Antworte auf:  Irreduzibilität Polynom in Q[X,Y] von dogemagni
Forum:  Polynome, moderiert von: Buri Gockel

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 

Erledigt J


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
dogemagni
Aktiv
Dabei seit: 02.08.2020
Mitteilungen: 23
 Beitrag No.8, eingetragen 2021-02-25 17:04    [Diesen Beitrag zitieren]

An Interessierte: Wähle \(p=Y-1\) (bzw. \(X-1\), je nachdem, in welcher Unbestimmten man das Polynom auffasst) und dann Reduktionskriterium.

Gruß

dog


Triceratops
Aktiv
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 5623
Wohnort: Berlin

 Beitrag No.7, eingetragen 2021-02-25 12:03    [Diesen Beitrag zitieren]

Ja $p$ ist zwar ein Primelement, aber im Eisenstein-Kriterium steht, dass $p^2$ nicht den konstanten Term teilen darf.


dogemagni
Aktiv
Dabei seit: 02.08.2020
Mitteilungen: 23
 Beitrag No.6, eingetragen 2021-02-25 11:54    [Diesen Beitrag zitieren]

Hey, Triceratops:)

Ja, dass \(Y\sim 5Y\) hat mich nämlich auch stutzig gemacht. Dann dachte ich aber, dass ja ein Element \(q\) aus einem Ring \(R\) irreduzibel ist, wenn \(q\notin R^*\) und für alle \(a,b\in R: ab=q\) folgt, dass \(a\lor b\) Einheit ist.
Hier dachte ich dann für \(p=5Y\), dass dies offenbar keine Einheit ist und zumindest alle weiteren Produkte (die mir spontan einfallen) \(ab\), die \(p\) ergeben, auf die Definition passen. Das ist natürlich kein Beweis.

Aber dann überlege ich nochmal weiter.

Gruß

dog

Edit: Oh, klar. Selbst dann gehts ja nicht x) Denkfehler.


Triceratops
Aktiv
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 5623
Wohnort: Berlin

 Beitrag No.5, eingetragen 2021-02-25 11:23    [Diesen Beitrag zitieren]

Der konstante Term von $f$ ist $5Y^4$, ist also durch $p^2$ teilbar. Du musst dir etwas anderes überlegen. Eisenstein ist in der Form nicht anwendbar, denke ich. (Übrigens: $5Y$ ist zu $Y$ assoziiert, sodass man hier genauso gut $p=Y$ nehmen könnte, wenn es denn ginge.)

Ich würde es so machen, wie kurtg bereits angedeutet hat. Überlege dir allgemein, dass die Homogenisierung eines irreduziblen Polynoms ebenfalls irreduzibel ist (von "offensichtlichen" Ausnahmen abgesehen; Teil der Aufgabe ist es, diese Ausnahmen zu finden).


dogemagni
Aktiv
Dabei seit: 02.08.2020
Mitteilungen: 23
 Beitrag No.4, eingetragen 2021-02-25 10:17    [Diesen Beitrag zitieren]

Danke für den Hinweis, kurtg! Das ist sehr hilfreich. Da habe ich zwar bis dato nichts von gehört, aber jetzt seh' ichs :) Und nun kommt mir auch die Technik bekannter vor -, denn quasi analog kann man ja auch die Irreduzibilität des p-ten (p prim) Kreisteilungspolynoms zeigen.

Kann mir noch einer kurz mein Eisenstein-Argument hier bestätigen?

Vielen Dank und genießt den Tag

dog


kurtg
Senior
Dabei seit: 27.08.2008
Mitteilungen: 1237
 Beitrag No.3, eingetragen 2021-02-24 20:37    [Diesen Beitrag zitieren]

Wie man darauf kommen kann: Die Gleichung ist die homogenisierte 5-te Kreisteilungsgleichung.


dogemagni
Aktiv
Dabei seit: 02.08.2020
Mitteilungen: 23
 Beitrag No.2, eingetragen 2021-02-24 15:33    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo, ochen :)

Das sieht ja schon mal gut aus! Es braucht sicherlich Erfahrung -, aber kannst du mir erklären, wie du darauf gekommen bist? Ist das ein Standardtrick?

Nun haben wir ja \(f=X^4+5YX^3+10Y^2X^2+10Y^3X+5Y^4\in(\mathbb{Q}[Y])[X]\). Dann Wählen wir \(p=5Y\) (irreduzibel in \(\mathbb{Q}[Y]\) und somit auch prim (HIR)) und nach Eisenstein ist \(f\) in \(\mathbb{Q}(Y)[X]\) irreduzibel und da primitiv auch in \(\mathbb{Q}[Y][X]=\mathbb{Q}[X,Y]\). Richtig?


Gruß

dog


ochen
Senior
Dabei seit: 09.03.2015
Mitteilungen: 3284
Wohnort: der Nähe von Schwerin

 Beitrag No.1, eingetragen 2021-02-23 20:39    [Diesen Beitrag zitieren]

2021-02-23 19:25 - dogemagni im Themenstart schreibt:
Hallo zusammen :),

ich soll zeigen, dass das Polynom \(X^4+X^3Y+X^2Y^2+XY^3+Y^4\in \mathbb{Q}[X,Y]\) irreduzibel ist. Mir scheint zunächst Eisenstein nicht zu helfen. Auch der Automorphismus \(X\mapsto X+1\) scheint unbrauchbar.
Vielleicht kannst du den Automorphismus abwandeln, sodass das Eisensteinkriterium hilft.
Wenn
\[
p(X,Y)=X^4+X^3Y+X^2Y^2+XY^3+Y^4=\frac{X^5-Y^5}{X-Y}
\] ist
\[
p(X+Y,Y)=\frac{(X+Y)^5-Y^5}{X}=\sum_{i=1}^5\binom{5}{i}X^{i-1}Y^{5-i}
\]


dogemagni
Aktiv
Dabei seit: 02.08.2020
Mitteilungen: 23
 Themenstart: 2021-02-23 19:25    [Diesen Beitrag zitieren]

Hallo zusammen :),

ich soll zeigen, dass das Polynom \(X^4+X^3Y+X^2Y^2+XY^3+Y^4\in \mathbb{Q}[X,Y]\) irreduzibel ist. Mir scheint zunächst Eisenstein nicht zu helfen. Auch der Automorphismus \(X\mapsto X+1\) scheint unbrauchbar. Reduktionskriterium wüsste ich auch nicht direkt, dass es hilft. Hat jemand vielleicht Ideen, wie man dieses Polynom angeht?

Gruß

dog


 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]