Die Mathe-Redaktion - 22.06.2018 17:13 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
ListenpunktSchwätz / Top 15
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktAnmeldung MPCT Juli
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 413 Gäste und 22 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
[Zurück zum Index der Buchbesprechungen]

Liebe und Mathematik

Edward Frenkel

Buchcover
Frenkels Buch umfasst 250 Seiten Text und 60 Seiten Anmerkungen dazu (u.a. einen Beweis des kleinen Fermatschen Satzes, der "auch auf den Seitenrand gepasst hätte").

Frenkel beschreibt einerseits seinen persönlichen und mathematischen Werdegang, der mit vielen politischen Hindernissen in Russland begann. Obwohl hochbegabt, blieb ihm mit 16 als Sohn eines jüdischen Vaters der Zugang zur Universität verwehrt.

Anfang der neunziger Jahre gelang ihm die Ausreise in die USA, wo er zunächst ein Stipendium und später eine Professur in Havard erhielt.

Parallel zu seinen persönlichen Erlebnissen führt Frenkel in die Ideen seiner Mathematik ein. Dabei geht es im Wesentlichen um das Langlands-Programm, dass Verbindungen zwischen der Zahlentheorie einerseits und Kurven über endlichen Körpern andererseits herstellt. Weitere Parallen finden sich dann bei Riemannschen Flächen und später in der Quantentheorie.

Frenkel gelingt es, die komplizierten Einzelheiten der Theorien auszulassen und dem Leser das Gefühl zu geben, dass vollständiges Verständnis ganz dicht hinter dem Horizont liegt und eigentlich zum Greifen nahe ist.

Dabei helfen die Anmerkungen, die an vielen Stellen vereinfachte Beispielrechnungen durchführen oder Analogien herstellen. Dabei scheut der Autor auch nicht davor zurück, kompliziertere Begriffe wie Kategorien oder Garben einzuführen (ich weiß zumindest einen auf dem Matheplaneten, dem das wie süßer roter Wein runtergehen wird).

Ich habe das Buch mit sehr großem Vergnügen gelesen, jedenfalls die ersten sechszehn Kapitel. Das siebzehnte Kapitel, das Analogien zur Quantenphysik und Stringtheorie behandelt, war mir dann doch etwas zu kosmisch.

Das abschließende achtzehnte Kapitel handelt über Frenkels Film "Rites of Math and Love", dem Trailer nach sieht das leider eher wie ein Softporno aus.

Das sollte aber niemanden abhalten,, dieses wirklich lesenswerte Buch in die Hand zu nehmen. Es ist immer noch alle Sterne wert.


Hinzugefügt am: 2015-03-04
Kritiker: Wally
Bewertung

Zugehöriger Link: Liebe und Mathematik
Gelesen: 2499




Durchschnittsbewertung: 4 Bewertungen

Suchbegriffe : Liebe :: Langlands :: Kuven :: endliche Körper :

Kommentar schreiben   Ein besseres Review schreiben

Weitere Kommentare:
Liebe und Mathematik
Bewertung Keine Wertung von Hans-Juergen am 27.03.2015

Hans-Juergen schreibt:

Sicherlich interessant, doch nehme ich Abstand von dem Buch wegen des Hinweises auf Kapitel 18.




(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Liebe und Mathematik
Bewertung von Pavement am 13.06.2016

Pavement schreibt:

Der Autor deutet an, womit er sich beschäftigt (Langlands-Programm). Aber man kann nur eine Ahnung bekommen, mehr ist wohl auch nicht Absicht. Interessanter sind die Beschreibungen über die Unilandschaft in der früheren Sowjetunion und wie schwer es war als Jude an eine gute Uni zu kommen. Der Autor spricht da aus eigener leidensvoller Erfahrung. Beschreibungen von legendären Mathematikern und der Zusammenarbeit mit ihnen (Drinfeld, Gelfand, Witten, etc.) unterhalten sehr gut. Der Film von Frenkel ist aber zu abgedrehtes Kunstgedöns.


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Liebe und Mathematik
Bewertung von stpolster am 21.04.2017

stpolster schreibt:

Vorsicht mit solchen Kommentaren wie "... blieb ihm mit 16 als Sohn eines jüdischen Vaters der Zugang zur Universität verwehrt".
Dies ist nämlich nicht korrekt. Die 1980er Jahre waren nicht mehr die 60er oder früheren Jahre, wo Juden massiv benachteiligt wurden. Er bekam keinen Studienplatz an der Lomonossow-Universität. Deren Aufnahmeprüfungen sind i.A. extrem schwierig. Da hilft auch nicht sogenannte Hochbegabung, da neben Spezialwissen auch eine großes Allgemeinwissen abgefragt werden.
Er konnte aber studieren, jedoch nicht an der berühmtesten russischen Uni.
Aus persönlichen Kontakten mit befreundeten Russen weiß ich, dass es auch dort heute "modern" ist, als Gründe für nicht Erreichtes "politische oder religiöse Benachteiligung" zu nennen. Er konnte Mathematik studieren, allerdings nicht an der Wunschuni.


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Liebe und Mathematik
Bewertung von Anonymous am 23.09.2017

Anonymous schreibt:

der Originaltitel lautet:
Love and Math: The Heart of Hidden Reality
und es ist nicht aus dem Deutschen ins Amerikanische übersetzt worden


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Neuer Kommentar zu:
Liebe und Mathematik


Benutzername: Anonymous [ Mitglied werden ]


Bewertung: 1=schlechteste, 10=beste Bewertung

Kommentar:

Bitte eine Wertung, einen Kommentar oder beides abgeben.

Autoren: A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z    
Themengruppen:
Titelsuche:  
[Schreibe eine Buchbesprechung]
[Ein Buch, das hier besprochen sein sollte]
[Fragen? -> Forum Bücher & Links]

[Zum Index der Buchbesprechungen]

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2018 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]