Antworte auf:  Gleich drei Schwarze Löcher in einem Galaxienkern von Dixon
Forum:  Aktuelles und Interessantes, moderiert von: matroid

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 
 


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
Dixon
Senior
Dabei seit: 07.10.2006
Mitteilungen: 5617
Herkunft: wir können alles, außer Flughafen, S-Bahn und Hauptbahnhof
 Themenstart: 2019-11-22 01:40    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo Nachtschwärmer,

das AIP teilt in einer Pressemitteilung mit, daß man im Kern der Galaxie NGC 6240 drei supermassive schwarze Löcher entdeckt hat.
Die Galaxie hat eine irreguläre Gestalt, was auf die Kollision und Verschmelzung zweier Galaxien hindeutete. Bisherige Beobachtungen zeigten auch zwei aktive Kerne. Nun hat man mittels des Instruments MUSE an einem der vier großen Teleskope des VLT ein hochauflösendes Bild des Galaxienzentrums aufgenommen und festgestellt, daß einer der Kerne aus zwei Teilen besteht. MUSE arbeitet mit vier durch Laser erzeugten künstlichen Sternen und adaptiver Optik zum Ausgleich der Luftunruhe. Zudem ist das Bildfeld so aufgebaut, daß von jedem Pixel ein Spektrum aufgenommen werden kann.
Jeder der drei Kerne hat mehr als 90 Millionen Sonnenmassen. Diese werden sich in der Zukunft zu einem großen Schwarzen Loch vereinen.
Die Bedeutung der Entdeckung liegt in der kürzeren Zeitskala der Galaxienevolution durch Verschmelzung. Bisher schien die Zeit seit dem Urknall nicht auszureichen, um die Existenz sehr massereicher Galaxien erklären zu können. Dabei ging man immer nur von der gleichzeitigen Verschmelzung zweier Galaxien aus.

Die Originalveröffentlichung erscheint in Astronomy & Astrophysics (siehe Link am Ende der Pressemitteilung), ein preprint gibts aber auch:

NGC6240: A triple nucleus system in the advanced or final state of merging
W. Kollatschny, P.M. Weilbacher, M.W. Ochmann, D. Chelouche, A. Monreal-Ibero, R. Bacon, T. Contini
arXiv:1910.12813 [astro-ph.GA]

Grüße
Dixon


 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]