Suchwörter   (werden UND-verknüpft)
Keines der folgenden   keine eigenen Beiträge
Name des Autors 
resp. Themenstellers 

nur dessen Startbeiträge
auch in Antworten dazu
Forum 
 Suchrichtung  Auf  Ab Suchmethode  Sendezeit Empfehlungbeta [?]
       Die Suche erfolgt nach den angegebenen Worten oder Wortteilen.   [Suchtipps]

Link auf dieses Suchergebnis hier

Forum
Thema Eingetragen
Autor

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Überbuchung  
Beitrag No.14 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-28
rusMat
 

tatsächlich kenne ich diese Faustregel :/ nicht, oder ich habe es übersehen.

Also wenn ich n = 130 wähle, ist E[X]=0,95*130 = 123,5
     wenn ich n = 131 wähle, ist E[X] = 0,95*131 = 124,45. Ich denke dass n = 130 besser zu wählen ist.

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Überbuchung  
Beitrag No.12 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-28
rusMat
 

Das ist eine Grundlagenvorleung zur Wahrscheinlichkeitstheorie und math. Statistik. Ich denke, dieser Ansatz würde ausreichen.


Habe noch das Problem, wie man es am besten Formal aufschreiben kann? Ich weiß, dass n ungefähr bei 130,5 liegt (Hier weiß ich nicht, wie ich mich entscheiden kann, ob 130 oder 131 am besten ist, bzw. wie ich n bestimmen kann, so dass E = 124).

Soll ich erstmal annehmen, dass die Fluggesellschaft 131 bzw. 130 Tickets mit Risiko bucht und vergleichen?

LG rusMat

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Überbuchung  
Beitrag No.10 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-28
rusMat
 

Hallo,

Die Aufgabe hatte ich in meinen alten Übungsunterlagen gefunden. Es beinhaltet zwar eine Teilaufgabe, aber dort soll man das ganze für andere Anzahl der Sitze bestimmen.



Ja, das stimmt, dass ich bereits erwähnt habe, dass einzelnes Erscheinen der Passagiere Bernouli-Verteilt mit dem Parameter p = 0,95 ist. Die Summe aller dieser unabhängigen und identischen Zufallsvariablen (Ich nenne einfach X_i) ist nichts anderes, als Binomialverteilung mit Parameter n und p = 0,95.
LG rusMAt

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Überbuchung  
Beitrag No.8 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-27
rusMat
 

Danke für den Tipp.

solange man 130 Tickets reserviert, geht nichts schief (da 95% der Passagiere immer vor dem Flug antreten, hätte man 124 Passagiere für genau 124 Plätze). Dementsprechend ist Gewinn maximal. Nun müsste ich schauen, was passiert, wenn  ab der 131-ten Personen doch am Flughafen erscheint, der ein Ticket hat, und davon die WSK berechnen?

LG rusMat

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Überbuchung  
Beitrag No.6 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-27
rusMat
 

Also wenn n ungefähr bei 130,5 ist, so würde man auf den Erwartungswert E[X] nahe 124 kommen. Aber irgendwie bringt es nichts. Vermutlich muss ich die Aufgabe besser verstehen, da habe ich gewisse Schwierigkeiten momentan habe.



LG, rusMat

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Überbuchung  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-27
rusMat
 

Ja, ich habe auch so in die Richtung gedacht, wusste nicht wie am besten es zusammenfassen kann.

Also der Erwartungswert wäre im Falle n<=124 dann E[X]=285n und im Falle n>124 dann E[X]=285n-475n+62000 oder?


Irgendwie habe ich den Faden verloren, wie ich hier den ZGWS verwenden soll. Vielleicht wäre die andere Methode Sinnvoller.

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Überbuchung  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-27
rusMat
 

Vielen Dank für die Antwort.

D.h. man könnte zum Beispiel Z definieren, sodass Z=300*n*0,95=285*n der zu Erwarteter Gewinn solange noch Plätze im Flieger gibt? Und wenn n*p>124 ist, dann müsste man die Entschädigung abziehen.

Was meinen Sie mit der Binomialapproximation? Ich dachte, da das Thema primär Grenzwertsatz ist, sollte man sich auf diese Art diese Aufgabe lösen können.


Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Überbuchung  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-27
rusMat
 

Hallo zusammen,


fed-Code einblenden

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Konvergenz in Wahrscheinlichkeit  
Beitrag No.16 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-18
rusMat
 

Ach so ich verstehe jetzt :)


Vielen Dank

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Konvergenz in Wahrscheinlichkeit  
Beitrag No.14 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-17
rusMat
 

Und für Fälle wo a=0 oder b =0 ist, folgt analog, dass ganze gegen 0 geht?

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Konvergenz in Wahrscheinlichkeit  
Beitrag No.13 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-17
rusMat
 

achso P(leer)=0  :)

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Konvergenz in Wahrscheinlichkeit  
Beitrag No.11 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-17
rusMat
 

Oje, das kann nicht sein, da Epsilon>0 vorausgesetzt wird. Damit ist die Ungleichung für kein klein Omega erfüllt. Aber was heißt das jetzt?

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Konvergenz in Wahrscheinlichkeit  
Beitrag No.9 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-16
rusMat
 

Hmmm... wenn man annimmt, dass a = 0 ist und damit die ganze Seite Null ist, dann wäre die Gleichung doch für alle klein Omega erfüllt, oder?


Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Konvergenz in Wahrscheinlichkeit  
Beitrag No.7 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-16
rusMat
 

Ich bin irgendwie auf dem Holzweg. Falls a,b ungleich Null sind ist klar, da man einfach teilen kann. Mit a = 0 fällt mir momentan nichts ein:/ Die Vermutung von Vorhin kann nicht stimmen, sehe ich auch so.

Mfg rusMat

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Konvergenz in Wahrscheinlichkeit  
Beitrag No.5 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-15
rusMat
 

ja okay stimmt, das wäre ja total überflüssig, da ich den Betrag betrachte.
Ja wenn a = 0 ist, dann kann man bestimmt weiter abschätzen:

fed-Code einblenden


oder liege ich damit falsch?


Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Konvergenz in Wahrscheinlichkeit  
Beitrag No.3 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-15
rusMat
 

okay vielen dank für den Hinweis.

Ich denke, wenn ich voraussetze dass a,b ungleich null sind, muss ich die Fälle betrachten, a,b negativ oder positiv? Wenn nicht, dann ist man doch fertig oder?

Und falls a=0, b=0 oder a=0 und b=0, wie könnte ich argumentieren, dass die Ungleichung gilt?





Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Konvergenz in Wahrscheinlichkeit  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-15
rusMat
 

Und ich denke, ich bin fast fertig, aber mich stören die Konstanten a und b, die sind beliebig.

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
Konvergenz in Wahrscheinlichkeit  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2021-01-15
rusMat
 

fed-Code einblenden


Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
ZV identisch verteilt  
Beitrag No.7 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2020-12-03
rusMat
J

Vielen Dank

Also ich kann sowohl für einen Aufgabenteil als für anderen Aufgabenteil das selbe Beispiel benutzen. Ist mir so aufgefallen. Auf einer Seite, wenn X und Y identisch sind, ist ja X ungleich Y und zusätzlich ist P(X=Y)=0 also unmögliches Ereignis ist. Dann lag der Beispiel vor meinen Augen bereits :)

Vielen Dank für eure Hilfe

Stochastik und Statistik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: rusMat
ZV identisch verteilt  
Beitrag No.5 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2020-12-03
rusMat
J

fed-Code einblenden
 

Sie haben sehr viele Suchergebnisse
Bitte verfeinern Sie die Suchkriterien

[Die ersten 20 Suchergebnisse wurden ausgegeben]
Link auf dieses Suchergebnis hier
(noch mehr als 20 weitere Suchergebnisse)

-> [Suche im Forum fortsetzen]
 
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]

used time 0.07352