Die Mathe-Redaktion - 20.11.2019 15:05 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 959 Gäste und 19 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Funktionenfolgen und -reihen » Konvergenz » Approximation durch Polynome
Druckversion
Druckversion
Autor
Universität/Hochschule J Approximation durch Polynome
Kingtom2
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 54
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2019-10-20


Ich habe mal wieder den Banachraum C[-1,1] versehen mit der Maximumsnorm.
Der Teilraum M= {q:[-1,1]-> R | q gerades polynom} sowie die Funktion f(x) = exp(x^2)

Ich soll nun zeigen dass der Approximationsgrad = inf {||f-v|| : v aus M} = 0 gilt.
Wie mache ich das?

Ich hab mir das mal aufgezeichnet und zu dem Schluss gekommen:
- die geraden polynome sind Parabeln, daher sollte der maximale Abstand zu f an den Randstellen des Intervalls liegen
- exp(x^2) bildet nur auf [0,1] ab
- ich denke mal ich muss den Ausdruck ||f-v|| irgendwie abschätzen sodass ich am Ende auf >0 komme ich weiß aber nicht wie:/



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
ochen
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 09.03.2015
Mitteilungen: 2462
Aus: der Nähe von Schwerin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2019-10-20


Hallo,

berechne mal das Taylorpolynom von $f$ im Punkt $0$. Schätze den Fehler mit dem Lagrangeschen Restglied ab.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Wally
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 8579
Aus: Dortmund, Old Europe
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2019-10-20

\(\begingroup\)\( \newcommand{\D}{\displaystyle}\)
2019-10-20 17:11 - Kingtom2 im Themenstart schreibt:


Ich hab mir das mal aufgezeichnet und zu dem Schluss gekommen:
- die geraden polynome sind Parabeln, daher sollte der maximale Abstand zu f an den Randstellen des Intervalls liegen

Hallo Kingtom2,

das probiere doch mal mit \(f(x)=x^4-x^2\) aus :)

Du kannst alternativ zu ochens Vorschlag benutzen, dass die Potenzreihe zu \(e^{x^2}\) auf kompakten Mengen glm. konvergiert.

Wally
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kingtom2
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 54
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2019-10-20


Danke für die Antworten.

Zu ochen:
ich verstehe nicht ganz wie du das meinst mit dem Restglied. Wie hilft mir das weiter?
Das klingt in dem Zusammenhang ganz neu für mich.

Zu wally:
Wieso brauche ich da Kompaktheit?

Jetzt bin ich tatsächlich mehr verwirrt als zuvor.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Wally
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 8579
Aus: Dortmund, Old Europe
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2019-10-20


Weil Potenzreihen i.a. nur auf Teilmengen von kompakten Mengen innerhalb des Konvergenzradius glm. konvergieren.

Wally



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kingtom2
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 54
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2019-10-20


Okay und damit soll ich dann in der Norm abschätzen?
Das hilft mir nicht weiter



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kingtom2
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 54
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2019-10-20


Ah Moment
Die Potenzreihe hat die Form 1/k! * x^(2k) was ja gerade polynome sind, oder?
Bin ich auf dem richtigen Weg?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
ochen
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 09.03.2015
Mitteilungen: 2462
Aus: der Nähe von Schwerin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, eingetragen 2019-10-20


2019-10-20 18:18 - Kingtom2 in Beitrag No. 6 schreibt:
Ah Moment
Die Potenzreihe hat die Form 1/k! * x^(2k) was ja gerade polynome sind, oder?
Bin ich auf dem richtigen Weg?

Naja, die Potenzreihe hat nicht die Form 1/k! * x^(2k).

Sie hat die Form
\[P(x)=\sum_{k=0}^{\infty}a_kx^{k}.\] Wenn du zeigen kannst, dass $a_{2k+1}=0$ für alle $k\in \mathbb{N}$ gilt, bist du fast fertig.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kingtom2
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 54
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2019-10-20


Achso dann hab ich das mit der exponentialreihe verwechselt.
Das heißt ich habe dann nur gerade Potenzen in der Reihe und deshalb ist das infimum null?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
ochen
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 09.03.2015
Mitteilungen: 2462
Aus: der Nähe von Schwerin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, eingetragen 2019-10-20


Schreib doch mal bitte für uns das Taylorpolynom $n$-ten Grades von $f(x)=e^{x^2}$ um den Entwicklungspunkt $x_0=0$ hin. Alternativ schreibe mal die Potenzreihe hin. Wieso entfallen alle ungeraden Potenzen bei der Taylor- oder Potenzreihe?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kingtom2
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 03.05.2019
Mitteilungen: 54
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, vom Themenstarter, eingetragen 2019-10-20


Naja die Ableitungen sind:
2x*e^x^2
(8x^3+12x)*e^x^2
(16x^4+48*x^2+12)*e^x^2
...
Man sieht schon dass in jeder zweiten ableiten noch eine Konstante in dem vorfaktor steht sodass die Ableitung im entwicklungspunkt x=0 ungleich null ist
Die komplette Reihe hab ich jetzt mal nicht hingeschrieben
Auf jeden Fall bleiben dann am Ende 1, x^2, x^4 ....



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
ochen
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 09.03.2015
Mitteilungen: 2462
Aus: der Nähe von Schwerin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, eingetragen 2019-10-21


Hallo,

eine Lösung mit Hilfe des Lagrangeschen Restglieds beginnt so:

Wir definieren für jedes $n\in \mathbb{N}$ \[ f\colon [0,1]\to\mathbb{R},\,x\mapsto \exp(x).\] und \[ T_n\colon [0,1]\to\mathbb{R},\,x\mapsto \sum_{k=0}^n\frac{x^k}{k!}.\]
So gibt es für jedes $y\in [0,1]$ ein $\xi\in [0,1]$ mit \[|R(y)|=|f(y)-T_n(y)|=\left|\frac{f^{(n+1)}(\xi y)}{(n+1)!}y\right|\leq \frac{e}{(n+1)!}\]
Erkläre hier, warum die letzte Abschätzung gilt.

Sei nun $x\in [-1,1]$ beliebig, so gilt für jedes $n\in \mathbb{N}$ \[|f(x^2)-T_n(x^2)|\leq \frac{e}{(n+1)!}.\]
Welchen Grad hat $p(x):=T_n(x^2)$? Ist $p\in M$?


[Verschoben aus Forum 'Mathematik' in Forum 'Konvergenz' von ochen]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kingtom2 hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Kingtom2 hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema]  Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]