Physik mit Bleistift. Das analytische Handwerkszeug des Naturwissenschaftlers

Schulz, Hermann

Buchcover
Kurzbeschreibung
"Physik mit Bleistift" ist eine ungewöhnlich lebendige Einführung in das mathematische Rüstzeug, das sich jeder Studierende naturwissenschaftlicher Ausrichtung aneignen muss. Mit Analogien und Bezügen zum Alltag gelingt es hier, sonst trockenen Stoff in echtes Verstehen von Natur umzusetzen.
Vorkenntnisse aus der Schule werden kompakt aufbereitet. Die behandelten Rechenmethoden werden dabei als notwendige Grundlage der Physik angesehen. Durch Unterscheiden zwischen grundlegenden und herleitbaren Zusammenhängen, durch Anschauung und durch den Mut zum eigenen Nachdenken wird ihre mathematische Struktur transparent.
Zahlreiche Anwendungsbeispiele und Übungsaufgaben runden das Lehrbuch ab und machen es zum Muß für die ersten Semester.
Dr. Hermann Schulz lehrt als außerplanmäßiger Professor Physik an der Universität Hannover.


Hinzugefügt am: 2003-08-24
Kritiker: matroid
Bewertung Keine Wertung

Zugehöriger Link: Katalog amazon.de
Gelesen: 14643




Durchschnittsbewertung: 7 Bewertungen

Suchbegriffe : Physik Allgemein :: Mathematik für Physiker :: Studienanfänger :: Lehrbücher :

Kommentar schreiben   Ein besseres Review schreiben

Weitere Kommentare:
Physik mit Bleistift. Das analytische Handwerkszeug des Naturwissenschaftlers
Bewertung von Ueli am 27.05.2004

Ueli schreibt:

In den letzten Jahren habe ich jeweils ein Mathematik- oder Physikbuch mit in die Ferien genommen. "Physik mit Bleistift" war eines davon. H.Schulz hat mich besser unterhalten, wie jeder Krimi. Arbeitet man im Buch, so findet man auf auf fast jede Frage im Zusammenhang mit dem Stoff eine wirklich zufriedenstellende Antwort. (Ist also auch zum Selbststudium geeignet).
Man merkt auf jeder Seite, dass Herr Schulz auf seine Studenten eingeht und ihre Probleme kennt. Ausserdem weiss er Spannung aufzubauen und den Leser von einer Frage zur nächsten zu begleiten.

Zum Schluss noch die Frage: warum Physik mit Bleistift? Dazu Schulz:
"Ich will radieren können. Grautöne sind möglich. Am nächsten Tag verrät die Zartheit der Buchstaben meine Unsicherheit. Die Laune ist mit dokumentiert..."



(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Physik mit Bleistift. Das analytische Handwerkszeug des Naturwissenschaftlers
Bewertung von Anonymous am 19.01.2005

Anonymous schreibt:

Ich habe das Buch ebenfalls begleitend zur Rechenmethoden der Physik Vorlesung, die auch der Autor gehalten hat, gelesen. Das Buch ist wirklich O-Ton Schulz! Allerdings geht mit seiner Schrulligkeit auch manchmal das Verständnis einiger im Prinzip einfacher Dinge flöten. An manchen Stellen wird bewusst von üblichen Schreibweisen abgewichen, was, wenn man nicht höllisch aufpasst, mit den meisten anderen Lehrveranstaltungen (Mathe-Korrektoren mögen das gar nicht...) kollidiert. Auch die Weigerung von Schulz, die Lösungen seiner Aufgaben ins Buch zu schreiben, erschwert das Selbststudium extrem. Ich würde sagen, macht es unmöglich. Aber das will das Buch auch gar nicht, und als Vorlesungsergänzung ist für Erstsemester unschlagbar!


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Physik mit Bleistift. Das analytische Handwerkszeug des Naturwissenschaftlers
Bewertung von Plex_Inphinity am 11.10.2006


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Physik mit Bleistift. Das analytische Handwerkszeug des Naturwissenschaftlers
Bewertung Keine Wertung von Plex_Inphinity am 14.03.2007

Plex_Inphinity schreibt:

Dieser Oberlehrerhafte Ton von Herrn Schulz und dann die überall mitten im Text eingestreuten belanglosen Anekdoten á la "Ich will radieren können. Grautöne sind möglich. Am nächsten Tag verrät die Zartheit der Buchstaben meine Unsicherheit. Die Laune ist mit dokumentiert..."  fand ich absolut unerträglich. Man kommt sich als Leser wie ein kleiner dummer Schüler vor, der nichtmal weiß, wie man einen Bleistift richtig anspitzt, wenn er es denn nicht auf die speziell "Schulzsche" Weise macht.
Der Inhalt besteht dann letztendlich aus ein paar Pseudobeweisen und Rechenmethoden.
Mit einem vernünftigen Mathebuch, wenn man Mathe lernen will, dem gelben Rechenbuch o.ä., wenn man Rechenverfahren lernen will oder einem reinen Physikbuch, wenn man Physik lernen will ist man da imho besser beraten.


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Physik mit Bleistift. Das analytische Handwerkszeug des Naturwissenschaftlers
Bewertung von Phi1 am 23.06.2007

Phi1 schreibt:

Ein nettes Büchlein, das schnell das Grundwerkzeug für die ersten zwei Semester des Physikstudiums darbietet, aber nicht eine genauere Auseinandersetzung mit der Mathematik verhindert.


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Physik mit Bleistift. Das analytische Handwerkszeug des Naturwissenschaftlers
Bewertung von haha am 29.06.2007


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Physik mit Bleistift. Das analytische Handwerkszeug des Naturwissenschaftlers
Bewertung von Luke am 11.09.2007

Luke schreibt:

kurz und buendig: weniger gerede und mehr inhalt waere angebrachter. ich kann mich plex_inphinity nur anschliessen (vollstaendig).
welche notation man nun fuer ein integral verwendet soll dem leser ueberlassen sein. zudem sind die uebungsaufgaben mangelhaft formuliert, teilweise nicht mal ganze saetze. da ich an der uni hannover bin musste ich sogar ein semester lang die von ihm geschaffenen hausuebungen bearbeiten (allerdings bei einem anderen prof.).
unter anderem die formulierung "..Skizze!" hat es mir angetan.
allerdings: wenn man in der lage ist den "müll", der zweifellos enthalten ist, zu ueberlesen und es schaft die informationen herauszufiltern dann kann man mit diesem buch ganz ok arbeiten.

dazu noch ein zitat:
"kunstzahl i"



(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Physik mit Bleistift. Das analytische Handwerkszeug des Naturwissenschaftlers
Bewertung von Berufspenner am 24.01.2011

Berufspenner schreibt:

Ein interessantes Buch, das zweifelsfrei die Gemüter spaltet. Ich tendiere auch eher zu einer mittleren Note. Auf der einen Seite umfasst das Buch viele Themen und ist interessant geschrieben. Auf der anderen Seite wurden einige Sachverhalte unnötig kompliziert formuliert, was man deutlich kürzer und verständlicher hätte gestalten können. Der Autor verfällt zumeist etwas ins schwafeln und philosophieren.


(Dieser Kommentar wurde zu dieser Besprechung geschrieben)

Neuer Kommentar zu:
Physik mit Bleistift. Das analytische Handwerkszeug des Naturwissenschaftlers


Benutzername: Anonymous [ Mitglied werden ]


Bewertung: 1=schlechteste, 10=beste Bewertung

Kommentar:

Bitte eine Wertung, einen Kommentar oder beides abgeben.

Autoren: A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z    
Themengruppen:
Titelsuche:  
[Schreibe eine Buchbesprechung]
[Ein Buch, das hier besprochen sein sollte]
[Fragen? -> Forum Bücher & Links]

[Zum Index der Buchbesprechungen]

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]