Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von fru
Physik » Relativitätstheorie » Raum ist Zeit (?)
Autor
Ausbildung Raum ist Zeit (?)
monarch87
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 27.10.2010
Mitteilungen: 491
  Themenstart: 2011-03-21

Was haltet ihr von dem Gedanken, dass Raum = Zeit ist? smile


   Profil
philippw
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.06.2005
Mitteilungen: 1157
Wohnort: Hoyerswerda
  Beitrag No.1, eingetragen 2011-03-21

Stimmt wahrscheinlich. Hat Einstein schon gedacht: de.wikipedia.org/wiki/Raumzeit


   Profil
monarch87
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 27.10.2010
Mitteilungen: 491
  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-21

Aber wenn der Raum expandiert, müsste doch auch die durch ihn entstehende Zeit eine verstärkende oder vermindernde -also aufjedenfall nicht gleichbleibende Wirkung -erzeugen.


   Profil
TomS
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 18.10.2008
Mitteilungen: 2819
Wohnort: Nürnberg
  Beitrag No.3, eingetragen 2011-03-21

Raum ist nicht identisch mit Zeit, die stehen aber in sehr enger Beziehung. Dass sie nicht identisch sind, folgt aus ein paar ganz einfachen Einsichten, z.B. kann ich mich im Raum in jede beliebige Richtung bewegen, in der Zeit dagegen nur vorwärts.


   Profil
monarch87
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 27.10.2010
Mitteilungen: 491
  Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-21

Ne, ich will das eigentlich ein bisschen anderes erklären.Ist aufjedenfall mit Ähnlichkeiten geschmückt. Ich frage mich, woher kommt Zeit?Wie ist Zeit möglich. Es gibt 2 verschiedene Arten von Zeit. Einmal die allgemeine Zeit, also das theoretisch eine Uhr in Vorwärtsrichtung läuft, egal was passiert, auch wenn jemand in die Vergangenheit reist oder irgendwelche Zeitmechanismen in Gang setzt.Für diese Uhr läuft die Zeit vorwärts,also auch wenn jemand in die Vergangenheit zb. reist ist dies in zeitlicher reihenfolge abgelaufen. An dieser Uhr kann man nix ändern. Es läuft alles nacheinander ab. Und dann die spezielle Zeit. Die spezielle Zeit entsteht aus 2 Faktoren. 1.Konfiguration von asymmetrischer Materie - und 2. Diese in Verbindung mit Raum. - Denn ich denke mir, wenns keinen Raum gibt, gibt es keine unterschiedlichen voneinander Trennbaren Orte. Deswegen kann man Information nicht spezialisieren, da die einzige Information die man hätte wäre, das alles passiert an einem Punkt. Man kann also nicht beobachten oder definieren. Deswegen gibt es Zeit, weil es Raum gibt. Zeit entsteht wenn man 2 Dinge voneinander unterscheiden kann.Dadurch, dass eine Expansion statt fand, begann die Zeit. Unterscheidung war möglich, Abgrenzung, Wertung. Und deswegen, sag ich auch , dass das Universum expandieren muss. Damit Zeit besteht, muss immer ein Bezugssystem dem gegenüberstehen, von dem aus relativiert wird. Das Universum expandiert und das Bezugssystem ist alle darin enthaltende Materie.So hat die Materie ein Zeitgefühl. Wenn die Expansion stoppt würde auch die Zeit "stoppen", im Sinne, dass keine neue Information mehr entstehen kann. Klar sind noch viele Fragen offen, könnt ihr auch gern stellen, aber trotzdem ma drüber nachdenken smile Ich weiss jetzt nicht ob Einstein das auch so gemeint hat.war nur so en Gedanke von mir. mfg monarch [ Nachricht wurde editiert von monarch87 am 21.03.2011 19:02:18 ]


   Profil
Bernhard
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 01.10.2005
Mitteilungen: 6578
Wohnort: Merzhausen, Deutschland
  Beitrag No.5, eingetragen 2011-03-21

Hallo monarch! Klar, es muß was "passieren" damit man von "Zeit" reden kann bzw. umgekehrt kann sich jeder physikalisch Prozess nur innerhalm eines Zeitraumes abspielen. Das ist übrigens auch eine Möglichkeit, die Zeit im physikalischen Sinn zu definieren. Dein Schluß, daß das Weltall sich deshalb ausdehnen muß, ergibt sich daraus aber nicht. Wenn das Universum sich zusammenzöge, würde sich nur das Vorzeichen der räumlichen Bewegung, nicht der zeitlichen umkehren. Viele Grüße, Bernhard


   Profil
moep
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.06.2006
Mitteilungen: 1778
Wohnort: karlsruhe
  Beitrag No.6, eingetragen 2011-03-21

Stell dir vor, dass Materie sich in der Raumzeit (nicht nur im Raum)  stets mit einer konstanter Geschwindigkeit bewegt (Hierbei ist Geschwindigkeit nicht einfach nur Strecke/Zeit, sondern etwas abstrakter definiert, aber es ist nach wie vor eine Geschwindigkeit im Sinne von "man ändert seine Position".) Stell dir vor, du schwimmst in einem rechteckförmigen Becken, immer mit der gleichen Geschwindigkeit. Wenn du parallel zum längerem Beckenrand schwimmst, dann bist du immer gleich weit weg vom längerem Rand. Das würde dem Szenario entsprechen, dass du dich nicht im Raum bewegst (also die gleiche Raumkoordinate behälst), aber dich stetig in Zeit weiterbewegst (in der Längst-Richtung des Beckens). Schwimmst du aber diagonal, dann bewegst du dich sowohl längst als auch quer zum längeren Beckenrand - analog dazu kannst du im Raum und in der Zeit dich bewegen. In dieser Analogie siehst du auch sofort die Zeit-Dilatation bei hoher Geschwindigkeit: Sobald du fast senkrecht zur Längstseite schwimmst - in der Analogie also schnell im Raum, bewegst du dich kaum noch in Längstrichtung - in der Analogie läuft deine Zeit langsamer ab. \quoteon(2011-03-21 19:01 - monarch87 in Beitrag No. 4) Für diese Uhr läuft die Zeit vorwärts,also auch wenn jemand in die Vergangenheit zb. reist ist dies in zeitlicher reihenfolge abgelaufen. An dieser Uhr kann man nix ändern. Es läuft alles nacheinander ab \quoteoff Die Aussage ist reinste Spekulation (was durch Science-Fiction oder Fantasy Romane / Filme gestützt werden mag), denn bis jetzt ist noch niemand in die Vergangenheit gereist und hatte eine Uhr mit sich, um das zu bestätigen. Theoretisch ist es möglich durch einen Wurmloch in der Raumzeit zu reisen. Aber das bedeutet dann auch, dass du in der Zeit gereist bist, d.h. die Koordinate, die die Zeit repräsentiert, hat einen nach einer Reise in die Vergangenheit einen "früheren" Wert als vor der Reise. Was mit einer Uhr, die strenggenommen ein mechanisches Objekt ist und die Zeit nur mithilfe von irreversiblen Prozessen misst, bei einer solchen Reise passiert, weiß man nicht. Aber es gibt keinen Grund zu glauben, warum sie auch bei einer solchen Reise nur "vorwärts" laufen kann. \quoteon(2011-03-21 19:01 - monarch87 in Beitrag No. 4) Denn ich denke mir, wenns keinen Raum gibt, gibt es keine unterschiedlichen voneinander Trennbaren Orte. Deswegen kann man Information nicht spezialisieren, da die einzige Information die man hätte wäre, das alles passiert an einem Punkt. Man kann also nicht beobachten oder definieren. Deswegen gibt es Zeit, weil es Raum gibt. \quoteoff Warum kann man Informationen nicht angeben, wenn es nur Zeitkoordinate gibt? Die Information "Es ist drei Uhr" ohne jegliche Ortangabe ist doch immer noch eine sinnvolle Information mit Inhalt. In der Tat kann "Man(n)" nicht ohne Raum beobachten oder definieren, weil "man(n)" eben dreidimensional ist. Aber um Information zu definieren braucht man nicht den Menschen, oder irgendwelche Organismen oder was auch immer du im Kopf hast, als du diese Passage geschrieben hattest. Es wäre zwar alles schrecklich langweilig, wenn es nur Zeit gibt, aber es gibt keinen Grund auszuschließen, warum es keine Universen mit nur einer Zeitdimension geben könnte. Du sprichst weiter von "Zeit entsteht, weil man zwei Dinge von einander unterscheiden kann". Was sind "Dinge"? Was verstehst du unter "unterscheiden"? Drücke dich bitte präziser aus! \quoteon(2011-03-21 19:01 - monarch87 in Beitrag No. 4) Und deswegen, sag ich auch , dass das Universum expandieren muss. Damit Zeit besteht, muss immer ein Bezugssystem dem gegenüberstehen, von dem aus relativiert wird. Das Universum expandiert und das Bezugssystem ist alle darin enthaltende Materie.So hat die Materie ein Zeitgefühl. Wenn die Expansion stoppt würde auch die Zeit "stoppen", im Sinne, dass keine neue Information mehr entstehen kann. \quoteoff Das sind wiederum Spekulationen, die nicht auf wissenschaftliche Beobachtungen/Theorien basieren. Jedenfalls braucht man in der Physik keine Expansion des Raums, um zeitliche Entwicklung von Prozessen zu beschreiben. Letztendlich wird es noch ganz ganz lange so bleiben, dass dir niemand erklären kann WOHER die Eigenschaften des Universums kommen - jedenfalls nicht wissenschaftlich (ich bin mir sicher, ein paar religiöse Fundamentalisten könnte es). Für die Physik ist aber die Raumzeit mit ihren Eigenschaften quasi ein Gott gegebenes Objekt, auf deren Existenz heutige Theorien aufbauen. Aber es ist (fast) unmöglich, die Herkunft von etwas zu erklären, wenn man dazu annehmen muss, dass dieses etwas bereits mit bestimmten Eigenschaften existiert. Gruß, moep PS: Du hast jetzt schon paar mal diesen Begriff verwendet: Was genau meinst du immer mit "relativieren"?!


   Profil
monarch87 hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]