Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Analysis » Maßtheorie » Produkt-Sigma-Algebra
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule Produkt-Sigma-Algebra
EpsilonDelta
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 12.12.2011
Mitteilungen: 1342
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2017-03-26


Die Produkt Sigma Algebra ist definiert als

<math>\bigotimes_{i \in I} \mathcal{A}_i = \sigma\biggl(\bigcup_{i \in I}\pi_i^{-1}(\mathcal{A}_i)\biggr)</math> wobei <math>\textstyle \pi _{i}\colon \Omega \rightarrow \Omega _{i}</math> die Projektion auf die i-te Komponente ist und <math>\mathcal{A}_i</math> eine Sigma Algebra.

Es gibt für die Bildung ein konkretes Beispiel, nämlich

<math>(\Omega_1,\mathcal{A}_1) = (\{K,Z\},\{\emptyset,\{K\},\{Z\},\{K,Z\}\})</math>, <math>(\Omega_2,\mathcal{A}_2) = (\{a,b\},\{\emptyset,\{a,b\}\})</math> und die Sigma Algebra ist dann

<math>{\mathcal  {A}}_{1}\otimes {\mathcal  {A}}_{2}=\{\emptyset ,\{(K,a),(K,b)\},\{(Z,a),(Z,b)\},\{(K,b),(Z,b),(K,a),(Z,a)\}\}</math>

Siehe hier

Ich kann diese Bildung aber nicht reproduzieren. Ich denke, dass ich die Definition verstehe, aber ich kann das Beispiel einfach nicht nachmachen.

Kann mich jemand durch dieses Beispiel führen?



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Triceratops
Wenig Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 28.04.2016
Mitteilungen: 4319
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2017-03-26


Betrachte allgemeiner irgendeine <math>\sigma</math>-Algebra <math>\mathcal{A}_1</math> auf <math>\Omega_1</math> und die spezielle <math>\sigma</math>-Algebra <math>\mathcal{A}_2 = \{\emptyset,\Omega_2\}</math> auf <math>\Omega_2</math>. Für die Projektion <math>p_2 : \Omega_1 \times \Omega_2 \to \Omega_2</math> gilt <math>p_2^{-1}(\Omega_2) = \Omega_1 \times \Omega_2</math> und <math>p_2^{-1}(\emptyset)=\emptyset</math>. Beide Mengen sind aber in jeder <math>\sigma</math>-Algebra auf <math>\Omega_1 \times \Omega_2</math> enthalten, sodass wir sie weglassen können. Für die Projektion <math>p_1 : \Omega_1 \times \Omega_2 \to \Omega_1</math> gilt <math>p_1^{-1}(T) = T \times \Omega_2</math> für jedes <math>T \in \mathcal{A}_1</math>. Die Mengen dieser Form <math>T \times \Omega_2</math> bilden aber bereits eine <math>\sigma</math>-Algebra. Also muss dies <math>\mathcal{A}_1 \otimes \mathcal{A}_2</math> sein.

In dem Beispiel ist <math>\Omega_1=\{K,Z\}</math>, <math>\mathcal{A}_1=P(\Omega_1)</math>, <math>\Omega_2=\{a,b\}</math>.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
EpsilonDelta hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]