Die Mathe-Redaktion - 29.02.2020 07:35 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 349 Gäste und 4 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Stefan_K
Matroids Matheplanet Forum Index » Textsatz mit LaTeX » Bewerbung mit KOMA-Script
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule Bewerbung mit KOMA-Script
mounir
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 02.06.2006
Mitteilungen: 111
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2011-03-12


Für meine Bewerbung will ich bis nächsten Sonntag folgendes schaffen (man muss sich ja Ziele setzen):


1. Anschreiben in scrlttr2

2. Deckblatt mit Photo in scrartcl

3. CV mit moderncv  o.ä.

4. "Über mich" Seite mit zusätzlichem BlahBlah und wieder mit srcartcl

Ich habe jetzt für 1. ud 2. ein MB aus einer Vorlage erstellt, und stelle fest, dass die Header ganz schön unterschiedlich aussehen, sowohl was die Platzierung, als auch die Größe angeht.

Bild

Z.B. ist der Jobtitle im Anschreiben (untere Hälfte) nur einzeilig im Deckblatt (obere Hälfte) geht er über zwei Zeilen. Dann ist auch die vertikale Positionierung des Headers in beiden Dokumenten etwas unterschiedlich. Ich meine im Anschreiben liegt er näher zum oberen Rand. Und was mit auch auffällt, es gibt überhaupt keine gemeinsame vertikalen Abschluss, seht mal wo das Datum im Anschreiben endet und wo das Wort "Hubschraubersysteme" aus dem Deckblatt (oben) endet. Das müsste aber alles bündig abschließen, so dass man wirklich das Gefühl hat, dass es sich um ein Dokument handelt.

Ich habe noch nicht versucht eine Trennlinie in mein Anschreiben einzubauen (wie im Deckblatt unterhalb vom Jobttitle) kann mir aber vorstellen, dass auch die Trennlinien sich unterscheiden werden.

Mein Frage ist jetzt also, wie kann ich erreichen, dass die beiden PDF Dokumente absolut gleich aussehen im Layout? Am besten irgendwie generisch/zentral, dass man sich nicht bei jedem neuen Dokument alles neu überlegen muss, bzw. Änderungen sich schnell und konsistent auf das Gesamtlayout auswirken, ohne dass man Gefahr läuft irgendwo etwas zu vergessen?

Da scrartcl und scrlttr2 ja beides KOMAScript Klassen sind, müsste das doch hoffentlich gehen. Bei moderncv bin ich mir nicht sicher.

Für den Header im Anschreiben benutze ich übrigens das Paket srcpage2.

Dort wird der Header so formuliert:
LaTeX
  1. \chead{\addfontfeature{LetterSpace=20.0}\fontsize{36}{36}\selectfont\scshape\name\\[5mm]\fontsize{21}{21}\selectfont\scshape\jobtitle}
  2.  


Praktisch die gleiche Definition der Header benutze ich auch für das Deckblatt.
LaTeX
  1. \firsthead{
  2. {\addfontfeature{LetterSpace=20.0}\fontsize{36}{36}\selectfont\scshape\usekomavar{fromname}}\\[5mm]
  3. \fontsize{21}{21}\selectfont\scshape\jobtitle\\
  4. }
  5.  

Trotzdem schauen sie hinterher in der Ausgabe komplett anders aus.



So, zum Schluss noch die MBle................


Das Anschreiben.tex
LaTeX
  1. %based on: <a href='http://stefano.italians.nl/archives/55' target='_blank'><u>stefano.italians.nl/archives/55</u></a>
  2.  
  3. \documentclass[Anschreiben-minimal]{scrlttr2}
  4.  
  5. \begin{document}
  6. \begin{letter}{%
  7. IBM\\%
  8. Schönestraße 1\\%
  9. xxxx München
  10. }
  11. \setkomavar{subject}{Bewerbung als ....}
  12. \opening{Sehr geehrte.....}
  13. bla
  14. \closing{Mit freundlichem Gruß}
  15.  
  16.  
  17.  
  18. \end{letter}
  19. \end{document}
  20.  
  21.  
  22.  

Die .lco Datei zu Anschreiben.tex

LaTeX
  1. \ProvidesFile{Anschreiben-minimal.lco}[%
  2. 2002/07/09 v0.9a LaTeX2e unsupported letter-class-option]
  3.  
  4. \usepackage{polyglossia,
  5. fontspec,
  6. marvosym
  7. }
  8.  
  9. \usepackage[]{scrpage2}
  10. \setdefaultlanguage{ngerman}
  11.  
  12. % ==============================================
  13. % PERSONAL DATA
  14. % ==============================================
  15.  
  16. \setkomavar{fromname}{Heiko Schmitz}
  17. \setkomavar{fromaddress}{Ferberstraße 6, 50591, Köln, Germany}
  18. \setkomavar{fromphone}{+49 (0) 221 714131}
  19. \setkomavar{fromemail}{Heiko.Schmitz@gmail.com}
  20. \setkomavar{signature}{Heiko Schmitz}
  21.  
  22. \newcommand{\jobtitle}{Software Engineer - Java Specialist}
  23.  
  24.  
  25. % ==============================================
  26. % FORMATTING STUFF
  27. % ==============================================
  28.  
  29. \KOMAoptions{foldmarks=false}
  30.  
  31. % === font settings
  32. \defaultfontfeatures{Mapping=tex-text}
  33. \setmainfont{GaramondPremrPro}
  34. \setsansfont{GillSansMTPro-Light}
  35.  
  36. %set the font size and leading
  37. \renewcommand{\normalsize}{\fontsize{12}{17}\selectfont}
  38.  
  39.  
  40. % ==============================================
  41. % HEADER STUFF
  42. % ==============================================
  43.  
  44. \pagestyle{scrheadings}
  45.  
  46. % === header settings
  47. \firsthead{
  48. {\addfontfeature{LetterSpace=20.0}\fontsize{36}{36}\selectfont\scshape\usekomavar{fromname}}\\[5mm]
  49. \fontsize{21}{21}\selectfont\scshape\jobtitle\\
  50. }
  51.  
  52. % ==============================================
  53. % FOOTER STUFF
  54. % ==============================================
  55.  
  56. % === footer settings
  57. \firstfoot{
  58. \addfontfeature{LetterSpace=20.0}\scshape
  59. {
  60. \renewcommand{\\}{\ {\large\textperiodcentered}\ }
  61. \usekomavar{fromaddress}
  62. }\\
  63. {\Large\Letter} \usekomavar{fromemail} \ {\Large\Telefon} \usekomavar{fromphone}
  64. }
  65.  
  66. \endinput
  67.  


Deckblatt.tex
LaTeX
  1. %\documentclass[12pt,DIV=12,BCOR=0.0pt,mmparskip=half-]{scrartcl}
  2.  
  3. \documentclass[]{scrartcl}
  4. \usepackage{polyglossia,
  5. geometry,
  6. color
  7. }
  8. \usepackage[]{scrpage2}
  9.  
  10. \setdefaultlanguage{german}
  11.  
  12. % ==============================================
  13. % PERSONAL DATA
  14. % ==============================================
  15.  
  16. \newcommand{\jobtitle}{Software Engineer - Java Specialist}
  17. \newcommand{\name}{Heiko Schmitz}
  18.  
  19. % ==============================================
  20. % GEOMETRY STUFF
  21. % ==============================================
  22.  
  23. %\areaset{448.13095pt}{635.5pt}
  24.  
  25. % ==============================================
  26. % FONT STUFF
  27. % ==============================================
  28.  
  29. % set the font size and leading
  30. \renewcommand{\normalsize}{\fontsize{12}{17}\selectfont}
  31.  
  32. % font settings
  33. \defaultfontfeatures{Mapping=tex-text}
  34. \setmainfont{GaramondPremrPro}
  35. \setsansfont{GillSansMTPro-Light}
  36.  
  37.  
  38. % ==============================================
  39. % HEADER STUFF
  40. % ==============================================
  41.  
  42. \pagestyle{scrheadings}
  43. \setheadsepline[text]{.4pt}[\color{blue}]
  44.  
  45. \chead{\addfontfeature{LetterSpace=20.0}\fontsize{36}{36}\selectfont\scshape\name\\[5mm]\fontsize{21}{21}\selectfont\scshape\jobtitle}
  46.  
  47. % ==============================================
  48. % CONTENT
  49. % ==============================================
  50.  
  51. \begin{document}
  52. \begin{tabular}{l r}
  53. \\
  54. \\
  55. \\
  56. \textbf{als} & Junior Softwareingenieur/in für embedded Software im Bereich Hubschraubersysteme\\
  57. \end{tabular}
  58.  
  59. \end{document}
  60.  

[ Nachricht wurde editiert von mounir am 12.03.2011 22:03:48 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Stefan_K
Senior Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 13.07.2005
Mitteilungen: 4337
Aus: Hamburg
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2011-03-12


Hallo,

einen Vorschlag dazu gab es hier.

Viele Grüße,

StefanK


[ Nachricht wurde editiert von Stefan_K am 12.03.2011 22:40:13 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mounir
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 02.06.2006
Mitteilungen: 111
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-12


2011-03-12 22:18 - Stefan_K in Beitrag No. 1 schreibt:
Hallo,

einen Vorschlag dazu gab es hier.

Viele Grüße,

StefanK


[ Nachricht wurde editiert von Stefan_K am 12.03.2011 22:40:13 ]

Ich hab dir da auch wieder geantwortet. Danke.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Schweinebacke
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.04.2010
Mitteilungen: 317
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2011-03-14


Bei den Köpfen, wie Du sie definiert hast, gibt es AFAIK zwei entscheidende Unterschiede. Der erste Unterschied ist, dass Du beim Brief den Wirkbereich der Sperrung mit einer zusätzlichen Gruppe eingeschränkt hast, bei scrlttr2 jedoch nicht. Du musst also entweder die scrpage2-Einstellung auf
LaTeX
\chead{% <-- PROZENT eingefügt
  {% <-- GRUPPENKLAMMER eingefügt (PROZENT verhindert Leerzeichen)
    \addfontfeature{LetterSpace=20.0}%
    \fontsize{36}{36}\selectfont\scshape\name
  }% <-- PROZENT
  \\[5mm]
  \fontsize{21}{21}\selectfont\scshape\jobtitle
}
oder die Briefeinstellung auf
LaTeX
\firsthead{%
  \centering
%  {% <-- ZEILE deaktiviert
    \addfontfeature{LetterSpace=20.0}%
    \fontsize{36}{36}\selectfont\scshape\usekomavar{fromname}%
%  }% <-- ZEILE deaktiviert
  \\[5mm]
  \fontsize{21}{21}\selectfont\scshape\jobtitle\\
}
Der Fehler dabei war vermutlich anzunehmen, \centering habe ein Argument. Das ist nicht der Fall. Stattdessen ist \centering ein Umschalter. Dieses Missverständnis und seine Auswirkungen sind auch der Hauptgrund, warum ich antworte.

Der zweite Unterschied liegt darin, dass Du einmal eine Trennlinie (per Option) definierst, das andere Mal nicht.

Ein dritter Unterschied könnte sein, dass der Kopf unterschiedlich eventuell unterschiedlich breit ist und deshalb unterschiedlich umbrochen wird. Das könnte man sowohl beim Brief (per Pseudo-Länge firstheadwidth) als auch bei scrpage2 (AFAIR \setheadwidth, näheres steht in der Anleitung) ändern.

Die Schriftgrößen hast Du ja bereits fest gewählt. Da diesbezüglich gibt es also keinen Unterschied.

BTW: In der aktuellen Ausgabe von »Die TeXnische Komödie« gibt es einen Artikel zu dem Thema wie man Anschreiben mit scrlttr2 und Lebenlauf mit ModernCV optisch angleichen kann.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mounir
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 02.06.2006
Mitteilungen: 111
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-15


Ja, Du hast recht. Bei \centering bin ich davon ausgegangen, dass es
sich wie ein Schalter verhält, wenn man das Argument weg lässt. Ich kämpfe immer noch mit der Syntax.

Deine Änderungen habe ich getestet und die Header sind sich jetzt
ähnlich. Im direkten Vergleich erkennt man dennoch den Unterschied.
Klar,ich könnte jetzt noch an den Parametern schrauben, aber ich muss
aufpassen, dass ich mein eigentliches Ziel nicht aus den Augen verlieren.

------------

Zu Deiner anderen Frage, warum ich scrlttr2 nicht durchgängig
verwende: Ehrlich gesagt, nur Bauchgefühl (das heißt Angst vor Überraschungen).

scrlttr2 sieht für mich nach einer speziellen Briefklasse aus.
Die allgemeine scrartcl Klasse benutze ich für den Rest.
moderncv hab ich mittlerweile auch fallen gelassen, und den CV
stattdessen in scrartcl frei gestaltet.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Schweinebacke
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.04.2010
Mitteilungen: 317
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, eingetragen 2011-03-15


Grundsätzlich hast Du schon recht, dass man für jede Dokumentart die passende Klasse verwenden soll. Aber gerade wenn Du willst, dass alle Teile Deiner Bewerbung wie der Brief aussehen, liegt es nahe, für alle Teile auch dieselbe Klasse wenn nicht sogar dasselbe Dokument zu verwenden. Man könnte beispielsweise den (allgemein erstellten) Lebenslauf etc. per \input nach dem \closing des Briefs laden.

Auf www.komascript.de gibt es im Dateien-Bereich übrigens sogar eine lco-Datei, mit der man scrlttr2 um Gliederungsbefehle erweitern kann. Inhaltsverzeichnis gibt es nicht. Aber immerhin reicht das schon für eine Art Poor-Mans-Article mit Hilfe von scrlttr2.

BTW: Bei mir sehen die Köpfe mit besagten Änderungen gleich aus. Allerdings habe ich mit Latin Modern getestet, weil ich die von Dir verwendeten Schriften nicht habe. Bei gleichen Schrifteinstellungen sollte es aber auch keine echten Unterschiede geben. Wobei Du immer Ausdrucke und nicht irgendwelche vom einem Viewer verhäckselten Anzeigen vergleichen solltest.
[ Nachricht wurde editiert von Schweinebacke am 15.03.2011 18:50:11 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mounir
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 02.06.2006
Mitteilungen: 111
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-16


Hi Schweinebacken,

eigentlich wollte eben kein Dokument aus einem Stück Sourcecode
haben, wenn es das ist was Du meintest. Nur das Layout im
header/footer Bereich sollte exakt gleich sein. Aber so richtig zufrieden mit dem was ich gerade tue bin ich ehrlich gesagt auch nicht.

Zur Zeit besteht meine ganze Bewerbung aus einzelnen PDF Dateien.
Also Anschreiben, Deckblatt mit Anlagenverzeichnis, dann CV und den
ganzen Zeugnissen, alles separat. Ach ja, und die eine header/footer
Template-Datei für sie alle, the one ring to rule 'em all, so zu
sagen :)

Das kann ich dann schnell individuell, je nach Stelle auf die ich
mich bewerbe, mit pdfpages zusammenstellen. Manche wollen online eben
nur den CV sehen, manche brauchen keine Zeugnisse usw. Also dachte
ich machste es "modular" und bist glücklich.
 

Aber leider macht pdfpages bei Links, die man mit hyperref erstellt
hat nicht mit. Ich habe z.B. in meinem CV ein paar Open Source
Projekt stehen, die ich natürlich alle ins Internet verlinkt habe,
denn wer hat schon Zeit und Bock sich meterlange URLs
rauszumarkieren und dann im Browser zu öffnen? Abgesehen davon sehen
URLs im CV einfach schlecht aus.

Wenn ich den CV aber mit pdfpages zum Masterdokument inkludiere gehen
diese Linkinformationen verloren. Das gilt aber auch für die
verlinkte E-Mail Adresse im footer. Das steht auch so der Anleitung
zu pdfpages.

Es gibt wohl ein Java-Tool (pax), mit dem sich angeblich das Problem
lösen läßt, aber das ist mir alles zu viel Gefrickel.


Jetzt muss ich wahrscheinlich folgenden Weg gehen.

Erstmal kann ich mir das Inkludieren fertig erstellter PDF Dateien
abschminken (wenn ich auf die Links nicht verzichten möchte).

Stattdessen muss ich wohl den LaTeX Code der einzelnen Dokumente zum Masterdokument inkludieren, also Anschreiben.tex + CV.tex =
OnlineBewerbung.tex -> OnlineBewerbung.pdf

Gleichzeitig müssen Anschreiben.tex und CV.tex aber auch separat von
einander kompilierbar bleiben.

Ich bräuchte als  so etwas

Dann werde ich mir auch noch mal Deine Änderungen am header genauer
anschauen. Also im Acrobat Reader 10 konnte ich den Unterschied
zwischen Anschreiben (scrlttr2) un Deckblatt (scrartcl) noch deutlich
ausmachen.

Oder ich müsste alle PDF Dateien mit eso-pic inkludieren. Muss ich mal testen....

Ich glaube ab jetzt gilt Pareto  :)
[ Nachricht wurde editiert von mounir am 16.03.2011 08:42:39 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Schweinebacke
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.04.2010
Mitteilungen: 317
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, eingetragen 2011-03-16


Ich versuche einmal, eine Lösung zu skizzieren. Damit es nicht zu lang wird, beschränke ich mich auf das Wesentliche:
LaTeX
% ----------------------- Bastelteil ---------------------------------------
% Dieser Teil des Dokuments dient nur dem Beispiel. In der Realität erstellt
% man die einzelnen Dokumentteile natürlich wirklich einzeln und bastelt sie
% nicht auf diese Weise zusammen. Im Beispiel hilft es aber zunächst nur 
% eine Datei zu haben.
 
% Vom KOMA-Script-Autor:
\begin{filecontents*}{inputonce.sty}
% Package `inputonce'
% Copyright (c) Markus Kohm, 2004
% Dieses Paket steht unter LPPL, es gibt aber keinen Support dafür!
\ProvidesPackage{inputonce}[2004/04/01 v0.1 unsupported package]
\newcommand*{\inputonce}[1]{%
  \expandafter\ifx\csname ver@#1\endcsname\relax
    \expandafter\@firstoftwo
  \else
    \expandafter\@secondoftwo
  \fi
  {%
    \PackageInfo{inputonce}{Loading `#1'}%
    \input{#1}%
    \expandafter\ifx\csname ver@#1\endcsname\relax
      \expandafter\gdef\csname ver@#1\endcsname{}%
    \fi
    \expandafter\@firstoftwo
  }{%
    \PackageInfo{inputonce}{`#1' already loaded.\MessageBreak
      \string\inputonce\space ignored}%
    \expandafter\@secondoftwo
  }%
}
\endinput
% end of package `inputonce'
\end{filecontents*}
% Jetzt die Präambel, die von allen Teildokumenten per \inputonce
% geladen wird.
\begin{filecontents*}{preamble.tex}
% Das ist die Präambel, die alles enthält, was in die Dokumentpräambel eines
% der Dokumente gehört.
\providecommand{\LoadPackage}{}
\renewcommand*{\LoadPackage}[2][]{}
\documentclass[sections]{scrlttr2}
\makeatletter
\@setplength{firstheadwidth}{\textwidth}
\makeatother
\setkomavar{firsthead}{Nur als Beispiel}
\setkomavar{nexthead}{\parbox{\linewidth}{\usekomavar{firsthead}}}
\setkomafont{pagehead}{}
\newcommand*{\firstname}{Meiner}
\newcommand*{\familyname}{Einer}
\usepackage{koma-moderncvclassic}% Für den Lebenslauf
\pagestyle{headings}
\endinput
\end{filecontents*}
% Jetzt das Teildokument mit dem Lebenslauf, das auch unabhängig
% gesetzt werden kann:
\begin{filecontents*}{Lebenslauf.tex}
% Das ist ein Beispiel für den Lebenslauf
\providecommand{\LoadPackage}{\RequirePackage}
\LoadPackage{inputonce}
\inputonce{preamble.tex}{%
  \begin{document}%
  \def\endofdocument{\end{document}}%
}{%
  \clearpage
  \def\endofdocument{\clearpage\endinput}%
}
Das ist nur ein Beispiel Lebenslaufbeispiel.
\endofdocument
\end{filecontents*}
% ----------------------- Ende Bastelteil ----------------------------------
 
\RequirePackage{inputonce}\relax
\inputonce{preamble.tex}{}{}
 
\begin{document}
\begin{letter}{An Dich}
\opening{Hallo Du}
\closing{Bye}
\encl{Lebenslauf}
\input{Lebenslauf.tex}
\end{letter}
\end{document}
Wichtig ist, dass \inputonce im Gegensatz zu \input drei Argumente hat. Das erste Argument ist der Dateiname, das zweite wird nur ausgeführt, wenn die Datei geladen wurde und das dritte wird ausgeführt, wenn die Datei nicht geladen wurde.

Nachdem Du obiges Beispiel einmal hast durchlaufen lassen, hast Du zusätzlich die Dateien inputonce.sty (das ist das Paket), preamble.tex und Lebenslauf.tex. Lebenslauf.tex kannst Du unabhängig von obigem Dokument durch LaTeX laufen lassen. Es kann aber eben auch mit \input aus dem Hauptdokument heraus geladen werden. Ich überlege gerade, ob man \inputonce überhaupt braucht und das nicht einfach auch genauso wie mit dem \LoadPackage-Trick hätte machen könnte. Egal, so funktioniert es jedenfalls.

Achso: sections.lco wird für das Beispiel auch noch benötigt (wegen koma-moderncvclassic.sty).



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mounir
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 02.06.2006
Mitteilungen: 111
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-16


Danke. Latex voodoo... ich hab nur eine Frage, bevor es zu spät ist.
Ich schreib gerade nach Deinem Vorschlag mein Deckblatt.tex und hol mir
dazu CV.tex und ein paar Zeugnisse per \include dazu. Was würde jetzt
passieren, wenn später aus Anschreiben.tex heraus auch Deckblatt.tex
inkludiert würde (mit allem was dann dran hängt). Muss ich dann auf irgendwas spezielles achten?
[ Nachricht wurde editiert von mounir am 16.03.2011 18:16:54 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Schweinebacke
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.04.2010
Mitteilungen: 317
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, eingetragen 2011-03-16


Alles, was bisher mit in der Präambel von Deckblatt.tex stand, gehört jetzt zusätzlich nach preamble.tex und dafür aus Deckblatt.tex entfernt. Bei allem, was nur in der Dokumentpräambel stehen kann, ist das sogar zwingend.
[ Nachricht wurde editiert von Schweinebacke am 16.03.2011 18:22:53 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mounir
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 02.06.2006
Mitteilungen: 111
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-16


Habe noch grundsätzliche Probleme glaube ich. Ich versuche jetzt Dein
Lebenslauf.tex mit meinem alten header/footer zu verbinden. So
Schritt für Schritt hoffe ich dann alles umgewandelt zu bekommen.

Also an Lebenslauf.tex hat sich nichts geändert. In preamble.tex habe
ich meine header Definition rein gepackt, die Schriften habe ich auch
druch lmodern ersetzt. Problem: header/footer werden nicht angezeigt

Das einzige was Du noch brauchst ist natürlich inputonce.sty.
sections.lco habe ich raus genommen.


Ich danke Dir noch mal für Deine Hilfe.

update: Man, ist das ein Gefrickel. Den Header kann ich mittlerweile
anzeigen, der footer ist noch immer nicht zu sehen :(

Erst mal klappt es aus irgend einem Grund nicht mit scrpage2 bzw.
\pagestyle{scrheadings}, was ich ja vorher benutzt habe, den header
einzubinden. Dann ragt auch noch der eigentliche Text des Dokuments
(in dem Fall der Lebenslauf) volle karacho in den header rein :-) Und
anstelle des definierten footers wird auch nur die Seitenzahl
angezeigt. Ich muss erst mal schauen wie ich diese blöde Seitenzahl
durch den footer ersetzt bekomme.
LaTeX
  1. % Das ist ein Beispiel für den Lebenslauf
  2. \providecommand{\LoadPackage}{\RequirePackage}
  3. \LoadPackage{inputonce}
  4.  
  5.  
  6. \inputonce{preamble.tex}{%
  7.  
  8. \begin{document}%
  9. \def\endofdocument{\end{document}}%
  10. }{%
  11. \clearpage
  12. \def\endofdocument{\clearpage\endinput}%
  13. }
  14. Das ist nur ein Beispiel Lebenslaufbeispiel.
  15.  
  16. \endofdocument
  17.  




PRÄAMBEL.tex
LaTeX
  1. % Das ist die Präambel, die alles enthält, was in die Dokumentpräambel eines
  2. % der Dokumente gehört.
  3. \providecommand{\LoadPackage}{}
  4. \renewcommand*{\LoadPackage}[2][]{}
  5. \documentclass[]{scrlttr2}
  6.  
  7. \usepackage{polyglossia, % Polyglossia: A Babel replacement for XeLaTeX
  8. fontspec,
  9. marvosym, % symbols like \Telefon, \Mobilefone, \Letter and \Email
  10. scraddr, % address package
  11. hyperref}
  12.  
  13. \usepackage[]{scrpage2}
  14. \usepackage{lmodern}
  15.  
  16. \setdefaultlanguage{german}
  17.  
  18. % ==============================================
  19. % PERSONAL DATA
  20. % ==============================================
  21. \setkomavar{fromname}{Hans Öttö}
  22. \setkomavar{fromaddress}{Öttöweg 12}
  23. \setkomavar{fromphone}{+49 (0) 221 123456}
  24. \setkomavar{fromemail}{öttö@löttö.com}
  25. \newkomavar{frommobilephone}
  26. \setkomavar{frommobilephone}{+49 (0) 221 123456}
  27. \newkomavar{academicgrade}
  28. \setkomavar{academicgrade}{Prof. Dr. rer. nat.}
  29. \newcommand{\jobtitle}{Taxifähra}
  30.  
  31. % ==============================================
  32. % FONT STUFF
  33. % ==============================================
  34. \renewcommand{\normalsize}{\fontsize{15}{17}\selectfont}
  35.  
  36. % ==============================================
  37. % HEADER STUFF
  38. % ==============================================
  39. %\pagestyle{scrheadings}
  40. \firsthead{
  41. {\addfontfeature{LetterSpace=20.0}\fontsize{25}{25}\selectfont\scshape\usekomavar{fromname}}
  42. \\[2mm]\fontsize{12}{12}\selectfont\scshape{(\usekomavar{academicgrade})}
  43. \\[1mm]\fontsize{14}{8}\selectfont\scshape\jobtitle\\
  44. \rule{\textwidth}{1pt}
  45. }
  46.  
  47.  
  48. % ==============================================
  49. % FOOTER STUFF
  50. % ==============================================
  51. % please note: <a href='http://mrunix.de/forums/showthread.php?t=63278'
  52. %target='_blank'><u>mrunix.de/forums/showthread.php?t=63278</u></a>
  53. \firstfoot{
  54. \addfontfeature{LetterSpace=10.0}\scshape
  55. {
  56. \renewcommand{\\}{\ {\textbullet}\ }
  57. \usekomavar{fromaddress}
  58. }\\
  59. {\href{mailto: \usekomavar{fromemail}}{\large\Letter \usekomavar{fromemail}}} \textbullet%
  60. {\Large\Telefon} \usekomavar{fromphone} \textbullet {\Large\Mobilefone} \usekomavar{frommobilephone}
  61. }
  62.  
  63. \endinput
  64.  

[ Nachricht wurde editiert von mounir am 16.03.2011 23:48:23 ]
[ Nachricht wurde editiert von Wally am 17.03.2011 20:32:00 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Schweinebacke
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.04.2010
Mitteilungen: 317
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, eingetragen 2011-03-17


Ohne es ausprobiert zu haben: \firsthead und \firstfoot (sind übrigens bei der aktuellen KOMA-Script-Version veraltet und \firsthead, \nexthead wurde deshalb von mir im Beispiel durch \setkomavar{firsthead} ersetzt) sind nur für den Briefbogen. Deshalb hatte ich in meinem Beispiel auch noch \setkomavar{nexthead}{...\usekomavar{firsthead}...} und \pagestyle{headings}.

Damit der Kopf passt, muss man KOMA-Script sagen, wieviel Platz dafür reservieren soll. Das geht per Option headheight oder headlines. Beide sind in der Anleitung dokumentiert. Man kann alternativ auch geometry verwenden, um den Seitenspiegel einschließlich Kopfhöhe und Ränder selbst einzustellen. Die neueren Versionen von geometry kann man (wie bei KOMA-Scripts typearea auch) die Einstellungen auch innerhalb des Dokuments ändern, so dass man theoretisch für die unterschiedlichen Dokumentteile, unterschiedlich arbeiten könnte.

Warum Du nun wieder scrpage2 verwenden willst, ist mir auch nicht klar. Ich dachte, dass es genau ein Problem war, dass Du damit nicht das gleiche Aussehen des Kopfes zustande gebracht hast?

Warum Du sections.lco rausgeworfen hast, ist mir erst recht schleierhaft. Ich dachte, Du wolltest auch den Lebenslauf mit moderncv mit reinpacken und ich hatte extra erklärt, dass man für koma-moderncvclassic auch sections.lco benötigt.

Langsam habe ich das Gefühl, dass wir aneinander vorbeireden.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mounir
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 02.06.2006
Mitteilungen: 111
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.12, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-17


Ich gebe mir Mühe mein Problem so genau wie möglich zu beschreiben...

2011-03-17 07:43 - Schweinebacke in Beitrag No. 11 schreibt:

Damit der Kopf passt, muss man KOMA-Script sagen, wieviel Platz dafür reservieren soll. Das geht per Option headheight oder headlines. Beide sind in der Anleitung dokumentiert. Man kann alternativ auch geometry verwenden, um den Seitenspiegel einschließlich Kopfhöhe und Ränder selbst einzustellen. Die neueren Versionen von geometry kann man (wie bei KOMA-Scripts typearea auch) die Einstellungen auch innerhalb des Dokuments ändern, so dass man theoretisch für die unterschiedlichen Dokumentteile, unterschiedlich arbeiten könnte.
Ok, das habe ich verstanden. Ich weiß nur nicht woher ich die genauen
Werte nehmen soll, um das Layout anzugleichen. Ich habe nämlich den
header/footer einmal mit und einmal ohne den inputonce Trick
erzeugt. Und das Ergebnis ist eben unterschiedlich. Wenn ich mir aber
die log Dateien ansehe, dann stimmen die Geometrien in beiden Fällen
absolut überein. Auch DIV und BCOR sind identisch.
Also rein nach der "geometry" sind beide Dokumente gleich, und da
sollte auch das Rendering gleich sein, oder?

Anm: Das einzige was mir aufgefallen ist: wenn ich Lebenslauf.tex
(mit inputonce) kompiliere erhalte ich Fehler mit overfull \vbox und
auch Fehler bezgl. Fontgrößen bzw. fontspec im log (siehe post Ende).
Was nicht passiert, wenn ich das Doukument ohne inputonce also nach
der alten Methode erstelle (Template.tex) Und das sagt mir,
dass irgendwo doch noch Unterschiede existieren müssen. Dabei benutze
ich immer den selben lmodern Font.

2011-03-17 07:43 - Schweinebacke in Beitrag No. 11 schreibt:
Warum Du nun wieder scrpage2 verwenden willst, ist mir auch nicht klar
Stimmt, was ich da geschrieben habe war leider Unsinn.
Sorry, für die Verwirrung an der Stelle, mein Fehler.


2011-03-17 07:43 - Schweinebacke in Beitrag No. 11 schreibt:
Ohne es ausprobiert zu haben: \firsthead und \firstfoot (sind übrigens bei der aktuellen KOMA-Script-Version veraltet...
Verstanden. Nicht verstanden habe ich, warum diese Kommandos

\setkomavar{nexthead}{...\usekomavar{firsthead}...} und \pagestyle{headings}

jetzt notwendig sind. Gleich am Ende von dieser Post kommt ein MB,
dass zeigt wie ich mit scrlttr2 bis jetzt den header erzeuge, ohne
diese speziellen nextfoot/nexthead Kommandos zu verwenden. Und das
Ergebnis ist exakt so wie ich es haben will (siehe Template.tex).

Der header/footer Bereich mit der neuen inputonce Methode sieht jetzt
aber anders aus als der Bisherige und nur deswegen habe ich diese
Kommandos zunächst weg gelassen, um zu verstehen was da eigentlich
passiert. Mir ist nicht klar wie zwei Dokumente die beide auf scrlttr2
basieren, die selbe geometry haben am Ende so unterschiedlich
aussehen, wenn sich doch am Satzspiegel nichts geändert hat.


Hier nochmal was ich meine:
B) muss aussehen wie A)

A) PDF: Mein altes Template Script mit scrlttr2

B) PDF: Mit scrlttr2 und inputonce erstellt

(öffne beide Links im Browser in zwei benachbarte Tabs und
schalte hin und her, dann sieht man die Unterschiede besser.)

Die Unterschiede in B)

** Die Linie ist zu kurz, und beginnt erst am Anfang von
TEXT. Die Linie setze ich in beiden Fällen mit
LaTeX
  \rule{\textwidth}{1pt} 

textwidth ist in beiden Fällen identisch 448.13095pt. Trotzdem ist
die Linien in B) kürzer? Ich würde gerne verstehe weshalb, bzw. wie
man das systematisch ändern kann (ohne try&error).

** Der header sitzt außerdem noch zu niedrig

** Der footer sitzt zu hoch.

** Der Abstand von der Linie zu TEXT ist zu klein.

** Was man hier leider noch nicht sieht: die Fontgröße von
Text mit \section*{...} gesetzt wird in B) auch kleiner angezeigt.



2011-03-17 07:43 - Schweinebacke in Beitrag No. 11 schreibt:
Warum Du sections.lco rausgeworfen hast, ist mir erst recht schleierhaft. Ich dachte, Du wolltest auch den Lebenslauf mit moderncv mit reinpacken und ich hatte extra erklärt, dass man für koma-moderncvclassic auch sections.lco benötigt.

Langsam habe ich das Gefühl, dass wir aneinander vorbeireden.

Nur aus dem gleichen Grund wie oben, ich wollte verstehen warum sich
das Aussehen geändert haben könnte und habe erst mal alles
Überflüssige weg gelassen. Davon abgesehen habe ich gesagt, dass
ich den CV frei gestalte ohne moderncv. Kann sein, dass Du das
überlesen hast. Ich habe sections.lco mittlerweile wieder drin.


 Ich hab alle MBs hier zum dl ge'uppt Die PDFs, die ich oben
verlinkt habe sind mit diesen Beispielen entstanden. In dem zip sind alle notwendigen Dateien enthalten und die MBs sofort lauffähig.

So aber auch zum Nachlesen.... hier das MB für das header/footer
Template bisher. Es müsste aber auch sofort laufen. Wie man sieht
komme ich hier auch ohne nexthead Kommandos aus. Ich muss auch kein
pagestyle{headings} angeben und die Breite der Trennlinie ist auch
perfekt.

Template.tex
LaTeX
  1. %http://stefano.italians.nl/archives/55
  2.  
  3. \documentclass[parskip=half,DIV12]{scrlttr2}
  4.  
  5. \usepackage{polyglossia, % Polyglossia: A Babel replacement for XeLaTeX
  6. color,
  7. marvosym, % symbols like \Telefon, \Mobilefone, \Letter and \Email
  8. }
  9.  
  10.  
  11. \setdefaultlanguage{german}
  12. \usepackage{lmodern}
  13. \renewcommand{\familydefault}{\sfdefault}
  14.  
  15. % ==============================================
  16. % PERSONAL DATA
  17. % ==============================================
  18.  
  19. \setkomavar{fromname}{Mark Mustermann}
  20. \setkomavar{fromaddress}{Musterallee 12}
  21. \setkomavar{fromphone}{12345678}
  22. \setkomavar{fromemail}{muster@muster.de}
  23. \newkomavar{frommobilephone}
  24. \setkomavar{frommobilephone}{1234567899}
  25. \newkomavar{dummy}
  26. \setkomavar{dummy}{}
  27. \newcommand{\vitaetitle}{Lebenslauf}
  28.  
  29. % ==============================================
  30. % FORMATTING STUFF
  31. % ==============================================
  32.  
  33. \renewcommand{\normalsize}{\fontsize{12}{14}\selectfont}
  34.  
  35. % ==============================================
  36. % COLOR STUFF
  37. % ==============================================
  38.  
  39. \definecolor{lightblue}{rgb}{0.25,0.50,0.75}
  40. \renewcommand*\rule[3][\z@]{\color{lightblue}\@rule[#1]{#2}{#3}\normalcolor}
  41.  
  42. % ==============================================
  43. % HEADER STUFF
  44. % ==============================================
  45.  
  46. % === header settings
  47. \setkomavar{firsthead}{
  48. {\addfontfeature{LetterSpace=20.0}\fontsize{25}{25}\selectfont\scshape\vitaetitle}
  49. \\[2mm]\fontsize{12}{12}\selectfont\scshape{\usekomavar{dummy}}
  50.  
  51. \rule{\textwidth}{1pt}
  52. }
  53.  
  54. % ==============================================
  55. % FOOTER STUFF
  56. % ==============================================
  57.  
  58. % === footer settings
  59. \setkomavar{firstfoot}{
  60. \addfontfeature{LetterSpace=10.0}\scshape
  61. \usekomavar{fromname} \textbullet
  62. {
  63. \renewcommand{\\}{\ {\textbullet}\ }
  64. \usekomavar{fromaddress}
  65. }\\
  66. {\Large\Letter} \usekomavar{fromemail} \textbullet {\Large\Telefon} \usekomavar{fromphone}%
  67. \textbullet {\Large\Mobilefone} \usekomavar{frommobilephone}
  68. }
  69.  
  70.  
  71. \KOMAoptions{foldmarks=false}
  72. \KOMAoptions{addrfield=false}
  73. \date{}
  74. \setkomavar{signature}{}
  75. \begin{document}
  76. \begin{letter}{}
  77. TEXT
  78. \opening{}
  79. \closing{}
  80. \end{letter}
  81. \end{document}
  82.  


Der Lebenslauf.tex mit der inputonce Methode. Hier steht nur der
TEXT.
Latex
  1. % Das ist ein Beispiel für den Lebenslauf
  2. \providecommand{\LoadPackage}{\RequirePackage}
  3. \LoadPackage{inputonce}
  4. \inputonce{preamble.tex}{%
  5. \begin{document}%
  6. \def\endofdocument{\end{document}}%
  7. }{%
  8. \clearpage
  9. \def\endofdocument{\clearpage\endinput}%
  10. }
  11.  
  12. TEXT
  13. \endofdocument


Als nächstes die preamble.tex von Lebenslauf.tex.

Im Prinzip passiert hier auch nicht viel, nur dass eben die
header/footer gesetzt werden. Eigentlich wie im Template.tex oben nur
mit dem Unterschied, dass nextfoot/nexthead, pagestyle und explizit
die header/footer Weite angegeben werden. Meine Frage ist halt, warum
muss ich das machen und kann das der Grund für das unterschiedliche
Layout sein?
LaTeX
  1. \providecommand{\LoadPackage}{}
  2. \renewcommand*{\LoadPackage}[2][]{}
  3. \documentclass[sections, parskip=half, DIV12]{scrlttr2}
  4.  
  5. \usepackage{polyglossia, % Polyglossia: A Babel replacement for XeLaTeX
  6. marvosym, % symbols like \Telefon, \Mobilefone, \Letter and \Email
  7. tabularx,
  8. color
  9. }
  10.  
  11. %\usepackage{polyglossia % Polyglossia: A Babel replacement for XeLaTeX
  12. %}
  13.  
  14.  
  15. \setdefaultlanguage{german}
  16.  
  17. \usepackage{lmodern}
  18. \renewcommand{\familydefault}{\sfdefault}
  19.  
  20.  
  21. \@setplength{firstheadwidth}{\textwidth}
  22. \@setplength{firstfootwidth}{\useplength{firstheadwidth}}
  23.  
  24. \setkomavar{nexthead}{\parbox{\linewidth}{\usekomavar{firsthead}}}
  25. \setkomavar{nextfoot}{\parbox{\linewidth}{\usekomavar{firstfoot}}}
  26.  
  27. \setkomafont{pagehead}{}
  28. \setkomafont{pagefoot}{}
  29. \pagestyle{headings}
  30.  
  31. % ==============================================
  32. % PERSONAL DATA
  33. % ==============================================
  34.  
  35. \setkomavar{fromname}{Mark Mustermann}
  36. \setkomavar{fromaddress}{Musterallee 12}
  37. \setkomavar{fromphone}{12345678}
  38. \setkomavar{fromemail}{muster@muster.de}
  39. \newkomavar{frommobilephone}
  40. \setkomavar{frommobilephone}{1234567899}
  41. \newkomavar{dummy}
  42. \setkomavar{dummy}{}
  43. \newcommand{\vitaetitle}{Lebenslauf}
  44.  
  45.  
  46. % ==============================================
  47. % COLOR STUFF
  48. % ==============================================
  49.  
  50. \definecolor{lightblue}{rgb}{0.25,0.50,0.75}
  51. \renewcommand*\rule[3][\z@]{\color{lightblue}\@rule[#1]{#2}{#3}\normalcolor}
  52.  
  53. %
  54. % ==============================================
  55. % FONT STUFF
  56. % ==============================================
  57.  
  58. \renewcommand{\normalsize}{\fontsize{12}{14}\selectfont}
  59.  
  60. % ==============================================
  61. % HEADER STUFF
  62. % ==============================================
  63.  
  64. \setkomavar{firsthead}{
  65. {\addfontfeature{LetterSpace=20.0}\fontsize{25}{25}\selectfont\scshape\vitaetitle}
  66. \\[2mm]\fontsize{12}{12}\selectfont\scshape{\usekomavar{dummy}}
  67.  
  68. \rule{\textwidth}{1pt}
  69. }
  70.  
  71.  
  72. % ==============================================
  73. % FOOTER STUFF
  74. % ==============================================
  75. % please note: <a href='http://mrunix.de/forums/showthread.php?t=63278'
  76. % target='_blank'><u>mrunix.de/forums/showthread.php?t=63278</u></a>
  77.  
  78. \setkomavar{firstfoot}{
  79. \addfontfeature{LetterSpace=10.0}\scshape
  80. \usekomavar{fromname} \textbullet
  81. {
  82. \renewcommand{\\}{\ {\textbullet}\ }
  83. \usekomavar{fromaddress}
  84. }\\
  85. {\Large\Letter} \usekomavar{fromemail} \textbullet {\Large\Telefon} \usekomavar{fromphone}%
  86. \textbullet {\Large\Mobilefone} \usekomavar{frommobilephone}
  87. }
  88.  
  89. \endinput



Das sind Fehler beim Kompilieren von Lebenslauf.tex.
Beim Kompilieren von Template.tex gibt es 0 Warnung/Fehler.
Latex
Overfull \vbox (2.25777pt too high) has occurred while \output is active []
 
 
 fontspec warning: \addfontfeature(s) ignored;
(fontspec)  it cannot be used with a font that wasn't selected by fontspec.
 
 
LaTeX Font Warning: Font shape `EU1/lmss/m/sc' in size <17.28> not available
(Font)              Font shape `EU1/lmr/m/sc' tried instead on input line 34.
 


[ Nachricht wurde editiert von mounir am 17.03.2011 17:53:56 ]
Edit Wally: Überbreite entfernt
[ Nachricht wurde editiert von Wally am 17.03.2011 20:34:41 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mounir
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 02.06.2006
Mitteilungen: 111
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.13, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-17


Ich habe gerade das Template.tex auf die scrartcl Klasse
umgeschrieben um mal den Unterschied zur scrlttr2 Version
aus dem vorigen Posting besser zu sehen.

Für den header benutze ich scrpage2 mit chead  genau wie hier angegeben).

Dabei kommt überraschenderweise ein Layout heraus, was ziemlich genau
dem Layout von Lebenslauf.tex entspricht.

Demnach hat also mein Lebenslauf.tex zwar die Geometrie einer
scrlttr2 Klasse (es ist ja auch eine scrlttr2 Klasse) sieht aber
exakt so aus wie ein mit scrartcl gesetztes Dokument. Bisher dachte
ich immer, dass die Geometrie einer Klasse das Layout eindeutig
vorgibt.

Wenn jetzt aber Lebenslauf.tex zwar die Geometrie einer scrlttr2
Klasse hat aber nicht so aussieht, sondern nach scrartcl, woran kann
ich da noch drehen, um das Layout so zu beeinflussen, dass das
Dokument auch so aussieht, als wäre es mit scrlttr2 gesetzt und nicht
mit scrartcl?

Ja und die andere Frage ist.. wieso sieht Lebenslauf.tex überhaupt
wie ein scrartcl Dokument aus?


 header und footer mit scrartcl gesetzt


 header und footer mit scrlttr2 gesetzt (Lebenslauf.tex)


[ Nachricht wurde editiert von mounir am 17.03.2011 19:13:21 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mounir
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 02.06.2006
Mitteilungen: 111
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.14, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-17


So ich bin noch ein Stückchen weiter gekommen... aber in Wahrheit
drehe ich mich im Kreis. Egal ich sage erst mal wie der Stand
ist.

Damit der header/footer mit meiner alten Version
100% übereinstimmt, musste ich das Folgende in Lebenslauf.tex
dazu schreiben (ans Ende gleich an die Stelle vor \endofdocument).
LaTeX
  1. \KOMAoptions{foldmarks=false}
  2. \KOMAoptions{addrfield=false}
  3. \date{}
  4. \setkomavar{signature}{}
  5.  
  6. \begin{letter}{}
  7.  
  8. \opening{}
  9. \closing{}
  10. \end{letter}
  11.  


Außerdem musste ich in preamble.text ein paar Sachen auskommentieren.

%\makeatletter
%\@setplength{firstheadwidth}{\textwidth}
%\@setplength{firstfootwidth}{\useplength{firstheadwidth}}
%\makeatother

Lebenslauf.tex erzeugt jetzt zusammen mit der geänderten preamble.tex
genau den gewünschten header/footer.


Der Nachteil ist allerdings, ich weiß nicht mehr wohin ich den
eigentlichen Inhalte meines Lebenslaufs platzieren soll.

Auf die erste Seite passt er anscheinend nicht. Wobei ich einfachen
Text durchaus vor \begin{letter} schreiben könnte, soweit wird alles
korrekt angezeigt. Aber sobald ich eine \section{...} einführe läuft
das ganze Layout Amock.

Das zweite Problem, womit ich auch nicht gerechnet habe: Wenn man
auf die 2. Seite gelangt, wechselt das Layout und damit wieder
die Plazierung von header/footer schlagartig zu dem Layout einer
scrartcl Klasse. Also genau dem Layout, das ich nicht wollte, denn
das header/footer-Layout im Anschreiben ist immer noch die Referenz
für alle anderen Dokumente und das ist nun mal scrlttr2 (1.Seite).

Das Problem eines einheitlichen headers ist dann also schon wieder
ein Thema. Diesmal sogar etwas schlimmer als vorher, da sich der
header jetzt sogar innerhalb des selben Dokuments ändert.

Ich sehe aber eine Möglichkeit.

Wie kann ich den scrlttr2 sagen, dass es für den header/footer die
gleiche Einstellung wie für 1. Seite verwenden soll?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Schweinebacke
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.04.2010
Mitteilungen: 317
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.15, eingetragen 2011-03-18


Ich werde vor Montag sicher nicht dazu kommen, Dir noch ein Beispiel vorzulegen. Das ist aber eigentlich auch nicht notwendig, da in meinem letzten Beispiel schon alles drin ist. Beispielsweise findet sich darin:
LaTeX
\setkomavar{firsthead}{Nur als Beispiel}
\setkomavar{nexthead}{\parbox{\linewidth}{\usekomavar{firsthead}}}

Sorry, aber wenn ich schon schreibe, dass mein Beispiel auf das notwendigste reduziert ist, dann solltest Du nicht einfach Dinge rauswerfen, ohne nach zu lesen oder zumindest nach zu fragen, wozu die gut sind. Zum Nachlesen sei in dem Fall auf die Release-Info von KOMA-Script 3.08 und auf die Erklärung zu \firsthead und \nexthead in der KOMA-Script-Anleitung und auf die diversen Beispiele zur Verwendung von \firsthead und \nexthead auf komascript.de (sowohl Dateien-Bereich als auch Forum) hingewiesen. Die Umstellung auf Variablen (firsthead, nexthead) statt Anweisungen (\firsthead, \nexthead) erfolgt ja u. a. genau zu dem Zweck, dass man damit leichter bei der Definition des Seitenstils der folgeseiten auf den Kopf der ersten Seite zurückgreifen kann. Genau das hatte ich in meinem Beispiel genutzt, weil es Dir genau darum ging.

Ratschlag: Schalte einen Gang zurück. Statt wildem Aktionismus solltest Du erst einmal versuchen, mein Beispiel zu verstehen. Das ist sooo kompliziert nicht. Die Definition von \inputonce brauchst Du ja nicht zu verstehen. Da ist nur wichtig, dass \inputonce die Datei aus dem ersten Parameter nur lädt, wenn sie nicht bereits geladen wurde. Im Fall, dass die Datei geladen wird, wird außerdem das zweite Argument ausgeführt. Wenn die Datei bereits geladen wurde und nicht neu geladen wird, wird das dritte Argument ausgeführt. Das Paket wurde vom KOMA-Script-Autor schon vor ein paar Jahren für einen ganz anderen Zweck geschrieben (damals hatte ich ein Buch zu setzen, bei dem es recht wild zu ging). Warum er das nie auf CTAN veröffentlicht hat, weiß ich nicht.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mounir
Ehemals Aktiv Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 02.06.2006
Mitteilungen: 111
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.16, vom Themenstarter, eingetragen 2011-03-18




Update: @rlk hat sich in der Zwischenzeit bei mir gemeldet und ich habe mich bei Schweinebacke entschuldigt. Es war einfach nur ein Missverständnis.


[ Nachricht wurde editiert von mounir am 14.04.2011 15:31:20 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
matroid
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 12.03.2001
Mitteilungen: 14089
Aus: Solingen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.17, eingetragen 2011-03-24


Hi mounir,

ich finde Schweinebackes Beitrag #15 vorbildlich. Er schreibt nach meiner Auffassung sachkundig, bestimmt und freundlich. Ich erkenne keine Arroganz. Dagegen finde ich Deinen letzten Beitrag sehr unschön. Wer gibt Dir das Recht, hier jemandem das Wochenende verderben zu wollen?
Ich hoffe, Du hast Dein Problem in der Zwischenzeit lösen können. Und wenn nicht, dann kann das an zwei Sachen liegen: a. es geht nicht (was ich nicht weiter beurteilen kann) oder b. Du hättest die Arbeit an der Problemlösung im Dialog mit Schweinebacke fortsetzen sollen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du besseren Rat und bessere Experten findest als hier im Latex-Forum.

Da der Thread schon 6 Tage alt ist, habe ich überlegt, ob ich ihn wieder wecken soll. Ich bin aber zu dem Schluss gekommen, dass ich das tun muss, weil ich es Schweinebacke schuldig bin. Mit meinem Beitrag möchte ich die Welt für die Ratgeber und Senioren wieder auf die Füße stellen. Wenn es so stehen bleibt, wäre es verkehrte Welt.
Früher habe ich das Problem hier leider nicht bemerkt.

Viele Grüße
Matroid



[ Nachricht wurde editiert von matroid am 24.03.2011 08:13:46 ]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
mounir hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
mounir hatte hier bereits selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]