Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von fru MontyPythagoras
Mechanik » Theoretische Mechanik » Virialsatz
Autor
Universität/Hochschule J Virialsatz
jonasvc19
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1444
Wohnort: Krefeld
  Themenstart: 2016-11-14

Bei dieser Aufgabe verstehe ich die Beschreibung sowie den gegebenen Ausdruck für 2T. Allerdings hab ich bei der b) keine Ahnung, weil irgendwie U nicht definiert ist. kann mir da jemand was zu sagen?


   Profil
jonasvc19
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1444
Wohnort: Krefeld
  Beitrag No.1, vom Themenstarter, eingetragen 2016-11-14

kann da keiner helfen? :-?


   Profil
Spock
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 8202
Wohnort: Schi'Kahr/Vulkan
  Beitrag No.2, eingetragen 2016-11-15

Hallo Jonas, hier ein erster Tipp (Theorem von Euler für homogene Funktionen). Gruß Juergen


   Profil
jonasvc19
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1444
Wohnort: Krefeld
  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2016-11-15

Ok, danke für den Link. Jetzt hab ich schonmal das mit der Ableitung verstanden. Aber was nützt mir die jetzt für die zu zeigenden Ausdrücke. Ich seh da noch keinen Zusammenhang


   Profil
Spock
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 8202
Wohnort: Schi'Kahr/Vulkan
  Beitrag No.4, eingetragen 2016-11-15

Hallo Jonas! \quoteon(2016-11-15 18:38 - jonasvc19 in Beitrag No. 3) ... Jetzt hab ich schonmal das mit der Ableitung verstanden. Aber was nützt mir die jetzt für die zu zeigenden Ausdrücke. Ich seh da noch keinen Zusammenhang \quoteoff Dann musst Du nochmal zurück zu Teilaufgabe a): Ich schreibe für den zeitlichen Mittelwert einer Größe braket(*), also braket(T), braket(U), usw. Was erhälst Du also für die Gleichung (5) im Themenstart, wenn Du den zeitlichen Mittelwert bildest, 2 braket(T)=? Erinnere Dich danach an Newtons F^>=m v^>^*, und daß für bestimmte Kräfte ein Potential U existiert, F^>=-grad(U) Danach kommt das Theorem von Euler ins Spiel. Gruß Juergen


   Profil
jonasvc19
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1444
Wohnort: Krefeld
  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2016-11-15

Ok ich fasse mal ein bisschen zusammen was ich bisher habe: \ Es gilt: 2T^-=-sum(m_i*a^>_i*r_i,i=1,n) und somit ist ja 2T^-=F^>_i*r_i und U=k^(k-1)U aber so richtig sehe ich den Zusammenhang noch nicht


   Profil
Spock
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 8202
Wohnort: Schi'Kahr/Vulkan
  Beitrag No.6, eingetragen 2016-11-15

Hallo Jonas, nicht ganz, achte ein wenig auf Deine Notation und auf die Vorzeichen, \lr(1)2 braket(T)=-braket(sum(r^>_i*F^>_i,i))=braket(sum(r^>_i*\Nabla_i U,i)) Ganz rechts von ref(1) kommt jetzt Euler ins Spiel, den solltest Du nicht unterschätzen, und richtig anwenden, siehe den Link oben. Ergebnis: \lr(2)2 braket(T)=k braket(U) Danach geht es weiter mit der mittleren Gesamtenergie \lr(3)E==braket(T)+braket(U) Mit Hilfe von ref(2) kannst Du braket(T) durch braket(U) ausdrücken, und umgekehrt, und das dann für ref(3) verwenden. So gelangst Du zu den Gleichungen (7) im Themenstart, die zu zeigen waren. Aber nochmal der Hinweis: Entscheidend ist Gleichung ref(2), die gilt es zunächst, zu verstehen. Gruß Juergen


   Profil
jonasvc19
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1444
Wohnort: Krefeld
  Beitrag No.7, vom Themenstarter, eingetragen 2016-11-15

ok, ich denke damit sollte es klappen. Das versuche ich jetzt erstmal zu verstehen :-)


   Profil
jonasvc19
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1444
Wohnort: Krefeld
  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2016-11-15

Ok, ich hatte das mit dem Zusammenhang von Kraft mit dem Nabla Operator und der potentiellen Energie nicht bedacht. Jetzt hab ich die b) fertig. zu c) finde ich leider nirgendwo angaben zu den Bedingungen zur Stabilität. In wiefern ist da der Zusammenhang?


   Profil
jonasvc19
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 19.01.2016
Mitteilungen: 1444
Wohnort: Krefeld
  Beitrag No.9, vom Themenstarter, eingetragen 2016-11-16

Ich habe jetzt das hier gefunden: hier Leider weiß ich jezt noch nicht, wie ich begründen soll, dass ich k=-1 setze :-?


   Profil
jonasvc19 hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
jonasvc19 hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]