Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Berufspenner Ueli rlk MontyPythagoras
Ingenieurwesen » Elektrotechnik » Hystereseverlust und Widerstand in einer Spule
Autor
Kein bestimmter Bereich J Hystereseverlust und Widerstand in einer Spule
steffen
Junior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.01.2003
Mitteilungen: 5
  Themenstart: 2003-04-30

Moin, folgendes Problem: das in einem Gleichstromkreis R=U/I ist, dürfte ja jedem bekannt sein. Warum ist aber in einem Wechselstromkreis der Widerstand einer realen Spule mit Hystereseverlusten: Rhyst=U²/P ? Ja Klar mit U erweitert, aber warum? Nur weil P die Wirkleistung ist und ich da die Phasenverschiebung mit dabei habe? Die Erklärung dazu finde ich leider in keinem Buch. thx Steffen


   Profil
insane
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 19.12.2002
Mitteilungen: 368
  Beitrag No.1, eingetragen 2003-05-02

R = U/I P = U*I   I = P / U R = U / (P/U) R = U^2 / P


   Profil
Spock
Senior Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 25.04.2002
Mitteilungen: 8273
Wohnort: Schi'Kahr/Vulkan
  Beitrag No.2, eingetragen 2003-05-02

Hallo Steffen, insane, vielleicht gehen da jetzt ein paar Begriffe durcheinander. Wir reden von einer realen Spule im Wechselstromkreis? Aufgrund ihrer Wicklungs-, Wirbelstrom-. und Hystereseverluste kann man sie als Reihenschaltung einer idealen Spule und einem ohmschen Widerstand auffassen. Ihr sogenannter Scheinwiderstand ist Z=U_eff/I_eff = sqrt(R^2+X_L^2) wenn X_L der induktive Widerstand ist, und U_eff, I_eff meinen die Effektivwerte von Strom und Spannung. Man kann jetzt noch die effektive Stromstärke durch die effektive Leistung und Spannung ausdrücken, P_eff=U_eff*I_eff aber die "Wirkleistung" hat dabei nichts verloren, ihr über eine Periode genommener Mittelwert ist Null. Gruss Juergen


   Profil
steffen
Junior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.01.2003
Mitteilungen: 5
  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2003-05-02

Danke für die Antworten. Lt. meinem Skript muss man sich den Hysteresewiderstand parallel zu Spule geschalten betrachten. Andere Widerstände sind gegenüber den Hysteresewiderstand vernachlässigbar. Parallelschaltung macht dann wieder Sinn mit L=Rhyst/(omega*tanphi) macht. (komme mit dem editor noch nicht zurecht) Aber dann müßte immer noch Rhyst=U²/P also =U²/U*I*cosphi sein, wegen der Phasenverschiebung. Oder? Steffen


   Profil
Das Thema wurde von einem Senior oder Moderator abgehakt.
steffen wird per Mail über neue Antworten informiert.

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2023 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]