Antworte auf:  Zusammenhang und Stetigkeit von BlakkCube
Forum:  Stetigkeit, moderiert von: Curufin epsilonkugel

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 

Erledigt J


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
BlakkCube
Senior
Dabei seit: 12.02.2010
Mitteilungen: 597
Herkunft: Potsdam
 Beitrag No.5, eingetragen 2019-12-10 20:22    [Diesen Beitrag zitieren]

Ich bin auf ein ähnliches Beispiel mit sin(1/x) gekommen. (In Anlehnung an den metrischen Raum \(\{(0,y)\mid y\in [-1,1]\}\cup\{(x,\sin (1/x))\mid x\in (0,1]\} \subseteq\mathbb{R}^2\), der bekanntlich zusammenhängend, aber nicht wegzusammenhängend ist.)

Vielen Dank für die Links.


Triceratops
Aktiv
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 4708
Herkunft: Berlin
 Beitrag No.4, eingetragen 2019-12-08 23:47    [Diesen Beitrag zitieren]

Hier ein Beispiel für eine unstetige zusammenhangserhaltende Abbildung $f : \IR \to \IR$.
 

$f(x) := \sin(1/x)$ für $x \neq 0$ und $f(0) := 1$.

Für eine ganze Reihe von Beispielen, die nirgendwo stetig sind, siehe:
 
- brilliant.org/wiki/converse-of-intermediate-value-theorem/
- www.uccs.edu/Documents/goman/Converse%20of%20IVT.pdf
 


Es gilt übrigens: Eine injektive zusammenhangserhaltende Abbildung $\IR \to \IR$ ist bereits stetig:






BlakkCube
Senior
Dabei seit: 12.02.2010
Mitteilungen: 597
Herkunft: Potsdam
 Beitrag No.3, eingetragen 2019-12-08 23:18    [Diesen Beitrag zitieren]

Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Dank Triceratops habe ich nun erstmal mein Gegenbeispiel, wenn man auf der Cantormenge \(C\subseteq [0,1]\) die Abbildung \(f:C\longrightarrow C\) mit f(x)=1 für x rational und f(x)=0 für x irrational nimmt.

Über den Fall \(X=\mathbb{R}\) oder allgemein X zusammenhängend werde ich mal noch ein bisschen nachgrübeln.


StrgAltEntf
Senior
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 6237
Herkunft: Milchstraße
 Beitrag No.2, eingetragen 2019-12-07 12:49    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo BlakkCube,

beschränkt man sich bei X und Y auf \(\IR\) mit der üblichen Metrik, so müsste zhe genau die Zwischenwerteigenschaft beschreiben, wenn ich mich jetzt nicht täusche. Es gibt jedoch Funktionen mit Zwischenwerteigenschaft, die nicht stetig sind.


Triceratops
Aktiv
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 4708
Herkunft: Berlin
 Beitrag No.1, eingetragen 2019-12-07 12:41    [Diesen Beitrag zitieren]

Sei $X$ ein metrisierbarer total unzusammenhängender Raum (zum Beispiel die Cantormenge), also jede zusammenhängende Teilmenge hat nur ein Element. Dann ist trivialerweise jede Abbildung $X \to X$ zusammenhangserhaltend, aber sie ist nicht unbedingt stetig.


BlakkCube
Senior
Dabei seit: 12.02.2010
Mitteilungen: 597
Herkunft: Potsdam
 Themenstart: 2019-12-07 12:34    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo in die Runde,

ich bin gestern Abend beim Nachdenken über stetige Abbildungen und Zusammenhang auf folgende Frage gestoßen:

Seien X,Y metrische Räume, \(f:X\longrightarrow Y \) eine Abbildung mit der Eigenschaft, dass für jede zusammenhängende Menge \(E\subseteq X\) auch \(f(E)\subseteq Y\) zusammenhängend ist. (Ich nenne das mal zusammenhangserhaltend oder kurz zhe.)

Offensichtlich gilt: f stetig \(\Longrightarrow\) f ist zhe.

Mich interessiert nun die Umkehrung bzw. ein Gegenbeispiel.

Da ich noch nicht von der Umkehrung gehört habe, habe ich bisher an einem Gegenbeispiel versucht.

Mein erster Ansatzpunkt ist hierbei:\[f:[0,\infty)\longrightarrow [0,\infty)\] mit \(f(x)=1/x\) für \(x>0\) und \(f(0)=0\).

Hier ist f aber noch nicht zhe. Es ist zwar \(f([0,\infty))=[0,\infty)\) zusammenhängend, aber schon \(f([0,1])=\{0\}\cup[1,\infty)\) ist es nicht mehr.

Wie kann man die Unstetigkeitsstelle geschickter wählen? (Oder hat jemand eine Idee, wie man die Umkehrung der obigen Implikation beweisen könnte?)

Gruß BlakkCube


 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]