Antworte auf:  fibonacci von suu
Forum:  Zahlentheorie, moderiert von: Wauzi

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 

Erledigt J


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
suu
Junior
Dabei seit: 22.10.2002
Mitteilungen: 9
Herkunft:
 Beitrag No.2, eingetragen 2002-10-23 23:06    [Diesen Beitrag zitieren]

Danke Fabi!
ich hab nochmal ein paar aufgaben gefunden, von denen mich die lösung interessiert, aber leider selbst keine Lösung finde. allerdings hab ich die nocheinmal extra gestellt da ich nicht wusste wie man die aneinander hängt.
wenn u lust hast würd ich mich sehr freuen, wenn du mir auch noch bei den anderen aufgaben behilflich sein kannst. ich denk es würden auch kleine denkhilfen helfen, hoff ich.

gruß suu


Fabi
Senior
Dabei seit: 03.03.2002
Mitteilungen: 4536
Herkunft:
 Beitrag No.1, eingetragen 2002-10-23 08:33    [Diesen Beitrag zitieren]

Hi!

zu 1.:

Behauptung: ggt(fn, fn+1) = 1.

Beweis:

Die Behauptung ist richtig für n = 1 (f1 = 1, f2=1).

Es gelte nun ggT(fn, fn+1) = 1.

Es ist zu zeigen: ggT(fn+1, fn+2) = 1.

Es ist ggT(fn+1, fn+2) = ggT(fn+1, fn+1+fn).

Angenommen, das hätte einen ggT > 1. Dann wäre fn+1 und fn+1+fn durch a teilbar. Daraus folgt aber, dass fn durch n teilbar ist. Dies ist aber nicht möglich, da dann auch ggT(fn+1, fn) = a wäre.

Also ist auch ggT(fn+1, fn+2) = 1. qed

2. Schau mal bei dieser Aufgabe.

Anleitung für die dritte Aufgabe: Ebenfalls per vollständiger Induktion. Die Behauptung gelte für alle f2k mit k < n+1.  Nun musst du zeigen, dass sie auch für n+1 gilt. Dazu setzt du mit der entsprechenden Gleichung für n+1 an. In dieser Gleichung kommt f2n+2 vor.

Das lässt sich umformen zu: f2n+1+f2n = f2n-1+2f2n

Es gilt fn = fn+1-fn-1, also kann man den oberen Term umformen zu:

f2n-f2n-2+2f2n.

Und darauf kannst du jetzt die Induktionsvoraussetzung anwenden, indem du die enstsprechenden Ausdrücke für f2n und f2n-2 einsetzt und schaust, ob die entstehende Gleichung wahr ist.

Gruß

Fabi





[ Nachricht wurde editiert von Fabi am 2002-10-23 08:42 ]

[ Nachricht wurde editiert von Fabi am 2002-10-23 08:55 ]


suu
Junior
Dabei seit: 22.10.2002
Mitteilungen: 9
Herkunft:
 Themenstart: 2002-10-22 22:30    [Diesen Beitrag zitieren]

bezeichnet fn, n>1, die Folge der FIBONACCI- Zahlen, so beweise man:

-   fn und fn+1 sind stets teilerfremd

-   es ist fn genau dann gerade, wenn n durch 3 teilbar ist

-  f2n = fn ( fn+1 +fn-1 ) für n>1

Leider funktionieren die mathematischen Zeichen bei mir nicht. Ich hoff ihr versteht trotzdem, d.h. die Zahlen / Buchstaben nach dem f sind unten geschrieben.

vielen dank schonmal im voraus!!


 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]