es besser gekonnt.

[ Nachricht wurde editiert von Jonathan_Scholbach am 02.05.2008 11:51:32 ]


Han-Xian
Aktiv
Dabei seit: 11.07.2005
Mitteilungen: 243
Aus:
Beitrag No.857, eingetragen 2008-05-02 11:49

Gut, dann möchte ich auch noch einen Witz zu den Glühbirnen anbringen.

Wie viele Pädagogen braucht man um eine Glühbirne einzudrehen?
-Einen, aber die Glühbirne muss wollen.

Gruß
Sebastian


simplicissimus
Aktiv
Dabei seit: 03.12.2004
Mitteilungen: 465
Aus: Bayern
Beitrag No.858, eingetragen 2008-05-04 06:34

Matheunterricht in:

Hauptschule:

Ein Bauer verkauft einen Sack
Kartoffeln für 50,- Euro. Die Erzeugerkosten
betragen 40,- Euro. Berechne den Gewinn !

Realschule:

Ein Bauer verkauft einen Sack
Kartoffeln für 50,- Euro. Die Erzeugerkosten
betragen 4/5 des Erlöses. Wie hoch ist der
Gewinn ?

Gymnasium:
Ein Agrarökonom verkauft eine Menge
subterraner Feldfrüchte für eine
Menge Geld (G). G hat die Mächtigkeit 50.
Für die Elemente aus G gilt: G ist 1. Die
Menge hat die Herstellungskosten (H). H ist
um 10 Elemente weniger mächtig als die Menge G. Zeichnen Sie das Bild der Menge H
als die Tilgungsmenge der Menge G und geben
sie die Lösung (L) für die Frage an: Wie
mächtig ist die Gewinnsumme?

Waldorfschule:
Ein Bauer verkauft einen Sack
Kartoffeln für 50,- Euro. Die Erzeugerkosten
betragen 40,- Euro und der Gewinn 10,- Euro.
Aufgabe: Unterstreiche das Wort "Kartoffeln" und singe ein Lied dazu.


Yves
Senior
Dabei seit: 26.07.2003
Mitteilungen: 2479
Aus: Saarbrücken/Trier
Beitrag No.859, eingetragen 2008-05-08 23:36

G hat die Mächtigkeit 50.
Für die Elemente aus G gilt: G ist 1.

Ich habe schon immer vermutet, dass in diesen zwei Zeilen die Pointe liegen muss. Leider hab ich sie nie verstanden. *g*

Gruß Yves


kostja
Senior
Dabei seit: 29.12.2004
Mitteilungen: 5432
Aus: Stuttgart
Beitrag No.860, eingetragen 2008-05-09 00:37

2008-05-08 23:36 - Yves in Beitrag No. 859 schreibt:
G hat die Mächtigkeit 50.
Für die Elemente aus G gilt: G ist 1.

Ich habe schon immer vermutet, dass in diesen zwei Zeilen die Pointe liegen muss. Leider hab ich sie nie verstanden. *g*

Gruß Yves


Es ist sogar einfach nur falsch. Denn falls für alle x aus G gilt x = 1 => G = {1}. Insbesondere hat dann G die Mächtigkeit 1 < 50.

Gute Nacht.
Konstantin


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.861, eingetragen 2008-05-09 00:54

Ein jüdischer Witz, der aber, wie viele jüdische Witze, nicht notwendigerweise Juden als Protagonisten haben müßte:

2013: Der jüdische US-Präsidentschaftskandidat hat mit überwältigender Mehrheit die Wahl gewonnen. Seine Mutter schenkt ihm zu diesem Anlaß zwei Krawatten.
Natürlich feiert der neue Präsident seinen Wahlerfolg mit seinen Parteifreunden, auch seine Familie ist anwesend. Er trägt eine der beiden neuen Krawatten. Als seine Mutter ihn sieht, fragt sie enttäuscht: "Die andere hat Dir wohl nicht gefallen?"

[ Nachricht wurde editiert von Jonathan_Scholbach am 09.05.2008 00:55:01 ]


Ex_Mitglied_8798
Senior
Dabei seit: 00.00.0000
Mitteilungen: 2161
Aus:
Beitrag No.862, eingetragen 2008-05-09 11:44

Was is der Unnerschied zwischn ä Deekessel und Odhello (von Schäjksbier)?

Na ja, im Dekessel siedet der Dee, un im Odhello da deedet er sie.

[ Nachricht wurde editiert von Jonathan_Scholbach am 16.05.2008 00:16:56 ]


simplicissimus
Aktiv
Dabei seit: 03.12.2004
Mitteilungen: 465
Aus: Bayern
Beitrag No.863, eingetragen 2008-05-09 15:29

Was sagt der Informatiker, wenn er nach dem Wetter gefragt wird?
"caps lock"

Mal gespannt, wer den versteht  smile


Dr_Sonnhard_Graubner
Senior
Dabei seit: 06.08.2003
Mitteilungen: 29301
Aus: Sachsen
Beitrag No.864, eingetragen 2008-05-09 15:35

Hallo, na shift ohne Ende.
Viele Grüße,Sonnhard.


simplicissimus
Aktiv
Dabei seit: 03.12.2004
Mitteilungen: 465
Aus: Bayern
Beitrag No.865, eingetragen 2008-05-09 23:07

Sehr gut!


HansHaas
Aktiv
Dabei seit: 01.06.2007
Mitteilungen: 241
Aus: Straubing-Bogen (Bayern)
Beitrag No.866, eingetragen 2008-05-20 09:51

Hi,