Die Mathe-Redaktion - 18.08.2019 17:46 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktAnmeldung MPCT Sept.
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 470 Gäste und 25 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von matroid
Matroids Matheplanet Forum Index » Matheplanet » HTML-Tabelle für zweispaltigen Textsatz
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Beruf HTML-Tabelle für zweispaltigen Textsatz
Ehemaliges_Mitglied
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2019-03-09


Hallo. für eine Antwort wollte ich so eine Tabelle erstellen:
<math>
\begin{tabular}{p{0.5\textwidth} | p{0.5\textwidth}}
aaa {Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.}
& bbb {Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.}
\end{tabular}
</math>

Ich habe die Seite bemüht
www.tablesgenerator.com/html_tables
Ohne Erfolg.

aaabbb


aaa Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. bbb Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.



Thx.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
matroid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14013
Aus: Solingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2019-03-09


Du lernst jetzt HTML?

aaa Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. bbb Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.


Gruß
Matroid



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ehemaliges_Mitglied
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2019-03-09


[verworfen]
HTML
<table width=100%><tr><td style='text-align:top;'>aaa </td><td style='text-align:top; border-left:1px solid gray;padding-left:5px;'>bbb </td></tr></table>
 







  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ehemaliges_Mitglied
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2019-03-09


Ne, zu früh gefreut:

<math>
\rule{3cm}{4cm}
</math>· Spiegelt man eine Dreiecksecke, etwa <math>A</math>, am Schwerpunkt <math>S</math> (bzw. spiegelt man alternativ den Schwerpunkt an einer Seitenmitte, etwa <math>M_a</math>), so dass man den Spiegelpunkt <math>T</math> erhält, entsteht ein Parallelogramm, dessen eine Diagonale <math>ST</math> ist und dessen andere Diagonale die Dreiecksseite aus den beiden anderen Ecken ist, hier <math>B</math> und <math>C</math>.


Wieso hat der Text jetzt hier kein top-alignment?






  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
matroid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14013
Aus: Solingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2019-03-09

\(\begingroup\)\( \newcommand{\IX}{\mathbb{X}} \newcommand{\IW}{\mathbb{W}} \)
Du braucht valign, gibt es als html-Eigenschaft und sicher auch als css-Eigenschaft vertical-align:

<math>
\rule{3cm}{4cm}
</math>Spiegelt man eine Dreiecksecke, etwa <math>A</math>, am Schwerpunkt <math>S</math> (bzw. spiegelt man alternativ den Schwerpunkt an einer Seitenmitte, etwa <math>M_a</math>), so dass man den Spiegelpunkt <math>T</math> erhält, entsteht ein Parallelogramm, dessen eine Diagonale <math>ST</math> ist und dessen andere Diagonale die Dreiecksseite aus den beiden anderen Ecken ist, hier <math>B</math> und <math>C</math>.


Gruß
Matroid
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kay_S
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 06.03.2007
Mitteilungen: 1330
Aus: Koblenz (früher: Berlin)
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, eingetragen 2019-03-09


Mehrspaltigen Text sollte man nicht über Tabellen realisieren, dazu gibt es z.B. die CSS-Eigenschaft column-count.
HTML
<!DOCTYPE html>
<html lang="de">
	<head>
		<meta charset="utf-8">
		<title>Lorem ipsum</title>
		<link href="style.css" rel="stylesheet" type="text/css" />
	</head>
	<body>
		aaa Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.<br>
		bbb Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.
	</body>
</html>

Hier die zugehörige style.css:

body {
	max-width: 960px;
	margin: 0 auto;
	font-size: 18px;
	column-count: 2;
	column-gap: 20px;
	column-rule-style: solid;
	column-rule-width: 1px;
}

Kay

Edit: Sehe erst jetzt, es geht um die Integration in einen Beitrag hier auf dem MP. Dann geht es wohl nicht in dieser Form.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ehemaliges_Mitglied
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2019-03-09

\(\begingroup\)\( \newcommand{\IX}{\mathbb{X}} \newcommand{\IW}{\mathbb{W}} \)
2019-03-09 15:11 - matroid in Beitrag No. 4 schreibt:

<math>
\rule{3cm}{4cm}
</math>Spiegelt man eine Dreiecksecke, etwa <math>A</math>, am Schwerpunkt <math>S</math> (bzw. spiegelt man alternativ den Schwerpunkt an einer Seitenmitte, etwa <math>M_a</math>), so dass man den Spiegelpunkt <math>T</math> erhält, entsteht ein Parallelogramm, dessen eine Diagonale <math>ST</math> ist und dessen andere Diagonale die Dreiecksseite aus den beiden anderen Ecken ist, hier <math>B</math> und <math>C</math>.


Aber dann ist dieser Strich wieder weg. Ich habe es nicht geschafft beides, Strich und top-alignment, hinzubekommen.
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
matroid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14013
Aus: Solingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, eingetragen 2019-03-09

\(\begingroup\)\( \newcommand{\IX}{\mathbb{X}} \newcommand{\IW}{\mathbb{W}} \)

Geht schon irgendwie mit css:

<math>
\rule{3cm}{4cm}
</math>Spiegelt man eine Dreiecksecke, etwa <math>A</math>, am Schwerpunkt <math>S</math> (bzw. spiegelt man alternativ den Schwerpunkt an einer Seitenmitte, etwa <math>M_a</math>), so dass man den Spiegelpunkt <math>T</math> erhält, entsteht ein Parallelogramm, dessen eine Diagonale <math>ST</math> ist und dessen andere Diagonale die Dreiecksseite aus den beiden anderen Ecken ist, hier <math>B</math> und <math>C</math>.



Gruß
Matroid
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ehemaliges_Mitglied
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2019-03-09

\(\begingroup\)\( \newcommand{\IX}{\mathbb{X}} \newcommand{\IW}{\mathbb{W}} \)
bbb <math>
\rule{3cm}{4cm}
</math>aaa



bbb <math>
\rule{3cm}{4cm}
</math>aaa

HTML
<table width=100%><tr><td style='text-align:top;'>bbb <math>
%\rule{3cm}{4cm} 
</math></td><td style='vertical-align:top;border-left:1px solid black;padding-left:5px;margin-left:10px;'>aaa
</td></tr></table>
 
 
 
 
<table width=100%><tr><td style='vertical-align:top;'>aaa
</td><td style='vertical-align:top;border-left:1px solid black;padding-left:5px;margin-left:10px;'>bbb
</td></tr></table>
 

Alles  klar.

____________________________
html
 <div style="background-color:lightblue">
  <h3>This is a heading</h3>
  <p>This is a paragraph.</p>
</div> 

\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ehemaliges_Mitglied
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, vom Themenstarter, eingetragen 2019-04-21

\(\begingroup\)\( \newcommand{\IX}{\mathbb{X}} \newcommand{\IW}{\mathbb{W}} \)
2019-03-09 15:22 - Kay_S in Beitrag No. 5 schreibt:
Mehrspaltigen Text sollte man nicht über Tabellen realisieren, dazu gibt es z.B. die CSS-Eigenschaft column-count.

Ja, das stimmt allerdings. Scheint aber hier nicht zu gehen  confused

<html lang="de">
<head>
<meta charset="utf-8">
<title>Lorem ipsum</title>
<link href="style.css" rel="stylesheet" type="text/css" />
</head>
<body>
aaa Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.<br>
bbb Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.
</body>
</html>

Und die andere Lösung sieht dann meistens unschön aus mit großen Lücken:

Beispiel
<math>
% Gegebene Gren
\pgfmathsetmacro{\m}{1} %  h
\pgfmathsetmacro{\ha}{\m*2.2} %  h
\pgfmathsetmacro{\hb}{\m*3.2} %  H
\pgfmathsetmacro{\sc}{1*\m*2.9} %  s

\pgfmathsetmacro{\gI}{(-\ha*\hb
+ sqrt((\ha^2-4*\sc^2)*(\hb^2-4*\sc^2))   )/(4*\sc^2)} %
\pgfmathsetmacro{\gII}{(-\ha*\hb
- sqrt((\ha^2-4*\sc^2)*(\hb^2-4*\sc^2))   )/(4*\sc^2)} %

\pgfmathsetmacro{\GammaI}{acos(\gI)} %
\pgfmathsetmacro{\GammaII}{acos(\gII)} %

\pgfmathsetmacro{\aI}{\hb/sin(\GammaI)} %
\pgfmathsetmacro{\bI}{\ha/sin(\GammaI)} %
\pgfmathsetmacro{\cI}{sqrt(\aI^2 + \bI^2 - 2*\aI*\bI*cos(\GammaI))}

%\pgfmathsetmacro{\AlphaI}{asin(\hb/\cI)} %
\pgfmathsetmacro{\AlphaI}{acos((\bI^2 + \cI^2 - \aI^2)/(2*\bI*\cI))} %
\pgfmathsetmacro{\BetaI}{180-\AlphaI-\GammaI} %

\pgfmathsetmacro{\aII}{\hb/sin(\GammaII)} %
\pgfmathsetmacro{\bII}{\ha/sin(\GammaII)} %
\pgfmathsetmacro{\cII}{sqrt(\aII^2 + \bII^2 - 2*\aII*\bII*cos(\GammaII))}

\pgfmathsetmacro{\AlphaII}{asin(\hb/\cII)} %
\pgfmathsetmacro{\BetaII}{180-\AlphaII-\GammaII} %


%% Seitenlngen
%\pgfmathsetmacro{\a}{\aI} %
%\pgfmathsetmacro{\b}{\bI} %
%\pgfmathsetmacro{\c}{\bI} %
%
%\pgfmathsetmacro{\a}{\aII} %
%\pgfmathsetmacro{\b}{\bII} %
%\pgfmathsetmacro{\c}{\cII} %

\pgfkeys{/tikz/savevalue/.code 2 args={\global\edef#1{#2}}}

\begin{tikzpicture}[%scale=0.7,
font=\footnotesize,
background rectangle/.style={draw=none, fill=black!1, rounded corners}, show background rectangle,
Punkt/.style 2 args={  label={[#1]:$#2$}   },
Dreieck/.style={thick},
]

% Dreieckskonstruktion 1
\pgfmathsetmacro{\a}{\aI} %
\pgfmathsetmacro{\b}{\bI} %
\pgfmathsetmacro{\c}{\cI} %
%\pgfmathsetmacro{\Alpha}{acos((\b^2+\c^2-\a^2)/(2*\b*\c))} %
\pgfmathsetmacro{\Alpha}{\AlphaI} %
\coordinate[Punkt={below}{B}] (B) at (0,0);
\coordinate[Punkt={below}{C}] (C) at (\a,0);
\coordinate[Punkt={above}{A}] (A) at (\BetaI:\c);
\draw[local bounding box=dreieck] (A) -- (B) -- (C) --cycle; %

\coordinate[Punkt={anchor=south east, xshift=2pt}{M_c}] (Mc) at ($(B)!0.5!(A)$);

% Ha"
\coordinate[Punkt={below}{H"_a}] (Has) at ($(C)!(Mc)!(B)$);
\draw[] (Mc) -- (Has) node[near end, left=-2pt]{$h"_a$};
\coordinate[Punkt={below}{H_a}] (Ha) at ($(C)!(A)!(B)$);
\draw[] (A) -- (Ha) node[very near end, left]{$h_a$};
\draw pic [draw, angle radius=2mm, %angle eccentricity=1.3,
"$\cdot$",
] {angle =C--Ha--A};
\draw pic [draw, angle radius=2mm, %angle eccentricity=1.3,
"$\cdot$",
] {angle =C--Has--Mc};

% Hb"
\coordinate[Punkt={right, yshift=5pt}{H"_b}] (Hbs) at ($(C)!(Mc)!(A)$);
\draw[] (Mc) -- (Hbs) node[font=\tiny, pos=0.44, sloped, below=-4pt]{$h"_b$};
\coordinate[Punkt={right}{H_b}] (Hb) at ($(C)!(B)!(A)$);
\draw[] (B) -- (Hb) node[font=\tiny, pos=0.7, sloped, below=-2pt]{$h_b$};
\draw pic [draw, angle radius=2mm, %angle eccentricity=1.3,
"$\cdot$",
] {angle =B--Hb--C};
\draw pic [draw, angle radius=2mm, %angle eccentricity=1.3,
"$\cdot$",
] {angle =Mc--Hbs--C};

% Seitenhalbierende
\draw[] (C) -- (Mc) node[near start, above]{$s_c$};
% Parallelogramm
\draw[densely dashed] (Mc) -- ($(Mc)!-1!(C)$) coordinate[Punkt={above}{D}] (D) node[midway, above]{$s_c$};
\draw[densely dashed] (D) -- (A);
\draw[densely dashed] (D) -- (B);

% Bestimmungskreis fr h"_b und Thaleskreis
%\draw[blue] (Mc) circle[radius=0.5*\ha]; % Test
%
%\draw[densely dashed, blue] (Mc) circle[radius=0.5*\hb];
%\draw[] (C) -- ($(C)!0.5!(Mc)$) coordinate[Punkt={above}{Z}] (Z);
%
%\draw[densely dashed, red] (Z) circle[radius=0.5*\sc];

%% Test
%\draw[red] (B) -- (\a,0);
%\draw[red] (C) --+ (180-\GammaI:\b);
%\draw[red] (A) --+ (180+\BetaI:\c);

%% Annotationen - Aufgabe
%\pgfmathsetmacro{\x}{max(\ha, \hb,\sc)} %
%\begin{scope}[shift={($(dreieck.north west)+(-\x cm-3mm,0)$)}]
%% Strecken
%\foreach[count=\y from 0] \s/\S in {ha/h_a,hb/h_b,sc/s_c}{%%
%\draw[|-|, yshift=-\y*5mm, local bounding box=strecken] (0,0) -- (\csname \s \endcsname,0) node[midway, above]{$\S$ %= \csname \s \endcsname cm
%};}%%
%\end{scope}
%% Winkel
%\pgfmathsetmacro{\AlphaXShift}{\Alpha > 90 ? -cos(\Alpha) : 0} %
%\draw[shift={($(strecken.south west)+(\AlphaXShift,-12mm)$)}] (\Alpha:1)  coordinate(P) -- (0,0) coordinate(Q) -- (1,0) coordinate(R);
%\draw pic [draw, angle radius=7mm, %angle eccentricity=1.3,
%% pic text={$\alpha$}, pic text options={},
%"$\alpha$",
%] {angle =R--Q--P};


%% Dreieckskonstruktion 2
%\begin{scope}[shift={($0*(dreieck.east)+(\aI cm-3mm,0)$)}]
%\pgfmathsetmacro{\a}{\aII} %
%\pgfmathsetmacro{\b}{\bII} %
%\pgfmathsetmacro{\c}{\cII} %
%\pgfmathsetmacro{\Alpha}{\AlphaII} %
%\coordinate[Punkt={below}{A}] (A) at (0,0);
%\coordinate[Punkt={below}{B}] (B) at (\c,0);
%\coordinate[Punkt={above}{C}] (C) at (\Alpha:\b);
%\draw[local bounding box=dreieck2] (A) -- (B) -- (C) --cycle; %
%\end{scope}



%% Annotationen - Rechnung 1
%\tikzset{PosUnten/.style={below=5mm of dreieck, anchor=north,}}
%\tikzset{PosLinks/.style={shift={($(dreieck.north)+(-40mm,0)$)}, anchor=north east,}}
%\node[yshift=-0mm, draw, align=left, fill=lightgray!50,
%PosUnten,
%%PosLinks,
%]{
%$\begin{array}{l l}
%%g_1 = \gI \\
%h_a = \ha \text{ cm}  &  \\
%h_b = \hb \text{ cm}  &  \\
%s_c = \sc \text{ cm}  &  \\ \hline
%a_1 = \aI \text{ cm}  &  \\
%b_1 = \bI \text{ cm}  &  \\
%c_1 = \cI \text{ cm}  &  \\
%\alpha_1 = \AlphaI^\circ    &  \\
%\beta_1 = \BetaI^\circ    &  \\
%\gamma_1 = \GammaI^\circ    &  \\
%%\multicolumn{2}{l}{s_{a, \text{max}} = \saMax  \text{ cm}} \\
%\end{array}$
%};


%% Annotationen - Rechnung 2
%\tikzset{PosUnten/.style={below=5mm of dreieck2, anchor=north,}}
%\tikzset{PosLinks/.style={shift={($(dreieck2.north)+(-40mm,0)$)}, anchor=north east,}}
%\node[yshift=-0mm, draw, align=left, fill=lightgray!50,
%PosUnten, %xshift=4cm,
%%PosLinks,
%]{
%$\begin{array}{l l}
%%g_2 = \gII \\
%h_a = \ha \text{ cm}  &  \\
%h_b = \hb \text{ cm}  &  \\
%s_c = \sc \text{ cm}  &  \\ \hline
%a_2 = \aII \text{ cm}  &  \\
%b_2 = \bII \text{ cm}  &  \\
%c_2 = \cII \text{ cm}  &  \\
%\alpha_2 = \AlphaII^\circ    &  \\
%\beta_2 = \BetaII^\circ    &  \\
%\gamma_2 = \GammaII^\circ    &  \\
%%\multicolumn{2}{l}{s_{a, \text{max}} = \saMax  \text{ cm}} \\
%\end{array}$
%};




%% Punkte
\foreach \P in {Mc,Ha,Has,Hb,Hbs}
\draw[fill=black!1] (\P) circle (1.75pt);

\end{tikzpicture}
</math> Planfigur. Fällt man von der Seitenmitte <math>M_c</math> das Lot  auf die Seite <math>|BC|=a</math>, Lotfußpunkt sei <math>H"_a,</math> so ergibt sich für die Strecke <math>|M_cH"_a| =: h"_a</math> nach der Strahlensatzfigur mit Scheitelpunkt <math>B</math> und Schenkeln durch <math>A</math> und <math>C</math> die Beziehung   <math>
\dfrac{h"_a}{h_a} = \dfrac{c/2}{c}
~~\Leftrightarrow~~
h"_a = \dfrac{h_a}{2}.
</math>

Fällt man von der Seitenmitte <math>M_c</math> das Lot  auf die Seite <math>|AC|=b</math>, so ergibt sich nach ähnlicher Überlegung   <math>
h"_b = \dfrac{h_b}{2}.
</math>

Also sind <math>C</math> und <math>M_c</math> Endpunkte der Hypotenuse <math>s_c =|CM_c|</math> des rechtwinkligen Dreiecks <math>H"_a C M_c</math> mit einer Kathete <math>h"_a =\dfrac{h_a}{2}.</math>

Die Ecken <math>A</math> und <math>B</math> ergeben sich als Eckpunkte des Parallelogramms <math>ABCD</math>, dessen Ecke <math>D</math> sich durch Verdopplung der Seitenhalbierenden <math>s_c = |CM_c|</math> findet.



Damit ergibt sich folgende Konstruktion:
<math>
% Gegebene Gren
\pgfmathsetmacro{\ha}{2.2} %  h
\pgfmathsetmacro{\hb}{3.2} %  H
\pgfmathsetmacro{\sc}{2.9} %  s

\pgfmathsetmacro{\gI}{(-\ha*\hb
+ sqrt((\ha^2-4*\sc^2)*(\hb^2-4*\sc^2))   )/(4*\sc^2)} %
\pgfmathsetmacro{\gII}{(-\ha*\hb
- sqrt((\ha^2-4*\sc^2)*(\hb^2-4*\sc^2))   )/(4*\sc^2)} %

\pgfmathsetmacro{\GammaI}{acos(\gI)} %
\pgfmathsetmacro{\GammaII}{acos(\gII)} %

\pgfmathsetmacro{\aI}{\hb/sin(\GammaI)} %
\pgfmathsetmacro{\bI}{\ha/sin(\GammaI)} %
\pgfmathsetmacro{\cI}{sqrt(\aI^2 + \bI^2 - 2*\aI*\bI*cos(\GammaI))}

%\pgfmathsetmacro{\AlphaI}{asin(\hb/\cI)} %
\pgfmathsetmacro{\AlphaI}{acos((\bI^2 + \cI^2 - \aI^2)/(2*\bI*\cI))} %
\pgfmathsetmacro{\BetaI}{180-\AlphaI-\GammaI} %

\pgfmathsetmacro{\aII}{\hb/sin(\GammaII)} %
\pgfmathsetmacro{\bII}{\ha/sin(\GammaII)} %
\pgfmathsetmacro{\cII}{sqrt(\aII^2 + \bII^2 - 2*\aII*\bII*cos(\GammaII))}

\pgfmathsetmacro{\AlphaII}{asin(\hb/\cII)} %
\pgfmathsetmacro{\BetaII}{180-\AlphaII-\GammaII} %


%% Seitenlngen
%\pgfmathsetmacro{\a}{\aI} %
%\pgfmathsetmacro{\b}{\bI} %
%\pgfmathsetmacro{\c}{\bI} %
%
%\pgfmathsetmacro{\a}{\aII} %
%\pgfmathsetmacro{\b}{\bII} %
%\pgfmathsetmacro{\c}{\cII} %

\pgfkeys{/tikz/savevalue/.code 2 args={\global\edef#1{#2}}}

% \Bogen[Optionen]{Zentrum}{Startwinkel}{Stopwinkel}{Radius}
\newcommand\Bogen[5][]{\draw[#1] ([shift=(#3:#5)]#2) coordinate(#2bogen) arc (#3:#4:#5) coordinate(#2Bogen);    }

\begin{tikzpicture}[%scale=0.7,
font=\footnotesize,
background rectangle/.style={draw=none, fill=black!1, rounded corners}, show background rectangle,
Punkt/.style 2 args={  label={[#1]:$#2$}   },
Linie/.style={densely dashed, shorten >=-#1 mm, shorten <=-#1 mm},
Linie/.default=5,
Fill/.style={fill=black!1, inner sep=#1 pt},
Fill/.default=2
]

% Dreieckskonstruktion
\pgfmathsetmacro{\a}{\aI} %
\pgfmathsetmacro{\b}{\bI} %
\pgfmathsetmacro{\c}{\cI} %

% Rechtwinkliges Dreieck BHa"Mc
\coordinate[Punkt={below left}{}] (Bs) at (-1,0);
\draw[Linie, name path=gerade] (Bs) -- (\a+1,0) node[Fill]{$g$}; %
\pgfmathsetmacro{\BHas}{sqrt((\c/2)^2-(\ha/2)^2)} %

\clip[]  ([shift={(-1.7,-1)}]Bs) rectangle (\a+1.7,\ha+1.7);

% Punkt Ha"
\coordinate[Punkt={below}{H"_a}] (Has) at (\BHas,0);
\draw[] (Has) -- ($(Has)!0.5*\ha cm!-90:(Bs)$) node[near start, left]{$h"_a$} coordinate[Punkt={above=2pt, xshift=-3pt}{M_c}] (Mc); %
\path[name path=kreisMc, draw=none] (Mc) circle[radius=\sc]; %
\path[name intersections={of=kreisMc and gerade, name=C}];
\coordinate[Punkt={below right}{C}] (C) at (C-1);
\draw[] (Mc) -- (C);
% Bogen zeichnen
\path let
\p0 = (Mc), % Zentrum
\p1 = (C),
\n1 = {veclen(\y1-\y0,\x1-\x0)},    \n2={atan2(\y1-\y0,\x1-\x0)}
in    [savevalue={\Radius}{\n1}, savevalue={\winkel}{\n2}];
\pgfmathsetmacro{\Winkel}{\winkel} % "pt" abstreifen
\Bogen[]{Mc}{\Winkel+15}{\Winkel-15}{\sc}
\node[fill=black!1, inner sep=1pt] at (McBogen){$\bigodot(M_c, s_c)$};
% Winkel
\draw pic [draw, angle radius=3mm, %angle eccentricity=1.3,
"$\cdot$",
] {angle =C--Has--Mc};



% Punkt Hb"
% KreisMc
\path[name path=KreisMc, draw=none] (Mc) circle[radius=0.5*\hb]; %
% Thaleskreis ber CMc
\coordinate[Punkt={below}{Z}] (Z) at ($(C)!0.5!(Mc)$);
\pgfmathsetmacro{\GammaS}{asin(0.5*\ha/\sc)} %
\Bogen[Linie=0, name path=thales]{Z}{180-\GammaS}{-\GammaS}{0.5*\sc}
\path[] (Z) --+ (\GammaS+35:0.5*\sc) node[right]{$\bigodot(Z, \frac{s_c}{2})$};
\path[name intersections={of=KreisMc and thales, name=Hbs}];
\coordinate[Punkt={below=2pt, xshift=-4pt}{H"_b}] (Hbs) at (Hbs-1);
% Bogen zeichnen
\path let
\p0 = (Mc), % Zentrum
\p1 = (Hbs),
\n1 = {veclen(\y1-\y0,\x1-\x0)},    \n2={atan2(\y1-\y0,\x1-\x0)}
in    [savevalue={\Radius}{\n1}, savevalue={\winkel}{\n2}];
\pgfmathsetmacro{\Winkel}{\winkel} % "pt" abstreifen
\Bogen[]{Mc}{\Winkel+30}{\Winkel-30}{\Radius}
\node[left] at (Mcbogen){$\bigodot(M_c, \frac{h_b}{2})$};

% Punkt A
\draw[name path=paralleleA, Linie, shorten <=0] (C) -- ($(C)!\a cm!(Hbs)$) node[Fill]{$p_A$}; %
% Parallele  im Abst. ha
\draw[Linie, name path=parallele] (-1,\ha)  -- (\a+1,\ha) node[Fill]{$p$};
\draw[|<->|, >=latex] (\a+1.5,0) -- (\a+1.5,\ha) node[midway, Fill]{$h_a$};
\path[name intersections={of=parallele and paralleleA, name=A}];
\coordinate[Punkt={anchor=south west}{A}] (A) at (A-1);

% Punkt B
\draw[densely dashed] (Mc) -- ($(Mc)!-\sc cm!(C)$) coordinate[Punkt={anchor=south west}{D}] (D);
% Parallele pD
\draw[name path=paralleleD, Linie, shorten <=-15mm] (D)  -- +($1.1*(C)-1.1*(A)$) node[Fill, pos=-0.35]{$p_D$};
\path[name intersections={of=gerade and paralleleD, name=B}];
\coordinate[Punkt={anchor=north east}{B}] (B) at (B-1);

% Dreieck
\draw[thick, local bounding box=dreieck] (A) -- (B) -- (C) --cycle; %

%%% Test
%\draw[red, ultra thick] (B) -- (\a,0);
%\draw[red, ultra thick] (B) --+ (\BetaI:\c);
%\draw[red] (A) --+ (-\GammaI:\b);


%% Dreieckskonstruktion 1
%\pgfmathsetmacro{\a}{\aI} %
%\pgfmathsetmacro{\b}{\bI} %
%\pgfmathsetmacro{\c}{\cI} %
%%\pgfmathsetmacro{\Alpha}{acos((\b^2+\c^2-\a^2)/(2*\b*\c))} %
%\pgfmathsetmacro{\Alpha}{\AlphaI} %
%\coordinate[Punkt={below}{C}] (C) at (0,0);
%\coordinate[Punkt={below}{B}] (B) at (\a,0);
%\coordinate[Punkt={above}{A}] (A) at (\GammaI:\b);
%\draw[local bounding box=dreieck] (A) -- (B) -- (C) --cycle; %
%
%\coordinate[Punkt={above}{M_c}] (Mc) at ($(B)!0.5!(A)$);

%% Ha"
%\coordinate[Punkt={below}{H"_a}] (Has) at ($(C)!(Mc)!(B)$);
%\draw[] (Mc) -- (Has) node[near end, right]{$h"_a$};
%\coordinate[Punkt={below}{H_a}] (Ha) at ($(C)!(A)!(B)$);
%\draw[] (A) -- (Ha) node[very near end, right]{$h_a$};
%\draw pic [draw, angle radius=2mm, %angle eccentricity=1.3,
%"$\cdot$",
%] {angle =A--Ha--C};
%\draw pic [draw, angle radius=2mm, %angle eccentricity=1.3,
%"$\cdot$",
%] {angle =Mc--Has--C};
%
%% Hb"
%\coordinate[Punkt={anchor=south east}{H"_b}] (Hbs) at ($(C)!(Mc)!(A)$);
%\draw[] (Mc) -- (Hbs) node[font=\tiny, midway, sloped, below=-4pt]{$h"_b$};
%\coordinate[Punkt={left}{H_b}] (Hb) at ($(C)!(B)!(A)$);
%\draw[] (B) -- (Hb) node[font=\tiny, pos=0.75, sloped, below=-2pt]{$h_b$};
%\draw pic [draw, angle radius=2mm, %angle eccentricity=1.3,
%"$\cdot$",
%] {angle =C--Hb--B};
%\draw pic [draw, angle radius=2mm, %angle eccentricity=1.3,
%"$\cdot$",
%] {angle =C--Hbs--Mc};
%
%% Seitenhalbierende
%\draw[] (C) -- (Mc) node[near start, above]{$s_c$};
%% Parallelogramm
%\draw[densely dashed] (Mc) -- ($(Mc)!-1!(C)$) coordinate[Punkt={above}{D}] (D) node[midway, above]{$s_c$};
%\draw[densely dashed] (D) -- (A);
%\draw[densely dashed] (D) -- (B);

% Bestimmungskreis fr h"_b und Thaleskreis
%\draw[blue] (Mc) circle[radius=0.5*\ha]; % Test
%
%\draw[densely dashed, blue] (Mc) circle[radius=0.5*\hb];
%\draw[] (C) -- ($(C)!0.5!(Mc)$) coordinate[Punkt={above}{Z}] (Z);
%
%\draw[densely dashed, red] (Z) circle[radius=0.5*\sc];



%% Annotationen - Aufgabe
%\pgfmathsetmacro{\x}{max(\ha, \hb,\sc)} %
%\begin{scope}[shift={($(dreieck.north west)+(-\x cm-3mm,0)$)}]
%% Strecken
%\foreach[count=\y from 0] \s/\S in {ha/h_a,hb/h_b,sc/s_c}{%%
%\draw[|-|, yshift=-\y*5mm, local bounding box=strecken] (0,0) -- (\csname \s \endcsname,0) node[midway, above]{$\S$ %= \csname \s \endcsname cm
%};}%%
%\end{scope}
%% Winkel
%\pgfmathsetmacro{\AlphaXShift}{\Alpha > 90 ? -cos(\Alpha) : 0} %
%\draw[shift={($(strecken.south west)+(\AlphaXShift,-12mm)$)}] (\Alpha:1)  coordinate(P) -- (0,0) coordinate(Q) -- (1,0) coordinate(R);
%\draw pic [draw, angle radius=7mm, %angle eccentricity=1.3,
%% pic text={$\alpha$}, pic text options={},
%"$\alpha$",
%] {angle =R--Q--P};


%% Dreieckskonstruktion 2
%\begin{scope}[shift={($0*(dreieck.east)+(\aI cm-3mm,0)$)}]
%\pgfmathsetmacro{\a}{\aII} %
%\pgfmathsetmacro{\b}{\bII} %
%\pgfmathsetmacro{\c}{\cII} %
%\pgfmathsetmacro{\Alpha}{\AlphaII} %
%\coordinate[Punkt={below}{A}] (A) at (0,0);
%\coordinate[Punkt={below}{B}] (B) at (\c,0);
%\coordinate[Punkt={above}{C}] (C) at (\Alpha:\b);
%\draw[local bounding box=dreieck2] (A) -- (B) -- (C) --cycle; %
%\end{scope}



%% Annotationen - Rechnung 1
%\tikzset{PosUnten/.style={below=5mm of dreieck, anchor=north,}}
%\tikzset{PosLinks/.style={shift={($(dreieck.north)+(-40mm,0)$)}, anchor=north east,}}
%\node[yshift=-0mm, draw, align=left, fill=lightgray!50,
%PosUnten,
%%PosLinks,
%]{
%$\begin{array}{l l}
%%g_1 = \gI \\
%h_a = \ha \text{ cm}  &  \\
%h_b = \hb \text{ cm}  &  \\
%s_c = \sc \text{ cm}  &  \\ \hline
%a_1 = \aI \text{ cm}  &  \\
%b_1 = \bI \text{ cm}  &  \\
%c_1 = \cI \text{ cm}  &  \\
%\alpha_1 = \AlphaI^\circ    &  \\
%\beta_1 = \BetaI^\circ    &  \\
%\gamma_1 = \GammaI^\circ    &  \\
%%\multicolumn{2}{l}{s_{a, \text{max}} = \saMax  \text{ cm}} \\
%\end{array}$
%};


%% Annotationen - Rechnung 2
%\tikzset{PosUnten/.style={below=5mm of dreieck2, anchor=north,}}
%\tikzset{PosLinks/.style={shift={($(dreieck2.north)+(-40mm,0)$)}, anchor=north east,}}
%\node[yshift=-0mm, draw, align=left, fill=lightgray!50,
%PosUnten, %xshift=4cm,
%%PosLinks,
%]{
%$\begin{array}{l l}
%%g_2 = \gII \\
%h_a = \ha \text{ cm}  &  \\
%h_b = \hb \text{ cm}  &  \\
%s_c = \sc \text{ cm}  &  \\ \hline
%a_2 = \aII \text{ cm}  &  \\
%b_2 = \bII \text{ cm}  &  \\
%c_2 = \cII \text{ cm}  &  \\
%\alpha_2 = \AlphaII^\circ    &  \\
%\beta_2 = \BetaII^\circ    &  \\
%\gamma_2 = \GammaII^\circ    &  \\
%%\multicolumn{2}{l}{s_{a, \text{max}} = \saMax  \text{ cm}} \\
%\end{array}$
%};




%%% Punkte
\foreach \P in {Has,Mc,C,Z,Hbs,A,D,B}
\draw[fill=black!1] (\P) circle (1.75pt);

\end{tikzpicture}
</math> (1) Konstruktion der Ecke <math>C</math> durch Konstruktion des rechtwinkligen Dreiecks <math>H"_a C M_c.</math>

(1a) Wähle auf einer Geraden <math>g</math> einen beliebigen Punkt <math>H"_a</math>. Errichte eine Senkrechte auf <math>g</math> in <math>H"_a.</math> Trage auf der Senkrechten die Strecke <math>h"_a = \dfrac{h_a}{2}</math> ab; Endpunkt ist die Seitenmitte <math>M_c.</math>

(1b) Beschreibe einen Kreis <math>\bigodot(M_c, s_c)</math> um <math>M_c</math> vom Radius <math>s_c</math>; Schnittpunkt des Kreises mit <math>g</math> ist die Ecke <math>C.</math>

(2) Konstruktion der Ecke <math>A.</math>

(2a) Beschreibe einen Kreis <math>\bigodot\left(M_c, \dfrac{h_b}{2}\right)</math> um <math>M_c</math> von Radius <math>h"_b =\dfrac{h_b}{2}.</math>

(2b) Lege von <math>C</math> die Tangente <math>p_A</math> an den Kreis <math>\bigodot\left(M_c, \dfrac{h_b}{2}\right):</math> Um den Berührpunkt zu finden errichte über <math>|CM_c|</math> den Thaleskreis <math>\bigodot\left(Z, \dfrac{s_c}{2}\right)</math> mit Durchmesser <math>s_c,</math> d.h. vom Radius <math>\dfrac{s_c}{2}=\dfrac{1}{2}|CM_c| = |CZ|.</math> Der Berührpunkt ist der Punkt <math>H"_b.</math>

(2c) Lege eine Parallele <math>p</math> zu <math>g</math> im Abstand <math>h_a;</math> Schnittpunkt von <math>p_A</math> und <math>p</math> ist die Ecke <math>A.</math>

(3) Konstruktion der Ecke <math>B.</math>

(3a) Verdopple die Seitenhalbierende <math>|CM_c|</math>; Endpunkt sei <math>D.</math>

(3b) Lege eine Parallele <math>p_D</math> zu <math>p_A</math> durch <math>D;</math> Schnittpunkt von <math>p_D</math> und <math>g</math> ist die Ecke <math>B.</math>

(4) Erhalte durch entsprechende Verbindung der Punkte <math>A,B,C</math> das Dreieck <math>ABC.</math>




Was könnte man da machen?
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
trunx
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 16.08.2003
Mitteilungen: 2749
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, eingetragen 2019-04-21


Wie kay_s schon gesagt hat, würde man eher Tabellen vermeiden, was du letztlich suchst ist das Umfließen von Text um ein Bild. dafür gibt es die Eigenschaft float. Der Vorteil ist, dass bei einer Darstellung z.B. auf einem handy sich der Text unter das Bild schiebt und eben nur dann rechts vom Bild ist, wenn dort Platz ist. Den Strich machst du als Rand.

Im übrigen wird natürlich auch nicht mehr unbedingt float eingesetzt, sondern wirklich nur strikt für Fließtext, weil man dann wieder entfloaten muss (mit clear) und das Erscheinungsbild dennoch irgendwie nicht passt, modern wären (css3) wahlweise Flexboxen oder das Grid Layout.

Siehe z.B. hier.

\(\rule{3cm}{4cm}\)Im übrigen erzeugen die unerlaubten Attribute hspace und vspace im img-tag ein float-Verhalten des nachfolgenden Textes, was hier vielleicht die leichteste Lösung wäre. Gestrichen, weil ja das Bild erzeugt und nicht eingesetzt wird, sd. man die Attribute nicht einsetzen kann. Es bleibt also bei float.


HTML
<span
  style='float:left;
  padding: 0 20px 20px 0;
  margin-right:40px;
  border-right:1px solid black'>
    \(\rule{3cm}{4cm}\)
</span>
<strike>Im übrigen erzeugen die unerlaubten Attribute hspace und
vspace im img-tag ein float-Verhalten des nachfolgenden Textes,
was hier vielleicht die leichteste Lösung wäre.</strike>
Gestrichen, weil ja das Bild erzeugt und nicht eingesetzt wird, sd.
man die Attribute nicht einsetzen kann. Es bleibt also bei float.
<p style='height: 50px'></p>

Wie man hier jetzt entfloatet, weiss ich nicht, muss man ausprobieren; "clear:both" jedenfalls wird nicht akzeptiert. Ich habe wenigstens die letzte Zeile gesetzt, um das Erscheinungsbild etwas zu verbessern.

bye trunx




-----------------
das problem des menschen ist nicht, dass er fleisch von tieren isst, sondern dass er für sein wachstum KRIEG gegen alle anderen lebensformen führt. dieser krieg nennt sich (land)wirtschaft, seine ideologische legitimation kultur.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ehemaliges_Mitglied
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, vom Themenstarter, eingetragen 2019-04-21


Mmmh, oje.

Angenommen man hat eine Anzahl Text und Bilder, und das soll jetzt einfach auf zwei Spalten sinnvoll verteilt werden - geht das (hier) mit HTML?

Bei LaTeX wüsste ich, was ich machen muss; Beispiel:


Code
latex
\documentclass[]{scrartcl}
\setparsizes{0pt}{0pt}{0pt plus 1fil}
\usepackage{multicol} 
  \setlength{\columnseprule}{2pt} 
 
\usepackage{mwe}
\usepackage[margin=1cm]{geometry}
 
\usepackage[tikz]{mdframed}
\usepackage{ntheorem}
 \theorembodyfont{\upshape}
 
\newmdtheoremenv [  %backgroundcolor=green!50!cyan!50!white, %%%%
  hidealllines=true,leftline=true,
  linewidth = 2pt,%
  leftmargin = 0,rightmargin = 0,%
  innerrightmargin=0,   innerleftmargin=2.5pt,
  skipabove=\dimexpr\parskip+10pt\relax,
  innertopmargin = 0,splittopskip =0,
  innerbottommargin=0,splitbottomskip=0,
  ntheorem = true ,%
]{aufg}{}[section]
 
 
\begin{document}
\section{Normalfall}
\begin{multicols}{2}[][13em]
\rule{6cm}{4cm} \par 
Nach dem Bild weiter mit Text. Dieser Text als Absatz. Weitere Absaetze mit Blindtext. \par
\textit{\lipsum[66]}
Eingener Absatz. Danach wieder Blindtext. \par
\textit{\lipsum[13]}
Noch ein anderes Bild. \par
\rule{5cm}{3cm} \par
\end{multicols}
 
\section{Weiterer Balken links}
\begin{aufg}%[Aufgabenname I]
\begin{multicols}{2}%[][13em]
Das hier wegdenken. \par
\rule{6cm}{4cm} \par 
Nach dem Bild weiter mit Text. Dieser Text als Absatz. Weitere Absaetze mit Blindtext. \par
\textit{\lipsum[66]}
Eingener Absatz. Danach wieder Blindtext. \par
\textit{\lipsum[13]}
Noch ein anderes Bild. \par
%\rule{5cm}{3cm} \par
\end{multicols}
Weiterer Text mit Balken links. \par
\textit{\lipsum[66]}
\end{aufg}
\end{document}




  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ehemaliges_Mitglied hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Ehemaliges_Mitglied hatte hier bereits selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]