Die Mathe-Redaktion - 26.02.2020 05:34 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 326 Gäste und 1 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
 
Suchwörter   (werden UND-verknüpft)
Keines der folgenden   keine eigenen Beiträge
Name des Autors 
resp. Themenstellers 

nur dessen Startbeiträge
auch in Antworten dazu
Forum 
 Suchrichtung  Auf  Ab Suchmethode  Sendezeit Empfehlungbeta [?]
       Die Suche erfolgt nach den angegebenen Worten oder Wortteilen.   [Suchtipps]

Link auf dieses Suchergebnis hier

Forum
Thema Eingetragen
Autor

Integration
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Trigonometrisches Integral  
Beitrag No.3 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-07-14
rnd
J

2007-07-14 10:25 - Dr_Sonnhard_Graubner schreibt:
fed-Code einblenden


Um genau zu erklären woher das Integral kommt fehlt mir leider im Moment die Zeit. Die Aufgabe ist Anstzweise hier beschrieben:

viewtopic.php?topic=84979

fed-Code einblenden



[Die Antwort wurde nach Beitrag No.1 begonnen.]

Integration im IR^n
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Integral auf einer Kugeloberfläche  
Beitrag No.6 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-07-14
rnd
J

2007-07-13 20:11 - Brummbaer schreibt:
ich kann dir nur diese Seite empfehlen:

www.physicsmasterclasses.org/exercises/erlangen/de/exp_stoss/stoss_streu_1.html

da ist alles sehr shön erklärt.


Gruß

Brummbaer


Schöne Seite, danke :)

Integration
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Trigonometrisches Integral  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-07-14
rnd
J

Hallo!


fed-Code einblenden

Hat jemand eine Idee ob man innerhalb des Integrals vereinfachen kann, oder muss man wohl oder übel die Integrationsregeln anwenden?

Integration im IR^n
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Integral auf einer Kugeloberfläche  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-07-13
rnd
J

2007-07-13 19:26 - Brummbaer schreibt:
Dein Wirkungsquerschnitt hängt nicht vom radius ab. Wie sollte er denn auch? Wieso es jetzt der Rutherfordstreuquerschnitt sein soll verstehe ich nicht. Poste doch mal die ganze Aufgabe. Du hast hier einen anderen Streuquerschnitt und wenn man nicht erkennen kann, woher er kommt wird er schwer dir zu helfen.

Es gibt keine Aufgabe, bzw. die von mir erwähnte Aufgabe stellte ich mir selbst um Rutherford zu versthen. Ich lerne für eine Klausur Atomphysik.

Zum Radius: Ich weis jetzt wie er in der Formel eingeht, es ist sogar recht einfach, habs nur nicht gesehen. Die Formel arbeit ja mit einem Winkel und je weiter die Fläche vom Ursprung wegist, je klewiner wird natürlich der Winkel (bzw. Raumwinkel)


Du sagst du stellst dir den Wirkungsquerschnitt als ein Sieb vor. Ok, wenn es dir hilft.

Hmm, das ziehe ich vorläufig mal zurück. Ich war mir vor einigen Tagen relativ sicher durchzublicken, bin jetzt aber wohl zu müde dafür. kA.


Dieser muss aber nicht kleiner als die Gesammtfläche sein. Bei der Couloumbstreung ist der Querschnitt unendlich groß. Denn egal in welche Fläche ein Teilchen reinfliegt, wird es abgelenkt. Trotzdem kann Rutherford damit den Atomradius messen. Wieso denn?

Sollte die Diskussion noch andauern, greife ich das nochmal auf. Bist du dir damit sicher? Ich kannst im Moment weder widerlegen noch wirklich zustimmen.

Fürs erste habe ich einen Weg gefunden wie ich weiter kommen.
fed-Code einblenden


Integration im IR^n
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Integral auf einer Kugeloberfläche  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-07-13
rnd
J

2007-07-13 18:06 - Brummbaer schreibt:

Nein. Das Sigma hängt doch vom Winkel ab, also wird jedem Winkel eine Fläche zugeordnet. Bei f(x) wird ja auch dem x ein f(x) zugeordnet und nicht umgekehrt.


Ok, das schon, aber es gibt ja eine Funktion die einem Punkt einen Winkel zu ordnet. Gewissermaßen wird durch diese Funktion allen Punkten auf einer Kegeloberfläche von U aus gehend der gleiche Winkel zugeordnet.

An dieser Stelle liegt auch schon das erste Problem, da wie ich vorhin schon schrieb, die Intensität mit wachsendem Abstand vom Ursprung quadratisch abnehemen muss. Ich sehe nur nicht wo das in der Formel steht.

2007-07-13 18:06 - Brummbaer schreibt:

Aber zurück zum Problem. Der Wirkungsquerschnitt ist die Fläche in die etwas reinfliegen muss um im Raumwinkel zu landen. Wenn du Bsp. eine Couloumbwechselwirkung hast, dann werden die Teilchen die in eine bestimmte Fläche reinfliegen um einen bestimmten Winkel abgelenkt.

Du Musst einfach deine Gleichung integrieren und bekommst die Flöäche in die etwas reinfliegen kann, um abgelenkt zu werden.


Ich stelle mir den Wirkungsquerschnitt als Sieb vor. Er sollte doch logischerweise immer kleiner als die Gesamtfläche sein? Sonst wäre es doch eine Verstärkung. Der Wirkungsquerschnitt ist doch eine Art statistische Größe.

Wenn man über \Theta von 0 (bzw. dem Minimalwinkel) bis \Pi integriert sollte doch dann 1 rauskommen? Wenn man über einen bestimmten Winkelbereich integriert bekommt man doch den ganzen Ring, gesucht ist aber nur ein Teil davon.

Ich kann noch einen Link angeben worum es überhaupt geht: de.wikipedia.org/wiki/Rutherford-Streuung

Integration im IR^n
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Integral auf einer Kugeloberfläche  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-07-13
rnd
J

Hallo,

ich versuche eine Physikaufgabe zu lösen und habe jetzt einen Ansatz gefunden, kann diesen aber nicht mathematisch umsetzen. Ich beschreibe das Problem ohne näher auf die Funktion und den Hintergrund einzugehen, weil es mir weniger um die Lösung geht, als um das Verfahren zur Lösung.

fed-Code einblenden


Nachtrag:

Der Hintergrund: Es geht um eine Art Strahlung, welche von einer Punktförmingen Quelle ausgeht. Die Intensität hängt vom Winkel zur X-Achse ab. Was ich auch nicht ohne weiteres sehe, ist wie der Abstand in die Formel einfließt. Die Intensität nimmt ja im Quadrat vom Radius ab.
[ Nachricht wurde editiert von rnd am 13.07.2007 18:02:02 ]

Funktionen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Existenz einer Funktion  
Beitrag No.7 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-05-01
rnd
J

fed-Code einblenden

Die Funktion ist ein Polynom mit unendlichem Grad - bin mir allerdings nicht ganz sicher ob das dann noch stetig ist.

Was gegen diese Funktion spricht: Sie ist ableitbar, also müßte sie auch in der 2. Ableitung stetig sein. Wir hatten aber schon besprochen, dass dies nicht sein kann.

Möglicherweise ergibt die Funktion aber einfach nur 0 für die rationalen und unendlich für die reelen Zahlen - schwer zu sagen.

Wir könnten auch die alte Funktion untersuchen, allerdings die Summe durch ein Produkt ersetzen und die Potenz weglassen:

fed-Code einblenden

Hier stellt sich allerdings die Frage, ob ein Produkt unendlich vieler Zahlen zwischen -1 und 1 nicht Null ergibt.

Funktionen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Existenz einer Funktion  
Beitrag No.6 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-30
rnd
J

Habe parallel meinen letzten Eintrag editiert. Bitte nicht übersehen.

Funktionen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Existenz einer Funktion  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-30
rnd
J

Bevor ich in die falsche Richtung denke:

1) Die beiden "Schnittgeraden", die u(x) zu v(x) machen laufen parallel zur x-Achse durch die 1 und -1. Ist das so gewollt?

2) Ist die Nummerierung der rationalen Zahlen beliebig?


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.2 begonnen.]


Nachtrag:

Deine Funktion liefert also bei allen rationalen Zahlen eine Null. Die Reihenfolge ist also egal, es müssen nur alle Vorkommen.

Die Summe benutzt du um die Stetigkeit zu erzeugen, wenn ich es richtig sehe. v(x) ist ja immer im Bereich zwischen -1 und 1.

Allerdings kann ich mir die Funktionswerte der reelen Zahlen noch nicht ganz greifbar machen. Wie ist sichergestellt, dass es nicht doch irgendwo ein winziges Intervall gibt, mit 0 für die reelen Zahlen?
[ Nachricht wurde editiert von rnd am 30.04.2007 20:54:19 ]

Funktionen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Existenz einer Funktion  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-30
rnd
J

2007-04-30 19:54 - Buri schreibt:
Hi md,
naja, vielleicht geht es so:
fed-Code einblenden
Die Summe ist gleichmäßig konvergent.
Mir scheint, diese Funktion tut alles, was du möchtest.
Sehr gründlich habe ich das aber noch nicht überprüft.
Gruß Buri


Hallo,

bevor ich Versuche deine Antwort zu verstehen, ein Beweisversuch, dass es die Funktion nicht geben kann - allerdings nicht wirklich auf formellem Nivau:

Müsste nicht für die hinreichende Bedingung eines Extrempunktes, die zweite Ableitung kleiner Null bzw. größer Null sein? Da sich Maxima und Minima abwechseln, müßte also auch die 2. Ableitung stets das Vorzeichen wechseln - in jedem nochso kleinem Intervall.

Jetzt die Frage: Muss die 2. Ableitung nicht auch wider stetig sein? Welche stetige Funktion erfüllt die Bedingung des Vorzeichenwechsels?

Funktionen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rnd
Existenz einer Funktion  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-30
rnd
J

Hallo,

mir ist heute in der Mensa eine Frage eingefallen. Damit mir nicht unterstellt wird ich möchte Hausaufgaben erschleichen, möchte ich versichern, dass es sich nicht darum handelt. Die Aufgabe ist von mir selbst erdacht. Ich schreibe auch keinen Lösungsansatz, da ich die Diskussion erstmal nicht beeinflussen möchte.

-----------------------------------------------

Sei r(x):R->R eine Funktion mit der Eigenschaft, dass a) in einem beliebig kleinem Interval mit b) beliebigem Intervallmittelpunkt x0 sich stets mindestens ein Extrempunkt (lokales Maximum bzw. Minimum) befindet.

Aufgabe: Zeige die Existenz bzw. die Nichtexistenz von r.

*) r(x) sollte in einem Bereich um x0 stetig sein. Die Lösung r(x) = 1 für x ist rational und r(x) = 0 für x ist irrational gilt nicht. Aus dieser Funktiojn ist aber die Aufgabe entstanden.

------------------------------------------------

Eine Funktion für die a) gilt b) aber nicht, d.h. der Intervallmittelpunkt nicht beliebig wählbar ist (sondern fest vorgegeben) ist leicht zu finden.

Viel Spass beim Grübeln. Ich habe übrigens noch keinen Beweis gefunden.
 [Anzahl der Suchergebnisse: 11]
Link auf dieses Suchergebnis hier

 
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]

used time 0.02471