Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Buri Gockel
Strukturen und Algebra » Polynome » Polynom 6ten Grades
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule Polynom 6ten Grades
juergenX
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 08.07.2019
Mitteilungen: 297
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-09-09


wir nehmen
$f(x)= x^6+x^5+x^3+x+1$ als Grundlage was irreduzibel in $Z_2[x]$ ist da weder 0 noch 1 es loest.

$g(x)= x^6+3x^5+3x^3+3x+5$  ist also irreduzibel in $Z[x]$.

Wir suchen Nullstellen von g(x) und dessen Galoisgruppe, und den Zerfaellungskoerper $K/Q$ in dem die Nullstellen von $g(x)$ liegen.
Koennen wir von vonherein sagen dass die 6te Einheinheiheitswurzel e6 Teil der Loesung ist ? $e6 = e^{2i\pi/6} = e^{i\pi/3}$.
Also ist $K\supset L\supset Q$ mit $L \supset Q$ mit L = $Q(e6)$?
Ist L ein Zwischenkoerper des Zerfaellungskoerpers von $g(x)$ ?
Wie sieht dann eine Nullstelle von $g(x)$ "in terms of" L aus?
Gibt es einen oder mehrere $x_i\in L$, die g(x) loesen?
|L/Q| = 2, da alle $l \in L$ schreibbar sind als $l = a+b\cdot e6$.
Vermutlich ist $|L/K|$ also der Grad L ueber K =3 oder ein vielfaches von 3.







Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StrgAltEntf
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 6403
Aus: Milchstraße
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2020-09-09


Hallo juergenX,

keine Nullstellen bedeutet nicht irreduzibel.

2020-09-09 19:31 - juergenX im Themenstart schreibt:
wir nehmen
$f(x)= x^6+x^5+x^3+x+1$ als Grundlage was irreduzibel in $Z_2[x]$ ist da weder 0 noch 1 es loest.

Hier:
\(f(x)=(x^2+x+1)^3\)



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
juergenX
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 08.07.2019
Mitteilungen: 297
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2020-09-09


2020-09-09 19:31 - juergenX im Themenstart schreibt:

$g(x)= x^6+3x^5+3x^3+3x+5$  ist also irreduzibel in $Z[x]$.

stimmt aber nach Eisenstein oder ?
ich versuchte grade die Binomialformel auf $y_n = (a+be6)^n$ eingesetzt in  $g(x)$ anzuwenden, was ein sehr komplexes Polynom in Q ergibt.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
juergenX
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 08.07.2019
Mitteilungen: 297
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2020-09-10


Meine Frage ist, ob es nicht ein einfacheres Verfahren zum finden der Nullstellen von

$g(x)= x^6+3x^5+3x^3+3x+5$ in K gibt?



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
hyperG
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 03.02.2017
Mitteilungen: 1241
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2020-09-10


Noch ist mir kein Spezialfall mit den Parametern
1,3,0,3,0,3,5 bekannt.

Das Newton-Verfahren ist für die erste Nullstelle noch am schnellsten.

Nullstellen bis 6.Grades auf 64 Stellen genau

Laut Wolfram soll man es ja mit Kampé de Fériet Funktionen lösen können, aber:
- ich habe nirgends gefunden, wie man die Parameter der Gleichung in die Parameter der Funktion einsetzen soll
- doppelt unendliche Summen sind sehr langsam und konvertieren meist nur, wenn die letzen 2 Parameter kleiner 1 sind

Es würde mich aber sehr interessieren, welche Parameter in


einsetzen soll, damit x1 und x2 direkt berechnet werden kann.
Die restlichen 4 komplexen x kann man ja nach Polynomdivision mit der
PQRSTUVW-Formel (hier sogar nur 2 quadratische also pq-Formel) explizit lösen.

0=x²-1.6322627501556044981307589280090693299478401062955951286159456861*x+1.2805863270718371319584633853978242564454326359559028411555664999
 
und 
0=x²+0.5167701114938353217517842955459825554517750516087784534530829901*x+1.4374180587948696870045465432113431389013684818111341092291496121



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
juergenX
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 08.07.2019
Mitteilungen: 297
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2020-09-12


2020-09-09 19:31 - juergenX im Themenstart schreibt:
wir nehmen
$f(x)= x^6+x^5+x^3+x+1$ als Grundlage was irreduzibel in $Z_2[x]$ ist da weder 0 noch 1 es loest.

$g(x)= x^6+3x^5+3x^3+3x+5$  ist also irreduzibel in $Z[x]$.
OK, keine Nullstelle in $Z_p[x]$ heisst nicht unbedingt irreduzibel in $Z_p[x]$.
Es gibt aber immer so meine ich Nullstellen  irreduzibler Polynome  in $Q[x]$ und zwar immer soviel wie der Grad des Polynoms ist, nach dem "Fundamentalsatz" der Algebra, Evtl doppelte.
Ich könnte $(x^2+3)(x^2+5)(x^2+7)$ hernehmen und sofort die Nullstellen
$x_{1,2}=i\sqrt3,x_{3,4}=i\sqrt5,x_{5,6}=i\sqrt7$ bestimmen, sowie den Zerfaellungskörper $K=Q(i,\sqrt3,\sqrt5,\sqrt7)$, dessen Grad 6 oder 12 ist, bin nicht sicher. Und die Galoisgruppe mindestens $\otimes(C_2,C_2,C_2)$
Man sucht ja immer die größtmögliche Galois Group und den kleinstmöglchen auflösenden Körper.

Ich könnte auch simple Terme in Q nehnem wie $(x-3)^2=(2x-1)^3$, die nicht in Q lösbar sind.
Woraus entsteht $8x^3-13x^2+12x-10 = 0$.
Aus einen $x_0 = \sqrt3$ weiß ich sofort ein $x_1$.

Ich lieb es einfach damit herumzurechnen ;)





Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
juergenX
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 08.07.2019
Mitteilungen: 297
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2020-09-13


2020-09-12 23:34 - juergenX in Beitrag No. 5 schreibt:
Ich könnte $(x^2+3)(x^2+5)(x^2+7)$ hernehmen und sofort die Nullstellen
$x_{1,2}=i\sqrt3,x_{3,4}=i\sqrt5,x_{5,6}=i\sqrt7$ bestimmen, sowie den Zerfaellungskörper $K=Q(i,\sqrt3,\sqrt5,\sqrt7)$, dessen Grad 8 oder 16 ist, bin nicht sicher. Und die Galoisgruppe ist mindestens $\otimes(C_2,C_2,C_2)$, eher $K = C_2\otimes C_2\otimes C_2 \otimes C_2$ vom Grad 16.

Anmerkung: Edit:

Ergänzung:
Dann wäre nach dem Satz vom primitiven Element vermutlich $K_e \cong Q(i+\sqrt3+\sqrt5+\sqrt7)$.


Es wäre noch zu klären, ob $Q(i\sqrt3)\subset K_e$, also obiger einfachen algebraischen Erweiterung ist.
Wie geht diese Rechnung?

Man sucht ja immer die größtmögliche Galois Group und den kleinstmöglchen auflösenden Körper.

Ich könnte auch simple Terme in Q nehnem wie $(x-3)^2=(2x-1)^3$, die nicht in Q lösbar sind.
Woraus entsteht $8x^3-13x^2+12x-10 = 0$.
Wie finde ich schnell ein $x_0$ ?

Ich lieb es einfach damit herumzurechnen ;)






Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
juergenX hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]