Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Stefan_K
Matroids Matheplanet Forum Index » Textsatz mit LaTeX » TikZ-Bibliothek circuits - richtige Zeichenmethode wählen
Druckversion
Druckversion
Autor
Kein bestimmter Bereich J TikZ-Bibliothek circuits - richtige Zeichenmethode wählen
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2014-03-21


Hallo!

Ich hätte ein kleine Frage zur Lib circuits.
Latex
\documentclass{scrreprt}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ansinew]{inputenc}
\usepackage{lmodern}
 
\usepackage{tikz}
  \usetikzlibrary{circuits}
%    \usetikzlibrary{circuits.logic.US,circuits.logic.IEC} %nicht nötig
 
\usepackage[europeanresistors,americaninductors]{circuitikz}
 
\begin{document}
 
 
\begin{tikzpicture}%[circuit ee IEC]      %[european voltages]
\draw (0,0) to [diode={light emitting}] (3,0)
to [resistor={adjustable}] (3,2);
\end{tikzpicture}
 
\end{document}
liefert:


Das ist falsch, es sollten zwei kleine Pfeilchen von der Diode weggehen und ein langer Pfeil quer über den Widerstand.

Es knackt wohl an dem Beisatz "[circuit ee IEC]", aber wenn ich das reinnehme, tut es gar nicht mehr.
Kennt sich jmd. mit der circuits-Lib aus?

€dit: Achso, das Bsp. habe ich aus dem Handbuch zu TikZ V3.0.0, S.557.

Danke!



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
rlk
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 16.03.2007
Mitteilungen: 11020
Wohnort: Wien
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2014-03-21


Hallo cis,
ich versuche gerade, einige Schaltungen, die in letzter Zeit auf dem MP vorkamen, mit TikZ zu zeichnen.

Das Handbuch ist offenbar nicht nur schwer lesbar, sondern falsch

Das Handbuch ist offenbar nicht nur für mich schwer lesbar. ☹️


Nach ein paar Blicken in CircuiTikZ (version 0.3.0, 2012-12-30) von Massimi A. Redaelli, das mit
Kommandozeile
texdoc pgfcircbipoles
angezeigt wird, habe ich den Code auf
LaTeX
%% der Rest ist wie in Deinem Dokument
\begin{tikzpicture}
\draw (0,0) to [led] (3,0) 
            to [vR] (3,2);
\end{tikzpicture}
 
\end{document}
geändert, das Ergebnis sieht dann so aus:


Sollen wir so ein Programm den Fragestellern hier zumuten empfehlen?

Servus,
Roland



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-21


Aja, so geht's.
Bloß die Pfeile an der LED sind so winzig klein, die könnte man auch für einen Druckfehler halten.

____
2014-03-21 15:48 - rlk in Beitrag No. 1 schreibt:
1) ich versuche gerade, einige Schaltungen, die in letzter Zeit auf dem MP vorkamen, mit TikZ zu zeichnen.

Das Handbuch ist offenbar nicht nur schwer lesbar, sondern falsch ☹️

2) Sollen wir so ein Programm den Fragestellern hier zumuten?

1) Ich bin so stolz  😁
2) Wieso denn nicht, die Eingabe #1 ist doch sogar ergonomischer. Und die Bezeichnungen sprechen für sich "led" (light emitting diod), "vR" (variable Resistor), der interessierte Anwender kann sie ableiten.
Ich habe jetzt einfach mal auf gut Glück eingegeben:
Latex
\begin{tikzpicture}
\draw (0,0) to [lamp] (3,0) 
            to [voltmeter] (3,4);
\end{tikzpicture}
Rest wie gehabt. Liefert:

Ist noch nicht perfekt, muß man noch ausrichten, aber das kann man sicher rausfinden.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Stefan_K
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 13.07.2005
Mitteilungen: 4364
Wohnort: Hamburg
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2014-03-21


Hallo Roland,

2014-03-21 15:48 - rlk in Beitrag No. 1 schreibt:
Sollen wir so ein Programm den Fragestellern hier zumuten?

was heißt "so ein Programm?" Meinst Du das schon wegen möglicherweise eines Tippfehlers im 1165-seitigem Handbuch? Ansonsten kann ein mündiger Fragesteller schon selbst entscheiden, welches Tool er sich zutraut. Man muss doch keinen zu xypic nötigen, wenn er TikZ kennt, und man in der Lage ist, das anzubieten.

Der Code geht, die zitierten Zeilen im Handbuch sind korrekt, nur das drumherum geschriebene war noch nicht richtig.
LaTeX
\documentclass{article}
\usepackage{tikz}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}
\begin{document}
\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC]
  \draw (0,0) to [diode={light emitting}] (3,0)
    to [resistor={adjustable}] (3,2);
\end{tikzpicture} 
\end{document}

Ausgabe

StefanK


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.1 begonnen.]


-----------------
TeXwelt - Fragen und Antworten zu LaTeX



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
rlk
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 16.03.2007
Mitteilungen: 11020
Wohnort: Wien
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2014-03-21


Hallo Stefan,
ich will TikZ nicht schlechtreden, aber wenn schon cis, der ja einige Erfahrung damit hat, Schwierigkeiten mit so einem einfachen Beispiel hat, dann fürchte ich, dass es nur von wenigen Leuten auf dem Matheplaneten genutzt wird.

Das bezieht sich auf die Diskussionen TikZ/PGF - PSTricks im <math>-Modus und Diskussion über den Nutzen von TikZ. Das Programm ist ja sehr mächtig, und einige der Beispiele von cis und Dir sind beeindruckend, aber das Kapitel über die circuits-library im Handbuch ist wirklich nicht gut. Eines der wichtigsten Elemente in dem Beispiel ist contact, davon ist aber im Rest des Kapitels nichts zu finden. Dass es auch Symbole für Transistoren gibt, habe ich erst erfahren, als ich auf texample.net gestöbert habe.

Ein schönes Wochenende wünscht
Roland



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-21


Aja, daß das Drumherum falsch ist, war klar bei mir.
 Danke euch beiden.

____
Jetzt mal rein hypothetisch gefragt;  und rlk hat es ja auch angesprochen:

Angenommen, man wollte circuits im MP einbinden, was müßte man denn dann in den header schreiben?
Nur \usetikzlibrary{circuits}
ist doch dann wahrscheinlich ungünstig bzw. nicht ausreichend.


___________________
[Die Antwort wurde nach Beitrag No.3 begonnen.]

PS:
2014-03-21 17:49 - rlk in Beitrag No. 4 schreibt:
ich will TikZ nicht schlechtreden, aber wenn schon cis, der ja einige Erfahrung damit hat, Schwierigkeiten mit so einem einfachen Beispiel hat, dann fürchte ich, dass es nur von wenigen Leuten auf dem Matheplaneten genutzt wird.  ......

Das Programm ist ja sehr mächtig, und einige der Beispiele von cis und Dir sind beeindruckend, aber das Kapitel über die circuits-library im Handbuch ist wirklich nicht gut.

Die Gerüchte über meine Erfahrung damit sind maßlos übertrieben, im Gegenteil, bin egtl. ziemlicher TikZ-Laie (gemessen an bekannten Experten). Ich bin jmd. der gut Probleme hat, mit  solchen eigentümlichen Verklausulierungen, wie man sie bei TikZ teils findet.

ABER: Gerade das sollte    f ü r    TikZ (im Forum) sprechen; denn wenn selbst ich damit etwas halbwegs Sinnvolles zustande bringe (Funktionsgraphen etc.), dann kann es jeder.

Und nochmal speziell zum TikZ-Handbuch: Die Beschreibung der Bibliotheken dort wird dem vollen Umfang der Bibliotheken nicht immer voll gerecht. Das mag daran liegen, daß sie nicht alle vom selben Autor sind. Das heißt, man muß auch weiteres Material heranziehen.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Stefan_K
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 13.07.2005
Mitteilungen: 4364
Wohnort: Hamburg
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, eingetragen 2014-03-21


Der Fehler oben war im wesentlichen das gleichzeitige Laden von circuits und circuitikz.

2014-03-21 17:52 - cis in Beitrag No. 5 schreibt:
Angenommen, man wollte circuits im MP einbinden, was müßte man denn dann in den header schreiben?

Es gibt ein paar circuits-Bibliotheken. Aus der Liste kannst Du sie und evtl. noch gewünschte entnehmen: Welche TikZ-Libraries gibt es und wie kann ich möglichst alle laden?

StefanK



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-22


Ahaaa,
ok. Also dann kann ich jetzt mal zu dem Handbuch sagen:
Ich dachte mir anfangs, er kommt gleich mit so einem riesen Beispiel, didaktisch unklug; aber da steckt schon einiges drin, auch eine Möglichkeit, das alles ein wenig zu automatisieren, soll heißen nicht notwendigerweise alles in Koordinaten zu machen.
Muß ich jetzt mal noch etwas verstehen; lohnt sich sicher, das durchzuarbeiten.

Am besten ist es wohl, man bindet für die Arbeit damit
Latex
\usetikzlibrary{
circuits.logic.US,
circuits.logic.IEC,
circuits.logic.CDH,
circuits.ee.IEC,
}
ein; wovon für normale Schaltpläne, das letzte das Entscheidende sein dürfte.

Was ich und vll. auch rlk wahrscheinlich bräuchten, wäre, abgesehen vom TikZ-Handbuch,  mal ein gutes Skript dazu.
Fand jetzt auf Anhieb noch nichts.








Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-22


Hehe, was wir wohl alle irgendwie übersehen haben:


<math>

\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC]
\draw (0,0) to [diode={light emitting}] (3,0)
to [resistor={adjustable}] (3,2);

\end{tikzpicture}
</math>

Das heißt, ihr könnt eure Hochspannungsleiter neuerdings auch hier LIVE illustrieren!






Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-22


@ rlk:
Und? Wie schätzt Du die Lage, nach dieser jüngsten, ja ich will sagen stürmischen Entwicklung ein?
Und nachdem  Du das Bsp. von  hier, einfach mal rüberkopiert (s.u.),  gesehen hast?

Ich habe jetzt gerade gar keine guten Schaltpläne, die ich erstellen könnte, aber Du meintest doch, Du habest etwas erstellt; vielleicht kannst Du es hier posten.


____

<math>
%LEERZEILE NTIG!
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC} %Normale Schaltzeichen

\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC]
\draw (0,0) to [diode={light emitting}](3,0)
to [resistor={adjustable, info"=$R_{var}$}](3,2);
\draw[red] (3,2) to [bulb=blue](0,2);
\draw (3,2) to [breakdown diode](5,2);
\draw (5,2) to [resistor={light dependent,info"=$3\Omega$}](5,0);
\draw (5,0) to [ground](5,-0.25);

%Stromverzweigungspunkte
\filldraw[] (0,0) circle (2pt);
\filldraw[cyan] (3,2) circle (2pt);
\filldraw[] (0,2) circle (2pt);

\end{tikzpicture}
</math>



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
rlk
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 16.03.2007
Mitteilungen: 11020
Wohnort: Wien
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, eingetragen 2014-03-25


Hallo,
die Entwicklung ist tatsächlich rasant 😄

Hier mein erstes TikZ-Schaltbild, aus der Frage Frequenzweiche - Schwingkreis. Wie ihr an den Kommentaren im Quellcode sehen könnt, gibt es einiges, was mir an meinem Code nicht gefällt. Über Hinweise und Verbesserungsvorschläge würde ich mich freuen.

Ohne lokale TikZ-Installation hätte ich es nicht geschafft, weil viele einfache Syntaxfehler nach einigem Warten die folgende Meldung produzieren:


Das ist eine Kopie der Meldung.

Für Leute, die sich nicht ziemlich gut mit TikZ auskennen, ist es nach meiner Einschätzung sehr ineffizient, ohne eine TikZ-Installation auf dem eigenen Rechner zu zeichnen.

<math>
%LEERZEILE NTIG!
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC} %Normale Schaltzeichen

\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC,
% Strkere Linien fr Kondensatoren, in der dargestellten Gre
% machen sie keinen groen Unterschied.
circuit symbol lines/.style={draw,thick}]
% Knoten
% circle statt contact erzeugt weie Kreise, die den Pfad unterbrechen
\node [circle](contact 0) at (0,3) {};
% Verschiebung um 0.1 korrigiert die oben erwhnte Unterbrechung
\draw[] (0.1,3) circle (2pt);

\node [contact](contact 1) at (1,3) {};
% Ein gescheiterter Versuch, unsichtbare Knoten zu definieren
% Ich hatte das Bild in Abschnitt 30.4.5 "Symbols: Contacts"
% so gedeutet, dass man hnlich wie bei den Induktivitten
% mit graphic=var auf eine andere Darstellung (hier einen unsichtbaren
% Kontakt) umschalten kann, aber das funktioniert leider nicht.
\begin{scope}
%\node [contact] (contact 1a) at (1,4.5) {};
%\node [contact] (contact 1b) at (1,1.5) {};
\end{scope}
\node [contact](contact 2) at (2,1.5) {};
\node [contact](contact 3) at (4,1.5) {};
\node [contact](contact 4) at (2,4.5) {};
\node [contact](contact 5) at (4,4.5) {};
\node [contact](contact 6) at (6,3) {};

\node [circle](contact 7) at (7,3) {};
\draw[] (6.9,3) circle (2pt);

\draw (contact 0) to (contact 1) to (1,4.5);
\draw (contact 1) to (1,1.5);

\draw (1,4.5) to (contact 4) to (2,5) to [inductor={info=$L_1$}]
(4,5) to (contact 5);
\draw (contact 4) to (2,4) to [capacitor={info=$C_1$}] (4,4)
to (contact 5);
% -| statt to erspart die Angabe des Eckpunktes, der Pfad geht
% aber nicht immer den gewnschten Weg. Mit \draw[draw=red] kann
% man Pfade einfrben, was die Fehlersuche vereinfacht.
% \draw[draw=red] (contact 5) -| (contact 6);
% Auf dem MP funktionierte die obige Variante nicht :-(
\draw (contact 5) to (6,4.5) to (contact 6);
\begin{scope}
% Umschaltung auf alternatives Symbol fr Induktivitten
[set inductor graphic=var inductor IEC graphic]
\draw (1,1.5) to (contact 2) to (2,2) to [inductor={info=$L_2$}]
(4,2) to (contact 3);
\end{scope}
\draw (contact 2) to (2,1) to [capacitor={info=$C_2$}]
(4,1) to (contact 3) to [capacitor={info=$C_3$}]
(6,1.5) to (contact 6);
\draw (contact 6) to (contact 7);

\end{tikzpicture}
</math>

Wer wollte, konnte schon seit langem Schaltbilder auf dem MP zeichen, wie dieses Beispiel zeigt. 😉

Das bezieht sich sowohl auf die Zeit für den Zeichner als auch auf die Rechenzeit des MP-Servers.

Servus,
Roland



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-25


Aja.
Also wenn ich es richtig sehe, willst Du erstmal alle Strom-Knoten festlegen und dann zwischen denen das Schaltbild zeichnen.
Das ist im Grunde eine ergonomische Methode.

@ % Ein gescheiterter Versuch, unsichtbare Knoten zu definieren
---> Einen leeren Node kann man mit
\coordinate (NAME) at (xWERT,yWERT);
festlegen und dann später entscheiden, was man darauf oder dazwischen haben will.
Damit arbeite ich meistens.

Speziel für "Punkte" bietet 'circuits' wohl den 'contakt'; ich würde mich bei einem professionellen Schaltbild wahrscheinlich der 'plotmarks'-Bibliothek bedienen, die eine Vielzahl von Punkten verschiedener Form und Füllung anbietet.
Mit
\draw  plot [only marks, mark=*, mark size=1.5pt, mark options={fill=red}] coordinates{(A)(B)(C)(D))};

kann man dann z.B. rotgefüllte Punkte an die Koordinaten A,B,C,D setzen.






Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.12, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-28


Also was mich bei den bisherigen Beispielen gestört hat, war die Arbeit in Koordinaten. Ich möchte eine Schaltung so zeichnen, wie ich es von Hand täte und mir nicht ständig Koordinaten überlegen müssen.
Es gäbe jetzt hier die Möglichkeit mit der positioning-Bibliothek zu arbeiten (das erlaubt dann Befehle wie NodeName.left=10mm o.ä.), aber auch das ist nicht ergonomisch.

Die sinnvollste Lösung scheint mir, wie bei einer Steckplatine zu arbeiten. Dazu erhält jeder einzelne Steckplatz einen node und diese nodes kommen in eine (normale) matrix.

Das verarmt zwar nicht den Code, macht aber den Schaltungsaufbau deutlich übersichtlicher.

Folgendes Ergebnis ist noch nicht perfekt. Man erkennt einige Lücken, da hilft inner sep=0pt, ganz bekomme ich sie damit aber nicht weg.
<math>\boxtimes</math> Dafür bedarf es noch einer globalen Lösung, weil man will ja nicht überall Feinanpassungen vornehmen müssen.

Auch will man ggf. nicht überall den gleichen Spaltenabstand; dazu könnte man  den Spaltenabstand generell klein einstellen, z.B. column sep=5mm und dann teils über leere nodes (= Matrixzellen) zeichnen.

<math>
%LEERZEILE NTIG!
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC} %Normale Schaltzeichen

\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}]

\matrix[column sep=15mm, row sep=5mm, inner sep=0pt]
{
%3. Bahn oben
\node(U30); & \node(U31); &  \node(U32); & \node(U33); & \node(U34); & \node(U35); & \node(U36); \\
%2. Bahn oben
\node(U20); & \node(U21); &  \node(U22); & \node(U23); & \node(U24); & \node(U25); & \node(U26); \\
%1. Bahn oben
\node(U10); & \node(U11); &  \node(U12); & \node(U13); & \node(U14); & \node(U15); & \node(U16); \\
%0. Bahn oben (Grundbahn)
\node(U00); & \node(U01); &  \node(U02); & \node(U03); & \node(U04); & \node(U05); & \node(U06); \\

%1. Bahn unten
\node(D10); & \node(D11); &  \node(D12); & \node(D13); & \node(D14); & \node(D15); & \node(D16); \\
%2. Bahn unten
\node(D20); & \node(D21); &  \node(D22); & \node(D23); & \node(D24); & \node(D25); & \node(D26); \\
%3. Bahn unten
\node(D30); & \node(D31); &  \node(D32); & \node(D33); & \node(D34); & \node(D35); & \node(D26); \\
%4. Bahn unten
\node(D40); & \node(D41); &  \node(D42); & \node(D43); & \node(D44); & \node(D45); & \node(D46); \\
};

%Schaltungsaufbau, oben
\draw (U32.west) to  [inductor={info=$L_1$}](U33.east);
\draw (U12.west) to  [capacitor={info=$C_1$}](U13.east);


%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (D22.west) to [inductor={info=$L_2$}](D23.east);
\draw (D42.west) to  [capacitor={info=$C_2$}](D43.east);
\draw (D33.west) to  [capacitor={info=$C_3$}](D34.east);

%Leiterbahnen, oben
\draw[] (U00) -- (U01) -- (U21) -- (U22);
\draw[] (U12) -- (U32);
\draw[] (U13) -- (U33);
\draw[] (U23) -- (U24) -- (U04);
\draw[] (U04) -- (U05);


%Leiterbahnen, unten
\draw[] (U01) -- (D31) -- (D32);
\draw[] (D22) -- (D42);
\draw[] (D23) -- (D43);
\draw[] (D34) -- (U04);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (U05) circle (2pt);
\draw[fill=white] (U00) circle (2pt);

\draw[fill] (U01) circle (2pt);
\draw[fill] (U04) circle (2pt);
\draw[fill] (U22) circle (2pt);
\draw[fill] (U23) circle (2pt);

\draw[fill] (D32) circle (2pt);
\draw[fill] (D33) circle (2pt);


\end{tikzpicture}
</math>


Ergänzungen sind nun kein Problem:

<math>
%LEERZEILE NTIG!
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC} %Normale Schaltzeichen

\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}]

\matrix[column sep=15mm, row sep=5mm, inner sep=0pt]
{
%3. Bahn oben
\node(U30); & \node(U31); &  \node(U32); & \node(U33); & \node(U34); & \node(U35); & \node(U36); \\
%2. Bahn oben
\node(U20); & \node(U21); &  \node(U22); & \node(U23); & \node(U24); & \node(U25); & \node(U26); \\
%1. Bahn oben
\node(U10); & \node(U11); &  \node(U12); & \node(U13); & \node(U14); & \node(U15); & \node(U16); \\
%0. Bahn oben (Grundbahn)
\node(U00); & \node(U01); &  \node(U02); & \node(U03); & \node(U04); & \node(U05); & \node(U06); \\

%1. Bahn unten
\node(D10); & \node(D11); &  \node(D12); & \node(D13); & \node(D14); & \node(D15); & \node(D16); \\
%2. Bahn unten
\node(D20); & \node(D21); &  \node(D22); & \node(D23); & \node(D24); & \node(D25); & \node(D26); \\
%3. Bahn unten
\node(D30); & \node(D31); &  \node(D32); & \node(D33); & \node(D34); & \node(D35); & \node(D26); \\
%4. Bahn unten
\node(D40); & \node(D41); &  \node(D42); & \node(D43); & \node(D44); & \node(D45); & \node(D46); \\
};

%Schaltungsaufbau, oben
\draw (U32.west) to  [inductor={info=$L_1$}](U33.east);
\draw (U12.west) to  [capacitor={info=$C_1$}](U13.east);


%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (D22.west) to [inductor={info=$L_2$}](D23.east);
\draw (D42.west) to  [capacitor={info=$C_2$}](D43.east);
\draw (D33.west) to  [capacitor={info=$C_3$}](D34.east);

%%%%%%%%% Ergnzungen %%%%%%%%%%%%%%
\draw[red] (D30) to [resistor={adjustable, red, info"=$R$}](D31);
\filldraw[red] (D31) circle (2pt);


\draw[red] (U05) to [diode={light emitting, red}](D35);
\draw[red] (D35) circle (2pt);
%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%

%Leiterbahnen, oben
\draw[] (U00) -- (U01) -- (U21) -- (U22);
\draw[] (U12) -- (U32);
\draw[] (U13) -- (U33);
\draw[] (U23) -- (U24) -- (U04);
\draw[] (U04) -- (U05);


%Leiterbahnen, unten
\draw[] (U01) -- (D31) -- (D32);
\draw[] (D22) -- (D42);
\draw[] (D23) -- (D43);
\draw[] (D34) -- (U04);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (U05) circle (2pt);
\draw[fill=white] (U00) circle (2pt);

\draw[fill] (U01) circle (2pt);
\draw[fill] (U04) circle (2pt);
\draw[fill] (U22) circle (2pt);
\draw[fill] (U23) circle (2pt);

\draw[fill] (D32) circle (2pt);
\draw[fill] (D33) circle (2pt);


\end{tikzpicture}
</math>

=====================================

Hier nochmal verdeutlicht:
Jedes (+) entspricht einer node-Position in der Matrix, zwischen diesen  kann die Schaltung gezeichnet werden:

<math>
%LEERZEILE NTIG!
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC} %Normale Schaltzeichen

\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}]

\matrix[every node/.style={font={+}}, column sep=15mm, row sep=5mm, inner sep=0pt]
{
%3. Bahn oben
\node(U30){}; & \node(U31); &  \node(U32); & \node(U33); & \node(U34); & \node(U35); & \node(U36); \\
%2. Bahn oben
\node(U20); & \node(U21); &  \node(U22); & \node(U23); & \node(U24); & \node(U25); & \node(U26); \\
%1. Bahn oben
\node(U10); & \node(U11); &  \node(U12); & \node(U13); & \node(U14); & \node(U15); & \node(U16); \\
%0. Bahn oben (Grundbahn)
\node(U00); & \node(U01); &  \node(U02); & \node(U03); & \node(U04); & \node(U05); & \node(U06); \\

%1. Bahn unten
\node(D10); & \node(D11); &  \node(D12); & \node(D13); & \node(D14); & \node(D15); & \node(D16); \\
%2. Bahn unten
\node(D20); & \node(D21); &  \node(D22); & \node(D23); & \node(D24); & \node(D25); & \node(D26); \\
%3. Bahn unten
\node(D30); & \node(D31); &  \node(D32); & \node(D33); & \node(D34); & \node(D35); & \node(D26); \\
%4. Bahn unten
\node(D40); & \node(D41); &  \node(D42); & \node(D43); & \node(D44); & \node(D45); & \node(D46); \\
};

%Schaltungsaufbau, oben
\draw (U32.west) to  [inductor={info=$L_1$}](U33.east);
\draw (U12.west) to  [capacitor={info=$C_1$}](U13.east);


%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (D22.west) to [inductor={info=$L_2$}](D23.east);
\draw (D42.west) to  [capacitor={info=$C_2$}](D43.east);
\draw (D33.west) to  [capacitor={info=$C_3$}](D34.east);

%Leiterbahnen, oben
\draw[] (U00) -- (U01) -- (U21) -- (U22);
\draw[] (U12) -- (U32);
\draw[] (U13) -- (U33);
\draw[] (U23) -- (U24) -- (U04);
\draw[] (U04) -- (U05);


%Leiterbahnen, unten
\draw[] (U01) -- (D31) -- (D32);
\draw[] (D22) -- (D42);
\draw[] (D23) -- (D43);
\draw[] (D34) -- (U04);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (U05) circle (2pt);
\draw[fill=white] (U00) circle (2pt);

\draw[fill] (U01) circle (2pt);
\draw[fill] (U04) circle (2pt);
\draw[fill] (U22) circle (2pt);
\draw[fill] (U23) circle (2pt);

\draw[fill] (D32) circle (2pt);
\draw[fill] (D33) circle (2pt);


\end{tikzpicture}
</math>





Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.13, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-28


Die ganz Faulen können natürlich auch mit einer (leeren) tikz-matrix aus der Bibliothek matrix arbeiten.
Das erspart die eigene Festlegung von nodes als  Matrixzellen und man kann mit den fertigen Matrixkoordinaten arbeiten.

Damit:
<math>

\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}]
\matrix (S) [
%  every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
matrix of nodes, nodes in empty cells,
inner sep=0pt, column sep=15mm, row sep = 5mm,
nodes={inner sep=0.0pt,text width=0em,align=center}
]
{
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
};


%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$L_1$}](S-1-4.east);
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$C_1$}](S-3-4);

%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (S-5-3) to [inductor={info=$L_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$C_2$}](S-7-4);
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$C_3$}](S-6-5);


%Leiterbahnen, oben
\draw[] (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3);
\draw[] (S-1-3) -- (S-3-3);
\draw[] (S-1-4) -- (S-3-4);
\draw[] (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);

%Leiterbahnen, unten
\draw[] (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3);
\draw[] (S-7-3) -- (S-5-3);
\draw[] (S-7-4) -- (S-5-4);
\draw[] (S-6-5) -- (S-4-5);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\draw[fill] (S-4-2) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-4) circle (2pt);
\draw[fill] (S-4-5) circle (2pt);

\draw[fill] (S-6-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-6-4) circle (2pt);

\end{tikzpicture}
</math>

Jetzt müßte mir nur noch jmd. sagen, wie man die Lückelchen beseitigt.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
esdd
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.01.2009
Mitteilungen: 323
Wohnort: Stutensee
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.14, eingetragen 2014-03-28


2014-03-28 19:51 - cis in Beitrag No. 13 schreibt:
Jetzt müßte mir nur noch jmd. sagen, wie man die Lückelchen beseitigt.

Du müsstest jeweils die Zentren der Noden verbinden, also zum Beispiel (S-4-1.center) etc. Wenn ich das richtig sehe, brauchst du doch aber gar keine Matrix aus Noden, sondern nur matrixartig angeordnete Koordinaten?

<math>

\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}]

%?Matrix?
\foreach \i in {1,...,7}
\foreach \j in {1,...,6}{
\coordinate (S-\i-\j) at ({(\j-1)*1.5},{-(\i-1)*0.5});
%\node at (S-\i-\j){+}; % Orientierungshilfe
}

%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$L_1$}](S-1-4.east);
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$C_1$}](S-3-4);

%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic]
(S-5-3) to [inductor={info=$L_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$C_2$}](S-7-4);
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$C_3$}](S-6-5);

%Leiterbahnen, oben
\draw
(S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3)
(S-1-3) -- (S-3-3)
(S-1-4) -- (S-3-4)
(S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);

%Leiterbahnen, unten
\draw (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3)
(S-7-3) -- (S-5-3)
(S-7-4) -- (S-5-4)
(S-6-5) -- (S-4-5);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\foreach \p in {S-4-1,S-4-6}
\draw[fill=white] (\p) circle [radius=2pt];

\foreach \p in {S-4-2,S-2-3,S-2-4,S-4-5,S-6-3,S-6-4}
\draw[fill] (\p) circle [radius=2pt];

\end{tikzpicture}</math>
Latex
\documentclass[tikz,margin=5mm]{standalone}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}
 
\begin{document}
\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}]
 
%„Matrix“
\foreach \i in {1,...,7}
  \foreach \j in {1,...,6}{
    \coordinate (S-\i-\j) at ({(\j-1)*1.5},{-(\i-1)*0.5});
    %\node at (S-\i-\j){+}; % Orientierungshilfe
  }
 
%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$L_1$}](S-1-4.east); 
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$C_1$}](S-3-4); 
 
%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic]
  (S-5-3) to [inductor={info=$L_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$C_2$}](S-7-4); 
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$C_3$}](S-6-5);
 
%Leiterbahnen, oben
\draw 
  (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3)
  (S-1-3) -- (S-3-3)
  (S-1-4) -- (S-3-4)
  (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);
 
%Leiterbahnen, unten
\draw (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3)
  (S-7-3) -- (S-5-3)
  (S-7-4) -- (S-5-4)
  (S-6-5) -- (S-4-5);
 
%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine Überschneidungen)
\foreach \p in {S-4-1,S-4-6}
  \draw[fill=white] (\p) circle [radius=2pt];
 
\foreach \p in {S-4-2,S-2-3,S-2-4,S-4-5,S-6-3,S-6-4}
  \draw[fill] (\p) circle [radius=2pt];
 
\end{tikzpicture}
\end{document}
@

Gruß
Elke



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.15, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-28


2014-03-28 21:40 - esdd in Beitrag No. 14 schreibt:
A. Du müsstest jeweils die Zentren der Noden verbinden, also zum Beispiel (S-4-1.center) etc.
B.  Wenn ich das richtig sehe, brauchst du doch aber gar keine Matrix aus Noden, sondern nur matrixartig angeordnete Koordinaten?

A. Aja, ich seh grad, wenn ich überall .center dazuschreibe, geht es.
--> Ich habe dummerweise vergessen zu fragen: Geht das vll. auch irgendwie global?
Manuelle Feinanpassung überall könnt auf dauer umständlich werden.

B. Ja die Umsetzung ohne Matrix ist natürlich schon sehr professionell. (Am Rande: Da würde ich vermutlich gleich auch ein günstigeres Bezeichnungssystem verwenden, ohne diese Minusse).
Aber ich sag mal, das blicken außer uns -auf Anhieb- nur noch wenige.
Während eine Matrix, die ich auch beliebig vergrößern kann, das ist m.E. schon anschaulich.

Hier mal meine (jetzt vollständige) Umsetzung -mit- Matrix.
Wer schon immer mal einen Spy sehen wollte: unbedingt laufen lassen!
LateX
%%%%%%%%%%%
%Matrixlösung  - Endergebnis
%%%%%%%%%%%
 
 
\documentclass{article}
 
\usepackage[active,tightpage]{preview} %Für spezielle Ansichten **--**
 
\usepackage{tikz}
\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC} 
 \usetikzlibrary{spy}
%==============
\begin{document}
%==============
\PreviewEnvironment{tikzpicture}  %Zeigt nur TikZ-Bild an  **--**
 
\begin{tikzpicture}[%
circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}, %Schaltung
spy using outlines={circle, magnification=4, size=3.5cm, connect spies} %Spies
]
\matrix (S)[
%  every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
  matrix of nodes, nodes in empty cells,
  inner sep=0pt, column sep=15mm, row sep = 5mm,
  nodes={text width=0em,align=center,outer sep=-\pgflinewidth}
  ]
{
  &&&&&  \\
  &&&&&  \\
  &&&&&  \\
  &&&&&  \\
  &&&&&  \\
  &&&&&  \\
  &&&&&  \\
};
 
 
%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$L_1$}](S-1-4.east); 
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$C_1$}](S-3-4); 
 
%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (S-5-3) to [inductor={info=$L_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$C_2$}](S-7-4); 
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$C_3$}](S-6-5);
 
 
%Leiterbahnen, oben
\draw[] (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3);
\draw[] (S-1-3) -- (S-3-3);
\draw[] (S-1-4) -- (S-3-4);
\draw[] (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);
 
%Leiterbahnen, unten
\draw[] (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3);
\draw[] (S-7-3) -- (S-5-3);
\draw[] (S-7-4) -- (S-5-4);
\draw[] (S-6-5.center) -- (S-4-5.center);
 
%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine Überschneidungen)
\draw[fill=white!99!black] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white!99!black] (S-4-6) circle (2pt);
 
\draw[fill] (S-4-2) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-4) circle (2pt);
\draw[fill] (S-4-5) circle (2pt);
 
\draw[fill] (S-6-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-6-4) circle (2pt);
 
%%%%%%%%%%%%%%%%
%Spy-Vergrößerung
\spy [red] on (S-6-5) in node [left] at (7,-3);
%%%%%%%%%%%%%%%%
 
\end{tikzpicture}
 
%==============
\end{document}
%==============
 



<math>

\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}
\usetikzlibrary{spy}

\begin{tikzpicture}[%
circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}, %Schaltung
spy using outlines={circle, magnification=4, size=3.5cm, connect spies} %Spies
]
\matrix (S)[
%  every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
matrix of nodes, nodes in empty cells,
inner sep=0pt, column sep=15mm, row sep = 5mm,
nodes={text width=0em,align=center,outer sep=-\pgflinewidth}
]
{
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
};


%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$L_1$}](S-1-4.east);
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$C_1$}](S-3-4);

%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (S-5-3) to [inductor={info=$L_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$C_2$}](S-7-4);
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$C_3$}](S-6-5.center);


%Leiterbahnen, oben
\draw[] (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3);
\draw[] (S-1-3) -- (S-3-3);
\draw[] (S-1-4) -- (S-3-4);
\draw[] (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);

%Leiterbahnen, unten
\draw[] (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3);
\draw[] (S-7-3) -- (S-5-3);
\draw[] (S-7-4) -- (S-5-4);
\draw[] (S-6-5) -- (S-4-5);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white!99!black] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white!99!black] (S-4-6) circle (2pt);

\draw[fill] (S-4-2) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-4) circle (2pt);
\draw[fill] (S-4-5) circle (2pt);

\draw[fill] (S-6-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-6-4) circle (2pt);

%%%%%%%%%%%%%%%%
%Spy-Vergrerung
\spy [red] on (S-6-5) in node [left] at (7,-3);
%%%%%%%%%%%%%%%%

\end{tikzpicture}


</math>
Der Spy tut, hier, bei der DVI-Voransicht scheints nicht richtig.  ☹️



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.16, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-29


Elke hat mich aufgeklärt (Man muß nur den outer sep der nodes auf -pgflinewidth einstllen, weitere Anpassung ist damit nicht mehr nötig).
Für die Matrixlösung also folgendes Endergebnis:


<math>

\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

\tikzstyle{background rectangle}=
[ultra thick,draw=gray!15!black, fill=red!93!orange!47!white, rounded corners]

\begin{tikzpicture}[
show background rectangle,
circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}
]
\matrix (S)[
%  every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
matrix of nodes, nodes in empty cells,
inner sep=0pt, column sep=15mm, row sep = 5mm,
nodes={text width=0em,align=center,outer sep=-\pgflinewidth}
]
{
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
};


%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$L_1$}](S-1-4);
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$C_1$}](S-3-4);

%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (S-5-3) to [inductor={info=$L_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$C_2$}](S-7-4);
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$C_3$}](S-6-5);


%Leiterbahnen, oben
\draw[] (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3);
\draw[] (S-1-3) -- (S-3-3);
\draw[] (S-1-4) -- (S-3-4);
\draw[] (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);

%Leiterbahnen, unten
\draw[] (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3);
\draw[] (S-7-3) -- (S-5-3);
\draw[] (S-7-4) -- (S-5-4);
\draw[] (S-6-5) -- (S-4-5);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\draw[fill] (S-4-2) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-4) circle (2pt);
\draw[fill] (S-4-5) circle (2pt);

\draw[fill] (S-6-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-6-4) circle (2pt);

\end{tikzpicture}
</math>

Die Schleifenlösung #14 ist natürlich für dieses spezielle Problem sozusagen die Krone der Schöpfung.
Es ging ja auch ein wenig darum, wie man schnell und einfach eine akzeptable Lösung erstellt bzw. hier erstellen kann. rlk hatte ja in dieser Richtung Bedenken geäußert.

Ich meine das Schaltbildzeichnen zwischen (leeren) Matrixnoden ist hinreichend anschaulich. Man muß dabei nichtmal besonders auf die Größe der Matrix achten, nur die Schaltung sollte eben reinpassen.

Ich bin fast versucht, daß alles nochmal zu einem kurzen Artikel zusammenzufassen; weil die Ergebnisse hier untergehen könnten. Egtl. wollte ich in nächster Zeit  keine Artikel schreiben, weil mir das insg. zu diskussionsintensiv ist.  

@rlk: Was meinst Du nun?
Weitere Meinungen sind natürlich auch willkommen.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
esdd
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.01.2009
Mitteilungen: 323
Wohnort: Stutensee
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.17, eingetragen 2014-03-29


Auf texwelt.de habe ich den Vorschlag für den Matrixkopf noch mal geändert:
latex
\matrix (S) [
%  every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
  matrix of nodes, nodes in empty cells,
  inner sep=0pt, outer sep=-.5\pgflinewidth,
  column sep=15mm, row sep = 5mm,
  nodes={minimum width=0pt}
  ]

Gruß
Elke



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.18, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-29


2014-03-29 08:00 - esdd in Beitrag No. 17 schreibt:
Auf texwelt.de habe ich den Vorschlag für den Matrixkopf noch mal geändert    

Damit:
<math>

\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

\tikzstyle{background rectangle}=
[ultra thick,draw=gray!15!black, fill=white!99!black, rounded corners]

\begin{tikzpicture}[
show background rectangle,
circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}
]
\matrix (S) [
%   every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
matrix of nodes, nodes in empty cells,
inner sep=0pt, outer sep=-.5\pgflinewidth,
column sep=15mm, row sep = 7mm,
nodes={text width=0em,align=center,minimum width=0pt}
]
{
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
};


%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$L_1$}](S-1-4);
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$C_1$}](S-3-4);

%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (S-5-3) to [inductor={info=$L_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$C_2$}](S-7-4);
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$C_3$}](S-6-5);


%Leiterbahnen, oben
\draw[] (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3);
\draw[] (S-1-3) -- (S-3-3);
\draw[] (S-1-4) -- (S-3-4);
\draw[] (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);

%Leiterbahnen, unten
\draw[] (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3);
\draw[] (S-7-3) -- (S-5-3);
\draw[] (S-7-4) -- (S-5-4);
\draw[] (S-6-5) -- (S-4-5);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\draw[fill] (S-4-2) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-4) circle (2pt);
\draw[fill] (S-4-5) circle (2pt);

\draw[fill] (S-6-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-6-4) circle (2pt);

%Strom- und Spannungspfeile
\draw[blue, thick, shorten >=1em, shorten <=1em, ->, >=latex] (S-4-2) -- (S-4-5) node[midway, above]{$U_0$};

\draw[blue, thick, shorten >=0.5em, shorten <=0.5em, ->, >=latex] (S-2-3) -- (S-2-4) node[midway, above]{$U_{p1}$};

\draw[red, thick, shorten >=1em, shorten <=1em, ->, >=latex, rounded corners=10pt] ([xshift=-0.5em, yshift=0.5em]S-3-2-|S-3-2.south) -- ([xshift=-0.5em, yshift=0.5em]S-2-2-|S-2-2.north west) -- ([xshift=-0.5em, yshift=0.5em]S-2-3-|S-2-3.east) node[midway, above]{$I_{p1}$};

\draw[red, thick, shorten >=0.25em, shorten <=1em, ->, >=latex] ([yshift=0.5em]S-4-1-|S-4-1.west) -- ([yshift=0.5em] S-4-2-|S-4-2.east) node[midway, above]{$I_0$};





\end{tikzpicture}
</math>



=======
€rgänzung:

<math>

\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

\tikzstyle{background rectangle}=
[ultra thick,draw=green!35!black, fill=white!99!black, rounded corners]

\begin{tikzpicture}[
show background rectangle,
circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick}
]
\matrix (S) [
%   every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
matrix of nodes, nodes in empty cells,
inner sep=0pt, outer sep=-.5\pgflinewidth,
column sep=15mm, row sep = 7mm,
nodes={text width=0em,align=center,minimum width=0pt}
]
{
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
};


%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$L_1$}](S-1-4);
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$C_1$}](S-3-4);

%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (S-5-3) to [inductor={info=$L_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$C_2$}](S-7-4);
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$C_3$}](S-6-5);


%Leiterbahnen, oben
\draw[] (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3);
\draw[] (S-1-3) -- (S-3-3);
\draw[] (S-1-4) -- (S-3-4);
\draw[] (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);

%Leiterbahnen, unten
\draw[] (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3);
\draw[] (S-7-3) -- (S-5-3);
\draw[] (S-7-4) -- (S-5-4);
\draw[] (S-6-5) -- (S-4-5);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\draw[fill] (S-4-2) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-4) circle (2pt);
\draw[fill] (S-4-5) circle (2pt);

\draw[fill] (S-6-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-6-4) circle (2pt);

%Strom- und Spannungspfeile
\draw[blue, thick, shorten >=1em, shorten <=1em, ->, >=latex] (S-4-2) -- (S-4-5) node[midway, above]{$U_0$};

\draw[blue, thick, shorten >=0.5em, shorten <=0.5em, ->, >=latex] (S-2-3) -- (S-2-4) node[midway, above]{$U_{p1}$};

\draw[red, thick, shorten >=1em, shorten <=1em, ->, >=latex, rounded corners=10pt] ([xshift=-0.5em, yshift=0.5em]S-3-2-|S-3-2.south) -- ([xshift=-0.5em, yshift=0.5em]S-2-2-|S-2-2.north west) -- ([xshift=-0.5em, yshift=0.5em]S-2-3-|S-2-3.east) node[midway, above]{$I_{p1}$};

\draw[red, thick, shorten >=0.25em, shorten <=1em, ->, >=latex] ([yshift=0.5em]S-4-1-|S-4-1.west) -- ([yshift=0.5em] S-4-2-|S-4-2.east) node[midway, above]{$I_0$};

%Ergnzungen:
\draw (S-9-1) to  [resistor={adjustable, info=$R_v$}](S-9-3);

\draw (S-9-3) to  [battery={info={[blue]$\overset{U_{Bat}}{\mathbf{\longrightarrow}}$}}](S-9-4);

\draw[set make contact graphic= var make contact IEC graphic] (S-9-4) to  [make contact={near end,info"={[black]$S_1$}}](S-9-6);

\draw[] (S-9-1) -- (S-4-1);
\draw[] (S-9-6) -- (S-4-6);

\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\end{tikzpicture}
</math>

PS: Der kleine yshift beim Strompfeil <math>I_0</math> war nur mit einiger Mühe umzusetzbar. Das dürfte eine Schwachstelle der Matrixlösung sein. SIEHE UNTEN



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
esdd
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.01.2009
Mitteilungen: 323
Wohnort: Stutensee
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.19, eingetragen 2014-03-29


Bei den rounded corners hast du einen Tippfehler. Um die shifts der Gitterpunkte umzusetzen, musst du wirklich Koordinaten verwenden. Dabei reicht es zum Beispiel (S-3-2.center) zu nehmen, da deine Matrixnoden ja nun keine Ausdehnung mehr haben.

Für die immer gleichen Stom- und Spannungspfeile empfiehlt es sich Stile zu definieren. Da muss man gegebenenfalls nur an einer Stelle ändern ...

Und der Spannungspfeil über der Batterie sollte vielleicht genauso aussehen wie die anderen Pfeile? Du kannst die Batterie benennen und dann den Pfeil relativ zu dieser anordnen.

<math>

\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

\tikzset{
Pfeil/.style={thick,shorten >=#1,shorten <=#1,->}, % fr Peile
UPfeil/.style={blue,Pfeil=#1},% fr Spannungspfeile
IPfeil/.style={red,Pfeil=#1} % fr Strompfeile
}

\begin{tikzpicture}[
circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick},
>=latex % Voreinstellung fr Pfeile
]
\matrix (S) [
%every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
matrix of nodes, nodes in empty cells,
inner sep=0pt, outer sep=-.5\pgflinewidth,
column sep=15mm, row sep = 7mm,
nodes={minimum width=0pt}
]
{
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
};


%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$L_1$}](S-1-4);
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$C_1$}](S-3-4);

%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (S-5-3) to [inductor={info=$L_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$C_2$}](S-7-4);
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$C_3$}](S-6-5);


%Leiterbahnen, oben
\draw[] (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3);
\draw[] (S-1-3) -- (S-3-3);
\draw[] (S-1-4) -- (S-3-4);
\draw[] (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);

%Leiterbahnen, unten
\draw[] (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3);
\draw[] (S-7-3) -- (S-5-3);
\draw[] (S-7-4) -- (S-5-4);
\draw[] (S-6-5) -- (S-4-5);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\draw[fill] (S-4-2) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-4) circle (2pt);
\draw[fill] (S-4-5) circle (2pt);

\draw[fill] (S-6-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-6-4) circle (2pt);

%Strom- und Spannungspfeile
\draw[UPfeil=1em] (S-4-2) -- (S-4-5) node[midway, above]{$U_0$};

\draw[UPfeil=.5em] (S-2-3) -- (S-2-4) node[midway, above]{$U_{p1}$};

\draw[IPfeil=1em,rounded corners=10pt] ([xshift=-.5em]S-3-2.center) -- ([xshift=-0.5em, yshift=0.5em]S-2-2.center) -- ([yshift=0.5em]S-2-3.center) node[midway, above]{$I_{p1}$};

\draw[IPfeil=1em] ([yshift=0.5em]S-4-1.center) -- ([yshift=0.5em] S-4-2.center) node[midway, above]{$I_0$};

%Ergnzungen:
\draw (S-9-1) to  [resistor={adjustable, info=$R_v$}](S-9-3);

\draw (S-9-3) to  [battery={name=Bat}](S-9-4); % Batterie benennen
% Spannungspfeil ber der Batterie
\draw[UPfeil=-1em]([yshift=.5em]Bat.north west)--node [above]{$U_{Bat}$}([yshift=.5em]Bat.north east);

\draw[set make contact graphic= var make contact IEC graphic] (S-9-4) to  [make contact={near end,info"={[black]$S_1$}}](S-9-6);

\draw[] (S-9-1) -- (S-4-1);
\draw[] (S-9-6) -- (S-4-6);

\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\end{tikzpicture}

</math>



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.20, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-29


2014-03-29 18:06 - esdd in Beitrag No. 19 schreibt:
A) Bei den rounded corners hast du einen Tippfehler.

B) Und der Spannungspfeil über der Batterie sollte vielleicht genauso aussehen wie die anderen Pfeile?

A) Ah gut, daß  Du das gesehen hast. Ich dachte nämlich schon, es geht nicht und wollte es wieder rausnehmen.

B) Da wollte ich glaub nur eine Möglichkeit zeigen, wie man es noch machen kann.

Aja, Klasse. Die  versetzten Strompfeile sind also doch nicht so schwierig; und mit dem definierten style wird ihre Setzung natürlich einfach.

€: Manche zeichnen die Strompfeile ja auch  schmierig in die Leiterbahn rein, das wäre aber nicht schön, wenn auch ohne weitere Kniffe umsetzbar.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.21, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-30


Wie kann ich egtl. alle Infos auf serifenlose Schrift umstellen, so wie bei Schaltplänen eher üblich:
LateX
every info/.style={font=\sffamily}
 
%oder
 
every node/.style={font=\sffamily}

funktioniert nicht, weil die Infos in math-Umgebungen geschrieben sind.

Also wenn es nur geht, indem ich aus allen nodes math-Bereich-nodes mache, wird es umständlich und dann weiß ich glaub wie es geht.

<math>\mathsf{R_1 ~~ L_1 ~~ C_1 ~~ U_{Bat} ~~ I_0}; \\
\text{Speziell beim "I" sind Serifen besser:} ~~ \mathtt{I_0} </math>




Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
esdd
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.01.2009
Mitteilungen: 323
Wohnort: Stutensee
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.22, eingetragen 2014-03-30

latex
\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick},font=\sffamily]

Den IPfeil Stil ergänzen:

latex
IPfeil/.style={red,Pfeil=#1,font=\rmfamily} % für Strompfeile

Mit einer KOMA-Script Klasse oder einem der Pakete scrextend bzw. fixltx2e die Beschriftungen der Pfeile und Teile durch
latex
R\textsubscript{1}% braucht KOMA-Klasse oder scrextend oder fixltx2e


Wenn die tiefegestellten Zeichen Serifen haben dürfen, dann geht auch
 
latex
$\text{R}_1$ % braucht amsmath

oder
latex
R$_1$





Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.23, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-30


Mmmh, dann geht es vll. nur auf dem MP nicht:

<math>

\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

\tikzset{
Pfeil/.style={thick,shorten >=#1,shorten <=#1,->}, % fr Peile
UPfeil/.style={blue,Pfeil=#1,font=\rmfamily},% fr Spannungspfeile
IPfeil/.style={red,Pfeil=#1,font=\rmfamily} % fr Strompfeile
}

\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick},
font=\sffamily,
>=latex % Voreinstellung fr Pfeile
]
\matrix (S) [
%every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
matrix of nodes, nodes in empty cells,
inner sep=0pt, outer sep=-.5\pgflinewidth,
column sep=15mm, row sep = 7mm,
nodes={minimum width=0pt}
]
{
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
};


%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$L_1$}](S-1-4);
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$C_1$}](S-3-4);

%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (S-5-3) to [inductor={info=$L_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$C_2$}](S-7-4);
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$C_3$}](S-6-5);


%Leiterbahnen, oben
\draw[] (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3);
\draw[] (S-1-3) -- (S-3-3);
\draw[] (S-1-4) -- (S-3-4);
\draw[] (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);

%Leiterbahnen, unten
\draw[] (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3);
\draw[] (S-7-3) -- (S-5-3);
\draw[] (S-7-4) -- (S-5-4);
\draw[] (S-6-5) -- (S-4-5);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\draw[fill] (S-4-2) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-4) circle (2pt);
\draw[fill] (S-4-5) circle (2pt);

\draw[fill] (S-6-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-6-4) circle (2pt);

%Strom- und Spannungspfeile
\draw[UPfeil=1em] (S-4-2) -- (S-4-5) node[midway, above]{$U_0$};

\draw[UPfeil=.5em] (S-2-3) -- (S-2-4) node[midway, above]{$U_{p1}$};

\draw[IPfeil=1em,rounded corners=10pt] ([xshift=-.5em]S-3-2.center) -- ([xshift=-0.5em, yshift=0.5em]S-2-2.center) -- ([yshift=0.5em]S-2-3.center) node[midway, above]{$I_{p1}$};

\draw[IPfeil=1em] ([yshift=0.5em]S-4-1.center) -- ([yshift=0.5em] S-4-2.center) node[midway, above]{$I_0$};

%Ergnzungen:
\draw (S-9-1) to  [resistor={adjustable, info=$R_v$}](S-9-3);

\draw (S-9-3) to  [battery={name=Bat}](S-9-4); % Batterie benennen
% Spannungspfeil ber der Batterie
\draw[UPfeil=-1em]([yshift=.5em]Bat.north west)--node [above]{$U_{Bat}$}([yshift=.5em]Bat.north east);

\draw[set make contact graphic= var make contact IEC graphic] (S-9-4) to  [make contact={near end,info"={[black]$S_1$}}](S-9-6);

\draw[] (S-9-1) -- (S-4-1);
\draw[] (S-9-6) -- (S-4-6);

\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\end{tikzpicture}

</math>


€dit:>
Also das ist sowieso äußerst seltsam. Auch bei mir  geht das nicht richtig:


Außer der tiefgestellten Null sind die Buchstaben nicht im math-Modus geschrieben; sollte egtl. wie oben aussehen.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
esdd
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.01.2009
Mitteilungen: 323
Wohnort: Stutensee
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.24, eingetragen 2014-03-30


Ich hatte dich so verstanden, dass du aufrechte Buchstaben möchtest (es sind ja keine Variablen) und bis auf den Strom I die Buchstaben ohne Serifen willst.

<math>

\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

\tikzset{
Pfeil/.style={thick,shorten >=#1,shorten <=#1,->}, % fr Peile
UPfeil/.style={blue,Pfeil=#1,font=\rmfamily},% fr Spannungspfeile
IPfeil/.style={red,Pfeil=#1,font=\rmfamily} % fr Strompfeile
}

\begin{tikzpicture}[circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick},
font=\sffamily,
>=latex % Voreinstellung fr Pfeile
]
\matrix (S) [
%every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
matrix of nodes, nodes in empty cells,
inner sep=0pt, outer sep=-.5\pgflinewidth,
column sep=15mm, row sep = 7mm,
nodes={minimum width=0pt}
]
{
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
};


%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=$\text{L}_1$}](S-1-4);
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=$\text{C}_1$}](S-3-4);

%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (S-5-3) to [inductor={info=$\text{L}_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=$\text{C}_2$}](S-7-4);
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=$\text{C}_3$}](S-6-5);


%Leiterbahnen, oben
\draw[] (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3);
\draw[] (S-1-3) -- (S-3-3);
\draw[] (S-1-4) -- (S-3-4);
\draw[] (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);

%Leiterbahnen, unten
\draw[] (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3);
\draw[] (S-7-3) -- (S-5-3);
\draw[] (S-7-4) -- (S-5-4);
\draw[] (S-6-5) -- (S-4-5);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\draw[fill] (S-4-2) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-2-4) circle (2pt);
\draw[fill] (S-4-5) circle (2pt);

\draw[fill] (S-6-3) circle (2pt);
\draw[fill] (S-6-4) circle (2pt);

%Strom- und Spannungspfeile
\draw[UPfeil=1em] (S-4-2) -- (S-4-5) node[midway, above]{$\text{U}_0$};

\draw[UPfeil=.5em] (S-2-3) -- (S-2-4) node[midway, above]{$\text{U}_\text{p1}$};

\draw[IPfeil=1em,rounded corners=10pt] ([xshift=-.5em]S-3-2.center) -- ([xshift=-0.5em, yshift=0.5em]S-2-2.center) -- ([yshift=0.5em]S-2-3.center) node[midway, above]{$\text{I}_\text{p1}$};

\draw[IPfeil=1em] ([yshift=0.5em]S-4-1.center) -- ([yshift=0.5em] S-4-2.center) node[midway, above]{$\text{I}_0$};

%Ergnzungen:
\draw (S-9-1) to  [resistor={adjustable, info=$\text{R}_\text{v}$}](S-9-3);

\draw (S-9-3) to  [battery={name=Bat}](S-9-4); % Batterie benennen
% Spannungspfeil ber der Batterie
\draw[UPfeil=-1em]([yshift=.5em]Bat.north west)--node [above]{$\text{U}_\text{Bat}$}([yshift=.5em]Bat.north east);

\draw[set make contact graphic= var make contact IEC graphic] (S-9-4) to  [make contact={near end,info"={[black]$\text{S}_1$}}](S-9-6);

\draw[] (S-9-1) -- (S-4-1);
\draw[] (S-9-6) -- (S-4-6);

\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\end{tikzpicture}</math>

Der Befehl \textsubscript funktioniert hier dagegen nicht, da weder eine KOMA-Script Klasse verwendet wird noch eines der Pakete scrextend bzw fixltx2e geladen werden kann.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.25, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-30


2014-03-30 03:25 - esdd in Beitrag No. 24 schreibt:
Ich hatte dich so verstanden, dass du aufrechte Buchstaben möchtest (es sind ja keine Variablen) und bis auf den Strom I die Buchstaben ohne Serifen willst.

Ahhhjaaa.

Also ich hab mein Tabellenbuch gefunden.
Die übliche Konvention -in Schaltplänen- ist wohl
·Bauteilbezeichnungen, z.B. R,L,C: serifenlos, aufrecht (da keine Veränderlichen).
·Spannungsymbol U: serifenlos, kursiv
·Stromsymbol I: mit Serifen, kursiv (da sonst nur ein Strich)

Indizes, z.B.  UBE,  R1, scheints -ohne Ausnahme- serifenlos, aufrecht (Ausnahme dürfte hier der Index '1' mit Serifen sein).

Ouuuh, ich werde mir das morgen nochmal genauer reinziehen.




Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.26, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-30


Also ich habe mal ein paar Sachen umgestellt; die Eingabe läßt sich dann etwas vereinfachen.
Das jetzt aber auch noch für die Indizes (serifenlos, aufrecht) global auszutüfteln, da scheint mir der Aufwand zu hoch. (Im Schaltbild   manuell gemacht.)


Matrixlösung-Schriftanpassung Endergebnis:

<math>

\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

%Hintergrundstyle
\tikzstyle{background rectangle}=
[ultra thick,draw=purple!75!black, fill=white!99!black, rounded corners]

\tikzset{
Pfeil/.style={thick,shorten >=#1,shorten <=#1,->}, % fr Peile
UPfeil/.style={blue,Pfeil=#1,font={\sffamily\itshape}},% fr Spannungspfeile
IPfeil/.style={red,Pfeil=#1,font={\ttfamily\itshape}} % fr Strompfeile
}

\begin{tikzpicture}[show background rectangle,
circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick},
font=\sffamily\upshape,
>=latex % Voreinstellung fr Pfeilspitzen
]
\matrix (S) [
%every node/.style={font={+}},  %Orientierungshilfe
matrix of nodes, nodes in empty cells,
inner sep=0pt, outer sep=-.5\pgflinewidth,
column sep=15mm, row sep = 7mm,
nodes={minimum width=0pt}
]
{
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
&&&&&  \\
};


%Schaltungsaufbau, oben
\draw (S-1-3) to  [inductor={info=L$_1$}](S-1-4);
\draw (S-3-3) to  [capacitor={info=C$_1$}](S-3-4);

%Schaltungsaufbau, unten
\draw[set inductor graphic=var inductor IEC graphic] (S-5-3) to [inductor={info=L$_2$}](S-5-4);
\draw (S-7-3) to  [capacitor={info=C$_2$}](S-7-4);
\draw (S-6-4) to  [capacitor={info=C$_3$, name=C3}](S-6-5);


%Leiterbahnen, oben
\draw[] (S-4-1) -- (S-4-2) -- (S-2-2) -- (S-2-3);
\draw[] (S-1-3) -- (S-3-3);
\draw[] (S-1-4) -- (S-3-4);
\draw[] (S-2-4) -- (S-2-5) -- (S-4-5) -- (S-4-6);

%Leiterbahnen, unten
\draw[] (S-4-2) -- (S-6-2) -- (S-6-3);
\draw[] (S-7-3) -- (S-5-3);
\draw[] (S-7-4) -- (S-5-4);
\draw[] (S-6-5) -- (S-4-5);

%Knotenpunkte, Klemmen (extra zeichnen, so keine berschneidungen)
\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\draw[fill] (S-4-2) circle (1.5pt);
\draw[fill] (S-2-3) circle (1.5pt);
\draw[fill] (S-2-4) circle (1.5pt);
\draw[fill] (S-4-5) circle (1.5pt);

\draw[fill] (S-6-3) circle (1.5pt);
\draw[fill] (S-6-4) circle (1.5pt);

%Strom- und Spannungspfeile
\draw[UPfeil=1em] (S-4-2) -- (S-4-5) node[midway, above]{U$_0$};

\draw[UPfeil=.5em] (S-2-3) -- (S-2-4) node[midway, above]{U$_\mathsf{p1}$};

\draw[UPfeil=.5em] (S-6-3) -- (S-6-4) node[midway, above]{U$_\mathsf{p2}$};

\draw[IPfeil=1em,rounded corners=10pt] ([xshift=-.5em]S-3-2.center) -- ([xshift=-0.5em, yshift=0.5em]S-2-2.center) -- ([yshift=0.5em]S-2-3.center) node[midway, above]{I$_\mathsf{p1}$};

\draw[IPfeil=1em,rounded corners=10pt] ([xshift=-.5em]S-5-2.center) -- ([xshift=-0.5em, yshift=-0.5em]S-6-2.center) -- ([yshift=-0.5em]S-6-3.center) node[midway, below]{I$_\mathsf{p2}$};

\draw[IPfeil=1em] ([yshift=0.5em]S-4-1.center) -- ([yshift=0.5em] S-4-2.center) node[midway, above]{I$_0$};

% Spannungspfeil unter Kondensator C3
\draw[UPfeil=-1em]([yshift=-1.0em]C3.west)--node [below]{U$\mathsf{_{C_3}}$}([yshift=-1.0em]C3.east);


%Ergnzungen:
\draw (S-9-1) to  [resistor={adjustable, info=R$_\text{v}$, name=VWstd}](S-9-3);
% Spannungspfeil ber Vorwiderstand VWstd
\draw[UPfeil=-0.1em]([yshift=1.5em]VWstd.north east)--node [above]{U$\mathsf{_v}$}([yshift=1.5em]VWstd.north west);

\draw (S-9-3) to  [battery={name=Bat}](S-9-4); % Batterie benennen
% Spannungspfeil ber der Batterie
\draw[UPfeil=-1em]([yshift=.5em]Bat.north west)--node [above]{U$\mathsf{_{Bat}}$}([yshift=.5em]Bat.north east);

\draw[set make contact graphic= var make contact IEC graphic] (S-9-4) to  [make contact={near end,info"={[black]S$_\text{1}$}}](S-9-6);

\draw[] (S-9-1) -- (S-4-1);
\draw[] (S-9-6) -- (S-4-6);

\draw[fill=white] (S-4-1) circle (2pt);
\draw[fill=white] (S-4-6) circle (2pt);

\end{tikzpicture}
</math>

PS: Also wegen den Schriftarten fallen mir so ein paar Kleinigkeiten auf: Wegen den Indizes muß man es in einer Node (Spannungspfeil) anders machen als in einer Info (Bauteilbezeichnung). Am besten man kümmerst sich nicht weiter darum und gibt die Indizes so ein, wie man sie haben möchte; z.B.   <math>U\mathsf{_{Bat}}</math>;   wobei im Schaltbild mit der globalen Methode das U serifenlos, kursiv gestellt wurde.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
rlk
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 16.03.2007
Mitteilungen: 11020
Wohnort: Wien
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.27, eingetragen 2014-03-31


Hallo Elke und cis,
ich finde es toll, wieviel Mühe ihr Euch macht, um diese Schaltung zu zeichnen!

2014-03-30 03:55 - cis in Beitrag No. 25 schreibt:
Also ich hab mein Tabellenbuch gefunden.
Die übliche Konvention -in Schaltplänen- ist wohl
·Bauteilbezeichnungen, z.B. R,L,C: serifenlos, aufrecht (da keine Veränderlichen).
·Spannungsymbol U: serifenlos, kursiv
·Stromsymbol I: mit Serifen, kursiv (da sonst nur ein Strich)

Indizes, z.B.  UBE,  R1, scheints -ohne Ausnahme- serifenlos, aufrecht (Ausnahme dürfte hier der Index '1' mit Serifen sein).
welches Tabellenbuch ist das? In meiner Ausgabe des Buchs Halbleiter-Schaltungstechnik von Ulrich Tietze und Christoph Schenk sind die Schaltpläne noch in Normschrift beschriftet, das passt zu der (bis auf das I) serifenlosen Schrift, allerdings sind die Buchstaben kursiv. Leider habe ich keine aktuellen Beispiele für Schaltbilder, bei denen viel Wert auf Ästhetik gelegt wurde. ☹️

Bei Strompfeilen ist es üblich, sie auf die Leitung zu zeichnen, dafür gibt es auch Unterstützung von der ciruits-Bibliothek von TikZ.

Die Idee mit dem Steckbrett finde ich gut, weil man die Schaltung so leicht erweitern kann. Die Schleifenlösung von Elke ist sehr elegant.

Servus,
Roland



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.28, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-31


2014-03-31 00:32 - rlk in Beitrag No. 27 schreibt:

1. welches Tabellenbuch ist das?
2.  Schaltpläne noch in Normschrift beschriftet, das passt zu der
2a. (bis auf das I)
serifenlosen Schrift,
2b. allerdings sind die Buchstaben kursiv.

3. Bei Strompfeilen ist es üblich, sie auf die Leitung zu zeichnen.

4. Die Idee mit dem Steckbrett finde ich gut, weil man die Schaltung so leicht erweitern kann.

1. Tabellenbuch Elektrotechnik - Verlag Handwerk und Technik.

2a. Selbst wenn das I serifenlos geschrieben werden soll, würde ich mir Serifen -sinnvollerweise- als künstlerische Freiheit rausnehmen. Ein serifenloses I ist einfach nur ein Strich in der Landschaft, der auch eine 1 oder ein kleines L sein könnte.

2b. Bei den Bauteilbezeichnungen ist m.E. sinnvoll gerade Schrift zu verwenden, da diese im allgm. keine Veränderlichen sind (wenn das einer nicht macht, mag es drucktechnische oder Bequemlichkeitsgründe haben).  

3. Die Unsitte ist mir natürlich geläufig, ich habe dazu folgende Theorie:
Es gab früher Druckmaschinen, mit denen man -optisch einwandfreie- Schaltbilder erstellen konte.
Dazu konnten Bauteile matrixförmig (ähnlich wie im Bild) eingezeichnet werden.
Die Geräte arbeiteten aber eben nur entlang der Matrixzeilen und -spalten.
Hätte man jetzt versetzte Strompfeile zeichnen wollen, hätte man rigoros ganze Zeilen und Spalten verschenken müssen.
Daher diese Lösung, Strompfeile in die Leiterbahn reinzuschmieren.
Daß aus dieser Not eine Tugend wurde, mit Normierung und Blablabla, bedeutet aber nicht, daß das die beste und immer-verwendete Zeichenweise war/ist.  (Anders übrigens auch im Buch 1.)
(Wie gesagt, eine Theorie - muß nicht 100% stimmen.)

<math>

\usetikzlibrary{matrix}
\usetikzlibrary{circuits.ee.IEC}

\begin{tikzpicture}[%
circuit ee IEC, circuit symbol lines/.style={draw,thick},
font=\sffamily\upshape,
>=latex % Voreinstellung fr Pfeilspitzen
]
\matrix (S) [
matrix of nodes, nodes in empty cells,
inner sep=0pt, outer sep=-.5\pgflinewidth,
column sep=15mm, row sep = 7mm,
nodes={minimum width=0pt}
]
{
&&&&  \\
&&&&  \\
&&&&  \\
&&&&  \\
};


%Orientierungshilfen
\foreach \j in {1,...,4}
\foreach \k in {1,...,5}{%
\node[text=black] at (S-\j-\k){+}; % Orientierungshilfe +
\node[red, left] at (S-\j-1){\j}; %Orientierungshilfe Zeilennummer
\node[red, above] at (S-1-\k){\k}; %Orientierungshilfe Spaltennummer
};%

%Bauteile
\draw (S-2-2) to  [resistor={info=R$_\mathsf{e}$, name=Wstd}](S-2-4);
\end{tikzpicture}
</math>

4. Ja, außer für Elke und mit etwas Mühe auch für mich, war das wahrscheinlich alles nicht ganz einfach nachvollziehbar;
ich habe jetzt doch mal alles zu einem Artikel zusammengefaßt.

Der Artikel ist auch schon abgesendet und wartet auf seine Freigabe.






Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.29, vom Themenstarter, eingetragen 2014-03-31


Zum Artikel gehts  HIER.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Ex_Senior hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema]  Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]