Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Dixon Orangenschale
Physik » Atom-, Kern-, Quantenphysik » Planck'sche Strahlungsformel
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Schule Planck'sche Strahlungsformel
peterpacult
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 04.05.2020
Mitteilungen: 34
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-11-30


Hallo,

ich soll die Planck'sche Strahlungsformel interpretieren und tu' mich mit dem Begriff "interpretieren" schwer...

Für mich ist die Aussage der Planck'schen Strahlungsformel eindeutig:

$$w_{\nu, T} = \frac{8\pi}{c^3} \nu^3 \frac{h}{exp(\frac{1}{k_B T} h \nu) -1}$$
Das plancksche Strahlungsgesetz gibt für jede Temperatur die Verteilung der elektromagnetischen Energie der Wärmestrahlung eines schwarzen Körpers in Abhängigkeit von der Frequenz der Strahlung des Körpers an.

Was gibt es da sonst noch zu interpretieren?

Für Hilfe/Ansätze wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße

Peter



Wahlurne Für peterpacult bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Vercassivelaunos
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 28.02.2019
Mitteilungen: 1174
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2020-11-30


Hallo peterpacult,

du könntest beispielsweise qualitativ untersuchen, wie sich die Formel auswirkt, und das in einen physikalischen Gesamtkontext einordnen. Wie verhält sich die Spektrale Energiedichte für hohe Frequenzen, wie für niedrige? Für welches Verhalten sorgt Plancks Annahme einer Quantisierung der Energie in jeder Mode? Wie unterscheidet sich das Plancksche Strahlungsgesetz entsprechend vom Rayleigh-Jeans-Gesetz, welche Probleme werden dadurch behoben? Gibt es eine endliche Gesamtstrahlungsleistung? Wenn ja, von welcher Größe hängt sie ab? In welchem Bereich hat die Quantisierung nur geringe Auswirkungen? Entsprechend: wo verhalten sich die Gesetze von Planck und Rayleigh-Jeans gleich?
Gibt es eine Frequenz, bei der die Strahlungsdichte maximal ist? Von welcher Größe hängt sie ab, und wie? Passt das zum Wienschen Verschiebungsgesetz?

Es gibt bestimmt auch noch mehr, aber das sind mal die interessanten Dinge, die mir spontan einfallen. Im Wesentlichen geht es darum, die Formel nicht einfach nur als Formel stehenzulassen, denn das ist keine Physik. Vielmehr solltest du überlegen: Welche Physik nimmt Einfluss auf den Zusammenhang, und welche Physik bewirkt der Zusammenhang?

Viele Grüße
Vercassivelaunos



Wahlurne Für Vercassivelaunos bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
peterpacult hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]