Antworte auf:  Funktion; Relation von Magma93
Forum:  Notationen, Zeichen, Begriffe, moderiert von: matroid

[Zur Forum-Gliederung] [Wie man Fragen beantwortet] [Themenstart einblenden]

  Alle registrierten Mitglieder können Mitteilungen schreiben.
Benutzername:
Passwort:
Nachricht-Icon:                   
                  
              
Nachricht:


 

Erledigt J


Input assistance tools (JavaScript): [Link extern intern] [MathML?] [$$?]
[fed-area] [LaTeX-inline] [LaTeX-display] [Tikz] [hide-area][show-area] [Source code [num.]][?]
 Show Preview      Write using fedgeo formula editor or Latex.

Smilies for your message:
😃 😄 😁 🙂 🙃 😉 🤗 🤫 🤔 🙄 😴 🤒 😎 😮 😲 😂
🙁 😖 😒 😐 😡 👌 👍 👎 🤢 🤧 🥵 🥶 😵 🤯 😛 😷
Optionen: Deaktiviere HTML in dieser Nachricht
Deaktiviere MATHML in dieser Nachricht. Wenn Dein Text $-Zeichen enthält, die nicht LaTeX-Formeln begrenzen.
Deaktiviere Smilies in dieser Nachricht
Zeige die Signatur (Kann in 'Mein Profil' editiert werden.)
    [Abbrechen]
 
Beachte bitte die [Forumregeln]


Themenübersicht
Magma93
Aktiv
Dabei seit: 20.01.2021
Mitteilungen: 155
 Beitrag No.7, eingetragen 2021-06-15 17:31    [Diesen Beitrag zitieren]
Hallo zippy, danke. \quoteon Der Graph, also die Menge$$ \bigl\{\bigl(a,f(a)\bigr)\in A\times B\bigm|a\in A\bigr\} \;, $$enthält für jedes Element $a$ des Definitionsbereichs deiner Funktion $f$ genau einen Punkt $\bigl(a,f(a)\bigr)$. \quoteoff Genau. \quoteon Wenn du also einen Graphen hast, der nur aus fünf Punkten besteht, dann muss auch der Definitionsbereich der Funktion aus nur fünf Elementen bestehen. \quoteoff Ach so okey, das habe ich verstanden soweit. Dann hängt die Anzahl der Kombinationen vom Definitionsbereich ab, in welchem sich seine Elemente befinden, die durch eine Funktion in eine Zielmenge abgebildet werden. Alle Elemente aus der Definitionsmenge, die in in die Zielmenge abgebildet werden, werden als geordnete Paare der Form $(a, f(a))$ verstanden, wobei diese Geordneten Paare zusammengefasst als eine Menge $G_f=f$ verstanden werden.

zippy
Senior
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 2568
 Beitrag No.6, eingetragen 2021-06-14 23:09    [Diesen Beitrag zitieren]
\quoteon(2021-06-14 23:01 - Magma93 in Beitrag No. 5) Dann ist der Graph nur der Teil, der aus diesen fünf Werten kombiniert wird, nicht mehr und nicht weniger. Oder? \quoteoff Der Graph, also die Menge$$ \bigl\{\bigl(a,f(a)\bigr)\in A\times B\bigm|a\in A\bigr\} \;, $$enthält für jedes Element $a$ des Definitionsbereichs deiner Funktion $f$ genau einen Punkt $\bigl(a,f(a)\bigr)$. Wenn du also einen Graphen hast, der nur aus fünf Punkten besteht, dann muss auch der Definitionsbereich der Funktion aus nur fünf Elementen bestehen.

Magma93
Aktiv
Dabei seit: 20.01.2021
Mitteilungen: 155
 Beitrag No.5, eingetragen 2021-06-14 23:01    [Diesen Beitrag zitieren]
Tut mir leid für die späte Antwort. Ich habe es verstanden, danke. Habe noch Verständnisfragen. Ist ein Graph nur das, was man als Beispiel durch eine Wertetabelle festgelegt hat? Also, nehmen wir an, ich hätte eine Funktion $f(x)=x^2$ Und nehmen wir an, ich entscheide, dass ich für $x$ fünf Werte festlege. Dann ist der Graph nur der Teil, der aus diesen fünf Werten kombiniert wird, nicht mehr und nicht weniger. Oder? https://matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/uploads/b/54178_17_Unbenannt.png

zippy
Senior
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 2568
 Beitrag No.4, eingetragen 2021-06-09 07:06    [Diesen Beitrag zitieren]
\quoteon(2021-06-09 05:13 - Magma93 in Beitrag No. 3) Ich habe in Wikipedia gesehen, dass sie das so dargestellt haben: \quoteoff Die Menge, die du hingeschrieben hast,$$ \bigl\{(a,b)\in A\times B\bigm|a\in A,b\in B\bigr\} \;, $$und der Funktionsgraph aus der Wikipedia,$$ \bigl\{\bigl(a,f(a)\bigr)\in A\times B\bigm|a\in A\bigr\} \;, $$unterscheiden sich an einer entscheidende Stelle: Deine Menge enthält alle Kombinationen von $a$ und $b$ und fällt daher mit $A\times B$ zusammen, der Funktionsgraph aber nur solche Kombinationen, für die $b=f(a)$ ist.

Magma93
Aktiv
Dabei seit: 20.01.2021
Mitteilungen: 155
 Beitrag No.3, eingetragen 2021-06-09 05:13    [Diesen Beitrag zitieren]
Hallo Nico, danke erstmal. \quoteon Zu 1) Das ist halt etwas redundant wenn man $$ A\times B=\lbrace (a,b)\in A\times B\mid a\in A, b\in B\rbrace $$ schreibt. Also das $\in A\times B$ könnte man sich hier sparen. Wenn das aber als Definition gelesen werden soll, dann ist es in dem Sinne falsch, als dass eine Selbstreferenz vorliegt, die dann keinen Sinn ergibt. Also wenn $A\times B$ bereits definiert ist, dann kann man $$ A\times B=\lbrace (a,b)\in A\times B\mid a\in A, b\in B\rbrace $$ schreiben, auch wenn es etwas unnötig kompliziert ist. Wenn man $A\times B$ dadurch definieren will, dann kann man nicht $$ A\times B:=\lbrace (a,b)\in A\times B\mid a\in A, b\in B\rbrace $$ schreiben. \quoteoff Ach so okey, danke. Wenn wir bloß ein normale Äquivalenzrelation $\color{blue}{(=)}$ (Relationszeichen) darstellen wollen, so kann man es so schreiben, wie ich es geschrieben habe. Wenn ich aber etwas definieren will mit einem Definitionsgleichheitszeichen ($\color{blue}{:=})$, dann darf ich das nicht so schreiben, weil nicht die gleichen Ausdrücke links und rechts stehen sollen. Das hier wäre also falsch: \[\color{red}{A \times B} \color{blue}{:=}\{(a,b) \in \color{red}{A \times B}\ |\ a \in A,\ b \in B \}\] So wäre es richtig: \[A \times B \color{blue}{:=}\{(a,b) |\ a \in A,\ b \in B \}\ \ \ \ \color{green}{\surd}\] \quoteon Zu 2) Das ergibt nicht unbedingt Sinn. Du sagst ja $f\subseteq A\times B$. In der Mengenschreibweise unten drunter gilt dann aber $f=A\times B$. \quoteoff Ich habe in Wikipedia gesehen, dass sie das so dargestellt haben: https://matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/uploads/b/54178_16_Unbenannt.png https://de.wikipedia.org/wiki/Funktionsgraph

zippy
Senior
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 2568
 Beitrag No.2, eingetragen 2021-06-08 07:20    [Diesen Beitrag zitieren]
\quoteon(2021-06-08 07:03 - Magma93 im Themenstart) Kann ich das bezogen auf die beschreibende Mengenschreibweise auch so schreiben? 1) $A \times B =\{(a,b) \in A \times B\ |\ a \in A,\ b \in B \}$ \quoteoff Wenn du $A\times B$ definieren willst, dann sollte dieser Ausdruck nicht auf beiden Seiten vorkommen. \quoteon(2021-06-08 07:03 - Magma93 im Themenstart) 2) Sei $f \subseteq A \times B$ Dann kann ich doch auch schreiben bezogen auf die beschreibende Mengenschreibweise: $f =\{(a,b) \in A \times B\ |\ a \in A,\ b \in B \}$ \quoteoff Nein, das würde nicht $f\subseteq A\times B$, sondern $f=A\times B$ bedeuten. --zippy [Die Antwort wurde vor Beitrag No.1 begonnen.]

nzimme10
Senior
Dabei seit: 01.11.2020
Mitteilungen: 681
Wohnort: Köln

 Beitrag No.1, eingetragen 2021-06-08 07:16    [Diesen Beitrag zitieren]
Hallo, Zu 1) Das ist halt etwas redundant wenn man $$ A\times B=\lbrace (a,b)\in A\times B\mid a\in A, b\in B\rbrace $$ schreibt. Also das $\in A\times B$ könnte man sich hier sparen. Wenn das aber als Definition gelesen werden soll, dann ist es in dem Sinne falsch, als dass eine Selbstreferenz vorliegt, die dann keinen Sinn ergibt. Also wenn $A\times B$ bereits definiert ist, dann kann man $$ A\times B=\lbrace (a,b)\in A\times B\mid a\in A, b\in B\rbrace $$ schreiben, auch wenn es etwas unnötig kompliziert ist. Wenn man $A\times B$ dadurch definieren will, dann kann man nicht $$ A\times B:=\lbrace (a,b)\in A\times B\mid a\in A, b\in B\rbrace $$ schreiben. Zu 2) Das ergibt nicht unbedingt Sinn. Du sagst ja $f\subseteq A\times B$. In der Mengenschreibweise unten drunter gilt dann aber $f=A\times B$. LG Nico

Magma93
Aktiv
Dabei seit: 20.01.2021
Mitteilungen: 155
 Themenstart: 2021-06-08 07:03    [Diesen Beitrag zitieren]
Hallo, https://matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/uploads/b/54178_15_Unbenannt.png Kann ich das bezogen auf die beschreibende Mengenschreibweise auch so schreiben? 1) $A \times B =\{(a,b) \in A \times B\ |\ a \in A,\ b \in B \}$ 2) Sei $f \subseteq A \times B$ Dann kann ich doch auch schreiben bezogen auf die beschreibende Mengenschreibweise: $f =\{(a,b) \in A \times B\ |\ a \in A,\ b \in B \}$ Oder? $f$ ist ja mengentheoretisch eine Menge bestehend aus geordneten Paaren (2-Tupe, Dupel). Dann könnte ich auch diese Menge $f$ mit einem anderen Buchstaben ausdrücken. Denn in der Mengenlehre werden ja Mengen für gewöhnlich mit Großbuchstaben angegeben. $f = G_f=\{(a,b) \in A \times B\ |\ a \in A,\ b \in B \}$ Danke im voraus.

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]