Antworte auf:  Was hört ihr so? von gonz
Forum:  Sonstiges, moderiert von: matroid

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 
 


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
Diophant
Senior
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 7111
Wohnort: Rosenfeld, BW

 Beitrag No.183, eingetragen 2021-06-13 10:41    [Diesen Beitrag zitieren]

Während der Pandemie fanden und finden ja Sinfoniekonzerte - wenn überhaupt - meist ohne Publikum und wegen den Sicherheitsabständen mit deutlich verkleinerter Besetzung statt. Das hatte und hat dann schon manchmal etwas von Schulorchester (oder dem leider in Vergessenheit geratenen Gerard Hoffnung, etwa mit seiner 4. Tschaikowsky für vier Blockflöten...).

Manchen Werken allerdings tut das gut, denn es entstpricht den Verhältnissen der Zeit, in der sie entstanden sind. Dazu gehört bspw. das 1. Klavierkonzert von Beethoven (das eigentlich sein zweites ist).

Und da habe ich heute morgen in der arte-Mediathek das folgende Juwel gefunden (sogar vor Publikum gespielt...):

Beethoven Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur - Argerich/Blomstedt/Lucerne Festival Orchestra

Sozusagen Titanen unter sich also. 🙂 ...


Gruß, Diophant


cramilu
Aktiv
Dabei seit: 09.06.2019
Mitteilungen: 969
Wohnort: Schwäbischer Wald, seit 1989 freiwilliges Exil in Bierfranken

 Beitrag No.182, eingetragen 2021-06-13 04:11    [Diesen Beitrag zitieren]

Danke, gonz für den tollen Link!

Trotz langjährigen Klavierunterrichts
konnte ich mit Bach lange nichts anfangen.
Dann war ich im Sommer 1991 mit Studienfreunden
über ein verlängertes Wochenende in Prag.

Dort spielten an einem Vormittag in einer kleinen Kirche
fünf junge Musiker das "Jesu bleibet meine Freude"
aus der Kantate BWV 147. Orgel als basso continuo,
Violine, Bratsche und Cello als "Sänger", und eine
Bachtrompete für die begleitenden Triolen. Göttlich!

Eine Fassung mit wenigstens einer derartigen
Trompetenstimme habe ich hier gefunden.
Dabei geht mir so richtig das Herz auf. 🤗


gonz
Senior
Dabei seit: 16.02.2013
Mitteilungen: 3861
Wohnort: Harz

 Beitrag No.181, eingetragen 2021-06-12 12:08    [Diesen Beitrag zitieren]

Ich dachte erst... immer das gleiche... aber es ist doch immer neu...

Die Boxen aufdrehen und... Let the trumpet sound!


Delastelle
Senior
Dabei seit: 17.11.2006
Mitteilungen: 1670
 Beitrag No.180, eingetragen 2021-05-06 00:45    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo,

manche Titel von Udo Lindenberg sind auch ganz nett;
er hat ja auch schon das Bundesverdienstkreuz bekommen
(in der Rubrik Alkohol :-) )

Viele Grüße
Ronald


Slash
Aktiv
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8421
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)

 Beitrag No.179, eingetragen 2021-04-28 21:34    [Diesen Beitrag zitieren]

Dongsok Shin discusses the Lautenwerck & plays J.S. Bach: Prelude, Fugue & Allegro in E-Flat BWV 998

Was für ein Sound. Ich bin kein besonders großer Fan von Cembali, aber der Klang dieses Lautenklaviers ist einfach wunderschön.

Der musikalische Vortrag beginnt bei 7:35.



...und hier noch eine tolle Performance auf einem ebenso tollen Instrument (Klaviziterium).


easymathematics
Aktiv
Dabei seit: 30.12.2020
Mitteilungen: 45
 Beitrag No.178, eingetragen 2021-04-25 14:01    [Diesen Beitrag zitieren]

Huhu,

ich höre entweder Musik aus dem türkischen und arabischen Raum, da ich mit der Musik aufgewachsen bin und ein Elternteil türkisch ist. :)

Es ist sehr schöne Musik. Viel Gefühl.

Ansonsten höre ich deutschen Rap aus dem Untergrund. Also nix, was im Radio läuft, sondern von Hobbymusikern auf die Beine gestellt wird.

Ich selbst habe auch jahrelang Musik gemacht. CD´s aufgenommen.

Meine Musik ist sehr persönlich. Hat viel geholfen.
Ich habe auch moralische Songs, wie "Was ist Glück?", "Der Sinn des Todes" oder über Trinkwasser. :) (Link unten)

Wen ich in der Hinsicht empfehlen kann ist, z. B.

Silv-R,
Darafu und Cridda (Straight aus Mittelhessen)

und meiner einer. :D "D-Nize", welches sich aus meinem Vornamen "Deniz" ableitet.

Könnt ja mal gerne reinhören. Würde mich freuen.

Infos und Links zu Musikportalen: www.d-nize.de

Kostprobe:

D-Nize - Blaues Wunder (Über Trinkwasser)

D-Nize - Amor


Diophant
Senior
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 7111
Wohnort: Rosenfeld, BW

 Beitrag No.177, eingetragen 2021-04-25 12:17    [Diesen Beitrag zitieren]

@Slash:
Hier noch ein Link speziell für dich. 🙂

RACH 3

(Lohnt sich sehr, habe es vorhin entdeckt und angehört.)


Gruß, Diophant


gonz
Senior
Dabei seit: 16.02.2013
Mitteilungen: 3861
Wohnort: Harz

 Beitrag No.176, eingetragen 2021-04-25 11:47    [Diesen Beitrag zitieren]

Achim Reichel... heut bin ich über Rungholt gefahren.

youtu.be/k1h9-yEINio


Slash
Aktiv
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8421
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)

 Beitrag No.175, eingetragen 2021-04-22 19:55    [Diesen Beitrag zitieren]

2021-04-20 14:49 - Slash in Beitrag No. 171 schreibt:
Rachmaninoff Piano Concerto No. 2 in c minor, Op. 18 (Richter, Zimerman)

Zwei Aufnahmen desselben Konzertes. Jede/r große Pianist/in hat dieses Konzert schon mal (ein)gespielt. Auf YT wird man fündig.

Ich habe noch eine schöne Ergänzung gefunden. 2. und 3. Satz gibt es in extra Videos, werden aber rechts angezeigt.

Rachmaninoff Concerto #2 minus orchestra Mov 1


Diophant
Senior
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 7111
Wohnort: Rosenfeld, BW

 Beitrag No.174, eingetragen 2021-04-20 19:10    [Diesen Beitrag zitieren]

@Slash:
Ja, die Bach-Aufnahmen von Glenn Gould sind unerreicht. Aber da muss ich dir als Geiger zu diesem Konzert natürlich sofort mit dem 'Original' antworten:

J.S. Bach, Violinkonzert Nr. 1 a-moll, Hahn / Wellber / Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

😉

Das Violinkonzert ist tatsächlich das Original, Bach hat es erst später zu einem Cembalokonzert umgearbeitet und in Sachen Tonart sozusagen etwas tiefergelegt.


Gruß, Diophant


Slash
Aktiv
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8421
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)

 Beitrag No.173, eingetragen 2021-04-20 18:58    [Diesen Beitrag zitieren]

2021-04-20 14:58 - Diophant in Beitrag No. 172 schreibt:
unterschreibe ich den ersten Teil sofort (mit Zimerman habe ich es einmal live gehört...), für den zweiten Teil hätte ich noch einige andere Kandidaten anzubieten (u.a. RACH3 😉 ).

Ich kenne jetzt auch nicht sooo viele Aufnahmen davon, aber beim "zweiten Teil" ziehe ich sofort mit dir gleich, wobei Bach bei mir ganz oben steht. Deshalb auch gleich noch ein Video dazu aus meiner Favoritenliste. 😎

Glenn Gould - Bach, Concerto No. 7 in G minor OFFICIAL


Diophant
Senior
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 7111
Wohnort: Rosenfeld, BW

 Beitrag No.172, eingetragen 2021-04-20 14:58    [Diesen Beitrag zitieren]

@Slash:
Vielen Dank dafür!

Von dem Kommentar auf YouTube:

ProkProk auf YouTube schreibt:
Probably the two best recordings of what many say is the greatest piano concerto ever written.

unterschreibe ich den ersten Teil sofort (mit Zimerman habe ich es einmal live gehört...), für den zweiten Teil hätte ich noch einige andere Kandidaten anzubieten (u.a. RACH3 😉 ).


Gruß, Diophant


Slash
Aktiv
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8421
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)

 Beitrag No.171, eingetragen 2021-04-20 14:49    [Diesen Beitrag zitieren]

Rachmaninoff Piano Concerto No. 2 in c minor, Op. 18 (Richter, Zimerman)

Zwei Aufnahmen desselben Konzertes. Jede/r große Pianist/in hat dieses Konzert schon mal (ein)gespielt. Auf YT wird man fündig.


Slash
Aktiv
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8421
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)

 Beitrag No.170, eingetragen 2021-04-12 15:36    [Diesen Beitrag zitieren]

J. S. Bach - Partita in C moll BWV 997 - Evangelina Mascardi, Liuto barocco

Wirklich schön jemanden so auf einer Barocklaute spielen zu sehen und zu hören.

Präludium und Double gefallen mir besonders gut.


Auf Ebay Kleinanzeigen werden gerade drei solche Instrumente angeboten.


cramilu
Aktiv
Dabei seit: 09.06.2019
Mitteilungen: 969
Wohnort: Schwäbischer Wald, seit 1989 freiwilliges Exil in Bierfranken

 Beitrag No.169, eingetragen 2021-04-09 20:16    [Diesen Beitrag zitieren]

mp-beitragsverfassungsuntermalend immer wieder gern:
Welcome to the Pleasuredome  und  Misplaced Childhood


Bernhard
Senior
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6459
Wohnort: Merzhausen, Deutschland

 Beitrag No.168, eingetragen 2021-04-06 23:49    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo gonz!

Wunderschön, dieser Vivaldi!
Wie der Zufall es will wurde bei uns zu Ostern auch aus einer Vivaldi-Messe gesungen, der Missa sacrum RV 586:
Kyrie - Gloria
Credo
Sanktus - Agnus dei
Dieses Werk ist gänzlich unbekannt und deshalb mußten die Noten sogar aus der einzig erhaltenen Abschrift des 18.Jh. erstellt werden!
Das war sogar wohl eine deutsche Uraufführung, da alle bisher bekannten Aufführungen aus anderen Ländern stammen. Allerdings durften - coronabedingt 😒 - leider keine Trompeten mit auftreten. Angeblich notierte der Kompinist die sowieso als "ad libitum", also optional. Aber es klingt doch schöner mit.

Viele Grüße, Bernhard


gonz
Senior
Dabei seit: 16.02.2013
Mitteilungen: 3861
Wohnort: Harz

 Beitrag No.167, eingetragen 2021-04-05 13:18    [Diesen Beitrag zitieren]

Heute...

BBC Feature über Vivaldi und das Ospedale della Pieta

Einen schönen Ostermontag!


gonz
Senior
Dabei seit: 16.02.2013
Mitteilungen: 3861
Wohnort: Harz

 Beitrag No.166, eingetragen 2021-04-04 11:57    [Diesen Beitrag zitieren]

Barenboim und das West-Eastern Divan Orchestra
Beethoven, Symphonie No 7, anläßlich der Proms 2012

youtu.be/ahvrHrPGi1k

Frohe Ostern! und uns allen Gesundheit und vor allem Frieden.


Diophant
Senior
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 7111
Wohnort: Rosenfeld, BW

 Beitrag No.165, eingetragen 2021-04-04 11:35    [Diesen Beitrag zitieren]

Passend zum heutigen Tag: das Gedenkkonzert des BRSO (Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks) für seinen im Dezember 2019 verstorbenen Chefdirigenten Mariss Jansons vom 15. Januar letzten Jahres:

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-moll (Auferstehungssinfonie), Mehta / Schultz / Romberger / Chor und Orchester des Bayrischen Rundfunks

Eine etwas martialisch geratene Interpretation dieser Sinfonie (wie sie derzeit irgendwie in Mode sind...).

Für mich aber dennoch eine Art Pflichtprogramm, von wegen 'Lieblingskomponist meets Lieblingsorchester'. 🙂


Gruß, Diophant


Slash
Aktiv
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8421
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)

 Beitrag No.164, eingetragen 2021-04-03 16:34    [Diesen Beitrag zitieren]

hier ein schönes Beispiel für absolute Instrumentenbeherrschung und enorme Spielfreude. Einfach nur Wow!


Bernhard
Senior
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6459
Wohnort: Merzhausen, Deutschland

 Beitrag No.163, eingetragen 2021-04-03 00:17    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo!

Neulich wieder angeschaut und angehört:
Orpheus und Eurydike von Christoph Willibald Gluck. Zwar in einer anderen Version, die ich noch als VHS aufgenommen hatte, aber auch sehr schön.

Insbesondere so wundervoll darin ist der Reigen seeliger Geister. Diese Schmusemusik bekommst Du nicht mehr aus dem Kopf.

Viel Freude wünscht Bernhard


 [Beiträge auf Seite 5]
 [Beiträge auf Seite 4]
 [Beiträge auf Seite 3]
 [Beiträge auf Seite 2]
 [Beiträge auf Seite 1]
Bilbo
Senior
Dabei seit: 03.01.2005
Mitteilungen: 2006
 Beitrag No.19, eingetragen 2020-09-29 12:17    [Diesen Beitrag zitieren]

2020-09-29 09:09 - gonz in Beitrag No. 18 schreibt:
2020-09-28 22:28 - Goswin in Beitrag No. 16 schreibt:
... also Reinhard Mey und Manfred Siebald, oder?

oder auch Hannes Wader [...] Konstantin Wecker

Die schätze ich auch sehr! Und dazu empfehle ich noch den schon etwas älteren Otto Reutter, z.B. https://www.youtube.com/watch?v=PzJ43xoLjYg, den ich immer wieder gern höre.

Viele Grüße
Thorsten


gonz
Senior
Dabei seit: 16.02.2013
Mitteilungen: 3861
Wohnort: Harz

 Beitrag No.18, eingetragen 2020-09-29 09:09    [Diesen Beitrag zitieren]

2020-09-28 22:28 - Goswin in Beitrag No. 16 schreibt:
... also Reinhard Mey und Manfred Siebald, oder?

oder auch Hannes Wader:
youtu.be/A0hp6-301B0

Konstantin Wecker:
youtu.be/LlD4ALw73cE

So viele Erinnerungen...
Einen schönen Tag!

Gerhard/Gonz


cramilu
Aktiv
Dabei seit: 09.06.2019
Mitteilungen: 969
Wohnort: Schwäbischer Wald, seit 1989 freiwilliges Exil in Bierfranken

 Beitrag No.17, eingetragen 2020-09-29 08:47    [Diesen Beitrag zitieren]

@ Slash:
Das mit der "Persönlichkeitskongruenz" ist ein überaus interessanter Aspekt! Mir persönlich hat sich so manche Musiksparte erst in späteren Jahren erschlossen. Einige Zeitgenossen, mit denen ich Teile meiner musikalischen Vorlieben gemeinsam habe, die aber anderen noch nichts abgewinnen konnten, waren später teilweise durchaus begeistert. Und andersrum; also ich von deren Tipps. Darum kann ich jedem nur raten, sich dann und wann auch mal auf etwas neues einzulassen. Musik ist insgesamt dermaßen wundervoll, dass man sich echt etwas vergibt, wenn man etwa Klassik, Filmmusik oder Metal nie eine Chance gibt! Dazu noch eine Anekdote im Postscriptum...

@ Primentus:
Danke, danke, danke... für Deinen Link zu den 79 Titeln... Hat meinen Tag sofort zu einem guten gemacht!

Auch 'ne entzückende Knobelei:
Primentus' Link oder/und dem hier folgen...
Vor Abspielen mittleren Bereich des Monitors mit Pappe abkleben.
Nach Anspielen des jeweiligen Titels ggf. auf "Pause" drücken,
falls man noch einen Moment zum "geistigen Herumkramen" braucht...
Sogar, wenn man Titel und Komponist namentlich kennt,
ist die Frage "Welcher Film?" / "Welche Werbung?" spannend!
Nicht nur bei 26 oder weniger "gekannten" - unter einem Drittel - könnte dann tatsächlich eine neuerliche Beschäftigung mit jenen lohnen, welche man echt gut gefunden hat...

p.s. "Anekdote"...
Das Jahr 2000. Ich hatte mich zu einer Überführungsfahrt bereit erklärt und sollte stellvertretend für den Käufer einen Neuwagen bei einem gewissen Autohaus in Erfurt abholen. Legere Klamotten (gemessen am Fahrzeugmodell eigentlich klar "underdressed"), Perso, schriftliche Vollmacht des Käufers, Fürerschein... und Soundtrack-CD "The Matrix". Per Bahn nach Erfurt. Vor Ort hat man mir eine Demo der "supertollen" Soundanlage des Gefährts aufgenötigt. Testling: "The Dark Side of the Moon", Pink Floyd. "Kannte" ich tatsächlich nur ansatzweise. Dann ich: "The Matrix". Geht los mit "Du hast" von Rammstein. Glasklare Höhen, dann satte Bässe. Hochgedreht. Autohaus wubbert um einen Mikrometer seitwärts. Auflauf. Aber nicht von wegen "Stellen Sie das leiser!", sondern eher "Wow - das fetzt!". Autotandler: "Was ist DAS denn? ... Kann ich die haben!?". Ich: "Tausch gegen Pink Floyd? Wenn ich nämlich in DEM Schlitten auf der Fahrt Matrix höre, setze ich das Ding früher oder später in die Leitplanke!". Nachdem Schreibkram und Schlüsselübergabe erledigt waren, erfolgte in der Tat ein CD-Tausch! Die Überführungsfahrt ging ohne Unfall vonstatten, ich war um eine sagenhafte neue Musikerfahrung reicher... und habe mir selbstredend zeitnah nach Rückkehr nochmal "The Matrix" gekauft ;)

p.p.s.
"Primärgeprägt" bin ich seit dem zarten Alter von 13 auf "Progressive"; meine erste Musik-LP war "The Turn of a Friendly Card" von Alan Parsons Project.


Goswin
Senior
Dabei seit: 18.09.2008
Mitteilungen: 1612
Wohnort: Chile, Ulm

 Beitrag No.16, eingetragen 2020-09-28 22:28    [Diesen Beitrag zitieren]

2020-09-28 10:14 - Kitaktus in Beitrag No. 10 schreibt:
Daher mag ich besonders intelligente (meist deutschsprachige) Texte, die von Herzen kommen und eine Botschaft mitbringen ...

... also Reinhard Mey und Manfred Siebald, oder?

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.14 begonnen.]


Wally
Senior
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 9223
Wohnort: Dortmund, Old Europe

 Beitrag No.15, eingetragen 2020-09-28 22:26    [Diesen Beitrag zitieren]

Kurz vor seinem Tod hat Johnny Cash einige Coversongs eingespielt, die besser als die Originale sind - man nimmt es dem alten Sack einfach ab, dass er meint was er singt.
Aus American Recordings IV - Hurt

Viele Grüße

Wally


Primentus
Senior
Dabei seit: 18.02.2016
Mitteilungen: 1297
Wohnort: Deutschland

 Beitrag No.14, eingetragen 2020-09-28 20:43    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo gonz,

am liebsten höre ich Popmusik der 1980er Jahre. Das ist für mich so ziemlich die schönste Musik, die es gibt. Ansonsten höre ich aber auch vieles Querbeet aus recht unterschiedlichen Genres. Fast jedes Genre hat für mich mindestens eine Handvoll Lieder, wo ich sage "ja, das klingt gut".

Für mich kommt es bei Songs auch eher darauf an, dass sie möglichst melodisch klingen und ggf. noch eine wunderschöne Gesangsstimme dazu kommt. Stimme, Klang und Melodie sind für mich schon sehr wichtig, auch wenn Lieder mit ausdrucksstarkem und bedeutungsvollem Text natürlich auch etwas Besonderes sind.

Von den Genres außer der Popmusik möchte ich auf jeden Fall noch die Richtung Progressive House erwähnen, der ich ebenfalls sehr zugeneigt bin. Hieraus höre ich z. B. aktuell diese Songs besonders gerne:

Clameres - Via Lactea
Jody Wisternoff - How You Make Me Smile (Original Mix)
Bakke & Joni - Envision (Ilya Malyuev & Ormatie Remix)
Rylan Taggart - Petra (Extended Mix)
Blood Groove & Kikis - Voices

Klassische Musik und Orchestermusik mag ich auch gerne, vor allem wenn viele Einzelinstrumente darin vorkommen oder es sich um ein schönes Klavier- oder Orgelspiel handelt.

Sehr schön finde ich auch viele bekannte Melodien, die man schon oft gehört hat, aber deren Titelname und Interpet man meist nicht weiß. Hier mal ein Schnelldurchlauf einer Vielzahl solcher bekannter Melodien, die ich meine:

79 instrumentale Songs, die jeder kennt, aber keiner kennt ihren Namen

LG Primentus


thureduehrsen
Senior
Dabei seit: 13.11.2007
Mitteilungen: 903
Wohnort: Kiel, Deutschland

 Beitrag No.13, eingetragen 2020-09-28 19:41    [Diesen Beitrag zitieren]

2020-09-28 18:10 - cramilu in Beitrag No. 12 schreibt:
Na, wer kennt's?

Hot stuff! 😎

mfg
thureduehrsen


cramilu
Aktiv
Dabei seit: 09.06.2019
Mitteilungen: 969
Wohnort: Schwäbischer Wald, seit 1989 freiwilliges Exil in Bierfranken

 Beitrag No.12, eingetragen 2020-09-28 18:10    [Diesen Beitrag zitieren]

😂 Manche Songs wären wohl wirklich nie so beliebt geworden, wenn die Hörermehrheit ihre Aufmerksamkeit mehr auf den Text gerichtet hätte:

[...] Jemand hat den Kuchen draußen im Regen stehen lassen -
ich glaube, das kann ich nicht ertragen,
weil es so lange gedauert hat, ihn zu backen,
und ich das Rezept niemals wieder bekommen werde...
Oh, nein!

Na, wer kennt's?


Slash
Aktiv
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8421
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)

 Beitrag No.11, eingetragen 2020-09-28 14:28    [Diesen Beitrag zitieren]

2020-09-28 10:14 - Kitaktus in Beitrag No. 10 schreibt:
Ich gebe mal unumwunden zu, dass es mir beim Hören mehr um die Texte als um die Musik geht. Daher mag ich besonders intelligente (meist deutschsprachige) Texte, die von Herzen kommen und eine Botschaft mitbringen:

Dies ist wohl ein wichtiger Aspekt und teilt die Musikhörer in zwei Lager. Bei mir ist es genau andersrum, wenn Gesang dabei ist: Für mich ist die Stimme ein Instrument, daher stehen Klang und Melodie im Vordergrund. So kann es auch mal passieren, dass ich einen Song in englischer Sprache plötzlich weniger oder gar nicht mehr mag, wenn sich herausstellt, dass der Text oder bestimmte Inhalte unvereinbar mit meiner Weltanschauung sind.

Einer jüngsten Studie zufolge hat der persönliche Musikgeschmack auch viel mit der Identifikation des Hörers mit dem Musiker/Interpreten/Band zu tun.


Kitaktus
Senior
Dabei seit: 11.09.2008
Mitteilungen: 6850
Wohnort: Niedersachsen

 Beitrag No.10, eingetragen 2020-09-28 10:14    [Diesen Beitrag zitieren]

Ich gebe mal unumwunden zu, dass es mir beim Hören mehr um die Texte als um die Musik geht. Daher mag ich besonders intelligente (meist deutschsprachige) Texte, die von Herzen kommen und eine Botschaft mitbringen:
Heinz-Rudolf Kunze, Herbert Grönemeyer, Wise Guys / Alte Bekannte, Die Toten Hosen, Die Ärzte, ... -- typischerweise aber eher nicht die "Gute-Laune-Radio-Hits"


Hans-Juergen
Senior
Dabei seit: 31.03.2003
Mitteilungen: 1429
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

 Beitrag No.9, eingetragen 2020-09-28 00:16    [Diesen Beitrag zitieren]

Nicht ein einzelnes musikalisches Werk oder einige wenige sind es, die mich erfreuen und entzücken, sondern eine große Anzahl, von denen ich hier www.hjcaspar.de/hpxp/YoutVid.htm auf meiner Homepage eine Auswahl wiedergebe: rein instrumental oder vokal oder beides kunstvoll vereint. Dankbar bin ich, dass man sie im Internet in meist hoher Qualität und kostenlos anhören kann, häufig begleitet von Bildern der Interpreten oder von Szenenausschnitten bei den Opern. Bisweilen sind es auch Gemälde oder Naturansichten, die den Video-Autoren zu den Tönen zu passen scheinen, womit sie oft nicht unrecht haben.









Goswin
Senior
Dabei seit: 18.09.2008
Mitteilungen: 1612
Wohnort: Chile, Ulm

 Beitrag No.8, eingetragen 2020-09-27 23:46    [Diesen Beitrag zitieren]

James Horners Krull - kann man nicht nur hören, sondern auch immer wieder sehen!

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.5 begonnen.]


thureduehrsen
Senior
Dabei seit: 13.11.2007
Mitteilungen: 903
Wohnort: Kiel, Deutschland

 Beitrag No.7, eingetragen 2020-09-27 23:02    [Diesen Beitrag zitieren]

2020-09-27 22:38 - cramilu in Beitrag No. 6 schreibt:
Klavierduell

hehe...😎

mfg
thureduehrsen

P.S. Ansonsten kann ich Gustavo Dudamel viel abgewinnen.


cramilu
Aktiv
Dabei seit: 09.06.2019
Mitteilungen: 969
Wohnort: Schwäbischer Wald, seit 1989 freiwilliges Exil in Bierfranken

 Beitrag No.6, eingetragen 2020-09-27 22:38    [Diesen Beitrag zitieren]

@ Slash:
Ja... Glenn Gould. Habe mir gerade eben noch einmal seine Goldberg-Variationen von 1981 reingezogen. Unfassbar. Und wie bei so manchem exzellenten Tennisspieler entspricht seine Sitz- wie Körperhaltung so gar nicht dem, was "man" so im Unterricht lernt. Tiefsitz, Ellbogen deutlich unter Handgelenk, dadurch unterarm-/handbetonte Spielweise (Schulter und Oberarme als "Hebel" verlieren deutlich an Einfluss) und den visuellen Kontrollapparat möglichst nah "am Gerät". Ts! In dem von Dir verlinkten Video sitzt der hypertalentierte Sack gar mit übereinandergeschlagenen Beinen an der Klimper.
Da werde ich mich sogleich mit dem Klavierduell der Ozeanpianisten entspannen... müssen. Und wünsche eine gute Nacht ;)


Slash
Aktiv
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8421
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)

 Beitrag No.5, eingetragen 2020-09-27 22:05    [Diesen Beitrag zitieren]

Tracy Chapman möchte ich noch nennen. Ihre ersten beiden Alben sind zeitlose Klassiker.

Ich bin kein Jazz-Fan, aber dieses Album gehört auch noch zu meinen Favoriten: Bob James - Grand Piano Canyon.


@cramilu: Ja, manche Menschen sind einfach gesegnet. Glenn Gould ist ein schönes Beispiel. Seine spezielle Anschlagstechnik haben auch andere Schüler/Studenten bei Alberto Guerrero gelernt. Aber nur Glenn besaß die Fähigkeit diese anzuwenden, wie, wo und wann immer er wollte Video. Dazu dann noch die Fähigkeit* die verschiedenen Stimmen eines Stücks, z.B. in einer Fuge, unterschiedlich zu "färben". Einzigartig!


*Info für alle Nicht-Klavierspieler: Man hat ja nur zwei Hände, muss aber oft 3 oder 4 verschiedene Stimmen gleichzeitig spielen. Dass es dann noch polyphon klingt, ist schon große Kunst. Aber selbst das eigene Ohr muss erst lernen während des Hörens nicht in Homophonie zu verfallen, was mir leider nicht immer gelingt. Aber zum Glück gibt es ja Noten, die man mitlesen kann.😎

Werner Heisenberg war übrigens ein guter Klavierspieler bis ins hohe Alter. Einstein hat ja auch Violine gespielt, aber doch eher für den Hausgebrauch.


cramilu
Aktiv
Dabei seit: 09.06.2019
Mitteilungen: 969
Wohnort: Schwäbischer Wald, seit 1989 freiwilliges Exil in Bierfranken

 Beitrag No.4, eingetragen 2020-09-27 19:45    [Diesen Beitrag zitieren]

@ Slash:
Danke für den wertvollen Tipp zu Alexandra Dovgan! Sensationelle Leichtigkeit. Der bloß "brave" Applaus des Studiopublikums war allerdings fast schon eine Beleidigung gegenüber dieser vielversprechenden jungen Künstlerin. Als Kind und Jugendlicher hatte auch ich 13 Jahre Klavierunterricht. Verglichen mit Dovgans Fingerfertigkeit werde ich mir jetzt mal wieder ein paar Tage lang vorkommen wie ein arthritischer Gröbstmotoriker...


Slash
Aktiv
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8421
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)

 Beitrag No.3, eingetragen 2020-09-27 19:15    [Diesen Beitrag zitieren]

Einzelne Titel sind schwer auszuwählen.

Metal & Rock: Guns N'Roses, Slash, Queen, Rory Gallagher, Kansas, Jason Becker, Marty Friedman, Alexandra Zerner, Ozzy Osbourne mit Randy Rhoads, Billy Joel

Klaus Lage 1986 live ist ein Video-Geheimtipp von mir für alle Deutschrock-Fans.

Klassik: Glenn Goulds Einspielungen des Klavierwerks von J.S. Bach (ja, das sind viele Stunden!)

Klassik-Geheimtipp für die nächste ganz Große: Alexandra Dovgan

Hörspiele: ???


Gruß, Slash 😎


cramilu
Aktiv
Dabei seit: 09.06.2019
Mitteilungen: 969
Wohnort: Schwäbischer Wald, seit 1989 freiwilliges Exil in Bierfranken

 Beitrag No.2, eingetragen 2020-09-27 18:54    [Diesen Beitrag zitieren]

Einen wunderschönen Sonntag, gonz!

Und Diophants postscriptum schließe ich mich voll an ;)

Mein jüngster Konzertbesuch war - noch vor "Corona" -
am 26.1.2020 "Gastkonzert" der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz:

Sergej Rachmaninow
 - Die Toteninsel, Sinfonische Dichtung, op. 29
Sergej Prokofiew
 - Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3, C-Dur, op. 26
Peter Iljitsch Tschaikowski
 - Sinfonie Nr. 2, c-Moll, op. 17, "Kleinrussische"

Zuvor hatte ich ein wenig geargwöhnt, es könne mir zu "uneingängig" sein, wie ich es schon bei manchen russischen Werken oder auch bisweilen bei Sibelius empfunden hatte. Außerdem sind Klavierkonzerte eigentlich so gar nicht meins. Dann war ich jedoch vollauf begeistert!
Tzimon Barto als Pianist hat sich als meisterhafter, super sympathischer Könner erwiesen und nicht etwa als Sich-In-Den-Vordergrund-Spieler. Unter anderem hat er klangliche Bezüge zu Gershwin herrlich herausgearbeitet.

Zu meiner Tante nahe Bregenz werde ich dieses Jahr - wegen "Corona" :( - nicht fahren; "Rigoletto" wird mir also wohl leider entgehen... Mir bleiben jedoch auf ewig die Erinnerungen an Turandot, Tosca, West Side Story, Fidelio und Nabucco (Gefangenenchor im Regen - göttlich!).

Für den Alltag habe ich nach jüngstem Schauen der Marvel-Filme die retromäßigen Soundtracks zu "Guardians of the Galaxy" schätzen gelernt.
Ein Kauf deutschsprachiger Musik liegt etwas länger zurück: "Blick aufs Mehr" von Axel Prahl und dem Inselorchester. Zu "Wilde Welle" habe ich leider auf die Schnelle keinen besseren Link gefunden...
Und als ehemaliger Formationstänzer kann ich natürlich animierenden Rhythmen kaum widerstehen; einer meiner Lieblings-QuickSteps ist Sing, Sing, Sing ...

So viel für den Moment ;)


Diophant
Senior
Dabei seit: 18.01.2019
Mitteilungen: 7111
Wohnort: Rosenfeld, BW

 Beitrag No.1, eingetragen 2020-09-27 17:16    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo gonz,

der deutsch-spanische Dirigent Rafael Frühbeck de Burgos war von 2012 bis zu seinem krankheitsbedingten Ausstieg 2014 Chefdirigent beim Dänischen Radiosinfonieorchester. In dieser Zeit entstand eine vielbeachtete Gesamteinspielung aller 9 Beethoven-Sinfonien (erhältlich als Blu-ray- oder Video-DVD-Edition).

Zum Beethoven-Jahr hat der Dänische Rundfunk die auf YouTube geteilt (in etwas eingeschränkter Qualität). Da höre ich mich gerade durch.

Und bin gerade dabei, sie zu bestellen.

Hier der Link zum entsprechenden YouTube-Suchergebnis.


Gruß, Diophant

PS: schöne Idee! 🙂



gonz
Senior
Dabei seit: 16.02.2013
Mitteilungen: 3861
Wohnort: Harz

 Themenstart: 2020-09-27 17:07    [Diesen Beitrag zitieren]

Parallel zu dem "was lest ihr", und um ein paar Fäden aufzunehmen, die im Schwätz offen geblieben sind...

Und natürlich fange ich gleich mal an :)

Carl Orff: Orpheus
youtu.be/_IdVszMxKMI

Einen schönen Sonntagnachmittag und Abend!
Gerhard/Gonz

PS.: Jetzt mit korrekter Link, sorry für den Vertauscher.


 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]