Matroids Matheplanet Forum Index
Forumbereich moderiert von: Spock
Physik » Optik » Licht muss doch auch erst beschleunigen, oder?
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Kein bestimmter Bereich Licht muss doch auch erst beschleunigen, oder?
RegEx Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 09.06.2007, Mitteilungen: 33
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Themenstart: 2020-10-21

Hallo, ich frage mich gerade ob Licht auch erst auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen muss. hab kurz gegoogelt, und das wurde in einem anderen Forum auch diskutiert. die meinten, dass Photonen immer mit Lightspeed rumfetzen, also sich immer Vollgas bewegen. also dass die nie ohne Bewegung sind. aber irgendwann muss doch da urspruenglich auch mal Ruhe gewesen sein. im Urknall war doch auch alles zusammengequetscht, und wo kein Platz ist, da kann sich auch nix bewegen. also zumindest am totalen Anfang muss dann doch dann erstmal beschleunigt worden sein, weil doch da erst der Raum entstanden is nach dem Urknall. und wie schnell da die Photonen dann beschleunigt haben, waere interessant. also schneller als der Raum konnten sich dann die Lichtteilchen nicht ausbreiten. unendliche Beschleunigung braeuchte ja unendliche Energie.



-----------------
stefan-eibl.de



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
pzktupel Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 02.09.2017, Mitteilungen: 1692, aus: Thüringen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.1, eingetragen 2020-10-21

Also die Wissenschaftler von heute halten den Urknall für die beste Entstehungsvariante, muss aber meiner Meinung nach nicht stimmen.

Das mit der Photonenbeschleunigung ist eine gute Frage. Was wäre aber (so als Laie formuliert) wenn diese ab t=0 unendlich schnell sein könnten, aber durch die Umgebung bei max c unten gehalten werden ???  

Je nach Medium kann man Licht verlangsamen, also es könnte auch unendlich schnell sein, wenn dieses Feld (nennen wir es Vakuum) nicht ein Hindernis wäre.

Dennoch bin ich auf Profiantworten gespannt.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Vercassivelaunos Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 28.02.2019, Mitteilungen: 1120
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.2, eingetragen 2020-10-21

Hallo RegEx,

deine Annahme, dass jedes Objekt irgendwann mal in Ruhe gewesen sein muss, basiert auf der bereits falschen Idee, dass es überhaupt so etwas wie "Ruhe" gibt. Aus wessen Sicht denn Ruhe? Wenn mein Computerbildschirm sich aus meiner Sicht nicht bewegt, dann bewegt er sich aus Sicht des Autofahrers, der gerade an meinem Haus vorbeifährt, sehr wohl. Ich kann mich mit dem Autofahrer also gar nicht darüber einigen, ob mein Bildschirm ruht oder nicht. Wir können uns lediglich darauf einigen, dass der Bildschirm sich in einem Bewegungszustand befindet, in dem ich ihn als ruhend erlebe, der Autofahrer aber als mit 30km/h bewegt (hoffentlich, sonst fährt er nämlich zu schnell). Der Zustand meines Bildschirms lässt sich also nicht als "ruhend" oder "bewegt" charakterisieren, sondern lediglich darüber, wie ihn verschiedene Beobachter wahrnehmen.
Und das gilt für jedes Objekt. Wir können nicht sagen, dass es in Ruhe war, als es erschaffen wurde. Wir können nur sagen, dass es in einem bestimmten Bewegungszustand war, wobei der Bewegungszustand darüber charakterisiert ist, wie ihn verschiedene Beobachter erleben würden. Und das gilt auch für Photonen. Der einzige Unterschied ist, dass der Bewegungszustand eines Photons einer ist, den niemand als ruhend erlebt, bzw. den jeder als mit Lichtgeschwindigkeit bewegt erlebt.

Viele Grüße
Vercassivelaunos



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 13.05.2014, Mitteilungen: 2517, aus: Werne
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.3, eingetragen 2020-10-21

Hallo RegEx,
zu dem, was Vercassivelaunos gesagt hat, möchte ich noch folgendes ergänzen.
Unendliche Beschleunigung bräuchte eine unendliche Kraft, keine unendliche Energie. Und das auch nur dann, wenn der zu beschleunigende Körper eine Masse hat. Hat ein Photon aber nicht.
Deiner Sichtweise liegt ein grundsätzliches Missverständnis zu Grunde:
ein Photon ist keine kleine glänzende Kugel. Ein Körper hat nicht einen Vorrat an Photonen, die da irgendwo im Atomkern gelangweilt herumlungern und die Lücken zwischen den Nukleonen füllen, bis sie endlich ausgesandt werden. Man darf sich Photonen nicht als solide Körper vorstellen. Damit tun sich Schüler und Studenten immer schwer. Ein Photon hat, sobald es existiert, Lichtgeschwindigkeit drauf. Ohne Lichtgeschwindigkeit existiert es einfach nicht. Und das ist auch nur eine Modell-Vorstellung, weil sich Licht ja in Form von elektromagnetischen Wellen ausbreitet, deren Energie in Photonen "gequantelt" ist. Wellen benötigen keine Beschleunigung.

Ciao,

Thomas



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 07.03.2011, Mitteilungen: 618
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.4, eingetragen 2020-10-22

2020-10-21 14:11 - MontyPythagoras in Beitrag No. 3 schreibt:
Ein Photon hat, sobald es existiert, Lichtgeschwindigkeit drauf.

Zumindest im Vakuum und wenn man weiß, in welche Richtung es unterwegs ist. Wird das Photon beispielsweise in einem optisch dichten Medium emittiert, dann ist es zunächst langsamer und beschleunigt erst auf Vakuumlichtgeschwindigkeit, wenn es das Medium verlässt.

2020-10-21 14:11 - MontyPythagoras in Beitrag No. 3 schreibt:
Und das ist auch nur eine Modell-Vorstellung, weil sich Licht ja in Form von elektromagnetischen Wellen ausbreitet, deren Energie in Photonen "gequantelt" ist.

Tatsächlich ist es sogar noch schlimmer. Da man erst mit einer Messung feststellen kann, wo das Photon ist, ist es nicht trivial, ihm eine Geschwindigkeit zuzuordnen. Man kann höchstens sagen, wie sich der Ort der maximalen Aufenthaltswahrscheinlichkeit verändert. Erst wenn man Orte und Zeiten von Emission und Absorption kennt, kann man schlussfolgern, dass es sich dazwischen mit Lichtgeschwindigkeit bewegt hat, weil der Abstand zwischen diesen Ereignissen im Vakuum lichtartig ist.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
philippw Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Mitglied seit: 01.06.2005, Mitteilungen: 1146, aus: Hoyerswerda
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.5, eingetragen 2020-10-22

2020-10-22 10:36 - DrStupid in Beitrag No. 4 schreibt:

Zumindest im Vakuum und wenn man weiß, in welche Richtung es unterwegs ist. Wird das Photon beispielsweise in einem optisch dichten Medium emittiert, dann ist es zunächst langsamer und beschleunigt erst auf Vakuumlichtgeschwindigkeit, wenn es das Medium verlässt.

Ist das so? Meine Vorstellung war immer, dass sich das Photon zwischen den Atomen mit Vakuum-Lichtgeschwindigkeit fortbewegt, und nur zwischendurch ständig mit Atomen kollidiert, absorbiert und wieder emitiert wird, und dabei Zeit verliert.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 07.03.2011, Mitteilungen: 618
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.6, eingetragen 2020-10-22

2020-10-22 12:02 - philippw in Beitrag No. 5 schreibt:
Meine Vorstellung war immer, dass sich das Photon zwischen den Atomen mit Vakuum-Lichtgeschwindigkeit fortbewegt, und nur zwischendurch ständig mit Atomen kollidiert, absorbiert und wieder emitiert wird, und dabei Zeit verliert.

Wie MontyPythagoras schon schrieb, breitet sich Licht in Form elektromagnetsicher Wellen aus und deren Geschwindigkeit hängt gemäß
[latex]c = \frac{1}{{\sqrt {\varepsilon _r  \cdot \mu _r } }}[/latex]
von der relativen Permittivität und Permeabilität des Mediums ab. Das gilt auch für einzelne Photonen. Es gibt zwar eine Wechselwirkung zwischen dem Photon und den Teilchen des Mediums, aber dabei kommt es nicht zur kompletten Absorption des Photons. Es ist eher vergleichbar mit Korken, die auf einer durchlaufenden Wasserwelle hin- und her schaukeln. Weil die Teilchen des Mediums geladen sind, führt ihre Bewegung wieder zu elektromagnetischen Wellen, die sich mit der ursprünglichen Welle überlagern. Das Resultat dieser Überlagerung ist eine Welle, die sich langsamer bewegt als im Vakuum.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
RegEx Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 09.06.2007, Mitteilungen: 33
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.7, vom Themenstarter, eingetragen 2020-11-02

danke fuer eure ausfuehrlichen Antworten. ich muss mir das alles nochmal in Ruhe durchlesen. hab momentan leider keinen Kopf dafuer frei, weil viele andere Baustellen.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
RegEx Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 09.06.2007, Mitteilungen: 33
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2020-11-26 13:57

Hi MontyPythagoras, du schreibst hier, dass Licht keine Masse hat. Also Licht ist doch Photon und Masse ist doch Gewicht, oder?
2020-10-21 14:11 - MontyPythagoras in Beitrag No. 3 schreibt:
Und das auch nur dann, wenn der zu beschleunigende Körper eine Masse hat. Hat ein Photon aber nicht.

weil ich habe gerade ein Video zum Thema entdeckt, wo der Lesch sagt, dass Licht ein Gewicht hat:


und schwarze Loecher verschlucken doch auch Licht weil sie die Masse des Gewichtes anziehen und nicht mehr rauslassen, darum ist es ja von aussen gesehen schwarz=lichtlos.

Bitte um Klaerung 🙂

also den Unterschied zwischen Masse und Gewicht kenne ich schon so ungefaehr, also das Gewicht von 1 Liter Milch ist auf dem Mond weniger als auf der Erde, wegen der Anziehungskraft gegeneinander, oder so. weil halt der Mond auch weniger Masse hat als die Erde. darum huepfen wir auf dem Mond auch so munter durch die nicht vorhandene Luft.
also masse bleibt immer gleich nur das gewicht aendert sich. ursache wirkung.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 07.03.2011, Mitteilungen: 618
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.9, eingetragen 2020-11-26 15:04

2020-11-26 13:57 - RegEx in Beitrag No. 8 schreibt:
weil ich habe gerade ein Video zum Thema entdeckt, wo der Lesch sagt, dass Licht ein Gewicht hat:


Autsch, da hatte er aber einen wirklich schlechten Tag. Erst redet er von relativistischer Masse und dann schließt er von der gravitativen Rotverschiebung bzw. der Lichtablenkung im Gravitationsfeld auf ein Gewicht. Man kann nur hoffen, dass das keiner seiner Kollegen sieht. Die könnten ihn auf Schmerzensgeld verklagen.

2020-11-26 13:57 - RegEx in Beitrag No. 8 schreibt:
Bitte um Klaerung 🙂

Vergiss am besten was Herr Lesch da erzählt hat.

Ich versuche es mal besser zu machen:

Zunächst gilt, dass eine ebene elektromagnetische Welle keine Masse hat. Das gilt für einzelne Photonen genauso wie für viele Photonen, die sich in dieselbe Richtung bewegen. Daran ändert auch Einsteins Masse-Energie-Äquivalenz nichts. Die hat er nämlich für die Ruheenergie und die Ruhemasse hergeleitet und eine ebene elektromagnetische Welle kann nicht ruhen.

Aber:

1. Anders als bei Newton ist die Quelle der Gravitation in der allgemeinen Relativitätstheorie nicht die Masse, sondern der Energie-Impuls-Tensor und der wird auch von elektromagnetischer Strahlung beeinflusst. Elektromagnetische Strahlung hat also prinzipiell Einfluss auf die Gravitation. Die Frage ist nur unter welchen Bedingungen und da wird es dann ziemlich kompliziert.

2. Während eine ebene elektromagnetische Welle keine Masse hat, kann Licht, das z.B. aus einer Überlagerung mehrerer solcher Wellen resultiert,  durchaus eine Masse besitzen. Das kann so weit gehen, dass die gesamte Energie der Strahlung gemäß E=m·c² zu seiner Masse beiträgt. Ein solches Strahlunghsfeld hat dann auch ein entsprechendes Gewicht. Es sind sogar Objekte denkbar, die komplett aus Licht bestehen und sich nach außen so verhalten wie ein Klumpen Materie mit der gleichen Ruheenergie (Geon).



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jacha2 Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 28.05.2013, Mitteilungen: 1115, aus: Namur
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.10, eingetragen 2020-11-26 15:22

Salut,

der Erwähnte hat sich hier ...
2020-11-26 13:57 - RegEx in Beitrag No. 8 schreibt:
Hi MontyPythagoras, du schreibst hier, dass Licht keine Masse hat. Also Licht ist doch Photon und Masse ist doch Gewicht, oder?
2020-10-21 14:11 - MontyPythagoras in Beitrag No. 3 schreibt:
Und das auch nur dann, wenn der zu beschleunigende Körper eine Masse hat. Hat ein Photon aber nicht.

... ungenau oder unglücklich ausgedrückt. Photonen haben keine Ruhemasse. Die Ruhemasse m0 eines klassischen Massestücks ist diejenige, die man in einem System mißt, relativ zu dem es sich nicht bewegt. Für ein Photon gleichbedeutend mit seinem Verschwinden. ...
2020-11-26 13:57 - RegEx in Beitrag No. 8 schreibt:
...weil ich habe gerade ein Video zum Thema entdeckt, wo der Lesch sagt, dass Licht ein Gewicht hat:


und schwarze Loecher verschlucken doch auch Licht weil sie die Masse des Gewichtes anziehen und nicht mehr rauslassen, darum ist es ja von aussen gesehen schwarz=lichtlos.

Bitte um Klaerung 🙂
...zum Beispiel in Deinem schwarzen Loch. Ohne das Video angeschaut zu haben, wird der Betreffende vermutlich eben nicht von deren Ruhemasse sprechen, sondern von der dynamischen Masse, die man in Einsteins Formel über die Gesamtenergie einer sich bewegenden Masse E=mc² findet und womöglich den Unterschied zwischen ihnen, wie das in vielen populärwissenschaftlichen Darbietungen passiert, sowenig wie der zuvor zitierte herausstellen.
Licht tritt nicht nur als Photon auf, sondern auch als elektromagnetische Welle. Darin ist die Lichtgeschwindigkeit einfach der Quotient aus Wellenlänge und Frequenz und hat deswegen dieselbe Maßeinheit wie eine Geschwindigkeit und wird daher für eine gehalten.

Adieu

[Die Antwort wurde vor Beitrag No.9 begonnen.]



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 07.03.2011, Mitteilungen: 618
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.11, eingetragen 2020-11-26 15:49

2020-11-26 15:22 - jacha2 in Beitrag No. 10 schreibt:
der Erwähnte hat sich hier ...
2020-11-26 13:57 - RegEx in Beitrag No. 8 schreibt:
Hi MontyPythagoras, du schreibst hier, dass Licht keine Masse hat. Also Licht ist doch Photon und Masse ist doch Gewicht, oder?
2020-10-21 14:11 - MontyPythagoras in Beitrag No. 3 schreibt:
Und das auch nur dann, wenn der zu beschleunigende Körper eine Masse hat. Hat ein Photon aber nicht.

... ungenau oder unglücklich ausgedrückt. Photonen haben keine Ruhemasse.

Nein, das ist nicht ungenau oder unglücklich sondern vollkommen korrekt ausgedrückt. Der Begriff "Masse" steht schon seit rund einem Jahrhundert für nichts anderes als die Ruhemasse. Die relativistische Masse einfach nur als "Masse" zu bezeichnen (wie es beispielsweise Herr Lesch in dem verlinkten Video tut), ist deshalb falsch und führt bei vielen Phsikern reproduzierbar zu Tobsuchtsanfällen. Die verwenden sie schon lange nicht mehr, weil eine bezugsabhängige Größe in einer Theorie, in der ständig das Bezugssystem gewechselt wird (in der ART sogar kontinuierlich), nicht besonders praktisch ist. Man findet sie heute eigentlich nur noch in populärwissehschaftlichen Beiträgen oder alten Publikationen.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
zippy Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 24.10.2018, Mitteilungen: 1668
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.12, eingetragen 2020-11-26 17:27

2020-11-26 15:49 - DrStupid in Beitrag No. 11 schreibt:
Die relativistische Masse einfach nur als "Masse" zu bezeichnen (wie es beispielsweise Herr Lesch in dem verlinkten Video tut), ist deshalb falsch und führt bei vielen Phsikern reproduzierbar zu Tobsuchtsanfällen.

Wenn ein Begriff zwei Bedeutungen haben kann (hier: Masse = Ruhemasse oder Masse = dynamische Masse), dann muss man halt dazu sagen, welche dieser beiden Bedeutungen man meint. Und genau das tut Lesch in seinem Video.

Dass man in der modernen physikalischen Literatur ausschließlich Masse = Ruhemasse verwendet, ist richtig, aber muss man deswegen so verbissen sein, dass man eine andere Verwendung außerhalb der physikalischen Fachwelt als "falsch" bezeichnet?

(Mich erinnert das an die Besserwisser, die sofort zur Belehrung schreiten, wenn jemand in einer Alltagssituation von Gewicht statt von Masse oder von Kalorie statt von Kilokalorie spricht.)



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
jacha2 Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 28.05.2013, Mitteilungen: 1115, aus: Namur
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.13, eingetragen 2020-11-26 18:05

Salut,
2020-11-26 15:49 - DrStupid in Beitrag No. 11 schreibt:
2020-11-26 15:22 - jacha2 in Beitrag No. 10 schreibt:
der Erwähnte hat sich hier ...
2020-11-26 13:57 - RegEx in Beitrag No. 8 schreibt:
Hi MontyPythagoras, du schreibst hier, dass Licht keine Masse hat. Also Licht ist doch Photon und Masse ist doch Gewicht, oder?
2020-10-21 14:11 - MontyPythagoras in Beitrag No. 3 schreibt:
Und das auch nur dann, wenn der zu beschleunigende Körper eine Masse hat. Hat ein Photon aber nicht.

... ungenau oder unglücklich ausgedrückt. Photonen haben keine Ruhemasse.
Nein, das ist nicht ungenau oder unglücklich sondern vollkommen korrekt ausgedrückt.
Demnach führt diese 'vollkommen korrekte' Ausdrucksweise seit über einem Jahrhundert zu Mißverständnissen bei denen, die, aus einem physikalischen Mittelstufenwissen heraus sich fragen, wie Photonen auf ihre Lichtgeschwindigkeit kommen. Und die in dieser Frage sogar bestärkt werden, wenn ...  
2020-10-22 10:36 - DrStupid in Beitrag No. 4 schreibt: ... Wird das Photon beispielsweise in einem optisch dichten Medium emittiert, dann ist es zunächst langsamer und beschleunigt erst auf Vakuumlichtgeschwindigkeit, wenn es das Medium verlässt.
...diese Ausführung zumindest so verstanden werden kann, daß ein Photon eben dem anfangs nachgefragten Beschleunigungsvorgang unterzogen wird.
Adieu



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 07.03.2011, Mitteilungen: 618
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.14, eingetragen 2020-11-27 08:59

2020-11-26 17:27 - zippy in Beitrag No. 12 schreibt:
Wenn ein Begriff zwei Bedeutungen haben kann (hier: Masse = Ruhemasse oder Masse = dynamische Masse), dann muss man halt dazu sagen, welche dieser beiden Bedeutungen man meint.

Der Begriff Masse hat keine zwei Bedeutungen. Damit ist immer die Ruhemasse gemeint. Wenn man ihn für etwas anderes verwendet, dann ist das schlichtweg falsch.

2020-11-26 17:27 - zippy in Beitrag No. 12 schreibt:
Dass man in der modernen physikalischen Literatur ausschließlich Masse = Ruhemasse verwendet, ist richtig, aber muss man deswegen so verbissen sein, dass man eine andere Verwendung außerhalb der physikalischen Fachwelt als "falsch" bezeichnet?

Ja, das muss man. Wenn man sich daran gewöhnt, Begriffe falsch zu verwenden, dann sind Missverständnisse vorprogrammiert.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 07.03.2011, Mitteilungen: 618
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.15, eingetragen 2020-11-27 09:13

2020-11-26 18:05 - jacha2 in Beitrag No. 13 schreibt:
Demnach führt diese 'vollkommen korrekte' Ausdrucksweise seit über einem Jahrhundert zu Mißverständnissen bei denen, die, aus einem physikalischen Mittelstufenwissen heraus sich fragen, wie Photonen auf ihre Lichtgeschwindigkeit kommen.

Nein, dazu führt nicht diese vollkommen korrekte Ausdrucksweise (die Anführungsstriche haben da nichts zu suchen), sondern die falsche Ausdrucksweise bei der Vermittlung des physikalischen Mittelstufenwissens. Wenn man diese Missverständnisse in Zukunft vermeiden will, dann muss man die falsche Ausdrucksweise korrigieren anstatt sie weiter zu pflegen oder sogar die korrekte Verwendung von Begriffen zu kritisieren.

2020-11-26 18:05 - jacha2 in Beitrag No. 13 schreibt:
Und die in dieser Frage sogar bestärkt werden, wenn ...  
2020-10-22 10:36 - DrStupid in Beitrag No. 4 schreibt: ... Wird das Photon beispielsweise in einem optisch dichten Medium emittiert, dann ist es zunächst langsamer und beschleunigt erst auf Vakuumlichtgeschwindigkeit, wenn es das Medium verlässt.
...diese Ausführung zumindest so verstanden werden kann, daß ein Photon eben dem anfangs nachgefragten Beschleunigungsvorgang unterzogen wird.

Das ist ein interessanter Gedankensprung. Kannst Du mir den Zuammenhang erklären? Vielleicht kommt dabei ja etwas Konstruktives heraus.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
zippy Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 24.10.2018, Mitteilungen: 1668
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.16, eingetragen 2020-11-27 09:21

2020-11-27 08:59 - DrStupid in Beitrag No. 14 schreibt:
Der Begriff Masse hat keine zwei Bedeutungen. Damit ist immer die Ruhemasse gemeint.

Die Tatsache, dass es nicht wenige Menschen gibt, die den Begriff in anderer Bedeutung verwenden, beweist das Gegenteil.

Das Video mit Herrn Lesch ist ja keine Ausnahme. Im Kapitel "The Special Theory of Relativity" im Volume I der Feynman Lectures wird konsequent $m$ = Masse = dynamische Masse und $m_0$ = Ruhemasse verwendet.

Sprache ist nun mal das, was die Menschen sprechen. Nicht das, was sie nach deiner Meinung sprechen sollten.

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.14 begonnen.]



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DerEinfaeltige Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 11.02.2015, Mitteilungen: 2522
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.17, eingetragen 2020-11-27 09:21

2020-11-27 08:59 - DrStupid in Beitrag No. 14 schreibt:

Der Begriff Masse hat keine zwei Bedeutungen. Damit ist immer die Ruhemasse gemeint. Wenn man ihn für etwas anderes verwendet, dann ist das schlichtweg falsch.



Wortbedeutung/Definition:
1) Physik: die Ursache, dass der Materie Trägheit und Schwere (Gravitation) eigen sind; nach der Relativitätstheorie mit Kraft (Energie) gleichwertig (äquivalent)
2) viele, eine große Menge
3) Elektronik: Referenzpotential, auch Erde oder Grund (kurz GND)
4) ungeformte flüssige, weiche oder zähe Materie


"Ruhemasse" ist demnach im normalen deutschen Sprachgebrauch nicht nur nicht die eindeutige, sondern überhaupt keine Definition des Begriffs "Masse".


PS.: Definitionen können mehr oder weniger geschickt gewählt, nie jedoch falsch sein.

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.14 begonnen.]



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 07.03.2011, Mitteilungen: 618
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.18, eingetragen 2020-11-27 09:35

2020-11-27 09:21 - zippy in Beitrag No. 16 schreibt:
Die Tatsache, dass es nicht wenige Menschen gibt, die den Begriff in anderer Bedeutung verwenden, beweist das Gegenteil.

Nein, das beweist nur, dass es nicht wenige Menschen gibt, die den Begriff falsch verwenden.

2020-11-27 09:21 - zippy in Beitrag No. 16 schreibt:
Sprache ist nun mal das, was die Menschen sprechen. Nicht das, was sie nach deiner Meinung sprechen sollten.

Es geht hier weder um Umgangssprache, noch um meine Meinung.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 07.03.2011, Mitteilungen: 618
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.19, eingetragen 2020-11-27 09:42

2020-11-27 09:21 - DerEinfaeltige in Beitrag No. 17 schreibt:
"Ruhemasse" ist demnach im normalen deutschen Sprachgebrauch nicht nur nicht die eindeutige, sondern überhaupt keine Definition des Begriffs "Masse".

Es geht hier nicht um normalen deutschen Sprachgebrauch, sondern um physikalische Fachbegriffe. Wenn die nicht nur falsch verwendet, sondern obendrein auch noch die korrekte Verwendung als "ungenau oder unglücklich" bezeichnet wird, dann läuft etwas grundsätzlich falsch.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
MontyPythagoras Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 13.05.2014, Mitteilungen: 2517, aus: Werne
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.20, eingetragen 2020-11-27 13:17

Leute... 🙄
wenn ich auch DrStupid mindestens teilweise Recht gebe, dass nach gut 80 bis 100 Jahren es mal an der Zeit wäre, den falschen Sprachgebrauch abzuschaffen, muss man doch anerkennen, dass dieser Sprachgebrauch mindestens an Schulen noch üblich ist. Vermutlich, weil die korrekte Alternative mit Vierervektor etc. den Kenntnisrahmen von Schülern übersteigt. Die Frage im Threadstart deutet jedenfalls auf einen mit Schulphysik vergleichbaren Kenntnisstand hin.
Aber eine Diskussion über den Begriff "Masse" gehört nicht wirklich in diesen Thread. Ich bin daher versucht, das alles abzuspalten und in einen eigenen Thread zu verschieben. Wenn ich nur wüsste, wohin. Vielleicht sollten wir dafür ein Sub-Forum "Geschichte der Physik" aufmachen.
SRT hin oder her, selbst mit der klassischen Physik wäre es so, dass es gemäß $F=ma$ für eine unendliche Beschleunigung nur dann eine unendliche Kraft (und eben nicht Energie) bräuchte, wenn das zu beschleunigende Objekt eine (Ruhe-)Masse hätte. Was in der klassischen Physik ohnehin jedes gegenständliche Objekt hat, aber ein Photon eben nicht.
Alles danach folgende kann man zwar trefflich diskutieren, wenn man in dem Vierervektor (Komfort, Langeweile, Wein, Zeit) sämtliche Komponenten im Überfluss hat, aber mit der Beantwortung der eigentlichen Frage hat das nichts mehr zu tun und den Fragesteller scheint es auch nicht mehr wirklich zu interessieren...

Ciao,

Thomas



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
DrStupid Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Mitglied seit: 07.03.2011, Mitteilungen: 618
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum ersten Beitrag
Beitrag No.21, eingetragen 2020-11-27 14:50

2020-11-27 13:17 - MontyPythagoras in Beitrag No. 20 schreibt:
Aber eine Diskussion über den Begriff "Masse" gehört nicht wirklich in diesen Thread. Ich bin daher versucht, das alles abzuspalten und in einen eigenen Thread zu verschieben. Wenn ich nur wüsste, wohin. Vielleicht sollten wir dafür ein Sub-Forum "Geschichte der Physik" aufmachen.

Meinetwegen kannst Du das alles löschen. Ich bin nur dazwischen gegrätscht, weil der Eindruck erweckt wurde, es wäre nicht korrekt, die Ruhemasse einfach nur Masse zu nennen.

2020-11-27 13:17 - MontyPythagoras in Beitrag No. 20 schreibt:
SRT hin oder her, selbst mit der klassischen Physik wäre es so, dass es gemäß $F=ma$ für eine unendliche Beschleunigung nur dann eine unendliche Kraft (und eben nicht Energie) bräuchte, wenn das zu beschleunigende Objekt eine (Ruhe-)Masse hätte. Was in der klassischen Physik ohnehin jedes gegenständliche Objekt hat, aber ein Photon eben nicht.

Wenn man Photonen mit klassicher Physik mischt, dann kommt man in Teufels Küche. Photonen haben einen Impuls und in der klassischen Mechanik muss alles, was einen Impuls hat, zwangsläufig auch eine Masse haben.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
RegEx hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]