Die Mathe-Redaktion - 22.07.2019 18:44 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktAnmeldung MPCT Sept.
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 524 Gäste und 23 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Berufspenner Ueli rlk MontyPythagoras
Ingenieurwesen » Technische Mechanik » Definition und Darstellung einer Kraft
Thema eröffnet 2019-06-05 11:15 von
sulky
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Seite 2   [1 2]   2 Seiten
Autor
Beruf Definition und Darstellung einer Kraft
DrStupid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.03.2011
Mitteilungen: 486
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.40, eingetragen 2019-06-11


2019-06-11 20:53 - MontyPythagoras in Beitrag No. 39 schreibt:
Trotzdem werden in der Software die Antworten C und D als richtig und Antwort A als falsch angegeben, und ich habe begründet, warum die Software das tut.

Das ist mir duchraus klar. Ich weigere mich lediglich, diese Software als Wahrheitskriterium in der Physik anzuerkennen. Im Rahmen der Physik ist A korrekt und weil das hier ein Physik-Forum ist, sollte das auch deutlich gesagt werden. Davon abesehen ist die Aussage auch aus Ingenieur-Sicht korrekt. Es wird nicht behauptet, dass alle genannten Angaben notwendig sind. Es genügt, wenn sie hinreichend sind und das sind sie.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 1869
Aus: Hattingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.41, eingetragen 2019-06-12


Und was sollen wir Deiner Meinung nach nun tun? Gemeinsam weinen ob der Ungerechtigkeit in dieser Welt, und uns besaufen? Eine Online-Petition starten, dass gefälligst Lösung A in der Software XY als richtig anerkannt und zum Durchbruch verholfen wird, auf dass alle Ingenieur-Lehrbücher umgeschrieben werden, weil einem User auf dem Matheplaneten die Antwort nicht passt? Sag Bescheid, wenn es soweit ist, ich unterschreibe auch.

Ciao,

Thomas



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.03.2011
Mitteilungen: 486
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.42, eingetragen 2019-06-12


2019-06-12 00:05 - MontyPythagoras in Beitrag No. 41 schreibt:
Und was sollen wir Deiner Meinung nach nun tun?

Genau das was Du auch mit falschen Aussagen in anderen Beiträgen tust: sie richtig stellen. Ob sich die Urheber dieser Aussagen davon überzeugen lassen ist dabei nicht entscheidend. Viel wichtiger ist, das andere, die hier auch noch mitlesen, sie nicht für richtig halten, weil nicht entschieden genug widersprochen wurde.

Darüber hinaus sollte hier klar zwischen Phyik und Ingenieurwesen unterschieden werden. Es mag ja sein, dass Ingenieure die Wirkline brauchen um eine Kraft eindeutig zu bestimmen, aber in der Physik ist sie dafür definitiv nicht notwendig. Leider ist nicht wirklich klar, welchen Gültigkeitsbereich die einzelnen Aussagen in diesem Thread haben. Dazu wurde zu wild zwischen Ingenieurwesen, Physik und sogar Mathematik hin und her gesprungen.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 1869
Aus: Hattingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.43, eingetragen 2019-06-12


Kein Problem, ich verschiebe es nach "Ingenieurwesen -> Technische Mechanik". Ich hoffe trotzdem, dass klar war, und es war eigentlich unüber-les-bar, dass es die ganze Zeit um eine Frage aus dem Ingenieurwesen ging, wo diese Definition üblich ist. sulky wollte ja sogar jeder Kraft partout noch ein Moment um einen imaginären Nullpunkt zuweisen...
Entscheidend wird für einen Studenten des Ingenieurwesens sein, auf die Frage des Prüfers nach der Wirklinie zu antworten, dass man die Kraft längs dieser verschieben darf. Damit wäre dem Thema hoffentlich genüge getan...

Ciao,

Thomas


[Verschoben aus Forum 'Statik des starren Körpers' in Forum 'Technische Mechanik' von MontyPythagoras]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
sulky
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.12.2009
Mitteilungen: 1314
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.44, vom Themenstarter, eingetragen 2019-06-15


Ich habe heute nochmals den gesamten Dialog angeschaut.

Jetzt erst verstehe ich, was Montyphytagoras gemeint hat in Beitrag 37,
mit der "Ingenieurswissenschaftlichen" Betrachtung einer Kraft.

In diesem Sinne braucht es den Angriffspunkt natürlich nur dann, wenn man sich auch für die inneren Kräfte im beschleunigten Körper interessiert.

Ausserdem habe ich unser Lehrmittel "vorverurteilt". Ich bin davon ausgegangen, dass die Kraft sowieso nicht sauber definiert ist.
Dabei ist dort die Kraft als Impulsänderung definiert.

Impulsänderungen haben natürlich kein Drehmoment. Bei Drehimpulsen sähe das anders aus, aber darum geht es hier nicht und Montyp. war der einzige, der das von anfang an durchblickt hat.


Vielen Dank MontyP, dass du so hartnäckig geblieben bist,
ich habe etwas gelernt, wovon ich zuvor überzeugt war es bereits zu können.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.03.2011
Mitteilungen: 486
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.45, eingetragen 2019-06-16


2019-06-15 22:57 - sulky in Beitrag No. 44 schreibt:
Ausserdem habe ich unser Lehrmittel "vorverurteilt". Ich bin davon ausgegangen, dass die Kraft sowieso nicht sauber definiert ist.
Dabei ist dort die Kraft als Impulsänderung definiert.

Das ist die Definition der Kraft in der Physik (zumindest fast). Dafür bräuchte man die Wirkline nicht. Deinem Lehrmittel liegt eine andere Definition zugrunde. Darauf wollte ich oben hinweisen - offenbar ohne Erfolg.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
zippy
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 24.10.2018
Mitteilungen: 530
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.46, eingetragen 2019-06-16


2019-06-16 09:03 - DrStupid in Beitrag No. 45 schreibt:
Dafür bräuchte man die Wirkline nicht.

Ich habe das Gefühl, dass die Bedeutung des Konzepts der Wirklinie noch nicht wirklich klar geworden ist.

Vielleicht hilft es, zuerst einmal ein allgemeineres Problem zu betrachten, nämlich einen ausgedehnten nicht starren Körper. Um dessen Verhalten beschreiben zu können, braucht man ein Kraftfeld. Hier käme niemand auf den Gedanken, dass man eine Kraft einfach verschieben kann, "weil sie ein Vektor ist". Ein Kraftfeld legt den Wert (= Richtung und Betrag) der Kraft ebenso fest wie den Punkt, an dem sie angreift und im Allgemeinen führen zwei unterschiedliche Kraftfelder zu unterschiedlichen Bewegungen des Körpers.

Wenn man sich nun mit dem Spezialfall eines starren Körpers beschäftigt, stellt man fest, dass dieses "im Allgemeinen" der letzten Aussage nicht mehr zutrifft. Vielmehr gibt es zu einem Kraftfeld jeweils eine ganze Klasse weiterer "äquivalenter" Kraftfelder, die zur gleichen Bewegung führen.

Und hier kommt die Wirklinie ins Spiel: Das Verschieben einer Kraft entlang ihrer Wirklinie ist eine Operation, die ein Kraftfeld in ein äquivalentes überführt. Ein Ingenieur, der sich nur mit starren Körpern beschäftigt, kann also den Begriff des Kraftfeldes vergessen und stattdessen mit Kräften und Wirklinien hantieren.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.03.2011
Mitteilungen: 486
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.47, eingetragen 2019-06-16


2019-06-16 10:58 - zippy in Beitrag No. 46 schreibt:
mit Kräften und Wirklinien hantieren.

Damit bestätigst Du, dass die Wirklinie nicht notwendig ist, um die Kraft eindeutig zu bestimen. Sie wird zusätzlich zur Kraft benötigt, um deren Einfluss auf einen starren Körper vollständig zu beschreiben. Für die Kraft selbst (so wie sie in der Physik definiert ist) braucht man sie nicht.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
sulky hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Seite 2Gehe zur Seite: 1 | 2  
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]