Suchwörter   (werden UND-verknüpft)
Keines der folgenden   keine eigenen Beiträge
Name des Autors 
resp. Themenstellers 

nur dessen Startbeiträge
auch in Antworten dazu
Forum 
 Suchrichtung  Auf  Ab Suchmethode  Sendezeit Empfehlungbeta [?]
       Die Suche erfolgt nach den angegebenen Worten oder Wortteilen.   [Suchtipps]

Link auf dieses Suchergebnis hier

Forum
Thema Eingetragen
Autor

Rätsel und Knobeleien (Knobelecke)
Schule 
Thema eröffnet von: Kitaktus
*(*) 3 aus 15 aus 35  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-18 18:05
Kezer
 

Das war übrigens eine Aufgabe aus der 2. Runde des BWM vor einigen Jahren.

Ringe
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Kezer
Dreiecksmatrizen links-erblich  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-15 20:30
Kezer
J
\(\begingroup\)\(\newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}\)
I see! Es ist $I \cong Ae$ und nicht $I = Ae$.

Danke, das hat mir mal wieder sehr geholfen.
\(\endgroup\)

Ringe
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Kezer
Dreiecksmatrizen links-erblich  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-15 11:16
Kezer
J
\(\begingroup\)\(\newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}\)
Hi,

nach Wikipedia ist der Ring der Dreiecksmatrizen $A = \begin{pmatrix} \Q & \Q \\ 0 & \Z \end{pmatrix}$ links-erblich (= left-hereditary). Das Linksideal $$I  = Ae_{12} := A\begin{pmatrix} 0 & 1 \\ 0 & 0 \end{pmatrix} = \begin{pmatrix} 0 & \Q \\ 0 & 0 \end{pmatrix}$$ scheint mir allerdings nicht projektiv zu sein: Wenn es projektiv wäre, wäre $A \to I, a \mapsto ae_{12}$ split epi, also $I$ ein direkter Summand von $A$. Entsprechend wäre $I = Ae$ für ein idempotentes Element $e \in A$. Allerdings alle nicht-trivialen Elemente in $I$ nicht idempotent (sondern nilpotent).

Wo liegt mein Fehler?
\(\endgroup\)

Strukturen und Algebra
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Nutzer1
Punkte einer Kurve bestimmen  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-11 09:10
Kezer
 
\(\begingroup\)\(\newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}\)
Hmm, du hast schon Recht, es gibt tatsächlich keine Lösung in $\mathbb{F}_2$.

P.S.: Es ist eher $(X,Y) \in \mathbb{F}_{2}^2$ statt $(X,Y) \in \mathbb{F}_{2}$.
\(\endgroup\)

Polynome
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: MalibuRazz
Polynome irreduzibel über endlichen Körpern  
Beitrag No.12 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-07 17:28
Kezer
J
\(\begingroup\)\(\newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}\)
Anstatt mühsam auszumultiplizieren, kann man wie schon angedeutet angenehmer über $\mathbb{F}_2$ argumentieren. Es gibt ja nicht so viele Möglichkeiten für das Polynom vom Grad $2$.
\(\endgroup\)

Polynome
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: MalibuRazz
Polynome irreduzibel über endlichen Körpern  
Beitrag No.7 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-07 14:03
Kezer
J

Fange doch mit der Definition an: Wenn das Polynom reduzibel wäre, welche Faktorisierungen kämen denn in Frage?

Ich verlinke auch mal diesen Artikel.

Komplexe Zahlen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Spedex
graphische Menge an komplexen Zahlen mit geeigneter Bedingung  
Beitrag No.3 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-07 14:01
Kezer
 
\(\begingroup\)\(\newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}\)
2021-01-07 13:53 - Spedex in Beitrag No. 2 schreibt:
\(1<|z-1|<2\) ist ja das gleiche wie \(1<z-1<2\) sprich \(2<z<3\) und \(-1<z-1<-2\) sprich \(0<z<-1\).

Das solltest du nochmal überdenken. Es sind komplexe Zahlen, nicht reelle Zahlen.
\(\endgroup\)

Polynome
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: MalibuRazz
Polynome irreduzibel über endlichen Körpern  
Beitrag No.5 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-07 13:29
Kezer
J
\(\begingroup\)\(\newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}\)
2021-01-07 13:04 - MalibuRazz in Beitrag No. 4 schreibt:
dass $x^5-x^2+1=x^2-x+1$ in $\mathbb{F}_2[x]$ ist für $x\in \{0,1\}$, da das die einzigen Elemente in $\mathbb{F}_2[x]$ sind, oder?

Daraus folgt nicht $x^5 - x^2 + 1 = x^2 - x + 1$, es geht um Polynome, nicht um Polynomfunktionen.

Das irreduzible Polynom mit Grad $2$ ist aber richtig. (Du kannst auch einfach $x^2 + x + 1$ schreiben, da $1 = -1$ in $\mathbb{F}_2$.)
\(\endgroup\)

Polynome
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: MalibuRazz
Polynome irreduzibel über endlichen Körpern  
Beitrag No.3 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-07 12:46
Kezer
J
\(\begingroup\)\(\newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}\)
2021-01-07 11:24 - MalibuRazz im Themenstart schreibt:
Ich denke (da $g$ normiert), dass ich als Anwendung des oben "bewiesenen" Satzes zeigen muss, dass $\bar{g}$ irreduzibel in $\mathbb{F}_p[x]$ ist?

Ja. Hast du das bereits probiert?

Tipp: In $\mathbb{F}_2[x]$ gibt es nur ein irreduzibles Polynom mit Grad $2$.
\(\endgroup\)

Funktionalanalysis
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Pter87
Banachräume  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-07 07:33
Kezer
 

Ist das nicht derselbe Beweis? Das solltest du schon ohne Quelle verwenden dürfen, aber zur Not einfach mal deinen Professor fragen.

Lineare Abbildungen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: S3bi
Homomorphismus injektiv  
Beitrag No.6 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-06 21:32
Kezer
 

Der Punkt ist, dass es genügt einen Morphismus mit nicht-trivialen Kern aufzuschreiben.

uneigentliche Integrale
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Spedex
Konvergenz Integral mit geeigneter Methode zeigen  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-06 20:26
Kezer
 
\(\begingroup\)\(\newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}\)
2021-01-06 16:53 - Spedex im Themenstart schreibt:
Grundsätzlich gilt ja \(\displaystyle\lim_{n\rightarrow\infty}{\frac{1}{x^2}\cdot e^x}=\infty\)
Demnach ist es offensichtlich, dass \(\displaystyle\int_{4}^{\infty}{\frac{1}{x^2}\cdot e^x\,dx}\) nicht konvergiert.
Denkt ihr das reicht als Begründung? Wie würdet ihr das machen?

Wenn du weißt wieso $x^2 e^x \to \infty$ gilt und wieso daraus folgt, dass das Integral divergiert, dann reicht es. Du scheinst dir aber noch nicht sicher zu sein.

Ob etwas als Beweis reicht, ist ziemlich subjektiv. Wenn einem nicht klar ist, ob etwas ein Beweis ist, dann ist es (für ihn/ihr) keiner.

Manchmal fragen Leute "Ist ... nach diesem Schritt ... jetzt trivial?" ohne zu erkennen, dass das ein Oxymoron ist. Offensichtlich ist es für diese Person nicht trivial, sonst müsste sie/er nicht fragen.

Dementsprechend: Ja, deine Begründung ist gut, zumal sie auch zu dem Thread zur $\Gamma$-Funktion passt. Sie reicht aber nur, wenn dir selbst die Begründung klar ist.
\(\endgroup\)

Lineare Abbildungen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: S3bi
Homomorphismus injektiv  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-06 20:16
Kezer
 

Ein paar kurze Bemerkungen noch.

2021-01-06 16:48 - jlw in Beitrag No. 1 schreibt:
Der Grund dafür liegt ganz einfach darin, dass ein Körperhomomorphismus sowohl die additive als auch die multiplikative Struktur erhält, während ein Gruppenhomomorphismus nur eine Struktur (hier die additive) und ein Vektorraumhomomorphismus nur die additive Struktur und die Skalarmultiplikation erhält.

Das ist verwirrend formuliert, z.B. sind Ringhomomorphismen auch nicht immer injektiv.

2021-01-06 17:16 - jlw in Beitrag No. 3 schreibt:
Richtig, auch bei Vektorräumen sind Homomorphismen (sie heißen dann auch lineare Abbildungen) nicht immer injektiv, siehe das von mir genannte Beispiel.

Man nennt lineare Abbildungen schon auch Homomorphismus. Ein Homomorphismus ist ganz grundsätzlich eine strukturerhaltende Abbildung algebraischer Strukturen (oder einfach ein Morphism in der entsprechenden Kategorie). Wenn nicht klar ist, welche Kategorie gemeint ist, kann man z.B. Gruppenhomomorphismus, Vektorraumhomomorphismus, Algebrahomomorphismus, ... schreiben.

Übrigens, wenn ihr Gruppen und Vektorräume studiert, dann habt ihr sicher den Begriff des Kerns besprochen. Wenn alle Gruppen-/oder Vektorraumhomomorphismen injektiv wären, hättet ihr das nicht getan, der Begriff wäre dann sehr langweilig. Schließlich ist ein solcher Morphismus genau dann injektiv, wenn der Kern trivial ist.

Textsatz mit LaTeX
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Spedex
Große Formel (ähnlich $$), jedoch eingebettet in der Zeile  
Beitrag No.5 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-06 10:02
Kezer
 

Es gibt schon kleine Unterschiede, siehe TSE/503 und TSE/510.

Wahrscheinlich wirst du es kaum merken, aber wenn du sowieso gerade mit LaTeX anfängst, empfielt es sich die bessere Variante anzueignen.

Erfahrungsaustausch
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Pter87
Bachelorabschluss um 1 Semester nach hinten verschieben sinnvoll ?  
Beitrag No.6 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-05 15:54
Kezer
 

2021-01-04 22:27 - Pter87 in Beitrag No. 5 schreibt:
Irgendwie einfach die Tatsache, dass ich wegen 3CP statt 7, 8 Semester für den Bachelor gebraucht habe, zumindest sehen das die Arbeitgeber so.

Ich kenne mich zwar mit dem Arbeitsmarkt nicht aus, aber ich glaube kaum, dass das eine Rolle spielt. Steht die Anzahl der Semester bei euch überhaupt auf dem Zeugnis (also nicht auf dem Transkript, sondern auf dem Zertifikat)? Bei uns war das nicht der Fall. (Ich erinnere mich an Infoveranstaltungen zu Auslandssemestern, wo die Frage aufkommt, ob man während des Auslandssemesters ein Urlaubssemester einlegen sollte, damit die offizielle Studienzeit kürzer ist. Die Beratung meinte, dass diese Studienzeit sowieso keine Rolle spielt; außer eben bei BAföG und Stipendien.) Vor allem, wenn du einen Master hast, interessiert eh niemandem noch dein Bachelorzeugnis. Außerdem ist es auch nicht so, dass du im 8. Semester nur 3CP machst und sonst faulenzt (was aber eigentlich auch nicht schlimm wäre), sondern du möchtest ja bereits Master Veranstaltungen belegen.

Nimm dir ruhig so viel Zeit wie du brauchst - es gibt genug (sehr erfolgreiche) Leute, die mehrfach ihren Studiengang gewechselt haben. Das ist deutlich mehr als ein Zusatzsemester.

Wally hat jedoch Recht, sprech einfach mal mit der Studienberatung.

Erfahrungsaustausch
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Pter87
Bachelorabschluss um 1 Semester nach hinten verschieben sinnvoll ?  
Beitrag No.3 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-04 20:59
Kezer
 

Was bereitet dir Unbehagen? So wie ich es verstehe, möchtest du sowieso an deiner jetzigen Uni weiterstudieren und den Master machen. Dann ändert sich doch bei dir eigentlich nichts, außer eben, dass du 8 Semester Bachelorstudent warst statt 7?

Wie lange du studiert hast, ist später doch sowieso irrelevant, zumal es für dich sowieso kontinuierlich in den Master weitergeht. Ob jemand den Bachelor in 4 Semestern oder 8 geschafft hat, ist erstmal nicht wichtig, wichtiger sind deine Fähigkeiten, die du vorweisen kannst.

In kurz: Ja, mach einfach 8, es gibt keinerlei Nachteile (außer eben Sachen wie BAföG oder Stipendien, die z.B. nach Regelstudienzeiten ablaufen, aber beides scheint bei dir nicht der Fall zu sein.) :-)

Integration
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Spedex
Existenz Gammafunktion mit Vergleichskriterium / Abschätzung  
Beitrag No.13 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-04 13:29
Kezer
 

Ja, darauf wollten wir hinaus.

Funktionen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: Ehemaliges_Mitglied
strikte lokale Maximalstelle einer Funktion  
Beitrag No.5 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-04 10:04
Kezer
 
\(\begingroup\)\(\newcommand{\Q}{\mathbb{Q}} \newcommand{\R}{\mathbb{R}} \newcommand{\Z}{\mathbb{Z}}\)
Vielleicht hilft es in der Skizze noch $\frac13$ einzuzeichnen.

Die zielführende Beobachtung ist die Folgende: Sei $x_0 = \frac{n}{m}$, dann ist $f(x_0) = \frac{1}{m}$. Die einzige Möglichkeit, dass $f(x) > f(x_0)$ sein kann ist mit $f(x) = \frac{1}{k}$ mit $k < m$, also $x = \frac{\ell}{k}$. Davon gibt es aber nur wenige Möglichkeiten in der Nähe von $x_0$ zu sein.

(Eigentlich ist das schon der komplette Beweis, du solltest aber Details ausfüllen, die dir noch nicht klar sind - z.B. wieso das die Aufgabe löst.)
\(\endgroup\)

Bücher & Links
  
Thema eröffnet von: Delastelle
Literatur/Beispiele zu Taylorreihe im Komplexen außer Buch "Höhere Mathematik für Ingenieure"  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-04 10:00
Kezer
J

Ähnlich wie bei deiner anderen Frage findet man zu Taylorreihen etwas in jedem Funktionentheorie Buch. Dort habe ich schon einige Buchhinweise genannt.

Das komplette Gebiet der Funktionentheorie ist ein Beispiel, denn in der Funktionentheorie geht es darum, die holomorphen (also die komplex differenzierbaren) Funktionen zu studieren, welche aber wiederum genau die analytischen Funktionen sind.

Bücher & Links
  
Thema eröffnet von: Delastelle
Literatur/Beispiele zu Laurentreihen außer Buch "Höhere Mathematik für Ingenieure"  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-04 09:58
Kezer
J

Laurentreihen findet man in jeder Einführung der Funktionentheorie. Siehe. z.B. die Bücher von
- Freitag, Busam
- Remmert
- Bornemann
- Ahlfors
um nur eine Auswahl zu nennen.
 

Sie haben sehr viele Suchergebnisse
Bitte verfeinern Sie die Suchkriterien

[Die ersten 20 Suchergebnisse wurden ausgegeben]
Link auf dieses Suchergebnis hier
(noch mehr als 20 weitere Suchergebnisse)

-> [Suche im Forum fortsetzen]
 
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]

used time 0.048476