Die Mathe-Redaktion - 17.02.2020 13:18 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 669 Gäste und 27 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
 
Suchwörter   (werden UND-verknüpft)
Keines der folgenden   keine eigenen Beiträge
Name des Autors 
resp. Themenstellers 

nur dessen Startbeiträge
auch in Antworten dazu
Forum 
 Suchrichtung  Auf  Ab Suchmethode  Sendezeit Empfehlungbeta [?]
       Die Suche erfolgt nach den angegebenen Worten oder Wortteilen.   [Suchtipps]

Link auf dieses Suchergebnis hier

Forum
Thema Eingetragen
Autor

Vektorräume
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
aufgespannter Unterraum  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2009-05-17
sven-ber
 

Ok ... aber beides sind Unterräume.

Dann habe ich dazu gleich noch eine zweite Frage.

Gegeben: Vektorraum der Dimension 3
Eine Teilmenge B von V (Vektorraum) heißt Basis von V wenn,
B1 ... B einen aufgespannten Unterraum bildet

Wäre diese Voraussetzung auch erfüllt wenn die Vetoren nur eine Ebene aufspannen, oder müssen sie den gesamten gegebenen vektorraum aufspannen?

Vektorräume
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
aufgespannter Unterraum  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2009-05-17
sven-ber
 

Hallo zusammen,

fed-Code einblenden
Hier liegt ein aufgespannter Unterraum vor, weil ich aus der Linear Kombinationen der 3 Vektoren alle möglichen Vektoren der 3. Dimension berechnen kann.

fed-Code einblenden
Hier liegt kein aufgespannter Unterraum vor, weil ich mit den 3 Vektoren nur linear kombinierte Vektoren in der Ebene darstellen kann.

Ist die Überlegung richtig?

Mengenlehre
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Potenzmenge von Potenzmenge  
Beitrag No.3 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2009-04-01
sven-ber
J

Gut danke

Mengenlehre
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Potenzmenge von Potenzmenge  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2009-04-01
sven-ber
J

Hallo zusammen ...

ich habe mal ne kurze Frage. Wie bilde ich die Potenzmenge der Potenzmenge. Siehe Bsp:

P(P({1,2,3})) = P({{},{1},{2},{3},{1,2},{2,3},{1,3},{1,2,3}}) = ?

Ist die Kardinalität -> |P| = 256 ???

Wer kann mir helfen?

Funktionen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Asymptoten-Berechnung  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2008-11-16
sven-ber
J

Danke Dr_Sonnhard_Graubner

Soweit ist das schon alles klar. Frag ist nur wie erkläre ich jemanden der vom Mathe nicht so viel ahnung, dass er unbedinkt die Polynomedivision anwenden muss. Es ist halt schon etwas merkwürdig wie man auf die schräge Asymptote kommt.

Funktionen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Asymptoten-Berechnung  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2008-11-16
sven-ber
J

Hallo zusammen,

ich suche den tieferen Sinn, warum man bei der Berechnung von Asymptoten bei gebrochen rationalen Funktionen eine Polynomdivision anwenden muss. Kann man sich das irgendwie bildlich vorstellen???

Hoffe ihr könnt mir da mal auf die Sprünge helfen.

Vielen Dank schon im voraus.

sven-ber

Informatik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Hop-Anzahl beim Anpingen einer IP  
Beitrag No.3 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2008-10-22
sven-ber
J

vielen dank

Informatik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Hop-Anzahl beim Anpingen einer IP  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2008-10-20
sven-ber
J

Hallo zusammen.

bin gerade etwas am (ver)zweilfeln. Unser Prof hat uns ein paar Aufgaben zum Thema Adressierung im Internet gegeben. Eine Aufgabe ist es einen DNS anzupingen und die Hop-Anzahl zu bestimmen.

Was die Hop sind hab ich schon heraus bekommen. Aber wie erfahre ich über die ping funktion wieviele Hops das Paket unterwegs war???

Hoffe ihr könnt mir mal etwas auf die Sprünge helfen.

danke  

Elektrotechnik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Das Potential an einem Knotenpunkt im Stromkreis  
Beitrag No.5 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2008-10-08
sven-ber
J

danke rlk und mad_for_it für die schnelle antwort.


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.3 begonnen.]

Elektrotechnik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Das Potential an einem Knotenpunkt im Stromkreis  
Beitrag No.3 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2008-10-08
sven-ber
J

Huch danke.

das heißt, das potential im  knotenpunkt ist einfach nur die spannung, die dort vorherscht?


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.1 begonnen.]

Elektrotechnik
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Das Potential an einem Knotenpunkt im Stromkreis  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2008-10-08
sven-ber
J

Hallo liebe Forenmitglieder.

Ich hoffe ihr könnt mir mal ein wenig auf die Sprünge helfen.

Die Aufgabe ist die Bestimmung von Potentialen in den Knotenpunkten eines einfachen verzweigten Stromkreises. Der Stromkreis basiert auf einer Spannungsquelle und einigen Widerständen. Die Angaben zu diesen Bauteilen (Teilsstromstärken, Teilspannungen und die größe der Widerständen) sind schon ausgerechnet. Ich versteh halt nur nicht das grundlegende Prinzip der Berechnung des Potentials.

fed-Code einblenden
Das ist die typische Formel für das Potential im elektrischen Feld. Kann ich das auch im Stromkreis verwenden? Und wenn ja, was setze ich für die Ladung ein???

Liebe Grüße, sven-ber

Trigonometrie
  
Thema eröffnet von: triem
Trigonometrie - Berechnung der Steglänge  
Beitrag No.1 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-06-22
sven-ber
 

Hallo Triem, fehlen da nicht mindestens zwei Angaben???

LG, sven-ber

Analytische Geometrie
Schule 
Thema eröffnet von: SidCrosby
Schnittpunkt von zwei Geraden - Bedingung für die Richtungsvektoren  
Beitrag No.3 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-05-05
sven-ber
 

Hy SidCrosby,

Willkommen auf dem Matheplaneten.

Überleg dir einfach mal, wie die beiden Geraden zu einander liegen müssen, wenn ein Schnittpunkt entstehen soll.

fed-Code einblenden

LG, sven-ber

P.S. Es wär nett wenn du das nächste mal den Formeleditor fedgeo nutzen würdest. So kann man die Formel besser erkennen.



[Die Antwort wurde vor Beitrag No.1 begonnen.]

Terme und (Un-) Gleichungen
Schule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Definitionsbereich von Variablen  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-26
sven-ber
J

Guten Tag Mathefreunde,

Die gegebene Funktionsschar lautet:
fed-Code einblenden

Arbeit, Energie und Leistung
Schule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Aufgabe zum Drehmoment  
Beitrag No.5 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-24
sven-ber
J

Vielen Dank für die nützlichen Information ... hoffe dass ich gut für die Prüfung morgen vorbereitet bin^^ ...

G, sven-ber

Arbeit, Energie und Leistung
Schule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Aufgabe zum Drehmoment  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-24
sven-ber
J

Huch wie peinlich^^.

Hi Georg, das ist doch eigentlich egal, ob ich das gegebene Trägheitsmoment einsetze oder es selber berechne ... die Abweichung können doch nicht so gravierend sein, oder???^^

also mit deinem Tipp sieht es folgendermaßen aus:
fed-Code einblenden

Arbeit, Energie und Leistung
Schule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Aufgabe zum Drehmoment  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-24
sven-ber
J

Hallo liebe Physikfreunde,

Ich hab da so meine Probleme mit einer Aufgabe ... vielleicht könntet ihr mal darüber schauen und nach Fehlern suchen.

fed-Code einblenden

[ Nachricht wurde editiert von fed am 24.04.2007 14:01:57 ]

Statik des starren Körpers
Schule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Drehmoment eines starren Körpers  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-24
sven-ber
J

Hallo Georg,

Danke für den Tipp. Die Gewichtskraft hatte ich schon ausgeschlossen, da ich nicht so richtig wusste wie ich das ausdrücke sollte. Ich dachte eigentlich, dass ein Teil des Gewichtes von der Drehachse absorbiert wird, aber scheinbar ist es doch möglich^^.

Nur ich versteh nicht so richtig warum du für das Volumen Fläche*(2*r) einsetzt? ... Das ist doch mit V=abc definiert. Ist wohl ein Schreibfehler ...

LG, sven-ber

Statik des starren Körpers
Schule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Drehmoment eines starren Körpers  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-23
sven-ber
J


fed-Code einblenden

Statik des starren Körpers
Schule 
Thema eröffnet von: sven-ber
Drehmoment eines starren Körpers  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2007-04-23
sven-ber
J

Hallo Physikfreunde,

Bin gerade dabei mir das Thema Rotation und Drehmomente von starren Körpern an zu eignen und steh gerade vor einem Problem.

Die Aufgabe lautet:
Der Deckel eines rechteckigen Schachtes besteht aus einem gewinkelten, einheitlich starken Stahlblech. Der Querschnitt des Deckels ist ein Winkelhebel mit Hebelarmen von 1,74 m und 0,87 m, die einen Winkel von 120° bilden.
Bild
Wie groß muss der Neigungswinkel des kleineren Hebelarmes zur Horizontalen mindestens sein, damit der Deckel von selbst um die Drehachse kippt und den Schacht maximal öffnet?

fed-Code einblenden
LG, sven-ber
 

Sie haben sehr viele Suchergebnisse
Bitte verfeinern Sie die Suchkriterien

[Die ersten 20 Suchergebnisse wurden ausgegeben]
Link auf dieses Suchergebnis hier
(noch mehr als 20 weitere Suchergebnisse)

-> [Suche im Forum fortsetzen]
 
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]

used time 0.045568