Antworte auf:  Kanonische Transformation einer Hamiltonfunktion von Mandacus
Forum:  Theoretische Mechanik, moderiert von: fru MontyPythagoras

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 
 


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
zippy
Senior
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 2578
 Beitrag No.5, eingetragen 2021-02-14 21:01    [Diesen Beitrag zitieren]
\quoteon(2021-02-13 22:48 - Mandacus in Beitrag No. 4) Aber in dem Fall würden die komplexen Exponentialfunktionen ja nicht verschwinden. \quoteoff Summen von komplexen Exponentialfunktionen können zu netten reellen Ergebnissen führen. Du musst die Rechnung nur zu Ende führen, ohne auf halber Strecke aufzugeben. Wenn du diesen Term über $l$ summierst... \quoteon(2021-02-13 22:48 - Mandacus in Beitrag No. 4) $$\frac{1}{N} \left(\sum_{j,w} (e^{-i \frac{2 \pi}{N} j}-1) (e^{-i \frac{2 \pi}{N} w}-1) \,e^{-i \frac{2 \pi }{N} (j+w) l}\,Q_j Q_w\right) $$\quoteoff ... bleiben nur die Summanden mit $w\equiv-j\pmod N$ übrig, und der Vorfaktor von $|Q_j|^2$ ist$$ \left(e^{-i \frac{2 \pi}{N} j}-1\right) \left(e^{i \frac{2 \pi}{N} j}-1\right) = \left|e^{i \frac{2 \pi}{N} j}-1\right|^2 = \left|e^{i \frac\pi N j}-e^{-i \frac\pi N j}\right|^2 = 4\sin^2\left(\frac\pi N\,j\right)\;.$$

Mandacus
Aktiv
Dabei seit: 29.10.2016
Mitteilungen: 210
 Beitrag No.4, eingetragen 2021-02-13 22:48    [Diesen Beitrag zitieren]
Ich habe leider auch noch ein Problem mit den Audrücken für $Q_j$. Man hat ja $$ q_{l+1}-q_l =\frac{1}{N} \left(\sum_{j=1}^{N} (e^{-i \frac{2 \pi}{N} j}-1) e^{-i \frac{2 \pi}{N} j l} Q_j \right)^2 \\ =\frac{1}{N} \left(\sum_{j,w} (e^{-i \frac{2 \pi}{N} j}-1) (e^{-i \frac{2 \pi}{N} w}-1) e^{-i \frac{2 \pi }{N} (j+w) l Q_j Q_w} \right) \\ =\frac{1}{N} \left( \sum_{j,w} e^{-i \frac{2 \pi}{N} (j+w)(l+1)} Q_j Q_w -2 \sum_{j,w} e^{-i \frac{2 \pi}{N} ((j+w)l+w)} Q_j Q_w + \sum_{j,w} e^{-i \frac{2 \pi}{N} (j+w)l} Q_j Q_w \right) $$ Das Problem ist nun allerdings, dass hier beim Ausmultiplizieren auch Terme der Form $e^{-i \frac{2 \pi}{N}((j+w)l+w)}$ auftauchen. Wenn ich jetzt wie oben die Summe über $l$ ergänze und die Identität anwende müsste ich ja (da die Exponenten negative Vorzeichen haben) die Bedingung $-(j+w)=0 \text{mod} N$ also auch $N-j=w$ erhalten. Dann k"onnte ich mit zwei der drei Summen so verfahren wie in der vorherigen. Aber bei der Summe in der Mitte hätte man ja für die Summanden $$ e^{-i \frac{2 \pi}{N} ((j+w)l+w)} Q_j Q_w=e^{i \frac{2 \pi}{N} j} Q_j Q_{N-j} $$ Aber in dem Fall würden die komplexen Exponentialfunktionen ja nicht verschwinden.

zippy
Senior
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 2578
 Beitrag No.3, eingetragen 2021-02-13 18:29    [Diesen Beitrag zitieren]
Starte mit diesem Ausdruck: \quoteon(2021-02-13 09:46 - Mandacus im Themenstart) $$ \left( \frac{1}{\sqrt{N}} \sum_{j=1}^{N} e^{i \frac{2 \pi}{N} j l} P_j \right)^2 $$\quoteoff Ausmultiplizieren und Ergänzen der äußeren Summe über $l$ ergibt$$ \frac1N\sum_{j,k,l}e^{i\frac{2\pi}N\,(j+k)\,l}\,P_j\,P_k $$Zu der Summe über $l$ sagt deine Identität, dass nur die Terme mit $ j+k\equiv0\pmod N$ übrigbleiben. Und in diesen Termen ist $k=N-j$:$$ \sum_jP_j\,P_{N-j} = \sum_j\left|P_j\right|^2$$

Mandacus
Aktiv
Dabei seit: 29.10.2016
Mitteilungen: 210
 Beitrag No.2, eingetragen 2021-02-13 17:56    [Diesen Beitrag zitieren]
Ich müsste dann aber um sowohl die Identität als auch den Hinweis 2 erfolgreich anwenden zu können ja auf Ausdrücke der Form $$ \frac{1}{N} \sum_{j=1}^{N} \sum_{w=1}^{N} e^{i \frac{2 \pi}{N} (j+N-w) l} P_j P_{N-m} $$ kommen. Dann stimmt allerdings die Indexierung nicht mehr.

zippy
Senior
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 2578
 Beitrag No.1, eingetragen 2021-02-13 12:21    [Diesen Beitrag zitieren]
\quoteon(2021-02-13 09:46 - Mandacus im Themenstart) Die Identität [...] scheint nicht anwendbar zu sein, da in den problematischen Ausdrücken keine komplexen Exponentialfunktionen mit negativem Exponenten auftauchen. \quoteoff Du kannst diese Identität auch hier einsetzen. Beachten solltest du dabei: 1. Auf die Indizes im Exponenten kommt es nur mod $N$ an. 2. Die $P_m$ und $Q_m$ sind komplexe Variablen und es gilt $P_{N-m}=\overline P_m$, $Q_{N-m}=\overline Q_m$. --zippy

Mandacus
Aktiv
Dabei seit: 29.10.2016
Mitteilungen: 210
 Themenstart: 2021-02-13 09:46    [Diesen Beitrag zitieren]
Guten Morgen, ich habe ein Problem bei iner Aufgabe bei, der es um eine kanonische Transformation einer Hamilton-Funktion geht. https://www.matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/uploads/b/46688_Oszillatorkette1.jpg https://www.matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/uploads/b/46688_Oszillatorkette2.jpg Da es $n$ Zwangsbedingungen gibt, habe ich $n$ generalisierte Koordinaten $q_i=x_i, i=1,...,n$. Die Lagrange-Funktion ist gegeben durch $$ L=\sum_{i=1}^{N} \frac{m}{2} \dot{q}_i-\sum_{i=1}^{N} \frac{k}{2} (q_{i+1}-q_i)^2. $$ wobei $q_{n+1}=q_1$. Die generalisierten Impulse lauten $$ p_l=\frac{\partial L}{\partial \dot{q}_l}=m \dot{x_l} $$ Es folgt für die Hamilton-Funktion $$ H=\sum_{i=1}^{N} p_i \dot{x}_i - L \\ =\sum_{i=1}^{N} \frac{p^2_i}{m} -\sum_{i=1}^{N} \frac{p^2_i}{2m} - \sum_{i=1}^{N} \frac{k}{2} (q_{i+1}-q_i)^2. $$ Um bei c) die transformierte Hamilton-Funktion berechnen zu können, muss ich die Koordinaten und Impulse $q_i$ und $p_i$ bzgl. $Q_i$ und $P_i$ ausdrücken. Dazu muss ich die Transformationen in b) invertieren. Ich erhalte $$ q_l=\frac{1}{\sqrt{N}} \sum_{j=1}^{N} e^{-i \frac{2 \pi}{N} j l} Q_j $$ $$ p_l=\frac{1}{\sqrt{N}} \sum_{j=1}^{N} e^{i \frac{2 \pi}{N} j l} P_j $$ Wenn ich das jetzt in die Hamilton-Funktion einsetze bekomme ich, da die gen. Impulse und Koordinaten quadriert werden, in der transformierten Hamilton-Funktion Ausdrücke der Form $$ \left( \frac{1}{\sqrt{N}} \sum_{j=1}^{N} e^{i \frac{2 \pi}{N} j l} P_j \right)^2 $$ auf.Ich sehe leider nicht, wie ich diese weiter vereinfachen kann. Die Identität $$ \frac{1}{N} \sum_{j=1}^{N} e^{i \frac{2 \pi}{N} j(m-n)}=\delta_{n,m} $$ scheint nicht anwendbar zu sein, da in den problematischen Ausdrücken keine komplexen Exponentialfunktionen mit negativem Exponenten auftauchen. Gibt es noch einen Trick mit eine Vereinfachung doch noch gelingt?

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]