Paradoxa - Klassische und neue Überraschungen aus Wahrscheinlichkeitsrechnung und mathematischer Statistik

Gabor J. Székely

Buchcover
Hier geht es also um Paradoxa: richtige – obwohl überraschende – mathematische Aussagen. Um genau zu sein, sind es etwa 100 und man wird nicht müde, sich durch eines nach dem anderen überraschen zu lassen. Damit die Überraschung aber nicht einzige Regung ist, die diese Paradoxa hervorrufen, hat Székely, der dem Umfeld von Rényi, Pólya und Kolmogorow entstammt, die Darstellung jedes Paradoxons eingebettet in: Geschichte des Paradoxons, Erklärung des Paradoxons, Bemerkungen, Literaturhinweise. Daneben versammeln sich auch noch eine Reihe von „Blitzparadoxa“ ohne die entsprechenden Einzelheiten aber mit nicht minderem Überraschungseffekt.
Die Paradoxa stammen aus der klassischen Wahrscheinlichkeitsrechnung, mathematischer Statistik, Zufallsprozessen, Grundlagen der Wahrscheinlichkeitstheorie und einigen aus verwandten Gebieten. Hier finden sich bekannte Paradoxa wie das Geburtstagsparadoxon (von 68 Personen haben mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,9% mindestens zwei von ihnen an dem selben Tag Geburtstag), das Paradoxon des Bernoullischen Gesetzes der grossen Zahlen (die relative Häufigkeit vielmaliger Münzwürfe nähert sich dem Wert 1/2, obwohl doch Münzen keine Erinnerung haben) oder das Paradoxon der Verzweigungsprozesse (die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die männlichen Nachkommen in der n-ten Generation aussterben, ist gleich 1, d. h. unvermeidlich). Neben diesen Klassikern finden sich eine Reihe unbekannter(er) Paradoxa, deren Verständnis der Paradoxie auch dem Mathematiker Höheres unter Umständen abverlangen. Immer aber bleiben auch diese dem Nicht-Mathematiker zugänglich.
Die naturgemässe Affinität der Paradoxie mit dem Zufall täuscht natürlich nicht über die Tatsache hinweg, dass die Mathematik immer schon daran sich übte, überall Paradoxien als solche zu entlarven. (Im Einsteinjahr sei daran erinnert, dass grosse Entdeckungen immer auch auf grosse Paradoxien zurückgehen). Für die Mathematik des Zufalls jedenfalls ist dieses Buch ein Schatzkästlein und gehört überall dorthin, wo es Menschen gibt, die nicht ganz so offensichtliche Überraschungen lieben.

Harri Deutsch Verlag
1990, 240 Seiten, gebunden,
ISBN 3-87144-850-8
EUR 24,80


Hinzugefügt am: 2005-03-10
Kritiker: Nus
Bewertung

Zugehöriger Link: Verlag Harri Deutsch
Gelesen: 3300




Durchschnittsbewertung: 1 Bewertungen

Suchbegriffe : Statistik :: Stochastik :: stochastische Prozesse :

Kommentar schreiben   Ein besseres Review schreiben

Weitere Kommentare:

Neuer Kommentar zu:
Paradoxa - Klassische und neue Überraschungen aus Wahrscheinlichkeitsrechnung und mathematischer Statistik


Benutzername: Anonymous [ Mitglied werden ]


Bewertung: 1=schlechteste, 10=beste Bewertung

Kommentar:

Bitte eine Wertung, einen Kommentar oder beides abgeben.

Autoren: A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z    
Themengruppen:
Titelsuche:  
[Schreibe eine Buchbesprechung]
[Ein Buch, das hier besprochen sein sollte]
[Fragen? -> Forum Bücher & Links]

[Zum Index der Buchbesprechungen]

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]