Antworte auf:  Ungleichung von baerchen
Forum:  Terme und (Un-) Gleichungen, moderiert von: viertel GrafZahl

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 
 


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
weird
Senior
Dabei seit: 16.10.2009
Mitteilungen: 5301
Herkunft:
 Beitrag No.6, eingetragen 2019-08-13 22:36    [Diesen Beitrag zitieren]

2019-08-13 21:56 - StrgAltEntf in Beitrag No. 5 schreibt:
2019-08-13 17:14 - baerchen in Beitrag No. 4 schreibt:
fed-Code einblenden

Das sind aber keine zwei Geraden. Wenn du sauber argumentieren möchtest, solltest du wie Kitaktus beschrieben vorgehen.

Man könnte allerdings - unter der generellen Voraussetzung $x\ge 0$, damit $\sqrt x$ überhaupt Sinn macht - die Ungleichung auch einfach zu
\[(2\sqrt x+1)(\sqrt x-2)<0\] umformen und hier dann durch den Ausdruck $2\sqrt x +1$ "kürzen", da dieser ja sicher positiv ist. Allerdings sollte diesen Weg nur beschreiten, wer absolut "schwindelfrei" ist, der sichere Weg geht dagegen so wie von Kitaktus beschrieben.  😁  


StrgAltEntf
Senior
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 6450
Herkunft: Milchstraße
 Beitrag No.5, eingetragen 2019-08-13 21:56    [Diesen Beitrag zitieren]

2019-08-13 17:14 - baerchen in Beitrag No. 4 schreibt:
fed-Code einblenden

Das sind aber keine zwei Geraden. Wenn du sauber argumentieren möchtest, solltest du wie Kitaktus beschrieben vorgehen.


baerchen
Aktiv
Dabei seit: 01.01.2007
Mitteilungen: 263
Herkunft:
 Beitrag No.4, eingetragen 2019-08-13 17:14    [Diesen Beitrag zitieren]

fed-Code einblenden

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.2 begonnen.]


Kitaktus
Senior
Dabei seit: 11.09.2008
Mitteilungen: 6616
Herkunft: Niedersachsen
 Beitrag No.3, eingetragen 2019-08-13 16:54    [Diesen Beitrag zitieren]

Der Ansatz ist gut, aber vor dem Quadrieren muss man zwei (bzw. drei) Fälle unterscheiden.
a) $x<0$ hier ist die Wurzel nicht definiert.
a) $x\geq 0$ und $0\leq 2x-2$. Hier darfst du quadrieren und kommst auf Deine Lösung, aber eingeschränkt auf den Fall $0\leq 2x-2$.
b) $x\geq 0$ und $0> 2x-2$. Hier bist Du schon fertig, weil die linke Seite negativ ist und die rechte nicht. Du musst aber noch überlegen, für welche $x$ das zutrifft.


Diophant
Senior
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 5322
Herkunft: Rosenfeld, BW
 Beitrag No.2, eingetragen 2019-08-13 15:40    [Diesen Beitrag zitieren]
\(\begingroup\)\(\newcommand{\ba}{\begin{aligned}} \newcommand{\ea}{\end{aligned}} \newcommand{\bpm}{\begin{pmatrix}} \newcommand{\epm}{\end{pmatrix}} \newcommand{\bc}{\begin{cases}} \newcommand{\ec}{\end{cases}}\)
Hallo,

das ist schon etwas kniffliger hier, und es gilt, irgendwie mit der in Beitrag #1 geschilderten Problematik umzugehen.

Das könnte man bspw. folgendermaßen bewerkstelligen. Faktorisiere mal den quadratischen Term \(4x^2-17x+4\) vermittelst seiner Lösungen. Dann untersuche beide Fälle

\[0> 4x^2-17x+4\]
und

\[0\le 4x^2-17x+4\]
Mit Hilfe der Faktoren kann man für beide Fälle jeweils eine Lösungsmenge finden, durch deren Schnitt man dann letztendlich zur Lösungsmenge \(L_2\) gelangt.


Gruß, Diophant

[Verschoben aus Forum 'Schulmathematik' in Forum 'Terme und (Un-) Gleichungen' von Diophant]
\(\endgroup\)

StrgAltEntf
Senior
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 6450
Herkunft: Milchstraße
 Beitrag No.1, eingetragen 2019-08-13 15:09    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo baerchen,

aus a < b folgt nicht a² < b². Deshalb stimmt deine Rechnung nicht.

Gruß
StrgAltEntf


baerchen
Aktiv
Dabei seit: 01.01.2007
Mitteilungen: 263
Herkunft:
 Themenstart: 2019-08-13 15:00    [Diesen Beitrag zitieren]

fed-Code einblenden


 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]