Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Fabi Dune ligning
Lineare Algebra » Vektorräume » Basis von Quotientenvektorraum in Abhängigkeit von Parameter
Autor
Universität/Hochschule Basis von Quotientenvektorraum in Abhängigkeit von Parameter
Schutze
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 23.10.2020
Mitteilungen: 47
  Themenstart: 2021-06-26

Hallo, leider habe ich glaube ich noch etwas Verständnisprobleme mit dem Thema und wüsste zunächst gern einmal, ob meine Gedanken bzw. mein Ansatz zu folgender Aufgabe Sinn machen. https://matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/uploads/b/53673_quotientenvektorraum.png Mein Ansatz für den ersten Teil: Zunächst habe ich eine Basis von H in Abhängigkeit von a bestimmt. Um eine allgemeine Basis vom Quotientenvektorraum zu bestimmen, müsste ich ja die Basis von H zu einer Basis von R^4 ergänzen und der ergänzte Basisvektor wäre dann meine Basis des Quotientenvektorraums. Durch die Voraussetzung, dass v + H hier eine Basis sein soll und den zusätzlichen Parameter bin ich hier etwas irritiert. Meine erste Idee war es eine Matrix A mit v und den Basisvektoren von H aufzustellen und dann a so zu bestimmen, dass der rangA = 4 bzw. detA != 0. Somit komme ich darauf, dass a != -2 sein muss. Vielleicht kann mir ja dazu erstmal jemand sagen, ob das Sinn macht, oder ich da schon auf dem Holzweg bin. Beim zweiten Teil der Aufgabe weiß ich leider überhaupt nicht, was gefordert ist. Über Feedback und Anregungen würde ich mich freuen. Viele Grüße


   Profil
Phi1
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 10.12.2005
Mitteilungen: 1900
Wohnort: Wien
  Beitrag No.1, eingetragen 2021-06-26

Hi! Das mit \(a \neq -2\) stimmt und dein Weg dort hin ist für mich nachvollziehbar, wobei es schön gewesen wäre, wenn du die Matrix etc. angegeben hättest; aber egal. Ein Wort zu der Aufgabe: du hast \(H_a := \{(x_1,x_2,x_3,x_4); ax_1+x_2-x_3+2x_4 = 0\}\) gegeben. Dies ist gleichbedeutend mit \(H_a := \{(x_1,x_2,x_3,\frac{1}{2}(-ax_1-x_2+x_3)); x_1,x_2,x_3 \in \IR\}\). Damit für \(v :=(1,1,1,1) \) nun \(v+H_a\) eine Basis von \(\IR^4/H_a\) sein kann, darf was nicht passieren - \(v\) darf nicht in \(H_a\) liegen! Somit muss man also das Gleichungssystem \((1,1,1,1) = (x_1,x_2,x_3,\frac{1}{2}(-ax_1-x_2+x_3))\) für \(a\) lösen und man bekommt \(a = -2\). Für den zweiten Teil würde ich so vorgehen: wir wollen \(\lambda \in \IR\) so bestimmen, dass \(w +H = \lambda (v+H)\) gilt. Beachte hierbei, dass \(H\) ein Untervektorraum von \(\IR^4\) ist, also abgeschlossen bezüglich Addition und Skalarmultiplikation. Somit gilt \(w = \lambda (v+H) -H = ...\) und man sollte, wenn ich mich nicht verrechnet habe, \(\lambda = 2\) erhalten. Dies ist interessant, denn das \(\lambda\) ist unabhängig von der Wahl von \(a\)! 🤔 MfG


   Profil
Schutze
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 23.10.2020
Mitteilungen: 47
  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2021-06-26

Hallo Phi1, vielen Dank erstmal für deine Antwort. Zum ersten Teil deines Beitrags: Aber so bekomme ich ja nur eine Lösung für a und nicht alle Lösungen für a, wenn das Vorgehen dich zu dem Ergebnis a = 2 bringt, oder irre ich mich da? Den zweiten Teil kann ich leider auch so nicht lösen. Meine Basis für H ist \ (-1/a;1;0;0), (1/a;0;1;0), (-2/a;0;0;1) Ich bin mir nicht ganz im klaren darüber wie ich \ w = \lambda (v + H) - H berechnen soll. Es wäre ja dann äquivalent zu w = \lambda v + \lambda H - H Also w = \lambda v + (\lambda -1) H Also mein exaktes Problem ist hier das skalare Vielfache eines Untervektorraums.


   Profil
Phi1
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 10.12.2005
Mitteilungen: 1900
Wohnort: Wien
  Beitrag No.3, eingetragen 2021-06-26

Hi! Im ersten Teil habe ich ausgerechnet, welchen Wert \(a\) haben muss, damit \(v\) in \(H\) liegt; nämlich \(a = -2\) (Tippfehler von mir in meinem Beitrag!). Das ist der Wert für \(a\) den man nicht nehmen darf, da wir ja vollen, dass \(v+H\) eine Basis ist und da darf \(v\) nicht in \(H\) liegen. Zum zweiten Teil: \(w+H = \lambda (v+H)\) also \(w = \lambda v+ \lambda H -H \). Nun ist es so dass ja Vektorräume bezüglich Addition und Skalarmultiplikation abgeschlossen sind, somit ist \((\lambda -1) H = H\). Dies bringt uns somit auf die Gleichung \(w = \lambda v +H\) oder als Gleichungssystem geschrieben: \((2,1,3,3) = \lambda (1,1,1,1) + (x_1,x_2,x_3, \frac{1}{2} (-a x_1 -x_2+x_3)) \) und hieraus muss man \(\lambda\) bestimmen. MfG


   Profil
Schutze hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]