Antworte auf:  Cayley graph paper von dvdlly
Forum:  Graphentheorie, moderiert von: matroid

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 

Erledigt J


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
dvdlly
Aktiv
Dabei seit: 28.12.2016
Mitteilungen: 98
 Beitrag No.3, eingetragen 2020-10-21 10:09    [Diesen Beitrag zitieren]

super, danke!


Creasy
Senior
Dabei seit: 22.02.2019
Mitteilungen: 563
Herkunft: Bonn

 Beitrag No.2, eingetragen 2020-10-20 21:30    [Diesen Beitrag zitieren]

Hey,

1) $w$ und $w_i$ benachbart bedeutet, dass $w_i= w + ...$ (auszufüllen)
2) Dann ist $w_1 -w_2 = ...$ (auszufüllen), wobei du dran denken kannst, das ein Element in $Z_2^n$ zu sich selbst invers ist, sprich z=-z für alle z und damit + und - vertauscht werden können, sprich: $w_1 - w_2 = w_1 + w_2$.

3) Dann ist $T(w_1 -w_2) = T(...) $ und das ist unter der Bedingung, dass die s_i paarweise verschieden sind, von Null verschieden, was zeigt, dass die $T(w_i)$ paarweise verschieden sind.

Bei Fragen zu dem kryptischen Text gerne melden :)

Viel Erfolg und beste Grüße
Creasy


dvdlly
Aktiv
Dabei seit: 28.12.2016
Mitteilungen: 98
 Beitrag No.1, eingetragen 2020-10-20 13:58    [Diesen Beitrag zitieren]

Ich hoffe meine Frage ist eindeutig genug gestellt. Um den Beweis 1.1 zu verstehen braucht man lediglich als Vorwissen, dass folgendes gilt:

Sei \(Q_n\) der n-dimensionale Hyperwürfel, sei \(U \subset Q_n\) und \(\mid U \mid > 2^{n-1} + 1\) dann gibt es in dem von \(U\) knoteninduzierten Subgraphen einen Knoten \(v \in Q_n\) mit \(grad(v) \geq \sqrt{n}\).

Ich bin dankbar für jede Anregung!


dvdlly
Aktiv
Dabei seit: 28.12.2016
Mitteilungen: 98
 Themenstart: 2020-10-19 14:10    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo miteinander,

Anbei ist ein Paper verlinkt zu dem ich eine Frage zum Beweis von Theorem 1.1 habe.

Die Frage:
"... Therefore, the vertex \(T(w) \in U\) is adjacent in \(G\) to each of the \( t \geq \sqrt{d}\) distinct vertices \(T(w_1),...,T(w_t)\) which all lie in \(U\)."
Warum sind die Bilder \(T(w_1),...,T(w_t)\) alle voneinander verschieden? Die Abbildung ist doch nicht injektiv also kann man das nicht so ohne weiteres folgern oder?

Das Paper:
arxiv.org/pdf/2003.04926.pdf


Ich verstehe leider nicht warum, wäre euch sehr verbunden für eine Erleuchtung.

Danke!


 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]